Dagmar Ploetz

 4 Sterne bei 1 Bewertungen

Lebenslauf von Dagmar Ploetz

Dagmar Ploetz, geboren 1946 in Herrsching, übersetzt seit 1983 u.a. Werke von Isabel Allende, Julián Ayesta, Rafael Chirbes, Manuel Puig, Mario Vargas Llosa und Gabriel García Márquez. 2012 wurde sie mit dem Münchner Übersetzerpreis ausgezeichnet. 2010 erschien von ihr »Gabriel García Márquez. Leben und Werk« bei Kiepenheuer & Witsch.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Von Zeit zu Zeit (ISBN: 9783956145124)

Von Zeit zu Zeit

Neu erschienen am 21.09.2022 als Gebundenes Buch bei Kunstmann, A.
Cover des Buches Spanien-Trilogie (ISBN: 9783956145117)

Spanien-Trilogie

Neu erschienen am 21.09.2022 als Buch bei Kunstmann, A.

Alle Bücher von Dagmar Ploetz

Cover des Buches Hundert Jahre Einsamkeit (ISBN: 9783462050219)

Hundert Jahre Einsamkeit

 (544)
Erschienen am 08.06.2017
Cover des Buches Die Liebe in den Zeiten der Cholera (ISBN: 9783596907083)

Die Liebe in den Zeiten der Cholera

 (485)
Erschienen am 26.06.2019
Cover des Buches Von Liebe und Schatten (ISBN: 9783518743584)

Von Liebe und Schatten

 (115)
Erschienen am 06.07.2015
Cover des Buches Leben, um davon zu erzählen (ISBN: 9783596520596)

Leben, um davon zu erzählen

 (62)
Erschienen am 19.02.2015
Cover des Buches Der General in seinem Labyrinth (ISBN: 9783462308679)

Der General in seinem Labyrinth

 (36)
Erschienen am 18.06.2014
Cover des Buches Zwölf Geschichten aus der Fremde (ISBN: 9783596162628)

Zwölf Geschichten aus der Fremde

 (23)
Erschienen am 01.04.2004
Cover des Buches Nachricht von einer Entführung (ISBN: 9783462600063)

Nachricht von einer Entführung

 (18)
Erschienen am 31.12.2008
Cover des Buches Die Schwerelosen (ISBN: 9783888978197)

Die Schwerelosen

 (11)
Erschienen am 06.03.2013

Neue Rezensionen zu Dagmar Ploetz

Cover des Buches Die Liebe in den Zeiten der Cholera (ISBN: 9783596907083)Ferdinand-Uths avatar

Rezension zu "Die Liebe in den Zeiten der Cholera" von Gabriel García Márquez

Ein etwas altmodischer, schöner Liebesklassiker
Ferdinand-Uthvor 23 Tagen

Die Liebe in den Zeiten der Cholera erzählt die Lebensgeschichten dreier Menschen Anfang des 20. Jahrhunderts in der Karibik. Da gibt es Florentino Ariza, der sehnsüchtigst in die elegante junge Frau Famina Daza verliebt ist, aber dann seine Unschuld auf einem Flussdampfer an eine Unbekannte verliert. Den ehrwürdigen Doktor Urbino, der aus Europa zurückgekehrt ist und mit rationalen Mitteln Famina Daza überzeugt, ihn zu heiraten. Und natürlich sie selbst, die zwischen aller Liebe den Zwängen der Gesellschaft und denen des Vaters ausgeliefert ist. Auf über fünfhundert Seiten kann man fast ein ganzes Jahrhundert der Liebe und des darüber Alt-werdens miterleben.
Was kann ich zu diesem Klassiker sagen? Am Anfang bin ich kaum mit ihm warm geworden, die ersten 200 Seiten zogen sich für mich irgendwie hin, auch fühlte die Erzählweise sich ungewohnt an, da sich nicht gleich eine klare Linie ergibt. Die letzten 200 Seiten habe ich hingegen in anderthalb Tagen gelesen, gefesselt, wie es denn alles ausgehen könnte. Das Buch ist am Ende genau das, was es verspricht zu sein: Ein Buch über die Liebe (zu den Zeiten der Cholera), in allen Formen und Farben. Nicht mehr und nicht weniger. Ein Klassiker, der diesen Titel wirklich verdient.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Liebe in den Zeiten der Cholera (ISBN: 9783596907083)dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Die Liebe in den Zeiten der Cholera" von Gabriel García Márquez

Interessante und spannende Abhandlung über die Liebe
dunkelbuchvor 4 Monaten

51 Jahre, 9 Monate und 4 Tage wartet Florentino Ariza auf seine große Liebe Fermina Daza.

Als Jugendliche verlieben sie sich ineinander, für Florentino ist es von Anfang an die große Liebe und auch Fermina scheint nicht abgeneigt. Doch vom Vater von Florentino abgeschottet, entwickelt sich zwischen dem Liebespaar ein zarter Briefwechsel, der nach einem zufälligen Treffen von Ferminas Seite abrupt beendet wird. Denn die jugendliche Schwärmerei hält der Realität nicht stand.

Der Schreibstil des Autor ist überwältigend. Ausgeschmückt, blumig und mit einem ordentlichen Schuss Sarkasmus sowie Ironie beschreibt er die Leben der beiden Protagonisten. Humorvoll regen einzelne Stellen zum Schmunzeln, teilweise sogar zum Lachen an. 

51 Jahre, 9 Monate, 4 Tage und 500 Seiten später bekommen sie sich dann doch noch - die Liebenden.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Hundert Jahre Einsamkeit (ISBN: 9783462050219)mabo63s avatar

Rezension zu "Hundert Jahre Einsamkeit" von Gabriel García Márquez

Klassiker mit Abstrichen
mabo63vor 5 Monaten

Hundert Jahre Einsamkeit" ist die Geschichte vom Aufstieg und Niedergang einer kolumbianischen Familie und des von ihr gegründeten Dorfes Macondo, eine Familiensaga über sieben Generationen. Die Bewohner von Macondo, die anfangs durch den Regenwald von der Umwelt isoliert sind, nur durch vagabundierende Zigeuner von technischen Errungenschaften erfahren und ohne Kirche, staatliche Verwaltung und Wirtschaftsbeziehungen auskommen, erleben schließlich, wie ihr Dorf durch eine Bahnlinie erschlossen wird. Amerikaner legen eine Bananenplantage an, und ein Europäer träumt von einem Flugplatz in Macondo. Auch von den Bürgerkriegen zwischen den Liberalen und den zentralistischen Konservativen wird das Dorf heimgesucht.

Realistisches verschmilzt in diesem Roman mit Volksgeschichten, Mythen und grotesken Fantasievorstellungen. 

Gabriel García Márquez verzichtet in "Hundert Jahre Einsamkeit" auf eine durchgängige Handlung und reiht stattdessen aktionsbetonte Episoden aneinander, die er ausgesprochen bildhaft schildert und ausschmückt. Neugierde wird dadurch kaum geweckt und Spannung entsteht auf diese Weise auch nicht. Spätestens nach der Hälfte der knapp 500 Seiten hat man den Überblick verloren, zumal die meisten Nachfahren des Stammvaters der Familie Buendía José Arcadio oder Aureliano heißen. Allein während des Bürgerkriegs zeugt Oberst Aureliano Buendías 17 gleichnamige Söhne, und die Zwillinge Aureliano und Juan Arcadio sind vielleicht miteinander vertauscht worden.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Worüber schreibt Dagmar Ploetz?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks