Dagmar Puchalla , Anette Kannenberg The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles“ von Dagmar Puchalla

Ein neuer Fall für die "Undercover Kids": * Die fünf Freunde auf Verbrecherjagd * Konzept der motivierten Zweisprachigkeit * mit 30 % Englischanteil

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Harry und Otto strapazieren wieder unsere Lachmuskeln und die (Spannungs-)Nerven. Spannend, schräg - einfach genial!

danielamariaursula

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny und ihre Freunde gruseln sich köstlich auf Klassenfahrt, unbedingt lesenswert!

meisterlampe

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles" von Dagmar Puchalla

    The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles
    laleluxya

    laleluxya

    12. July 2012 um 20:42

    Mein Sohn 10 Jahre, 4 Klasse, hat das Buch "The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles " gelesen. Meine 16 Jährige Tochter Jessica hat ihn dabei geholfen. Die Aufteilung in deutsche Geschichte und englische Dialoge fanden beide sehr gut, für Christopher war es am Anfang umgewohnt und für Jessica einfach zulesen. An Anfang war es für Christopher nicht leicht umzudenken und einige Vokalen kannte er noch nicht und das störte ihn jedesmal in Englischduden nach zuschauen( gedult ist nicht seine Stärke ) aber als Jessica ihn die einzelnen Wörter erklärte, konnte er dann ohne Probleme die Sätze bilden. Christopher, Jessica und ich mußten feststellen das es für 4 - Klässler doch noch zu schwierig ist weil einiges in Englischunterricht in diesen Jahrgang noch nicht durchgenommen wird und Christopher ein sehr guter Schüler in Englisch ist. Trotz der anfänglichem Schwierigkeiten fand Christopher das man es auch für den Schulunterrricht benutzen kann. Áber, seine Worte: in den ersten Buch sollte nicht so viel Englisch drin stehen und nach jeden Buch sollte es sich steigern" und immer mit den gleichen Personen nur andere Geschichten. Schön wäre es wenn ein bißchen mehr illustration zu den einzelnen Geschehnissen und Charaktere gäbe. Kinder lernen besser mit bildlichen Material. Der Inhalt des Buches sehr ist spannend und altergerecht erzählt.

    Mehr
  • Rezension zu "The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles" von Dagmar Puchalla

    The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles
    Blaustern

    Blaustern

    03. June 2012 um 21:20

    Patsy besucht mit ihren Freunden, Mutter und deren Freund die Großmutter und ihren Cousin Hey Jay in Wales. Als sie dort ankommen, bemerken sie kurz darauf den Nachbar Mr. Owens, der sie gleich wüst beschimpfte und sich über den Besuch erboste. Dann entdeckten die „Undercover Kids“, dass seltsame Dinge im Nachbarhaus vor sich gingen. Mr. Owens Sohn kommt des Nachts und schleppt schwere Kisten in den Keller. Die „Undercover Kids“ gingen der Sache auf den Grund und schlichen sich ebenfalls an den Papagei Sergeant Pepper heran, um aus ihm etwas herauszubekommen. Sie besuchen die Stadt, können sich aber nicht wirklich darauf konzentrieren, Mr. Owens geht ihnen nicht aus dem Kopf. Sie stellen Fragen über den Nachbarn und bekommen heraus, dass Mr. Owens Frau vor Jahren spurlos nach einem Friseurbesuch verschwand und nie wieder gesehen wurde. Seitdem benimmt er sich so sonderbar und grantig. Die „Undercover Kids“ glauben, dass Mr. Owens seine Frau umgebracht hat, beobachten das Haus und schleichen sich nachts heran, als auch noch das bekannte Auto eines Ganoven vor dem Haus parkte. Sie dringen ins Haus ein, sind im Keller gefangen und plötzlich erwacht auch noch Mr. Owens … Die Geschichte ist sehr schön und spannend für die Altersangabe geschrieben. Das Buch wurde zum Teil in deutsch und in englisch geschrieben, wobei der englische Anteil die Unterhaltungen umfasste. Außerdem sind etliche neue Wörter immer im unteren Teil der Seite zu finden, sodass man nicht ständig im Wörterbuch nachschlagen muss. Ich finde die Idee großartig, so ganz nebenbei englisch zu lernen, vor allem auch deshalb, weil man hier auch englisch denken lernt. Das umgangssprachliche englisch ist doch ganz anders, als wenn man die Sätze wörtlich übersetzt. Uns hat das Buch richtig gut gefallen, auch wenn ich genauso sagen muss, dass die Altersangabe doch noch etwas höher angesetzt werden sollte, denn es war teilweise ziemlich schwer, da man etliche Wörter doch noch nicht kannte in diesem Alter. Obwohl das sicherlich, wie ja das ganze Schulsystem hier in Deutschland, doch von Bundesland zu Bundesland und sicher auch zu Privatschulen sehr unterschiedlich sein wird.

    Mehr
  • Rezension zu "The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles" von Dagmar Puchalla

    The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles
    Leselady

    Leselady

    04. May 2012 um 22:54

    Eine spannende Geschichte mit wunderbaren Charakteren, von und mit denen man so ganz nebenbei auch `ne Menge lernen kann… Inhalt: Patsy besucht mit ihrer Undercover-Kids-Bande (Jola, Ali und Lina), sowie ihrer Mutter Angelika und deren Freund Peter die Großmutter (Granny) und ihren Cousin Hey Jay (mit Familie) in Wales. Nach längerer Autofahrt und sehr heißem Wetter kommen sie schließlich bei Tante und Onkel Fitzgerald an und machen sehr schnell unangenehme Bekanntschaft mit deren seltsamen Nachbarn Mr. Owens, der sie zur Begrüßung gleich laut beschimpft. Nach einer ersten Erkundungstour in der Stadt, erfahren die Kinder beim Abendessen erstmals warum der grantige Nachbar derart verbittert ist. Seit seine Frau vor einigen Jahren spurlos verschwunden ist, lässt er seine Launen an jedem aus, der auch nur in die Nähe seines Hauses kommt. Nachbarn bedauern ihn genauso wie sie sich vor ihm fürchten, die näheren Umstände des Verschwindens hinterfragt keiner so wirklich…. Heimweh hindert Jola einzuschlafen und sie macht mitten in der Nacht eine gruselige Beobachtung bei Mr. Owens Haus. Die Ereignisse in und um das Haus des Nachbarn beschäftigen die Kids zunächst vollauf. Fasziniert sind sie von dessen wunderschönen, sprachbegabten Papagei (Sergeant Pepper). Ein längerer Besuch auf Grannys kleiner Farm, mit vielen neuen Eindrücken, bringt zunächst etwas Ruhe in die „Ermittlungen“. Plötzlich auftauchende Fremde und träge Polizisten, führen jedoch schnell zu neuen Verwicklungen, Spannung und gefährlichen Momenten im Urlaub der Undercover Kids. Und nach wie vor sind die Ereignisse in Mr. Owens Haus und das mysteriöse Verschwinden von Mrs. Owens ein großes, zu lösendes Rätsel…. Informationen zur Autorin und Verlag: „The Parrot knew everything“ Der Papagei wusste alles“ ist im Langenscheidt Verlag erschienen. Es ist ein spannender deutsch-englischer Krimi, mit einem Englischanteil von ca. 30% und für Leser ab 10 Jahre konzipiert (gedacht, vorgesehen). Die Autorin Dagmar Puchalla hat eine ganze Reihe über die Abenteuer der Undercover-Kids geschrieben. Ihre Motivation hierfür hat sie bei Lovelybooks mit eigenen Worten so beschrieben: „Geschichten für den Langenscheidt-Verlag zu schreiben mit Englisch waren für mich eine Chance, den Kindern und Jugendlichen Alternativen zu bieten, Geschichten, die nicht Schulenglisch vermitteln, sondern (hoffentlich spannende) Geschichten, in denen man NEBENBEI (weil man es mit der Zeit vergisst) Englisch denken lernt!“ Dagmar Puchalla schrieb unter anderem auch Bücher für die Sesamstraße. Eigene Meinung/Fazit: Mein Sohn und ich gehörten zu den ausgewählten 15 Testlesern für das „Papageien-Buch“ und wir haben es begeistert verschlungen. Ich selbst habe sowieso ein besonderes Faible für fesselnd geschriebene Kinder- und Jugendbücher und auch das Konzept der englisch-deutschen Bücher stößt bei mir auf große Begeisterung und dem Drang es weiter bekannt zu machen. Natürlich gibt es unterschiedliche Englischvorkenntnisse, sehr oft auf den unterschiedlichen Bildungswegen/-plänen der verschiedenen Bundesländer beruhend oder der Intensität des Unterrichts. Mein Sohn hat aber - wie ich finde sehr treffend – geäußert, dass man das Buch nicht unter dem Zwang lesen sollte, jedes einzelne Wort verstehen zu MÜSSEN. Wenn man sich diesem Druck nicht aussetzt, liest es sich in der Tat wirklich sehr flüssig und vieles ergibt sich auch aus den Zusammenhängen. Ich selbst war sehr berührt, wie liebevoll Dagmar Puchalla die einzelnen Charaktere beschrieben hat. Ich denke hier insbesondere an Granny, an ihr Wesen und ihren großen Lebenstraum, den sie sich eigentlich mit ihrem verstorbenen Mann verwirklichen wollte. Ich denke dabei auch an den grantigen Mr. Owens und seine Wandlung, sowie an seinen Papagei, der kein bisschen laut und aufdringlich war, sondern trauernd um sein Frauchen, sich langsam dem Leben um sich herum wieder öffnete. Das war ganz bezaubernd zu lesen. Ich vergebe für dieses Buch 5 satte Herzchen, weil es wirklich total bei mir angekommen ist und ich es absolut empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles" von Dagmar Puchalla

    The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles
    IraWira

    IraWira

    02. May 2012 um 09:45

    Eigentlich flatterte der Papagei für meine jüngere Tochter (5.Klasse) ins Haus, aber leider mussten wir feststellen, dass ihre Kenntnisse noch nicht ausreichend sind. Hier muss man als Eltern also genau gucken, in wie weit der in der Schule durchgenommene Stoff schon ausreicht. Leider sind die Englischkonzepte bundesweit ja sehr unterschiedlich, so dass einige nach der vierten Klassen schon recht fit in Englisch sind, während andere da gerade mal ein paar Klatschspielchen in englischer Sprache gespielt haben. Da ich eigentlich den Eindruck hatte, dass der Unterricht deutlich über das Spielniveau hinausging, dachte ich, dass jetzt, nach der Hälfte der 5. Klasse, das Buch schon gut lesbar sein sollte, aber beim Lesen wurden dann die Schwächen des Grundschulunterrichts sehr schnell sehr deutlich und wir legten das Buch erst einmal zur Seite. Ich hoffe allerdings, dass wir Ende des Schuljahres einen erneuten Versuch starten können, da meine Tochter das Buch wirklich gerne lesen möchte. Da aber noch zu viele Probleme auftauchten, hielt ich es nicht für ratsam, ihr das Buch dadurch dann womöglich zu verleiden. An Stelle der Kleinen bemächtigte sich dann allerdings meine große Tochter (14) des Buches, da sie gerade über ein anderes zweisprachiges Buch Feuer gefangen hatte und alles in der Art las, was ihr unter die Finger kam. Sie fand das Buch sehr gut, die Geschichte ist nicht mehr ganz für ihr Alter gedacht, trotzdem hat es ihr viel Spaß gebracht, das Buch zu lesen. Vom Vokabular her fiel es ihr (9.Klasse) naturgemäß sehr leicht. Uns gefällt bei dieser Art Lektüre außerdem, dass durch den regelmäßigen Wechsel vom Deutschen ins Englische der Sprachwechsel trainiert wird und uns gefällt, wie durch die englischen Dialoge eine normale gute Umgangssprache trainiert wird. Viele fremdsprachliche Lektüren sind ja eher steif, das ist hier nicht der Fall, der Leser hat die Möglichkeit, ein recht natürlich wirkendes Englisch kennenzulernen. Von uns gibt es eine klare Leseempfehlung für dieses Buch und für das dahinter stehende Konzept!

    Mehr
  • Rezension zu "The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles" von Dagmar Puchalla

    The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles
    katja78

    katja78

    13. April 2012 um 21:28

    Ein neuer Fall für die "Undercover Kids". Während Patsy und ihre Freunde zu Besuch bei Hey Jay in Wales sind, beobachten sie seltsame Dinge im Nachbarhaus: Fremde Männer schaffen nachts schwere Gegenstände in den Keller von Mr Owens und auch dessen Papagei gibt ihnen Rätsel auf. In diesem Buch geht es um eine spannende Detektivgeschichte mit einem kleinem Englischanteil (30%) Die Übersichtlichen Seiten im Taschenbuchformat bieten einem die Möglichkeit eine deutsche Geschichte mit einigen englichen Wörtern zu lesen, bzw zu lernen. Allerdings würde ich eine Altersempfehlung ab Mindestens 12 Jahren geben, da doch einiges an Englischen Vokabeln total unbekannt war und wir (33J./10J.,12J.) doch des häufigeren Nachfragen/Nachschlagen mussten um zu wissen wie das nun gemeint war. Die Geschichte an sich ist absolut Altersentsprechend. Gewünscht hätte ich mir vielleicht noch eine Art Lautsprache, so wie es in den Schul/Lernbüchern meistens ist, damit man das lesen mit der Aussprache verbinden kann, ich selbst hatte da auch einige Schwierigkeiten und konnte manchesmal erst das Wort mit einem Extra Duden gescheit aussprechen, mache Vokabeln hab ich auch noch nie gehört(das hab ich dann auf mein Alter geschoben) Ich finde die Autorin Dagma Puchalla hat dennoch ein spannendes Lehrwerk für daheim vorgestellt . Zum Cover: Dies Cover hat meine Kinder von Anfang an angesprochen und lies sich super mit dem Inhalt in Verbindung bringen. Hier noch einige Eckdaten Verlag: Langenscheidt Autorin: Dagmar Puchalla Titel: The Parrot Knew Everything/ Der Papagei wusste alles ISBN:3468208294 Preis 6,99 € Mir hat es Spass gemacht mit den Kindern zusammen dieses Buch lesen zu dürfen und zu rezensieren, auch wenn manche Punkte nun nicht so positiv ausgefallen sind. Leider sind so gravierende Unterschiede im Unterricht Bundesweit vorhanden, das der Verlag die Altersangabe hochsetzen sollte(was den Englischteil angeht) Danke an den Langenscheidt Verlag und an die Autorin Dagmar Puchalla, das wir an dieser Leserunde teilnehmen durften.

    Mehr
  • Rezension zu "The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles" von Dagmar Puchalla

    The Parrot Knew Everything - Der Papagei wusste alles
    LaDragonia

    LaDragonia

    Zum Inhalt: Ein weiterer Fall für die Undercover-Kids. Patsy und ihre Freunde sind ihrem Freund HeyJay zu einem Ferienaufenthalt in seine Heimat Wales gefolgt. Dort angekommen bemerken sie in der ersten Nacht, das im Nachbarhaus des kauzigen Mr. Owens seltsame Dinge vor sich gehen. Dem müssen die 5 natürlich auf den Grund gehen, wer kann da schon besser ermitteln als die kleinen Hobby-Detektive? Meine Meinung: Wir, meine 10jährige Tochter und ich, hatten das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen. Die Geschichte an sich ist auch wirklich sehr sehr schön. Vorrausgesetzt allerdings leider, man versteht sie auch. Obwohl das Buch für 10 Jahre angegeben ist muß ich leider sagen, das es dafür dann wohl doch etwas zu schwierig ist. Die Kinder bekommen es zwar gelesen in dem Alter, aber wenn ein Kind ständig im Duden oder Vokabular nachschauen muß, vergeht doch auch sehr schnell der Lesespaß. Fazit: Die Geschichte an sich, ist wie gesagt, zwar altergerechtund toll. Aber der englische Schwierigkeitsgrad dann für 10 Jahre, definitiv doch zu hoch angesetzt. Vllt sollte der Verlag da wirklich auf das Feedback der Leserschaft noch einmal eingehen und ein wenig nachbessern. Es ist ja nunmal leider Fakt, das der Enlischunterrischt in den vereinzelten Regionen Deutschlands doch vom Lernstand her, sehr unterschiedlich angesetzt ist. Und wenn schon Einser und Zweier Realschüler Probleme haben, dann wird es für schlechtere Schüler ja noch schwieriger. Denn für die Autorin, die eine tolle Geschichte geschrieben hat, ist es doch sehr schade, wenn es dann nicht so gute Rezensionen gibt, weil die Kinder die Lust verlieren.

    Mehr
    • 2