D. B. Granzow Familie Olivers Weihnachtsgeschichte

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Familie Olivers Weihnachtsgeschichte“ von D. B. Granzow

Dieses Weihnachtsfest wird unvergesslich. Die sechs Geschwister der Familie Oliver kommen zusammen, um in ihrem Elternhaus Weihnachten zu feiern. Zum ersten Mal seit vier Jahren leben alle wie früher unter einem Dach. Doch während die Feiertage immer näher rücken, geraten Joe, Chris, Macie, Kate, Jil und Lewis zunehmend aneinander. Mit bitterbösem Charme und einer ordentlichen Portion Witz versuchen sie gemeinsam das wohl schwierigste Kapitel in ihrem Leben zu bewältigen: den bevorstehenden Verkauf des geliebten Elternhauses. Ein letztes, harmonisches Weihnachtsfest war der Plan – wären da nicht die ungelösten Konflikte zwischen den Geschwistern …

Schöne Weihnachtsgeschichte

— SteffiDe

Eine so wundervolle, unbeschreibliche Geschichte die einen den Wahren Geist von Weihnachten spüren lässt :) <3

— MiracleDay

Eine weihnachtliche Geschichte mit vielen Überraschungen, die mich auf jeden Fall begeistern konnte!

— MariaLeseEule

Wunderschöne Geschichte

— CalliopeHarris

Das komplizierte Beziehungsgeflecht von 6 Geschwistern mit Enthüllungen an Weihnachten. Interessanter Familienroman.

— NicoleGozdek
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Familie Olivers Weihnachtsgeschichte

    Familie Olivers Weihnachtsgeschichte

    SteffiDe

    26. February 2017 um 11:06

    Cover: Das Cover lässt sich schön anschauen und passt perfekt zu Weihnachten. Klappentext: Dieses Weihnachtsfest wird unvergesslich. Die sechs Geschwister der Familie Oliver kommen zusammen, um in ihrem Elternhaus Weihnachten zu feiern. Zum ersten Mal seit vier Jahren leben alle wie früher unter einem Dach. Doch während die Feiertage immer näher rücken, geraten Joe, Chris, Macie, Kate, Jil und Lewis zunehmend aneinander. Mit bitterbösem Charme und einer ordentlichen Portion Witz versuchen sie gemeinsam das wohl schwierigste Kapitel in ihrem Leben zu bewältigen: den bevorstehenden Verkauf des geliebten Elternhauses. Ein letztes, harmonisches Weihnachtsfest war der Plan – wären da nicht die ungelösten Konflikte zwischen den Geschwistern … Meinung: Diese Weihnachtsgeschichte verzaubert einen, sie ist sehr schön geschrieben. Sie schafft es einen in seinen Bann zu ziehen und nicht mehr los zu lassen. Eine schöne Familiengeschichte, die ich nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Familie Oliver

