Das Säuseln im Wald (Horrorthriller)

von D. Evilll 
3,5 Sterne bei8 Bewertungen
Cover des Buches Das Säuseln im Wald (Horrorthriller) (ISBN:B009I58Q9U)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

SaskiaFFM
vor 5 Jahren

Fand ich gut, stellenweise auch sehr spannend, aber mit gefällt der Schreibstil des Autors nicht sooo besonders...

Ein LovelyBooks-Nutzer
vor 6 Jahren

Hochspannend und mit aktuellem Thema. Nichts für schwache Gemüter.

Alle 8 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Säuseln im Wald (Horrorthriller)"

Ein lange ersehnter Urlaub, ein gegebenes Versprechen, ein altes Haus im Wald - Klaus, ein Mann Ende 40, gerät bei einem Routine-Check in unvorhersehbare Schwierigkeiten, nicht zuletzt in Lebensgefahr. In einer unerträglichen, ausweglos erscheinenden Situation muss er sich seiner Vergangenheit stellen. Und die ist böse... Geschwisterliebe bis in den Tod hinein - Kinder schreien nicht, Kinder verstummen. Doch irgendwann kommt die Zeit der Rache. Wenn dich die Vergangenheit einholt musst du stark sein - oder sterben! Eine Story voller überraschender Wendungen! Für Freunde des subtilen, unterschwelligen Gruselns. Klassischer Horror vom Feinsten! Jetzt inclusive! Die Kurzgeschichte 'Der Seelendämon', das Special zum Titel 'Das Säuseln im Wald'!!! Die 'Macht' im Haus hatte einen Ursprung ... LESEPROBE: Er kommt wieder zu sich. Hektisch saugt er modrige Luft in seine leeren Lungen. Der Kopf fühlt sich heiß an, das helle Summen in den Ohren deutet auf Fieber hin. Oder zumindest auf erhöhte Temperatur. Gott, fühlt er sich schlecht. Nur langsam kommen seine Sinne wieder. Er befindet sich immer noch in diesem verflixten Keller. Kein Sand im Mund. Kein Sand in den Augen und Ohren. Doch beruhigt es ihn nicht wirklich, gerade aus einem Albtraum entkommen zu sein - er steckt anscheinend immer noch in einem drin. Stöhnend richtet er seinen geschundenen Körper auf. Die harten Eisenstufen haben sich wieder einmal in Gesäß und Rücken gebohrt. Verflucht, das tut weh. Die Beine stecken bis zu den Knien im Wasser, er kann seine Füße nicht spüren. Eine eisige Kälte hat sich bis in den Unterleib gefressen. Die Wasserflut scheint aufgehört zu haben. Zum Glück. Doch falls er wieder aus dem Tonrohr rufen will, muss er bis zum Bauchnabel ins Wasser steigen. Er will nicht. Er kann nicht. Seine Kraft ist aufgebraucht. Ein gequälter Blick auf die Armbanduhr sagt ihm, dass er bereits drei Tage und vier Nächte in diesem beschissenen Kellerloch hockt. Er glaubt nicht mehr an eine Rettung von außen. Wenn es überhaupt noch eine Rettung gibt. Die letzten kargen Mahlzeiten hatten aus Süßigkeiten bestanden. Das sättigt mehr schlecht als recht. Getrunken hat er das brackige Wasser. In das hatte er übrigens auch gepinkelt. Es ging schließlich nicht anders. Seinen Darminhalt, das große Geschäft, hat er bis dahin bei sich halten können, doch auch das ist nur eine Frage der Zeit. Der Druck wird stündlich größer. Klaus nimmt sich vor, sich in eines der Regale zu entleeren, wenn es soweit ist, so würde die "Wasserqualität" nicht über die Maßen herabgesetzt. Sein Geist ist gefangen in einem Käfig voller Schmerzen. Alles tut ihm weh und die Ausweglosigkeit der Situation greift mit ausgestreckten Klauen nach seiner Psyche. Er macht sich nichts vor – sollte sich innerhalb kürzester Zeit nichts ändern lassen, würde er hier unten jämmerlich verrecken. Er nimmt all seinen Mut zusammen. Unter lautem Stöhnen schiebt er das Gesäß Stufe um Stufe höher die Treppe hinauf. Die steifen Beine baumeln dabei hilflos hinterher, sind keine Stütze. „Hier, ich bin nah genug. Über mir sind nur sieben Zentimeter gerahmtes Kunststoffholz. Verdammt will ich sein, wenn …“ * Ihre Geschichte kommt nahezu ohne brutale Splatterszenen aus, der Horror entsteht im Kopf! Super Story, wann erscheint ihr nächstes Buch? - Roxette@... (per E-mail, Leseprobenanfrage) * Der Titel "Das Säuseln im Wald" täuscht den Leser auf angenehme Weise. Es endet in einem Inferno. - "Hellchild" - (Metalforum) *wow, was für eine Geschichte, hier meine Rezi: ... -floxine- (buechertreff.de) *Wenn man denkt man weiß wie es läuft...hat man sich geirrt - Lars B. *Dieses Buch ist so spannend geschrieben, das man gar nicht aufhören kann, man muss wissen wie es weitergeht. - Eileen Heinze *Die Geschichte ist von Anfang an sehr fesselnd und wenn man einmal mit diesem Buch begonnen hat, möchte man am liebsten nicht mehr damit aufhören es weiter zu lesen. - Mone Ich danke allen Lesern und Rezensenten - D. Evilll

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B009I58Q9U
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:159 Seiten
Verlag:Devilll-Books
Erscheinungsdatum:26.09.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Krimis und Thriller

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks