Dagmar Hoßfeld Mein Sommer fast ohne Jungs

(117)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 15 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(59)
(37)
(16)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mein Sommer fast ohne Jungs“ von Dagmar Hoßfeld

Wie überlebt man einen heißen Sommer, wenn der Freund ganz weit weg ist? 1. Eiswürfel lutschen 2. Mit den allerbesten Freundinnen abhängen 3. Schwimmen gehen 4. Sich einen coolen Job besorgen 5. Attraktiven Jungs aus dem Weg gehen 6. Nicht verlieben!!! Punkt eins bis vier ist kein Problem, findet Conni. Aber was ist mit den Punkten fünf und sechs?

Richtig tolle Geschichte! Abwechslungsreich und spannend für die Sommerferien :)

— Michaela_04032001

Muss man nicht lesen, war aber ganz nett für zwischendurch...

— Sternschnuppi15

Sorgt für das perfekte Sommer-Feeling!!

— Eiskalt-Hannah

Super Fortsetzung🙄 Nur empfehlenswert

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein typisches Conni-Buch :) Lässt sich angenehm lesen. Eine schöne, leichte Sommergeschichte

— Haneka

Also wer Conni (wie ich) schon als Kind mochte, der liest hier richtig..

— ClaraOswald

Das buch ist eine tolle fortsetzung mit abenteuern und unerwarteten geschehnissen.

— ZoiDarleen

Einfach super süß und witzig !

— Booknerd224

Super mega cooles Buch!

— Draculuna

Auch ohne Phillip ein tolles Conni Buch!

— LeseratteAnni

Stöbern in Jugendbücher

Königlich verliebt

Wahnsinnig schöne Geschichte zum Träumen und Staunen

Booknerdsbykerstin

Almost a Fairy Tale - Verwunschen

Leider nicht das meinige. Hatte irgendwie etwas anderes erwartet. Zu viel Gewalt, zu wenig Märchen.

faanie

Boy in a White Room

Insgesamt ein recht spannendes Jugendbuch, das vor allem durch sein Spiel mit den Wahrheiten punkten kann und für einen Denkanstoß gut ist.

parden

Herz über Klick

Eine sehr schöne, locker leichte & spaßige kleine Liebesgeschichte. Das kribbeln im Bauch kommt definitiv auf.

schokigirl

Forever 21

Das Potential ist da... wurde aber nicht voll ausgeschöpft!

LisaChristina

The Hate U Give

Werde ich aufjedenfall ein zweites mal lesen.

Gracey15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schon immer Conni-Fan

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    Eiskalt-Hannah

    02. June 2017 um 17:12

    Seit ich denken kann, lese ich die Bücher der Conni-Reihe - sie begleitet mich so zu sagen schon mein ganzes Leben lang. Deshalb ist sie in gewisser Weise eine Freundin für mich und ich kann es nie abwarten, bis ein neues Buch erscheint. Das Buch ist auf jeden Fall perfekt für den Sommer geeignet, da ich es dieses Jahr zum dritten Mal gelesen habe. Es ist spaßig, abwechslungsreich geschrieben und es wird einem beim Lesen nie langweilig.

    Mehr
  • Wunderbares Jugendbuch für Mädchen ab 13Jahre

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    Monalisa73

    27. April 2016 um 15:44

    Die neue "Conni" Reihe, Band 2, mit dem Titel "Mein Sommer fast ohne Jungs" ist soooo schön...Conni erzählt selbst wie auch in Band 1 aus ihrem jungen Leben. Philip, ihre große erste Liebe, weilt für ein halbes Jahr in Amerika als Austauschschüler.Für Conni ist das nur schwer auszuhalten, zumal gerade die Sommerferien angefangen haben, ihre Freundinnen zum Teil verreist sind oder mit ihren Boy-Frends abhängen.So entsteht der Gedanke sich einen Ferienjob zu suchen.Gesagt, getan und schon verkauft Conni Eis im Park-Pavilion. Ihr macht es viel Spaß und sie freut sich Geld zu verdienen, vielleicht, um damit zu ihrem Philip zu reisen, doch es bleibt das Problem mit der Minderjährigkeit...und...es taucht Mister Wallnuss auf, der eigendlich Finn heißt und täglich sich Eis kauft bei Conni und ihr leicht den Atem raubt...Wieder herrlich humorvoll geschrieben. Ich konnte mich so schön in Conni hineinversetzen und fühlte mich gleich noch einmal Schulmädchen mäßig gut und verliebt...Sollte keiner verpassen, der Conni genauso gerne liest wie wir.Es lässt sich sehr gut lesen, auch wenn man Conni noch nicht kennt.

    Mehr
  • Connis Sommer ohne Phillip

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    LeseratteAnni

    11. October 2015 um 21:45

    Conni kann es nicht fassen, dass sie schon ein paar Wochen ohne Phillip lebt. Sie vermisst ihn schrecklich, doch bis er aus Kalifornien kommt dauert es noch ein halbes Jahr. Jetzt ist auch noch Sommer und Conni sucht sich zur Ablenkung einen Ferienjob. Tatsächlich bekommt sie einen Job als Eisverkäuferin. Dort trifft sie auf einen gutaussehenden Jungen, den sie Mister Walnuss nennt. Es kommt wie es kommen muss...Ich  habe mich die ganze Zeit gefragt, ob Conni und Phillip auseinandergehen. Wie es ausgeht, verrate ich natürlich nicht. Findet das selbst heraus! Der Schreibstil war natürlich wieder einmal klasse und nie langweilig. Ich habe mit Conni mitgefiebert und mitgelacht. Man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen, weil es in der Ich-Form geschrieben ist. Sobald man das Buch zur Seite gelegt hat, möchte man unbedingt auch den nächsten Band lesen! Das werde ich auch so schnell wie möglich tun! Natürlich 5 Sterne für Conni. Und seid versichert, dass das Buch auch ohne Phillip ganz toll ist!

    Mehr
  • Suuuuuuuper schönes Sommer Buch

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. August 2015 um 00:07

    Ich kann das Buch nur empfehlen. Eine super Sommer Lektüre

  • Mein Sommer fast ohne Jungs

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    Exabyte

    25. February 2015 um 14:21

    Connis Freund Phillip ist wegen eines Schüleraustausches für ein halbes Jahr in San Francisco und Conni vermisst ihn sehr. Dennoch verbingt sie einen ganz spannenden Sommer mit ihren Freundinnen, ihrem Ferienjob als Eisverkäuferin und dann sorgt auch noch "Mr Walnuss" für Gefühlschaos. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hat ein richtig schönes Sommer-Feeling rübergebracht und ich würde Conni und ihre Freundinnen gern noch eine Weile begleiten. In dem Buch geht es um die ganz alltäglichen Gefühle und Gespräche von pubertierenden Mädels. Es war unterhaltsam und witzig! Connis Freund ist unendlich weit weg und das für ganze sechs Monate, Lena will in ihrer Beziehung mit Krischan endlich ein bisschen weiter gehen als nur kuscheln, Anna und Lukas haben öfter mal Stress...der ganz normale Wahnsinn eben :) Es ist total locker und leicht geschrieben und obwohl es der 2. Teil der Reihe ist (habe ich erst nach dem Kauf gemerkt >.<), konnte ich es problemlos lesen ohne den ersten Teil zu kennen. Ich glaube, den ersten Teil hole ich aber auch noch nach, denn die Conni-Reihe hat mich jetzt richtig gepackt :) Ich kannte Conni nur als Kind von Hörbüchern, aber nun gibt es eben auch Bücher für ältere Mädchen. Die Personen in dem Buch, allen voran Conni und ihre Freundinnen, wirken unglaublich authentisch. Aber auch die Eltern und die Jungs konnte ich mir genau vorstellen. Sehr empfehlenswert - ich freue mich nun richtig auf den Sommer :) 5 von 5 Sternen! Weitere Rezensionen findet ihr auf: www.buecherliebenunderleben.de

    Mehr
  • Wo kann ich den sechsten Stern vergeben?

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    pelznase

    04. August 2014 um 20:33

    Wie man mir ganz leicht Angst machen kann? Indem man zum Beispiel im Klappentext eines Conni-Buchs andeutet, dass sich ein anderer Junge zwischen Conni und Philip drängt. Ich finde Conni und Philip so süß, die beiden sind eins meiner persönlichen Traumpaare. Da geht sowas natürlich absolut gar nicht! Conni tat mir schon im vorigen Band sehr leid als sich abzeichnete, dass Philip für ein halbes Jahr in die USA geht. Und erst recht als er dann wirklich abflog. Entsprechend habe ich auch am Anfang dieses zweiten Bandes ganz schön mit ihr gelitten. Sommer, Sonne, Ferien und der Freund ewig weit weg. Das ist schon schlimm. Doch Conni wäre nicht Conni, wenn sie sich davon komplett unterkriegen lassen würde. Sie hat zwar ihre Durchhänger und Sehnsuchsmomente, aber da sind schließlich auch noch ihre Freundinnen und Freunde, die für Abwechslung sorgen. Partys, Treffen am See, baden, gelegentlich eine kleine Shoppingtour…über Langeweile kann Conni -und damit auch der Leser- wirklich nicht klagen. Es ist immer etwas los. Dabei geht es so sommerlich-fröhlich zu, dass die Sonne quasi zwischen den Seiten herausscheint. Da bekommt man gleich Lust, genauso einen Sommer zu erleben. Schaut man allerdings aktuell aus dem Fenster…nun ja. Aber dann ist es schön, sich den Sommer mit einem Buch so leicht ins Haus  und sogar auf die Couch oder ins Bett zu holen.Doch so richtig Schwung kommt erst mit Connis Ferienjob in einem Eiskiosk in die Geschichte. Denn dort taucht fast täglich ein netter Junge auf, der obendrein noch gut aussieht. Er scheint an Conni interessiert zu sein. Und ja, Conni ist irgendwie auch ein wenig angetan von ihm. Was mich dabei am meisten schockiert hat: sogar mir hat Finn ganz gut gefallen! Dabei hätte ich ihn doch total doof finden müssen! Schon wegen Philip! Das ist geschickt gemacht, dass man Finn trotzdem ganz in Ordnung findet. Mir hat es prima gefallen, wie Conni die Situation meistert. Sie macht sich viele Gedanken über Philip, Finn und auch sich selber. Sie spricht mit ihren Freundinnen und auch, wenn sie manchmal denkt, absolut nicht mehr durchzusteigen in Sachen Liebe, findet sich schließlich doch den für sie richtigen Weg. Und sollte das Buch jungen Leserinnen in die Hände geraten, die in einer ähnlichen Situation stecken, können sie die gerne für sich übernehmen. Wie leicht hat man sich in diesem Alter mal verguckt. Da hilft Conni womöglich besser als Eltern, die hauptsächlich Moralpredigten auf Lager haben. Ich mag einfach diese Realitätsnähe der Conni-Geschichten. Dazu gehört in diesem Buch aber auch mal der Gedanke “jetzt erst recht!” als sich Philip eine Weile einfach nicht mehr meldet Ich habe wieder sehr viel gelacht bei diesem Buch. Conni hat eine so herzige, herzliche und fröhliche Art zu erzählen, da kommt man um ein Lachen oft gar nicht herum. Ein Gespräch mit Philip gegen Ende hat mich aber widerum auch so gerührt, dass ich ein Taschentuch brauchte. Und weil Conni so mitreißend erzählt, habe ich mich auf der Hälfte vom Buch bewusst gebremst, sonst wäre aus “kurz mal reinlesen” glatt “in einem Rutsch gelesen”geworden. Dafür sind mir Conni-Bücher aber einfach zu schade. Das Cover zeigt sich genauso sommerlich wie die Geschichte. Ganz gleich, ob Flipflops, Eis oder das Badetuch, alle diese Elemente spielen in der Geschichte eine Rolle. Schön bunt ist das Motiv außerdem. Fazit: “Mein Sommer fast ohne Jungs” ist meist fröhlich, lustig und sommerlich, hat aber ab und zu auch ruhige, nachdenkliche und traurige Momente. Langweilig wird es nie. Mir hat diese Geschichte wieder sehr viel Spass gemacht. Hier strahlt die Sonne zwischen den Seiten hervor! Einmal mehr rundum gelungen. Und ich hoffe sehr, Conni hört auf den Ratschlag der Ente am Ende

    Mehr
  • Erfrischendes Sommerbuch für zwischendurch

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    zebra2000

    22. July 2014 um 20:44

    Achtung Spoiler! Wenn man Band 1 noch nicht gelesen hat!! Inhalt: Conni ist verzweifelt,  wie soll sie nur ein halbes Jahr ohne Phillip, ihren Freund, der zurzeit in Amerika ist, überleben. Um sich etwas abzulenken besorgt sie sich einen Ferienjob, unternimmt viel mit ihren Freundinnen und geht schwimmen. Aber was wäre schon ein Sommer ganz ohne Jungs?  Schreibstil: sehr flüssig geschrieben, leicht und schnell zu lesen.  Cover: passt perfekt zum ersten Teil, sieht im Bücherregal sehr hübsch aus und ist sehr sommerlich mit dem Eis, dem grünen Badetuch,  den Eiswürfeln, den Sandalen und den Eisschirmchen. Meine Meinung: Ein Buch perfekt für den Sommer, egal ob am Strand, oder in Balkonien. Der einzigeNegativpunkt ist, dass Connis Leben ein bisschen zu perfekt ist: nette Eltern die einem alles erlauben, ein Bruder der nicht nervt, ein schrecklich süßer Freund, die besten besten Freundinnen, eine kuschlige Katze und noch ein paar weitere Sachen/ Leute... (kann ich aber nicht schreiben sonst spoilere ich). Natürlich macht es auch Spaß in dieses perfekte Leben einzutauchen, aber ein bisschen weniger Friede, Freude, Eierkuchen würde das Buch noch besser machen als es ist, da es dann realistischer werden würde! Sonst habe ich an dem Buch überhaupt nichts auszusetzen. Fazit: ein gutes Sommerbuch für zwischendurch mit viel Spaß und Romantik! 

    Mehr
  • Süß, süßer, Conni!

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    Sunshine_Books

    08. July 2014 um 19:40

    Inhalt: Wie überlebt man einen heißen Sommer, wenn der Freund ganz weit weg ist? 1. Eiswürfel lutschen 2. Mit den allerbesten Freundinnen abhängen 3. Schwimmen gehen 4. Sich einen coolen Job besorgen 5. Attraktiven Jungs aus dem Weg gehen 6. Nicht verlieben!!! Punkt eins bis vier ist kein Problem, findet Conni. Aber was ist mit den Punkten fünf und sechs?(Klappentext, Amazon) Cover: Die Conni-Cover sind genauso süß, wie der Inhalt! Vor allem die Font gefällt mir seht gut. Titel: Ich glaube, besser hätte man den Titel nicht wählen können. Im Grunde ist es schon ein Mini-Klappentext. Schreibstil: Conni ist wirklich eine tolle Ich-Erzählerin und man merkt einfach, dass sie in der Pubertät ist. Es ist erstaunlich, wie gut sich die Autorin hier in den Teenager hineinversetzen konnte! Die Briese Humor, die zwischen den Zeilen steckt rundet das Ganze dann auch noch wunderbar ab. Wenn ich den Schreibstil in einem Gefühl beschreiben sollte, würde das so klingen: "Ohhh mein Gott ist das süß!". Lacht nur, aber den Gedanken hatte ich sehr oft beim Lesen. Charaktere: Conni hat mir schon im ersten Band sehr gut gefallen und auch im zweiten können wir sie beim Erwachsenwerden begleiten. Vor allem aber hat sie Liebeskummer, denn ihr Freund sitzt in San Francisco und genießt sein Auslandsjahr. Auch ihre Freundinnen sind im Urlaub oder mit ihren Beziehungsproblemen beschäftigt, sodass Conni sich von Gott und der Welt verlassen fühlt. Aber Conni wäre nicht Conni, wenn sie sich davon unterbuttern lassen würde! Sie nimmt ihren ersten Ferienjob an und freut sich über die neu errungene Selbstständigkeit. Die 6 Monate, bis ihr Freund wiederkommt, muss doch rumzukriegen sein! Wenn da nur nicht der verdammt süße Typ wäre, der ihr immer auf der Arbeit über den Weg läuft. Ihr seht, Conni hat wieder einige Dinge, die sie beschäftigen und in die man sich wunderbar hineinversetze kann. Auch ihre Freundinnen sind wieder sehr gut charakterisiert und oft denkt man sich. "Das kenne ich!" Erwähnenswert: Die "Conni 15"-Reihe entstand aus den Kinderbüchern der gleichnamigen Protagonistin. Stuck in my Head: “Es kommt mir verdächtig vor, dass meine Eltern plötzlich so geschmeidig sind. Vielleicht haben sie sich heimlich von einem Jugendpsychologen beraten lassen und betrachten das Ganze jetzt als eine Art Test? Wer meine Eltern kennt, weiß, dass das gut möglich ist. Jede Wette, dass sie sich einbilden, ich würde sowieso nicht lange durchhalten und nach einer, spätestens zwei Wochen reumütig in mein Kinderzimmer zurückkehren, weil ich die Nase voll hab von dem Job, der ganzen Verantwortung und dem Geldverdienen.” (S. 79) Kriesenreif: Nichts zu meckern. Fazit: Genauso süß wie der Vorgänger und auf jeden Fall nicht nur ein Buch für Kinder und Jugendliche. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Ich weiß, ich wiederhole mich: Das Buch ist so süß! Mein Tipp für den Sommer, definitiv lesenswert!

    Mehr
  • So kann es bitte schnell (!) weitergehen

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    Fina

    05. July 2014 um 17:01

    Kurzbeschreibung: Wie überlebt man einen heißen Sommer, wenn der Freund ganz weit weg ist? 1. Eiswürfel lutschen 2. Mit den allerbesten Freundinnen abhängen 3. Schwimmen gehen 4. Sich einen coolen Job besorgen 5. Attraktiven Jungs aus dem Weg gehen 6. Nicht verlieben!!! Punkt eins bis vier ist kein Problem, findet Conni. Aber was ist mit den Punkten fünf und sechs? (Quelle: Amazon.de) Cover: Wieder eine hübsche Gestaltungsart, oder? Sehr ähnlich gestaltet, wie der erste Teil und gerade deshalb so unglaublich harmonisch im Regal, blickt uns der zweite Band der "Conni 15"- Reihe entgegen. Und verspricht damit Sommerfeeling pur. Connis "Markenzeichen", das rot- weiß- gestreifte Muster, ist hier durch Flip- Flops eingebracht, ein Handtuch und ein Eis- geht es noch sonniger? Die schlichte Gestaltungsart bei dieser Reihe gefällt mir sehr gut und ich bin jetzt schon gespannt, was mich auf dem Cover des dritten Bandes erwarten wird. Sehr schön sind außerdem die an jedem Kapitelanfang abgedruckten Streifen, die genauso zu Conni gehören wie Kater Mau- ein großes Kompliment an den Verlag! Schreibstil: Ich kann es nicht oft genug sagen. Ich liebe Conni! Das Vorbild in meiner Kindheit und jetzt ist sie auch schon 16 Jahre alt. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin Dagmar Hoßfeld sogar noch besser als in den Kinderbüchern, da die Sprache jugendlich und frisch, aber dennoch auch ernsthaft und rundum unterhaltsam ist. Conni reift und das merkt man mit jeder Seite des Buches. Besonders gut gefallen mir auch die kurzen Kapitel, dadurch, dass man immer nur rund 10-15 Seiten bis zum nächsten Kapitel liest. So fliegen die Seiten nur so dahin, weil man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Ich bin wieder vollkommen begeistert und tauche immernoch so gerne wie mit 10 Jahren in die Welt von Familie Klawitter ein. Eigene Meinung: Kann SPOILER vom ersten Teil enthalten!! Thema/ Inhalt: Es sind Ferien und Conni weiß nichts mit sich anzufangen. Ihre Freundinnen sind verreist, Phillip ist noch viele Monate in einer anderen Zeitzone beheimatet und das halbe Jahr will einfach nicht schneller vergehen. Sie vermisst ihn jeden Tag und die blöde Zeitverschiebung sorgt für wenig Gespräche. Kurzerhand und aus purer Langeweile entschließt sich Conni, einen Ferienjob zu suchen. Als Eisverkäuferin dürften sich die Ferien doch etwas schneller und mit ein wenig Barem über die Runden bringen lassen,. Doch dann taucht plötzlich Mister Walnuss auf und stellt Connis Ferien ganz schön auf den Kopf... Idee/ Umsetzung: Hört man von Conni, ohne dass man ihr in der eigenen Kindheit begegnet ist, so könnte ich mir gut vorstellen, dass viele diese Bücher für 0815- Teeniegeschichten halten. Aber das kann man einfach nicht als solche abstempeln! Schlägt man die erste Seite des Buches auf und beginnt zu lesen, ist man sofort wieder in der eigentlich so normalen Jugendwelt von Conni, die aber trotzdem so spannend ist. Oder gerade deswegen, da man sich einfach überall wiedererkennt. Connis Leben hat schon sooft einem Spiegel geglichen, in dem ich mich selbst wiederfand, Gefühle, Gedanken, Erlebnisse- ich fand es immer herrlich mich identifizieren zu können. So war es als Conni das erste Mal im Krankenhaus war, und so ist es jetzt, wenn sie verzweifelt versucht, viel Spaß in den Ferien zu haben. Die Idee einer vollkommen unspektakulären Alltagswelt gepaart mit verrückten Aktionen und Ereignissen macht den Charme der Conni- Bücher aus und es wird einfach nie langweilig zu erfahren, was die inzwischen 16-Jährige alles erlebt. Mir hat der zweite Band der Reihe mindestens genauso gut gefallen wie "Mein Leben, die Liebe und der ganze Rest" ist aber voller neuer Aspekte und hat durch Phillips Abwesenheit vollkommen neue Züge, die das ganze zwar immernoch zu einem Buch über Liebe machen, dies aber eine ganz neue Seite bekommt. Das Vermissen, Sehnsucht und Eifersucht wird thematisiert und aus der romantischen Liebe im ersten Band entwickelt sich eine reifere Beziehung mit Problemen, die die Zeit mit sich bringt. Gerade diese neuen Themen haben mir sehr gut gefallen und machen das ganze wiedermal zu einem rundum- Paket, einem Überraschungsei und einer Sommerlektüre, die genauso zu genießen ist wie ein Eis in der glühenden Sonne. Charaktere: Auch Conni verändert sich durch die neue Situation mit Phillip und neben den überschwänglichen Gefühlen für ihn mischen sich auch Sehnsucht und Liebeskummer. So intensiv wie in diesem Schmöker wurde das Thema bei Conni noch nie behandelt und die Autorin geht dieses auch sehr vorsichtig, bedacht, aber auch tiefgründig ein, sodass die Sommerlektüre locker und luftig ist, aber auch ihre ernsthaften Seiten hat, genau die Mischgung, die eine Lektüre dieser Art haben sollte. Es gibt neben den Dauerbrennern Anna, Dina und Co. auch neue Charaktere. Lena aus Band 1 spielt eine Rolle, sowie einige Neuankömmlinge, die allesamt eine Bereicherung für das Buch sind. Nicht nur die Umsetzung hat mir wieder äußerst gut gefallen, sondern auch die Figuren werden nie langweilig, entwickeln sich weiter, werden älter und sind mir immer noch so nah, wie am ersten Tag. Fazit: "Dein Leben ist eine Achterbahn?"- Diese Frage schmückt die Rückseite des zweiten Bandes und das erste, was mir dabei in den Sinn kam, war: "Ist nicht jeden Teenieleben eine solche?" Meins auf jeden Fall und genau deshalb liebe ich dieses Buch! Man kann einfach immer die Parallelen zum eigenen Leben erkennen, Conni weiterverfolgen und besonders schön die Gefühle und Gedanken nachvollziehen. Jugendliebe ist das zentrale Thema, mit dem die meisten sich ebenfalls in unserem Alter auseinandersetzen und genau deshalb ist diese Reihe auch etwas für jeden in unserem Alter und natürlich für alle Connifans! Ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf den dritten Teil und bin so gespannt, wie es weitergeht mit Phillip, Lena, Anna und natürlich Conni!

    Mehr
  • Fast wie in Bullerbü

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    charlotte

    20. June 2014 um 10:57

    Und schon habe ich wieder ein Conni-Buch durch. Diesmal aus der Reihe für die älteren Conni-Fans so ab 13. Conni ist jetzt "groß", 15 Jahre alt, hat einen Freund (immer noch Phillip) und beschäftigt sich nun auch mit reiferen Themen, wie erste Liebe, erster Sex, Untreue usw. Trotzdem ist Connis Welt immer noch so heil und behütet, wie der Leser das schon seit den ersten Kindergartentagen gewohnt ist. Das mag man kritisieren, wenn man möchte. Dass heutzutage die wenigsten Jugendlichen so behütet aufwachsen, ist leider eine Tatsache. Aber ich finde es schön, dass in diesem Buch so etwas wie ein "Bullerbü-Feeling" entsteht. Es erinnert mich an meine Kindheit und Jugendzeit (ich habe auch mal einen Sommer lang Eis verkauft, um mein Taschengeld aufzubessern) und es erinnert mich daran, wie das Leben meiner Töchter sein sollte. Und wie ich hoffe, es ihnen zu ermöglichen. Nicht immer muss alles voller Drama sein, schließlich ist das Leben heute für Jugendliche oft hart genug. Ein kleiner Ausflug in eine bullerbüartige Welt hat da noch keinem geschadet.

    Mehr
  • Sommer, Sonne, Liebe

    Mein Sommer fast ohne Jungs

    Nicky00

    01. June 2014 um 11:47

    Conni ist verzweifelt: Wie soll sie nur diesen Sommer überstehen? Ihr Freund ist in San Francisco bei seinem Austauschschüler, fast alle ihre Freundinnen sind verreist und ihr Taschengeld ist schon jetzt aufgebraucht. Da hat sie die rettende Idee: Ein Ferienjob muss her! Als Eisverkäuferin im Park verdient sie Geld und lenkt sich gleichzeitig etwas ab. Doch dann trifft sie Finn, den Jungen mit den meerwasserblauen Augen und Chaos, verwirrende Gefühle und Streit ist vorprogrammiert. Das Buch ist sehr realistisch geschrieben und handelt von der ersten Liebe, Freundschaft und Liebeskummer, genau das Richtige für Mädchen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks