Dagmar Tollwerth , Yun Nam Zeigerloser Weg

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zeigerloser Weg“ von Dagmar Tollwerth

Mit 61 prägnanten Haiku beschreibt Dagmar Tollwerth 61 berühmte Frauen. Tuschzeichnungen von Yun Nam porträtieren die Frauen, kurze Biographien ergänzen Lyrik und Kunst.

Stöbern in Gedichte & Drama

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bewegend und tiefgründig

    Zeigerloser Weg
    LLotte

    LLotte

    08. January 2014 um 08:28

    Haiku ist für mich die schönste Dichtkunst. Dieses Buch versammelt interessante Persönlichkeiten aus Literatur, Showbusiness, Politik und Wissenschaft.  Die Sammlung beinhaltet neben Karoline von Günderode auch Hildegard Knef, Sophie Scholl, Erika Mann und Lise Meitner. Aus meiner Sicht sehr gut ausgewählt und eine wunderbare Auslese für Leser von Frauenliteratur. Zeigerloser Weg steckt voll Gefühl und Hingabe. Es ist ein wehmütiges Erinnern an die Leben der Frauen und ein Beleuchten derer Lebensumstände. Das macht diese Poesie wertvoll. Dem Leser wird ein tiefer Blick in Herz und Seele der Autorin gewährt.  Sie schafft es, die Seelen und die mitunter schmerzlichen Erfahrungen der Frauen in die Knappheit der Haiku einzufangen. Diese Annäherungen an das jeweilige Dasein der Frauen stimmen den Leser unter Umständen etwas traurig. Damit werden Vergänglichkeit, Verlust, Einsamkeit, Heimweh und Leid intensiv thematisiert.  Wer sich genauer mit diesem Werk beschäftigt, wird feststellen, dass sich die Verse und die kurzen Biografien zu einem Ganzen verbinden Von diesem Werk wird man vollkommen mitgerissen. Es ist ein Leseerlebnis und gehört daher in jede Gedichtbandsammlung.

    Mehr
  • Rezension "zeigerloser Weg"

    Zeigerloser Weg
    schmoekerin

    schmoekerin

    07. November 2013 um 15:27

    Dieser Gedichtband ist wirklich ein Kleinod. Das war mein erster Gedanke, als ich es zu Ende gelesen hatte. Eine Haiku-Sammlung, wie es sie vorher noch nicht gegeben hat. Beim Durchblättern stößt man auf viele bekannte Gesichter, die von der koreanischen Künstlerin recht gut und manchmal besser getroffen wurden.  Die Haiku enthalten unter anderem den Schmerz der Frauen, den sie einst erlebten und drücken zugleich ihre Lebenssituationen aus.  Aus meiner Sicht wirklich gelungen. Dieser Band vereint eine klassische als auch neue Schreibweise mit dem Ergebnis neuer deutscher Lyrik. Das gefällt mir sehr gut.

    Mehr
  • Wunderbare Frauen, die etwas bewegt haben und mit diesem Band nicht in Vergessenheit geraten!

    Zeigerloser Weg
    Buchwurm123

    Buchwurm123

    07. November 2013 um 14:37

    Dagmar Tollwerth fasst das Leben von 61 verschiedenen Frauen in Haiku zusammen und trifft mit 17 Silben das Wesentliche in der Schaffens- und Lebensphase jeder einzelnen Charaktere. Die Auswahl der Damen, viele davon sind Künstlerinnen und Denkerinnen, mit denen Dagmar Tollwerth sich auseinandergesetzt hat, gefällt mir. Diese Frauenpersönlichkeiten bewiesen den Mut, trotz heftigen Widerstands, für die eigenen Vorstellungen einzutreten. In der Verdichtung und Verknappung nähert sich die Dichterin sehr offen den Berühmtheiten. Dabei greift sie die oftmals sehr schwierigen Situationen der Frauen, auch die Augenblicke des Todes und jene Momente unmittelbar davor, auf und gibt Auskunft über deren Leben. Die Haiku sind poetische Ehrerweisungen. Sie halten die Erinnerungen an diese denkwürdigen Damen wach. Dadurch wirken ihre bedeutsamen Taten und Werke fort. Die Kurzbiografien steuern im Wesentlichen zum Verständnis des lyrischen Werks bei. Die Tuschzeichnungen, die das Buch vollständig machen, sorgen für die bildliche Darstellung. Dieses Buch kann ich aus vollem Herzen weiterempfehlen!

    Mehr