Dagmar Petrick Der Hund, der vom Himmel fiel

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Hund, der vom Himmel fiel“ von Dagmar Petrick

Nachdem Jan dafür gebetet hat, endlich einen Hund zu bekommen, staunt er nicht schlecht! Denn vieles§ist ganz anders, als er es sich vorgestellt hat. Der Hund, um den er sich fortan kümmern darf,§sieht auf den ersten Blick nicht gerade toll aus. Vor allem eine Gruppe Jungs zieht ihn immer wieder§damit auf und macht ihm das Leben schwer. Eines Tages gerät der Anführer der Bande in Gefahr...§Für Kinder ab 10 Jahren.

Berührende Story mit tollen Charakteren.

— SteffiFee
SteffiFee

Ein tolles Kinderbuch, das fesselnd und spannend ist und zeigt, was Freundschaft bedeutet !

— vielleser18
vielleser18

Für mich ein schwermütiges Kinderbuch. Es hat mich ein wenig depremiert.

— simone_richter
simone_richter

Ein ganz tolles Buch, nicht nur für Kinder, denn die Geschichte von Jan und Artur hat mich begeistert

— conneling
conneling

Toll, es sollte mehr solche Bücher für Kinder geben, denn Kinder und Tiere gehören zusammen und sollen auch zusammen groß werden.

— Archimedes
Archimedes

Stöbern in Kinderbücher

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jan wünscht sich einen Hund

    Der Hund, der vom Himmel fiel
    SteffiFee

    SteffiFee

    09. August 2016 um 12:02

    Inhalt: Jan ist oft auf sich alleine gestellt, da beide Eltern berufstätig sind. Für ihn wäre das jedoch nur halb so schlimm, wenn sein bester Freund Jonas da sein würde, doch der ist leider auf eine Insel irgendwo im Norden gezogen. Jan denkt, dass es ihm mit einem Hund an seiner Seite besser gehen würde, denn dann hätte er einen Freund, der für ihn da wäre und mit ihm spielen würde. Leider sind Jans Eltern von dieser Idee nicht begeistert, denn für einen Hund braucht man viel Zeit, die sie nicht haben. Das macht Jan traurig und auch, dass er immer wieder von Stefans Bande „Die schrecklichen drei“ geärgert wird. Zum Glück ist da das Mädchen „Luisa“ mit dem Pferdeschwanz, die Jan einlädt, zu dem Jugendtreff ins Gemeindehaus zu kommen. Dort singen sie gemeinsam und Jan hört vom lieben Gott und dass man ihn um alles bitten darf. Jan vertraut Gott seinen allergrößten Wunsch an und bald darauf nehmen die Dinge ihren Lauf, allerdings ganz anders als Jan erwartet hat. Meine Meinung: Nachdem ich mit Begeisterung „Robin und die Farben der Bordsteine“ von Dagmar Petrick gelesen habe, wollte ich unbedingt auch „Der Hund der vom Himmel fiel“ kennenlernen, welches im letzten Jahr erschienen ist. Ich muss sagen, dass ich wieder total überzeugt wurde, denn diese Geschichte ist ebenfalls sehr fließend, berührend und tiefgehend geschrieben. Die Hauptfigur Jan habe ich schnell in mein Herz geschlossen, weil er ein so liebevoller und hochsensibler Junge ist, den man einfach gern haben muss. Seine Gefühle in Bezug auf das Alleinsein und die Hänseleien seiner Mitschüler, werden gut rübergebracht, zumal er nicht den Kopf in den Sand steckt, sondern sich seinen Ängsten stellt und auch über seinen Kummer spricht, und zwar nicht unbedingt mit seinen Eltern. Die Eltern sind so beschäftigt, dass sie zwar das Nötigste für ihren Sohn tun, aber nicht wirklich mitbekommen wie es in ihm aussieht. Daher regt die Geschichte auch zum Nachdenken an. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, der flüssig und bildhaft zu lesen ist. Fazit: Ein mutmachendes Buch für Kinder, die vielleicht auch oft alleine sind. Es geht um Freundschaft, Glaube und wie wunderbar die Liebe zu einem Tier sein kann. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein sehr tolles Kinderbuch

    Der Hund, der vom Himmel fiel
    vielleser18

    vielleser18

    17. December 2015 um 09:19

    Jan ist einsam. Er ist elf Jahre alt und das, was man als Schlüsselkind bezeichnet. Seine Eltern arbeiten beide, wenn er nach Hause kommt. Sein bester Freund Jonas ist in den Sommerferien umgezogen. Und da sind auch noch die "dreisten drei" - drei Klassenkameraden, die Jan hänseln und ärgern. Am liebsten hätte Jan einen Hund, doch seine Eltern denken, sie hätten nicht die Zeit für ein Haustier. Da bekommt Jan eine Einladung von seiner Klassenkameradin Luisa zu der Jungschargruppe. Dort hört Jan von Gott und von Gebeten. Ob Gott ihm seinen größten Wunsch erfüllen würde ? Dieses Buch habe ich meinem 7jährigen Sohn - der zufällig auch Jan heißt - vorgelesen. Uns hat diese Geschichte gepackt, so dass wir die engbeschriebenen Seiten morgens und abends und oft auch zwischendurch gelesen haben. Eine spannende Geschichte, eine Geschichte, die berührt und uns einfach gefesselt hat. Eine Geschichte über Freundschaft und über den Glauben. Eine Geschichte, in der nicht alles so rund läuft, wie im richtigen Leben eben. Eine Geschichte, die man gut als Anlass nehmen kann um darüber gemeinsam zu reden. Und eine Geschichte, die von der Autorin Dagmar Petrick toll erzählt worden ist. Wir sind eingesunken, wir haben mit Jan dieses Jahr erlebt und wir fanden es beide schade, als wir das Buch am Ende zugeklappt haben ! Daumen hoch für dieses wunderbare Buch !

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt
    Buchraettin

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
  • Leserunde zu "Der Hund, der vom Himmel fiel" von Dagmar Petrick

    Der Hund, der vom Himmel fiel
    LEXI

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Der Verlag SCM Brockhaus stellt 5 Exemplare des Kinderbuches  „Der Hund, der vom Himmel fiel“ von Dagmar Petrick zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde!   Nachdem Jan dafür gebetet hat, endlich einen Hund zu bekommen, staunt er nicht schlecht! Denn vieles ist ganz anders, als er es sich vorgestellt hat. Der Hund, um den er sich fortan kümmern darf, sieht auf den ersten Blick nicht gerade toll aus. Vor allem eine Gruppe Jungs zieht ihn immer wieder damit auf und macht ihm das Leben schwer. Eines Tages gerät der Anführer der Bande in Gefahr... Für Kinder ab 10 Jahren.   Leseprobe: http://www.scm-brockhaus.de/fileadmin/mediafiles/scm_shopproduct/PDF/228674000_Leseprobe.pdf Falls ihr eines der fünf  Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 26.2.2015,  24 Uhr hier im Thread und erzählt uns von euren Haustieren bzw. der Beziehung eurer Kinder zu diesen Tieren.   Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von  4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer  Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benach-richtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE HANDELT. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.  Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 76
    Antek

    Antek

    26. March 2015 um 13:19
    Beitrag einblenden
    simone_richter schreibt Das mit dem Baumpflanzen mit Luisa hat mir gefallen, da hatte die Mutti eine richtig gute Idee! Und siehe da, Jan sitzt mit Luisa unter dem neu gepflanzten Bäumchen und beachtet die Nachbarn gar ...

    Das fand ich auch gut und schön.

  • Träume sind nicht nur Schäume.

    Der Hund, der vom Himmel fiel
    simone_richter

    simone_richter

    25. March 2015 um 16:22

    Jan hat Probleme. Sein bester Freund Jonas ist weggezogen. Seine Eltern arbeiten beide, sodass er wenn er nach Hause kommt, allein ist. Und das Schlimmste, es gibt "die schrecklichen Drei", die ihn mobben. Deshalb wünscht sich Jan sehnlichst einen Hund, der ihn beschützt. Für mich ist das Buch ruhig, unaufgeregt geschrieben. Das ist anders als manch schön sprücheklopfendes lustiges Kinderbuch. Hier geht es um die Gefühle des Protagonisten, die sehr sensibel sind. Ein Mädchen aus Jans Klasse führt ihn zum Jugendtreff, wo Sebastian die Kinder in die Bibel einführt. Diese Bibelstunden regen Jan zum Nachdenken über Glaubensfragen an. Eine alte Dame, Frau Schneider, der Jan geholfen hatte und durch die er sogar zu einem Hund (ihrem Hund Artur) kommt, vertraut er sich an und sie hilft ihm z. B. mit den Begriffen der Freundschaft: "Ein Freund muss nichts leisten, sondern er darf sein, wie er will." Außerdem: nicht nur auf die Äußerlichkeiten zu sehen. Das Buch war mir zu schwermütig mit einem einsamen Protagonisten und dem Mobbing. Zum Glück verlief zum Schluss alles gut und auch die Mobbing-Geschichte ist aus der Welt.

    Mehr
  • Jan und Artur

    Der Hund, der vom Himmel fiel
    conneling

    conneling

    16. March 2015 um 22:24

    Inhaltsangabe:Nachdem Jan dafür gebetet hat, endlich einen Hund zu bekommen, staunt er nicht schlecht! Denn vieles ist ganz anders, als er es sich vorgestellt hat. Der Hund, um den er sich fortan kümmern darf, sieht auf den ersten Blick nicht gerade toll aus. Vor allem eine Gruppe Jungs zieht ihn immer wieder§damit auf und macht ihm das Leben schwer. Eines Tages gerät der Anführer der Bande in Gefahr...Für Kinder ab 10 Jahren. Jan hat es momentan nicht so leicht, wenn er mittags nach Hause kommt dann wartet sein Essen im Kühlschrank auf ihn, sein bester Freund ist weggezogen auf eine Insel und er wünscht sich so sehr einen Hund, damit er einen Freund bei sich hat. Seine Eltern sind abends wieder zu Hause, tagsüber verbringt Jan allein, sie wollen ihm allerdings nicht seinen Herzenswunsch einen Hund zu haben erfüllen. Es ist nicht genügend Zeit für einen Hund da meint seine Mutter und sein Vater stimmt ihr bei. Jan beginnt in den Jugendtreff zu gehen, sich mehr mit dem Inhalt der Bibel dadurch zu beschäftigen. Dann lernt er zufällig Frau Schneider und ihren Hund Artur kennen. Sie hört ihm zu, versteht ihn und zeigt ihm, was Geduld bedeutet. Es werden viele wichtige Themen aufgegriffen, auch Einsamkeit, Freundschaft und Mobbing in der Schule, Glaube spielt eine zentrale Rolle, wird sehr gut eingebracht. Das Buch "Der Hund, der vom Himmel fiel" hat uns begeistert, sehr leicht und flüssig zu lesen. Freundschaft und Geduld spielen eine wichtige Rolle, Jan und Artur sind Freunde fürs Leben, sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Dieses Buch ist ein Schatz !

    Der Hund, der vom Himmel fiel
    Irmi_Bennet

    Irmi_Bennet

    15. March 2015 um 11:50

    In Jans Leben läuft es gerade nicht sehr gut. Seitdem er aufs Gymnasium gewechselt ist ärgert ihn Stefan mit seinen zwei Freunden. Ständig lauern ihm die „Schrecklichen Drei“ auf und auch in der Klasse ist er vor den Hänseleien der Jungen nicht sicher. Seine Mutter hat nun einen Job und wenn Jan nach Hause kommt, ist es zuhause so kalt und still. Sein bester Freund ist umgezogen. Jan fühlt sich einfach nur einsam. Er hätte so gerne einen Hund, einen treuen Freund, der immer an seiner Seite ist. Doch seine Eltern möchten kein Haustier, um das man sich so intensiv kümmern muss. Ein Lichtblick ist der Jugendtreff in seiner Gemeinde, den er gemeinsam mit seiner netten Klassenkameradin besucht. Hier erfährt Jan, dass man Gott um alles bitten darf. Das tut er dann auch. Einen Hund hätte er gern ... Da lernt Jan die alte weise Frau Schneider und ihren kleinen komischen fledermausohrigen Hund Arthur kennen ... Die Geschichte ist ganz nah dran, an dem, was 10jährige Kinder beschäftigt, Mobbing in der neuen Schule, Cliquenbildung, selbständig werden, Freundschaft ... verpackt in eine mitreißende Geschichte vermittelt dieses Buch Ratschläge und erklärt, wie der Glauben helfen kann, mit schwierigen Situationen klarzukommen. Das Stichwort heißt: Geduld. "Wenn wir wollen, dass sich was ändert, brauchen wir Geduld." tröstet Frau Schneider Jan oft und soll damit recht behalten. Ich finde es auch sehr schön, was das Buch in Bezug auf Freundschaft vermittelt. „ Ein Freund muss nichts leisten, sondern er darf sein, wie er will." Das ist für mich die Kernaussage des Buches. Und man kann das auch auf Gott und das Beten und die Erwartungen, die man an den eigenen Glauben hat, beziehen. Schließlich freundet Jan sich nicht nur mit seiner Klassenkameradin, mit Arthur und mit der alten weisen Frau Schneider an, sondern auch mit Gott. Wir lieben diese Geschichte! Für mich ist es DAS ultimative Geschenk für ein Kommunionkind, denn hier wird Glauben praktisch und kindgerecht erklärt. Ich empfehle das Buch Jungen und Mädchen im Alter von 9-12 Jahren.

    Mehr
  • Jans größter Wunsch

    Der Hund, der vom Himmel fiel
    mabuerele

    mabuerele

    „...Wenn wir wollen, dass sich etwas ändert, brauchen wir Geduld...“ Jan geht seit kurzem in die 5. Klasse des Gymnasiums. Doch zur Zeit hat er einige Probleme. Sein bester Freund Jonas ist weggezogen. Seine Mutter arbeitet seit wenigen Tagen wieder als Erzieherin, sodass er nach der Schule ein leeres Haus vorfindet. Nicht zuletzt gibt es noch Stefan und „Die schrecklichen Drei“, die ihn in der Schule ärgern. Jan hat einen Traum. Er wünscht sich einen Hund, der ihn beschützt. Aber mit seinen Eltern ist darüber nicht zu reden. Die Autorin hat ein beeindruckendes Kinderbuch geschrieben. Das Buch lässt sich zügig lesen. Dazu tragen die kurzen Kapitel und die fesselnde Handlung bei. Die Sprache passt zur Zielgruppe. Die Autorin lässt mich als Leser nicht nur an Jans Leben, sondern auch an seinen Gedanken teilhaben. Ein schriftstellerischer Kunstgriff ist dabei das Tagebuch, das Jan führt. Die Einträge sind so geschrieben, wie sich ein Junge dieses Alters ausdrücken würde. Sie heben sich kursiv vom üblichen Text ab. Orte und Personen werden anschaulich dargestellt. Kindgerechte Metapher finden dabei Verwendung. Auch die Emotionen der Protagonisten wirken authentisch. Luisa, ein taffes Mädchen aus Jans Klasse, die selbst Stefan die Meinung sagt, lädt Jan in den Jugendtreff ein. Dort führt Sebastian die Kinder in die Bibel ein. Seine Beispiele und sein behutsames Eingehen auf Glaubensfragen gehören zu den Höhepunkten des Buches. Auch Frau Schneider mit ihrer Lebensweisheit gibt nicht nur Jan, sondern genau so den Lesern des Buches wertvolle Gedanken mit auf den Weg. Geschickt versteht es die Autorin, neben anderen Faktenwissen ebenfalls Hinweise zur Hundehaltung in die Geschichte einfließen zu lassen. Das Buch thematisiert Freundschaft und Geduld. Es fordert auf, mich nur auf die Äußerlichkeiten zu sehen. Jan ist nicht der einzige, der im Buch einen Lernprozess durchmacht. Wunderschön finde ich das Cover mit dem Jungen und den Hund, die im hellen Licht der sonne stehen. Den Hund findet der Leser mehrmals im Buch wieder, Das Gleiche gilt für die Spuren des Hundes, die am unteren und oberen Rand jeder Seite zu sehen sind. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Auf einfühlsame Weise werden kindliche Probleme ernst genommen und Schritt für Schritt auf spannende Art unter Mitwirkung des Protagonisten gelöst.

    Mehr
    • 2
  • It´s raining cats and dogs

    Der Hund, der vom Himmel fiel
    Antek

    Antek

    10. March 2015 um 17:02

    Jan graut es schon jeden Tag, wenn der Wecker für die Schule klingelt. Nicht weil die Schule an sich schlimm, oder er gar ein schlechter Schüler wäre, sondern es sind vor allem die Schulwege und die Pausen, wenn ihm Stefans Bande „Die schrecklichen drei“ wieder einmal auflauern. Wäre doch nur noch sein Freund Jonas hier, doch der ist mit seiner Familie leider umgezogen. Bestimmt könnte ihm auch ein Hund helfen, schließlich träumt er doch schon so lange von einem eigenen Vierbeiner, der ihn beschützt und ihm ein richtiger Freund ist. Aber da machen seine Eltern einfach nicht mit, da kann er betteln wie er will. Was wäre wenn an dem Spruch der Engländer it´s rainig cats and dogs etwas dran wäre und so ein Hund plötzlich vom Himmel fallen könnte, das wäre der Traum, schlechthin. Zwar regnet es keine Hunde, aber wie Jan trotzdem auf den Hund kommt und ob er es schafft, dass Stefan und seine Bande ihn in Ruhe lassen, das erfährt man nur mit Lesen. „Der Hund, der vom Himmel fiel“ ist ein Kinderbuch, das mir so richtig ans Herz gegangen ist.  Der Schreibstil ist leicht verständlich, toll und nimmt einen so richtig mit. Auch wenn die Geschichte vielleicht nicht vor ständiger Aktion sprüht, wird es besonders zum Schluss aber schon noch einmal richtig spannend. Ich habe mir selbst als Kind immer einen Hund gewünscht und nie einen bekommen, ich konnte mich sehr gut in Jan hinein versetzten, und das kann bestimmt die Mehrheit der Kinder ebenfalls. Auch Mobbing in der Schule ist ein Thema, zu dem so gut wie jeder etwas zu berichten weiß. Jan tat mir furchtbar leid, drei gegen einen, so unfair und der schüchterne Jan traut sich natürlich nichts zu sagen. Schön fand ich, dass Luisa, eine Klassenkameradin, immer zu Jan gehalten hat, auch wenn dieser lange den guten Freund in ihr nicht erkannt hat. Sebastian, der Leiter des Jugendtreffs, hat mich auch beeindruckt. Er hat Bibelstellen so interpretiert, dass er Jan jedes Mal eine harte Nuss mit auf seinen Weg gegeben hat, ihm aber letztendlich doch helfen konnte. Erwähnenswert finde ich auch die alte Frau Schneider, die immer den richtigen Rat weiß. Sehr gut hat mir auch gefallen, wie die Geschichte mit dem Hund und auch das Problem mit Stefan und seinen Kumpels umgesetzt sind. Manchmal bedarf es eben einiger Umwege um ans Ziel zu kommen und vor allem muss man „nur“ genug Geduld haben. Ich habe zwei ganz zentrale Botschaften aus diesem Buch mitgenommen. Zum einen, ist ein Freund einer, der für einen da ist, auch wenn er nicht immer tut, was wir wollen. So ein Freund ist oder kann auch Gott sein. Zum anderen der Vergleich, dass Beten eben nicht wie das Bedienen eines Getränkeautomaten ist, bei dem man oben etwas reinwerfen kann und das Gewünschte dann sofort unten raus kommt. Alles in allem ein tolles Kinderbuch, das einen fesselt und das einem ans Herz geht. Ich denke, man muss nicht einmal unbedingt besonders tief religiös sein, um an der Geschichte Gefallen zu finden, aber den Gedanken dass es einen Gott gibt darf man natürlich auch nicht ablehnen. Volle Leseempfehlung.

    Mehr