Daisuke Sato

 4.1 Sterne bei 88 Bewertungen

Alle Bücher von Daisuke Sato

Sortieren:
Buchformat:
Daisuke SatoHighschool of the Dead. Bd.2
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Highschool of the Dead. Bd.2
Highschool of the Dead. Bd.2
 (21)
Erschienen am 24.06.2010
Daisuke SatoHighschool of the Dead 3
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Highschool of the Dead 3
Highschool of the Dead 3
 (16)
Erschienen am 30.09.2010
Daisuke SatoHighschool of the Dead 5
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Highschool of the Dead 5
Highschool of the Dead 5
 (12)
Erschienen am 18.03.2011
Daisuke SatoHighschool of the Head
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Highschool of the Head
Highschool of the Head
 (5)
Erschienen am 31.07.2012
Daisuke SatoHighschool of the Dead Full Color Edition 3
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Highschool of the Dead Full Color Edition 3
Highschool of the Dead Full Color Edition 3
 (1)
Erschienen am 04.12.2012
Daisuke SatoHighschool of the Dead, 1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Highschool of the Dead, 1
Highschool of the Dead, 1
 (33)
Erschienen am 25.01.2011
Daisuke SatoHighschool of the Dead Omnibus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Highschool of the Dead Omnibus
Highschool of the Dead Omnibus
 (0)
Erschienen am 17.12.2013
Daisuke SatoHighschool of the Dead 6
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Highschool of the Dead 6
Highschool of the Dead 6
 (0)
Erschienen am 24.04.2012

Neue Rezensionen zu Daisuke Sato

Neu
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Highschool of the Dead 3" von Daisuke Sato

Etwas spannender, mehr Tiefgang, aber noch immer nicht so meins
Yoyomausvor 2 Monaten

Zum Inhalt:
Achtung: Infektionsgefahr!

Überall auf der Welt ist ein unbekannter und tödlicher Virus ausgebrochen, der die Infizierten in torkelnde und sabbernde Zombies verwandelt. Die Notrufnummer ist dauerhaft besetzt, Handynetze lahmgelegt, Brücken und Zufahrtsstrassen militärisch abgeriegelt. Die menschliche Zivilisation steht vor einem Kollaps und noch gibt es keine Erklärung für den blitzartigen Ausbruch.

Während des Ausbruchs der unheimlichen Epidemie, befindet sich Takashi Komuro in seiner Schule und bemerkt schnell, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Kurzerhand verbarrikadiert er sich mit seiner Jugendliebe Rei Miyamoto auf dem Dach der Schule, um sich vor der wandelnden Leichenflut zu schützen.
Ehe die beiden sich versehen, gehören sie einer kleinen Gruppe Überlebender an...

Cover:

Passend zu den anderen Covern sehen wir hier einen der weiblichen Protagonisten des Mangas. Saya ist die Launischste der Gruppe und man weiß nie, woran man bei ihr ist. Das kann man auch am Cover erkennen, denn der Gesichtsausdruck ist einfach nicht wirklich zu deuten. Wie bei den anderen Covern ist Saya scheinbar ebenfalls vom Kampf gezeichnet und bereit den Zombies eins auf die Nuss zu geben. Auf jeden Fall ein Cover mit Wiedererkennungswert.

Eigener Eindruck:
Nachdem die Gruppe das kleine Mädchen Alice gerettet hat und beschlossen hat keine weitere Rücksicht mehr auf andere Überlebende zu nehmen, da diese scheinbar gesellschaftlich verdorben sind, treibt die Gruppe mit ihrem SUV durch den Fluss, um so die Brücken, welche stark bewacht werden, zu umgehen. Aber auch auf der anderen Seite finden die Schüler Zombies vor, was bedeutet, dass der Fluss sie nicht aufgehalten hat. Als die Gruppe in eine Barrikade hinein gerät, müssen sie zu Fuß weiter flüchten und werden von weiteren Zombies angegriffen. Gerettet werden sie von Sayas Mutter, welche mit deren Vater eine rechtspopulistische Festung erbaut hat. Zeit zum Verschnaufen und zu überlegen, wie es mit ihnen allen weiter gehen soll. Doch viel Zeit zum Überlegen bleibt nicht, denn die ersten Geretteten in der Festung beginnen einen Aufstand zu proben und wie lange die Energie des anliegenden Speicherwerks noch ausreicht bleibt auch fraglich.

Der dritte Teil der "Highschool of the Dead"-reihe konnte mich schon ein wenig mehr überzeugen. Zwar finde ich es noch immer total bescheuert, dass der Mangaka sein Hauptaugenmerk auf Oberweiten und zweideutige Anspielungen mit lenkt, aber der Rest der Geschichte konnte dann doch sehr gut überzeugen. Zum einen haben wir da den immernoch schwelenden Konflikt in der Gruppe wie sie nun weiter machen sollen. Bei Sayas Familie bleiben oder sich weiterhin allein durch die Welt schlagen. Da Saya ein schlechtes Verhältnis zu ihren Eltern zu haben scheint, fällt die Wahl schließlich nicht schwer, vor allem scheinbar nicht, nachdem Kohta mit Sayas Vater aneinander gerät. Den Rest scheint für eine Alleinarbeit schließlich die Tatsache zu bestimmen, dass Sayas Eltern Rechtspopulisten sind und nicht jeder der Geretteten mit der neuen Situation zufrieden ist. Unmut macht sich breit und es sieht alles danach aus, dass die sichere Festung sich bald in eine kleine Hölle verwandeln wird, wenn jeder versucht die Macht an sich zu reißen. Nebenbei steht noch immer das Verhältnis von Takashi und Rei im Vordergrund. Noch immer trauert Rei um ihren Freund, welcher ein Zombie geworden ist, aber so ganz uninteressant scheint sie Takashi auch nicht mehr zu finden - und damit ist sie scheinbar nicht das einzige Mädchen in der Gruppe. Auch gibt der Mangaka noch einmal einen Einblick in den Bus, mit dem die Freunde zuerst geflohen sind und sich schließlich von den Ansichten ihres Direktors losgesagt haben. Der Sittenverfall ist hier unverkennbar. Wer nicht funktioniert, wird den Zombies zum Fraß vorgeworfen. Der Wahnsinn der hier Einzug hält wird sicher auch noch im nächsten Band eine Rolle spielen, denn wie es aussieht macht sich die Gruppe auf den Weg zu der Festung der Rechtspopulisten. Es bleibt also abzuwarten, ob der Manga vielleicht nicht doch noch ein wenig mehr an Spannung gewinnen kann.


Fazit: 
Leider noch immer nicht so ganz mein Fall, da mir nicht alle Thematiken gefallen oder gar einleuchten. Jedoch gab es hier wieder ein Spannungshoch und auch endlich mehr Story in Hinsicht auf die Gruppe. Ich bin gespannt, wie es im vierten Teil weiter geht.  

Idee: 3/5
Spannung: 3/5
Charaktere': 3/5
Emotionen: 3/5
Zeichenstil: 4/5

Gesamt: 3/5

Daten:
Taschenbuch: 180 Seiten
Verlag: Carlsen (30. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551758867
ISBN-13: 978-3551758866
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,8 x 17,7 cm

Kommentieren0
6
Teilen
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Highschool of the Dead. Bd.2" von Daisuke Sato

Ich kann dem Manga leider immer weniger abgewinnen
Yoyomausvor 2 Monaten

Zum Inhalt:
Achtung: Infektionsgefahr!

Überall auf der Welt ist ein unbekannter und tödlicher Virus ausgebrochen, der die Infizierten in torkelnde und sabbernde Zombies verwandelt. Die Notrufnummer ist dauerhaft besetzt, Handynetze lahmgelegt, Brücken und Zufahrtsstrassen militärisch abgeriegelt. Die menschliche Zivilisation steht vor einem Kollaps und noch gibt es keine Erklärung für den blitzartigen Ausbruch der Zombiebakterien.

Getrennt von ihren Freunden begegnen Rei und Takashi einem durchgedrehten Menschen an einer verlassenen Tankstelle, den sie letztlich den Zombies ausliefern. Währenddessen beschließen auch die anderen den Bus zu verlassen, um dem Einfluss der neuen Shido-Sekte zu entkommen und stoßen kurz darauf auf ihre verloren geglaubten Freunde. Gemeinsam übernachtet die Gruppe in dem Haus einer Freundin von Frau Marikawa, einer Polizistin vom SAT, die in ihrer Wohnung viele Waffen gebunkert hat. Während die Menschen um sie herum immer paranoider und gewalttätiger werden, beschließen auch die Helden, anderen Leuten nicht zu helfen, doch als ein kleines Mädchen von Zombies heimgesucht wird, greift die Gruppe ein.

Cover:

Passend zum ersten Cover, präsentiert sich auch Band 2 mit einem der Charaktere der Gruppe, welche sich in diesem Manga durchs Leben schlagen müssen. Hier zu sehen ist Saeko, welche durch ihre Schwertkampftechnik schon so mach anderem Charakter das Leben gerettet hat. Auch wie auf dem ersten Cover ist dieser Charakter blutverschmiert und scheinbar zum Kampf gegen die Zombies bereit. Das hat Wiedererkennungswert, spricht mich persönlich aber so gar nicht an. Trotzdem erkennt man auch hier schnell, dass es sich um einen Manga handelt, in dem Zombies vorkommen und die Helden um ihr Überleben kämpfen müssen.

Eigener Eindruck:
Nachdem Rei und Takashi den Bus mit den Überlebenden der Schule und deren größenwahnsinnigen Direktor verlassen haben, müssen sich die beiden allein durch die zombieverseuchten Straßen schlagen. Als das Motorrad der beiden Benzin braucht und die beiden an einer Tankstelle anhalten, um nach Proviant und Kraftstoff zu suchen, wird Rei von einem Wahnsinnigen gefangen genommen. Takashi muss sich nun entscheiden, was er tut. Den Forderungen des Mannes nachkommen oder ihn an die Zombies ausliefern und damit ein Menschenleben auf dem Gewissen haben. Die Entscheidung fällt ihm sichtlich leicht und so machen sich Rei und Takashi weiter auf den Weg, um Hilfe und Sicherheit zu finden.
Währenddessen bemerken auch die restlichen Freunde der Gruppe, was ihr Direktor für ein wahnsinniges Schwein ist und steigen ebenfalls aus dem Bus aus. Es dauert nicht lange, bis die Gruppe wieder auf Rei und Takashi trifft, die sich sichtlich freuen die anderen zu sehen. Doch wohin? Frau Marikawa führt die Schüler zu der Wohnung einer Freundin, wo die Gruppe eine Weile verschnaufen kann. Doch nun müssen sie sich alle eine Frage stellen. Wie soll es weiter gehen? Was hoffen sie noch zu finden? Und wem kann man da draußen noch vertrauen?

Der zweite Teil der Zombie-Reihe "Highschool of the Dead" konnte mich eher weniger überzeugen. Werteverfall in einer Situation wo es keine Sitten und Regeln mehr gibt? Ja, sicher. Jedoch ist das, was hier geboten wird dann doch ein bisschen zu derb. Zumindest für meinen Geschmack. Denn plötzlich geht es nicht mehr nur um Zombies, sondern um jede Menge Brüste - angezogen, nicht angezogen. Eben genau das, was so der klassische Mangafreak scheinbar bevorzugt?! Dadurch, dass man hier immer wieder die Brüste der Mädels präsentiert bekommt (- ist eigentlich schon mal jemanden aufgefallen, dass die in Mangas immer unmöglich groß sind ... stell sich mal einer die Rückenschmerzen vor, die die Damen immer haben müssen...), kann man den Rest der Story irgendwie nicht mehr ernst nehmen, wobei das echt ein wichtiges Thema wäre. Zum einen wäre da der Wunsch zu überleben und anderen zu helfen. Zum anderen hätten wir auch noch den Werteverfall und was passiert, wenn Menschen scheinbar durchdrehen. Das ist eine ernst zu nehmende Thematik und hätte hier richtig spannend ausgebaut werden können, stattdessen wird über Oberweiten diskutiert... absolutes no go, zumindest für mich. Damit war der Manga für mich gestorben. Da helfen nicht mal mehr gute Zeichnungen oder eine halbwegs interessante Story. Aus. Ende. Vorbei. Das kann man einfach nicht mehr ernst nehmen. Man kann einfach nur noch mit den Augen rollen und mit dem Kopf schütteln. Echt schade.

Fazit:
Ehrlich gesagt ist die Reihe für mich gestorben, weil ich sie einfach nicht mehr ernst nehmen kann. Es ist alles vorhersehbar von der Grundstory her und der Rest ist einfach hohl. Von mir gibt es hier keine Leseempfehlung mehr.   

Idee: 3/5
Charaktere: 3/5
Spannung: 1/5
Zeichenstil: 3/5
Emotionen: 1/5

Gesamt: 2/5

Daten:
Taschenbuch: 164 Seiten
Verlag: Carlsen (24. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551758859
ISBN-13: 978-3551758859
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,3 x 18,5 cm

Kommentieren0
5
Teilen
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Highschool of the Dead 1" von Daisuke Sato

Hat mich jetzt nicht unbedingt begeistern können
Yoyomausvor 2 Monaten

Zum Inhalt:
Achtung: Infektionsgefahr!

Überall auf der Welt ist ein unbekannter und tödlicher Virus ausgebrochen, der die Infizierten in torkelnde und sabbernde Zombies verwandelt. Die Notrufnummer ist dauerhaft besetzt, Handynetze lahmgelegt, Brücken und Zufahrtsstrassen militärisch abgeriegelt. Die menschliche Zivilisation steht vor einem Kollaps und noch gibt es keine Erklärung für den blitzartigen Ausbruch der vermeintlichen Seuche.

Während des Ausbruchs der unheimlichen Epidemie, befindet sich Takashi in seiner Schule und bemerkt schnell, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Kurzerhand verbarrikadiert er sich mit seiner Jugendliebe Rei auf dem Dach der Schule, um sich vor der wandelnden Leichenflut zu schützen.
Ehe die beiden sich versehen, gehören sie einer kleinen Gruppe Überlebender an: Eine im Schwertkampf ausgebildete Mitschülerin, eine mit weiblichen Reizen im Übermaß ausgestatte Schulärztin, die Tochter eines einflussreichen Politikers und ein Waffenliebender Otaku und Außenseiter komplettieren die bunt zusammengewürfelte Gruppe. Gemeinsam sagen sie den untoten Invasoren den Kampf an, in der Hoffnung eine zombiefreie Zone zu finden und der drohenden Apokalypse zu entfliehen. Dabei müssen sie jeden ihrer Schritte genau planen, denn es könnten ihre letzten sein - zumindest als Lebende!

Cover:
Das Cover war für mich schon ein Hingucker. Eine sehr detaillierte Zeichnung, ein wirklich schlagfertiger titel, der jede Menge Zombiespaß verspricht und passend dazu natürlich das doch schon recht zerschundene Aussehen der Protagonistin Rei, welche sich scheinbar schon die erste Schlacht mit den Zombies geliefert hat. Das macht natürlich neugierig auf die Geschichte und lässt zombieliebende Mangafans ihr Herz höher schlagen.

Eigener Eindruck:
Die Welt ist im Wandel. Innerhalb weniger Stunden haben sich die Mitschüler von Takashi und Rei in wandelnde Leichen verwandelt und sind nun nach der Suche nach Frischfleisch. Da Takashi noch immer in Rei verliebt ist, diese jedoch mit einem Mitschüler zusammen ist, ist er während des Unterrichts einfach mit ihr aufs Dach gegangen, um noch einmal mit ihr zu reden - dicht gefolgt von Reis Freund und unter wilden Flüchen von Rei. Glück für die Drei, denn so entkommen sie der ersten Zombiewelle und können sich oben auf dem Dach auf ihre Flucht vorbereiten. Außerdem hoffen die Teenager Hilfe rufen zu können, doch die Notrufhotline ist ständig besetzt und nach und nach schwinden die Hoffnungen noch Überlebende zu finden, denn unter den untoten Schülern entdecken sie immer mehr ihrer Freunde. Schnell finden die drei heraus, wie man sich die gefräßigen Biester vom Leib halten kann, doch dann wird Reis Freund gebissen und Takashi muss eine Entscheidung für sie fällen. In einer waghalsigen Aktion gelangen die beiden zurück ins Schulgebäude und treffen dort auf weitere Überlebende. Gemeinsam versuchen sie sich den Weg zum Schulbus frei zu kämpfen, um in die Stadt zu ihren Familien fliehen zu können...

Leider muss ich sagen, dass mich die Geschichte bis jetzt nicht so sehr angehoben hat. Irgendwie sind doch alle Zombiestorys gleich. Wandelnde Tote, die Menschenfleisch fressen wollen und dabei alles umnieten, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Alle flüchten, alle haben Angst, scheinbar gibt es keine Hoffnung mehr und niemand weiß, warum es diese Zombieplage plötzlich gibt. So weit so gut, eben der Klassiker. Einzig die Location ist anders und eben der Hintergrund zu den jeweiligen Charakteren, die hier ihren Auftritt haben. Nicht sonderlich spektakulär. Zumindest in meinen Augen.
Zwar bin ich jetzt nicht so der Fan von Zombiefilmen und von diversen Splattermovies, aber in Hinsicht auf die Thematik und eben das doch recht gruselige Genre, hätte ich in diesem Manga mehr blutigere Szenen erwartet. Alles in allem ist dieser Manga zwar gut gezeichnet aber echt soft. Vielleicht ändert sich das auch noch, man weiß es nicht.
Als Charaktere finde ich Takashi eigentlich ziemlich gut getroffen, wohingegen mir Rei erst später sympathisch geworden ist. Takashi behält einfach und überall einen kühlen Kopf, sei es nun, wenn er in Lebensgefahr schwebt oder sich seinen Kopf zerbrechen muss, wie er die Beziehung zu Rei wieder aufbauen kann. Rei hingegen kommt zu Beginn als naive, doofe Kuh daher, die scheinbar null Lebenswillen hat. Das ändert sich erst nach einer Ansprache von Takashi - noch einmal ein Pluspunkt für ihn. Die Nebencharaktere die der Mangaka hier geschaffen hat sind für mich eine solide Mischung. Wir haben hier noch das coole Samuraigil, einen waffenliebenden Nerd, eine doch recht freizügige Krankenschwester, eine kleine Schickimickipüppi - bloß keinen Fingernagel abbrechen! - und einen echt ekelhaften, schmalzigen Direktor, welcher scheinbar seine Chance gekommen sieht, um die Macht an sich zu reißen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Geschichte der Überlebenden fortsetzt. Fakt ist, wenn sie die Stadt erreichen, werden sie wohl ihr blaues Wunder erleben..

Fazit:
Wer Zombies und eine recht gleichbleibende Story mag, der könnte hier wirklich glücklich werden. Mich jedoch konnte das Ganze noch nicht wirklich vom Hocker reißen. Bleibt also abzuwarten, wie sich die anderen Teile entwickeln.

Idee: 4/5
Zeichenstil: 4/5
Logik: 4/5
Humor: 3/5
Spannung: 3/5

Gesamt: 3/5

Daten:
Taschenbuch: 180 Seiten
Verlag: Carlsen (17. März 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551758840
ISBN-13: 978-3551758842
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 1,7 x 18,5 cm 

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks