D. C. Odesza , Lexy v. Golden Silberlicht - Diwata

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Silberlicht - Diwata“ von D. C. Odesza

Sie - Reja - ist eine Diwata, ein Wesen des Lichts, und verkörpert den Tag. Er - Titus - ist ein Aswang, der über die Schatten herrscht und sie nachts den Menschen raubt. Unterschiedlicher könnten beide Wesen nicht sein und sind dennoch aufeinander angewiesen. Reja ist ständig auf der Flucht vor dem Aswang, denn sie soll seine Diwata werden. Nachts begeht sie mit ihrer Hexenfreundin Odile Raubzüge im Auftrag der Cosa Nostra. So erhofft sich die junge Diwata den Schutz der Mafia, um von ihrem Aswang nicht gefunden zu werden. Denn er braucht ihr Licht, um am Tag weiter morden zu können - glaubt sie. Während ihrem letzten Raubzug sind Reja unerwartet die Männer des Aswangs auf den Fersen und ihm gelingt es, sie auf sein Anwesen zu bringen. Rejadine hat nur einen Gedanken: Flucht! Wird es ihr gelingen aus dem Anwesen zu fliehen? (Geeignet ab 16 Jahre) TEIL I: SILBERLICHT TEIL II: SCHATTENKUSS TEIL III: NACHTHAUCH – 26. DEZEMBER 2014 LESEPROBE Ihr Blick verschärfte sich. Der Aswang wurde von ihr wie von einem starken Wind weggestoßen. Doch er kam nicht einmal richtig ins Wanken, sondern wurde nur drei Schritte von ihrer Kraft zurückgedrängt. Gleichzeitig spürte sie ein starkes Stechen in der Rippenpartie. Krampfhaft umklammerte sie mit den Händen ihre Rippen, als sie vor Schmerz stumm aufschrie. Sie wäre fast auf die Knie gesunken, wenn sie sich nicht mit der anderen Hand an der Betonwand abgestützt hätte. So fit, wie sie es sich vormachte, war sie einfach noch nicht, denn ihre Kräfte zehrten an ihren Verletzungen und forderten ihren Tribut. Der Aswang blieb in einer bedrohlichen Eleganz vor ihr stehen, verschränkte gelassen die Arme und setzte ein spöttisches Lächeln auf. »Du quälst dich nur selber, indem du dich wehrst. Es ist völlig zwecklos, gegen mich anzukämpfen. Dafür befindest du dich eindeutig in der falschen Umgebung, Rejadine.« Sein Blick war mörderisch. »Ich werde immer gegen dich ankämpfen! Denn lieber verrotte ich in der Hölle, als dem Mörder meiner Schwester zu helfen noch mehr Menschen zu ermorden!« Jedes Wort verpasste ihr, während sie sprach, einen Stich in die Brust. »Wir werden sehen. Du kannst deinem Schicksal nicht ewig davonlaufen. Ich weiß jetzt, wo du bist, das solltest du nicht vergessen. Und glaube nicht, ich würde dich wieder untertauchen lassen.« Sie beugte sich mit dem Oberkörper nach vorn, atmete flach, um ihr Gewicht wegen der Schmerzen zu verlagern. Wieder kam er einen Schritt auf sie zu. »Bisher ist es mir doch sehr gut gelungen, vor dir zu verschwinden.« Ein zufriedenes Lächeln huschte über ihre Lippen. »Ich weiß, dass du auf mich angewiesen bist. Ich hingegen brauche nichts von dir. Überhaupt nichts! Niemals werde ich dir mein Licht freiwillig geben, dessen kannst du dir sicher sein. Ich gehe keinen Pakt mit dem Teufel ein. Und jetzt lass mich raus!«

so unterschiedlich kann liebe sein ! starkes Buch ♡

— Wings_14
Wings_14

Super schöne und spannende Geschichte. Ich kann es nur empfehlen. :)

— danceprincess
danceprincess

Sowas von spannend mit ungeahnten Wendungen und völlig neuen Spezien. Ich bin begeistert.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Hat mir trotz vielen Parallelen zu Blutbraut von Lynn Raven gut gefallen.

— Avirem
Avirem

4,5 Sterne

— jessica_barnefske
jessica_barnefske

Eine tolle Geschichte die einen in ihren Bann zieht!!! :D

— Solara300
Solara300

Stöbern in Fantasy

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

Spinnenfalle

Gin ist wie immer großartig

weinlachgummi

Blätter der Unsterblichkeit

Ich liebe es!

Leseratte_H4

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich bin begeistert eine tolle Geschichte 😃

    Silberlicht - Diwata
    Kiwii

    Kiwii

    11. October 2015 um 13:29

    Zum Buch: es geht um Wesen zu einen gibt es die, die in der Dunkelheit Leben Aswangs - Schattenwesen und die Wesen des Lichts - Diwatas. Titus (Aswang) und Reja (Diwata) könnten nicht unterschiedlicher sein, und doch brauchen sie einander um zu überleben, zumindest Titus der durch das Licht der Diwata Energie zieht. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und läßt ein direkt in die Welt der Fantasy abtauchen. Die Autorin hat ganz neue Fantasywesen erschaffen und zieht einen damit sofort in den Bann. Man wird hin und hergerißen zwischen gut und böse, und irgendwann stellt sich die Frage wer ist Feind und wer ist Freund ?? Ich finde es ist ein gelungener Auftakt bin begeistert und freue mich schon auf mehr 😀 Ich kann allen Fantasyfans das Buch ans Herz legen 😍😍👍👍 5 Leuchtende Sterne ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

    Mehr
  • Silberlicht hat mich nur nach wenigen Seiten gefesselt !

    Silberlicht - Diwata
    Swiftie922

    Swiftie922

    23. March 2015 um 14:00

    Inhalt : Sie - Reja - ist eine Diwata, ein Wesen des Lichts, und verkörpert den Tag. Er - Titus - ist ein Aswang, der über die Schatten herrscht und sie nachts den Menschen raubt. Unterschiedlicher könnten beide Wesen nicht sein und sind dennoch aufeinander angewiesen. Reja ist ständig auf der Flucht vor dem Aswang, denn sie soll seine Diwata werden. Nachts begeht sie mit ihrer Hexenfreundin Odile Raubzüge im Auftrag der Cosa Nostra. So erhofft sich die junge Diwata den Schutz der Mafia, um von ihrem Aswang nicht gefunden zu werden. Denn er braucht ihr Licht, um am Tag weiter morden zu können - glaubt sie. Während ihrem letzten Raubzug sind Reja unerwartet die Männer des Aswangs auf den Fersen und ihm gelingt es, sie auf sein Anwesen zu bringen. Rejadine hat nur einen Gedanken: Flucht! Wird es ihr gelingen aus dem Anwesen zu fliehen? Meine Meinung : In Silberlicht geht es um Reja, die eine Diwata ist ein Wesen des Lichts. Sie wird von Aswang, einem Schattenwesen verfolgt. Jede Diwata bekommt einen Aswang, der ihr zugewiesen wird, denn nur so können sie sich am Tag bewegen. Reja wurde Titus zugewiesen. Dieser hat ihre Schwester umgebracht und sie ist seitdem auf der Flucht. Reja war für mich ein toller Charakter, den ich sehr angenehm fand und ich sie auch ihre Macken hat wie zum Beispiel das sie etwas Stur ist.  Sie ist schon seit 5 Jahren auf der Flucht vor Titus und nun schein er sie gefunden zu haben.. Der Schreibstil hat mich einfach direkt in das Buch gezogen und ich habe mich von ihm durch das ganze Buch tragen lassen. Ich habe dieses Buch verschlungen und habe gar nicht mehr aufhören wollen zu lesen. Das Buch wird aus der Sicht von Reja erzählt und man kann so noch mehr über sie erfahren und über ihre Gefühle und Gedanken. Die Spannung hat sich durch das ganze Buch gezogen und auch die Geschichte hat mich direkt in ihren Bann gezogen. Die Autorin hat mit diesem Buch eine neue Welt gezeigt, in der es viele unterschiedliche Wesen gibt und diese Idee etwas ganz neues ist und man sich einfach nicht so leicht davon entziehen kann. Das Coverist einfach schön geworden und es fällt sofort auf. Die Frau darauf sieht toll aus und hat mich sofort an Reja erinnert. Die Farben haben einfach zusammen gepasst und mit dem schönen Schriftzug setzt es einen tollen Akzent. Das Ende hat mich ein wenig hängen lassen, denn ich hatte nicht mit einem Cliffhanger gerechnet. Doch ich konnte schnell weiter lesen im Sammelband und freue mich in Band zwei wieder in diese Welt eintauchen zu können. Fazit: Silberlicht ist ein toller Fantasy Auftakt, der mich nur nach wenigen Seiten mitgerissen hat und mich überzeugt hat bis zur letzten Seite.

    Mehr
  • Toller Auftakt!

    Silberlicht - Diwata
    Line1984

    Line1984

    Klappentext: Sie - Reja - ist eine Diwata, ein Wesen des Lichts, und verkörpert den Tag. Er - Titus - ist ein Aswang, der über die Schatten herrscht und sie nachts den Menschen raubt. Unterschiedlicher könnten beide Wesen nicht sein und sind dennoch aufeinander angewiesen. Reja ist ständig auf der Flucht vor dem Aswang, denn sie soll seine Diwata werden. Nachts begeht sie mit ihrer Hexenfreundin Odile Raubzüge im Auftrag der Cosa Nostra. So erhofft sich die junge Diwata den Schutz der Mafia, um von ihrem Aswang nicht gefunden zu werden. Denn er braucht ihr Licht, um am Tag weiter morden zu können - glaubt sie. Während ihrem letzten Raubzug sind Reja unerwartet die Männer des Aswangs auf den Fersen und ihm gelingt es, sie auf sein Anwesen zu bringen. Rejadine hat nur einen Gedanken: Flucht! Wird es ihr gelingen aus dem Anwesen zu fliehen? Der erste Satz: Abrupt hielt er in seiner Haltung inne und schloss die Augen. Meine Meinung: Auf dieses Buch war ich mehr als gespannt. Zum einen kannte ich schon andere Werke der Autorin doch diese Bücher sind aus einem völlig anderen Genre. Das fachte meine Neugierde natürlich erst richtig an. Nun nach dem auslesen kann ich sagen ich wurde nicht enttäuscht ganz im Gegenteil ich bin noch immer völlig begeistert. Der Schreibstil der Autorin ist einfach der Hammer, seit dem ersten Buch welches ich von ihr gelesen habe liebe ich ihren besonderen Schreibstil. Ich kann gar nicht genug davon bekommen. So war es auch bei diesem Buch, ich habe es in Rekordzeit ausgelesen und war regelrecht traurig das es schon zu Ende war. Die Charaktere sind alle liebevoll und authentisch beschrieben. Man kann sich wunderbar in sie hineinversetzten und kann somit ihr Verhalten sowie ihre Gefühle gut nachvollziehen. Ich habe regelrecht mit Reja mitgefiebert und mitgezittert. Nun zu der Handlung, diese ist wirklich durchgehend spannend und wirklich mitreißend. Desweiteren hat die Autorin hier eine völlig neue Fantasywelt geschaffen, neue Ideen, neue Kräfte, neue Wesen. Das macht dieses Buch für mich zu etwas ganz besonderen denn diese neue und unverbrauchte Idee macht dieses Buch zu meinen persönlichen Highlight! Das Ende hat einen wirklich fiesen Cliffhanger, doch zum Glück mussten wir Leser nicht lange auf den zweiten Teil warten. Wie ihr seht bin ich restlos begeistert und kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Daher empfehle ich es uneingeschränkt, aber ganz besonders Leser des Fantasy Genres sind mit diesem Buch bestens bedient! Das Cover: Das Cover ist wirklich ein Traum, es fällt sofort auf und zieht jeden Blick auf sich. Mir gefällt es richtig gut. Fazit: Mit Silberlicht ist der Autorin ein sagenhafter Auftakt einer völlig neuen Fantasyreihe gelungen der mich vollkommen überzeugt und bis zur letzten Seite fesseln konnte! Daher bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl, 5 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Super spannend mit völlig neue Spezies. Dieses Buch kann nicht weg gelegt werden

    Silberlicht - Diwata
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. December 2014 um 19:58

    Erst einmal möchte ich Lexy v. Golden danken für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. Beide Spezien sind für mich absolut neu. Dieses Buch habe ich verschlungen. Die Spannung blieb stetig oben, sogar zum Schluss war es nicht zum Aushalten. Es sind sehr viele Fragen offen geblieben. Ich bin ehrlich ich mag Titus! Er hat so eine tolle unbeherrschte Art. An seiner Stelle hätte ich viel öfter die Schatten auf Reja gehetzt. Denn es ist einfach nicht zum Aushalten. Sie begreift es einfach nicht, das er sie schon Jahre lang, vor dem Orden der Aswang beschützt und sie es ständig mit ihren Fluchten nur noch schlimmer macht. Merkt sie nicht das es da doch die eine oder andere Sache gibt, bei denen sie einem fatalen Irrtum unterliegt? Ich habe den Eindruck, ihr wurde nie die Wahrheit gesagt. Vom Prinzip her meint es Titus nur gut mit ihr. Und wie dankt sie es ihm? Sie faucht ihn nur an und macht ihn schlecht und verdächtigt ihn der Entführung u.s.w. Über Reja konnte ich mich in diesem Band nur aufregen. Ich fand ihr Verhalten manchmal (ziemlich oft) einfach nur kindisch. Statt erst mal den Sachen auf den Grund zu gehen, plant sie schon wieder die nächste Flucht. Der Anfang hat mich auch ein bisschen verwirrt. Warum steigt ein Lichtwesen, was eigentlich den Tag zur Verfügung hat, des Nachts in Kunstgalerien ein und raubt irgendwelche Kunstgegenstände? Hätte sie sich keinen guten bezahlten Job für Tagsüber finden können? Auch lässt meiner Meinung nach die Menschenkenntnis von Reja sehr zu wünschen übrig. Sie vertraut einfach den falschen Leuten. Und denen den sie vertrauen sollte, die schaut sie nicht mit dem Ar... an. Ich gebe die Hoffnung für Titus nicht auf. Ich hoffe das er im zweiten Teil Reja überzeugen kann, das er es gut mit ihr meint und sie braucht. Fazit: Ein super spannendes, fesselndes Buch mit ungeahnten Wendungen. Lexy v. Golden hat völlig neue Spezien erfunden, denen ich bisher in der Fantasiewelt noch nicht begegnet bin. Ich konnte das Buch nicht weg legen.

    Mehr
  • Zum Glück war Teil 2 schon erschienen, als ich den fiesen Cliffhanger am Ende erreichte :)

    Silberlicht - Diwata
    diebobsi

    diebobsi

    Klappentextwiederholung? Pah, wofür denn? Ihr wisst doch schon längst um was es in dieser Geschichte geht, oder? Falls die Antwort nun wirklich „nein“ lauten sollte, dann schnell nachlesen und dann wiederkommen. :) Das Cover empfand ich als sehr anziehend, mädchen- und irgendwie auch märchenhaft. Es sieht hübsch aus, aber Reja ist die Frau auf dem Cover für mich in jedem Fall nicht. Sie scheint eindeutig Hosen zu bevorzugen. Die Geschichte begann und ich war sofort mit Reja und ihrer Hexenfreundin in einem Museumseinbruch verwickelt. Es war sehr spannend herauszufinden was eine Diwata ist und was diese alles kann. Vor allem jedoch wollte ich wissen, warum Reja eine Diebin ist. Diese ganzen leicht zurückgehaltenen Informationen und die Andeutungen von Verstrickungen zog mich an, wie das Licht die Motten. Der Schreibstil trug sehr zum Lesefluss bei und Lexy v. Golden hatte Reja immer wieder Raum für die eigenen Gedankengänge eingeräumt, was ihre Handlungen natürlich besser erklärte und nachvollziehbarer machte. Und dann kam Titus! Ich beschreibe ihn mal mit drei Worten: attraktiv, beherrscht, gefährlich. Ihn durchschaut man in diesem Teil überhaupt nicht, er ist sehr distanziert, dann mal wieder zuvorkommend, hat seine Schatten (gehören zu einem Aswang, wie das Licht zur Diwata) nur all zu oft nicht mehr unter Kontrolle und verbirgt viele Geheimnisse, die unter anderem auch Rejadines Familie betreffen. Von Liebe sind die beiden Protas in „Silberlicht“ meilenweit entfernt. Unterbewusst baut sich da etwas auf und meine unendlich tiefe Hoffnung, als ewige Romantikerin, lässt mich genau darauf warten und fiebert dem Ereignis entgegen. Was am Anfang eher interessant war und langsam an Fahrt aufnahm, wurde recht schnell richtig spannend, mitreisend und führte mich zu einem Bonuskapitel. Dazu muss ich unbedingt noch etwas schreiben. Der Cliffhanger des ersten Teils ist echt gemein und das Bonuskapitel sollte, einfach weil es mehr der Wahrheit entspricht „Cliffhangerausbau-und-vertiefungs-Kapitel“ ungenannt werden. BÖSE, BÖSE, BÖSE, liebe Lexy v. Golden. Zum Glück ist Teil 2 „Schattenkuss“ am 12.12.14 erschienen und ich muss nicht leiden. ;) Eine kleine Anmerkung noch. Die Autorin ist Selfpublisher, das heißt sie kümmert sich um alles selbst, was ihr gut gelungen ist wie ich finden. Jedoch gab es trotzdem ein Haar in der Suppe und das kostet einen halben Punkt. Ich glaube die Formatierung des eBooks ist nicht perfekt. Immer wieder tauchte ein Leerzeichen mitten im Wort auf und bei einem Satz fehlt das Ende. Es hat nur minimal den Lesefluss behindert oder genervt, deshalb auch nur der kleine Abzug. Ich vergebe 4,5, aus einem Museum geraubte, in den Schatten eines Aswangs gefangene, vom Licht einer Diwata befreite und sehr verwirrte Sterne. Weil eine 5 hinter dem Komma steht wird aufgerundet, denn es gibt keine wirklichen halben Sachen bei mir, also 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Ein Klasse erster Teil der mich in seinen Bann gezogen hat!!! :D

    Silberlicht - Diwata
    Solara300

    Solara300

    Kurzbeschreibung Reja ist schon seit Jahren mit ihrer Nichte Kathy auf der Flucht vor den Aswangs den Schatten. Nur wieso??? Der Grund ist bei Reja einfach, sie ist eine Diwata und die Verkörpern nicht nur den Tag oder in dem Fall sind Wesen des Lichts, sondern werden von den Aswangs die in den Schatten herrschen dringend benötigt um sich am Tag frei bewegen zu können. Reja will aber lieber sterben als solch einen Pakt einzugehen und ist seitdem auf der Flucht. Nur ihre Verfolger sind ihr schon auf der Spur... Cover Das Cover ist ein Eyecatcher und mit der Frau vorne drauf sehr schön gestaltet. Aber auch der Titel lädt zum Lesen ein und ist harmonisch mit dem Inhalt. Charaktere Reja ist eine Diwata und eine Kämpferin sie hat eine Gabe, die sie lieber im Verborgenen lässt um sich so unauffällig wie möglich unter den Menschen zu bewegen. Sie ist liebevoll und weiß was sie will. Titus ist ein Aswang und schon lange her hinter Reja her. Odile ist eine Hexe und eine Freundin von Reja und versucht sie mit ihrer Magie des Nachts zu schützen. Julien ist Rejas heimlicher Schwarm und arbeitet wie sie für Antonio. Schreibstil Die Autorin Lexy v. Golden hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil der einen mitnimmt in die Welt der Diwatas und in die spannende Geschichte von Reja. Tolle Charaktere mit einer explosiven Mischung. Ich freu mich schon auf den zweiten Teil... :D   Meinung Wenn Schatten auf Licht trifft.... Dann sind wir bei Reja angekommen die sich ihr Lebensunterhat als Diebin verdient. Sie ist sehr gut in dem was sie macht und arbeitet mit einer Hexe die auch gleichzeitig ihre Freundin ist zusammen. Odile gibt ihr des Nachts Schutz was bei einer Diwata wie es Reja ist unbedingt von Nöten ist. Denn ihr Licht würde ansonsten die Aswangs anziehen. Gemeinsam mit Julien arbeiten sie für Antonio und die Cosa Nostra. Aber eines Tages oder in dem Fall bei Rejas geplant letztem Coup, kommen ihr die Aswangs auf die Schliche oder in dem Fall die Männer von Titus Clermont der schon seit Jahren hinter dem Licht der Diwata her ist. Geschockt und auf der Flucht wird Reja in einen Unfall verwickelt und muss tatenlos mitansehen wie ihr Leben auf den Kopf gestellt wird, denn nicht nur das ihre Nichte Kathy die bei ihr wohnt in Obhut des Jugendamtes kommt. Wird sie auch noch als straffällige Person mit Verletzungen inhaftiert und soll ihre Freunde verraten. Aber die Gefahr stellt nicht nur die Justiz dar, sondern Titus selbst der mehr denn je nicht bereit ist die Diwata ziehen zu lassen. Ein Wettlauf um die Freiheit beginnt.... Fazit Eine Klasse Geschichte mit tollen Charakteren die mich in ihren Bann gezogen haben. Sehr empfehlenswert!!! :D 5 von 5 Sternen

    Mehr
    • 2