Sakrileg - The Da Vinci Code

von Dan Brown 
4,2 Sterne bei8,026 Bewertungen
Sakrileg - The Da Vinci Code
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (6337):
engineerwifes avatar

Ich fand das Buch superspannend und habe mich gerne auf Robert Langdons Spuren begeben ...

Kritisch (384):

Langweilig...musste mich echt durchquälen : /

Alle 8,026 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sakrileg - The Da Vinci Code"

Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404154852
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:618 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:08.04.2006

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3,527
  • 4 Sterne2,810
  • 3 Sterne1,305
  • 2 Sterne289
  • 1 Stern95
  • Sortieren:
    Herbstroses avatar
    Herbstrosevor 2 Monaten
    Atemlos - zwischen Wissenschaft und Religion …

    Jaques Saunière, Direktor des Louvre, wurde in der Grande Galerie erschossen. Kurz vor seinem Tod gelang es ihm noch seiner Enkelin, der Kryptologin Sophie Neveu, eine verschlüsselte Botschaft zu hinterlassen und den Alarm auszulösen. Saunière war Mitglied der Geheimen Gesellschaft der Prieuré de Sion, deren Wissen von Generation zu Generation weiter gegeben wurde. Da Saunière sich mit Professor Robert Langdon, einem bedeutenden Symbologen der sich gerade wegen eines Vortrags in Paris befand, treffen wollte, fand die Polizei dessen Namen in Saunières Notizbuch. Unter dem Vorwand, Capitaine Fache brauche seinen fachlichen Rat, wurde Langdon von Leutnant Collet in seinem Hotel abgeholt und zum Tatort gebracht. Dass er jedoch als Mörder verdächtigt wird, erfuhr Robert Langdon erst von Sophie, die seine Hilfe zur Entschlüsselung des Rätsels ebenfalls benötigt. Eine Hetzjagd zwischen der Polizei und den beiden Wissenschaftlern beginnt, in deren Verlauf die größte Verschwörung der Kirchengeschichte und der Mythos des Grals aufgedeckt werden soll … 

    Nach „Diabolus“, „Illuminati“ und „Meteor“ ist „Sakrileg“ – The da Vinci Code der vierte große Roman des bekannten US-amerikanischen Thriller-Autors Dan Brown. Das Buch erschien in 35 Ländern, wurde über 50 Millionen Mal verkauft, und machte ihn damit zu einem der erfolgreichsten Schriftsteller aller Zeiten. Drei weitere Bestseller folgten. Brown wurde 1964 geboren, ist mit einer Kunsthistorikerin verheiratet und lebt in New Hampshire. 

    Es handelt sich hier um einen Thriller mit fiktiver Handlung und nicht um ein wissenschaftlich fundiertes Sachbuch – darüber sollte man sich beim Lesen immer bewusst sein. Dann ist man bereit für eine atemberaubende, hochspannungsgeladene Jagd nach der „Wahrheit“. In kurzen Kapiteln mit ständig wechselnden Perspektiven jagt man mit den Protagonisten, einer Schnitzeljagd gleich, von einem Rätsel zum nächsten, um immer wieder in die Irre geführt und von unerwarteten Ereignissen überrascht zu werden. Zeit zum Durchatmen bleibt dem Leser nur bei einigen, manchmal ziemlich weitschweifigen, Interpretationen und Darlegungen über Kunst und Kirchengeschichte. Literarisch darf man von diesem Buch nicht allzu viel erwarten. Der Schreibstil jedoch ist flüssig und gut zu lesen, so dass man im Eiltempo durch die über 600 Seiten jagen kann. Um die Verschwörungstheorie aufzuklären und den Gral zu finden … ? 

    Fazit: Ein spannungsgeladener Thriller mit vielen Hinweisen auf Leonardo da Vinci und seine Werke – sehr hoher Unterhaltungswert!

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    K
    Keno_kaleovor 4 Monaten
    Spannendes Buch

    Dieses Buch ist echt unglaublich,es ist durchgehend spannend und auch bis zum Ende nicht langweilig. Es wirft außerdem einen ganz anderen Blick auf die Kirche und auch auf die Vergangenheit der Kirche. Dan Brown hat es hier geschafft einen Krimi zu schreiben, der gleichzeitig Wissen weitergibt und auch Kritik an der katholischen Kirche ausübt. Er hat den perfekten Mittelweg gefunden und alles sinnvoll und leicht verständlich rübergebracht. Echt gutes Buch. Allerdings müssen sie sich darauf vorbereiten, dass es ihre Meinung gegenüber der Kirche höchstwahrscheinlich ändern wird. Keno_kaleo

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Leseratte2007s avatar
    Leseratte2007vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannend, mysteriös und mitreißend bis zur letzten Seite! Dan Brown ist ein Könner der Spitzenklasse!!!
    Eine aufregende Jagd beginnt.

    Darum geht es (Klappentext):

    Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt.

    Meine Meinung:

    Dieses Buch hat mir wieder sehr gut gefallen. Dan Brown ist ein echter Könner, der spannende, abwechslungsreiche und lehrreiche Elemente miteinander verbunden kann und mich auch noch fesseln kann.
    Ich liebe Langdon, Sophie und Co. und sie sind einfach total gut ausgearbeitet und konnten mich auf jeden Fall berühren und mitnehmen. Sie haben ihre Eigenarten, die sie einfach liebenswert machen.
    Die Handlung musste sich erst entwickeln, aber im Laufe der Geschichte wurde es immer spannender und interessanter. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ganz besonders das Ende mochte ich wieder sehr gerne und ich bin mit diesem Abschluss und der Auflösung des Rätsels sehr zufrieden.
    Die Atmosphäre ging mir unter die Haut!
    Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Sie war spannend, abwechslungsreich und lehrreich. Dan Brown ist ein absoluter Könner von dem man unbedingt etwas lesen sollte!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    JulieMalies avatar
    JulieMalievor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein grandioser Roman mit einem sehr interessanten und brisanten Thema. Sehr fesselnd! Eines meiner neuen Lieblingsbücher!
    Basiert unsere Weltanschauung auf einer Lüge?

    Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt.
    (Quelle: Amazon.de)

    Dieser Thriller hat mich wirklich gefesselt und sprachlos zurück gelassen. Die Geschichte ist unglaublich spannend und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Am liebsten hätte ich es in einem Zug durchgelesen. Der Protagonist Robert Langdon und die Kryptologin Sophie Neveu sind sehr authentische und nahbare Charaktere, denen man gerne auf ihrer Reise folgt. Vielleicht lag das auch daran, dass ich mir aufgrund des Filmes immer Tom Hanks als Robert Langdon vorgestellt habe, den ich sehr mag.

    Was mich vor allem an diesem Buch begeister hat, ist das Hintergrundwissen und die Einblicke in die verschiedensten Wissenschaften, die man sehr verständlich und kurz zusammengefasst geliefert bekommt. Es ist nicht nur eine einfache Geschichte, sondern ich habe sehr viel über Theologie, Kunst- und Kulturwissenschaften lernen können. Zwar musste man sich dadurch immer auch sehr stark beim Lesen konzentrieren, um den Zusammenhängen folgen zu können, aber das hat mir persönlich überhaupt nichts ausgemacht. Je mehr ich in die Geschichte eingedrungen bin, desto mehr habe ich mich über neue und spannende Informationen gefreut.

    Da die Handlung an tatsächlich existierenden Orten spielt, hat es mir immer viel Spaß gemacht, die entsprechenden Gebäude und Städte zu googlen. Dadurch konnte man sich die Schauplätze noch viel besser vorstellen und die Geschichte wurde auch noch realer.

    Fazit:
    Ein Buch, was man, meiner Meinung nach, unbedingt gelesen haben sollte. Es hat meine Sicht auf die Welt und die Kirche sehr verändert und gleichzeitig habe ich mich auch noch weitergebildet. Definitiv ein neuer Favorit von mir und garantiert nicht mein letztes Werk des Autors.

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Hervorragend!


    In Dan Browns »Sakrileg« begeben wir uns zum zweiten Mal auf Schnitzeljagd mit Robert Langdon. Mittlerweile gibt es fünf Bücher dieser Reihe, die man jedoch unabhängig voneinander in beliebiger Reihenfolge lesen kann, da sie in sich abgeschlossen sind. Als Vorlage diente das Buch »Der Gral und seine Erben«.

    Robert Langdon ist aus beruflichen Gründen in Paris als er einen merkwürdigen Anruf erhält. Im Louvre wurde der Museumsdirektor tot aufgefunden. Am Tatort verstecken sich Hinweise, die auf den ersten Blick keinen Sinn ergeben ...

    Nachdem ich »Illuminati« verschlungen habe, war es nur eine Frage der Zeit bis ich »Sakrileg« lese. Auch dieses Buch konnte mich vollkommen überzeugen. Eine spannende Geschichte, die einen ab der ersten Seite mitreißt und nicht mehr loslässt. Dennoch finde ich »Illuminati« einen Tick besser, da ich die Kombination aus Physik und Religion für einen Geniestreich halte.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    DanielaSchneiderheinzes avatar
    DanielaSchneiderheinzevor einem Jahr
    Kurzmeinung: mega!!!
    Mein Lieblingsbuch!

    Eine Inspiration! Ich habe meinen Mann damals früh geweckt, als ich an der Stelle war, wo das Abendmahl von Leonardo thematisiert wurde. Genau das, habe ich als Betrachterin des Gemäldes in Büchern schon immer gedacht! Genial. Ich habe danach alle seine Bücher gelesen. Alle waren gut. Aber das, ist das Beste.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Zeilentraumfaengers avatar
    Zeilentraumfaengervor einem Jahr
    Sakrileg

    Sakrileg ist der zweite Teil der 'Robert Langdon'-Reihe und er hat mir sogar noch besser gefallen als der erste.

    Im Prinzip ähnelt Sakrileg Illuminati sehr. Robert Langdon ist im Ausland und trifft eine heiße Frau, die ihm hilft, ein Verbrechen aufzuklären. Eine laange Schnitzeljagd beginnt und führt zu einem sehr überraschendem Ende.
    Aber in dem Buch steckt so viel mehr. Ich habe beim Lesen schon wieder so viel gelernt. Langdon versteht wirklich was von seinem Fach und man wird auf eine spannende Reise mitgenommen, auf der man einiges über die Kirche und auch Kunst lernt. Beides Gebiete, auf denen ich mich absolut nicht auskenne. Trotzdem war alles sehr verständlich und wie gesagt, man konnte wirklich etwas lernen.
    Leider war ich irgendwann doch ein bisschen gelangweilt. Ein Hinweis jagte den nächsten und ab ungefähr Seite 300 hat sich alles ziemlich im Kreis gedreht und die Spannung lies nach. Dan Brown kann auf jeden Fall schreiben und deswegen kam ich trotzdem gut durch die Seiten. Aber manchmal ist weniger doch mehr.
    Auch das Ende wirkte etwas zu konstruiert und fast schon absurd, aber da das bei Illuminati nicht anders war, habe ich mit nichts anderem gerechnet.

    Sakrileg ist ein Buch für alle, die viel Durchhaltevermögen, und kein Problem damit haben, wenn nicht so viel auf einmal passiert. Am Ende wird man auf jeden Fall mit einer interessanten, wenn auch etwas überzogen Auflösung belohnt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Buechergartens avatar
    Buechergartenvor einem Jahr
    Robert Langdon 2.0

    INHALT:

    Ein merkwürdiger Anruf sorgt dafür, dass sich der Symbolologe Robert Langdon nachts zu einem Tatort mitten im Pariser Louvre begibt. Die Leiche des Chefkurators des Kunstmuseums wurde vor dem berühmten Gemälde der Mona Lisa aufgefunden. Sofort ist klar, dass sich um den Toten Jacques Sonière versteckte Hinweise befinden – Hinweise, die den gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung hinweisen. Zusammen mit Sophie Neveu aus der Pariser Dechifrier-Abteilung soll Langdon das Rätsel lösen – nichts ahnend, dass er bald Freund von Feind nicht mehr unterscheiden wird können. Nur wenige Minuten setzen eine Kette von Ereignissen in Gang an deren Ende eine der ältesten Schatzsuchen der Welt steht: Die Suche nach dem heiligen Gral.

     

    EIGENE MEINUNG:

    Auch hier hatte ich mit dem Buch dieselbe Problematik wie bereits bei Illuminati:

    Die Reihe von Dan Brown um Robert Langdon gibt es mittlerweile in einer neuen Auflage. Darauf zu sehen ist auf einem grauen Cover jeweils die Silhouette einer Stadt die in der Handlung eine große Rolle spielt. Ich besitze „Sakrileg“ jedoch noch in der alten Ausgabe mit schwarzem Hintergrund, roter Schrift der Abbildung einer roten, gespaltenen Steinskulptur. Diese zeigt im oberen Bereich ein Buch über das ein Rosenkranz hängt. In diesem Fall gefällt mir die neue, moderner Ausgabe besser. Allerdings bin ich mir nach wie vor nicht sicher, welche Ausgaben auf die lange Sicht gesehen in meinem Bücherregal Einzug halten werden, da von den Geschichten um Robert Langdon auch illustrierte Auflagen zu erhalten sind. Soweit ich das verstanden habe gibt es jedoch die illustrierte Ausgabe von „Illuminati“, „Sakrileg“ und „Das verlorene Symbol“ nur in den alten schwarz-roten Ausgaben, während es die neuen Bücher eben in dieser nicht mehr gibt! Für mich als Buchliebhaber, der eine zusammenpassende Reihe im Regal stehen haben will, mehr als eine Zwickmühle… Wenn ich mich allerdings irre, freue ich mich sehr über einen Hinweis! :)

     

    Bevor ich begonnen habe die Robert-Langdon-Reihe zu lesen habe ich schon einige der dazugehörigen Verfilmungen gesehen! Ich war zu allererst erstaunt, dass anscheinend nicht in der Reihenfolge der Bücher verfilmt wurde. Nichts desto trotz mag ich die Filme unheimlich gern und finde die Besetzung sehr gelungen! Dadurch war ich aber jetzt besonders gespannt wie mir die Bücher gefallen würden und ich muss sagen: Ich bin hin und weg! Auch bei Sakrileg konnte mich das Buch, trotz meiner Vorkenntnis des Filmes, begeistern. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht zeigt der Film allerdings ein anders Ende, als es im Buch beschrieben wird. Dies ist ja der 2. Teil der Buchreihe und ich fand es auch ganz nett, dass noch einmal kleine Hinweise auf den ersten Teil eingestreut waren – das hat für mich eine Verbindung zwischen den Büchern geschaffen und Robert Langdon und sein Leben noch realer erscheinen lassen.

     

    Der Schreibstil hat mir wieder unheimlich gut gefallen, auch wenn die geliebten kurzen Kapitel – wie in Illuminati – hier gefehlt haben. Die Handlung zieht sich auch hier über keinen allzu langen Zeitraum und ist flott und spritzig. Auch so einige Überraschungen zum Thema „Freund und Feind“ haben mich vom wirklich vom Hocker gehauen! Insgesamt liest sich das Buch wie eine große Verfolgungs- und Schnitzeljagd, findet jedoch ein wesentlich ruhigeres und vielleicht auch glaubwürdigeres Ende als in Illuminati.

     

    Robert Langdon habe ich einfach ins Herz geschlossen – bei mir sieht er in der Vorstellung aus wie seine Besetzung in der Verfilmung: Tom Hanks ist dafür einfach perfekt! Auch die Welt aus Mythen, Symbolen, Verschwörungen, Geheimnissen etc. hat mich wieder in ihren Bann gezogen! Wie schon beim ersten Band hatte ich nach dem Lesen das Gefühl, dass alles so logisch und passend geschrieben wurde, dass es so gewesen sein muss! ;)

    Für mich sind die Geschichten von Dan Brown einfach so gut konstruiert und die Auflösung bringt die vorher verwirrend wirkenden Details so perfekt zusammen, dass ich nur stauen kann! In seinen Büchern steckt meiner Meinung nach jede Menge Arbeit und Liebe zum Detail. Fans von Verschwörungstheorien könnten hier schon auf ihre Kosten kommen :)

     

    Auch die Nebencharaktere waren wieder wirklich interessant – teils hatte ich Mitleid, teils war ich entsetzt! Besonders die Geschichte um den Mönch Silas hat mich nicht kalt gelassen… „Sakrileg“ wird in großen Teilen durch die Augen Robert Langdons erzählt, aber auch Silas, Bischof Aringarosa und einige andere führen uns durch die Erzählung.

     

    Wie schon beim letzten Teil muss man für die Grundidee des Buches – Verschwörungstheorien, der Kirche, Hinweisen, Leonardo da Vinci etc. – schon Interesse haben. Sonst wird es einem langweilig erscheinen und die zahlreichen Erklärungen, Zusammenhänge usw. werden einem keine Freude bereiten. Wie schon in „Illuminati“ war ich begeistert von der Fülle an Informationen und habe vieles gegoogelt und mir viele Bilder zu Handlungsorten, Gemälden etc. angesehen!

     

    Als letztes möchte ich noch anmerken, dass man Sakrileg durchaus als Einzelband oder außerhalb der Reihenfolge lesen kann. Empfehlen würde ich es jedoch nicht… ;)

     

    FAZIT:

    Ich bin wieder begeistert! Eine tolle Thematik mit viel Spannung, tollen Charakteren, Verfolgungs- und Schnitzeljagden, Rätseln, Theorien und vielem mehr…!

    Kommentare: 2
    97
    Teilen
    P
    Pinkie31vor 2 Jahren
    Wiedermal ein hochspannendes Buch von Dan Brown

    Dan Brown schafft es, die Spannung von Anfang an unglaublich hoch zu halten. Dazu tragen die verschiedenen Perspektiven bei, die ihren Teil zur Geschichte beitragen. Deren Abwechslung, aber auch deren völlig unterschiedliche Wahrnehmungen machen Sakrileg zu einem typischen Dan Brown Werk. 


    Robert Langdon ist bereits aus Illuminati bekannt und ist auch in Sakrileg wieder hoch sympathisch, weil unglaublich intelligent, aber doch nicht perfekt. Wie bereits in Illuminati steht ihm eine weibliche Protagonistin zur Seite und gehen sie einem uralten Geheimnis nach. Wieder ist die Kirche Teil dessen. Diese Parallelen bilden das Grundgerüst, aber dennoch entwickelt sich eine völlig andere Geschichte daraus. 


    Fazit: Manchmal ist vielleicht etwas zu viel Glück im Spiel, aber dennoch ein hochspannender Thriller, der absolut lesenswert ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gucci2104s avatar
    Gucci2104vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mein persönlicher Favorit der Langdon-Reihe!!
    Eine spannende Schnitzeljagd beginnt..

    Inhalt:

    Robert Langdon, Symbolologe aus Harvard, befindet sich aus beruflichen Gründen in Paris, als er einen merkwürdigen Anruf erhält: Der Chefkurator des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden. Langdon begibt sich zum Tatort und erkennt schon bald, dass der Tote durch eine Reihe von versteckten Hinweisen auf die Werke Leonardo da Vincis aufmerksam machen wollte - Hinweise, die seinen gewaltsamen Tod erklären und auf eine finstere Verschwörung deuten. Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Robert Langdon von Sophie Neveu unterstützt, einer Kryptologin der Pariser Polizei und Enkeltochter des ermordeten Kurators. Eine aufregende Jagd beginnt ...

    Meinung:

    Das Buch kommt wieder mit einer spannenden Story im typischen Dan Brown Niveau daher. Er hat wieder interessante Fakten zu einer spannenden Story zusammengefügt und eine regelrechte Schnitzeljagd durch Paris und London entsteht. Leider waren die Figuren in ihrer Beschreibung für meinen Geschmack etwas zu blass. Gerade die Frauenrolle war nicht sehr gut ausgereift und die Liebelei ist nicht mal annähernd erwähnenswert. Zudem weist er auch einige Parallelen zu Illuminati auf. Trotzdem ein empfehlenswerter Thriller, den ich in 3 Tagen durch hatte.

    Daher 4 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks