Dalai Lama Der Appell des Dalai Lama an die Welt

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(19)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Appell des Dalai Lama an die Welt“ von Dalai Lama

In seinem Appell an die Welt entwirft der Dalai Lama eine neue säkulare Ethik als Basis für ein friedliches Jahrhundert. Nicht Religionen werden die Antwort geben, sondern die Verwurzlung des Menschen in einer Unterschiede überwindenden Ethik. Ein herausfordernder wie mutmachender Text eines bescheidenden wie bedeutenden Mannes unserer Zeit.

Leseempfehlung! Nehme es immer mal wieder zur Hand.

— Kolibri01

Sollte man in regelmäßigen Abständen immer wieder lesen und sich verinnerlichen!

— Bookstation

Das Buch ist kostenlos als ebook erhältlich. Es kostet euch nur eine knappe Stunde diese wahren Worte zu lesen. Alle sollten es tun.

— Ann-KathrinSpeckmann

Streitschrift zum Thema Ethik und Religion

— Milagro

Ein tolles Buch. Sollte man gelesen/ gehört haben. Dalai Lama hat recht. Die Werte sind es, die uns am Leben erhalten (werden).

— Wedma

Klare Leseempfehlung - ein sehr bewegender Text!

— Tatsu

Kluge Worte von einem waisen Mann.

— Avatarus

Stöbern in Sachbuch

Ohne Wenn und Abfall

Ein Ratgeber für eine bessere Zukunft!

Aria_Buecher

Die Herzlichkeit der Vernunft

Hatte manchmal Probleme alles zu verstehen, da die Sprache sehr gehoben ist. 3,5 Sterne

eulenmatz

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wahre Worte

    Der Appell des Dalai Lama an die Welt

    Ann-KathrinSpeckmann

    18. June 2016 um 16:12

    Inhalt:In Interview-Form trägt der Dalai Lama seine Meinung insbesondere zum Thema Ethik, aber auch zu anderen Bereiche wie Umweltschutz und Tibet vor.Warum sollte man das Buch gelesen haben:Eigentlich steht nichts allzu Überraschendes drin. Aber trotzdem sind Worte unendlich wahr. Der Dalai Lama verbindet dabei alle Religionen, Atheisten und Wissenschaften. In allen drei Kategorien gibt es viele Menschen, die sich abgrenzen und für das einzig Wahre halten. Aber der Punkt ist doch der: Es ist vollkommen egal, wer nun womit recht hat oder nicht. (Die einzige Ausnahme würde ich bei Menschenopfern etc. machen ...) Wichtig ist, dass wir alle jetzt miteinander auskommen und die Welt erhalten müssen. Für uns und für die nächsten Generationen.Das Buch sollte gelesen werden, weil kaum einer solch beeindruckende verbindliche Worte sagen kann, wie ein religiöser Anführer oder von mir aus auch äußerst erfolgreicher Wissenschaftler. Nur kaum ein anderer mit solchen Möglichkeiten nimmt sie war.Ich liebe den Buddhismus. Dabei versteh ich kaum etwas davon. In meinem Austauschjahr habe ich viel erlebt, Meditation mitgenommen etc., aber aus sprachlichen Gründen nie besonders viel verstanden. Aber immer ist mir Wärme und Offenheit entgegengebracht worden,Ich stimme dem Dalai Lama zu, dass Ethik unterrichtet werden sollte. Ebenso - was er nicht direkt sagt - Meditation. Erstes ist unerlässlich für eine gerechte Welt. Das zweite kann nur helfen. Sowohl der Welt als auch jeder Person bei ihren privaten Zielen.Was ich jedoch leider nicht denke, ist dass alle Menschen grundsätzlich gut sind. Denn das gäbe es das "Böse" nicht und wir müssten diese Unterscheidung nicht machen. Ich bin niemand der die linke Wange hinhält - und möchte auch nicht so werden. Das heißt, aber nicht, dass man selbst draufhauen soll. Man sollte das Beste in sich selbst suchen und nach außen tragen.

    Mehr
  • Ältere Herren unter sich

    Der Appell des Dalai Lama an die Welt

    thursdaynext

    Der Appell des Dalai Lama an die Welt - Ethik ist die neue Religion Eine mitreißende und ergreifende Rede, des achtzigjährigen Friedensnobelpreisträgers, des Dalai Lama, der als Wiedergeburt Tensinresis, des "Buddha des Erbarmens" gilt. Sie beinhaltet nicht weniger als die Möglichkeit des weiteren Überlebens des Homo Sapiens auf dieser Erde. Auf fünfeinhalb Seiten zeigt er auf, wie die Probleme dieser Welt zu lösen wären, ausgehend vom Willen unserer Rasse nach Veränder- und besonders Besserung. Hagen Rether, von mir hochgeschätzter Kabarettist - und ich vermute auch Atheist - bezeichnete das geistige Oberhaupt der Tibeter gerne - einst in seinem Programm Liebe 4 - als "Knutschkugel". Das sei ihm verziehen. Zieht er doch in eben diesem Programm Rückschlüsse darauf, welche Physiognomie 80 Jahre Menschenliebe dem Ratzigerpapst beschert haben ... Apropos Papst. Mit Franziskus, dem neuen Papst macht sich noch ein Oberhaupt einer großen Religionsgemeinschaft ebenfalls sehr öffentlichkeitswirksam Sorgen um den Zustand der Welt. Allerdings längst nicht so nachhaltig, konsequent, wie der Dalai Lama, dessen Satz "Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotential in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen." als direkte Reaktion auf den Anschlag gegen Charlie Hebdo erfolgte. Das kurze Interview mit Dr. Franz Alt und dem Dalai Lama ... sollten sich kritisch denkendere Menschen ersparen. Es ist ... Pippi Langstrumpfmäßiges ... infantil, optimistisches "ich mach mir die Welt - widewidewiesiemirgefällt"Gelaber, in völliger Verkennung der Faktenlage und ließ mich vermuten, dass das Alter nun doch auch seine grausamen Klauen ins Hirn des alten Mannes geschlagen hat. Beispiel: auf S. 18 beschreibt er Franz Alt seine Sicht auf die indische Gesellschaft: "Die indische Gesellschaft ist insgesamt friedlich und harmonisch." Wie bitte?! Eine Gesellschaft die ein Kastensystem pflegt, Frauen eklatant benachteiligt und niedriger stellt als Männer und in erschreckendem Maße Armut produziert ist friedlich und harmonisch? Was ist das für ein Weltbild? Allzuoft sind die Wünsche des D.L. im Interview die Väter seiner Gedanken. Leider hilft es aber nicht sich die Welt nur schön zu denken. Es lebt sich sicher besser, tatsächlich Verbesserungen aufgrund einer solchen Denke halte ich aber für irrelevant. Nicht stattfindend. Nichts gegen Schönheit. Es gibt sie auf unserer Erde, und sicher ist es richtig sich daran aufzurichten. Doch Verdrängung löst nicht die akuten und aktuellen Probleme dieser Welt und ihrer Gesellschaften. Womöglich sind etliche irdische Schwierigkeiten außerhalb der Sichtweite des D.L. Frauenunterdrückung wie sie weltweit praktiziert wird - mal lästig, wie bei uns im Westen, mal daseinsbedrohend wie in etlichen Entwicklungsländern - aufgrund von überholten patriarchalischen Denkweisen, findet im Bewusstsein des D.L. nicht statt? Vieles in diesem Interview spricht dafür. Jedes Lachen seiner "Heiligkeit" ?! wird vom Interviewer in Klammern dazugefügt. Und es wird wie gewohnt viel gekichert. Fast könnte man meinen, beim Dalai Lama beginnende Senilität auszumachen. So antwortet er auf die Frage, ob der nächste D.L. eine Frau sein könnte: "Warum nicht, aber sie sollte attraktiv sein", und er sieht einen deutlichen weltweiten Trend hin zu Freiheit und Demokratie. Ich scheine in einer anderen Welt zu leben, ich sehe mehr den Trend zu Unterdrückung und Terror, die Umverteilung sämtlicher Ressourcen von Arm nach noch viel reicher, die fast unmerkbare Rücknahme der Emanzipation der Frauen auf diesem Planeten. (Ja Mädels, ihr macht da freudig mit. Immer schön attraktiv bleiben, brav Haushalt Kids und Job managen, super sexy bis ins hohe Alter und immer die Fassaden - welcher Art auch immer - verschönern. Dann kann frau auch die nächste Dalai Lami werden. Inhalte sind hier nebensächlich. Es kommt nur auf die Oberfläche an. Das sympathisch kindliche Lama-Lachen entspringt wohl eher der beginnenden Rückkehr in die Kindheit zur Abwehr der greisen Verzweiflung über die Taten der Menschen auf der Welt... Mich nervt es mittlerweile. Der Grundaussage der Rede stimme ich allerdings mit Einschränkung (nicht nur an "manchen Tagen", sondern immer) völlig zu. Nur scheint dies wohl nicht in der menschlichen Natur zu liegen. Hier irrt der Lama nicht. Menschen brauchen Spiritualität im weitesten Sinne. Schade, dass sie sie benutzen wie sie es derzeit tun. Mögen sie sie privat, für sich zu nutzen und gebrauchen lernen ohne anderen Menschen dadurch Schaden zuzufügen, weil sie sie missionieren, auf sie herabsehen, sich selbst erhöhen, oder irgendeiner "höheren Macht" gefallen wollen, oder gar ihren angenommenen "Willen" erfüllen. In diesem Sinne: Wenn Bäume im Wald, sich gegenseitig so behandeln, wie sie selbst behandelt werden wollen. Sind das dann Kant - Hölzer? Viel Spaß, beim Spiegelbestseller.

    Mehr
    • 3
  • Dieser Appell spricht mir aus der Seele

    Der Appell des Dalai Lama an die Welt

    Hildegard_Gruenthaler

    09. August 2015 um 18:51

    Diese Aussage aus dem Mund eines obersten Religionsführers klingt wahrhaft revolutionär. Als ehemalige Klosterschülerin, aufgewachsen in einem Klima religiöser Intoleranz und frömmelnder Scheinheiligkeit, spricht mir dieser Appell aus der Seele! Wie viel Leid wäre der Welt erspart geblieben, gäbe es keine Religionen! Der Dalai Lama sagt, Ethik ist uns im Gegensatz zur Religion angeboren und behauptet, genau wie Hans Küng, es gäbe keinen Weltfrieden ohne Religionsfrieden – aber Küng hat man ja die kirchliche Lehrbefugnis entzogen … Der Dalai Lama ist politischer Optimist, vielleicht klappt das ja mit dem Weltfrieden, wenn, wie von ihm vorgeschlagen, Jugendliche ab 14 Jahren statt Religionsunterricht Ethikunterricht erhalten. Aber unsere Politiker mit dem großen C davor werden das zu verhindern wissen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks