Dagmar H. Mueller

 4,4 Sterne bei 183 Bewertungen
Autorenbild von Dagmar H. Mueller (©)

Lebenslauf von Dagmar H. Mueller

Dagmar Hildegard Mueller wurde 1961 in Meschede geboren und lebt heute in Hamburg und England. In Hamburg studierte Dagmar H. Mueller auch Germanistik und Sportwissenschaften, was auch zu ihrer früheren Tätigkeit als Skilehrerin führte. Ihre wahre Leidenschaft gilt aber dem Schreiben. 2002 veröffentlichte sie daher ihr erstes Kinderbuch "Spinnenspuk um Mitternacht". Im Jahr 2006 gewann Mueller den NRW-Kinderbuchpreis. Bekannt sind v.a. ihre Kinderbuchreihen "Die Chaosschwestern", "Das Meermädcheninternat" und "Vampirinternat Schloss Schauerfels".

Alle Bücher von Dagmar H. Mueller

Cover des Buches Die Chaosschwestern legen los (ISBN: 9783570222249)

Die Chaosschwestern legen los

 (19)
Erschienen am 09.11.2010
Cover des Buches Die Chaosschwestern sind unschlagbar (ISBN: 9783570222317)

Die Chaosschwestern sind unschlagbar

 (18)
Erschienen am 28.03.2011
Cover des Buches Die Chaosschwestern starten durch (ISBN: 9783570223574)

Die Chaosschwestern starten durch

 (14)
Erschienen am 11.02.2013
Cover des Buches Die Chaosschwestern voll im Einsatz (ISBN: 9783570224632)

Die Chaosschwestern voll im Einsatz

 (11)
Erschienen am 09.06.2014
Cover des Buches Die Chaosschwestern sind die Größten (ISBN: 9783570225493)

Die Chaosschwestern sind die Größten

 (9)
Erschienen am 20.07.2015
Cover des Buches Das Meermädchen-Internat (ISBN: 9783841504302)

Das Meermädchen-Internat

 (8)
Erschienen am 24.06.2016
Cover des Buches Liona Lix - Wer will schon einen Drachen? (ISBN: 9783833901348)

Liona Lix - Wer will schon einen Drachen?

 (8)
Erschienen am 18.05.2012
Cover des Buches Die Chaosschwestern leben wild! (ISBN: 9783570226407)

Die Chaosschwestern leben wild!

 (7)
Erschienen am 10.07.2017

Neue Rezensionen zu Dagmar H. Mueller

Cover des Buches Pony-Weihnachten für Stella (ISBN: 9783845836744)schafswolkes avatar

Rezension zu "Pony-Weihnachten für Stella" von Dagmar H. Mueller

Eine schöne Adventsgeschichte für alle, die Ponys lieben
schafswolkevor 5 Monaten

Stella liebt die Weihnachtszeit über alles, doch dieses Jahr ist sie schon ein wenig enttäuscht, dass es nur einen Adventskalender mit Papierbildern gibt. Dabei könnte die Weihnachtszeit so schön sein! Doch dann sieht sie immer wieder mal ein Pony, das frei herumläuft. Und schon werden die Tage viel spannender, denn Stella will unbedingt heraufinden, wohin dieses Pony gehört..


Ich habe mich ja fast ein wenig in diese weihnachtliche Ponygeschichte verliebt, denn ich finde Stella einfach zum Knuddeln. Die Kapitel sind in 24 Tage in Form eines Adventskalenders bis Weihnachten eingeteilt und haben eine unterschiedliche, angenehme Länge. Die Geschichte verfügt über einen leichtgängigen Schreibstil mit feinem Humor, die hin und wieder durch Bilder begleitet wird. Es gibt hier eine gute Mischung aus einer netten Geschichte, die durchaus auch ihre ernsthaften Töne hat, die aber der Geschichte nicht ihre kindliche Leichtigkeit nehmen.


Diese schöne Adventsgeschichte bekommt von mir 5 Sterne.

Kommentieren0
8
Teilen
Cover des Buches Pony-Weihnachten für Stella (ISBN: 9783845836744)G

Rezension zu "Pony-Weihnachten für Stella" von Dagmar H. Mueller

Adventskalendergeschichte für Ponyfreundinnen
Gisevor 5 Monaten

Stella wünscht sich zu Weihnachten nichts sehnlicher als ein eigenes Pony. Aber sie weiß auch, dass das nicht realistisch ist… Da beobachtet sie in der Stadt ein freilaufendes Pony. Sie sucht es immer wieder, füttert es. Doch wohin verschwindet das Tier immer wieder?


Eine spannende Geschichte in 24 Kapiteln erzählt über Stellas Wunsch und was daraus wird. Dazu öffnet das Mädchen jeden Tag eine Tür in einem Adventskalender, der auf den ersten Blick überhaupt nicht zu Weihnachten passt. Doch überrascht muss sie feststellen, dass dies ein magischer Adventskalender ist. Und die Leserin darf erkunden, was diese Türchen mit Stellas größtem Wunsch zu tun haben. - Wie sehr sich gerade Mädchen ein eigenes Pferd oder doch zumindest ein eigenes Pony wünschen, das erleben viele Eltern, das ganze Jahr über und vor allem zu Weihnachten. Ob Stellas Wunsch wohl umgesetzt werden kann? Hier darf mitgefiebert werden – aber ob jede Leserin zum Schluss so realistisch ist zu erkennen, dass eine solche Lösung nur im Buch möglich ist?


Die Geschichte ist spannend geschrieben, die 24 Kapitel eignen sich gut als Adventskalender zum Vorlesen oder Selberlesen. Die bunten Illustrationen lockern den Text gut auf und passen gut zur Geschichte. Meiner Tochter (10 Jahre) hat das Buch sehr gut gefallen, sie hat es sich sofort geschnappt und in kürzester Zeit gelesen: Als Adventskalender war ihr die Geschichte zu spannend. Auf jeden Fall eignet sich das Buch bestens als vorweihnachtliche Lektüre. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Pony-Weihnachten für Stella (ISBN: 9783845836744)Starry-skys avatar

Rezension zu "Pony-Weihnachten für Stella" von Dagmar H. Mueller

Toll für Pferdefans
Starry-skyvor 7 Monaten

„Pony-Weihnachten für Stella“ ist ein Adventskalenderbuch mit 24 kurzen Kapiteln, die eine fortlaufende Geschichte erzählen. Empfohlen wird das Buch für Kinder ab 8 Jahren, besonders natürlich für kleine Pferdefans.

Das Erste, was mir beim Blättern im Buch aufgefallen ist, sind die schönen, liebevoll gestalteten Bilder. Beim Lesen zeigte sich, dass Szenen dargestellt sind, die besonders wichtig oder lustig sind. Die täglichen Geschichten haben eine überschaubare Länge, sodass sie sich gut zum Selbstlesen und Vorlesen eignen.

Inhaltlich geht es um Stella – sie ist ein richtiger Ponyfan und wünscht sich so sehr ein eigenes Pony zu Weihnachten. Als der Dezember beginnt, bekommt sie von ihren Eltern einen Adventskalender geschenkt, der an jedem Tag ein Bild beinhaltet. Darüber ist sie ziemlich enttäuscht, denn normalerweise befüllen die Eltern ihr einen Kalender. Dieses Jahr hat die Mutter das nicht geschafft und so öffnet Stella Tag für Tag ihr Türchen. Sie merkt gleich, dass der Adventskalender nicht so schön ist, denn es sind oft unweihnachtliche Bilder darin, wie ein Pinguin, ein Auto oder eine Katze. Weil ihr Vater so mitfiebert, öffnet sie trotzdem jeden Tag ein Türchen und belächelt die Bilder – bis sie erkennt, welche Bedeutung diese Bilder haben könnten.

(Achtung: Spoiler): Stella genießt die Tage bis Weihnachten. Mit ihren Eltern bäckt sie Plätzchen, isst Bratäpfel und besucht den Weihnachtsmarkt. Doch es gibt eine Sache, die sie noch mehr beschäftigt: Ein Pony scheint frei in der Stadt herumzulaufen. Immer wieder stößt sie auf Spuren, die ihren Verdacht bestätigen. Hufabdrücke im Schnee, gestohlenes Obst und Gemüse aus der Auslage des Gemüseladens und schließlich sieht sie es mit ihren eigenen Augen. Sie weiht ihren besten Freund in ihr Geheimnis ein und schließlich versuchen die beiden immer wieder, das Pony zu finden und es in ein Geheimversteck zu locken. Denn es stellt sich heraus, dass das Pony aus einem Pony-Karussell ausgebrochen ist. Stella will auf keinen Fall zulassen, dass das Pony dorthin zurück muss, wo es den ganzen Tag nur im Kreis läuft und traurig schaut. Und am Heiligabend gibt es schließlich eine ganz besondere Überraschung für Stella.

Mir hat die Geschichte an sich sehr gut gefallen, wobei einige Tage spannender und unterhaltsamer waren als andere. Alle Bilder sind sehr schön anzuschauen und passen wunderbar zu der Handlung – besonders Kinder werden daran viel Freude haben. Mir als Erwachsener hat inhaltlich manches nicht ganz gefallen (Achtung: evtl. Spoiler). Stella ist so sehr in die Suche nach ihrem Pony vertieft, dass sie ihre gesamte Freizeit danach ausrichtet. Das finde ich soweit nachvollziehbar. Doch dann gibt es Tage, an denen Stella morgens aus dem Haus geht und sich tagsüber alleine in der Stadt rumtreibt, nach dem Pony sucht, und erst abends wieder nach Hause kommt. An vielen Stellen hatte ich den Eindruck, dass das nicht besonders realitätsnah ist. Das ist soweit erstmal kein Problem, aber ich könnte mir denken, dass das bei manchen Kindern zu Diskussionen anregen kann, nach dem Motto „Warum darf Stella das und ich nicht?“. Auch das ist per se nichts schlechtes, aber ich möchte es erwähnen. Stellas Eltern sind allgemein sehr mit der Arbeit beschäftigt, der Vater hockt ständig vor dem Laptop und arbeitet. Das sind nur Kleinigkeiten und tun der Geschichte keinen Abbruch. Für Kinder sind sie vermutlich nicht relevant. Insgesamt ist die Geschichte unterhaltsam, besonders für Pferdefans. Das Highlight ist dann das Happyend mit einer Überraschung für Stella am 24. Dezember.

– Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen –


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks