Dagmar Trodler Die Stunde der Seherin

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Stunde der Seherin“ von Dagmar Trodler

Schottland, 11. Jahrhundert: Zwei Frauen kämpfen um ihr Glück – und um die Liebe ... Durch schicksalhafte Umstände verschlägt es die Schwestern Margaret und Christina an den Hof des schottischen Königs Malcolm. Während die schöne Margaret sogleich das Interesse des Königs auf sich zieht, fühlt sich die jüngere Christina allein gelassen und zieht sich immer mehr in sich selbst zurück. Doch als die vergötterte große Schwester einem Fluch zum Opfer fällt, der auf einem geheimnisvollen Stundenbuch liegt, kommt wieder Leben in Christina. Um der Schwester zu helfen, nimmt sie das Buch an sich und verlässt die Burg. Gemeinsam mit dem jungen Mönch Niall begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise bis zum Ursprung des Fluches. Doch um das Leben Margarets retten zu können, muss Christina eine schwere Entscheidung treffen und ein großes Opfer bringen … Farbenprächtig, fesselnd, dramatisch – eine abenteuerliche Reise zweier ungleicher Schwestern!

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Nachtblau

Gelungene Mischung aus Geschichte und Fiktion über die Niederlande im 17. Jahrhundert und das Handwerk des 'holländischen Porzellans'.

c_awards_ya_sin

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

Postkarten an Dora

Ein absolutes Meisterwerk, was gelesen werden will! Ein toller Debütroman, der es in sich hat!

Diana182

Die Räuberbraut

Authentischer und interessanter Einblick in das historische Räuberleben.

Katzenauge

Ein ungezähmtes Mädchen

Das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich habe teilweise tränenüberströmt mitgefierbert!

Zweifachmama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Stunde der Seherin" von Dagmar Trodler

    Die Stunde der Seherin
    silkedb

    silkedb

    Seit einigen Wochen gibt es in meinem Blog jede Woche eine Verlosung zu einem anderen Buch. Ich habe einige Bücher gewonnen und in Challenges erarbeitet, die ich auf diesem Wege weiter geben möchte. Mitmachen kann man per Kommentar (im Blogeintrag zur Verlosung) oder per E-Mail an die hinterlegte Adresse in meinem Blog "S.D. blogt Buch und Test": http://esdeh.blogspot.de/ Diese Woche gibt es das Buch "Die Stunde der Seherin" von Dagmar Trodler als Taschenbuch aus dem Blanvalet Verlag zu gewinnen. Hier eine kurze Inhaltsangabe: "Schottland, 11. Jahrhundert: Zwei Frauen kämpfen um ihr Glück – und um die Liebe ... Durch schicksalhafte Umstände verschlägt es die Schwestern Margaret und Christina an den Hof des schottischen Königs Malcolm. Während die schöne Margaret sogleich das Interesse des Königs auf sich zieht, fühlt sich die jüngere Christina allein gelassen und zieht sich immer mehr in sich selbst zurück. Doch als die vergötterte große Schwester einem Fluch zum Opfer fällt, der auf einem geheimnisvollen Stundenbuch liegt, kommt wieder Leben in Christina. Um der Schwester zu helfen, nimmt sie das Buch an sich und verlässt die Burg. Gemeinsam mit dem jungen Mönch Niall begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise bis zum Ursprung des Fluches. Doch um das Leben Margarets retten zu können, muss Christina eine schwere Entscheidung treffen und ein großes Opfer bringen …" Hat Euch das neugierig gemacht? Dann versucht Euer Glück und springt in den Lostopf (Bitte oben nochmal nachlesen, wie ihr mitmachen könnt!). Wichtig ist noch, dass der Einsendeschluss am letzten Tag jeweils schon um 20 Uhr ist und nicht erst um Mitternacht! Der Gewinner wird am nächsten Tag bekannt gegeben. Teilnehmen können aus Kostengründen leider nur Personen mit einer Adresse in Deutschland.

    Mehr
    • 20
  • Leserunde zu "Solange am Himmel Sterne stehen" von Kristin Harmel

    Solange am Himmel Sterne stehen
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Eine Liebe so unvergänglich wie die Sterne am Himmel … Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, dass sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe … Zahlreiche Rezepte aus der "Nordstern-Bäckerei", die Rose damals gründete und die Hope nun fortführt, krönen das romantische Buch.  Ich freue mich sehr, dass ich nun endlich die Leserunde zu "Solange am Himmel Sterne stehen" von Kristin Harmel starten und Euch dazu einladen darf. 25 Exemplare stellt der Blanvalet Verlag zur Verfügung und ich suche nun die geeigneten Testleser zu folgenden Bedingungen: a) Ihr habt ein Herz für Romantik b) Ihr kocht bzw. backt gerne - denn wir werden auf den Spuren von Rose und Hope die im Buch enthaltenen Rezepte nachbacken c) Ihr habt innerhalb der nächsten 2-3 Wochen Zeit das Buch zu lesen, mit uns zu diskutieren und eine Rezension zu schreiben Trifft all das zu? Dann ab mit Euch in die Bewerbung - Ihr habt Zeit dafür bis einschl. 10. April 2013. 

    Mehr
    • 862
    silkedb

    silkedb

    05. May 2013 um 15:10
  • Rezension zu "Die Stunde der Seherin" von Dagmar Trodler

    Die Stunde der Seherin
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    25. February 2011 um 15:41

    Liebe, Abenteuer und mystische Kräfte Nach ihren letzten beiden Romanen des historischen Genres um die Heilerin Irma von Lindisfarn, deren geographische Rahmung im heißen Süden Europas angesiedelt war, schickt die Autorin nun ein Schwesterpaar auf abenteuerliche Reise in Schottland. Wobei im Kern die jüngere der Schwestern, Christina, als Hauptperson des Buches konzipiert ist und den Hauptteil des Buches trägt. Deren Aufgabe entwickelt sich zu der der Retterin der eigenen Schwester, in deren Schatten sie doch eine Weile lang im Anfangsteil des Buches stand. Als die Schwester einem Fluch zum Opfer fällt, zum Entsetzen des Königs, der ihr sehr zugetan ist, muss Christina das eigene Leben riskieren, um ihre Schwester Margaret zu retten. Eine Rettung, die vieles an Stationen hinter sich bringen muss und manch abenteuerliche Situationen zu meistern hat. Abenteuer und Gefährdungen, die durchaus aus einer Zwischenwelt auf Christina niedergehen. Verfolgt von dämonischen Wesen, den apokalyptischen Reitern der Apokalypse des Johannes, gelingt es ihr ein um das andere Mal nur aufgrund ihres Glaubens und ihrer persönlichen Reinheit, den Ausgeburten der Hölle zu trotzen. Ein ähnliches Motiv wie es Frodo im Anblick der Nazgul im Herrn der Ringe zu bestehen hat. Unterstützung findet sie in Person eines jungen Mönches, Niall. Ein Mann, mit dem sie eine „Liebe auf den ersten Blick“ verbindet, ein Retter in der Not und ein treuer Wegbegleiter und Gefährte im Kampf gegen die dunklen Mächte. Die Liebe, die geschwisterliche Verbundenheit und die Gefährdungen des Lebens, denen man nur mit einem starken Glauben begegnen kann, das sind die Kernmotive dieses historischen Romans, der in der rauen, manchmal fast surrealen Landschaft des mittelalterlichen Schottlands seinen Verlauf nimmt. Alte Naturreligionen, urtümliche Lebensweisen, kontrastiert mit dem ebenso eher bodenständigen Leben am Hofe des Königs und den vielfältigen, allgegenwärtigen Kämpfen und möglicher Gewalt ergeben ein buntes, hier und da leider nur oberflächlich beschriebenes Bild einer vergangenen, gefährlichen, mystischen Epoche. Ein wenig dick aufgetragen erscheint die real werdende apokalyptische Vision der Offenbarung des Johannes, in der fahle Reiter der Apokalypse mit aller Macht versuchen, Christinas Rettungsversuch zu verhindern. Dennoch liegen in dieser Verfolgung die spannenden Momente des Buches, von niederbrennenden Bauernhöfen, aus denen unter Einsatz des eigenen Lebens Bewohner noch gerade so gerettet werden bis hin zum Finale des Buches, indem der apokalyptische Reiter zerbrechen wird. Flüssig und anregend versteht es Dagmar Trodler, zu schreiben und ebenso, die Welt des Mittelalters im Schottland des 11. Jahrhunderts lebendig vor Augen zu führen. Die klassische Geschichte von Liebe, Gefahr und Rettung findet hier ein neues, durchaus unterhaltsames Gewand, wenn auch die religiösen Leitmotive zu überwertig im Raum stehen und wunderhafte Rettungen, die auf die Reinheit des Glaubens zurück zu führen sind, doch ein wenig unrealistisch und merkwürdig spannungsarm wirken. Ansonsten aber ein unterhaltsamer Lesegenuss, der einiges an historischen Personen und Begebenheiten geschickte mit der romanhaften Ausgestaltung vermischt. Lebendig erzählt und in sich schlüssig konstruiert.

    Mehr