Dai Sijie Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

(383)

Lovelybooks Bewertung

  • 445 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 40 Rezensionen
(103)
(162)
(99)
(14)
(5)

Inhaltsangabe zu „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ von Dai Sijie

Zwei pfiffige chinesische Studenten, die zur 'kulturellen Umerziehung' in ein abgelegenes Bergdorf ans Ende der Welt verschickt wurden, merken bald, dass sie nur eine einzige Möglichkeit haben zu überleben: Sie müssen in den Besitz jenes wunderbaren Lederkoffers gelangen, der die – verbotenen – Meisterwerke der westlichen Weltliteratur enthält. Denn nur mit ihnen können sie den Widrigkeiten ihres Daseins entkommen – und vielleicht am Ende das Herz der kleinen Schneiderin gewinnen.

Liebevoll gezeichnete Charaktere in einer berührenden, poetischen Geschichte im unterdrückten China. Klare Leseempfehlung!

— cherisimo

Interessantes Thema, aber mitunter etwas zäh

— Kelo24

Lesenswert!

— Isy2611

Außergewöhnliche Geschichte.

— Sarah_va21

Umerziehung unter Mao und die Bücher erhalten am Leben!

— dieFlo

Mittelmäßig... sehr interessanter Schauplatz und guter kultureller Einblick, jedoch ein bisschen enttäuscht von der Story

— Agnes13

Auch eine Diktatur kann, trotz Verbot, die Sehnsucht nach deren verbotenen Büchern verhindern.

— dicketilla

Ein berührendes Buch über die Macht der Literatur und eine zarte Liebesgeschichte vor dem Hintergrund der chinesischen Kulturrevolution.

— Kerstin-Scheuer

Dieses Buch ist ein schönes Tribut an Liebe, Literatur und Freundschaft.

— MurphyS91

Sprachlich und erzählerisch ein Juwel! Meine Buchtipps/ Bianca

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Ein anderer Morgen

Berührend und tiefgründig- die Liebe zwischen zwei Frauen!

rewareni

Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden

Poetische 190 Seiten

Frau-Aragorn

Hochdeutschland

Amüsante Gedankenspielerei

Lilith79

Beim Morden bitte langsam vorgehen

Makaber, unterhaltsam und wie man (Mann) die Ehe nicht gestalten sollte.......

OmaInge

Eine bessere Zeit

Wenn man mal einen besonderen Roman lesen will...

Wedma

Drei aus dem Ruder

Wunderbar

Muschel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leben auf dem Phönix des Himmels

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    Isy2611

    03. November 2016 um 11:42

    Ein Berg in China - der Phönix des Himmels  - idyllische Ruhe, malerische Landschaft, ein paar Bauern auf dem Feld, mittendrin die Klänge einer Violine.Nein, so romantisch-poetisch geht es in diesem Roman nicht zu. 2 Jugendliche werden zur Umerziehung im Zuge von Maos kultureller Revolution auf den Berg geschickt, der alles andere als bloße Idylle birgt. Allein das ist schon ein schweres Los. Die Eltern, Ärzte, gehören nicht dem Proletariat an, die Kinder sollen ihr ganzes Leben in der Umerziehung verbringen, damit ihnen die Bourgeoisie ausgetrieben wird. 3:1000 - das ist die Chance, dass sie eher dem Berg entkommen können. Bis dahin müssen sie allerhand unangenehme Arbeiten verrichten - Dung schleppen, im Bergwerk arbeiten, pflügen,... Doch dann ändert sich etwas. Der Vorsteher des Dorfes beschließt sie in die nächste Stadt zu schicken. Dort sollen sie sich eine Kinovorstellung anschauen, und dann dem Dorf den Film wiedergeben. Die beiden entdecken ihr Talent fürs Erzählen und noch viel mehr.Eine wunderbare Erzählung über das Schicksal zweier Jungen - abenteuerlich, tiefgründig und manchmal sehr amüsant.Der Erzählstil ist weder nüchtern, noch blumig, also sehr passend zur Geschichte.Manchmal flacht die Handlung etwas ab, was aber für solche Romane sicherlich auch normal ist, denn das Leben hat nicht nur aufregende Momente, sondern auch besinnliche. Dennoch fiel es mir leicht, das Buch beinah in einem Tag zu lesen.Empfehlung!!!!

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Buchtipp

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    Kerstin-Scheuer

    28. June 2015 um 19:38

    Wieder einmal habe ich mich durch die Leserlieblingsbuchchallenge an einen Roman gewagt, der sonst vermutlich nie auf meiner Leseliste gelandet wäre. Und wieder einmal bin ich sehr froh, dass mir dieses berührende, vielschichtige und poetische Buch empfohlen wurde. Ich habe „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ von Dai Sijie innerhalb kürzester Zeit gelesen. Dabei habe ich jede Zeile genossen und beendet das eBook mit einem gleichermaßen melancholischen wie wohlig-warmen Gefühl im Herzen. Worum geht es? Wie alle Intellektuellen-Kinder wurden auch Luo und der Ich-Erzähler, dessen Namen nicht genannt wird, während der chinesischen Kulturrevolution zur „Umerziehung“ in ein kleines abgelegenes Bergdorf geschickt. Beide stammen aus Familien, die als Feinde des Volkes gelten, und haben daher kaum Chancen, das Dorf je wieder zu verlassen. Durch ihr Talent fürs Geschichtenerzählen gelingt es ihnen, das Vertrauen der Dorfbewohner zu gewinnen. Bald werden sie sogar regelmäßig einmal im Monat in die Stadt geschickt, um sich einen Kinofilm anzusehen und anschließend im Dorf nachzuerzählen. Dann aber verlieben sich beide in die gleiche Frau. Aber so richtig beginnt der Ärger erst, als sie erfahren, dass ihr in einem Nachbardorf lebender Freund streng verbotene westliche Bücher versteckt, welche die beiden nur zu gerne lesen würden. Warum habe ich es gelesen? Ich gebe zu, dass ich zwar schon von „Balzac und die kleine chinesische Schneider“ gehört hatte, mich aber nie näher mit dem Inhalt beschäftigte. Ich erwartete dabei einen klassischen Liebesroman. Für dieses Genre habe ich jedoch nicht allzu viel übrig; und so ließ ich es immer unbeachtet. Nun aber bekam ich Dai Sijies Debut für die Leserlieblingsbuchchallenge vorgeschlagen und nutzte die Chance, meine Bildungslücke zu schließen. Bestimmte Erwartungen hatte ich nicht. Wie war mein erster Eindruck? „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ beginnt etwas unvermittelt und ohne einführende Worte mit einer sehr ausdrucksstarken Szene, in der die Dorfbewohner die Neuankömmlinge aus der Stadt und ihr Gepäck begutachten. Vor allem die Geige des Erzählers fasziniert sie sehr, denn dieses Musikinstrument ist ihnen unbekannt. Damit führt Dai Sijie auch sofort eines der Grundthemen des Romans ein: die großen Unterschiede zwischen dem Leben auf dem Land und in der Stadt. Diese sind tatsächlich so gravierend, dass ich die Szene zunächst falsch verstand und dacht, bei dem Erzähler handele es sich um einen Mann aus dem Westen, einen Amerikaner vielleicht. Schnell wird jedoch klar, dass Luo und sein Freund genau wie die Dorfbevölkerung Chinesen sind und dass sie als Jugendliche zur „Umerziehung“ in die Provinz geschickt wurden. Mir gefiel dieser Einstieg sehr gut. Sijie lässt die Szene für sich selbst sprechen und auf den Leser wirken. Er beschreibt ruhig und neutral aus einer reinen Beobachterperspektive. Die Spannung entsteht allein aus der Situation selbst, die Sijie ohne viele Worte so eindringlich beschreibt, dass ich sie fast schon plastisch vor Augen hatte. Wie fand ich die Charaktere? Dai Sijie gelingt es mit „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ einen atmosphärisch dichten, poetischen und zugleich kritischen Roman zu schreiben. Dass er dabei mit nur einer Handvoll Charaktere auskommt, beeindruckte mich. Im Mittelpunkt des Romans stehen der Erzähler und Luo, die beide individuell und schön gezeichnet sind. Auch die kleine Schneiderin, in die sich beide verlieben wird schön gezeichnet und besitzt persönliche Charakterzüge. Die weiteren Nebencharaktere hingegen stehen jeweils stellvertretend für größere Gruppen. Bei ihnen werden jeweils nur einige wenige besonders charakteristische Merkmale und Verhaltensmuster herausgearbeitet. Durch die wenigen Charaktere, denen der Leser begegnet, wird die Abgeschiedenheit des Bergdorfs atmosphärisch schön verdeutlicht. Die Einsamkeit der Jugendlichen, die durch das deutlich höhere Bildungsniveau der beiden zusätzlich verstärkt wird, war für mich so beinahe spürbar. Wie fand ich das Buch insgesamt? „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ ist ein berührender, teils autobiografischer Roman über die Macht der Literatur. Aus den Seiten spricht eine solche Liebe und Leidenschaft für die Klassiker der Weltliteratur, dass man selbst eine fast unbändige Lust verspürt, die zitierten Werke gleich dem Erzähler und seinen Freunden für sich zu entdecken. Zudem ist es eine zarte Liebesgeschichte. Dai Sijie erzählt nicht überschwänglich von großen Gefühlen, sondern beschränkt sich auf eine Schilderung aus der Beobachterrolle heraus. Aus dem Text spricht eine feinfühlige Poetik, die auch von der Liebe des Erzählers zur kleinen Schneiderin zeugt. Es ist eine sehr sinnliche und zugleich unschuldige Dreiecksbeziehung voller Herzenswärme und aufrichtiger Wertschätzung. Mich sprach dies sehr viel mehr an, als viele klassische Liebesromane mit besonders überschwänglichen Gefühlsbeschreibungen. Eine weitere Stärke dieses Romans liegt in der schönen Schilderung des einfachen Lebens jener Dorfbevölkerung, bei denen der Erzähler wohnt. Die harte, oft mühsame Arbeit auf den Reisfeldern wird ebenso deutlich dargestellt wie die Landschaft und Natur jener Gegend. So bekommt der Leser einen seltenen Einblick in die Lebenswirklichkeit der breiten Landbevölkerung während der chinesischen Kulturrevolution. Bei aller der Schönheit, Poesie und Hingabe in diesem Roman besitzt „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ jedoch auch einen feinsinnigen Humor, der einem Schelmenroman gleich von Zeit zu Zeit aufblitzt. Vor allem der Begriff „revolutionär“ wird des Öfteren mit einem ironischen Augenzwinkern benutzt, was mir gut gefiel. Hierdurch entsteht eine gewisse Leichtigkeit und Unterhaltsamkeit, die den ansonsten doch eher ernsten Themen des Romans ein wenig Schärfe nimmt. Gleichzeitig schwingt darin jedoch auch eine kritische Auseinandersetzung mit diesem Thema mit, was „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ eine weitere Ebene mit zusätzlicher tiefe hinzufügt. Ich habe den Roman gerne und in kürzester Zeit gelesen. Er ist eine gefälligen, gut zugänglichen Stil geschrieben, der jedoch keineswegs trivial zu nennen wäre. Wieder einmal bin ich sehr froh, dass mich die Leserlieblingsbuchchallenge auf diesen schönen Roman aufmerksam machte. Kerstin-Scheuer.de

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Enttäuschung nach Verzückung

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    Kopf-Kino

    Während der chinesischen Kulturrevolution müssen zwei junge Freunde, die ohne persönliches Verschuldung im Rahmen der großen „Umerziehung“ in ein primitives und abgelegenes Dorf geschickt wurden, harte Arbeit verrichten und trübe Tage durchleiden. Der einzige Hoffnungsschimmer stellt ein geheimnisvoller Koffer dar, aber ebenfalls eine kleine Schneiderin aus dem nächsten Dorf weiß ihre Herzen höher schlagen zu lassen... Der Klappentext des Buches mit dem vielversprechenden Titel „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ versprach mir „die schönste Liebeserklärung an die Literatur [...]“ und dass es hundert andere Bücher aufzuwiegen möge. Nach den vielen positiven Rezensionen und meinem Blick auf die ersten Seiten hatte ich (selbstverständlich, will ich meinen) hohe Ansprüche und eine derartige Erwartungshaltung, welche das Buch meiner Meinung nach leider nicht halten konnte. Vermutlich habe ich mir zu viel Qualität versprochen. Bücher, die bei Buchkritikern auf so lobende Worte stoßen, hinterlassen bei mir Bauchgrummeln, wenn sie mich nicht gänzlich überzeugen können – leider ist das aber so. Somit überlegte ich eine Weile und fand schließlich ein paar Begründungen, aber lest selbst. Die Handlung an sich fand ich mehr als interessant, da ich bis dato keinerlei Bücher zu den politischen Zuständen und Zeiten Maos gelesen hatte. Werde mich zukünftig um weitere Lektüre umsehen. Das traurige Schicksal des Ich-Erzählers und seines Freundes berührte mich - der dafür gewählten dokumentarischen Erzählstil gefiel mir zunächst und erschien mir angebracht, ermüdete mich jedoch mit der Zeit. Irgendwann waren mir die Sätze teilweise zu plump bzw. zu einfach gestrickt bzgl. des Satzbaus. Nun könnte man argumentieren, dass der Stil die Naivität des Protagonisten unterstreichen solle, aber letztendlich stammte er doch aus einer intellektuellen Familie. Die Sprache war mir hierfür ab einem gewissen Punkt einfach zu...hm... sparsam. Die Erzählkunst, die die zwei Freunde anscheinend besaßen und die gelobt wurde, fehlte mir gänzlich; auf mich wirkte das Ganze somit nicht authentisch. Was sich meiner Meinung nach zu Beginn gut lesen ließ, verlor mit der Zeit an Effekt. Wenn ich mit aufeinander folgenden Sätze, die mit „ich“ beginnen, lese, finde ich das nicht rhetorisch, sondern nicht wohl dosiert, um zu wirken. Grundsätzlich lässt sich das Buch schnell und unkompliziert lesen. 2-3 Stellen fand ich recht poetisch und erfreute mich an ihnen. Natürlich habe ich keine Ahnung, inwiefern die Übersetzung eine tragende Rolle mag. Die erwähnte Liebeserklärung an die Literatur erschien mir lediglich oberflächlich bzw. unausgegoren. Hier wurden zwar Klassiker mit Worten gelobt und verehrt, aber gespürt habe ich davon erschreckend wenig. Wenn ich von einem Buch, das einen Einschnitt in meinem Lebens darstellt, begeistert bin, dann ist es für mich erheblich mehr als zwei Pappdeckel mit dazwischenliegenden Seiten und ein wenig Inhalt - wobei selbst dieser überwiegend nicht näher erläutert wurde. Vielleicht gehe ich bei diesem Punkt zu sehr von mir selbst aus, mag sein. Das Ende fand ich sehr erfrischend und war für mich in der Form nicht vorhersehbar. Die Kernaussage des Buches konnte mich ebenfalls überzeugen – schade, der Autor hätte daraus mehr machen können, finde ich. Kurz, und knapp: Starker Einstieg, mittelprächtiger Mittelteil, gutes Ende.

    Mehr
    • 8
  • Ein Tribut an die Weltliteratur

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    MurphyS91

    07. September 2014 um 22:06

    Dieses Buch war wirklich sehr entspannend zum Lesen, hat jedoch so viel Herz und übermittelt eine große Fülle and beidem: Wissen und Gefühl. Mir hat es sehr gefallen, wie Sijie seine Figuren auf eine lustige, spielerische Art und Weise beschreibt und ihnen doch eine Melancholie einhaucht. Außerdem fand ich es interessant einen Einblick in die Geschichte von China zu bekommen. Endbewertung 4/5 Sternen: Mag nicht jedem gefallen, aber wenn Interesse für europäische Literatur und chinesische Kultur vorhanden ist, dann sollte man sich kurz die Zeit für dieses kleine Buch nehmen.

    Mehr
  • Zauberhaft

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    BrittaRoeder

    In China herrscht die Kuturrevolution. Die zwei jungen Studenten, der Ich-Erzähler und sein Freund Luo, werden zur politischen Umerziehung aufs Land geschickt.Die Dorfbewohner reagieren mit großem Mißtrauen auf die beiden Außenseiter, die sich nur mühsam in das fremde Landleben einleben. Als Hoffnungsschimmer erweist sich ein Koffer mit Büchern ausländischer Literatur, der ihnen ein Fenster zur freien Welt offen hält. Denn mit den Geschichten von Balzac und Co können sie – wenigstens für Stunden - ihrem unfreien Alltag entkommen. Der Hintergrund des Romans ist ernst. Doch bei aller Kritik am Regime und seiner rücksichtslosen Willkürherrschaft gelingt es Dai Sije eine absolut zauberhafte Geschichte zu erzählen, die den Ernst der Ausgangssituation dennoch nie romatisch verklärt. Mit Humor und Gefühl beschreibt er den Alltag seiner Protagonisten, läßt zwischen Luo und der titelgebenden kleinen Schneiderin eine zarte Romanze entstehen und zeigt welche (hoffnungsvolle) Macht den Büchern innewohnt. Ein schönes Buch, das seine Leser- trotz ernster Töne- mit einem Lächeln zurückläßt.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki" von Haruki Murakami

    Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

    Poesiesoso

    Leserunde mit dem Lovelybooks-Team zu Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki von Haruki Murakami Haruki Murakamis neuer Roman Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki startete in Japan mit der höchsten Erstauflage aller Zeiten und wurde zum Rekord-Bestseller. Diesem Phänomen wollen wir, das Lovelybooks-Team, in einer internen Leserunde nachgehen und gemeinsam in die Welt von Tsukuru Tazaki eintauchen. Auch wenn Murakamis Protagonisten oft als Einzelgänger charakterisiert werden und sich lieber außerhalb der japanischen Gesellschaft an den Rändern der Existenz oder gar einem Paralleluniversum bewegen, wollen wir unsere Leseeindrücke untereinander austauschen und alles diskutieren, was unsere Gedanken verwirrt, belustigt oder unverstanden bleibt. Inhaltsangabe: Der junge Tsukuru Tazaki ist Teil einer Clique von fünf Freunden, deren Mitglieder alle eine Farbe im Namen tragen. Nur Tsukuru fällt aus dem Rahmen und empfindet sich – auch im übertragenen Sinne – als farblos, denn anders als seine Freunde hat er keine besonderen Eigenheiten oder Vorlieben, ausgenommen vielleicht ein vages Interesse für Bahnhöfe. Als er nach der Oberschule die gemeinsame Heimatstadt Nagoya verlässt, um in Tokio zu studieren, tut dies der Freundschaft keinen Abbruch. Zumindest nicht bis zu jenem Sommertag, an dem Tsukuru voller Vorfreude auf die Ferien nach Nagoya zurückkehrt – und herausfindet, dass seine Freunde ihn plötzlich und unerklärlicherweise schneiden. Erfolglos versucht er wieder und wieder, sie zu erreichen, bis er schließlich einen Anruf erhält: Tsukuru solle sich in Zukunft von ihnen fernhalten, lautet die Botschaft, er wisse schon, warum. Verzweifelt kehrt Tsukuru nach Tokio zurück, wo er ein halbes Jahr am Rande des Selbstmords verbringt. Viele Jahre später offenbart sich der inzwischen 36-jährige Tsukuru seiner neuen Freundin Sara, die nicht glauben kann, dass er nie versucht hat, der Geschichte auf den Grund zu gehen. Von ihr ermutigt, macht Tsukuru sich auf, um sich den Dämonen seiner Vergangenheit zu stellen. Ab Freitagabend, den 7. Februar, wollen wir Murakamis Melancholie und den Weltschmerz, den er mit seinen Charakteren suggeriert, in uns aufnehmen und unser Zeit- und Raumempfinden für einige Lesestunden in das gegenwärtige Japan verschieben. Dabei könnt ihr alle selbstverständlich gern mitdiskutieren. Es gibt jedoch KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!

    Mehr
    • 195
  • Sprachlich und erzählerisch ein Juwel

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. July 2013 um 22:17

    Dieser Roman spielt während der “kulturellen Umerziehung” zur Zeit der Kulturrevolution in China unter Mao Tse-Tung zwischen 1966 und 1976. Universitäten wurden geschlossen und die “jungen Intellektuellen” wurden “aufs Land” geschickt, um dort von den revolutionären Bauern “umerzogen” zu werden. Auch der Autor selbst wurde von 1971 bis 1974 in solch ein Bergdorf geschickt. Später – nach Maos Tod – emigrierte Dai Sijie nach Paris. “Balzac und die kleine chinesische Schneiderin” handelt von zwei dieser chinesischen Studenten, die in ein Bergdorf verschickt worden sind. Sie gewöhnen sich an das Leben in Armut und mit schwerer körperlicher Arbeit nur langsam. Als sie einen weiteren Studenten kennenlernen, entdecken sie bei ihm einen großen Schatz: einen Koffer voller verbotener Bücher der westlichen Literatur. Eine gefährliche, aber ungeheuer reizvolle Sache, die die zwei Studenten veranlasst, einige Strapazen auf sich zu nehmen, nur um diese Bücher lesen zu können. Die Bücher helfen ihnen schließlich, die schwierige Zeit fernab von Schulen, Universitäten und mit wenig Hoffnung auf eine Rückkehr zu überstehen. Auch die kleine chinesische Schneiderin aus einem Nachbarort, in die sich beide Studenten sofort verlieben, erfährt von diesen Büchern. Luo – einer der Studenten – liest ihr nahezu täglich heimlich aus den Büchern vor, überwiegend sind es Bücher von Balzac. Dies jedoch führt bei der kleinen chinesischen Schneiderin zu ungeahnten und ungewollten Veränderungen. Dai Sijie schreibt einfach wunderbar. “Eine wortmächtige Verführung” schreibt die FAZ und dem ist nichts hinzuzufügen. Erzählt wird aus der Sicht eines der befreundeten Studenten. Eindrucksvoll beschreibt der Autor die Lebensbedingungen im Dorf, die schwere Arbeit auf den Mais- und Reisfeldern, aber auch die politisch gefährliche Zeit während der Kulturrevolution – die damalige Situation in China, als Volksfeinde angeklagt und westliche Literatur verbrannt wurden, um nur einiges zu nennen. Die Protagonisten sind toll dargestellt. Sie machen die Geschichte sehr lebendig. Der Roman versprüht trotz  der nahezu hoffnungslosen Situation für die jungen Leute eine wunderbare Energie und zeigt einmal mehr, dass man sich schon an den vermeintlich kleinsten schönen Dingen im Leben erfreuen kann und soll. Einziger Makel: mit seinen nur 200 Seiten empfinde ich den Roman als zu kurz. Der Schluss kommt sehr plötzlich und verwirrt ein wenig. Es bleibt einiges offen/ ungeklärt. Das ist mir zu abrupt und hat mich etwas enttäuscht zurückgelassen. Fazit: Sprachlich und erzählerisch ein Juwel. Eine wunderbare Geschichte, die berührt und zu Herzen geht. Politische und gesellschaftliche Einblicke in das China unter Mao Tse-Tung während der Kulturrevolution machen den Roman sehr interessant. Leider aber ein bisschen zu kurz für meinen Geschmack, mit relativ offenem Schluss. Trotzdem sehr empfehlenswert! (gelesen und rezensiert von Bianca)

    Mehr
  • Rezension zu "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" von Dai Sijie

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    Stirbelwurm

    04. February 2013 um 13:40

    Hinreissende Liebesgeschichte

    Die beiden pfiffigen chinesischen Studenten, die zur "kulturellen Umerziehung" in ein abgelegenes Bergdorf verschickt werden, merken bald, dass sie nur eine Überlebenschance haben: Die verbotenen Meisterwerke der westlichen Literatur - vielleicht können sie damit sogar das Herz der kleinen Schneiderin gewinnen...?

  • Rezension zu "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" von Dai Sijie

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    MrsFine

    04. March 2012 um 23:29

    Zwei chinesische Jugendliche werden, aus Angst des Regimes, sie könnten Intellektuelle werden, zur Umerziehung aufs Land geschickt. Dort lernen sie jedoch die verbotenen Freuden des Lesens kennen. In welche auch die schöne Schneidertochter verwickelt wird. Der Autor schafft es, die schrecklichen Tatsachen mit dem Optimismus und Schalk eines Jugendlichen zu erzählen. Die autobiografische Geschichte ist sehr lesenswert, und wurde auch bereits verfilmt.

    Mehr
  • Rezension zu "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" von Dai Sijie

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    Ritja

    28. January 2012 um 19:08

    Zwei junge chinesische Studenten müssen in ein Bergdorf zur "kulturellen Umerziehung". Sie haben nichts - außer einer Geige. Die Bergbewohner sind misstrauisch und die jungen Chinesen wissen, dass sie sich unterordnen müssen, um jemals wieder aus der "Umerziehung" entlassen zu werden. Sie schuften auf den Feldern und leben in ärmlichen und eintönigen Verhältnissen. Doch dann treffen sie auf eine kleine Schneiderin, die sie offen empfängt und ihnen zu hört. Luo, der die Erzählkunst beherrscht wie kein anderer, verschafft sich und seinem Freund damit ein paar Freiheiten. Sie dürfen sich Filme anschauen und müssen diese dann den Dorfbewohnern nacherzählen. Auch die kleine Schneiderin interessiert sich dafür. Bald schon kommt die Liebe mit ins Spiel und ein geheimnisvoller Koffer - voll mit verbotenen Büchern. Balzac, Stendhal und Dumas...sie verschlingen die ersten Bücher und erfahren, was ihnen alles entgeht. Sie müssen den Koffer haben...nicht nur ein oder zwei Bücher - alle Bücher, um das Überleben meistern zu können. Eine schöne Geschichte über die Liebe zwischen zwei Menschen und zu Büchern, über die Traurigkeit und Einsamkeit und die einfachen Verhältnisse der Bergbewohner. Auch die größten Schwierigkeiten werden mit einem Lächeln erzählt und der Leser "fließt" mit der Geschichte mit.

    Mehr
  • Rezension zu "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" von Dai Sijie

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    lesefreude_book

    30. December 2011 um 21:40

    Obwohl ich anfangs etwas skeptisch war, hat mich das Buch dann doch üerbezeugt. Luo wird mit seinem Freund (von dem man in dem ganzen Buch den Namen nicht erfährt) zur Umerziehung in die Berge geschickte. Dort haben sie natürlich mit den ein oder anderen Dingen zu kämpfen. Und dann gibt es da noch die sehr hübsche Tochter des Schneiders, die sie immer wieder besuchen. Besonders schrecklich für mich, ist die Vorstellung das so viele Bücher verboten sind und es eigentlich nichts zu lesen. Da kommt es den beiden gelegen, dass sie bei einem Freund einige verbotene Bücher finden und sie sich so nicht nur einfach die Zeit vertreiben können, sondern auch sehr viel über die doch recht offene westliche Welt erfahren. Viele Stellen des Buch sind autobiografisch. Auch Dai Sijie musste mit einem Freund zur Umerziehung in ein Bergdorf. Und auch die Tochter des Schneiders gab es dort in leicht abgewandelter Form wird (sie war eine Bauerstochter). Gerade bei chinesischen Autor merke ich mir oft die Namen nur schwer. Das wird hier geschickt umgangen, indem einige einen sehr sprechenden Spitznamen haben, der zu ihnen passt und die anderen einfach keinen Namen haben (so zum Beispiel die kleine chinesische Schneiderin oder der Freund). Alles in allem war es ein sehr gutes, interessantes Buch, das ich jedem nur weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" von Dai Sijie

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    Milano

    23. October 2011 um 19:02

    Romantisch, satirisch und von unnachahmlicher Leichtigkeit... Zwei Studenten werden zur "kulturellen Umerziehung" in ein abgelegenes Bergdorf am Ende der Welt verschickt. Sie merken, daß sie nur eine einzige Möglichkeit haben, hier zu überleben: Sie müssen in den Besitz jenes wunderbaren Lederkoffers gelangen, der die verbotenen Meisterwerke der westlichen Weltliteratur enthält. Und vielleicht können sie sogar das Herz der Schneiderin gewinnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin" von Dai Sijie

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin

    Heane

    28. August 2011 um 21:49

    Luo und sein Freund kommen gemeinsam in das abgelegene Bergdorf um dort zu revolutionären Bauern umerzogen zu werden, in China herrscht der große Mao und redaktionäre, Intellektuelle, Studenten, Dichter und Poeten hasst der große Kommunistenführer also endledigt er sich ihrer. Die beiden Studenten sind zwar alles andere als Intellektuelle, sie kamen auch in ihrer Heimatstadt nie in den Genuß hochtrabender Literatur, aber Luo war ein begnadeter Geschichtenerzähler und sein Freund spielte die Geige. Im Bergdorf misstrauisch empfangen, war es zu Beginn die Geige, die die Bauern besänftigen mochte und sogar der Dorfälteste der Laoban, war von dem seltsamen Instrument begeistert, so dass sie ihr Instrument behalten durften und fortan für die Abendunterhaltung des Dorfes zuständig waren. Je mehr Vertrauen der Laoban in die beiden fasst umso mehr Freiheiten dürfen sie sich herausnehmen. Einmal im Monat entsendet er sie in die nächstliegende Stadt Yong Jing, damit sie sich dort einen Kinofilm ansehen, den sie anschließend dem ganzen Dorf nacherzählen müssen. Dabei lernen sie in einem benachbarten Dorf die Kleine chinesische Schneiderin kennen, ein Mädchen von beeindruckender Schönheit. Sie ist die Tochter des Schneiders, der für die gesamte Umgebung die Kleider schneidert, wann immer er auf Reisen ist, besuchen die beiden die Schneiderin um ihr nahe zu sein. In einem weiteren benachbarten Dorf wohnt der Brillenschang, ebenfalls zur Umerziehung. Er ist ein Freund der beiden Studenten, seine Mutter eine Dichterin, hat einen Koffer mit verbotener westlicher Literatur zu ihrem Sohn geschmuggelt um die Bücher vor der Verbrennung zu bewahren. Der Brillenschang hütet die Bücher wie seinen Augapfel, aber die beiden Studenten suchen fieberhaft nach einem Weg, ihm die Bücher abzunehmen oder ihn zumindest dazu zu bewegen sie ihm zu borgen. Die Beziehung zwischen Luo und der Schneiderin wird immer enger, um ihr zu imponieren und sie zu verzaubern wird er immer gieriger auf den möglichen Schatz in Brillenschangs Koffer. Die Geschichte ist voll mit trotzigen Humor, Esprit und der Frische der Jugend und der ersten Lieben. Trotz allem hängt darüber immer die Gefahr, als Reaktionäre entdeckt zu werden und schlimmer als die ohnehin schon grauenvolle Umerziehung, gefoltert zu werden. Die Natur rund um die verstreut liegenden Bergdörfer werden so umfassend geschildert, dass man sich jeden Bergpfad, jede Bucht bildlich vorstellen kann, so als sei man selbst dort. Gerade die Diskrepanz zwischen der Schönheit der Natur und der Grausamkeit des Regimes fesselt an das Buch. Im Mittelpunkt steht natürlich die kleine chinesische Schneiderin und ob unsere Freunde all der Widrigkeiten zum Trotz ihre Gunst und vielleicht auch ihre Liebe gewinnen können. Es war ein sehr schön zu lesendes Buch, auch wenn es tragisch und dramatisch ist, sich daran zu erinnern, wie Leben und Kreativität in China grausam niedergeknüppelt wurden.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks