Dan Gemeinhart Die wirkliche Wahrheit

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(11)
(6)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die wirkliche Wahrheit“ von Dan Gemeinhart

Mark ist ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Er hat einen Hund namens Beau und eine beste Freundin namens Jessie. Er fotografiert gerne und träumt davon eines Tages einen Berg zu besteigen. Aber in einer Hinsicht ist er anders. Mark ist krank. Krankenhaus krank. So krank, dass er vielleicht nicht wieder gesund wird. Mark haut ab - Beau immer an seiner Seite. Im Gepäck seine Kamera, sein Notizbuch und einen Plan, wie der den Gipfel von Mount Rainier erreichen kann. Und wenn es das letzte ist, was er tut. Eine Geschichte über einen Jungen, der einen Berg besteigt und über ein Mädchen, das zurückbleibt. Eine Geschichte über große Fragen und kleine Augenblicke. Und über stillen Mut, Entschlossenheit und den treusten Hund der Welt.

Ein wundervolles und sehr bewegendes Buch!

— CorniHolmes

Ein Abenteuer, ein Roadtrip, eine wundervolle Freundschaft und ein kleiner Hund, den man nicht so schnell vergessen wird.

— Esme--

Hat mich zwiespältig zurückgelassen!

— kruemelhino

Der wohl beste Buchhund und ein tolles Abenteuer machen diese Geschichte absolut lesenswert.

— LillianMcCarthy

Da geht einem das Herz auf!

— PaulaAbigail

hat mich sehr bewegt, berührender Stil, tolle Charaktere

— deepbooklove

Stöbern in Jugendbücher

Illuminae

4,5 Sterne: Geniales Buch! Geniale Handlung! Geniale Wendungen! Sehr sehr gut!

Kleines91

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Wow..eine wunderschöne und sehr emotionale Geschichte =)

Buecherelfchen

Wovon du träumst

WUNDERVOLL!

Fantasia08

Über den wilden Fluss

Philip Pullman hat eine sehr gelungene Vorgeschichte geschrieben, die mich sehr berührt hat, sehr gut unterhalten hat und auch sofort wiede

FrauTinaMueller

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

ein großartiger und beeindruckender Roman

katrin297

Bitterfrost

Wir auch die Frost-Reihe davor einfach nur soanneden und mit neuen Herausforderung.

Baluna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Reise, die man nicht so schnell vergessen wird

    Die wirkliche Wahrheit

    Esme--

    07. October 2017 um 14:31

    Inhalt: Marks großer Traum ist es, einmal in seinem Leben den Mount Rainier zu besteigen. Kurzerhand schnappt er sich seinen treuesten Freund und Begleiter, einen Hund namens Beau, packt seine Sachen und zieht die Haustür hinter sich zu. Zu Fuß, mit einem gefüllten Rucksack, einer leeren Reisetasche und einer Kamera, begeben sich die beiden Freunde auf das wohl größte Abenteuer ihres Lebens. Erweiterter Inhalt: Ohne einen Blick zurück zu werfen begibt sich Mark gemeinsam mit seinem Freund, einem kleinen aber treuen Hund namens Beau, auf einen Roadtrip. Sein Ziel ist der Gipfel des Berges Mount Rainier. Mark weiß, dass er vielleicht nie mehr wieder heimkehren wird. Er ist sehr krank. Weder seine Eltern noch seine beste Freundin weiht er in sein Vorhaben ein. Ihm ist klar, dass seine besorgten Eltern einen Suchtrupp losschicken werden. Um das Scheitern seines Plans zu verhindern, legt Mark daher eine falsche Fährte. Auf der Reise erleben die beiden Freunde viele Abenteuer. Sie treffen auf Menschen, die ihre eigenen Geschichten mit sich herumtragen und diese mit den Reisenden teilen. Sie geraten in gefährliche Situationen und müssen sich nicht nur einmal fragen, ob ihr Gegenüber es gut oder schlecht mit ihnen meint. Bald schon erblickt Mark in einer heruntergekommenen Bar auf einem der Fernseher eine ihn betreffende Suchmeldung. Die Zeit, sein großes Ziel zu erreichen, rinnt ihm davon. Nicht nur, weil jemand auf sie aufmerksam werden könnte, sondern auch, weil Mark krank ist und diese Krankheit macht ihm zusehends zu schaffen. Meine Meinung: Die Wirkliche Wahrheit ist ein Buch über eine ganz wundervolle Freundschaft zwischen einem Hund und einem kleinen Jungen. Besonders gut ist dem Autor die Darstellung von Beau und seinem Besitzer gelungen. Kleine Details, wie der treue Blick aus zwei verschiedenfarbigen Augen, das fröhliche Schwanzwedeln, das Mark in schlimmen Situationen Mut spendet oder aber auch ein herzzerreißendes Winseln, hauchen Beau Leben ein. Wie ein kleiner Held stellt er sich trotz seiner Größe Marks Feinden mutig entgegen und folgt seinem Freund selbst dorthin, wo er selbst vielleicht den Tod finden könnte. Mark hingegen geht seinen Weg. Ihm scheinen die Sorgen der Daheimgebliebenen nahezu egal. Nicht mal eine Postkarte oder einen Anruf sind sie ihm wert. Statt Zweifeln überkommt ihn gelegentlich sogar Wut gegenüber seiner Umwelt. Wut, die ihm hilft seine Angst zu überwinden, die ihn aber auch mal ungerecht wirken lässt. Doch trotz dieser Schwäche kann man diesen Jungen auch bewundern. Egal, wie hart ihm das Schicksal mitspielt, er lässt sich von seinem Traum und seinem großen Ziel nicht abbringen. Sehr schön zu entdecken waren die kleinen künstlerischen Kniffe, die der Autor in seinen Roman gewoben hat. So besteht die Aufgliederung des Buches aus ganzen und halben Kapiteln. In den halben Kapiteln liest man von Jessie, Marks bester Freundin und seinen Eltern, die sich zu Hause sorgen. Jedes dieser Kapitel beginnt und endet mit einem Haiku, einer Art Gedicht, die sich aus einer bestimmten Anzahl von Silben zusammensetzt. Jessie und Mark lieben Haikus. Sie waren schon immer ein kleiner Insider ihrer Freundschaft. Die „ganzen“ Kapitel hingegen zeigen stets den Teil eines Bergbildes. Nach und nach vervollständigt sich die Zeichnung und zeigt mit der Kilometerangabe in der Überschrift an, wie nahe Mark seinem Ziel kommt. Dieser Roman baut nicht nur auf einer wundervollen Freundschaft auf und vermittelt zugleich eine Botschaft an den Leser. Das Abenteuer, welches man hier gemeinsam mit Mark und Beau erlebt, wird auch spätestens auf den letzten Seiten hin richtig spannend. Ich habe geflucht und geschimpft. Ich habe mit dem Schicksal gehadert und an den Seiten geklebt. Ich habe gebetet und gehofft. - Für Mark und für Beau, den besten Freund, den man sich nur wünschen kann. Fazit: Die Wirkliche Wahrheit ist eine Geschichte über bedingungslose Freundschaft, aber auch eine, die von Träumen und Opfern, die zu deren Erfüllung gebracht werden müssen, handelt. Es ist ein Roadtrip und ein großes Abenteuer. Noch nie habe ich in einem Buch einen Hund kennengelernt, der mir so ans Herz gewachsen ist. Meiner Meinung nach ist Beau der wahre Held der Geschichte und ein Freund, wie ihn sich wohl jeder wünscht. Ich empfehle dieses Buch an Leser, die Lust verspüren, sich gemeinsam mit einem Jungen, der nicht zurückschaut, einem Abenteuer voller Gefahren zu stellen. Denen, die eine Freundschaft erleben möchten, die über alle Grenzen hinaus geht. Und denen, die eine kleine Reise erleben wollen, die sie so schnell nicht vergessen werden.

    Mehr
  • Emotional

    Die wirkliche Wahrheit

    thebookpassion

    11. April 2017 um 23:21

    Mark sollte eigentlich ein ganz normales Leben führen, denn er hat den besten Hundefreund der Welt Beau und auch seine beste Freundin Jessi steht ihm immer zur Seite. Er liebt es zu fotografieren, zu dichten und er liebt Berge. Doch Mark hat Krebs und ist schwer krank. Und so packt Mark alles zusammen und zieht zusammen mit Beau in die weite Welt, um den Gipfel von Mount Rainie zu erklimmen.Eigentlich versuche ich Romanen, die sich mit dem Tod von Kindern oder auch mit einer schweren Krankheit auseinandersetzten, tunlichst aus dem Weg zu gehen. Wenn die Romane gut sind, reißen sie mich runter und trüben meine Stimmung und wenn die Geschichten zu den eher schlechteren zählen, sind sie oft einfach nicht authentisch. „Die wirkliche Wahrheit“ hebt sich deutlich von den restlichen Romanen ab und besitzt eine ganz eigene schon fast poetische Atmosphäre. Allein die Kapitel Aufteilung hat mir wahnsinnig gefallen, denn die Kapitelüberschriften zeigen an, wie viel Meilen es noch zu Marks Ziel sind. Abwechselnd wird Marks Weg geschildert und wie es Jessi geht, die daheim geblieben ist und hinter Marks Vorhaben gekommen ist. So erhält man die Einsicht in Marks Gefühlswelt, warum er so handelt und was ihn bewegt aber auch die Sicht der anderen die Trauer und die Angst erhalten Raum und werden beleuchtet. In nur wenigen Seiten gelingt es dem Autor so viel Inhalt, Wahrheit, wichtige Botschaften und auch Liebe zu verpacken. Der Roman zeigt, was Krebs mit einem machen kann, dass man aufgeben will und das Leid irgendwann nicht mehr ertragen kann. Der Roman zeigt jedoch auch eine gewisse Lebensfreude und der Weg oft das Ziel ist. Für mich war die Geschichte voller Emotionen, denn der Roman zeigt auf, wie sich die betroffenen Kinder aber auch die Eltern fühlen und was sie bewegt. Der Fokus des Romans liegt dabei auf dem, was schlussendlich wichtig ist: Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Hoffnung.Mit hat vor allem die Beziehung zwischen Mark und seinem absolut grandiosen Hundefreund Beau gefallen, denn der Autor fängt diese perfekt ein. Beide können sich blind vertrauen und bilden eine Einheit, lassen sich nie im Stich und zählen aufeinander. Aber auch die Freundschaft zwischen Mark und Jessie wirkt absolut echt. Sie ist mit sich im Zwiespalt, ob die den Erwachsenen nun die Wahrheit verraten soll oder doch zu ihrem besten Freund halten soll. Jessie versucht Mark zu verstehen und seine Wünsche zu respektieren.Alles in allem konnte mich „Die wirkliche Wahrheit“ überzeugen. Auch, wenn Mark sich egoistisch verhalten kann, kann ich ihn absolut verstehen, denn manchmal kann man einfach nicht mehr. Ein atmosphärischer Roman voller Wahrheiten.(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Versuchen wir den Berg zu erklimmen!

    Die wirkliche Wahrheit

    LunaCiel

    23. February 2017 um 18:28

    „Ich bin oft gestürzt, auf diesem langen Marsch […].Genau genommen alle paar Schritte. Und jedes Mal stand ich einfach wieder auf. Aber irgendwann kam der Punkt, wo ich in den Schnee fiel, vom Wind umheult, und nicht mehr aufstand.“ Wir alle gehen im Leben unseren eigenen Weg, mit Höhen und Tiefen und jedes Mal liegt es an uns, ob wir die Kraft aufbringen wieder aufzustehen oder liegen bleiben. So hat der Junge Mark in „Die wirkliche Wahrheit“ von Dan Gemeinhart, all seinen Mut und seine Kraft gesammelt, um vielleicht das letzte Abenteuer seines Lebens zu erleben, natürlich immer an seiner Seite, sein treuer Hund Beau. Die Handlung ist in erster Linie sehr klar. Der kranke Mark läuft mit seinem Hund von zu Hause weg, um einen Berg zu erklimmen. Ich ließ mich durchaus von dieser „Einfachheit“ etwas in die Irre führen und glaubte dadurch, schon im Voraus zu wissen, wie das Ende aussehen könnte. Allerdings wurde ich durchaus positiv überrascht und meine Vermutungen wurden nicht bestätigt. An einigen Punkten war ich allerdings etwas skeptisch und fragte mich: ob es einem 12-jährigen wirklich gelingen würde so einfach abzuhauen, während nach ihm fahndet wird und ob wirklich so viele Leute ein Desinteresse zeigen würden, an einem Kind, das wie im Buch, nachts in einem Restaurant auftaucht, bedient wird, der Kellnerin eine Lüge erzählt und wieder von dannen ziehen kann? Und ob man wirklich so viel Glück haben kann, wenn man glaubt seinen Freund verloren zu haben? Aber es ist eine Geschichte und ich denke, in einem Buch ist einfach alles möglich. Vor allem Glück und auch Wunder. Daher empfehle ich, die Geschichte nicht so kritisch und realistisch zu sehen wie ich, sondern einfach wirken lassen und offen sein. Der Schreibstil ist sehr leicht und locker, so dass man als Leser in einen sehr angenehmen „Lese-Flow“ hineingelangt und die Geschichte sich schon quasi von selbst liest. Ganz besonders hat mir die, für mich neuartige Aufteilung der Kapitel gefallen und dass man auch Einblicke von Marks beste Freundin Jessie bekam. Denn in den Kapitel, wie 1,2,3...erzählt Mark seine Geschichte. In den Kapitel 1 ½, 2 ½, 3 ½...dürfen wir Jessie genauer kennen lernen und erfahren auch wie sie zu Mark steht und wie kostbar und besonders ihre Freundschaft ist. Ebenso hat mir die Kommunikation zwischen Mark und Jessie gefallen, denn sie verständigen sich sehr gerne mit der Gedichtform des Haiku. Und so sind immer am Anfang von Jessies Kapiteln und auch ab und zu im Laufe des Geschehens, Haikus zu finden, die Gefühle und Gedanken verraten. Wirklich eine tolle Idee des Autors, die das Buch zu etwas Besonderem werden lässt.Fazit:Auf eine umfangreiche Handlung mit vielen festen, unterschiedlichen Charakteren, brauch man hier nicht zu erwarten. Es tauchen zwar kurzweilig verschiedene Personen in der Geschichte auf, die allerdings für die wesentliche Handlung kaum von Bedeutung sind. Es geht im Ganzen nur um Mark.Am Besten unvoreingenommen sich auf die Geschichte einlassen und das Abenteuer mit Mark erleben. Bei einer Buchlänge von 254 Seiten, ist es eine in sich, kleine und feine geschlossene Geschichte. Das Buch ist sehr flott durchgelesen und ich denke, jeder der es liest und offen für alles ist, kann und wird etwas in der Geschichte von Mark für sich entdecken und mitnehmen können.

    Mehr
  • Hat mich zwiespältig zurückgelassen

    Die wirkliche Wahrheit

    kruemelhino

    22. January 2017 um 09:40

    Der junge Mark macht sich los, um einen einen Berg zu erklimmen. Zusammen mit seinem Hund Beau begibt er sich auf eine gefährliche Reise. Gefährlich auch, da Mark Krebs hat...zum wiederholten Male. Seine Eltern und seine beste Freundin Jess lässt er bei seinem Vorhaben unwissend zurück.'Die wirkliche Wahrheit' ist ein Jugendbuch mit einem ernsten Grundton. So muss sich Protagonist Mark, der ja selbst noch ein Kind ist, früh mit dem Thema Vergänglichkeit auseinandersetzen, den eigenen Tod dabei immer vor Augen. Die Sprache ist einem Jugendbuch entsprechend einfach gehalten. Die Geschichte liest sich sehr flüssig und angenehm. Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Tod ist aber bei weitem nicht das einzige Thema, das hier angesprochen wird.Es ist Marks besonderes Vorhaben, dass mich hier zwiespältig zurückgelassen hat, denn er verfolgt ein Ziel ohne Widerkehr. Oftmals habe ich mich beim Lesen gefragt, ob er sich überhaupt mit den Konsequenzen seiner Handlung richtig auseinandergesetzt hat. Mark geht nicht im Streit. Sein Vorhaben beruht auf rein egoistischen Gründen. Zwar reflektiert er hier und da, was er seinen Eltern, zu denen er ein tolles Verhältnis pflegt und seiner besten Freundin gerade für Kummer bereitet, von seinem Vorhaben hält ihn das aber nicht ab. Letztlich kann man am Ende nur von einem glücklichen Zufall sprechen, was ich moralisch gesehen, betrachtet man die Geschichte als Ganzes, mehr als grenzwertig finde. Für ganz junge Leser kann die Geschichte vielleicht noch zum Nachdenken anregen. Ich habe mich allerdings stellenweise sehr geärgert!

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Der wohl beste Buchhund und nichts als die Wahrheit

    Die wirkliche Wahrheit

    LillianMcCarthy

    26. September 2016 um 18:25

    Inhalt: Mark ist ein ganz normaler Junge. Eigentlich. Er hat einen Hund namens Beau und eine beste Freundin namens Jessie. Er fotografiert gerne und träumt davon eines Tages einen Berg zu besteigen. Aber in einer Hinsicht ist er anders. Mark ist krank. Krankenhaus krank. So krank, dass er vielleicht nicht wieder gesund wird. Mark haut ab - Beau immer an seiner Seite. Im Gepäck seine Kamera, sein Notizbuch und einen Plan, wie der den Gipfel von Mount Rainier erreichen kann. Und wenn es das letzte ist, was er tut. Eine Geschichte über einen Jungen, der einen Berg besteigt und über ein Mädchen, das zurückbleibt. Eine Geschichte über große Fragen und kleine Augenblicke. Und über stillen Mut, Entschlossenheit und den treusten Hund der Welt. (Quelle: Verlag) Meine Meinung: Die wirkliche Wahrheit ist eines dieser kurzen Bücher, bei denen man sich anfangs fragt, ob die Geschichte auf den wenigen Seiten überhaupt Platz hat. Später weiß man, dass diese Sorge unbegründet  war und ist traurig, dass die Geschichte so schnell zu Ende ging. Die wirkliche Wahrheit erzählt die Geschichte von Mark. So steht es im Klappentext. Man darf jedoch nicht vergessen, dass auch zwei andere maßgeblich beteiligt sind. Seine beste Freundin Jessie und seine Hündin Beau. Beide habe ich sogar noch ein wenig mehr ins Herz geschlossen, als Mark. Denn Mark ist manchmal zu egoistisch und Jessie und Beau sind treu und aufopferungsvoll.  Besonders Beau machte die Geschichte für mich zu etwas besonderem, denn sie ist der tollste Buchhund, den ich kenne und Marks Geschichte ist einfach erzählenswert. Den Mark ist krank. Er hat Krebs und glaubt fest daran, dass er sterben wird. Und er tut das, was er vor seinem Tod tun will: Er haut von zu Hause ab, um auf den Mount Rainier zu steigen. Und das obwohl er dringend eine Behandlung bräuchte. Liest man seine Geschichte, dann schwankt man zwischen Sorge und Bewunderung. Es ist ein ganz eigenartiges Gefühl, das so entsteht und man will unbedingt wissen, ob dieses Abenteuer gut für Mark endet. Besonders regt es jedoch auch zum Nachdenken an. Über uns und unser Leben. Über das, was wir uns ihm machen können und ständig schwebt die Gewissheit über uns, dass wir nicht unsterblich sind und nur begrenzt Zeit haben, unsere Träume zu erfüllen. Ich finde es beeindruckend, wie viel dieses doch recht kurze Buch bewirken kann und welche Fülle von Gefühlen und Erkenntnisse es im Gegensatz zu anderen Krebsbüchern schafft. Der Krebs wird hier nebensächlich und trotzdem bleiben die Sorgen die gleichen. Wenn ihr mich fragt, hat Dan Gemeinhart hier etwas Wundervolles geschaffen. Fazit: Die wirkliche Wahrheit ist ein beeindruckendes Buch, das zutiefst berührt. Endlich mal ein Krebsbuch, indem der Krebs nicht im Vordergrund steht. Eine wundervolle beste Freundin und der wohl tollste Buchhund runden diese Geschichte ab und machen sie absolut lesenswert. Vielen Dank an den Carlsen Verlag, der mir ein Exemplar des Buches für die *Blogtour bereitgestellt hat.

    Mehr
  • Manchmal ist der Weg eben doch das Ziel...

    Die wirkliche Wahrheit

    anette1809

    18. January 2016 um 12:24

    Der Berg rief nach mir. Ich musste einfach weglaufen. Ich konnte nicht anders. (S.9) Eigentlich wollte Mark den Gipfel des Mount Rainier irgendwann mit seinem Großvater besteigen, der ein begeisterter Bergsteiger war, aber dann starb sein Großvater, mit dem Versprechen, dass Mark den Gipfel irgendwann für sie beide besteigen wird. Dafür haut Mark von zuhause ab, denn Mark ist schwer krank, und hat wahrscheinlich nur noch kurze Zeit zu leben. So wird das Versprechen ein Kampf gegen die Zeit und ein Kampf gegen sich selbst, denn wo der Wille bei Mark stark ist das Unternehmen in die Tat umzusetzen, lässt sein geschwächter Körper ihn im Stich. Unterstützung in seinem schier ausweglosen Vorhaben findet er in seiner besten Freundin Jessie, die er zurückgelassen hat, in seinem treuen Hund Beau, der ihn begleitet, und zufälligen Wegebekanntschaften. Die Geschichte hat ein paar Kapitel gebraucht, bis sie mich für sich einnehmen konnte, dann hatte mich Dan Gemeinharts ungewöhnlicher Aufbau jedoch völlig in seinem Bann: die Geschichte wird abwechselnd von Mark erzählt, immer mit der Vorgabe unter jeder Kapitelzahl, wieviele Meilen er noch bis zum Gipfel des Mount Rainier vor sich hat, und seiner Freundin Jessie, die zuhause sitzt und gemeinsam mit Marks Eltern verzweifelt nach der Suche nach ihm ist. Marks Erzählabschnitte sind immer mit ganzen Kapitelzahlen gekennzeichnet und einer groben Strichzeichnung des Berges, der in immer greifbarere Nähe rückt, Jessies Kapitel mit halben Kapitelzahlen und der aktuellen Wetterlage. Neben dieser speziellen Aufmachung fasziniert Marks und Jessies Vorliebe für Haikus - einer dreizeiligen japanischen Gedichtform. Jessies Kapitel beginnen und enden immer mit einem Haiku. Ganz unabhängig von der Geschichte hat mich die ganze Gestaltung des Buches und die Erzählweise des Autors unglaublich fasziniert. Die Zeichnung seiner Protagonisten ist Dan Gemeinhart sehr gut gelungen, obwohl Marks Geschichte relativ kompakt erzählt ist. Sowohl Marks Verzweiflung im Kampf gegen seinen schwachen Körper, der ihn immer mehr im Stich lässt, als auch die große Freundschaft zu Jessie und die starke Bindung zu seinem Hund Beau werden bei Lesen spürbar. Daneben skizziert Dan Gemeinhart mit wenigen Szenen ungewöhnliche Begegnungen, die Mark auf seinem Weg zum Gipfel macht. Darunter unter anderem einen gnädigen Dieb und einen Vater, der seinen eigenen Sohn selbst viel zu früh verloren hat. Man teilt den Schmerz mit Mark, wenn einem bewusst wird, das ihm manche Hilfe nur wegen seiner Krankheit zu Teil wird, so viele reduzieren ihn nur auf seinen Krebs. Wobei man sich auch in diese Personen hineinversetzen kann, wer kann schon Mitleid verhindern, gerade wenn ein Kind von dieser Krankheit betroffen ist? Aber auch Marks unglaubliche Wut und Hilflosigkeit gegenüber diesen Reaktionen ist verständlich. Man ist beim Lesen Hin- und Hergerissen zwischen den Gefühlswelten der Protagonisten. Es gibt viele Bücher, die sich mit dem Thema krebskranke Kinder befassen, aber spontan fallen mir nur wenige ein, die die Krankheit ganz abseits von Krankenhäusern oder Therapien behandeln. Dan Gemeinhart beschreitet mit seinem Protagonisten Mark einen ungewöhnlichen Weg, über dieses Thema zu erzählen und verknüpft dies zugleich mit einer rührenden Freundschaft zwischen Mensch und Tier und dem Kampf eines starken Willens gegen alle Widrigkeiten, die sich auf dem Weg ein Ziel zu erreichen als scheinbar unbezwingbare Hindernisse in den Weg legen können. "Die wirkliche Wahrheit" hat mich begeistert von der Art der Umsetzung, berührt von der Figurenzeichnung, und setzt dem Ganzen mit dem Ende der Geschichte noch die Krone auf, wenn sich der Kreis zwischen den beiden getrennten Erzählperspektiven von Mark und Jessie schließt. Ob Mark den Gipfel des Mount Rainier letzten Endes erreicht hat? Ganz unabhängig davon hat sich mir selten so erschlossen, warum häufig der Weg das Ziel ist und welche Werte eine wahre Freundschaft ausmachen.

    Mehr
  • Eine ganz besondere Geschichte, die mitten ins Herz trifft!

    Die wirkliche Wahrheit

    Ani

    13. January 2016 um 18:50

    Mark hat eine beste Freundin. Sie heißt Jessie und ihr kann er alles anvertrauen. Außerdem hat er noch einen Hund, der für ihn durchs Feuer gehen würde. Denn Beau ist ganz vernarrt in sein Herrchen und folgt ihm überallhin. Schon bald wird Beau all sein Vertrauen und seine Kraft benötigen, denn Mark ist krank. Sogar ganz schrecklich krank. Und er hat einen großen Traum: einmal im Leben den Gipfel des Mount Rainier zu besteigen. Da Mark sich nicht sicher ist, den Kampf gegen die Krankheit zu gewinnen, nimmt er all seinen Mut zusammen, schnappt sich seinen Hund, einen Rucksack mit dem Allernötigsten und haut ab! Marks Geschichte ist eine ganz besondere Geschichte! Sie handelt von einem Jungen, der aufbricht, um sich seinen ganz großen Traum zu erfüllen. Nicht ahnend, ob er sein Ziel erreichen wird und ob seine schwindenden Kräfte dafür noch ausreichen. Man fiebert vom ersten Moment an mit Mark mit und fliegt förmlich über die Zeilen. Obwohl man Mark natürlich die Erfüllung seines Traums gönnt, ist man doch hin- und hergerissen, ob es nicht besser wäre, dass man den kleinen Ausreißer aufgreift und zu seinen Eltern bringt. Denn die sind natürlich in großer Sorge und leben in nervenaufreibender Ungewissheit. Auch Jessie hat mit zwiespältigen Gefühlen zu kämpfen, denn sie ahnt, wohin ihr Freund unterwegs ist. Doch was soll sie tun? Lässt sie ihn seinen Traum leben oder verrät sie den Eltern wohin er unterwegs sein könnte? Der kleine Beau wächst über sich hinaus und zeigt, wozu ein Hund, der sein Herrchen von Herzen liebt und ihm vertrauensvoll überallhin folgt, imstande ist. Der Schreibstil ist intensiv und berührend. Jedes Wort trifft mitten ins Herz und man müsste schon eines aus Stein haben, wenn einem Marks Geschichte nicht nahegehen würde! Denn sie führt uns vor Augen, was im Leben wirklich wichtig ist! Marks Geschichte hat mich vom ersten Moment an berührt und ganz in ihren Bann gezogen. Ich habe den wunderbaren Schreibstil genossen und die gefühlvolle Erzählung geradezu verschlungen. "Die wirkliche Wahrheit" ist eine ganz besondere Geschichte, die mitten ins Herz trifft und zum Nachdenken anregt! Ich vergebe deshalb begeisterte fünf Bewertungssterne und eine ganz klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Freundschaft

    Die wirkliche Wahrheit

    buecherwurm1310

    09. January 2016 um 15:10

    Mark ist sehr krank. Aber er hat ein Ziel, das er unbedingt erreichen möchte. Er will auf einen Berg. Er packt einige wichtige Sachen und ein wenig Geld zusammen und macht sich auf den Weg ohne jemandem Bescheid zu sagen. Wohlwissend was er seinen Eltern antut und seiner besten Freundin Jessie macht er sich auf und legt falsche Fährten. Begleitet wird er von dem besten Hund der Welt, nämlich dem treuen Beau. Wird er sein Ziel wohl erreichen? Es ist sehr bewegend, dieses Buch zu lesen. Mark will sich einen großen Traum erfüllen. Das geht aber nur, wenn niemand weiß, was er vorhat. Sein Weg ist weit und sein Kraft begrenzt. Er begegnet freundlichen Menschen, die ihm helfen und wollen und er begegnet welchen, die ihm Übles wollen. Trotzdem gibt er nicht auf und wenn er schwach wird, gibt ihm Beau wieder Mut und Kraft. Er ist der wahre Held der Geschichte. Irgendwann erkennt Mark, dass es auch Zorn ist, der ihn antreibt. Marks Eltern sind verzweifelt und schalten die Polizei ein. Jessie hat eine Ahnung, aber darf sie ihren Freund verraten? Sie ist hin und her gerissen. Wir lernen Marks Geschichte so nach und nach kennen, vor allem auch aus Jessies Sicht. Sie sind wirklich beste Freunde, die füreinander da sind und sich Halt geben. Bei besten Freunden darf man auch manchmal schwach werden. Diese Geschichte ist berührend und traurig. Sie zeigt, dass sein Träume leben sollte, weil man dann erkennt, was wichtig ist im Leben. Dieses Buch ist wirklich ein Highlight.

    Mehr
  • Die wirkliche Wahrheit

    Die wirkliche Wahrheit

    deepbooklove

    08. December 2015 um 11:59

    Eine Geschichte über einen Jungen, der einen Berg besteigt, über ein Mädchen,das zurückbleibt,und über stillen Mut,Entschlossenheit,und den treusten Hund der Welt Ein wunderschönes Buch, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und es hat mich mehrmals zu Tränen gerührt, an der Art wie der Hauptcharakter Mark die Welt erlebt, über Jess Mut, über Marks Entschlossenheit und über Beaus Art Mark ohne Worte zu verstehen und wie er zu ihm hält und ihm vertraut. Berührend fand ich wie der Autor die Personen beschreibt, die Mark auf seiner "Reise" trifft, wie er aus ihnen lernt, wie er sie als Hoffnungsträger in seinem Herzen behählt und sich an sie erinnert. Und wie Mark, als er am Berg ist, die wirkliche Wahrheit erkennt. Tolles,berühredes Buch, dass zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks