Dagmar Clemens

 2.8 Sterne bei 12 Bewertungen
Autor von Mondfieber, Das große Glück dieser Erde und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Dagmar Clemens

Mondfieber

Mondfieber

 (9)
Erschienen am 28.08.2014
Das irische Erbe

Das irische Erbe

 (0)
Erschienen am 19.08.2010
Das große Glück dieser Erde

Das große Glück dieser Erde

 (0)
Erschienen am 25.07.2014

Neue Rezensionen zu Dagmar Clemens

Neu

Rezension zu "Mondfieber" von Dagmar Clemens

Schöne Geschichte, hatte aber mehr erwartet
Jashrinvor 3 Jahren

Nachdem die Reittherapeutin Antonia von ihrer großen Liebe Jonathan verlassen wurde, wagt sie den Sprung ins kalte Wasser und nimmt einige Autostunden entfernt eine neue Stelle an. Auch ein größerer Abstand zu ihrer Familie ist vorteilhaft, da Antonia immer im Schatten ihrer Schwester stand und es kein allzu herzliches Miteinander gibt. Da es für Höflichkeitsbesuche nun zu weit ist, kann Antonia sich tatsächlich auf sich und ihre neue Arbeit konzentrieren. Bald schon fühlt sie sich sehr wohl und eigentlich ist der unhöfliche Landwirt Hubert der einzige, den sie am liebsten von hinten sieht – oder auch besser gar nicht. Nur langsam lernt sie, dass hinter seiner abweisenden Art ein ganz anderer Mensch steckt, als sie erwartet hat.

Ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und ich konnte mir die Charaktere alle gut vorstellen. Zu vielen Personen gibt es im Laufe der Geschichte beinahe die komplette Lebensgeschichte, was an mancher Stelle schon zu viel des Guten war. Leider finde ich, dass im Gegenzug dazu irgendwie die Kinder der Reittherapie zu kurz kommen. Ich hatte erwartet, mehr von Antonias Arbeit zu lesen. Die Gespräche mit ihren Kollegen finde ich vom Umfang und Inhalt her passend, aber die eigentlichen Therapiestunden sind sehr kurz gehalten. Sie werden kurz erwähnt und - hoppla hopp - ist man wieder ganz woanders. Das ist schade. Dafür wird umso mehr auf Antonias Gedanken zu Jonathan eingegangen. Für mich war er die ganze Geschichte über leider zu präsent.

Die vielen Zeitsprünge, die es gibt, finde ich an sich nicht störend, allerdings passen die Geschehnisse der Gegenwart und die Ereignisse, die Antonia aus der Vergangenheit rekapituliert, für mich thematisch nicht immer zusammen, so dass ich mich öfter gefragt habe, wo da jetzt der Zusammenhang (oder manchmal auch der Sinn) war. Schön ist in erster Linie, dass der Leser so einiges aus Antonias Leben erfährt. Anstrengend fand ich allerdings, dass es meist keine Absätze gibt, wenn mal wieder von der Gegenwart in die Zukunft (oder umgekehrt) gewechselt wird. So braucht es oft ein paar Sätze, bis man merkt, dass man in einer anderen Zeit ist.

Und auch wenn mich die Zeitsprünge dennoch nicht allzu sehr verwirrt haben, so habe ich dafür öfters die Leute durcheinander geworfen. Der lernt den kennen und kennt den von früher, den ein weiterer gar nicht leiden kann... Manchmal habe ich da schlicht den Überblick verloren.

Das Ende kam für mich dann irgendwie sehr abrupt. Ich hatte zu manchen Punkten, insbesondere zu der sich entwickelnden Beziehung zu Hubert, mehr erwartet, auf anderes hingegen hätte ich gut verzichten können.

Auch wenn ich das Buch trotz aller Kritik gerne gelesen habe, ganz rund war es für mich einfach nicht. Wenn ich könnte, würde ich 3,5 Sterne vergeben. Normalerweise runde ich in solchen Fällen immer mathematisch korrekt auf vier auf, aber in diesem Fall muss ich leider sagen, dass mir das einfach zu viel ist, daher nur 3 Sterne.

Mein Fazit: Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die sicher keine Zeitverschwendung ist und angenehm zu lesen war. Allerdings sollte man keine zu hohen Erwartungen haben.

Kommentieren0
22
Teilen

Rezension zu "Mondfieber" von Dagmar Clemens

Nette Geschichte für Pferdefreunde, aber leider nicht so fesselnd wie erhofft
line91blogvor 3 Jahren

Ich liebe Pferde und alles was mit Reiten zu tun hat, auch wenn ich leider niemals selbst richtig reiten gelernt habe weil mir das Geld fehlte... Die Geschichte rund um Antonia und ihre kleinen Patienten ist echt toll! Nur hat die Geschichte leider keinen guten Lesefluss... Es fehlt besonders an Absätzen, dadurch bemerkt man Zeitsprünge nicht sofort und denkt sich oft "Hoppla, worum gehts jetzt?" und es wird sehr, sehr ausgiebig über Antonias Vergangenheit erzählt. Alle Charaktere auch jene, die nicht so oft vorkommen werden sehr ausführlich beschrieben, man kann sie sich bildlich sehr gut vorstellen. Auch die Umgebung, was ich klasse finde! Man braucht auch keine großen Vorkenntnisse rund um den Pferdesport, weil alles wichtige erläutert wird. Doch muss man sich für Pferde und Reiten begeistern können, sonst ist die Geschichte sicher nichts für einen!

Also ich fand die Geschichte sehr schön, auch das Ende gefiel mir gut (auch wenn ein paar Fragen offen bleiben), nur musste ich mir eben viel Zeit beim Lesen lassen. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht, aber trotzdem hat es mich nicht so gefesselt wie andere Geschichten.

Für Pferdefreunde eine klare Leseempfehlung, aber nichts für zwischendurch :-)

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Mondfieber" von Dagmar Clemens

Pferde.Liebe.Freundschaft.
Fanni99vor 3 Jahren

In Mondfieber geht es um die gerade erst verlassene Antonia. Um das zu vergessen zieht sie aufs Land und nimmt eine Stelle als Reitlehrerin an.

Die Geschichte fängt noch in Antonias "altem" Leben an kurz darauf erfolgt ihr Umzug. Dort angekommen lernt sie im laufe des Buches immer mehr Personen kennen und es fällt einem schwer sich alle zu behalten. Auch erinnert Antonia sich oft an ihre Vergangenheit und das geschieht so plötzlich das ich oft Probleme hatte zu wissen wo man ist. Am Anfang waren es auch noch nützliche Fakten die einem halfen doch dann doppelte sich einiges. Das mag vielleicht negativ klingen aber ich habe die Geschichte verschlungen. Es eignet sich eher für etwas ältere Menschen die mit Antonia mitfühlen können und für Pferdeliebhaber. Man braucht aber auch kein Experte zu sein um gewisse Abläufe zu verstehen weil Dagmar Clemens sehr gut Fachbegriffe erklären kann.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte euch mein erstes Buch „Mondfieber“ im Rahmen der Leserunde vorstellen.

Antonia fühlt sich einsam und allein, von der ganzen Welt verraten: Gerade wurde sie von Jonathan verlassen, der Liebe ihres Lebens. Auch in ihrer Familie findet die Reittherapeutin keinen Halt: Sie fühlt sich in ihrer Reithose im Stall deutlich wohler als neben den top gestylten und erfolgreichen Eltern auf der Vernissage ihrer Vorzeigeschwester. Eine neue Arbeitsstelle in einer Klinik soll Antonia endlich den längst überfälligen Neuanfang ermöglichen. Und tatsächlich scheint das Schicksal es diesmal gut mit ihr zu meinen: Auf einmal gibt es da diesen neuen Mann, der ihr Herz schneller klopfen lässt. Doch es gibt keine Liebe ohne Hindernisse …

Ist es nicht immer so im Leben? Man wagt einen Neuanfang - und stolpert direkt ins nächste Chaos ...

Ich freue mich, in der Leserunde mit euch persönlich über mein Buch sprechen zu können. Stellt mir Fragen, die euch auf den Nägeln brennen – ich bin sehr gespannt!

Bis zum 1.7. könnt ihr in den Lostopf springen und mit ein bisschen Glück werdet ihr von der Losfee am 2.7. ausgelost und bekommt eins von zehn EBOOKS vom dotbooks Verlag.

Bis bald,

Eure Dagmar Clemens
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks