Dagmar Bach

 4.4 Sterne bei 281 Bewertungen
Autorin von Zimt und weg, Zimt und zurück und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Dagmar Bach

Parallelwelten, Literatur und Zimt: Dagmar Bach ist 1978 geboren und lebt mit ihrer Familie in München, wo sie als Schriftstellerin arbeitet. Die Idee zu ihrer ersten Buchreihe entsteht aus ihrem eigenen chaotischen Leben. Denn sie sagt über sich selbst, dass ihr so viele komische Dinge passieren, dass sie der festen Überzeugung ist, dass ein anderes Ich aus einem Paralleluniversum dafür verantwortlich sein muss. Daraus entstand die „Die vertauschten Welten der Victoria King“-Reihe, deren Hauptfigur Vicky in verschiedene Universen springen kann, was zu jeder Menge (Gefühls-)Chaos führt. Der erste Band der Reihe erschien 2016. Im Winter 2018 überraschte Bach ihre Leser und Leserinnen mit einem vierten Band der Reihe, die ursprünglich als Trilogie angelegt war.

Neue Bücher

Zimt und verwünscht

 (12)
Neu erschienen am 12.12.2018 als Hardcover bei FISCHER KJB. Es ist der 4. Band der Reihe "Die vertauschten Welten der Victoria King".

Zimt und verwünscht

Neu erschienen am 12.12.2018 als Hörbuch bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag.

Alle Bücher von Dagmar Bach

Sortieren:
Buchformat:
Zimt und weg

Zimt und weg

 (128)
Erschienen am 28.07.2016
Zimt und zurück

Zimt und zurück

 (67)
Erschienen am 23.02.2017
Zimt und ewig

Zimt und ewig

 (48)
Erschienen am 21.09.2017
Zimt und verwünscht

Zimt und verwünscht

 (12)
Erschienen am 12.12.2018
Glück und los!

Glück und los!

 (0)
Erschienen am 26.06.2019
Zimt und weg

Zimt und weg

 (13)
Erschienen am 28.07.2016
Zimt und zurück

Zimt und zurück

 (7)
Erschienen am 23.02.2017
Zimt und ewig

Zimt und ewig

 (6)
Erschienen am 21.09.2017

Neue Rezensionen zu Dagmar Bach

Neu

Rezension zu "Zimt und verwünscht" von Dagmar Bach

Ein gelungener Abschied!
Samy86vor 9 Tagen

Inhalt:


Ein entspannter Stadtbummel entpuppt sich urplötzlich als der unpassendste und chaotische Tag seit langem für Vicky. Mitten auf dem U-Bahn-Steig umringt von Fremden, ohne Handy und getrennt von ihren Freunden, ereilt sich der altbekannte Zimtduft und katapultiert sie zu allem Überfluss in die chaotischste Parallelvariante, die sie sich je ausmalen könnte. Mitten in einem Schwimmwettkampf und mit hohen Erwartungen an ihre Person bepackt schlägt sie sich durch den Moment, doch es kommt noch dicker, nicht nur, dass sie umringt von Zicken den Tag bestreiten muss, muss sie erkennen, dass ausgerechnet von ihrer besten Freundin Pauline und ihrem Schatz Konstantin jegliche Spur fehlt.


Vicky gibt ihr bestes um das Leben der Parallel-Vicky so gut wie möglich zu meistern, denn währenddessen zur gleichen Zeit gibt auch diese ohne Handy und Plan Vickys wahres Leben. Und doch gibt es eine überraschende Begegnung, die alles im Verlauf in den Schatten stellen wird!


Meine Meinung:


Ich bin ja ein absoluter Fan der „Zimt“-Trilogie. Die ausgefallene Idee, knisternde Momente und Grundlegen einfach alles, hat diese für mich zu einem wahren Leseerlebnis und Genuss werden lassen. 


Von Anfang an konnte ich mich sehr gut in die Welt einfühlen und liebte die Überraschungen und ungelegenen Momente in denen sich Protagonistin Vicky stets wiederfand. Auch der Humor kam absolut nicht zu kurz und so freute ich mich natürlich als ich diese Kurzgeschichte der charismatischen Protagonistin in den Händen hielt um mich an ihrer Seite nochmals in Chaos stürzen konnte.


Was mir an der Kurzgeschichte sehr gut gefallen hat, ist das Autorin Dagmar Bach nochmal eine ordentliche Schippe an Spannung draufgelegt hat und die Situation auch auf sehr emotionaler Basis mich als Leserin abholte. 


Direkt war ich gefesselt und inhalierte förmlich die knapp 224 Seiten in Nu. Definitiv ein Highlight ist, dass sie mit dieser Handlung eine Verbindung zu der neuen Reihe schafft, die im Sommer erscheinen wird. Aus persönlicher Sicht ist meine Neugier nach dem Zusammentreffen der beiden Mädels und der XXL-Leseprobe am Ende des Buches absolut geweckt und ich kann es kaum erwarten mehr darüber erfahren zu können.


Mit dem Bonus Kapitel „Ostern“ ist dieses Werk in sich eine Runde Sache und macht den Abschied von Vicky und ihrer Clique etwas leichter, auch wenn ich hoffe, sie in der neuen Reihe nochmals wiederzusehen. 


Fazit:


Eine herzliche, humorvolle und sehr unterhaltsame Art Abschied von sehr charismatischen Protagonisten und eine durch und durch gut verarbeiteten Idee zu nehmen, die mir persönlich sehr ans Herz gewachsen ist und mich zudem neugierig auf die neue Reihe gestimmt hat! 


Absolut lesenswert und eine klare Leseempfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Zimt und verwünscht" von Dagmar Bach

Außer Spesen kaum was gewesen
Naikevor 10 Tagen

Die Geschichten an sich sind wieder schön geschrieben, deshalb auch der zweite Stern, aber was sich der Fischer KJB Verlag bei diesem Stückwerk gedacht hat, ist mir ein Rätsel. Junge Leser erwerben hier für satte 15 Euro Taschengeld lediglich einen weiteren Tag aus dem Leben der Victoria King auf mageren 150 Seiten, dazu ein 32-seitiges Bonus-Kapitel zum Thema Ostern und – mittendrin! – eine XXL-Leseprobe der erst im Sommer erscheinenden neuen Reihe von Dagmar Bach (36 Seiten). Das heißt, diese 36 Seiten bezahlt man gleich noch einmal mit, wenn man dann im Sommer "Glück & los!" erwirbt.

Sorry, Leute, aber mich lässt das Gefühl nicht los, dass hier noch einmal ein Aufguß der beliebten Zimt-Serie die Kassen klingeln lassen sollte. Das hinterlässt einen sehr unschönen Nachgeschmack und wirft kein gutes Licht auf den Fischer Verlag. Ich kann nur jedem jungen Leser raten, ein bisschen Geduld zu haben und das Buch später in der Bücherei auszuleihen und damit diese Art von Geschäftspolitik nicht zu unterstützen. Aber ganz ehrlich, ihr habt auch nichts verpasst, wenn ihr es nicht lest, die Mini-Geschichten bereichern die Hauptstory nicht.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Zimt und verwünscht" von Dagmar Bach

Fans werden ihren Spaß haben - Hauptgeschichte etwas zu kurz
merle88vor 20 Tagen

Inhalt:
Diesmal ereilt Vicky der typische Zimtduft, der ihre Sprünge in ein Paralleluniversum stets ankündigt, zu einem besonders ungünstigen Moment: in der U-Bahn, und zwar kurz bevor sie eigentlich aussteigen muss! Mist! Mitten in der Großstadt und zu allem Überfluss noch ohne Handy verliert Vicky ihre Clique – und landet in der bescheuertsten Parallellebenvariante, die man sich nur vorstellen kann: in einem anstrengenden Schwimmwettkampf, bei dem alle Erwartungen auf ihr liegen, umgeben von lauter Zicken und ohne eine Spur von ihrer besten Freundin Pauline oder ihrem Freund Konstantin. Während Vicky in dem einen Universum, so gut es geht, den Platz von Parallel-Vicky auszufüllen versucht, schlägt sie sich im anderen Universum alleine und handylos durch die Stadt. Und macht dabei eine überraschende Bekanntschaft ...

Meinung:
Vicky ist es mittlerweile gewohnt plötzlich in fremde Parallelwelten zu springen. Doch dieses Mal kommt ihr der Sprung total ungelegen, befindet sich Vicky doch gerade mitten in einer Großstadt ganz alleine und ohne Handy. Auch die Welt, in die sie springt, ist alles andere als toll. So landet Vicky mitten in einem Schwimmwettkampf, in dem alle Erwartungen auf ihr ruhen.

Ich war doch sehr überrascht, als ich erfuhr, dass es noch ein weiteres Buch über Vicky und ihre Parallelweltensprünge geben würde. Meine Freude war jedenfalls groß. Als das Buch dann bei mir ankam, war ich erst einmal etwas enttäuscht darüber, wie dünn dieses Buch doch ist.

Die eigentliche Geschichte ist nämlich nur 150 Seiten lang. Des Weiteren sind in dem Buch ein Brief der Autorin Dagmar Buch, in dem sie erklärt, warum es noch einen weiteren Band über Vicky gibt, sowie ein Bonuskapitel, welches zur Osterzeit spielt und "Zimt und versteckt heißt" drin enthalten.
Außerdem kann der Leser bereits in die ersten Kapitel von Dagmar Bachs neuer "Glück"- Reihe reinlesen.

Auch wenn die Geschichte rund um Vicky und Constantins neuestes Abenteuer nur 150 Seiten lang ist, hat es die Autorin dennoch geschafft eine interessante und stimmige Story zu erschaffen. Dabei war es toll wieder mehr über die liebgewonnenen Charaktere zu erfahren. Zudem gab es wieder einige sehr humorvolle Stellen in der Geschichte. Besonders gut gefallen hat mir, dass dieses Mal die Parallelwelt Vicky so ganz anders als die "echte" Vicky ist.
Ein besonderer Reiz der Story ist, dass wir Lina, die Protagonistin aus Dagmar Bachs neuer "Glück"-Reihe kennenlernen. Und nicht nur sie auch Linas höchst interessante Patchworkfamilie hat einen Auftritt. Ich für meinen Teil wurde hier richtig neugierig auf diese neue Reihe gemacht.

Nicht ganz so überzeugen konnte mich das Bonuskapitel "Zimt und versteckt". Dieses war mir einfach viel zu kurz und tatsächlich auch ein wenig überflüssig, da keine neuen Informationen vermittelt werden. Da hätte ich mir lieber ein paar mehr Seiten zu der eigentlichen Hauptgeschichte gewünscht.

Fazit:
Fans der Zimt-Reihe werden mit diesem neuesten Abenteuer ihren Spaß haben. Zudem werden die Leser mehr als neugierig auf die neue Reihe der Autorin gemacht.
Mein Kritikpunkt an dem Buch ist, dass sowohl die Hauptgeschichte als auch das Bonuskapitel etwas zu kurz geraten sind. Ich hätte mir hier doch etwas mehr Seiten gewünscht.
4 von 5 Hörnchen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Dagmar Bach im Netz:

Community-Statistik

in 320 Bibliotheken

auf 132 Wunschlisten

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks