Dagmar Hansen

 3.5 Sterne bei 151 Bewertungen
Autorin von Herzenswege, Rette mich wer kann und weiteren Büchern.
Dagmar Hansen

Lebenslauf von Dagmar Hansen

Die herzerwärmenden Romane von Dagmar Hansen zeichnen sich besonders durch ihre emotionalen Themen und die Nähe zu den Figuren aus.In ihrem im September 2018 erschienenen Roman„Herzenswege“ geht es um Susanna, deren Leben durch einen schweren Schicksalsschlag völlig aus der Bahn gerät. Hansen lässt den Leser an einer emotionalen und tatsächlichen Reise teilhaben, die Susanna ihren Lebensmut zurückgibt. Bereits mit ihren früheren Büchern konnte Hansen ihre Leserinnen und Leser begeistern. Mehrere Romane wurden bereits von ARD und ZDF verfilmt.

Alle Bücher von Dagmar Hansen

Sortieren:
Buchformat:
Herzenswege

Herzenswege

 (23)
Erschienen am 25.09.2018
Frühstück mit Puschkin

Frühstück mit Puschkin

 (14)
Erschienen am 26.09.2000
Rette mich wer kann

Rette mich wer kann

 (15)
Erschienen am 01.08.2002
Die Liebesbäckerei

Die Liebesbäckerei

 (11)
Erschienen am 06.02.2009
Zucker auf der Fensterbank

Zucker auf der Fensterbank

 (13)
Erschienen am 01.02.2007
Völlig hin und weg

Völlig hin und weg

 (11)
Erschienen am 01.04.2004
Augen zu und durch

Augen zu und durch

 (10)
Erschienen am 01.04.2003
Herzlinien

Herzlinien

 (7)
Erschienen am 06.01.2012

Neue Rezensionen zu Dagmar Hansen

Neu

Rezension zu "Herzenswege" von Dagmar Hansen

Ein Buch das mich verzaubert hat...
JojoMausvor 15 Tagen

Der Schreibstil ist wunderschön flüssig und leicht, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Man kann das Buch kaum aus den Händen legen, es ist wie eine magische Auszeit im Alltag. Beim Lesen werden in mir viele unterschiedliche Emotionen wachgerufen: die Liebe zum Reisen, Mitgefühl für die Trauer Susannas und die Freude wundervolle Menschen kennenzulernen, wenn man reist. Und, und, und...

Die Einbindung der Postkarten und Tagebucheinträge empfinde ich als sehr authentisch, weil man sich dadurch gut in Susanna hineinfühlen kann und die ganze Geschichte realitätsbezogener ist.
Die Charaktere sind so greifbar und gerade durch ihre Ecken und Kanten so sympathisch, dass man sie schnell ins Herz schließt. 
Sie sind vielfältig und wir dürfen sie als Leser bei dieser Entwicklungsreise begleiten.
Ich durfte in diesem Roman einen Charakter kennenlernen, den ich sicherlich nicht schnell vergessen werde und, dem ich hoffe im wahren Leben irgendwann zu begegnen. Nun wieder an die Lebensweisheiten zu denken, die dieser Charakter von sich gab, zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. 
Insgesamt eine wunderschöne Geschichte, die mich zum Lachen, zum Weinen und sehr zum Nachdenken gebracht hat. 
Absolut aus vollstem Herzen weiterzuempfehlen!!

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Herzenswege" von Dagmar Hansen

Schritte in den Mokassins der Tochter
milkysilvermoonvor 21 Tagen

Als ihre Tochter Marie mit nur 31 Jahren an Krebs stirbt, bricht für Susanna Weber und ihren Mann Martin eine Welt zusammen. Auch ein Jahr nach dem Schicksalsschlag ist die 58-Jährige wie gelähmt und muss ihren Job als Lehrerin in Berlin ruhen lassen. Ein Anruf einer ehemaligen Freundin Maries bringt Susanna ins Grübeln. Auf ihrer Rucksacktour, die Marie noch kurz vor ihrer Krankheit unternommen hat, hat die junge Frau mehrere Orte in Europa besucht und Postkarten an ihre Eltern geschrieben. Kurz entschlossen bucht Susanna mehrere Flüge. Sie möchte die Orte mit eigenen Augen sehen, die bei ihrer Tochter einen starken Eindruck hinterlassen haben. Für Susanna beginnt eine Reise, bei der sie ihre eigenen Grenzen überwinden muss, ihre angeknackste Ehe auf die Probe gestellt wird und sie sich selbst überrascht…

„Herzenswege“ ist ein berührender Roman von Dagmar Hansen.

Meine Meinung:
Der Roman besteht aus 48 Kapiteln, die von einem Epilog und einem Prolog eingerahmt werden. Erzählt wird in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Susanna. Eingestreut sind immer wieder die Texte der Postkarten von Marie sowie Susannas Notizen, die sich in Briefform an ihre verstorbene Tochter wenden. Vielen Kapiteln ist ein passendes Zitat bekannter Personen vorangestellt. Dieser Aufbau funktioniert sehr gut.

Der Schreibstil ist locker, anschaulich und lebhaft. Die Beschreibungen der Örtlichkeiten in Italien, Frankreich, England, Irland und Spanien wecken Fernweh. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht.

Mit Susanna steht ein sympathischer Charakter im Vordergrund. Sie hatte schnell mein Mitgefühl. Ihre Gefühls- und Gedankenwelt wird sehr gut deutlich. Ihre Handlungen sind nachvollziehbar, ihre Entwicklung wirkt realitätsnah. Auch die verstorbene Tochter, die nur in Erinnerungen und in Gesprächen für den Leser greifbar wird, ist eine interessante Persönlichkeit. Darüber hinaus gibt es liebevoll dargestellte Nebenfiguren.

Gut gefallen hat mir, dass man als Leser mit Susanna einige weniger bekannte Orte wie Glastonbury und Fanore erkunden kann. Obwohl die Autorin nicht alle Destinationen selbst besucht hat, gelingt es ihr auf gelungene Weise, interessante Informationen zu Land und Leuten in die fiktive Geschichte einzuflechten. Zwar sind die einzelnen Aufenthalte relativ kurz sind. Trotzdem sorgen die Reisestationen für eine lehrreiche Lektüre. Hilfreich bei der geografischen Orientierung sind dabei die Kartenausschnitte, die vor jedem neuen Abschnitt der Reise abgedruckt sind. Leider nehmen Esoterik, Mythen, Magie, Legenden, Märchen und andere übersinnliche Aspekte sehr viel Raum in der Geschichte ein, obwohl ein solches Ausmaß an Spiritualität, überirdischen Begegnungen und Fügungen die Handlung stellenweise etwas unglaubwürdig macht. Das hätte es nicht gebraucht. Dennoch konnte mich die emotionale Geschichte nicht nur unterhalten, sondern auch immer wieder bewegen. Das Thema Trauer spielt eine zentrale Rolle in der Geschichte. Jedoch wird der Roman insgesamt nicht zu düster. Auch der Abschluss konnte mich überzeugen.

Sehr ansprechend finde ich die Gestaltung des Taschenbuchs. Das hübsche Cover macht optisch etwas her und passt darüber hinaus inhaltlich gut. Ein Pluspunkt ist, dass das Muster auch im Innenteil aufgegriffen wird. Der prägnante Titel ist ebenfalls treffend gewählt.

Mein Fazit:
„Herzenswege“ von Dagmar Hansen ist ein kurzweiliger Roman, der für schöne Lesestunden sorgt. Eine empfehlenswerte Lektüre vor allem für Leser mit einem Interesse an unbekannteren Reisezielen, Spiritualität und Trauerbewältigung. 

Kommentare: 2
31
Teilen

Rezension zu "Herzenswege" von Dagmar Hansen

Herzenswege oder folge deinem Herzen...
Lida_Kivor 21 Tagen

Inhalt:

Susanna ist eine ganz normale Hausfrau und führte ein gewöhnliches Leben mit ihren Ehemann Martin. Jedoch leiden beide schwer an dem Verlust ihrer Tochter Marie. Sie starb aufgrund ihrer Krankheit. Besonders Susanna wird von Schuldgefühlen und tiefer Trauer geplagt. Kurzerhand entscließt sich Susanne den Spuren ihrer Tochter zu folgen, denn Marie resite für ihr Leben gern. Viele wunderschöne Orte besucht Susanna und lernt ihrer Tochter von einer anderen Seite kennen, aber auch wächst sie über sich hinaus.

Das Cover ist sehr schön und detaliert gestaltet. Durch das Muster am Rand des Buchen, lässt einen verschiedene Länder und Orte vermuten, woher es kommen könnte. Ich gehe davon aus, dass die junge Frau auf dem Cover Marie darstellen soll. Ich finde es strahlt Fernweh aus aber gleichzeitig auch Traur, weil die junge Frau den Leser nicht anschaut, sondern in die Ferne blickt. Man möchte auf jeden Fall erfahren, was sich dahinter verbirgt. Wenn man das Buch dann gelesen hat, dann sind das Cover und die Geschichte sehr stimmig und der Kreis schließt sich.

Den Schreibstil finde ich sehr schön. Ich habe mich beim Lesen gut entspannen können. Die Szenen sind sehr aufrichtig und emotional beschrieben, sodass man richtig mitfühlen kann. Die Orte im Buch sind bildhaft dargestellt, als wäre man persönlich dort gewesen. Die Seiten fliegen eine nach der anderen und plötzlich hat man schon mehrere Kapitel hinter sich und merkt es gar nicht, weil das Buch sich fast wie von selbst liest. Sehr nett sind die Einstiege in eine neue Reise, durch eine Postkarte von Marie an ihre Eltern. Der Leser kann sich darauf einstellen in welches Land die Reise geht, was einen erwartet und man lernt Marie einbisschen kennen. Sehr schön ist auch der Tagebucheintrag von Susanna an ihre Tochter, indem sie auf ihre Reise in jeweiligen Land zurück blickt. Das Wichtigste wird nocheinmal zusammengefasst, sodass die Geschehnisse beim Leser präsent sind. Eine Karte von der Ortschaft ist ebenfalls dabei. Sehr süß fand ich die Muster, die überall im Buch verteilt sind, dass schaft Abwechslung beim Lesen, weil man an den Mustern hängen bleibt und eine zeitlang sich darin verliert und eignen Gedanken nachhängt.

Susanna fand ich am Anfang  weniger sympathisch, weil sie zu sehr in ihrer Trauer gefangen war, dann aber entfaltete sich zu einer starken Frau, die keine Angst davor hatte ihr Leben in die Hand zu nehmen. Das erfordert Kraft und Mut, allein durch die Welt zu ziehen, ganz allein in einem fremnden Land zu sein. Plötzlich dachte ich, Susanna ist wirklich schön, obwohl ich sie nicht "sehen" kann, aber durch ihre innere Ausstrahlung hat sich mich überzeugen können.

Martin finde ich nach wie vor unsympathisch und er ist mir sogar noch unsympathischer geworden. Im Gegensatz zu Susanna hat er es sich in der Grube der Trauer bequem gemacht und wollt nicht rauskommen. Erst als Susanna beschlossen hat, ohne ihn zu gehen und nicht mehr abhängig von ihm zu sein, in ihrer Entscheidungsfähigkeit, gab es ihm den Anstoß seine Situation zu überdenken. Obwohl er die Kurve am Ende doch noch bekommen hat, bin ich maßlos von seinem Geständnis enttäuscht. Ich hatte eigentlich keine Hoffnung mehr für ihn und Susanne, aber ich freue mich, dass sie trotzdem wieder zueinander gefunden haben.

Marie ist ein Rätsel im Buch, denn man hat nur bruchstückhaft etwas über sie erfahren können. Sie scheint mir jedoch viel zu perfekt zu sein. Alle konnten sich an sie erinnern, obowhl es Jahre her ist, seit sie ihre reise angetreten hatte. Alle haben sie geliebt und konnten nur Gutes sagen. ich finde ein paar Ecken und Kanten, hätten ihr nicht geschadet. Etwas schockierendes erfahren, was man nie gedacht hätte.

Das Buch ist in Kapitel eingeteilt, die jeweils das Land darstellen in dem Marie war und Susanne ihr dann nachgereist ist. Super Idee, als wäre man dabei gewesen an den verschiedenen Orten. Vorher habe ich nie davon gehört und habe mir vorgenommen, diese Orte ebenfalls zu besuchen. Die Begegnungen mit unterschiedlichen Menschen waren sehr interessant. Frieda habe ich fest in mein Herz geschlossen. Eine so nette Frau, von der man noch vieles lernen kann. Manche Begegnungen fand ich sehr sonderbar und habe mich zum Teil unwohl gefühlt, weil es mir komisch oder viel zu intim erschien. Aber das ist subjektiv, ein anderer fühlt sich vielleicht sehr berührt davon.

Mein Fazit ist, dass das Buch Einen emotional berührt und an unbekannte Orte entführt, sodass man alles um sich rum vergisst und voll und ganz in die Geschichte eintauchen kann. Wenn man selbst eine gelibete Person verloren hat, dann kann man mithilfe des Buches sich mit der Situation nochmal auseinader setzen und wird liebevoll begleitet, weil es okey ist wie man fühlt und es okey wie man mit solch einer Situation umgeht. Gemeinsam mit Susanna habe ich geweint und gelacht und mich an die schönen Zeiten erinnern, die ich mit diesen Menschen teilen konnte. Genau wie Susanna und ihre Tochter.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Auf Herzenswegen dem Leben entgegen

Kann man ganz weit reisen, um jemandem nah zu sein? Susanna versucht genau das – denn sie verliert ganz plötzlich ihre Tochter, die ihren Eltern zuvor Postkarten von ihrer Reise durch Europa geschickt hatte. Um die Anwesenheit ihrer Tochter zu spüren, reist Susanna an die letzten Orte, die ihre Tochter besucht hat.  

Habt ihr Lust auf eine emotionale Reise dem Leben entgegen? Gemeinsam mit Rowohlt vergeben wir für unsere Leserunde 25 Exemplare von "Herzenswege" von Dagmar Hansen

Mehr zum Buch
Eine Reise dem Leben entgegen
Susannas Leben verlief immer in ruhigen Bahnen. Bis vor einem Jahr ihre Tochter starb. Marie war der fröhliche Mittelpunkt der Familie, furchtlos, eine Reisende. Ganz anders als ihre Mutter. Von ihrer letzten Rucksacktour hat Marie den Eltern Postkarten geschrieben. Die erste zeigt die Sibylle von Cumae, auf der Rückseite hat Marie tief bewegt ein paar Gedanken notiert. Kurzentschlossen bucht Susanna einen Flug nach Neapel, sie will den Ort mit eigenen Augen sehen, der ihre Tochter so berührt hat. Eine Pilgerreise quer durch Europa beginnt. Eine Reise, die Susanna an ihre Grenzen bringt, sie aber nicht nur ihre Tochter, sondern auch sich selbst ganz neu entdecken lässt.
Emotionale Frauenunterhaltung mit Tiefgang


Mehr zur Autorin
Dagmar Hansen veröffentlichte bereits erfolgreich zahlreiche Romane, von denen mehrere für ARD und ZDF verfilmt wurden. Mit «Herzenswege» widmet sie sich einem sehr emotionalen Thema und schreibt für Frauen, die das Leben mit allen Höhen und Tiefen kennen und den Mut haben, sich mit ihren Gefühlen und den großen Fragen des Lebens zu beschäftigen.

Möchtet ihr Susanna auf ihrem emotionalen Weg begleiten? Dann bewerbt euch bis einschließlich 4. November 2018 über den "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Wohin würdet ihr reisen, um eure Grenzen zu überwinden? 

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen! 

Zur Leserunde
Diese Buchverlosung ist Teil des Weihnachtsmützen-Adventskalenders 2014.

Den Hauptthread zum Kalender findet ihr hier.


Das Buch wird verlost von ChaosQueen13

10. Türchen der Weihnachtsmützen
Zu Gewinnen gibt es ein Exemplar "Die Liebesbäckerei" von Dagmar Hansen, erschienen bei  Droemer Knaur 2009. Das Buch wurde einmal gelesen, befindet sich aber in einem sehr guten Zustand.

Klappentext:
Haben Sie sich nicht auch schon verzweifelt gewünscht, Ihren Traummann selbst backen zu können? Auch Alice hat in ihrem Leben schon viele Traumtänzer geküsst in der Hoffnung, einer davon möge sich als Mann fürs Herz entpuppen – alles umsonst. Sie staunt nicht schlecht, als ihr Uscha begegnet, die von geheimnisvollen Liebesengeln aus Hefeteig berichtet, aus denen sich die große Liebe zaubern lässt – alles, was Alice dafür braucht, ist eine magische Gewürzmischung. Und den Mut, ihren Träumen zu vertrauen

Was müsst ihr tun, um das Buch zu gewinnen?
Was sind Deine Lieblingsplätzchen.

Alle, die am 10. Dezember 2014 bis 24:00 Uhr nachfolgend einen Beitrag geschrieben haben und mir oben stehende Frage beantwortet haben, hüpfen in den Lostopf. Diese Buchverlosung ist für Teilnehmer aus Deutschland zugelassen. Ich übernehme allerdings keine Garantie, dass das Buch schnell und vor allem sicher bei euch ankommt. Dafür ist allein das zustellende Versandunternehmen verantwortlich.
Letzter Beitrag von  Waylandvor 4 Jahren
Auch von mir ganz viel Spaß beim lesen :)
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 203 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks