Dai Sijie Der kleine Trommler

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(6)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kleine Trommler“ von Dai Sijie

Zum ersten Mal seit dem Welterfolg von 'Balzac und die kleine chinesische Schneiderin' erzählt Dai Sijie gespenstisch gute Geschichten aus dem heutigen China. Seine Helden: ein Junge, der zum Zirkus will, die Tochter des Stauseewächters und der Sohn der Schmiedin – drei wahrhaft tragikomische Leben, geschildert mit bezaubernder Leichtigkeit.

Es ist ein trostloses Dasein, das die Menschen dort zwischen Müllbergen und Schrotthaufen führen. Jegliche Versuche das Leben zu verbessern

— supersusi
supersusi

Eindeutig keine Lektüre für zwischendurch. Drei kurze Geschichten, die ihre Spuren hinterlassen. Die man nicht so schnell vergisst.

— Dupsi
Dupsi

Stöbern in Romane

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Macadam ist ein eine Sammlung von 11 berührenden Geschichten. Jede Geschichte handelt von einem anderen menschlichen Schicksal.

Die_Zeilenfluesterin

Acht Berge

Tolles Buch mit wunderschönen Worten geschrieben.

carathis

QualityLand

Kurzweilige Zukunftssatire

dowi333

Underground Railroad

Eine Geschichte die man nicht mehr vergisst und definitiv zum nachdenken anregt.

Universum_der_Woerter

Und es schmilzt

unglaubliches Buch, sehr heftige Geschichte, habe geweint, gelacht, mich geeckelt und nur den Kopf geschüttelt

juli.buecher

Palast der Finsternis

Eine gelungene Überraschung!

Fantasia08

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • bedrückend und beeindruckend

    Der kleine Trommler
    supersusi

    supersusi

    01. August 2017 um 22:41

    3 Geschichten, die auf einer Insel in China spielen. Es ist ein trostloses Dasein, das die Menschen dort zwischen Müllbergen und Schrotthaufen führen. Jegliche Versuche das Leben zu verbessern oder die Insel zu verlassen scheitern. Schwermetallvergiftungen und zu hohe Bleibelastungen wirken sich auf das Gehirn aus und tragen so zum erschütternden Schicksal bei. Jede Geschichte handelt von einer Familie und hat ihre eigene Tragik. Beim Lesen muß man oft schlucken und die Erzählungen hinterlassen einen bitteren Beigeschmack und man muß jede erstmal verdauen. Happy End gibt es keins. Es ist gruselig, was da geschieht und man mag es sich kaum vorstellen. An den Schreibstil mußte ich mich erstmal kurz gewöhnen, aber das Buch kann man kaum weglegen. Sehr empfehlenswert ! Lesezeichen setzen  , Inhalt melden

    Mehr
  • Leben im Elektroschrott des Westens

    Der kleine Trommler
    KerstinMC

    KerstinMC

    15. May 2016 um 10:37

    Wo landen Computer, Fernseher und Co, wenn sie im Westen ihren Dienst erfüllt haben?Immer wieder hört man von der Entsorgung nach Fernost. Dai Sijie greift die Müllberge in seinem Buch „Der kleine Trommler“ auf. Der kleine 150 seitige Geschichtsband umfasst drei chinesische Geschichten.Titelgeber ist die erste Geschichte „Ho Chi Minh“ in der ein vergreister kleiner Junge das Trommeln beherrscht. Seine Gutgläubigkeit wird ausgenutzt, ihn auf das Ende seines Lebens vorzubereiten, um einem mächtigen ein neues Leben zu schenken. Mit wenig Worten erzählt Dai Sijie das Ende des Häftlings 9413.Die zweite Geschichte „Der Bogart vom Wasserreservoir“, erschließt sich mir nur schwer. Der Handlungsort ist auch wieder „die Insel der Edlen“ was ein Synonym ist für das Leben in Müll und Vergiftung. Hier im speziellen die Auswirkungen der Bleivergiftung. Und was dies mit einem Menschen machen kann.Die dritte Geschichte „Der gepanzerte, der Berge durchquert“ handelt von einem Jungen, der den Fängen des Mülls entkommt, während sein Bruder und dann auch seine Mutter den Verstand verlieren. Mich hat dieses Buch sehr nachdenklich gestimmt. Fasziniert von den ersten zwei Romanen von Dai Sijie, stieß ich bei der Suche nach Romanen aus Asien auf „Der kleine Trommler“.  Der Blick auf das heutige China hat mir das ein oder andere Auge geöffnet.

    Mehr
  • Dreierlei Geschichten von der anderen Seite Chinas

    Der kleine Trommler
    KerstinMC

    KerstinMC

    24. May 2015 um 21:38

    Wo landen Computer, Fernseher und Co, wenn sie im Westen ihren Dienst erfüllt haben? Immer wieder hört man von der Entsorgung nach Fernost. Dai Sijie greift die Müllberge in seinem Buch "Der kleine Trommler" auf. Der kleine 150 seitige Geschichtsband umfasst drei chinesische Geschichten. Titelgeber ist die erste Geschichte "Ho Chi Minh" in der ein vergreister kleiner Junge das Trommeln beherrscht. Seine Gutgläubigkeit wird ausgenutzt, ihn auf das Ende seines Lebens vorzubereiten, um einem mächtigen ein neues Leben zu schenken. Mit wenig Worten erzählt Dai Sijie das Ende des Häftlings 9413. Die zweite Geschichte "Der Bogart vom Wasserreservoir", erschließt sich mir nur schwer. Der Handlungsort ist auch wieder "die Insel der Edlen" was ein Synonym ist für das Leben in Müll und Vergiftung. Hier im speziellen die Auswirkungen der Bleivergiftung. Und was dies mit einem Menschen machen kann.  Die dritte Geschichte "Der gepanzerte, der Berge durchquert" handelt von einem Jungen, der den Fängen des Mülls entkommt, während sein Bruder und dann auch seine Mutter den Verstand verlieren. Mich hat dieses Buch sehr nachdenklich gestimmt. Fasziniert von den ersten zwei Romanen von Dai Sijie, stieß ich bei der Suche nach Romanen aus Asien auf "Der kleine Trommler".  Der Blick auf das heutige China hat mir das ein oder andere Auge geöffnet.

    Mehr