Dai Sijie Balzac und die kleine chinesische Schneiderin /Muo und der Pirol im Käfig

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(8)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin /Muo und der Pirol im Käfig“ von Dai Sijie

Die beiden pfiffigen chinesischen Studenten, die zur »kulturellen Umerziehung« in ein abgelegenes Bergdorf ans Ende der Welt verschickt werden, merken bald, daß sie nur eine Überlebenschance haben: Die verbotenen Meisterwerke der westlichen Literatur – und vielleicht können sie damit sogar das Herz der kleinen Schneiderin gewinnen. –  Nach Jahren im französischen Exil kehrt der scheue Psychoanalytiker Muo zurück ins Reich der Mitte, um seine große Jugendliebe »Vulkan des Mondes« aus politischer Gefangenschaft zu befreien … Zwei Meisterwerke des chinesischen Erfolgsautors Dai Sijie in einem Band. »Pralle Szenen, lakonisch-ironisch geschrieben – ein Lesevergnügen.« Focus

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Fans der Serie "Downton Abbey" werden dieses Buch lieben. Grandios erzählt!

TanyBee

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin /Muo und der Pirol im Käfig" von null null

    Balzac und die kleine chinesische Schneiderin /Muo und der Pirol im Käfig
    Senfkorn

    Senfkorn

    25. February 2011 um 19:30

    So, die erste Geschichte in diesem Doppelband, hab ich gerade beendet. Lou und sein Freund (der Ich-Erzähler, Name wird nicht erwähnt) werden im Rahmen der Kulturrevolution und der Umerziehung der jungen Intellektuellen (wobei man sagen muss dass die beiden sich eig. nur durch 3 Jahre Hochschule geschummelt haben) im China der 70er Jahre in ein abgelegenes Bergdorf auf den Phönix-des-Himmels geschickt. Ein zurückkommen in die Heimat ist mehr als unwahrscheinlich, die Eltern der beiden sind als Reaktionäre verurteilt worden. Durch Zufall treffen sie auf einen alten Schulfreund, Brillenschang, der in einem Nachbardorf gezwungen ist zu leben. Sie halten einen regen Kontakt und entdecken eine Kiste mit Büchern, verbotenen westlichen Büchern. Und sie wollen sie besitzen- durch Gefallen und List kommen sie an den Koffer. Lou verliebt sich zeitgleich in die Tochter eines Schneiders, eine Liebesbeziehung entwickelt sich. Er will sie anhand der Bücher von der ungebildeten Bäuerin in eine intelligente Frau erziehen, doch sie entwickelt sich anders als er dachte...... Mir hat dass Buch sehr gut gefallen. Ich interessiere mich sehr für die chinesische Kulturrevolution und fand die Verbindung aus Historie und Roman bzw. Liebesgeschichte sehr gut. Der Schreibstil ist flüssig und geht gut vom Auge ;) Wirklich zu empfehlen!

    Mehr