D. J. Franzen

 4.5 Sterne bei 54 Bewertungen

Alle Bücher von D. J. Franzen

Sortieren:
Buchformat:
Gottes letzte Kinder

Gottes letzte Kinder

 (14)
Erschienen am 02.10.2012
Die Vergessenen

Die Vergessenen

 (3)
Erschienen am 02.10.2012
Kaltes Land

Kaltes Land

 (2)
Erschienen am 08.01.2013
Terror

Terror

 (1)
Erschienen am 24.05.2013
Eden

Eden

 (0)
Erschienen am 21.01.2014

Neue Rezensionen zu D. J. Franzen

Neu
inflagrantibookss avatar

Rezension zu "Die Vergessenen (Armageddon, die Suche nach Eden)" von D. J. Franzen

Überzeugender als Band 1
inflagrantibooksvor 3 Jahren

Meinung
Der zweite Band der „Armageddon, die Suche nach Eden“-Reihe. Im ersten Band wurde ich ja ein wenig vom Fantasy-Anteil überrascht. Konnte der zweite das nun verbessern oder ging es weiter bergab?

Die Geschichte als solche setzt nicht am Ende von Band eins an. Wir treffen auf Martin. Er will eigentlich seiner Freundin helfen, als er weggeschleppt wird. Martin erwacht in einem Krankenhaus. Allein. Die Welt, wie er sie kannte, existiert nicht mehr und die einzigen Menschen, die ihm sagen könnten, was passiert ist, sind Kinder.
Anfangs dachte ich: Warum, um Himmels Willen, fangen wir noch mal von vorne an? Dann las ich weiter und war irgendwann in der Geschichte um Martin gefangen, sodass mich das Ende eiskalt erwischte.

Martin ist ein abgehalfterter, möchtegern Journalist, der über Ufos, den Yeti und Verschwörungstheorien berichtet. Über solche Anti-Helden liest man ja oft, aber Martin ist anders. Er weiß, dass er ein Freak ist. Am Ende, total zerstört und ein vollkommen hoffnungsloser Fall. Ihm ist das alles bewusst und er hat noch so viel Anstand, sich dafür zu schämen, dass er immer mal wieder einen Sniff braucht, um runter zu kommen. Und dennoch rettet er die Kinder. Hilft ihnen und vertraut ihnen, so wie sie ihm letztendlich auch vertrauen. Martin ist nicht der Heldentyp und auch nicht der Freak, der zum Helden wird. Martin ist am Arsch und er tut einfach, was getan werden muss, weil es getan werden muss und gerade niemand anders da ist. So einfach ist das.

Das wirklich gemeine ist mal wieder, dass ich nichts über diesen Fantasy-Anteil sagen kann, ohne wirklich fies zu spoilern. Der Antagonist ist noch immer gemein. Er hat sich einen Helfer gesucht und dieser trachtet nun dem Leben der Kinder und ihrer Beschützer. Denn die Kinder sind nicht das, was sie zu sein scheinen und der Antagonist weiß das. Ich weiß noch immer nicht, in welche Richtung die Fantasy in der Geschichte mich bringen wird, aber da ich sie nun schon kannte, war ich nicht mehr überrascht. Ich stellte mich darauf ein und akzeptierte sie als Teil der Geschichte.

Die Atmosphäre war, im Vergleich zum ersten Band, weniger hektisch. Ich weiß nicht, ob es an Martin lag, aber überall dem Schrecken in der Zombiewelt, lag eine gewisse Ruhe. So nach dem Motto: In der Ruhe, liegt die Kraft. Ich hätte mir mehr Zombies gewünscht, denn die haben hier eine etwas nach hinten gestellte Rolle. Hätte der Autor sie nicht immer mal erwähnt, hätte ich sie in hier und da vergessen.

Es ist schwer, über eine Geschichte, die so wenige Seiten hat und dann auch noch ein zweiter Teil ist, etwas zu sagen, ohne viel zu verraten. Es passiert für Martin als Figur sehr viel, aber für mich als Leser eher weniger. Es ist wie eine TV-Serie, bei der ich pro Woche nur eine Folge gucken kann. Ich muss auf die nächste Folge warten, um zu wissen, was passiert. Genauso ist es hier auch. Pro Band eine Folge!

Kurz vor dem Ende der Geschichte treffen wir dann auf unsere Bekannten aus Band eins und die Gruppen schließen sich zusammen. Sie versuchen, irgendwie das Beste aus ihrer Situation zu machen und am Leben zu bleiben. Ob und wie das funktioniert, weiß ich auch noch nicht. :-D

Fazit
„Die Vergessenen“ konnte mich mehr überzeugen, als sein Vorgänger, was aber hauptsächlich daran lag, dass ich mich an den Fantasy-Aspekt gewöhnt hatte. Ich kannte die Welt und wusste, was auch mich zukommen würde. Für Fans der Reihe eine klare Empfehlung!

Bewertung
Band 2 der „Armageddon, die Suche nach Eden“-Reihe bekommt von mir sehr gute 4 von 5 Marken.

Liebe Grüße
Tilly

Kommentieren0
4
Teilen
inflagrantibookss avatar

Rezension zu "Gottes letzte Kinder" von D. J. Franzen

rasante Novelle mit Schwächen
inflagrantibooksvor 3 Jahren

Meinung
Die „Armageddon, die Suche nach Eden“-Reihe umkreise ich schon eine geraume Weile. Bisher unschlüssig, ob ich in der Welt von D. J. Franzen landen sollte oder nicht, war diese Reihe aber immer präsent. Als eine Gelegenheit an meine Tür klopfte, schlug ich zu und landete mitten im zerstörten Köln! Zombies, ich komme!

Der allererste Pluspunkt ist zugleich auch das komplette Setting. Ich steht ja drauf, wenn apokalyptische Geschichten, egal welcher Art, in Deutschland spielen. Gibt es viel zu wenige von! Hier landen wir in Köln und obwohl ich noch nie dort war, konnte ich mir durch die Beschreibungen des Autors die Stadt recht gut vorstellen. Die Orte, an denen agiert wurde oder über die geredet wurde waren plastisch und von Lokalkolorit geprägt.

Der zweite Pluspunkt ist die Atmosphäre. Endzeit-Stimmung, Zombies, Angst, Hoffnungslosigkeit, dass alles kam bei mir die meiste Zeit an und ich konnte die Figuren dahingehend auch verstehen, wenn sie zweifelten, wenn sie dachten, sie würden sterben oder wenn sie sich aufrafften und taten, was getan werden musste. So weit, so gut. Auch wenn das alles recht gut bei mir ankam, muss man doch betonen, dass es sich hier nur um 113 Seiten handelt. Eine Novelle, die den Anfang einer Reihe macht. Und innerhalb dieser 113 Seiten, passiert zu viel, als das die Figuren wirklich an Tiefe gewinnen würden.

Man lernt nicht nur den Hauptprotagonisten Frank kennen, sondern muss sich auch gleich mit  noch 2 anderen anfreunden, einem freakigen Zombie, 5 Kindern und einem Antagonisten, der sehr schwer greifbar ist. Außerdem wird erstmal noch der Ausbruch der Seuche aufgezeigt, was ich sehr klasse finde, was aber zeitgleich Platz wegnimmt, den die Charaktere dringend nötig hätten. Ich weiß, dass es ein erster Band ist, aber kaum hatte ich Frank kennengelernt, war die Geschichte auch schon wieder vorbei.

Die rasante Handlung sorgte einfach dafür, dass die Charaktere oberflächlich blieben und ihr Handeln oft einfach nur auf die Situation angepasst war und nicht wirklich „echt“ rüberkam. So Leid mir das auch tut, aber eine reale Atmosphäre und ein echtes Setting nützen gar nichts, wenn die handelnden Figuren flach, unecht und hölzern rüberkommen. Ich mag Novellen, die man auch gerne mal zwischendurch lesen kann, aber hier hätte vielleicht ein bisschen mehr Platz nicht geschadet, um den Figuren etwas Tiefe und Charakter zu verpassen.

Nichtsdestotrotz hatte mich der Autor. Bei Zombies braucht es ja schon wirklich eine ganze Menge, um mich zu verschrecken, denn wie schon mal erwähnt, hab ich schon so ziemlichen Mist in diesem Genre gelesen. Er hatte mich so lange, bis der Antagonist auf der Spielfläche respektive in Köln erschien. Ich weiß nicht, wer oder was er ist und allein sein auftauchen hat mich innerlich dreißig Schritte zurücktreten lassen. Nicht, weil er Mumpitz wäre. Nein ganz im Gegenteil, er ist sogar recht interessant. Das Problem war einfach, dass ich dachte, ich lese hier eine typische Zombieapokalypse und nichts mit einem harten Fantasy-Einschlag. Mit dem hatte ich nicht gerechnet und ich bin ehrlich, ich weiß noch nicht, ob mir das gefällt oder nicht.

Zombies sind Zombies sind Zombies. Sie können gerne stärker sein, schlauer, lernfähig, schneller, what ever. Aber das Eingreifen einer SPOILER SPOILER finde ich etwas befremdlich. Ich kann an dieser Stelle leider nicht näher darauf eingehen, weil ich nicht spoilern möchte, aber ich bin wirklich gespannt, was aus diesem Aspekt innerhalb der Geschichte gemacht wird. Sagen wir es mal direkt: Mit der Umsetzung steht oder fällt meine Sympathie zu dieser Reihe.

Die Handlung als solche folgt einem klaren roten Faden und der ist am Ende auch aufgelöst. Natürlich bleiben genug offene Fragen, um eine Fortsetzung zu rechtfertigen und es gab eine Wendung, mit der ich nicht gerechnet hatte.
 
Fazit
„Gottes letzte Kinder“ ist eine rasante Novelle mit schwachen Charakteren, die aber im Großen und Ganzen ihre Stärken hat. Den ersten Band kann ich Zombie-Fans empfehlen, denn schon der Anfang allein lohnt sich, das Buch aufzuschlagen. Zombie-Neulingen würde ich vielleicht eher davon abraten, da dieser Antagonist echt eigen ist und möglicherweise eine falsche Vorstellung dieses Genres hervorruft.

Bewertung
Trotz meinem ganzen Gemecker war ich in der Geschichte drin und stockte wirklich erst beim Auftauchen des Antagonisten. Deswegen bekommt „Gottes letzte Kinder“ ganz knappe 4 von 5 Marken von mir.

Tilly

Kommentieren0
6
Teilen
Elmar Hubers avatar

Rezension zu "Dan Shockers Larry Brent Neu - Das Sanatorium" von D. J. Franzen

Das Sanatorium
Elmar Hubervor 4 Jahren

„Kurz darauf kam es zu den ersten Zwischenfällen. Einige Insassen des Sanatoriums flohen und machten den Wald unsicher. Bald gingen Gerüchte um, dass die Entflohenen keine Menschen mehr wären, sondern wie Kreuzungen aus Mensch und Krake aussahen.“

STORY

Im deutschen Furtheim wird eine Rockerbande von krakenähnlichen Wesen angegriffen. Ein Polizist, der undercover in der Gang ermittelt, kontaktiert daraufhin seinen alten Kollegen Klaus Thorwald, der inzwischen als X-RAY-5 für die PSA tätig ist. Außerdem bestellt PSA-Chef David Gullan X-RAY-1 Larry Brent und X-RAY-7 Ivan Kunaritschew, die sich gerade in Deutschland aufhalten (siehe DAN SHOCKERS LARRY BRENT – NEUE FÄLLE, BAND 01 und 02), an den Ort des Geschehens. Schnell wird klar, dass der Auslöser der Ereignisse in dem nahe gelegenen „Sanatorium“ zu suchen ist, wo ein elitärer Club alter Herren residiert. Außerdem machen Gerüchte von genetischen und okkulten Experimenten die Runde.

Kurzgeschichte: EIN KOFFER VOLLER SCHLANGEN

Der Kriminalreporter Erich Mayberg wird auf den Fall von Jörg Petta aufmerksam, der von sich behauptet, seine Frau getötet zu haben, ohne je dafür verurteilt worden zu sein. Einst waren Petta und seine Frau Lydia über die Maßen verliebt, doch das Verhältnis wandelte sich zusehends und Petta plant, seine Frau zu töten und das Erbe einzustreichen. Für den Mord, den man ihm nie würde nachweisen können, machte er sich die Schlangenphobie seiner Frau zunutze.

„Die Gegend wird von den Furtheimern gemieden. Wölbacker wird, wenn überhaupt, nur hinter vorgehaltener Hand erwähnt. Einer alten legende nach sollen die Bewohner des Dorfs mitten in der Nacht vom Teufel heimgesucht und in die Hölle verschleppt worden sein, nachdem eins ihrer schwarzmagischen Rituale vollkommen außer Kontrolle geraten war. Bei diesem Unglück soll übrigens auch das Sanatorium abgebrannt sein.“

MEINUNG

Nach den aufreibenden Ereignissen im Westerwald und dem Kontakt mit der „anderen Ebene“ (siehe ANGRIFF AUS DER VERGANGENHEIT) ist Larry Brent und Ivan Kunaritschew keine Erholung vergönnt. Und so müssen die beiden Agenten schon am dritten Tag ihres Aufenthalts in Deutschland ihrem Kollegen X-RAY-5 Klaus Thorwald (bekannt aus den klassischen LARRY BRENT Romanen) im Fall der mysteriösen Krakenwesen zur Seite stehen. In guter Pulp-Manier geht es ohne Verschnaufpause zur Sache und erst zur Mitte des Büchleins hin, werden mögliche Erklärungen für das Auftauchen der rätselhaften Geschöpfe geboten. Von Experimenten mit den Patienten des ausgebrannten Sanatoriums ist hier die Rede und von Studien, deren Wurzeln im „Necronomicon“ des wahnsinnigen Arabers Abdul Alhazred zu finden sind. Nach und nach reimen sich die X-RAY-Agenten zusammen, was einst in der Heilanstalt und der umliegenden Gegend passiert sein muss. Dabei erinnert das Flair der Geschichte weniger an Lovecrafts Werke als vielmehr an seine zahlreichen Nachahmer, die sich gerne die Mythologie und das Erscheinungsbild von Lovecrafts Figurenpantheon im Dienste actionreicher Unterhaltung ausgeborgt haben.

Zwar schließt der Fall „Sanatorium“ direkt an ANGRIFF AUS DER VERGENGEHEIT an, doch ist die Geschichte relativ eigenständig zu lesen, da es – bis auf eine kurze Szene am Ende – (noch) keine Berührungspunkte mit den aktuellen Ereignissen um Dr. Satanas gibt. Auch X-GIRL-C Morna Ulbrandson bleibt weiterhin verschollen.

Während die Vorgängerbände von Curd Corelius alleine verfasst wurden, erhielt dieser hier Verstärkung von D. J. Franzen, der vor allem als Konzepterfinder, Exposéredaktuer und Autor der Endzeit-/Zombie-Serie ARMAGEDDON, DIE SUCHE NACH EDEN bekannt ist, und damit über reichlich Erfahrung in Sachen Horrorserien verfügt. Stilistisch ist innerhalb des Buches und auch zu den Vorgängern kein Bruch zu bemerken.

Als Covermotiv wurde ein Originalbild von Rudolf Sieber-Lonati verwendet, an dessen Werken der Blitz Verlag die Rechte hält und das dem Buch ein herrlich nostalgisches Äußeres verleiht. Im Inneren fallen die großzügig bemessenen Kopf- und Fußstege auf, mit denen der Inhalt schließlich auf den Standardumfang der Serie von 160 Seiten gestreckt wird.

Als Bonus ist auch hier eine Kurzgeschichte aus „Dan Shockers Gruselmagazin“ enthalten. EIN KOFFER VOLLER SCHLANGEN ist – wie einige weitere, die nach und nach an dieser Stelle erscheinen werden – amerikanischer Herkunft und wurde unter dem Pseudonym J. A. Grouft zuerst im Chance International Magazin unter der Redaktion von Jürgen „Dan Shocker“ Grasmück veröffentlicht. Dieser sammelte später die J.A. Grouft-Gruselgeschichten aus Chance International und spann darum eine Rahmenhandlung mit Larry Brent. Der so entstandene Episodenroman erschien als SCHRECKENSMAHL komplett unter dem Pseudonym Dan Shocker und erlebte diverse Auflagen im Zauberkreis Verlag (u.a. auch innerhalb der Larry Brent Serie als Band 57). Die jüngste Auflage erschien als Dämonenland 146 (Bastei Verlag).

FAZIT

Larry Brents Aufenthalt in Deutschland lässt den Agenten nicht zur Ruhe kommen. Actionreiche Unterhaltung gepaart mit lovecraftschen Motiven und weiteren Verknüpfungen zur klassischen LARRY BRENT Heftromanserie.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Hanna" von Sandra Jungen (Bewerbung bis 12. November)
- Leserunde zu "Das Schutzengelprogramm" von AR Walla (ebook, Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde zu "Augenschön - Das Ende der Zeit (Band 1)" von Judith Kilnar (Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde zu "Ich im Sternenmeer" von Lomason (Bewerbung bis 15. November)
- Leserunde und Buchverlosung zu "Seelenfall" von Michaela Weiß (Bewerbung bis 15. November bzw. bis 17. November)
- Leserunde zu "Kira: Bedrohung oder Rettung?" von Ive Marshall (ebook, Bewerbung bis 16. November) 
- Leserunde zu "Das Schicksal der Banshee" von Alina Schüttler (Bewerbung bis 18. November)
- Buchverlosung zu "Eva" von Lilian Adams (Bewerbung bis 19. November)
- Buchverlosung zu "Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht." von Rainer Neumann (Bewerbung bis 20. November)

(HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
Zur Leserunde
Hallo zusammen :-)

Nach dem tollen Erfolg der offenen Leserunde zum Auftaktband der Armageddon-Serie, möchte ich auch zum zweiten Band der Serie, "Die Vergessenen" eine offene Leserunde, also ohne festen Anfang oder Ende, einrichten.

Wie immer stehe ich für alle Fragen oder Anmerkungen zur Verfügung und wünsche allen viel Spaß.

Beste Grüße

D.J.

Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
Hallo zusammen *wink* Inzwischen gibt es tolle Neuigkeiten zur Serie :) Band 3 "Verlorene Hoffnung" von Ben B.Black und 4 "Babylon" von Dave Nocturn sind erschienen. Das gesamte Team um die Armageddon-Reihe, Ben B.Black (Verlorene Hoffnung), Dave Nocturn (Babylon), Harald Giersche (Verleger) und ich werden auf dem BuCon in Dreieich anwesen sein. Dort gibt es eine Lesung zu Armageddon und ein ganz besonderes Bonbon: Armageddon goes Print :) Die ersten beiden Bände liegen dem Verlag bereits als Printausgabe vor, bis zum BuCon werden hoffentlich auch Band 3+4 fertig sein. Wer also ein signiertes Exemplar möchte, kann sich dieses in Dreieich am 13. Oktober am Stand des Begedia Verlag abholen. Wer es nichtt zum BoCon schafft, der kann sich seine Printausgaben direkt beim Verlag bestellen, natürlich versandkostnfrei.
Zur Leserunde
Hallo zusammen :-) Nach dem tollen Feedback auf die Vorstellung des Auftaktbands zur Dark Fantasy "Armageddon, die Suche nach Eden", würde ich gerne eine Leserunde zum ersten Band "Gottes letzte Kinder" starten. Die Serie ist als eine Art Taschenheftreihe im e-book Format geplant, und ist auf 12 Bände ausgelegt. Derzeit ist exklusiv bei amazon.de erhältlich, weitere Anbieter und Formate sollen aber folgen. Mitmachen kann jeder der möchte, es ist keine förmliche Anmeldung notwendig. Da ich ein Neuling darin bin, eine Leserunde zu eröffnen, möchte ich das auch ganz gerne vollkommen unformell machen. Wir können jederzeit loslegen, ich antworte so schnell ich kann (und wie es die Zeiten meines Brötchenjobs zulassen :-) ) Viel Spaß und liebe Grüße Dirk
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 62 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks