Dagmar Helene Schlanstedt Weltenspur - Witara

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 1 Leser
  • 20 Rezensionen
(15)
(3)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weltenspur - Witara“ von Dagmar Helene Schlanstedt

Marka ist 14, als ihre Träume ihr einen Schock versetzen. Was sie träumt, findet sie in den alten Büchern ihrer Großmutter wieder. Um einen Zufall auszuschließen, forscht sie mit ihrem Bruder Claudio nach. Sie folgen den Spuren aus Träumen und Geschichten und werden in den Tiefen einer Kupfermine auf gespenstische Weise nach Witara katapultiert. Die mystische Welt existiert wirklich, doch ein skrupelloser Ausgestoßener treibt das friedliche Witara auf den Untergang zu. Der zukünftige Erste Daanjo ist ermordet worden und niemand scheint zu wissen, wie es weitergehen soll. Mithilfe von Kujo finden sie ein heiliges Refugium, das ihnen einen Blick in vergangene Daseinsebenen gestattet. Sie brauchen dieses Wissen zurück bis zum Anbeginn der Zeit, um dem Wahnsinnigen entgegen- treten zu können. Marka und Claudio glauben, dem Geheimnis auf die Spur gekommen zu sein, doch die Bedrohung nimmt erst ihren Anfang …

Ein zauberhaft geschriebenes Buch

— gretchen2808
gretchen2808

Eine spannende Idee, eine faszinierende Welt - aber oftmals zu sprunghaft und kompliziert

— Marysol14
Marysol14

Eine schöne Reise in die Fantasiewelt Witara.

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Ein sehr fesselndes und schönes Buch!

— Greeneye
Greeneye

Eine wunderbare Verbindung zwischen Fantasy und Realität für "Kinder" jeden Alters!

— Buchdaisy
Buchdaisy

großartiges und spannend geschriebens Buch. Für alle Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen

— Kerstin_Lohde
Kerstin_Lohde

Wunderschöner Einstieg in die Jugend-Fantasy-Reihe Witara. Traumhafte Szenerie und tolle Charaktere fesseln den Leser bis zum Schluss.

— Rilana
Rilana

einfach nur wunderschön <3

— Aliyna
Aliyna

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Netter Auftakt mit ein wenig Magie.

tinca0

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Ein interessanter, aber eher durchschnittlicher Fantasy-Auftakt. Fantastischer Schreibstil, aber auch leider viele unnötige Ausschmückungen.

Stinsome

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Auf geht`s nach Arctica! Wer wird die Silberknochen zuerst in den Händen halten? Ein weiteres spannendes Abenteuer mit den Lichtkämpfern.

Sancro82

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Braucht ein bisschen Zeit bis es an Fahrt gewinnt, aber dann ist es richtig spannend

Sternchenschnuppe

Chicagoland Vampires - Ein Biss von dir

Aufregend, spannend, witzig und romantisch. Ein guter Abschluss einer genialen Reihe, aber ein paar mehr Seiten hätten es gerne sein dürfen.

coala_books

Das Erbe der Macht - Silberknochen

Die Jagd nach den verloren gegangen Artefakten geht weiter. Wieder ein sehr spannender Teil der Reihe "Das Erbe der Macht"

Sancro82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine super gelungenes Buch aus dem Genre Fantasy mit Spannung

    Weltenspur - Witara
    Kerstin_Lohde

    Kerstin_Lohde

    02. July 2017 um 20:47

    Also das Buch hat mich mehr als begeistert und ich warte sehr gerne auf die Fortsetzung um es weiter zu lesen. Es ist einfach geschrieben, und es macht sehr viel Spaß das Buch zu lesen. Und die Charaktere sind gut ge- und beschrieben. Die Welt ist nicht nur sehr gut beschrieben sondern man fühlt sich beim Lesen nach Witara versetzt und erlebt aus eigener Sicht alle Geschehnisse mit.

  • Jollen erlaubt

    Weltenspur - Witara
    gretchen2808

    gretchen2808

    19. June 2016 um 14:29

    Die Geschichte beginnt mit einer ganz gewöhnlichen Situation, wie sie wohl in jeder Familie vorkommen kann.Doch schon nach ein paar Seiten musst der Leser seine Vorstellungskraft einsetzen, denn die Autorin verführt in ein Land der Fantasy .Leuchtende Teenager, klingende Namen, außergewöhnliche Fähigkeiten, fremdartige Tiere ..... aber alles wird sehr anschaulich beschrieben, so dass sich jeder Leser (der über Phantasie verfügt) mühelos in das schöne Witara hinein versetzen kann.Leider ist Witara nicht ganz so friedlich wie es auf dem ersten Bick erscheint.Marka und Claudio -als Geschwisterpaar auf Erden eher selten einer Meinung - kommen gerade rechtzeitig in dieser "neuen" Welt an.In Witara zeigen sie gemeinsame Stärke und meistern letztendlich ihre Aufgabe und helfen den dortigen Bewohnern.Es kommen weder die Spannung, noch die ersten zarten Liebesbande zu kurz.Mein Fazit:Eine schöne Fantasygeschichte, nicht nur für die Jugend. Und am Ende dieses Buches wünschte ich mir, ein bischen Witara wäre hier auf der irdischen Welt auch nicht schlecht. Vor allem das Jollen fände ich durchaus praktisch :-)

    Mehr
  • Toller Handlungsort

    Weltenspur - Witara
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 17:35

    Manchmal freut man sich total auf ein Buch und dann hat man Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden. So erging es mir mit Witara. Ich hatte überraschende Probleme mich vollends auf das Geschehen einzulassen, was mir etwas den Spaß am Lesen nahm. Dabei ist Witara wirklich wunderbar detailreich beschrieben. Diese fremde Welt mit ihren exotischen Pflanzen und Tieren nahm mich sofort gefangen und ich wollte unbedingt mehr erfahren und trotzdem gab es immer wieder Szenen, die zwar spannend waren, mich aber nicht wirklich erreichten. Auch die Szenenwechsel, die wohl eher dazu dienten das Geschehen besser verstehen zu können, waren für mich teilweise eher hinderlich. Große Probleme hatte ich hauptsächlich damit, die Handlungsweise mancher Protagonisten nachzuvollziehen. Besonders drastisch erging es mir da bei Marka. Sie wirkte besonnen und vorsichtig, was nicht gerade negativ zu werten war, allerdings nervte sie mich ab und an mit ihren ständigen Ängsten und Bedenken. Ihr Bruder Claudio dagegen wirkte wagemutig und impulsiv, und obwohl das Geschehen hauptsächlich aus der Sicht von Marka geschildert wurde, war Claudio für mich die wichtigste Person in der Geschichte. Marka wirkte stellenweise nur als Statistin auf mich, während Claudio die Rolle des Helden besetzte. Ich bewunderte seinen Mut und seine Abenteuerlust, die ihn selbst in gefährlichen und ausweglosen Situationen nicht abhandenkamen und von diesen Situationen erlebten sie recht viele. Der Showdown mit dem Bösewicht war für mich eine ziemliche Überraschung und ich war gefesselt von dem Familiengeheimnis, das sich offenbarte. Das Ende in Form des Epilogs wirkte im Gegensatz zu dem restlichen Buch eher wie eine Zusammenfassung und weniger detailreich. Er warf einige Fragen auf und ließ das weitere Geschehen offen für einen Folgeband. Trotz meiner Bemühungen vollends in die Geschichte einzutauchen, tat ich mich stellenweise doch unglaublich schwer und wurde oft in meinem Lesefluss gehemmt. Woran das genau lag, kann ich nicht mal erklären, doch durch das offene Ende bin ich neugierig, wie es den Geschwistern weiterhin ergehen wird.

    Mehr
  • Welttag des Buches

    SandraFlorean

    SandraFlorean

    23. April 2015 um 07:54

    Welttag des Buches: Gewinnspiele - oder worum geht es? Viele Blogger und Autoren nutzen den Welttag des Buches, um Gewinnspiele zu veranstalten und etwas zu verlosen. Bevor ich mich dem anschließe, hab ich mich gefragt: Worum geht es eigentlich beim Welttag des Buches? Den Welttag des Buches gibt es seit 1995 und er wird seit 1996 auch in Deutschland zelebriert. Mittlerweile ist dieser Tag von der UNESCO offiziell zu einem Feiertag erklärt und zu einem weltweiten Ereignis geworden. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und Stiftung Lesen haben die Schüleraktion "Ich schenk Dir eine Geschichte" initiiert, bei der Gutscheine an Viert- und Fünftklässler verteilt werden, mit dem sie das jährliche Geschenkbuch kostenlos bekommen. Hintergedanke dabei ist, unseren Kindern Freude am Lesen und an Büchern zu vermitteln. Einmalig gab es 2005 eine Spendenaktion in Buchhandlungen, bei der Spenden für ein UNICEF-Projekt für Lese- und Schulförderung in Afrika gesammelt wurden. Es ist ein Tag für das Lesen, Bücher, die Kultur des geschriebenen Wortes - aber auch für die Rechte der Autoren. Das Datum wurde nach einem katalonischen Festtag ausgewählt: dem Tag der Verliebten und dem Tag des Buches. An diesem Tag zeigt man in Katalonien seine Wertschätzung, in dem man Bücher an seine Frau, Kinder, Paten, Mitarbeiter etc. verschenkt. Auch bieten Buchhändler ihre Bücher an Straßenständen an diesem speziellen Tag zu Vorzugspreisen an. Heute gibt es auf so ziemlich jedem Blog eine Gewinnspielaktion, u.a auch die groß angelegte Aktion "Blogger schenken Lesefreude". Auch ich habe mir eine Aktion ausgedacht, doch dazu später mehr. Kommen wir zum eigentlichen Gedanken zurück: Es geht um das geschriebene Wort, die Freude daran und, last but noch least, um diejenigen, die dieses "Wort" geschrieben haben: Uns Autoren. Der Buchmarkt ist ein hart umkämpftes Terrain. Täglich erscheinen eine Vielzahl neuer Bücher sowohl als Printversion als auch als E-Book, immer wieder entstehen neue kleine Verlage und die Anzahl an Selbstverlegern wächst stetig. Um mal ein paar Zahlen zu nennen: 2012 gab es laut Statistischem Bundesamt bundesweit 2.209 Verlage. 2013 sind 93.600 neue Bücher erschienen (Neu- und Erstauflagen), Titel der PoD-Produktion und E-Books sind in dieser Zahl nur zum Teil erfasst!Hinzu kamen bummelig 12.000 Übersetzungen. Es herrscht also eine unfassbar große Konkurrenz und als einzelner Autor hat man kaum die Chance, in dieser Flut von Titeln wahrgenommen zu werden. Genau deshalb habe ich mich anlässlich des Welttag des Buches mit einigen Verlagskolleginnen zusammengetan: um unsere geschriebenen Worte bekannter zu machen. Wir möchten heute jeden, der Bücher so sehr liebt wie wir, auffordern: Nutzt diesen besonderen Feiertag ähnlich wie die Katalonier es tun: Kauft ein Buch und macht jemandem damit eine Freude. Die Freude des Autors ist euch in jedem Fall sicher! Mein persönlicher Tipp aus dem Verlagsprogramm des bookshouse-Verlages: "Weltenspur - Witara" von Dagmar Helene Schlanstedt. Dieses Buch lese ich gerade und werde es danach meiner Tochter schenken. Träume, die wahr sind, andere Welten, Wissen, das auf magische Weise weitergegeben werden und Leben retten kann - das alles klang so spannend, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Natürlich gibt es noch viele viele andere lesenswerte Autorinnen und Autoren bei bookshouse. Einige seht ihr im Banner unter. Kennt ihr bereits Bücher von ihnen? Nicht? Dann schnell zugreifen bei Lina Jacobs, Liane Mars, Rosita Hoppe, Anna Loyelle und Kate Sunday. Meine Nachtahne könnt ihr gewinnen! Schaut mal hier rein: http://sandraflorean-autorin.blogspot.de/2015/04/welttag-des-buches-gewinnspiele-oder.html

    Mehr
    • 3
  • wunderbare neue Welt! :)

    Weltenspur - Witara
    SweetSmile

    SweetSmile

    23. January 2015 um 22:52

    Zum Inhalt:  Marka ist 14, als ihre Träume ihr einen Schock versetzen. Was sie träumt, findet sie in den alten Büchern ihrer Großmutter wieder. Um einen Zufall auszuschließen, forscht sie mit ihrem Bruder Claudio nach. Sie folgen den Spuren aus Träumen und Geschichten und werden in den Tiefen einer Kupfermine auf gespenstische Weise nach Witara katapultiert. Die mystische Welt existiert wirklich, doch ein skrupelloser Ausgestoßener treibt das friedliche Witara auf den Untergang zu. Der zukünftige Erste Daanjo ist ermordet worden und niemand scheint zu wissen, wie es weitergehen soll. Mithilfe von Kujo finden sie ein heiliges Refugium, das ihnen einen Blick in vergangene Daseinsebenen gestattet. Sie brauchen dieses Wissen zurück bis zum Anbeginn der Zeit, um dem Wahnsinnigen entgegen- treten zu können. Marka und Claudio glauben, dem Geheimnis auf die Spur gekommen zu sein, doch die Bedrohung nimmt erst ihren Anfang …    persönliche Wertung:  Dieses Buch hat mich wirklich sehr beeindruckt! Schon das Cover fand ich sehr besonders und traumhaft schön! Es ist wirklich sehr besonders. Die Geschichte, die in unserer Welt beginnt und von einem Geschwisterpaar handelt, die sich wie es bei jedem Geschwisterpaar in der Pubertät so ist regelmäßig streiten! ;) Eine ganz normale Familie eben. Sehr beeindruckt hat mich, dass sie trotz ihrer Streitereien wenn es Hart auf Hart kommt zusammenhalten und füreinander da sind! Relativ schnell verschlägt es die Beiden in die wundersame Welt Witara, die wirklich super beschrieben ist! Die wundersame Natur, die ganz anders ist als bei uns auf der Erde und auch Witara`s Bewohner beschreibt Dagmar Helene Schlanstedt so bildhaft, dass ich sie sofort vor meinem inneren Auge vor mir sah! :) -großes Kompliment- Die Hauptprotagonisten sind wirklich liebenswert und meistern ihre Abenteuer wirklich mit Bravur... Vor allem der Zusammenhalt von Marka, Claudio und Kujo gefiel mich richtig gut.  Auch die Bösewichte fand ich richtig gut beschrieben, ja richtig zum gruseln.  Am Anfang des Buches ging es etwas ruhiger los, dem Leser wird erstmal vieles erklärt, ich lernte mit Marka und Claudio die wundersame Welt Witara zusammen kennen, was der Autorin wirklich gut gelang. Danach steigt die Spannung von einer Seite zur nächsten kontinuierlich an und dies wirklich bis zu den letzten Seiten! Sehr beeindruckend!   Fazit:  "Witara - Weltenspur" ist ein wirklich beeindruckendes Fantasy Jugendbuch, welches mich durch seine Spannung und äußerst sympathischen Protaginisten überzeugte! Sehr zu empfehlen für jeden, der gern neue Welten entdeckt und dem familiärer Zusammenhalt und Freundschaft sehr am Herzen liegt!

    Mehr
  • Witara

    Weltenspur - Witara
    Selfesteem

    Selfesteem

    Für mich hat das Buch optimal begonnen, da ich mich mit Marka einer der Protagonisten sofort verbunden gefühlt habe. Da sie viel in ihren Träumen lebt und dort eine neue Welt kennen lernt. Auch ihren Bruder Claudio lerne ich nach kurzer Zeit zu schätzen. Den dritten Hauptcharakter Kujo finde ich am Anfang etwas seltsam, aber auch ihn finde ich nach kurzer Zeit einen wirklich tollen Charakter. Die drei geleiten den Leser sehr angenehm durch Witara.  Die Geschichte hat ein paar winzige Schwachstellen ist aber im Großen und Ganzen einfach super und konnte mich total überzeugen. Es ist sehr spannend und mir macht die Entdeckung von Witara, den Einheimischen und den Tieren sehr viel Spaß und die Geschichte ist vorallem gegen Ende sehr spannend. Außerdem gefällt mir, dass obwohl es eine Mehrteilige Reihe ist, das Buch in sich abgeschlossen ist und man am Ende nicht mit einem großen Fragezeichen da sitzt. Den Schreibstil fand ich auch sehr angenehm, da er irgendwie zu den Charakteren passt, man fühlt sich so, als wäre man wirklich dabei und als würde vor allem Marka genauso denken und erzählen.

    Mehr
    • 2
  • Schillernde Welt

    Weltenspur - Witara
    Marysol14

    Marysol14

    Bücher in einer Leserunde mit dem Autor zu lesen, ist einfach das Schönste... Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2014/12/weltenspur-witara.htmlDiese Fantasy- Geschichte besticht absolut durch den spannenden und humorvollen Schreibstil, sowie durch die Idee. Diese magische Welt, Witara, ist wirklich faszinierend, schillernd und einfach anders! Immer wieder entdeckt man als Leser neue Facetten Witaras - Tiere, Menschen, Pflanzen, Gesetze, etc. Besonders gefallen hat mir auch der Charakter Claudio. Dieser macht wirklich eine unglaubliche Entwicklung durch und wurde nach und nach mein absoluter Lieblingscharakter! Was mir dann aber nicht mehr so gut gefallen hat, ist, dass die "actionreichen" Szenen irgendwie verwirrend waren und ich oft nicht verstanden habe, was denn jetzt eigentlich genau passiert ist und warum.SPOILER! Außerdem stelle ich mich mit den Familienverhältnissen etwas an... inwiefern ist Kujo mit Rusto verwandt? Ich dachte, er sei nur der beste Freund von Rustos Sohn??? Die sich entwickelnde Liebesgeschichte zwischen Kujo und Marka fand ich ab ihrem ersten Kuss irgendwie an den Haaren herbeigezogen und überstürzt.. Fazit: Eine spannende Idee, eine faszinierende Welt, sowie ein fesselnder und humorvoller Schreibstil - aber oftmals zu sprunghaft und kompliziert.

    Mehr
    • 3
  • Weltenspur -Witara von Dagmar Helene Schlanstedt

    Weltenspur - Witara
    Nefertari35

    Nefertari35

    Kurze Inhaltsangabe: Marka ist 14, als ihre Träume ihr einen Schock versetzen. Was sie träumt, findet sie in den alten Büchern ihrer Großmutter wieder. Um einen Zufall auszuschließen, forscht sie mit ihrem Bruder Claudio nach. Sie folgen den Spuren aus Träumen und Geschichten und werden in den Tiefen einer Kupfermine auf gespenstische Weise nach Witara katapultiert. Die mystische Welt existiert wirklich, doch ein skrupelloser Ausgestoßener treibt das friedliche Witara auf den Untergang zu. Der zukünftige Erste Daanjo ist ermordet worden und niemand scheint zu wissen, wie es weitergehen soll. Mithilfe von Kujo finden sie ein heiliges Refugium, das ihnen einen Blick in vergangene Daseinsebenen gestattet. Sie brauchen dieses Wissen zurück bis zum Anbeginn der Zeit, um dem Wahnsinnigen entgegen- treten zu können. Marka und Claudio glauben, dem Geheimnis auf die Spur gekommen zu sein, doch die Bedrohung nimmt erst ihren Anfang … (Quelle: Klappentext bookshouse "Weltenspur-Witara" von Dagmar Helene Schlanstedt) Schreibstil: Die Geschichte ist an sich wirklich zauberhaft, mystisch und erfrischend. Allerdings ist der Stil oftmals etwas verwirrend, da zwischen den Szenarien häufig hinundher gesprungen wird und es den Protagonisten, sowie den Dialogen einfach an Tiefe und Wärme fehlt. Die Welt Witara ist sehr schön beschrieben, ebenso deren Bewohner. Die Charaktere sind soweit authentisch, aber es fehlen tiefe Emotionen. Es ist nicht immer leicht, sich in die Geschichte hineinzufühlen. Allerdings überrascht die Story trotzdem durch ihre erfrischende Art und erzählt viel Neues, das es noch nicht oder noch nicht so häufig im Genre Jugendfantasy gab. Es macht trotz der Kritikpunkte großen Spaß dieses Buch zu lesen. Eigene Meinung: Mir hat das Buch gut gefallen, bis auf die oben genannten Punkte. Mir hat einfach oft das Gefühl in der Geschichte gefehlt und die Geradlinigkeit. Die Story war mir häufig zu sprunghaft, was der Spannung aber keinen Abbruch tat. Im letzten Drittel wird der verwirrende Schreibstil auch etwas ruhiger, dafür der Spannungsbogen nochmal angezogen. Das Cover ist wunderschön gestaltet, in den vorherrschenden Farben gelb, grün und blau gehalten und ein richtiger "eyecatcher". Ich empfehle das Buch für jugendliche Leser ab 12 Jahre und gebe 3,5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Alles leuchtet

    Weltenspur - Witara
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    Marka (14) wird von eigenartigen Träumen geplagt. Sie  träumt jede Nacht vom selben Ort, das eigenartige ist, das die Träume sich nicht Wiederholen sondern, wie in einem Film, weiter gehen. Ihre Grossmutter schrieb vor einiger Zeit ein Buch, welches mit ihrer Traumwelt zu tun hatte. Das eigenartige: bis eben wusste die Grossmutter von Markas Träumen nichts. Marka und ihr Bruder Claudia möchten den Träumen auf den Grund gehen. In dem Buch ihrer Grossmutter finden sie eine Karte. Mit dieser Karte beginnt ein fantasiereiches Abenteuer. Sie gelangen in eine Paralellwelt - Witara. Dort ist alles anders. Die Welt leuchtet regelrecht. Kommuniziert wird teilweise durch Gedankenlesen. Was hat das aber alles mit Grossmutter zu tun? Anfangs empfand ich die Geschichte ziemlich langgezogen.  Dann gab es einen Schnitt! Es gab keinen Spannungsbogen sondern direkt eine Steigung. Sobald die Kinder auf dem Weg zu Witara waren, wurde es aufregend, spannend und fantasiereich. Der Autorin Dagmar Helene gelingt es eine wunderschöne Reise in eine neue Welt zu zeigen. Durch die detaillierte Beschreibung fühlte ich mich wie in Witara.  Alles leuchtete regelrecht um mich herum. Die beiden Hauptprotagonisten Marka und Claudio haben mir sehr gut gefallen. Zwei Ausgeprägte gut beschriebene Charaktere.  Die Entwicklung der Geschwisterlichen Beziehung hat mir sehr gut gefallen. Anfangs war doch noch eine gewisse Eifersucht zu spüren. Da Claudio doch etwas jünger ist und er dies als Nachteil sieht, gibt es häufiger Streit. Im laufe der Geschichte wachsen die Beiden zu einem tollen, gleichrangigen Team zusammen.  Allerdings hatten auch die Nebenprotagonisten wichtige Rollen. Die Witarier sind eine sehr interessante Spezies ;-) . Die Erstgeborenen sind die "Denker" die Zweitgeborenen die "tuer". So ist6 die Aufgabe jedes Witariers klar geregelt. Mehr als zwei Kinder haben die Witarier nicht. Die Erstgeborenen können sich untereinander durch Gedankenlesen verständigen. Geben dies dann an die Zweitgeborenen weiter. Ich kann mir vorstellen das dies häufiger zu Neid und Eifersucht führt. Wie auch sehr gut beschrieben, haben sich einige Zweitgeborenen zusammen getan um gegen die Ersten anzugehen (wenn ich dies näher beschreibe ist das leider  zu sehr gespoilert). Das Buch ist überwiegend aus der Ich-Perspektive von Marka geschrieben. Es lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Die knapp 400 Seiten sind ein in sich geschlossener Roman. Es folgt zwar noch ein zweiter Teil, aber dieser ist zum Verständnis der Lektüre nicht zwingend Nötig. Ein sehr schöner Bonus ;-).  Ich finde Frau Helene hat hier genau den richtigen Ton für die gewählte Zielgruppe von 12 Jahren gewählt. Eine tolle Reise durch die Fantasie.  Mir hat das Buch gut gefallen. Ich habe schon Band 2 hier liegen und werde es in naher Zukunft lesen. 

    Mehr
    • 2
    frauenwg

    frauenwg

    22. December 2014 um 15:21
  • 1. Band der Weltenspur-Reihe

    Weltenspur - Witara
    Kerry

    Kerry

    Die 14-jährige Marka wird seit einiger Zeit von Alpträumen heimgesucht, diese sind so real, dass sie immer eine Weile braucht, bis sie sich nach dem Erwachen von ihnen gelöst hat. Merkwürdig ist jedoch, dass diese Träume grundsätzlich mit Kopfschmerzen daherkommen, die zwar relativ schnell wieder verschwinden, aber merkwürdig ist es schon. Marka lebt zusammen mit ihrem Bruder Claudio, von dem sie nur 9 Monate Altersunterschied trennen, bei ihrer Mutter. Einen Vater gibt es in der Familie nicht mehr, dieser verließ die Familie nach Claudios Geburt. Für ihre Mutter Juna ist es nicht leicht, den Beiden immer gerecht zu werden, denn neben der Arbeit, hat sie es bei ihren Kindern mit zwei so unterschiedlichen Charakteren zu tun, wie es nur möglich ist. Marka ist die mit dem "Köpfchen", während Claudio mit gutem Aussehen besticht. Ein weiterer Halt im Leben der Kinder ist ihre Oma Martha, die Mutter ihrer Mutter, zu der beide ein sehr gutes Verhältnis haben. Auch scheint sie zu verstehen, was in Marka vor sich geht. Sie hat für ihre Enkelkinder ihre Geschichten, die sie ihnen immer erzählt hat, aufgeschrieben, besteht jedoch darauf, dass sie sich zusammen mit dem Buch auseinandersetzen. In einem unbemerkten Moment nimmt Claudio jedoch das Buch an sich und als Marka es sich Zuhause ansieht, muss sie feststellen, dass diese Geschichten exakt mit ihren Träumen übereinstimmen. Auch ist in dem Buch eine Karte, die natürlich die Neugierde der Kinder weckt. Nachdem sie relativ problemlos rausbekommen haben, zu welchem Ort die Karte sie führt, beschließen sie, diesem Geheimnis noch in dieser Nacht auf den Grund zu gehen - es ist die Nacht vor dem 14. Geburtstag von Claudio. Die Kinder landen mit Hilfe der Karte in einem Bergwerk und beschließen, dieses von Grund auf zu erkunden. Mit Hilfe einer Lore geht das relativ schnell, doch als sie am Ende der Strecke ankommen, müssen sie feststellen, dass sie nicht mehr in eben jenem Bergwerk sind, sondern anscheinend nicht mal mehr auf der Erde. Marka, die das Bewusstsein verloren haben muss, kommt zu sich und muss feststellen: sie ist ganz allein, kein Claudio weit und breit. Doch sie bleibt nicht lange allein, ein kleiner Mann namens Rusto nähert sich ihr und sie muss ziemlich bald feststellen, dass sie wirklich nicht mehr auf der Erde ist, sondern in einer anderen Welt namens Witara. Auch Claudio ist nicht weit weg und sobald die Geschwister wieder vereint sind, müssen sie feststellen, dass Witara nicht viel mit der Erde gemeinsam hat. Marka und Claudio sind jedoch nicht grundlos nach Witara gekommen, das Schicksal wollte es, dass sie eine schier unlösbare Aufgabe bewältigen, mit Abenteuern, die sie sich niemals hätten erträumen lassen ... Der 1. Band der Weltenspur-Reihe! Der Plot wurde phantastisch und abwechslungsreich erarbeitet. An dieser Stelle muss ich gestehen, dass ich von den Wendungen, die die Geschichte genommen hat, immer wieder positiv überrascht war, denn ich selbst hatte wirklich keine Idee, wohin mich die Abenteuer von Marka und Claudio führen würden. Die Protagonisten wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Hier hat mir besonders gut das Miteinander der Geschwister gefallen, die zu Beginn des Buches wie jedes andere Geschwisterpaar sind, mit gegenseitigen Ärgernissen, Unstimmigkeiten und dergleichen, aber: Wenn es darauf ankommt, sind sie für einander da und so sollte es sein. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm und fesselnd zu lesen und ganz ehrlich, dieses Buch hat mich aus einer nicht gerade kleinen Leseflaute herauskatapultiert - an dieser Stelle ganz lieben Dank an die Autorin!

    Mehr
    • 2
    Sabine17

    Sabine17

    10. April 2014 um 23:59
  • Spannende Verknüpfung von Fantasy und Realität

    Weltenspur - Witara
    Buchdaisy

    Buchdaisy

    12. September 2013 um 21:50

    Die Neugier hat mich getrieben, dieses Buch zu lesen, denn die Handlung beginnt in der Stadt, in der ich geboren wurde. Dort werden die Geschwister Marka und Claudio durch den Stollen einer alten Kupfermine in die magische Anderswelt „Witara“ katapultiert. Was anfangs wie ein unterhaltsames Abenteuer beginnt, entpuppt sich schon bald als ein Kampf ums Überleben von Witara und deren Bewohnern, mit denen Marka und Claudio enger verbunden sind, als sie glauben. Der bildhafte Beschreibstil von Dagmar Helene Schlanstedt ermöglicht es auch Fantasy-Muffeln wie mir, sich in die Handlung und die fremde Welt hineinzufinden. Der überwiegend in der Ich-Form verfasste Roman (aus Markas Sicht) wird in einigen Kapiteln durch den Erzählstil unterbrochen, was mir gut gefallen hat, ermöglicht es doch den Lesern eine erweiterte Einsicht, auch in familiäre Hintergründe, über den Blick von Marka hinaus. Das Buch brilliert nicht zuletzt durch eine sehr schöne Gestaltung und ein fantasievolles Cover, welches die jugendliche Zielgruppe bestimmt ansprechen wird. Fazit: Eine gelungene Verknüpfung von Fantasy und Realität und spannendes Lesevergnügen. 5 Sterne! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Weltenspur - Witara #1" von Dagmar Helene Schlanstedt

    Weltenspur - Witara
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Heute gibts wieder etwas für die jüngeren oder jung gebliebenen unter Uns. Ich möchte euch Weltenspur-Witara von Dagmar Helene Schlanstedt vorstellen. Ein Jugendbuch mit sympatischen Hauptfiguren. Fantastisch und absolut spannend! Marka ist 14, als ihre Träume ihr einen Schock versetzen. Was sie träumt, findet sie in den alten Büchern ihrer Großmutter wieder. Um einen Zufall auszuschließen, forscht sie mit ihrem Bruder Claudio nach. Sie folgen den Spuren aus Träumen und Geschichten und werden in den Tiefen einer Kupfermine auf gespenstische Weise nach Witara katapultiert. Die mystische Welt existiert wirklich, doch ein skrupelloser Ausgestoßener treibt das friedliche Witara auf den Untergang zu. Der zukünftige Erste Daanjo ist ermordet worden und niemand scheint zu wissen, wie es weitergehen soll. Mithilfe von Kujo finden sie ein heiliges Refugium, das ihnen einen Blick in vergangene Daseinsebenen gestattet. Sie brauchen dieses Wissen zurück bis zum Anbeginn der Zeit, um dem Wahnsinnigen entgegen- treten zu können. Marka und Claudio glauben, dem Geheimnis auf die Spur gekommen zu sein, doch die Bedrohung nimmt erst ihren Anfang … Hier gehts zur Leseprobe © Dagmar Helene Schlanstedt @bookshouse Dagmar Helene Schlanstedt, geboren 1956, ist in Sachsen Anhalt zu Hause. Ihr ursprünglicher Beruf als Kommunikations-Techniker machte ihr lange Zeit Freude, bis die Liebe zur Natur siegte und sie mit einem Kräuterlädchen einen Neuanfang wagte. Endlich angekommen, unterstützt sie seitdem Ratsuchende mit ihren Kräuter-und-Energie-Heilungen. Nebenher ist das Schreiben von Geschichten in Versform, aber auch Fantasy um irgendwelche kleine Wesen, ihre große Leidenschaft. Wer nun Fantasy liebt und gerne in neue Abenteuer stürzt, ist hier genau richtig! Gewinnt mindestens 3 Bücher und 5 Ebooks im Wunschformat als Rezensionsexemplar zur Leserunde. Ausserdem bekommt jeder Gewinner von der Autorin passend zum Buch eine kleine Tüte Witarianischen Wunderblütentee zum gemütlichen, gemeinsamen lesen, geschenkt. Mehr Infos zum Kräuterladen der Autorin auch im Unterthema "Kräuterladen" Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Uns würden auch eure Eindrücke zur Leseprobe sehr interessieren Bewerbt euch bis zum 10.5.2013 mit euren Eindrücken zur Leseprobe und gebt bitte an ob ihr auch ein E-Book lesen könnt. Die Autorin wird die Leserunde begleiten. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren bookshouse-Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team

    Mehr
    • 159
  • Witara- schöne Geschichte für jüngere Leser

    Weltenspur - Witara
    teatime

    teatime

    18. August 2013 um 10:57

    Mit Witara hat die Autorin eine wunderschöne Welt geschaffen, in der Familie und Harmonie noch zu den wichtigsten Dingen im Leben zählen. Sowohl die beschriebene Welt als auch die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Leider hat mir die Umsetzung nicht immer so zugesagt. Zum einen fand ich die Protagonisten einfach zu perfekt, hier haben mir einige Ecken und Kanten gefehlt, die mir Personen erst richtig sympathisch machen. Außerdem wirkte die Geschichte an einigen Stellen einfach zu konstruiert. Dadurch, dass für jedes Problem immer sofort eine einfache Lösung parat stand, kam bei mir einfach sehr wenig Spannung auf. Ich gebe trotz der Kritik 4 Punkte, da das Buch ja eigentlich für jüngere Leser gedacht ist, für die meine Kritikpunkte vermutlich weniger relevant sind.    

    Mehr
  • Alles nur Traum oder Geschichte?

    Weltenspur - Witara
    MelE

    MelE

    Angezogen vom Cover und einigen Rezensionen zu dem Buch siegte meine Neugier und ich lud mir das eBook auf meinen Kindle. Eine sehr gute Entscheidung, denn die Story ist wirklich packend und voller Spannung. Es geht um den Kampf zwischen Gut und Böse, den Erst und Zweitgeborenen, die jeweils unterschiedliche Gaben und Begabungen haben und natürlich um die Rettung der Welt - Wirara. Die Autorin kann durch ihre blumige Sprache wirklich soweit überzeugen, das man tatsächlich das Gefühl hat gemeinsam mit Claudio und Marka das Abenteuer ihres Lebens zu erleben, dabei wachsen die beiden Menschenkinder über sich hinaus und gewinnen an Mut und einem echten Überlebenswillen. Wer ist es, der dahinter steckt, das sich Witara verändert? Wer mordet und warum? Manchmal würde ich mir auch wünschen Gedanken zu lesen - zu jollen - um mein Gegenüber besser verstehen zu können. In dieser Geschichte ist es eine der Gaben die nur den Erstgeborenen übertragen wird, warum ist denn dann auch Claudio mit dieser Gabe gesegnet? Manchmal verwirrend, aber dennoch immer aufklärend. Ich mag es, wenn keine Fragen offen bleiben und sich Dinge so klären, das sie auch mein Gehirn erreichen. Am Ende bleibt ganz viel Platz für Spekulationen und ich hoffe auf mindestens ein weiteres Buch, den die Story konnte mich wirklich packen und überzeugen. Wer Fantasy mag wird sich hier sicher wohlfühlen und sich zurücksehnen nach Witara und seinen Abenteuern. Eine Welt die auf den ersten Blick völlig in Ordnung erscheint, bis sich erkennen lässt, das zwischen all dem Schönen, dem was Marka schon lange träumt das Böse und das Grauen genauso viel und vielleicht sogar noch mehr Macht hat als all das Schöne, was sich erst nach und nach entpuppt und besiegt werden muss. Werden Marka und Claudio es schaffen? Und was hat das alles mit Oma zu tun? Lasst euch darauf ein und ihr werdet einige spannende Lesestunden beschert bekommen. Natürlich eine Leseempfehlung von mir!

    Mehr
    • 2
  • Witara - Weltenspur

    Weltenspur - Witara
    Rilana

    Rilana

    28. July 2013 um 13:55

    Die Handlung Marka und Claudio sind Geschwister und trotzdem vollkommen gegensätzlich. Während Claudio super aussieht und seine geistige Reife sich in Grenzen hält, findet Marka sich nur mittelmäßig hübsch, ist ein Spätzünder, hat dafür aber Köpfchen. Das hat natürlich zur Folge, dass die beiden sich ständig in die Wolle kriegen. Das einzige Thema, dass die ungleichen Geschwister ohne zu streiten bereden können, sind Markas Träume. Denn in der letzten Zeit sind sie so lebendig, dass sie Marka bis ins kleinste Detail in Erinnerung bleiben und so phantastisch, dass Claudio eben jedes dieser Details wissen will. Als sie ihre Oma besuchen, lässt Claudio eins ihrer Bücher mitgehen, in denen sie Geschichten über eine andere Welt aufschreibt. Diese Welt ist der Welt aus Markas Träumen unheimlich ähnlich. Als Marka und Claudio in dem Buch dann eine Karte entdecken gibt es für sie kein Halten mehr. Sie gehen auf Schatzssuche und finden den Zugang zu Markas traumhafter Welt, die aber nicht nur phantastisch ist sondern durchaus auch gefährlich sein kann. Mein Eindruck Witara - Weltenspur wird aus Markas Perspektive erzählt. Der Schreibstil ist  sehr angenehm zu lesen. Trotzdem er durchaus passend für die Zielgruppe von Jugendlichen ab 12 Jahren ist, kann man sich auch als Erwachsener sehr schön in die Geschichte einfühlen und in die traumhafte Szenerie abtauchen. Die Charaktere sind sehr schön dargestellt. Gut gefallen hat mir vor allem die Entwicklung der Beziehung zwischen Marka und ihrem Bruder Claudio. Während sie sich anfangs noch ständig zoffen, verstehen sie sich im Lauf der Geschichte immer besser. Man kann sehr schön beobachten wie sich beide durch ihr einzigartiges Abenteuer verändern. Lustig ist dabei, wie stutzig Claudios Veränderung Marka am Anfang macht. Sehr interessant sind die Witarier. Die Bewohner von Markas Traumwelt, die doch realer ist, als gedacht. Die Erstgeborenen der Witarier haben ganz besondere Eigenschaften. Sie hören mit vierzehn Jahren auf zu wachsen. Die dadurch freigewordenen Energiereserven fließen in das Wissen desjenigen und erzeugen ein Leuchten, dass ihn umgibt wie eine Aura. Ein netter Effekt für Marka, die neun Monate älter ist als ihr Bruder. Nachdem der Leser in die Parallelwelt eingeführt wurde beginnt eine spannende Geschichte, in der Marka und Claudio viel über sich selbst, über einander und auch über ihre Abstammung erfahren. Mein Fazit Weltenspur, der erste Band der Witara-Reihe, ist ein wunderschön geschriebener Fantasy-Roman, der meiner Meinung nach Leser jeden Alters begeistern kann. Wer phantastische Welten und Geschichten um Freundschaft und Zusammenhalt liebt, dem kann ich Witara - Weltenspur nur empfehlen..

    Mehr
  • weitere