Daisy Johnson

 3,3 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von Untertauchen, Everything Under und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Daisy Johnson

Daisy Johnson, 1990 geboren, war mit 27 Jahren die jüngste Finalistin des renommierten Man Booker Prize. Bereits für ihr Debüt »Fen« wurde sie mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Johnson gilt als einer der »faszinierendsten Stimmen ihrer Generation« (Entertainment Weekly). Der New Yorker nannte den Roman »bezaubernd schön«, die New York Times feierte seine »erzählerische Wucht«. Daisy Johnson lebt in Oxford am Ufer der Themse.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Daisy Johnson

Cover des Buches Untertauchen (ISBN: 9783442717804)

Untertauchen

 (13)
Erschienen am 14.09.2020
Cover des Buches Everything Under (ISBN: 9781910702345)

Everything Under

 (2)
Erschienen am 12.07.2018
Cover des Buches Sisters (ISBN: 9780593188958)

Sisters

 (1)
Erschienen am 25.08.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Daisy Johnson

Cover des Buches Untertauchen (ISBN: 9783442717804)thenights avatar

Rezension zu "Untertauchen" von Daisy Johnson

Untertauchen
thenightvor 3 Monaten

Gretel will nach sechzehn Jahren endlich Antworten auf die Fragen die sie ihr halbes Leben lang begleiteten.

Was geschah auf dem Hausboot und warum hat ihre Mutter Sarah sie ohne Vorwarnung verlassen.

Als sie sie tatsächlich findet, drängt die Zeit, denn Sarah leidet unter Demenz das macht den Zugang zu ihr und das Zusammenleben schwierig. Doch Gretel muss Antworten finden um zu erfahren was in ihrer Kindheit geschehen ist.


Daisy Johnson hat einen thematisch schwierigen Roman geschrieben und sie hat nicht nur ein Thema aufgegriffen, sondern viele verschiedene in eine Geschichte verpackt und diese mit wunderbaren Worten zu einem stimmigen Gesamtbild verknüpft.

Untertauchen ist in drei Abschnitte aufgeteilt die im Wechsel erzählt werden.

Die Begebenheiten in der Gegenwart sind mit Cottage übertitelt, sie erzählen vom Leben Gretels und Sarahs, nachdem Gretel ihre Mutter bei sich aufgenommen hatte. Jagd  beschreibt die Suche Gretels nach Sarah und Fluss erzählt vom Leben auf dem Hausboot.

Worte spielen in Gretels Leben eine große Rolle, während der gemeinsamen Zeit mit ihrer Mutter haben sie eigene Worte erfunden, für kleine Missgeschicke und für die große Angst. Als Erwachsene arbeitet Gretel als Lexikografin. 


Es ist nicht ganz einfach gewesen einen Zugang zu der Geschichte zu finden, der Schreibstil und die Wortwahl sind ungewöhnlich, die Autorin bedient sich vieler Metaphern, das muss man mögen aber einmal eingetaucht, fesselt sie einen und lässt nicht mehr los.

Je mehr man liest, desto mehr enthüllt sich das Drama um die Mutter-Tochter Beziehung so ganz entwirrt sich das Geflecht allerdings nie, auch am Ende bleiben für meinen Geschmack ein paar Fragen zu viel unbeantwortet aber bis dahin war Untertauchen ein wunderbares, sprachlich forderndes Lesevergenügen.


Birgit Maria Pfaffinger hat als Übersetzerin übrigens einen wunderbaren Job gemacht.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Untertauchen (ISBN: 9783442717804)Literaturwerkstatt-kreativs avatar

Rezension zu "Untertauchen" von Daisy Johnson

„Cottage - Jagd - Fluss“
Literaturwerkstatt-kreativvor 3 Monaten

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor

„Untertauchen“ von Daisy Johnson

Gretel hat ihre Mutter das letzte Mal vor sechzehn Jahren gesehen. Die ersten Jahre ihrer Kindheit hat sie mit ihrer Mutter auf einem Hausboot gelebt. Als ihre Mutter plötzlich verschwand, wurde sie zu Pflegeeltern gegeben. Am liebsten möchte Gretel ihre Kindheit vergessen, aber es sind für sie noch Fragen offen, die nur ihre Mutter beantworten kann. Und so macht sie sich auf den Weg ihre Mutter zu finden.

„Gretel hat nicht aufgegeben, bei Kliniken, Leichenhäusern und Polizeistationen nachgefragt. Dann bringt ein Anruf die beiden wieder zusammen. Doch die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Während das Erinnerungsvermögen der Mutter zusehends schwindet, will die Tochter endlich verstehen. Warum wurde sie im Stich gelassen? Was ist damals geschehen, in jenem letzten Winter auf dem Fluss?“


Fazit:

Der „btb Verlag“ bringt innerhalb seines Taschenbuchprogramms unter dem Namen „btb Selection“  ab Herbst 2020 ausschließlich deutsche Erstveröffentlichungen als hochwertig ausgestattete, großformatige Klappenbroschur heraus. Diese Bücher sind an Leser/Innen gerichtet die ganz besondere und außergewöhnliche literarische Entdeckungen machen möchten. 

„Untertauchen“ ist eines dieser großartigen Entdeckungen, mit dem die 27-Jährige Britin Daisy Johnson die jüngste Finalistin des renommierten Man Booker Prize war.

Sie hat ihren Roman in drei Teile gegliedert, „Cottage – Jagd – Fluss“ und verwebt mit ihrer exzellenten Erzählkunst nicht nur drei zeitversetzte Erzählstränge, sondern schafft zugleich eine wunderbare Verbundenheit zwischen realer Welt und Mythologie. Sie hat mit Gretel eine Protagonistin kreiert, auf die man sich erst einmal einlassen und einstimmen muss, um dann mit ihr auf eine literarische Reise zu gehen. Eine Reise, auf der sich Gretel auf den Weg macht ihre Mutter zu suchen. Eine ungewöhnliche Reise und eine äußert ungewöhnliche „Mutter – Tochter – Beziehung“. Auch wenn Daisy Johnsons Themen (verlassene Kinder / Ödipus Komplex / Demenz) sicher nicht leicht sind, so kann man ihr doch sehr gut folgen. Konzentriert muss man allerdings bleiben, ansonsten verliert man leicht den Überblick durch die komplexe Erzählung und den ständigen Wechsel der verschiedenen Zeiten. Ihr gelingt es aber hervorragend, mit ihrer bildhaften Sprache das Ganze erlebbar und verständlich zu machen.

„Untertauchen“ ist mit Sicherheit keine Lektüre, die man mal eben so zwischendurch liest, aber für Liebhaber eher klassischer Literatur eine absolute Leseempfehlung. Das Daisy Johnson mit ihrem Roman auf die Shortlist des Man-Booker-Prize katapultiert wurde, überrascht mich nicht!






https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2021/01/29/untertauchen-von-daisy-johnson/


Besten Dank an den "btb Verlag" für das Rezensionsexemplar.

Kommentare: 1
5
Teilen
Cover des Buches Untertauchen (ISBN: 9783442717804)I

Rezension zu "Untertauchen" von Daisy Johnson

Märchenhaft, tiefsinnig, tragisch
Ingrid_Nedwallvor 4 Monaten


Sechzehn Jahre ist es her, dass sie ihre Mutter zuletzt gesehen hat. Die Hälfte ihres Lebens hat sie versucht, ihre Kindheit zu vergessen - die Zeit auf dem Fluss, auf einem Hausboot, frei und ungebunden. Die Jahre danach, als ihre Mutter plötzlich weg war und sie bei Pflegeeltern unterkam. Gretel hat nicht aufgegeben, bei Kliniken, Leichenhäusern und Polizeistationen nachgefragt. Dann bringt ein Anruf die beiden wieder zusammen. Doch die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Während das Erinnerungsvermögen der Mutter zusehends schwindet, will die Tochter endlich verstehen. Warum wurde sie im Stich gelassen? Was ist damals geschehen, in jenem letzten Winter auf dem Fluss? 


Das Cover ist eine abstrakte Darstellung einer geheimnisvollen Wasserwelt. Oder doch die verwirrten Gedanken eines demenzkranken Menschen? 

Ein Leseerlebnis besonderer Art. Rückblickend würde ich Daisy Johnsons Untertauchen nicht so schnell fertig lesen. Ein-zweikapitelweise lesen, etwas sinken lassen und darüber nachdenken, wäre die richtige Vorgehensweise. Die Geschichte lässt sich trotz der komplexen Handlung und Zeit- und Perspektivenwechsel flüssig lesen. Die Autorin hat einen außergewöhnlichen, anspruchsvollen und sprachlich herausfordernden Schreibstil. Ihre bildhafte Erzählungsweise schafft, dass der Leser*innen Traum und Wirklichkeit kaum unterscheiden kann. 

Die Handlungen der Kapitel mit dem Überschrift „Cottage“ spielen in der Gegenwart, nachdem Gretel ihre verwirrte Mutter bei sich aufgenommen hatte. In dem „Jagd“ hofft man mit Gretel während ihrer vergeblichen Suche nach ihrer Mutter jedes Mal mit. Die Handlungen im „Fluss“ sind Rückblenden von der ihrer nicht so unbeschwerten Kindheit. 

Trotz wundervolle Details ist Gretels Geschichte sehr melancholisch und tragisch. Sie behandelt tiefgründige Themen wie Demenz, Selbstverletzung, Gender, verlassen werden und die vergebliche Suche. Jede einzelne Zeile ist durchdrängt mit dem seelischen Schmerz, ohne einen Schimmer Hoffnung. 

Eine leichte Verwirrung, begleitete mich von Anfang an, die lediglich dazu diente, dass ich immer mehr erfahren wollte. Die Spannung blieb bis zum Ende erhalten 

„Untertauchen“ ist für mich kaum mit den Werken der zeitgenössischen Literatur vergleichbar. Ein Klassiker für die Zukunft, Literatur auf hochbegabter Ebene. 


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 10 Wunschzettel

von 10 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks