Dagmar H. Mueller Vampirinternat Schloss Schauerfels - Achtung, Molly im Anflug!

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vampirinternat Schloss Schauerfels - Achtung, Molly im Anflug!“ von Dagmar H. Mueller

Molly mag kitzelige Sonnenstrahlen im Gesicht, ihr liebstes Lieblingsgericht sind Spaghetti Carbonara mit gaaanz viel Knoblauch, und ganz im Geheimen fürchtet sie sich sogar in dunklen, feuchten Kellern. Nichts Ungewöhnliches? Leider doch. Molly ist nämlich ein Vampir! Mollys Eltern können es nicht mehr mit ansehen. Egal ob Fliegen, Blutkunde oder Telepathie – überall hagelt es schlechte Noten. Damit ist jetzt Schluss! Molly wird ruckzeckenzuck auf das altvampirwürdige Internat Schloss Schauerfels geschickt. Kein einfacher Start für Molly unter all den tollen Vampirmädchen! Dann muss sie auch noch eine ziemlich gefährliche Aufnahmeprüfung bestehen. Doch da entdeckt Molly plötzlich ungeahnte Fähigkeiten.

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

ein mitreißenden, gruselndes Lesevergnügen, bei dem man direkt mit raten und recherchieren kann.

Siraelia

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kindgerechte Vampirgeschichte

    Vampirinternat Schloss Schauerfels - Achtung, Molly im Anflug!
    MissStrawberry

    MissStrawberry

    20. July 2013 um 20:59

    Nach dem Hype um die Twilight-Bücher und Filme ist es nur logisch, dass auch eine Vampirserie für Kiddies kommt. Und das hat Dagmar H. Mueller auch wirklich schön umgesetzt. Molly ist anders, als alle anderen Vampirmädchen. Weil sie in der Schule nicht gerade glänzt, kommt sie jetzt ins Internat. Sie ist "die Neue" und muss erst die anderen Mädchen kennenlernen und eine Aufnahmeprüfung bestehen. Die Geschichte ist schön aufgebaut, einige Wörter werden "vampirisch angepasst" (z.B. Tagtischschränkchen) und die vielen, hübschen Zeichnungen unterstützen den Lesespass der Kids visuell. Meiner Meinung nach ist diese Serie nicht nur für Mädchen geeignet, auch wenn sie in einem Mädcheninternat spielt. Mich erinnert das Buch an meine Kindheit. Auch da spielten Schneider-Bücher eine große Rolle. Fehlt nur noch die Sammelkarte, die damals in den Büchern war! Für kleine Erstleser eine tolle Geschichte, die Spielraum für viele Folgebände lässt!

    Mehr
  • Jungs Vampir-Fans aufgepasst!

    Vampirinternat Schloss Schauerfels - Achtung, Molly im Anflug!
    pelznase

    pelznase

    27. March 2013 um 15:44

    Ich habe den Eindruck, das Interesse an Vampiren flacht gerade ein wenig ab. Ist die erste “Generation” Vampirfans aus dem Thema etwa herausgewachsen? Dann sollte man dringend für Nachwuchs sorgen! Und das geht mit “Molly” wirklich ganz prima! Molly ist zwar ein Vampir, aber sie hat für die vampirischen Gepflogenheiten und Gewohnheiten nicht gerade viel übrig. Ganz im Gegenteil mag sie das Sonnenlicht und Knoblauch, ist im Fliegen bemerkenswert untalentiert. Damit sich all dies im Sinne ihrer Eltern bessert, kommt Molly auf das Vampirinternat Schloss Schauerfels, wo sie gleich mit ihrer halsbrecherischen Landung für Eindruck sorgt. Ich mochte Molly sofort und ich denke, dass auch die jungen Leserinnen die kleine Bruchpilotin schnell ins Herz schließen werden. Mir hat hier die Mischung gefallen, mit der das Thema Vampire angegangen wird. Natürlich wird schon erwähnt, wie Vampire eigentlich leben, doch ohne dabei zu sehr in die Tiefe und Details zu gehen. So muss man sich trotz einer ganzen Schule voller Vampire niemals gruseln. Und da Molly so menschlich ist, ist sie auch nahe an ihren Leserinnen dran. Sie bekommen hier eine lustige Freundin an die Hand, die als Vampir nur ein kleines bisschen anders ist als sie selbst. Vom Verlauf her gleicht die Geschichte im Großen und Ganzen bereits bekannten Internatsgeschichten. Nur eben mit einer Schar liebenswerter kleiner Vampire statt normalen Schülerinnen. Ansonsten findet man hier nichts wirklich Neues vor. Ein schwieriger Start am Internat, das Bemühen, Freunde zu finden, eine Mutprobe um in die Clique aufgenommen zu werden und natürlich Schulunterricht mit all seinen Tücken. Alles mit einem kindgerechten Schuss Vampir, aber wer beispielsweise “Hanni & Nanni” und “Dolly” kennt, der wird hier eben viel Bekanntes vorfinden. Glücklicherweise werden die meisten heutigen jungen Leserinnen diese “alten” Bücher in ihrer ursprünglichen Version wohl nicht kennen. Damit steht der Begeisterung für Molly also nichts im Wege. Molly erzählt selber von ihrer ersten Zeit im Internat. Sie ist clever und hat manchen frechen Spruch auf Lager. Das liest sich sehr leicht und dürfte auch Kindern von acht bis zehn Jahren keine Probleme bereiten. Zudem findet man auf nahezu jeder Seite lustige Bilder in schwarz-weiß, die den Text unterbrechen. Das lockert natürlich auf. Die große Schrift tut ihr Übriges dazu, dass man das Buch im Nu ausgelesen hat. Molly auf dem Cover sieht frech und sympathisch aus. Da fallen die vampirischen Accessoires wie die spitzen Eckzähne, der Umhang und die Fledermaushaarspange kaum auf. Die kräftigen Farben machen es zum Hingucker im Regal. Fazit:  Mir hat Mollys Geschichte gefallen. Die Internatsgeschichte ähnelt natürlich deutlich ihren zahlreichen “Kollegen”, auch wenn man es hier mit einem Vampirinternat zu tun hat. Davon abgesehen ist das Buch aber sicher ein guter Einstieg ins Vampir-Universum, selbst für die jüngsten Leser!

    Mehr
  • Internatsgeschichte mit Biss für junge Vampirfans

    Vampirinternat Schloss Schauerfels - Achtung, Molly im Anflug!
    pelznase

    pelznase

    25. March 2013 um 17:34

    Ich habe den Eindruck, das Interesse an Vampiren flacht gerade ein wenig ab. Ist die erste “Generation” Vampirfans aus dem Thema etwa herausgewachsen? Dann sollte man dringend für Nachwuchs sorgen! Und das geht mit “Molly” wirklich ganz prima! Molly ist zwar ein Vampir, aber sie hat für die vampirischen Gepflogenheiten und Gewohnheiten nicht gerade viel übrig. Ganz im Gegenteil mag sie das Sonnenlicht und Knoblauch, ist im Fliegen bemerkenswert untalentiert. Damit sich all dies im Sinne ihrer Eltern bessert, kommt Molly auf das Vampirinternat Schloss Schauerfels, wo sie gleich mit ihrer halsbrecherischen Landung für Eindruck sorgt. Ich mochte Molly sofort und ich denke, dass auch die jungen Leserinnen die kleine Bruchpilotin schnell ins Herz schließen werden. Mir hat hier die Mischung gefallen, mit der das Thema Vampire angegangen wird. Natürlich wird schon erwähnt, wie Vampire eigentlich leben, doch ohne dabei zu sehr in die Tiefe und Details zu gehen. So muss man sich trotz einer ganzen Schule voller Vampire niemals gruseln. Und da Molly so menschlich ist, ist sie auch nahe an ihren Leserinnen dran. Sie bekommen hier eine lustige Freundin an die Hand, die als Vampir nur ein kleines bisschen anders ist als sie selbst. Vom Verlauf her gleicht die Geschichte im Großen und Ganzen bereits bekannten Internatsgeschichten. Nur eben mit einer Schar liebenswerter kleiner Vampire statt normalen Schülerinnen. Ansonsten findet man hier nichts wirklich Neues vor. Ein schwieriger Start am Internat, das Bemühen, Freunde zu finden, eine Mutprobe um in die Clique aufgenommen zu werden und natürlich Schulunterricht mit all seinen Tücken. Alles mit einem kindgerechten Schuss Vampir, aber wer beispielsweise “Hanni & Nanni” und “Dolly” kennt, der wird hier eben viel Bekanntes vorfinden. Glücklicherweise werden die meisten heutigen jungen Leserinnen diese “alten” Bücher in ihrer ursprünglichen Version wohl nicht kennen. Damit steht der Begeisterung für Molly also nichts im Wege. Molly erzählt selber von ihrer ersten Zeit im Internat. Sie ist clever und hat manchen frechen Spruch auf Lager. Das liest sich sehr leicht und dürfte auch Kindern von acht bis zehn Jahren keine Probleme bereiten. Zudem findet man auf nahezu jeder Seite lustige Bilder in schwarz-weiß, die den Text unterbrechen. Das lockert natürlich auf. Die große Schrift tut ihr Übriges dazu, dass man das Buch im Nu ausgelesen hat. Molly auf dem Cover sieht frech und sympathisch aus. Da fallen die vampirischen Accessoires wie die spitzen Eckzähne, der Umhang und die Fledermaushaarspange kaum auf. Die kräftigen Farben machen es zum Hingucker im Regal. Fazit:  Mir hat Mollys Geschichte gefallen. Die Internatsgeschichte ähnelt natürlich deutlich ihren zahlreichen “Kollegen”, auch wenn man es hier mit einem Vampirinternat zu tun hat. Davon abgesehen ist das Buch aber sicher ein guter Einstieg ins Vampir-Universum, selbst für die jüngsten Leser!

    Mehr
  • Rezension zu "Vampirinternat Schloss Schauerfels, Band 01" von Dagmar H. Mueller

    Vampirinternat Schloss Schauerfels - Achtung, Molly im Anflug!
    Abraxandria

    Abraxandria

    06. February 2013 um 19:21

    Um ihre Schulnoten zu verbessern muss Molly auf ein Internat gehen. Das widerstrebt ihr anfangs sehr. Doch sowie Molly Schloss Schauerfels betreten hat, da hat sie auch schon gleich neue Freundinnen gefunden. Und so schlimm wie befürchtet ist es hier gar nicht. Molly hat hier jede Menge Spaß. Wenn da nur nicht diese Aufnahmeprüfung für den Schlafsaal wäre, die Molly solche Angst macht… Meine Meinung: Die Aufmachung des Buches finde ich sehr gelungen. Das Cover ist flippig und ansprechend. Auf jeweils den beiden ersten und letzten Seiten gibt es Gruppenbilder von Mollys Klassenkameradinnen, ihrer Familie und dem Lehrkörper des Internats. Witzige Schwarzweiß-Illustrationen begleiten die Geschichte und lockern sie auf. Anfangs hat mich es mich etwas irritiert, dass in Ich-Form erzählt wird. Aber ich habe mich schnell eingelesen. Kindern mag es gerade durch diese Ich-Form leichter fallen, sich mit Molly zu identifizieren und in die Story hineinzukommen. Dagmar H. Mueller hat ihre Internatsgeschichte frech und amüsant geschrieben. Das Buch liest sich einfach, schnell und flüssig. Kinder werden ihren Spaß daran haben. Die Autorin hat sich lustige Wortspielereien ausgedacht, die sie überall in den Sätzen unterbringt, wie “mistiger Moderschimmel”, “vermatschter Mäusemist”, “luftiger Läusebiss”, “voll bissfest”, Dracula sei Dank”, “rattenbissig nett”, “ruckizeckenzucki”. Da macht das Lesen einfach Laune. Auch die Schlafsääle haben tolle Namen wie Eichengrab, Schimmelkate, Tropfsteinhöhle oder Lindergruft. Als ich den Titel des Buches das erste mal las, war ich begeistert. Hanni und Nanni als Vampire? Prima, dachte ich. Her damit! Als alter Hanni-und-Nanni-Fan verschlang ich dieses Buch geradezu. Und es erinnert mich das eine oder andere mal an meine geliebte Kinderbuchserie, obwohl es ganz anders ist. Molly von Zackenzahn ist 10 Jahre alt und ähnelt in manchen Eigenschaften mehr einem Menschen als einem Vampir. Ihr Lieblingsgericht ist Spaghetti Carbonara mit viel Knoblauch. Von zu viel Blut wird ihr übel. Sie liegt gerne in der Sonne und hat Sommersprossen im Gesicht. Die Sonne macht sie stark, nicht krank. In dunklen Kellern fürchtet sie sich. Vor Fledermäusen hat sie Angst wie so mancher vor Spinnen. Im Fliegen ist sie eine Katastrophe. Und auch ansonsten findet sie Schule eher langweilig und passt nicht besonders auf im Unterricht. Nun muss Molly da durch, muss ein richtiger Vampir werden und sich ihren Ängsten stellen. Wunderlicher Weise geht das besser als befürchtet. Molly entdeckt schnell ihren Mut und auch ihre besonderen Fähigkeiten. Was andere nicht gut können, das kann Molly umso besser. Trotz Angst vorm Fliegen stellt sie fest, dass sie super in der Sonne fliegen kann. Zudem kann sie die Sprache der Tiere verstehen, was ihr so einige Vorteile verschafft. Die Aufnahmeprüfung des Schlafsaals schafft sie schließlich sogar mit einem Lächeln. Alles kein Problem für Molly! Molly ist ebenso ein ganz normales Mädchen wie auch die Superheldin der Geschichte. Das macht sie so sympathisch. In Molly kann man sich selbst wiederfinden. Ihre Panik im Flugunterricht zum Beispiel, viele Kinder werden das kennen aus dem Sportunterricht, wenn etwas dran kommt, das sie nicht gut können. Mollys Angst vor dem Flugunterricht wird ihr schnell genommen, denn die Fluglehrerin ist sehr einfühlsam. Sie kümmert sich um Molllys mangelnden Flugkünste ohne die Schülerin vor ihrer Klasse zu blamieren. So sollten Lehrer sein! Was Molly nie gedacht hätte, ihr gefällt es im Vampirinternat richtig gut. Hier ist es aufregend und lustig mit den andern Mädchen. Wie ihre Freundin Vinni so schön sagt: ” Ferien sind gut, aber Schule ist lustiger!”. Diese Vinni hat es nämlich faustdick hinter den Ohren und heckt so manchen Streich aus. Ausserdem sind in Mollys Schlafsaal noch die punkige Lila, die schicke und etwas intrigante Patrizia und die scheue Romina. Amüsant ist auch die verdrehte Welt auf Schloss Schauerfels. Hier gibt es Tagtischchen statt Nachttischen neben den Bettsärgen, Mitternachtsessen statt Mittagsessen, Mittagssonnenparties statt Mitternachtsparties und Gedankenübertragung statt Handys. Die Süßigkeiten der Vampirmädchen sind schön abgefahren, trotzdem möchte man sie nicht unbedingt probieren. Ich verzichte lieber auf Kuhmagenkrokant, geröstete Schweineadern, Blutplätzchen mit Rosinen oder auf Blutgruppe-A-Chips. Band 01 handelt von Mollys Ankunft im Internat Schloss Schauerfels und ihren ersten Tagen dort. Eine tolle Internatszeit liegt nun vor Molly und den LeserInnen mit vielen weiteren Bänden. Dieses Buch zeigt, daß Schule Spaß machen kann. Und wie schon bei Hanni und Nanni möchte ich am liebsten gleich auch in dieses Internat einziehen. Das Buch ist kindgerecht geschrieben. Es ist nicht wirklich gruselig, sondern eher atmosphärisch. Das Vampirische an dieser Geschichte, ist das, was die Geschichte lustig und aufregend macht. Was Molly so auf dem Internat erlebt ist spannend, so daß man Seite um Seite begierig liest, um zu wissen, wie es weitergeht. Man kann die Kapitel auch gut einzelnd als Gutenachtgeschichte lesen. Das passt auch thematisch, da Vampire ja eh nachts unterwegs sind. Es hat mir großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Und ich habe Lust bekommen, nun weiterzulesen. Mein Fazit: Eine lustige und abenteuerliche Internatserie für Mädchen, die Vampire mögen. Ein schöner und gelungener Start.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampirinternat Schloss Schauerfels, Band 01: Achtung, Molly im Anflug!" von Dagmar H. Mueller

    Vampirinternat Schloss Schauerfels - Achtung, Molly im Anflug!
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    19. January 2013 um 09:31

    Molly, die auf eine lange Ahnenreihe von Vampiren zurückblicken kann, hat Probleme mit dem Fliegen. Ihre Eltern haben sie deshalb im Vampirinternat Schloss Schauerfels angemeldet. Molly ist das gar nicht recht, hat sie doch so ihre Bedenken, ob ihre Mitschülerinnen sie mögen werden. Mit Sicherheit wird sie selbst niemanden gern haben, das ist ihr schon mal klar. Sie weicht nämlich ein ganz klein wenig von den üblichen Vampiren ab, denn welcher Vampir mag schon helles Sonnenlicht oder Spaghetti Carbonara mit ganz viel Knoblauch? ... Dieses Buch ist der 1. Teil einer Reihe um das Vampirinternat Schloss Schauerfels. Die Zielgruppe der Leser sind Mädchen im Alter ab 8 Jahre. Das Buch ist altersgemäß geschrieben und lässt sich gut lesen. Die Autorin erzählt die Geschichte von Molly, einer kleinen Vampirin, die von ihren Eltern in ein Internat geschickt wird, um dort unter anderem ihre Flugkenntnisse zu vervollkommnen. Trotz anfänglicher Zweifel, ob sie denn Freundinnen finden wird, stürzt sich Molly voll in das neue Schuljahr. Auch an dieser Schule finden sich strenge und nette Lehrer, Mitschülerinnen, die ein wenig schadenfroh sind, andere, die Streiche spielen und auch ängstliche. Eine Schule wie viele andere, nur mit dem Unterschied, dass dort in Särgen geschlafen wird und der Unterricht nachts stattfindet. Molly ist ein kleines kesses Mädchen, dass sehr sympathisch ist und das die Leserinnen mit Sicherheit schnell in ihr Herz schließen werden. Das Buch ist mit vielen einfachen Zeichnungen untermalt, die die Geschichte ein wenig verständlicher machen und auflockern. Aus der heutigen Lesewelt sind Fantasybücher und Vampire nicht mehr wegzudenken. Für einen Einstieg in dieses Genre ist das ein wunderbares Buch, zumal es, abgesehen von ein paar speziellen Lebensmitteln, erfreulich unblutig ist. Ein gelungenes Buch für Mädchen, in dem es um Freundschaft, Rivalität und Kameradschaft geht.

    Mehr