Dacre Stoker

 3.7 Sterne bei 87 Bewertungen
Autor von Dracula - Die Wiederkehr, Dracula und weiteren Büchern.
Dacre Stoker

Lebenslauf von Dacre Stoker

Der Urgroßneffe von Bram Stoker, dem ursprünglichen Verfasser des Vampirromans Dracula (1897), trug sich bereits seit einiger Zeit mit dem Gedanken, eine Fortsetzung dieses Klassikers der Horrorliteratur zu schreiben. In dem Drehbuchautor und Stoker-Forscher Ian Holt fand er schließlich den idealen Co-Autor. Auf der Grundlage von Originalmaterial aus dem Nachlass Bram Stokers entstand Dracula – Die Wiederkehr als Fortführung der Geschichte, die im ursprünglichen Roman erzählt wird. Der passionierte Sportler Dacre Stoker (u.a. Olympia-Teilnahme 1988 in Seoul als Trainer der kanadischen Herren-Nationalmannschaft im modernen Fünfkampf) lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Aiken, South Carolina. Er ist der Geschäftsführer der gemeinnützigen Umweltorganisation Aiken Land Conservancy. Dracula – Die Wiederkehr (engl. Originaltitel: Dracula: The Un-Dead) ist Dacres erster Roman.

Alle Bücher von Dacre Stoker

Dracula - Die Wiederkehr

Dracula - Die Wiederkehr

 (84)
Erschienen am 07.10.2011
Dracula

Dracula

 (2)
Erschienen am 12.05.2010
Dracula (DAISY Edition)

Dracula (DAISY Edition)

 (1)
Erschienen am 31.12.2010
The Lost Journal of Bram Stoker

The Lost Journal of Bram Stoker

 (0)
Erschienen am 08.03.2012

Neue Rezensionen zu Dacre Stoker

Neu
NiWas avatar

Rezension zu "Dracula (DAISY Edition)" von Dacre Stoker

Draculas Rückkehr
NiWavor 2 Jahren

Es ist 25 Jahre her, dass Dracula vernichtet wurde. Die Welt hat sich seither verändert und die Beteiligten sind ihren Weg gegangen. Doch plötzlich wird Jonathan Harker mitten am Picadilly Circus gepfählt aufgefunden und es scheint, dass sich keiner der damaligen Truppe in Sicherheit wähnen darf.

Dieser Roman ist als Fortsetzung des Klassikers „Dracula“ von Bram Stoker gedacht. Schön ist, dass sich sein Nachfahre Dacre Stoker gemeinsam mit Ian Holt zu diesem Buch entschieden hat und eine interessante Weiterentwicklung der Erzählung gesponnen hat.

Vor 25 Jahren haben Mina und Jonathan Harker, Abraham van Helsing, Arthur Holmwood, Dr. Jack Seward und der damals verstorbene Quincey Morris den Vampir der Vampire, Dracula persönlich, zu Fall gebracht. All diesen Figuren - ausgenommen natürlich Quincey Morris - aus dem Klassiker wird Raum gegeben, sie treten erneut den Kampf gegen die dunkle Seite an. An vorderster Front kommt allerdings die nächste Generation zum Zug: Quincey Harker - Sohn von Mina und Jonathan - ahnt, dass Vampire nicht nur eine Legende sind, und merkt dabei, dass der Bekanntenkreis seiner Eltern in Bedrängnis gerät.

Es hat mir sehr gut gefallen, wie das Autorenduo die Charaktere weitergesponnen hat. Jeder von ihnen ist seinen Lebensweg gegangen, mit dem ich so nicht gerechnet hätte, der auf mich dennoch schlüssig wirkt und meiner Meinung nach Sinn ergibt. Es war sehr interessant zu erfahren, was aus ihnen geworden ist, und manches davon hat mich sehr traurig gestimmt.

Weniger gefallen hat mir Dracula himself. Aus dem schwarzen Prinzen wurde schon fast ein Kuschelvampir der Moderne gemacht. Dazu kann ich nicht allzu viel sagen, weil ich niemanden spoilern will, aber ich glaube, Bram Stoker dreht sich im Grab um, wenn er seine blutige Schöpfung so erleben würde. Draculas Erhabenheit ist wie weggefegt, die blutige Allmacht verschwunden und die treibende Kraft in ihm für mich persönlich sehr, sehr zweifelhaft.

Ansprechend gestaltet war die Einbettung des ursprünglichen Klassikers in historische Begebenheiten, die sich tatsächlich ereignet haben. Egal ob nun die Ripper-Morde oder die besonders blutrünstigen Adeligen der Vampirlegenden - manches davon wurde gut ineinander verflochten und zu einer interessanten Geschichte gewoben. Trotzdem konnte mich hier nicht alles überzeugen. Gerade den Zusammenhang mit Jack the Ripper fand ich ungeschickt eingefädelt, obwohl er dem Verlauf der Handlung einen schönen Spannungsbogen verliehen hat.

Trotzdem darf man nicht vergessen, dass sich die Autoren mit diesem Buch auf’s Glatteis wagten, weil es bestimmt nicht einfach ist, einen großen Klassiker weiterzuspinnen und eine mögliche weitere Entwicklung zu erzählen. Mir hat es trotz der aufgezählten Mängel wirklich gefallen. Die Geschichte nach der Geschichte ist zwar nicht ganz gelungen, aber sie hat dennoch großen Unterhaltungswert. Ich würde es allerdings nicht als Fortsetzung des Originals sondern eher als Beiwerk betrachten.

Leser, die den klassischen Vampir lieben, sollten sich mit Bedacht Draculas Wiederkehr widmen, eventuell über die eine oder andere Dürftigkeit drüber sehen und einfach Spaß daran haben, über den möglichen weiteren Weg der damaligen Figuren zu erfahren und sich mit ihnen der dunklen Bedrohung aus Transylvanien ein zweites Mal stellen.

Kommentare: 7
68
Teilen
Lesesumms avatar

Rezension zu "Dracula - Die Wiederkehr" von Dacre Stoker

eine gelungene Fortsetzung des Klassikers
Lesesummvor 4 Jahren

Dracula - Die Wiederkehr
von Dacre Stoker Ian Holt


Inhalt - Buchbeschreibung auszugsweise:

London 1912 - fünfundzwanzig Jahre sind vergangen, seit die Vampirjäger um Professor Van Helsing den gefürchteten Dracula zur Strecke brachten. Doch der Friede ist trügerisch.


Es ist fast nicht zu glauben aber es geht weiter..... und zwar in einer unbeschreiblichen Art und Weise, die man sich so wahrscheinlich niemals hätte vorstellen können. Manchmal muss man sich zwar erst einmal wieder einfinden weil es Sprünge von Kapitel zu Kapitel gibt, da immer ein Wechsel ist zwischen den Charakteren des Buches aber man gewöhnt sich schnell daran. Die Geschichte kann so wirklich nur von einem echten Stoker weiter erzählt werden! Dacre Stoker ist der Urgroßneffe von Bram Stoker und es scheint wohl in den Genen zu liegen Bücher zu schreiben. Mit so einer fantastischen Fortsetzung hatte ich allerdings nicht gerechnet. Von der ersten Zeile an hat mich dieses Buch in der Hand gehabt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen.


Dieses Buch kann ich nur allen Stoker-Fans ans Herz legen und ich denke Sie werden es nicht bereuen es zu lesen. Allen Anderen Lesern würde ich vor diesem Buch den Klassiker empfehlen, denn sonst wissen Sie nicht um was es wirklich geht. Selbst wenn man die Verfilmung gesehen hat mit Gary Oldman sollte man vorher "Dracula" von Bram Stoker lesen und danach "Dracula Die Wiederkehr".


Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Dacre Stoker und hoffe wirklich sehr, dass Er weiter schreibt bzw. Seine Bücher auch weiterhin ins Deutsche übersetzt werden!


© by Lesesumm auf LB/Lesejury/mehrBüchermehr.... auf WLD?


Kommentare: 2
23
Teilen
Monkbergs avatar

Rezension zu "Dracula - Die Wiederkehr" von Dacre Stoker

Gut geschrieben, aber insgesamt nicht überragend
Monkbergvor 5 Jahren

Wie man weiß, endet Bram Stokers Dracula damit, dass der Vampir sein wohlverdientes Ende findet. Dracula - die Wiederkehr, ist von Dacre Stoker, einem Urgroßneffen des Autors in Zusammenarbeit mit Ian Holt, einem Dracula und Bram Stoker-Forscher, geschrieben worden. Die Autoren haben ein solides Werk geliefert, das streckenweise sogar Spannendes und Neues bietet. Doch insgesamt bleibt wie so oft bei Büchern, die eine erfolgreiche Story (nach Jahrzehnten) wieder aufnehmen, ein leicht schales Nachgefühl zurück. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Dacre Stoker im Netz:

Community-Statistik

in 187 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks