Damaris Pastow

 4 Sterne bei 7 Bewertungen

Alle Bücher von Damaris Pastow

Die Dinge, die wir suchten

Die Dinge, die wir suchten

 (7)
Erschienen am 07.06.2016

Neue Rezensionen zu Damaris Pastow

Neu
andymichihellis avatar

Rezension zu "Die Dinge, die wir suchten" von Damaris Pastow

Things we searched
andymichihellivor 2 Jahren

Eine spannende Suche nach den Dingen, die einem wichtig im Leben sind.


Der 16-jährige Junge namens Finn sucht seinen Vater. Er lebt schon lange bei seinem Opa und wünscht sich von ihm zum Geburtstag, etwas über seinen Vater zu erfahren. Doch dies will sein Großvater ihm erst zu seinem 18. Geburtstag sagen. 


Sein Opa stirbt kurze Zeit später und Finn zieht mit seinem Onkel Gideon, seinem neuen Vormund, nach Helmshafen in das Forsthaus, in das Heimathaus von Gideon und seiner verstorbenen Mutter.
Dort lernt er bald neue Freunde kennen. Die Zwillinge Lukas - von allen Luchs genannt - und Dana haben auch einen kleinen Bruder, der später in der Geschichte noch spannend wird. 
Gemeinsam mit ihnen und seinem Hund verbringt Finn die Nachmittage und alles scheint, gut zu sein, bis eines Tages.... 


Sehr bedeutend ist in dem Buch der Glaube, die Freundschaft, Vertrauen, Vergebung und Zusammenhalt. 

Ich finde, dass es ein sehr lehrreiches Jugendbuch ist. 

Mir hat das Cover mega gut gefallen, der Inhalt dazu ist auch grandios. Wie alles zusammenhängt, das ist unberechenbar und genau deshalb so toll. Wer schlussendlich sein Vater ist, das errät man selbst nie - bis man es dann liest. Und dieses unvorhersehbare Ende macht alles noch viel spannender. 
Bemängelt habe ich einzig allein, dass manches nicht mehr erwähnt wurde, wie zb. ob Finn Alex nun vom Schwimmen abholte oder nicht, was genau mit Maik passiert ist und was mit Robin, usw. 
Aber trotz dem und ganz wenigen Tippfehlern hab ich mich amüsiert beim Lesen. Als junge Autorin schuf sie ein echt tolles Debüt. 


Abschließend noch einige Zitate aus dem Buch:

"Wenn Menschen Angst haben, zeigt sich, wer sie wirklich sind."

"Beten ist das Wichtigste auf der ganzen Welt." 

"I never knew, I never knew, I never knew until ... "

"Ich werde das Verlorene suchen und das Verirrte nach Hause bringen."

"I like to listen to your silence more than to my words, that's how I know that everything is right between us."


Kommentieren0
75
Teilen
Josi98s avatar

Rezension zu "Die Dinge, die wir suchten" von Damaris Pastow

Auf der Suche nach seiner Identität
Josi98vor 2 Jahren

Inhalt:
Finn ist 16 Jahre und lebt seit dem Tod seiner Mutter, die bei einem Autounfall tödlich verunglückt ist , bei seinem Großvater.Sein größter Wunsch ist ,endlich zu erfahren, wer sein Vater ist, doch das will sein Großvater ihm erst sagen wenn er 18 ist.

Als der Großvater kurze Zeit später stirbt , kümmert sich sein Onkel Gideon um ihn. Gemeinsam ziehen sie in die Heimatstadt seiner Mutter und beziehen das ehemalige Elternhaus von Gideon.

Mit seinen neuen Freunden Dana und Lukas versucht er das Rätsel um seine Identität zu lösen und findet nach einigen Schwierigkeiten seinen Vater.

Cover:
Das cover gefällt mir sehr gut. Der Junge sieht irgendwie geheimnisvoll aus und man möchte mehr über ihn erfahren.
Die Äste verdecken einen Teil seines Körpers und geben somit einige Rätsel auf und man hat das Gefühl , der Junge ist eingesperrt.
Die leuchtend orange Schrift sticht sofort ins Auge und macht das Cover dadurch sehr interessant.

Meine Meinung:
Das Buch hat mir am Anfang einige Schwierigkeiten bereitet. Oft waren die Handlungen sprunghaft und manchemal hat mir der Zusammenhang gefehlt.
Nach einer Weile hat sich die Situation aber entspannt und man kann dem Geschehen gut folgen.

Die Idee zu der Geschichte hat mir gut gefallen , dass jeder gerne wissen möchte wo er herkommt und wo er hingehört .
Finns Enttäuschungen kann ich sehr gut verstehen und seine Verzweiflung , dass ihm niemand sagen möchte wer sein Vater ist , ist gut nachvollziehbar.

Die Entführung von Robin wurde meiner Meinung nach , ein bisschen zu übertrieben dargestellt und die Handlung ist mir hier zu actionreich . Maik will unbedingt mit dem Kopf durch die Wand und das seine Wünsche erfüllt werden . Hier wäre ein bisschen weniger mehr gewesen.

Im Großen und Ganzen konnte mich das Buch nicht überzeugen , da die eigentliche Handlung zu kurz kam und mir das "Highlight" fehlte. Deshalb vergebe ich nur 3 Sterne.

Kommentieren0
11
Teilen
Traeumerin109s avatar

Rezension zu "Die Dinge, die wir suchten" von Damaris Pastow

Suchen und finden
Traeumerin109vor 2 Jahren

Finn weiß nicht, wer sein Vater ist. Seit er denken kann, ist er auf der Suche nach ihm. Als sein Großvater, bei dem er gelebt hat, stirbt, scheint der letzte Mensch verschwunden zu sein, der Finn die Wahrheit hätte sagen können. Doch dann zieht er zusammen mit seinem Onkel Gideon in die Heimatstadt seiner Mutter. Hier hofft er, endlich des Rätsels Lösung näher zu kommen. Dabei freundet er sich mit den Zwillingen Dana und Lukas an. Als deren kleiner Bruder verschwindet, wird alles andere auf einmal unwichtig. Jetzt kommt es darauf an, Gott zu vertrauen.


Dieses Buch war leicht und schnell zu lesen. Die Geschichte war ganz nett, ebenso wie die Charaktere. Aber der Funke ist nicht übergesprungen, das gewisse Etwas fehlte.

Zunächst einmal ist es eine wirklich schöne Geschichte über Identität, Suchen und gesucht werden und nicht zuletzt auch über gefunden werden. Finns Erkenntnis, dass er genau wie alle anderen Menschen verloren gegangen ist und jemanden braucht, der ihn sucht, wird sehr feinfühlig und überzeugend herbeigeführt. Auch seine Enttäuschung, weil keiner ihm sagen möchte, wer sein Vater ist, kann ich gut nachvollziehen.

Die anderen Charaktere erschienen mir jedoch ein wenig verschwommen und oberflächlich, in ihren Beziehungen genauso wie in ihrem Verhalten. Man könnte auch sagen: sie waren zu glatt. Deshalb wurde auch die Geschichte leider ein bisschen lasch, was ich sehr schade fand. Viele Kleinigkeiten tauchten auf und verschwanden genauso schnell wieder, ohne dass ich sie richtig einordnen konnte. Teilweise kam die Geschichte auch einfach nicht voran, weil die Handlung sich an Nebensächlichkeiten aufhielt.

Insgesamt kann ich dem Buch leider nicht mehr als drei Sterne geben. Die Ansätze sind wirklich gut, aber noch nicht so richtig überzeugend miteinander verwoben.  

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arwen10s avatar
Mit " Die Dinge, die wir suchten" möchte ich euch den Debütroman einer jungen Autorin vorstellen. Das Jugendbuch richtet sich an Jugendliche ab 13 Jahren. Ich danke dem SCM Verlag für die Unterstützung der Leserunde.



Damaris Pastow Die Dinge, die wir suchten







Zum Inhalt:


Finn weiß nicht, wie es ist, eine Familie zu haben. Seinen Vater und seine Mutter hat er nie gekannt. Er weiß nur, dass er schon sein ganzes Leben lang nach etwas sucht. Aber dann zieht sein Onkel Gideon mit ihm in die Stadt, in der Gideon und Finns Mutter aufgewachsen sind, und Finn schöpft Hoffnung. Wird er dort das Geheimnis seiner Herkunft lüften? In den Zwillingen Dana und Lukas findet er gute Freunde; zusammen begeben sie sich mit ihm auf die Suche nach Antworten. Doch plötzlich verschwindet der kleine Bruder von Dana und Lukas, und Finns Nachforschungen geraten ins Schleudern ... Die poetische Coming-of-Age-Erzählung einer Suche.



Infos zur Autorin:







Damaris Pastow, Jahrgang 1993, wuchs in der Schweiz, in Mecklenburg-Vorpommern und in Sachsen-Anhalt auf. 2010 machte sie Abitur und studiert nun Ethnologie in Leipzig. 2013 war sie unter den Finalisten des Nachwuchsautoren-Wettbewerbs der SCM. Mit "Die Dinge, die wir suchten" legt sie ihr Romandebüt vor.




Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 23. Juni 2016, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.





Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!




Zur Leserunde

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks