Conni & Co 13: Conni, Mandy und das wilde Wochenende

von Dagmar Hoßfeld und Dorothea Tust
4,3 Sterne bei6 Bewertungen
Conni & Co 13: Conni, Mandy und das wilde Wochenende
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

J

Ich liebe den Schreibstil von Dagmar Hoßfeld einfach und ich glaube es geht so vielen genauso, dass es wirklich schade ist, wenn sie aufhört

CorniHolmess avatar

Zählt leider nicht zu den besten Conni Bänden, ist aber ganz klar für alle Conni Fans ein Muss! Für den Sommer ist dieser Band perfekt!

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Conni & Co 13: Conni, Mandy und das wilde Wochenende"

Connis Eltern haben aus Anlass ihres bevorstehenden Hochzeitstags eine romantische Kurzreise gebucht. Jakob geht zu einem Freund und Conni soll das Wochenende bei Anna verbringen. Eigentlich ist alles geregelt. Doch dann kommt Mandy aus Brighton Conni & Co überraschend besuchen! Sie sorgt wie immer für Abwechslung und Chaos ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551557131
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:30.06.2017
Teil 13 der Reihe "Conni & Co"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    CorniHolmess avatar
    CorniHolmesvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zählt leider nicht zu den besten Conni Bänden, ist aber ganz klar für alle Conni Fans ein Muss! Für den Sommer ist dieser Band perfekt!
    Mandy sorgt für Abwechslung und Chaos!

    Ich bin schon seit meiner frühesten Kindheit ein großer Conni Fan! Als ich noch sehr klein war, habe ich mir liebend gerne die Conni Pixie Bücher angesehen. Seitdem begleitet mich das Mädchen mit der roten Schleife im Haar und auch heute noch, als Erwachsene, lese ich die Conni-Geschichten total gerne. Band 13 der Conni & Co Reihe war daher ein absolutes Muss für mich gewesen!


    Connis Eltern feiern demnächst ihren 15. Hochzeitstag und wollen diesen nur zu zweit und ganz ohne Kinder verbringen. Daher haben sie eine kleine romantische Wochenendreise gebucht. Eigentlich kein Problem für Conni und Jakob, da sie für diese zwei Tage bei Freunden übernachten können. Dann aber kündigt Mandy aus England überraschend ihren Besuch an. Sie ist gerade mit ihrer Familie in Berlin und da Conni nicht zu ihr kommen kann, beschließt Mandy kurzerhand, einfach mit Zug zu Conni nach Neustadt zu fahren. Das dieses Wochenende daher ganz anders als geplant werden wird, ist abzusehen!


    Es handelt sich hier, wie bereits erwähnt, um den 13. Band der Conni & Co Reihe von Dagmar Hoßfeld. Es ist nicht zwingend notwendig, die anderen Bände davor zu kennen, ich aber empfehle dennoch, diese Reihe lieber chronologisch zu lesen, da einem sonst stellenweise ein paar wichtige Informationen fehlen könnten. Zudem entwickeln sich die Charaktere von Buch zu Buch weiter und werden älter. Gerade diese Weiterentwicklung hat mir ja sehr gut gefallen. Man merkt, dass Conni und ihre Freunde älter werden und mittlerweile Teenager sind. Die Liebe spielt hier schon eine große Rolle, was zum Beispiel in den ersten Bänden noch nicht so verstärkt der Fall gewesen war.


    So wird hier ständig Händchen gehalten und auch Wangenküsse vergeben. Ich fand es ja total schön zu sehen, wie gut sich Conni und ihre Freunde verstehen und wie viel Spaß sie zusammen haben.

    Das Thema Freundschaft wird auch in diesem Band wieder ganz groß geschrieben! Conni und Co sind eine richtig tolle Clique, die sehr viel Zeit miteinander verbringen und einander vertrauen können. Sehr viele aus Connis Freundeskreis begleiten mich nahezu mein Leben lang und ich freue mich bei jedem neuen Buch immer wieder sehr, die mir so vertrauten Buchcharaktere „wiederzusehen“.

    Allen voran natürlich Conni. Sie sollte sich wirklich jedes Mädchen als Vorbild nehmen. Conni ist nett, hilfsbereit, eine super Freundin und für einen pubertierenden Teenager auch recht brav. Klar, manchmal rebelliert auch die liebe Conni. Wäre ja auch unrealistisch, wenn nicht, aber da Conni ein sehr vernünftiges Mädchen ist, ist sie nie lange eingeschnappt und sieht ihre Fehler auch schnell ein. Streiten tut Conni gar nicht gerne und außerdem hat sie ihre Freunde und ihre Familie auch verflixt gerne.


    Und das ist auch ein weiterer Punkt, der mir in den Conni Büchern immer ganz besonders gut gefällt. Auch in diesem Band ist mir wieder aufgefallen, wie viel wert die Autorin auf den guten Zusammenhalt innerhalb der Familie legt. Bei den Klawitters fühlt man sich als Leser einfach immer sofort wohl. Besonders dieser Band zeigt, wie wichtig Kindern eine heile Familie ist. Conni ist nur zwei Tage ohne ihre Eltern, aber schon in dieser kurzen Zeit merkt sie, wie sehr sie ihre Eltern und auch ihren kleinen Bruder vermisst hat. So eine fröhliche Familie ist ja leider heute nicht mehr alltäglich. Daher ist es immer wieder eine große Freude zu sehen, wie viel Spaß die Klawitters zusammen haben und wie gut sich alle miteinander verstehen.


    In diesem Band kommt dann auch wieder Connis Austauschpartnerin Mandy aus England vor. Diese haben wir ja schon in zwei früheren Bänden kennengelernt und ich habe mich ja schon sehr auf ein Wiedersehen mit diesem verrückten und aufgeweckten Mädchen gefreut. Ihre muntere Art lockert die Geschichte herrlich auf und hat mich immer wieder sehr ins Schmunzeln gebracht. Besonders ihre Sätze, die ein Gemisch aus Deutsch und Englisch sind, sind immer sehr unterhaltsam zu lesen.


    Lustig ist das Buch auf jeden Fall und ich hatte auch jede Menge Spaß beim Lesen. Nur hat mir irgendwie ein bisschen was gefehlt. Die Geschichte liest sich schon echt gut, was natürlich auch an dem flüssigen und lockeren Schreibstil von Dagmar Hoßfeld liegt. Ich hatte nur den Eindruck, dass in dem Buch recht wenig passiert ist. Es gab kaum überraschende Wendungen und nur einen Hauptkonflikt, der auch recht schnell geklärt war. Einen richtigen Höhepunkt hat das Buch, meinem Empfinden nach, auch nicht so wirklich. Dieser Band zählt auf jeden Fall nicht zu den besten Conni Büchern, er hat mir aber dennoch ein schönes Lesevergnügen beschert.

    Besonders für den Sommer ist das Buch ideal, da hier durch Grillen, schönes Wetter und Schwimmen gehen im Freibad ein tolles Sommerfeeling aufkommt. Für Conni Fans ist dieser Band auf jeden Fall ein Muss! Auch ältere Leserinnen (und Leser), die wie ich von Conni seit frühester Kindheit begleitet werden, werden hier einige schöne Lesestunden haben. Für Mädchen, und eigentlich auch für Jungen, ab 10 Jahren, die gerne locker-leichte Geschichten lesen, ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Und alle, die gerne Backen, dürfen sich auch freuen, denn im Anschluss an die Geschichte befindet sich hinten im Buch ein tolles Kuchenrezept für „Billis Wunderkuchen“!


    Fazit: Der 13. Conni & Co Band zählt eindeutig nicht zu den besten Bänden, liest sich aber natürlich dennoch sehr schön und hat mich auch sehr gut unterhalten. Mir ist in diesem Buch einfach ein bisschen zu wenig passiert. Da mir aber auch dieser Band trotz kleiner Schwächen ein paar nette Lesestunden beschert hat, erhält das Buch 4,5 – gerundet auf 5 von 5 Sternen von mir!

    Kommentieren0
    59
    Teilen
    Jazznixes avatar
    Jazznixevor einem Jahr
    Rezension von Jazznixe zum Buch „Conni, Mandy und das wilde Wochenende"

    Dieses Buch ist Teil einer Reihe. Es muss nicht zwingend mit Band 1 begonnen werden. Ich würde jedoch empfehlen, nicht mit Band 13 zu beginnen, da sich in den letzten 12 Bänden viel entwickelt hat, und einige Vorinformationen fehlen.

    Zum Buch:
    „Conni, Mandy und das wilde Wochenende" wurde von Dagmar Hoßfeld geschrieben und ist im Carlsen Verlag erschienen. Es ist der 13. Band der Conni & Co Reihe. Band 14 erscheint im Sommer 2018. Das Buch ist ein Hardcover mit 190 Seiten und kostet in Deutschland 11,99 Euro.

    Zusammenfassung:
    Connis Eltern haben bald Hochzeitstag und haben eine romantische Kurzreise über das Wochenende gebucht. Jakob verbringt das Wochenende bei einem Freund, und Conni soll zu Anna gehen. Eigentlich ist alles geregelt. Doch ausgerechnet an diesem Wochenende macht Connis Austauschschülerin Mandy aus Brighton Kurzurlaub in Berlin. Conni möchte sie unbedingt treffen, aber ihre Eltern wollen ihr einfach nicht erlauben, nach Berlin zu fahren, um Mandy zu sehen. Aber Conni gibt nicht auf, denn da muss es doch eine Lösung geben.

    Meine Meinung:

    Cover, Titel und Klappentext: Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich mag bei allen Covern der Reihe, dass sie so schön bunt sind und total fröhlich wirken. Da bekommt man gleich Lust, das Buch zu lesen. Den Titel finde ich passend zur Geschichte. Der Klappentext ist ein bisschen kurz. Was ich als Problem sehe, ist, dass es fast die Hälfte des Buches nur darum geht, wie Conni es schafft, ihre Eltern zu überzeugen, dass sie Mandy treffen kann. Denn durch den Titel, das Cover und den Klappentext ist es sehr vorhersehbar, dass es dann am Ende doch irgendwie klappt.

    Inhalt: Grundsätzlich hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Ein Buch aus dieser Reihe zu lesen fühlt sich immer an wie nach Hause kommen. Conni ist wie eine Freundin für mich, da ich diese Reihe schon sehr lange kenne. Conni ist meiner Meinung nach ein tolles Vorbild. Sie kämpft für ihre Ziele und ist ein liebenswürdiges, fröhliches Mädchen, das viel mit Freunden unternimmt und nicht immer nur Zeit am Handy verbringt. Manchmal wirkt sie auf mich für einen Teenager fast schon zu vorbildlich. Welcher Teenager macht am Freitag Abend schon alle Hausaufgaben? Aber natürlich läuft auch nicht bei Conni alles rund, und auch sie hat mal Streit, bzw. Diskussionen mit den Eltern.

    Schade finde ich ein wenig, dass das Thema Pubertät überhaupt nicht aufgegriffen wird. Conni und ihre Freunde sind 13, stecken also mittendrin. Natürlich möchte ich keinen Mädchenratgeber, aber ein paar Aspekte hätte man meiner Meinung nach schon einbauen können.

    Connis Austauschpartnerin Mandy hat man in zwei früheren Bänden bereits kennengelernt. Ich habe mich sehr gefreut, dass sie in diesem Band wieder einmal vorkommt, da ich sie in den früheren Bänden ins Herz geschlossen haben. Mit ihrer flippigen, lustigen Art bringt sie einen oft zum Lachen beim Lesen und lockert das Buch sehr schön auf. Und mit ihren Fehlern auf Deutsch, den eigenwilligen Wortschöpfungen, wie Conni es nennt, bringt sie einen oft zum Schmunzeln. Ich finde toll, dass Conni zu ihrer Austauschpartnerin auch nach dem Schüleraustausch noch Kontakt hat. Ich habe letztes Jahr auch einen Schüleraustausch gemacht, der Kontakt zu meiner Austauschpartnerin ist jedoch danach abgebrochen.

    Zitat von Mandy von Seite 137, Zeilen 6 bis 11:
    "Am liebsten, ich würde bleiben hier. (...) Es ist immer so funny mit euch! Immer passiert etwas. Immer ist was los." Zitatende

    Allgemein mochte ich die Charaktere sehr, Conni hat tolle Freunde, und auch ihre Familie habe ich sehr ins Herz geschlossen. Ich habe mich beim Lesen gefühlt, als ob ich auch ein Teil der Geschichte wäre. Und das Buch zeigt schön, dass man mit Freunden eine tolle Zeit haben kann, man die Familie aber dennoch braucht und sie auch vermisst.

    Irgendwas hat mir an dieser Geschichte gefehlt. Es gab einen Hauptkonflikt, darum herum ist aber leider nicht viel passiert. Auch Connis Beziehung zu Philipp ist nur wenig thematisiert worden. Da mir das Lesen aber dennoch Spass gemacht hat, fand ich es nicht ganz so schlimm. Die Geschichte liess sich einfach schön lesen und war perfekt für zwischendurch. Sie hat mich nicht umgehauen, aber ich fand sie trotzdem sehr unterhaltsam. Zwischenzeitlich haben mich ein paar Dinge gestört, aber das Ende hat mir wieder gut gefallen.

    Was für mich ein Pluspunkt ist, ist, dass am Ende des Buches ein Kuchenrezept beigelegt ist. Dieser Kuchen wurde im Buch gebacken, und ich finde schön, dass die Leser auch die Möglichkeit haben, den Kuchen nachzubacken.

    Ich hatte mit diesem Buch ein paar schöne Lesestunden und habe viel gelacht. Ich kann dieses Buch Mädchen (und Jungs) ab 10 Jahren empfehlen, die eine schöne, lockere Geschichte suchen, um im Freibad oder am See zu lesen. Nach oben gibt es meiner Meinung nach keine Altersbeschränkung. Auch mit 16 hatte ich noch viel Spass mit diesem Buch.

    Schreibstil: Den Schreibstil mag ich wirklich sehr. Er ist locker, leicht und gut verständlich. Das Buch hat keine wirklichen Wendungen oder unerwartete Ereignisse. Aber der Schreibstil macht trotzdem Lust, weiterzulesen und lässt das Buch auch ohne grosse Überraschungen nicht langweilig wirken. Ich bin von Anfang an sehr gut in die Geschichte hineingekommen, und die Seiten flogen nur so dahin. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach sehr positiv.

    Fazit: Ich finde zwar, dass es nicht der stärkste Band der Reihe ist, und einige Dinge haben mich gestört. Dennoch hatte ich sehr viel Spass beim Lesen, und ich mochte es einfach, mit diesem Buch im Freibad zu sitzen und zu lachen. Weil mir das Buch trotz ein paar Kritikpunkten super gefallen hat, vergebe ich diesem Buch 4 von 5 Sternen.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    J
    JMARIEvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ich liebe den Schreibstil von Dagmar Hoßfeld einfach und ich glaube es geht so vielen genauso, dass es wirklich schade ist, wenn sie aufhört
    SailorCosmoss avatar
    SailorCosmosvor 3 Monaten
    Josi98s avatar
    Josi98vor 6 Monaten
    sabrinadam1s avatar
    sabrinadam1vor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Überraschungsbesuch mit Chaos-Garantie

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks