Dagmar Hansen Herzlinien

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzlinien“ von Dagmar Hansen

Die 44-jährige Stefanie hat ihr Leben auf Sparflamme geschaltet. Doch als sie einen Gutschein für einen ominösen Workshop geschenkt bekommt, geraten die Dinge schlagartig in Bewegung: Ein neuer Job, zwei hartnäckige Verehrer und eine Tochter, die Hals über Kopf heiraten will. Und das ist längst nicht alles, was das Leben noch für sie bereithält …

Leider ab S. 50 weggelegt, spricht mich vom Schreibstil einfach nicht an. Schade.

— sandra1983
sandra1983

Mystisch ...

— VeraHoehne
VeraHoehne

Stöbern in Romane

Sonntags in Trondheim

Ein ungewöhnliches Buch, der Schreibstil, die Familie, einfach alles ist seltsam, interessant, faszienierend und einfach ungewöhnlich.

Lesezeichenfee

Heimkehren

Sklaverei, Identität, Heimat und Rassismus verpackt in einen großartigen Familienroman

krimielse

Kukolka

Ergreifend und mit einer sympathischen Hauptfigur!

Daniel_Allertseder

Ein Gentleman in Moskau

Fans der Serie "Downton Abbey" werden dieses Buch lieben. Grandios erzählt!

TanyBee

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Herzlinien" von Dagmar Hansen

    Herzlinien
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    21. February 2012 um 07:14

    Die geschiedene Stefanie ist Mutter zweier Kinder und betreut beruflich ältere Leute, für die sie einkaufen geht oder andere Aufgaben für diese erledigt. Sie ist 44 Jahre alt und eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Zu ihrem 44. Geburtstag bekommt sie von ihrer Freundin einen Gutschein für den Besuch eines spirituellen Workshops. Nicht gerade glücklich über das Geschenk, entschließt sie sich jedoch, zusammen mit ihrer Freundin daran teilzunehmen. Teil dieses Workshops ist es auch, einen Herzenswunsch zu benennen. Stefanie wünschte sich, dass sich endlich mal in ihrem Leben etwas Schönes und Spannendes tun sollte. Als hätte ihr ruhiges Leben auf diesen Wunsch gewartet, geht es rund bei ihr. Ihre Tochter macht Schluss mit ihrem Freund, um einen älteren Mann heiraten zu wollen, ihr Sohn schmeißt sein Studium und plötzlich gibt es da zwei Männer, die sich für sie interessieren ... Das Buch ist ein klassischer Fall dafür, dass man sich überlegen soll, was man sich wünscht, denn manchmal werden Wünsche wahr. Das Leben der sympatischen Stefanie, das immer stetig und geregelt verlief, wird von einem auf den anderen Tag auf den Kopf gestellt. Mit viel Witz und Charme erzählt Dagmar Hansen von dem Spagath, den Stefanie jeden Tag zu bewältigen hat, wobei sie die unterschiedlichsten Charaktere dazu aufruft. Da sind zum einen ihre Mutter, die sie versorgt und ihre Tante. Das Verhältnis der beiden zueinander ist etwas grantig zu nennen, aber herzerfrischend zu lesen. Zum anderen gibt es Herrn Becker, ein einsamer alter Mann, dem Stefanie vorliest und der ihr dann völlig unvorbereitet einen Heiratsantrag macht. Aus heiterem Himmel bekommt sie auch noch ein neues Jobangebot, aber ist es das richtige für sie und will sie das überhaupt? Ein Buch voller Witz und Charme, aber auch die leisen nachdenklichen Momente fehlen nicht. In die Protagonisten kann man sich gut hineinversetzen, auch wenn der ein oder andere etwas verspinnert rüberkommt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich leicht lesen. Für Zwischendurch eine sehr schöne Lektüre.

    Mehr
  • Rezension zu "Herzlinien" von Dagmar Hansen

    Herzlinien
    abuelita

    abuelita

    23. January 2012 um 18:48

    „Wirklich wichtig sind andere Linien – die Verbindungen, die von Mensch zu Mensch, von Herz zu Herz geknüpft werden. Das sind die Herzlinien, auf die es im Leben ankommt. „ Das gefällt Stefanie. Ihr Herzliniennetz besteht aus Ihren Kindern, den Eltern, der Tante, ihrer besten Freundin und „ihren“ alten Damen und Herren, ja ein paar Bekannte gibt es noch. Einen Mann nicht ( mehr) – und wenn je mal wieder, dann bitte erst mal mit Besonnenheit testen, ob man auch zusammenpasst, dann bleibt das Herz wenigstens in Sicherheit und es wird keinen Liebeskummer geben… Ganz klar, dass es anders kommt – und zwar – scheinbar – durch einen sehr esoterischen Workshop, den Stefanie mit Freundin Jette besucht. Denn danach geht es Schlag auf Schlag im sonst bisher eher beschaulichen Leben der Protagonistin weiter…. Endlich wieder einmal konnte ich über ein Buch von der Autorin herzhaft lachen, und mich auch in die Personen einfühlen. Witzig und locker-leicht beschreibt sie das Leben und Lieben ihrer Stefanie und deren Familie, wobei mir die „Alten“ in diesem Buch am besten gefielen. Der ironische Blick auf Hexen, Leben nach esoterischen Richtlinien und dem „Allgauben“ an diese Eso-Weisheiten fand ich einfach nur köstlich….

    Mehr