D. J. Franzen Die Vergessenen (Armageddon, die Suche nach Eden)

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(11)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Vergessenen (Armageddon, die Suche nach Eden)“ von D. J. Franzen

Gleich geht's mit "Verlorene Hoffnung" weiter

— kriegerin
kriegerin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überzeugender als Band 1

    Die Vergessenen (Armageddon, die Suche nach Eden)
    inflagrantibooks

    inflagrantibooks

    31. August 2015 um 15:55

    Meinung Der zweite Band der „Armageddon, die Suche nach Eden“-Reihe. Im ersten Band wurde ich ja ein wenig vom Fantasy-Anteil überrascht. Konnte der zweite das nun verbessern oder ging es weiter bergab? Die Geschichte als solche setzt nicht am Ende von Band eins an. Wir treffen auf Martin. Er will eigentlich seiner Freundin helfen, als er weggeschleppt wird. Martin erwacht in einem Krankenhaus. Allein. Die Welt, wie er sie kannte, existiert nicht mehr und die einzigen Menschen, die ihm sagen könnten, was passiert ist, sind Kinder. Anfangs dachte ich: Warum, um Himmels Willen, fangen wir noch mal von vorne an? Dann las ich weiter und war irgendwann in der Geschichte um Martin gefangen, sodass mich das Ende eiskalt erwischte. Martin ist ein abgehalfterter, möchtegern Journalist, der über Ufos, den Yeti und Verschwörungstheorien berichtet. Über solche Anti-Helden liest man ja oft, aber Martin ist anders. Er weiß, dass er ein Freak ist. Am Ende, total zerstört und ein vollkommen hoffnungsloser Fall. Ihm ist das alles bewusst und er hat noch so viel Anstand, sich dafür zu schämen, dass er immer mal wieder einen Sniff braucht, um runter zu kommen. Und dennoch rettet er die Kinder. Hilft ihnen und vertraut ihnen, so wie sie ihm letztendlich auch vertrauen. Martin ist nicht der Heldentyp und auch nicht der Freak, der zum Helden wird. Martin ist am Arsch und er tut einfach, was getan werden muss, weil es getan werden muss und gerade niemand anders da ist. So einfach ist das. Das wirklich gemeine ist mal wieder, dass ich nichts über diesen Fantasy-Anteil sagen kann, ohne wirklich fies zu spoilern. Der Antagonist ist noch immer gemein. Er hat sich einen Helfer gesucht und dieser trachtet nun dem Leben der Kinder und ihrer Beschützer. Denn die Kinder sind nicht das, was sie zu sein scheinen und der Antagonist weiß das. Ich weiß noch immer nicht, in welche Richtung die Fantasy in der Geschichte mich bringen wird, aber da ich sie nun schon kannte, war ich nicht mehr überrascht. Ich stellte mich darauf ein und akzeptierte sie als Teil der Geschichte. Die Atmosphäre war, im Vergleich zum ersten Band, weniger hektisch. Ich weiß nicht, ob es an Martin lag, aber überall dem Schrecken in der Zombiewelt, lag eine gewisse Ruhe. So nach dem Motto: In der Ruhe, liegt die Kraft. Ich hätte mir mehr Zombies gewünscht, denn die haben hier eine etwas nach hinten gestellte Rolle. Hätte der Autor sie nicht immer mal erwähnt, hätte ich sie in hier und da vergessen. Es ist schwer, über eine Geschichte, die so wenige Seiten hat und dann auch noch ein zweiter Teil ist, etwas zu sagen, ohne viel zu verraten. Es passiert für Martin als Figur sehr viel, aber für mich als Leser eher weniger. Es ist wie eine TV-Serie, bei der ich pro Woche nur eine Folge gucken kann. Ich muss auf die nächste Folge warten, um zu wissen, was passiert. Genauso ist es hier auch. Pro Band eine Folge! Kurz vor dem Ende der Geschichte treffen wir dann auf unsere Bekannten aus Band eins und die Gruppen schließen sich zusammen. Sie versuchen, irgendwie das Beste aus ihrer Situation zu machen und am Leben zu bleiben. Ob und wie das funktioniert, weiß ich auch noch nicht. :-D Fazit „Die Vergessenen“ konnte mich mehr überzeugen, als sein Vorgänger, was aber hauptsächlich daran lag, dass ich mich an den Fantasy-Aspekt gewöhnt hatte. Ich kannte die Welt und wusste, was auch mich zukommen würde. Für Fans der Reihe eine klare Empfehlung! Bewertung Band 2 der „Armageddon, die Suche nach Eden“-Reihe bekommt von mir sehr gute 4 von 5 Marken. Liebe Grüße Tilly

    Mehr
  • Die Vergessenen

    Die Vergessenen (Armageddon, die Suche nach Eden)
    Litis

    Litis

    Zum Inhalt:Die Seuche hat bereits um sich gegriffen und Martin Martinsen ist besorgt um seine Verlobte Karin, die hohes Fieber bekommen hat. Bald stirbt sie in seinen Armen und er sucht Hilfe, kann nicht glauben, dass auch sie der Seuche erlegen ist. Soldaten nehmen ihm Karin weg und führen ihn in eine notdürftig eingerichtete Krankenstation. Doch, warum muss er Blut spenden und was ist das für ein Zeug, das sie ihm injizieren? Langsam gleitet er in die Bewusstlosigkeit über. Als er erwacht, liegt er in einem Krankenbett, das Krankenhaus ist verlassen und überall liegen Leichen herum. Was ist geschehen und wo sind all die Menschen? Plötzlich steht ein Junge vor ihm, der sich als Tom vorstellt. Im Keller des Krankenhauses haben sich weitere Kinder versteckt und Tom führt Martin zu ihnen. Durch eine Funkdurchsage erfahren sie von einer geplanten Sterilisation Kölns. Kann das wirklich sein? Sind sie tatsächlich Vergessene und werden mitsamt Köln ausgelöscht? Martin beschließt, dass sie fliehen müssen – raus aus der Stadt. Sie finden einen Bus und fahren zur Stadtgrenze. Währenddessen jagen mehrere Explosionen über Köln hinweg und der Bus wird von einer Druckwelle davon geschleudert. Leider hat es ein Kind nicht überlebt – doch warum kann Martin seine Gedanken lesen, als er ins Totenreich übergeht? Und warum ist da ständig dieses unablässige Knirschen, das er ebenso wie die Kinder hören kann und das angeblich von den wandelnden Toten stammt? Ganz in der Nähe befindet sich ein Bauernhof und sie machen sich auf den Weg dorthin. Sie treffen auf Sandra, Patrick Stark und die anderen Kinder, die der Leser bereits aus dem ersten Teil kennt. Gemeinsam beschließen sie nach Nörvenich weiterzuziehen, weil sie dort die Einsatzkräfte vermuten, die verantwortlich für die Sterilisation sind. Meine Meinung: Der 2. Teil der Armageddon-Reihe ist super gelungen. Martin ist ein sympathischer Charakter und auch mit den mysteriösen Kindern wird man langsam warm.  Die Erzählweise ist nach wie vor fesselnd und mit teilweise umgangssprachlichen Elementen überaus mitreißend. Faszinierend ist ebenfalls, dass die Zombies mit Intelligenz ausgestattet werden, so dass die Charaktere kein leichtes Spiel haben. D. J. Franzen hat eine umgangssprachliche Schreibweise, die es einem leicht macht, sich sofort in das Geschehen hineinzufinden. Die Geschichte entwickelt sich zunehmend spannender. Wie geht es mit Frank weiter? Wer ist nach wie vor dieser dunkle Mann im schwarzen Anzug? Und wer ist die leuchtende Lichtgestalt, die die Vergessenen beobachtet und sich selbst Luzifer nennt? Kann es wahrhaftig ER sein? Doch warum beschützt er die Vergessenen und was ist sein Plan? Super, super, super! Spannend bis zum Schluss! Auf geht’s zum 3. Teil!

    Mehr
    • 2
  • Tolle Fortsetzung der Armageddon-Reihe

    Die Vergessenen (Armageddon, die Suche nach Eden)
    lord-byron

    lord-byron

    11. June 2013 um 13:22

    Martin ist entsetzt. Seiner Freundin geht es immer schlechter. Voller Panik rennt er mit ihr zum Krankenhaus, doch der Arzt sagt ihm, dass er zu spät kommt. Sie ist tot. Ein Soldat will ihm die tote Frau abnehmen um sie zu verbrennen. Er bietet ihm an mitzukommen uns nochmal von ihr Abschied zu nehmen. Die Fahrt zur Verbrennungsanlage ist ziemlich lang und Martin muss feststellen, dass er bewacht wird und den Laster nicht verlassen darf. Am Stützpunkt einem ehemaligen Sportinternat, wird er sofort in ein Zimmer gebracht und untersucht. Und dann gehen ihm plötzlich alle Lichter aus. Ab und zu kommt sein Bewusstsein an die Oberfläche und er hört die Ärzte sagen, dass er Immun gegen die Seuche ist. Als er das nächste Mal aufwacht ist er allein und eingesperrt. Kein Geräusch dringt von draußen herein und in der Ferne lodern große Feuer. Was ist in der Zeit passiert, in der er ohne Bewusstsein war? Der zweite Teil der Reihe beginnt mit Martin. Er wird als Versuchskaninchen missbraucht und kann nicht fassen, was in der Zeit, in der ohne Bewusstsein war, alles geschehen ist. Die Welt ist nicht mehr die Selbe und er kann es nicht begreifen. Mit einer Gruppe Kinder macht er sich auf den Weg um irgendwann auf die Gruppe um Sarah zu treffen. Den 2. Teil fand ich sogar noch ein Fitzelchen besser als den Ersten, auch wenn ich mir das kaum vorstellen konnte. Die Spannung ist von beginn an sehr hoch. Der Autor hat auf alles Unnötige verzichtet und beschränkt sich wirklich nur auf die wichtigen Sachen. Tolle intelligente Story, super Charaktere, vor allem die Kinder finde ich mehr als gelungen. Ich bin wirklich total begeistert. Und wenn ich jetzt erst mal was anderes lese liegt das nicht an der Geschichte sondern nur an mir selbst, weil ich nicht mehrere Bücher einer Reihe hintereinander weg lesen kann. Ich vergebe wie schon bei Teil 1 volle 5 von 5 Punkten und den Favoritenstatus. Leute lest diese Reihe wenn ihr Interesse an Zombiegeschichten und Dystopien hat. Sie ist einfach nur großartig. Hier bekommt ihr die Bücher und eBooks: http://amrun-markt.de/?s=armageddon%2C+die+suche+nach+eden&post_type=product Das ist die richtige Reihenfolge: Armageddon 1 - Gottes letzte Kinder Armagoddon 2 - Die Vergessenen Armageddon 3 - Verlorene Hoffnung Armageddon 4 - Babylon Armagoddon 5 - Herbst Armageddon 6 - Kaltes Land Armageddon 7 - Winter Armageddon 8 - Terror

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Vergessenen (Armageddon, die Suche nach Eden)" von D. J. Franzen

    Die Vergessenen (Armageddon, die Suche nach Eden)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo zusammen :-)

    Nach dem tollen Erfolg der offenen Leserunde zum Auftaktband der Armageddon-Serie, möchte ich auch zum zweiten Band der Serie, "Die Vergessenen" eine offene Leserunde, also ohne festen Anfang oder Ende, einrichten.

    Wie immer stehe ich für alle Fragen oder Anmerkungen zur Verfügung und wünsche allen viel Spaß.

    Beste Grüße

    D.J.

    • 17
  • Leserunde zu "Uhrwerk Venedig" von Lucas Edel

    Uhrwerk Venedig
    katja78

    katja78

    Hallo Ihr Lieben :-) Hier darf ich Euch zu einer besonderen Leserunde einladen. Kennt Ihr schon "Clockpunk"? Nein? Dann seid ihr hier Goldrichtig... "Uhrwerk Venedig" ist die erste deutschsprachige Clockpunk - Anthologie Info zum Buch: Geschichten von mechanischen Käfern, goldenen Herzen, einem unorthodoxen Helden namens Leonardo da Vinci, Dogen und dem Himmel über einer Stadt, in der die Gondeln Trauer tragen und von Federkraft betrieben werden. Lassen Sie sich entführen in eine Renaissance der phantastischen Art. Traumhaft romantisch und erschreckend zugleich. Mit Geschichten von: Susanne Wilhelm, Emilia Dux, Tom Wilhelm, T. S. Orgel, Dirk Ganser und Lucas EdelWenn Euch das Buch interessiert, dann bewerbt Euch doch bitte bis zum 13.7.2012 mit einer Antwort auf folgende Frage. Ist euch einer der Autoren/Autorinnen bekannt, wenn ja , woher? An dieser Stelle möchte ich mich beim UlrichBurger-Verlag bedanken, der mich hier mit 5 Freiexemplaren zur Verlosung unterstützt. Vielen Dank! Vorraussetzung ist wie immer aktive, zeitnahe Teilnahme an dieser Leserunde und das anschließende Schreiben einer Rezension, möglichst auch auf diversen Verkaufsplattformen wie zum Beispiel bei Amazon & Co. Ich bitte Urlaub ect. zu Berücksichtigen ! Start der Leserunde ca. 23.Juli 2012 Nachtrag! Lucas Edel wird in der Leserunde euren spekulationen Folgen! Ich freu mich drauf!

    Mehr
    • 164
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. August 2012 um 06:20
    Beitrag einblenden
    ResaMagdalena schreibt Also von mir 5 Sterne für diesen Leseabschnitt, er war toll und großes Lob an Dirk Ganser, ich hoffe ich werde bald wieder etwas von ihm lesen.

    Guten Morgen ResaMagdalena :-) Vielen lieben Dank für dein Lob. Da lacht das Herz des Autors :-) Dann mache ich mal ein wenig Eigenwerbung ;-) Als Dirk Ganser, also im Genre Science Fiction, kann ...

  • Leserunde zu "Gottes letzte Kinder (Armageddon, die Suche nach Eden)" von D. J. Franzen

    Gottes letzte Kinder (Armageddon, die Suche nach Eden)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo zusammen :-) Nach dem tollen Feedback auf die Vorstellung des Auftaktbands zur Dark Fantasy "Armageddon, die Suche nach Eden", würde ich gerne eine Leserunde zum ersten Band "Gottes letzte Kinder" starten. Die Serie ist als eine Art Taschenheftreihe im e-book Format geplant, und ist auf 12 Bände ausgelegt. Derzeit ist exklusiv bei amazon.de erhältlich, weitere Anbieter und Formate sollen aber folgen. Mitmachen kann jeder der möchte, es ist keine förmliche Anmeldung notwendig. Da ich ein Neuling darin bin, eine Leserunde zu eröffnen, möchte ich das auch ganz gerne vollkommen unformell machen. Wir können jederzeit loslegen, ich antworte so schnell ich kann (und wie es die Zeiten meines Brötchenjobs zulassen :-) ) Viel Spaß und liebe Grüße Dirk

    Mehr
    • 36