    Familie Olivers Weihnachtsgeschichte

    Books-have-a-soul

    30. December 2016 um 17:41

    Ich habe das Cover gesehen und wusste, das wird mein Weihnachtsbuch für 2016. Die Zusammenstellung der Farben vermittelt aber auch sofort ein weihnachtliches Gefühl!Der Schreibstil des Autors ist einfach wundervoll! Ich kann nicht mal genau sagen warum, aber immer wenn ich etwas von ihm lese, zaubert es mir ein Lächeln ins Gesicht und ich konnte auch dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Er hat einen ganz besonderen Charme und Witz, der ihn auszeichnet.Im Buch der Olivers lernt man nach und nach die Geschwister im Einzelnen kennen und erfährt mit der Zeit deren persönliche Geschichte. Es werden auf wundervolle Art Menschen miteinander zusammengeführt und dabei wirkt alles absolut glaubwürdig. Es ist nichts übertrieben oder zu vorhersehbar, ganz im Gegenteil es gab viele Momente in denen ich überrascht innehalten musste.Die Personen sind alle gut ausgearbeitet, wobei ich Jil teilweise nicht so gern mochte, wirkten einige Dinge, die sie tat doch sehr oberflächlich. Zwei sind mir allerdings besonders sympathisch gewesen, nämlich Lewis und das kleine Mädchen, dass sich bestimmt heimlich in jedes Leserherz schleicht.Was mich aber am allermeisten überrascht hat, es handelt sich hierbei nicht um eine rundum perfekte Weihnachtsgeschichte, a la "Friede, Freude, Eierkuchen", sondern es werden deutlich auch die "Dämonen" der einzelnen Geschwister aufgezeigt und es ist nicht plötzlich alles spitze, nur weil Weihnachten vor der Türe steht! Das hat mir alles sehr gut gefallen und es gab trotzdem auch viele Momente, die mich richtig zum Lachen gebracht haben! Der Autor hat mich zudem zum Weinen gebracht und mich berührt.Immer wieder wurden Handlungsstränge verknüpft und Zufälle gestreut, die am Ende ein herzerwärmendes Gesambild ergeben haben.Fazit: Olivers Weihnachtsgeschichte verzaubert mit einer realistischen, emotionalen und teilweise auch humorvollen Familie und trifft mitten ins Herz!

    Mehr
  • Der Zauber von Weihnachten

    Familie Olivers Weihnachtsgeschichte

    MariaLeseEule

    26. December 2016 um 13:43

    Passend zur Weihnachtszeit habe ich in den letzten Tagen "Familie Olivers Weihnachtsgeschichte" von D. B. Granzow gelesen. Wie schon der Titel sagt, geht es in diesem Buch um die Geschichte der Familie Oliver, v.a. um die sechs Geschwister, die seit längerer Zeit endlich einmal wieder gemeinsam Weihnachten im Haus ihrer Kindheit verbringen wollen. Dabei geht natürlich nicht alles glatt, es kommen alte Geschichten und Konflikte wieder auf den Tisch, und auch sonst ist die Stimmung nicht immer gerade weihnachtlich. Dennoch konnte die Geschichte der Olivers mich sehr schön auf Weihnachten einstimmen, und ich hatte jede Menge Freude sie zu lesen. Da das Buch genau 24 Kapitel hat, könnte man sie auch sehr gut als eine Art Adventskalender lesen, ich jedoch habe sie in einem Rutsch verschlungen.   Geschildert wird die Geschichte von einem allwissenden Erzähler, der über alle beteiligten Personen den Überblick hat. Dabei wechselt die Figur, die gerade im Vordergrund steht nicht wie inzwischen so häufig von Kapitel zu Kapitel, sondern viel mehr von Satz zu Satz oder Abschnitt zu Abschnitt. Ich hatte beim Lesen das starke Gefühl, dass der Erzähler tatsächlich einfach über allem steht, und auf die Protagonisten hinabblickt, und sich immer wieder von einem zum nächsten wendet, aber dennoch irgendwie alle im Blick hat. Ich habe diese Erzählweise sehr genossen, da es zum einen mal etwas ganz anderes für mich war, und zum anderen einfach perfekt zur Geschichte und ihren Personen passt. Zu den Figuren möchte ich nur sagen, dass jeder sehr wohl sein eigene Päckchen zu tragen hat, und ich sie letztendlich irgendwie alle ins Herz geschlossen habe.   Außerdem werden für den Leser immer wieder einzelne Handlungsstränge zusammen geführt, Personen, die bereits einmal aufgetaucht sind treten an anderer Stelle wieder auf, und am Ende fügt sich alles nach und nach zu einem Bild zusammen. So hatte ich beim Lesen häufig das Gefühl von Aha-Effekten, aber auch immer wieder kleinen Geheimnissen auf der Spur zu sein (wo zum Teil gar keine waren), und konnte mich trotz der unzähligen Vermutungen und "Vorahnungen" einige Male völlig von den wahren Geheimnissen in der Geschichte überrumpeln  lassen.   FAZIT: Die Weihnachtsgeschichte der Familie Oliver hat mich unglaublich begeistert und in ihren Bann gezogen, sowohl vom Inhalt der Geschichte her, als auch von der Art wie sie niedergeschrieben wurde. Von belustigt zu gerührt waren alle möglichen Gefühlsregungen meinerseits dabei, und ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • Eine Familiengeschichte mit Weihnachtsflair

    Familie Olivers Weihnachtsgeschichte

    NicoleGozdek

    12. December 2016 um 23:02

    Ich gebe es zu: Normalerweise bin ich nicht die Leserin von Weihnachtsgeschichten. Aber als ich von diesem Buch gehört und den Klappentext gelesen habe, dachte ich, dass es ganz interessant werden könnte. Und ich hatte recht."Familie Olivers Weihnachtsgeschichte" ist für mich kein typischer Weihnachtsroman, es ist eher ein Familienroman, der zu Weihnachten spielt, wobei die Feiertage und der bevorstehende Verkauf des Familienheims der Olivers, in dem die 6 Geschwister Lewis, Joe, Jil, Kate, Chris und Macie aufgewachsen sind, einen Anlass bieten, um die Geschwister wieder zusammenzubringen. Lewis, der Älteste, ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der in London lebt. Auch der 2. Bruder, Chris, ist ausgewandert, hat aber im Gegensatz zu Lewis die Familie seit 4 Jahren nicht mehr gesehen, und ist auch weit weniger erfolgreich, da er von Job zu Job zieht und nicht viel verdient. Joe, die Älteste der Schwestern, ist die Einzige, die verheiratet ist und zudem 2 Kinder hat. Sie kümmert sich um alle anderen und trifft meistens die schweren Entscheidungen. Kate dagegen ist eine gute, wenn auch wenig erfolgreiche Sängerin, die auch schon mal in ihrem alten Auto übernachtet, wenn das Geld knapp ist. Jil hingegen ist eine Schriftstellerin, die langsam bekannter wird, zumindest in ihrer Heimatstadt. Macie, das Nesthäkchen der Familie, studiert noch. Die Figuren sind demnach alle in ihren Zwanzigern und Dreißigern.Ich muss gestehen, dass ich eine Weile gebraucht habe, um mit allen warm zu werden. Am Anfang werden wir Leser in eine Familiensituation hineingeworfen, in der wir die bewegte Vergangenheit und das komplizierte Beziehungsgeflecht der Geschwister noch nicht kennen. Auch wenn wir im Laufe der Geschichte in alle 6 mal hineinschauen und Passagen aus ihrer Sicht erzählt bekommen, stehen einige doch mehr im Fokus als andere, so hat Lewis zum Beispiel weit weniger Anteil an der Geschichte als Chris.Auch wenn mir die Figuren überwiegend gefallen haben, so gab es auch kleinere Momente, die mich gestört haben. Die Entwicklung der Geschichte war für mich plausibel, nur Chris' Gründe für seine Entfremdung blieben für mich schwach. Ich konnte seine Gefühle, die dazu geführt haben, dass er sich von der Familie distanziert hat nicht nachvollziehen. Die extreme Reaktion hätte ich bei einer anderen Figur verstanden, aber nicht bei Chris.Es bringt Spaß, als Leser Anteil am chaotischen Familienleben der Oliver zu haben. Durch den häufigen Erzählerwechsel fand ich jedoch die Erzählung immer dann etwas schwierig, sobald dann auch noch unerwartete Rückblenden oder Vorausschauen hinzukamen. Das geschieht zwar nicht häufig, hat mich aber irritiert und ist auch der Grund, warum ich keine 5 Sterne geben kann.Der Weihnachtsanteil - nennen wir es mal so - hielt sich zum Glück in Grenzen, sodass ich ihn nicht als zu viel empfand. Weihnachten ist sowohl der Anlass, als auch die Kulisse der Geschichte und dient genauso wie der Verkauf des Hauses als Katalysator für einige Aussprachen zwischen den Geschwistern.Insgesamt ein interessanter Familienroman mit Weihnachtsflair.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks