D.B. Granzow

 4.3 Sterne bei 73 Bewertungen

Lebenslauf von D.B. Granzow

D. B. Granzow ist das Pseudonym eines jungen Autors, der darüber hinaus nur als "Dirk" bekannt ist. Nachdem seine ersten Manuskripte von Verlagen abgelehnt wurden, wollte er das Schreiben bereits aufgeben, eher er sich entschied, die Möglichkeiten des Internets zu nutzen und dort seine Werke zu veröffentlichen - mit großem Erfolg. 2017 erschienen zwei seiner Werke beim Drachenmond Verlag, wobei er vor allem mit seiner liebenswerten Weihnachtsgeschichte um die Familie Oliver viele Leser begeistern konnte.

Alle Bücher von D.B. Granzow

Raubzug des Phoenix

Raubzug des Phoenix

 (37)
Erschienen am 28.08.2017
Familie Olivers Weihnachtsgeschichte

Familie Olivers Weihnachtsgeschichte

 (32)
Erschienen am 06.12.2016
Lockruf des Phoenix

Lockruf des Phoenix

 (4)
Erschienen am 02.10.2018

Neue Rezensionen zu D.B. Granzow

Neu

Rezension zu "Familie Olivers Weihnachtsgeschichte" von D.B. Granzow

Eine ungewöhnliche und dennoch grandiose Weihnachtsgeschichte
Saphierravor 16 Tagen

## Inhalt

Sechs Geschwister, so unterschiedlich mit eigenen Marotten. Ein Weihnachtsfest, welches wie früher sein sollte. Der Verkauf des Elternhauses, in dem es nicht nur gute Erinnerungen zu finden gibt. Ein beschauliches Fest, welches die Geschwister ein letztes Mal feiern wollen, bevor ihr Haus verkauft wird. Es hätte gemütlich sein sollen, wären da nicht die ungelösten Konflikte und Unstimmigkeiten der Kinder untereinander. Schaffen sie es alles zu klären oder wird das Weihnachtsfest letztendlich eine Katastrophe?

## Meine Meinung


Passend zu Weihnachten habe ich mir das Buch "Familie Olivers Weihnachtsgeschichte von " D.B. Granzow geschnappt und gelesen. Und ich liebe dieses Buch.

Der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Der Spannungsbogen war von Anfang an da, man jeden in der Familie kennen gelernt, was er gerade macht, wie seine Erinnerungen an das erste Weihnachtsfest ist und die Interaktion untereinander.

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Sechs Geschwister, die nicht unterschiedlicher sein können. Dadurch gab es immer mal wieder Spannungen und Streit Potenzial, aber das ist unter Geschwistern ja normal und wurde nicht übertrieben dargestellt, sodass es rundum gut zu lesen war, ohne dass ich genervt war.

Die Handlung selber hat mir auch sehr gut gefallen. Es geht um die Tage um Weihnachten, das letzte gemeinsame Weihnachtsfest, bevor das Elternhaus verkauft wird. Durch diese große Entscheidung, kamen viele Dinge auf den Tisch, welche so gar nicht gewollt waren. Dennoch ist die Familie mehr oder weniger gut damit umgegangen und hat gezeigt worauf es wirklich im Leben an kommt.

Ein von Anfang bis Ende tolles Buch, welches ich kaum aus der Hand legen konnte.

## Fazit


Eine rundum gelungene Weihanchtsgeschichte, die sich nicht nur mit Weihnachten und den Sonnenseiten des Lebens beschäftigt. Sie geht weiter und thematisiert auch schwierige Situationen und Erlebnisse. Dies ist aber so gekonnt und spielt sich nicht gezwungen im Vordergrund ab, so dass es einfach Spaß gemacht hat die Tage mit der Familie zu verbringen. Dieses Buch kann ich einfach nur empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Familie Olivers Weihnachtsgeschichte" von D.B. Granzow

Familie Olivers Weihnachtsgeschichte
JessiBuechersuchtivor einem Monat

Cover
Ich find das Cover soo schön. Wenn man es in Händen hält, ist es noch schöner als auf den Bildern. Es versetzt mich in Weihnachtsstimmung und ist super passend zur Geschichte gewählt. Ich mag es sehr gerne ♥

Erster Satz
"Was ist das erste Weihnachten, an das du dich erinnerst?"

Meinung
Ich bin ja ein riesen Fan der Cover des Drachenmond Verlags und habe auch schon Einige hier im Regal stehen. Ich glaube, die ersten Drachen sind letzten Monat bei mir eingezogen aber ich hatte bisher noch keines gelesen. Als mein Freund mir nun die Drachenpost schenkte, war dieses hier drin und ich dachte mir, dass dies mein erster Drache wird, weil er einfach gerade soo gut passt. 

Der Schreibstil von D. B. Granzow ist flüssig und einfach zu lesen. Das Buch ist eher ruhig und stimmungsvoll geschrieben und fängt die weihnachtliche Stimmung wirklich gut ein. Das Buch ist in 24 Kapitel aufgeteilt - was ich leider erst am Ende bemerkte, sonst hätte ich es vielleicht als buchigen Adventskalender benutzt. Jedes Kapitel ist aus einer anderen Perspektive geschrieben, sodass wir alle Charaktere besser kennenlernen, was mir gut gefallen hat.
Die Charaktere sind die sechs Geschwister der Oliver Familie. Ich mochte alle sehr gerne und sie wurden einem auch alle nach und nach vorgestellt. Meine Favoriten waren jedoch Macie, Kate und Chris. Wir erfahren ihre Gedanken und Gefühle, erfahren sogar das eine oder andere Geheimnis. 
Die Handlung ist wie schon oben geschrieben, eher ruhig. Jedoch bietet das Buch so viel mehr als nur eine schöne Weihnachtsgeschichte. Es ist humorvoll aber auch tiefgründig. Ich habe mit den Charakteren gelacht, mitgefiebert, mich mit ihnen gefreut oder auch mit ihnen (fast) ein Tränchen verdrückt. Die Geschichte hat definitiv ihren eigenen Charme, der mich voll begeistern konnte. Ich habe somit einen neuen Autor für mich entdeckt, denn ich möchte noch mehr von D. B. Granzow lesen.

"Wenn das Fest allein dazu in der Lage war, die Menschen zu besseren Wesen zu machen, warum feierte man es nur ein einziges Mal im Jahr und nicht ganzjährig?" (Seite 176)

Fazit
Eine wundervolle Weihnachtsgeschichte die mich in die richtige Stimmung versetzte und die mich vollends begeistern konnte. Eine Geschichte, die mich zum nachdenken brachte und die ich vielleicht nächstes Weihnachten nochmal lesen werde - denn ich kann die Geschichte nur empfehlen und würde die Familie Oliver gerne nochmal durch diese vorweihnachtliche Zeit begleiten.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Lockruf des Phoenix" von D.B. Granzow

toller, spannender zweiter Teil
Fuexchenvor 2 Monaten

Dies ist der zweite Teil der Raubzugtrilogie und wer immer diese noch lesen möchte, sollte bitte nicht weiterlesen, da die Inhaltsangabe alle spoilert, die nicht Band 1 „Raubzug des Phoenix“ kennen.

„Du siehst nichts, du hörst nichts und sagst kein Wort – zu niemandem. Das Wissen ist dein Antrieb, die Wahrheit dein Geheimnis. Sei stark, sei wachsam – sei besser als alle anderen. Nur so wirst du überleben. Wenn es das ist, was du willst. Sterben wäre leichter.“
Die grausame Wahrheit hinter den Raubzügen begleitet Hayden mit jedem Atemzug. Ebenso die Erkenntnis, dass nicht alle Siedler über die Rückkehr der Sechzehnjährigen erfreut sind. Während die Plünderer erneut zur Stadt aufbrechen, versucht Hayden in der Siedlung Fuß zu fassen. Von Neugier getrieben stößt sie in alten Schriften auf die Lehre der Weltordnung, deren Symbol ihr vertraut ist.
Entschlossen begibt sich Hayden in die Wälder, um Mylake und Sage aufzuspüren. Immerhin tragen ihre alten Begleiter das mysteriöse Symbol Zeichen unter der Haut. Doch auf ihrer Suche läuft Hayden Gefahr, selbst gefunden zu werden – denn der Tod ist ihr auf den Fersen.

Dieser zweite Teil ist D.B. Granzow wirklich gut gelungen! Anfangs ist das Tempo eher gemächlich und ich habe schon gegrübelt, worauf das wohl hinauslaufen mag, aber dann ging es rasant weiter und hat mich so gefesselt, dass ich nicht mehr aufhören wollte zu lesen.
Die Geschichte wird düsterer und so manches bis dahin gehütetes Geheimnis wird gelüftet.

Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen, dabei mit so einer bildhaften Darstellung, dass ich keinerlei Probleme hatte, mir die örtlichen Gegebenheiten vorstellen zu können.

Die Geschichte wird aus Haydens Perspektive in der Ich-Form erzählt und lässt uns daher an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben.
Ich gebe zu, im ersten Teil fand ich Hayden sehr anstrengend. Auch wenn sie im nicht leichten Teenageralter war, einen 100%igen Faden zu ihr konnte ich nicht finden.
Das hat sich dieses Mal geändert. Ich empfinde sie als viel angenehmer, man merkt, dass sie älter und reifer wird.

Das Cover gefällt mir sehr gut und passt prima zur Geschichte. Auch wenn die Kurzbeschreibung meine Neugierde geweckt hat, ich hätte auch so zur Fortsetzung gegriffen, da ich auf das Ende der Geschichte gespannt.

Insgesamt ein tolles Buch, das mich mit einer komplexen Story überzeugen konnte, daher gebe ich dieser Dystopie fünf Sterne.

Kommentieren0
50
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 140 Bibliotheken

auf 48 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks