Dale Peck Drifthaus

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drifthaus“ von Dale Peck

Als englischsprachige Ausgabe bei Bloomsbury Publishing mit ISBN 0-7475-8035-9 lieferbar

Stöbern in Kinderbücher

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Spannung, Action, Tempo & Humor – Mit Henry Smart bekommt nun auch die deutsche Mythologie ihren Platz in den Reihen moderner Jugendbücher

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Mit Penny&Co erleben wir hier einen besonders spannenden und gruseligen Fall. Klassenfahrt zu einer Gruselburg, was für ein Abenteuer!

CorniHolmes

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Mitmach-Bilderbuch

dermoerderistimmerdergaertner

Wer fragt schon einen Kater?

Sehr witziges Buch aus der Sicht eines Katers... was gibt es doch für Missverständnisse zwischen Menschen und Katzen!

TanyBee

Die Abenteuer des Ollie Glockenherz

Ein außergewöhnlich schönes Buch, welches angespickt ist mit Abenteuer und leichten Grusel.

MelE

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schönes Buch

    Drifthaus
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. May 2013 um 16:06

    Drifthaus, Die erste Reise von Dale Peck Verlag: Bloomsbury Seiten: 398 Preis: ca. 15,90 Ich habe das Buch bei Zardoz gewonnen. Vielen Lieben Dank noch mal dafür. Inhalt: Die Geschwister Susan, Charles und Murray sollen den Sommer bei ihrem exzentrischen Onkel an der Küste Neufundlands verbringen. Doch schon bei ihrer Ankunft spüren sie, dass irgendetwas seltsam ist an dem Haus, das aussieht wie ein gestrandetes Schiff. Als die drei am nächsten Morgen aufwachen, befinden sie sich plötzlich mitten auf dem Meer der Zeit - und müssen ihren geballten Einfallsreichtum einsetzen, um zu verhindern, dass ein Schwarm teuflischer Nixen die Zeit vernichtet ... Ein bezeubernd fantasievolles, aufregendes und sehr witziges Abenteuermärchen von dem preisgekrönten Erwachsenenbuch-Autor Dale Peck. Meine Zusammenfassung: Es geht um die drei Geschwister Susan - die älteste - die gerne debattiert und gute Noten hat, Charles - der mittlere - der wissenschaftlich / technisch sehr begabt ist und Murray - der kleinste - der noch unbedarft ist. Diese Leben bei Ihrer Mutter "Mrs. und Mr. Oakenfeld" in New York. Als die Twin Towers einstürzen, beschließen die Eltern, die Kinder aus Sicherheitsgründen zu Onkel Farley nach Kanada zu bringen. Das Haus ihres Onkels erinnert der Optik nach eher ein eine Art Schiff als an ein Haus und als am zweiten Tag das Haus vom Wasser umgeben und kein Land zu sehen ist, wird klar, dass es nicht nur wie ein Schiff aussieht, sondern auch eines ist. Die Kinder stürzen zusammen mit ihrem Onkel und einem Papageien Hals über Kopf in ein fantastisches Abenteuer. Sie sind auf dem Zeitmeer gelandet. Dort scheint die Zeit still zu stehen. Es gibt merkwürdige Wesen, wie z. B. die Nixen, die sie bald schon kennen lernen und die sie in ein gefährliches Abenteuer reisen. Meine Meinung: Gleich am Anfang hab ich das einzig richtig negative in dem Buch herausgefunden. "Mrs. Oakenfeld" - Die Mutter der Kinder wird nie beim Vornamen genannt sonder immer mit "Mrs. Oakenfeld", dass empfand ich als sehr schrecklich und auch unpersönlich. Zum Glück ist die Mutter nur auf den ersten Seiten dabei und den Rest des Buches kann man dann wieder ungestört genießen. Des Weitern hätte ich mir gewünscht, das das was mit Murray passiert, ausführlicher beschrieben würde. Allerdings bin ich mir da nicht so sicher, ob das Kinder auch so sehen würden. Daher ist dieser Punkt für mich erst mal in Ordnung. Zum Buch: Das Buch ist in der auktorialen Erzählerperspektive geschrieben - was ich hier sehr gut finde. Der Text ist sehr leicht, flüssig und einfach zu lesen, was bei Kinderbüchern meiner Meinung nach sehr wichtig ist. Die Geschichte ist abenteuerlich und faszinierend. Es macht sehr viel Spaß den Abenteuern der Geschwister zu folgen. Außerdem finde ich es sehr schön, dass das Buch in nicht allzu große Kapitel unterteilt ist. Durchschnittlich sind es ca. 15 Seiten, die maximale Anzahl an Seiten eines Kapitels sind 30. Fazit: Ich fand das Buch sehr schön und wenn ich ein Kind hätte würde ich es ihm zum lesen geben. Es ist einfach zu lesen und man hat definitiv Spaß am Lesen und kann schön in eine andere Welt eintauchen. Eine Empfehlung meinerseits.  Den einen Stern Abzug bekommt es für die "Mrs. Oakenfeld" die mich echt fertig gemacht

    Mehr
  • Rezension zu "Drifthaus" von Dale Peck

    Drifthaus
    UKAnny

    UKAnny

    11. October 2008 um 16:23

    Eine außergewöhnliche Geschichte einer Familie.