Neuer Beitrag

Jules1988

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ein lebensbedrohlicher Virus, der aus dem Web kommt

Der schwedische Autor Dan Sehlberg hat mit "Mona" einen visionären Thriller über die Zukunft der Computertechnik, den Nahostkonflikt und die Liebe geschrieben. Ihr habt jetzt die Chance, mehr über diese packende Geschichte zu erfahren und das spannende Buch für die Leserunde zu gewinnen!

Mehr zum Buch:

Eric Söderqvist, Informatikprofessor aus Stockholm, hat »Mind Surf« erfunden – ein gedankengesteuertes System, das die Bedienung von Computern von Grund auf verändern kann. Der Libanese Samir Mustaf ist ein früherer MIT-Professor, dessen Tochter Mona von einer israelischen Splitterbombe getötet wurde. Er hat den komplexesten Computervirus – Mona genannt – entwickelt, den die Welt je gesehen hat. Mit ihm soll ein Cyberangriff auf Israels Finanzsystem unternommen und das Land destabilisiert werden. Eric ist, auch wenn alle ihn für verrückt erklären, davon überzeugt, dass seine Frau, die für eine israelische Bank in Schweden arbeitet, von dem Computervirus infiziert wurde. Um sie zu retten, gibt es nur einen Weg: Er muss den Erfinder des Virus ausfindig machen. Während Eric die Jagd auf seinen akademischen Gegenpart Samir aufnimmt, wobei ihm Mossad wie Hisbollah und zu allem Überfluss auch das FBI stets auf den Fersen sind, fordert in Stockholm der mysteriöse Virus sein erstes Opfer, und Hannas Zustand verschlechtert sich zunehmend ...


Hier geht's zur Leseprobe!

Mehr zum Autor:


Dan T. Sehlberg, der 1969 geboren ist, hat einen MBA der Stockholm School of Economics. In den 80ern war er Mitglied der Rockband Nova. Später hat er mehrere IT- und Internetfirmen gegründet. Seinem Debütroman Mona soll 2014 ein zweiter Thriller um Professor Eric Söderqvist folgen. Er ist nicht der erste in seiner Familie, der als Autor berühmt wurde, auch sein Vater hat schon mehrere Krimis verfasst. Dan T. Sehlberg lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Stockholm, aber um an seinen Büchern zu arbeiten, zieht er sich in die ruhige Idylle Sörmlands zurück.

Bewerbt euch gleich für die Leserunde!* Zusammen mit dem KiWi Verlag verlosen wir 25 Leseexemplare von "Mona" von Dan Sehlberg! Wenn ihr mitlesen wollt, beantwortet einfach folgende Frage:

Vor welchen Computerprogrammen der Zukunft habt ihr Angst?

*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.

Autor: Dan Sehlberg
Buch: Mona

kassandra1010

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

Angst habe ich tatsächlich vor Facebook, was wird dort noch alles von Menschen öffentlich gemacht? Da hat doch die ganze Spionage ein sehr sehr leichtes Spiel, oder?

Lexi71

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Angst vor einem bestimmen Programm oder Plattform habe ich eigentlich nicht. Stutzig und ja es jagt mir auch Angst ist...wenn ich mir irgendetwas im Internet angesehen habe und genau diese Sache, sei es ein Buch oder was anderes bei fast bei jedem Klick im WWW Werbung und Angebote davon auftauchen. Das finde ich wirklich beängstigend. Man denk man sitzt zu Hause alleine vor dem Computer und surft so ein bisschen rum...denkste jeder Schritt wird beobachtet und das ist wirklich gruselig.

Super gerne würde ich mitlesen.

LG Lexi71

Beiträge danach
287 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

kvel

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 6: S. 375-Ende
Beitrag einblenden

S. 387:
Fand ich sehr gut, die Abhandlung über Fundamentalismus:
Gut fand ich die Gespräche zwischen Eric und Samir, die gegensätzlicher nicht sein konnten, aber im Geiste der IT-Wissenschaften einen gemeinsamen Nenner haben und eigentlich nicht wirklich viel Zeit miteinander verbringen konnten:
Eric: "Religion ist ein Fluch."
"Du sprichst wie ein Atheist."
"Ich bin Atheist."
und
"Es gibt überall extreme Auswüchse. Fundamentalismus ist keine Eigenart des Islam, sondern eine Eigenart der Menschheit."

Ab Seite 393 war klar, wie die Geschichte ausgehen wird.

S. 413:
Am Schluss wurde es mir auch irgendwie zu politisch, als das FBI Hanna unbedingt zu sich holen wollte und dann darüber debattiert wurde, ob es vertretbar ist, jemanden auszuliefern.
Das war für mich irgendwie wie ein unabgeschlossenes Thema - und damit eigentlich überflüssig.
S. 429:
Irgendwie löst sich das Problem auch viel zu schnell in Wohlgefallen auf:
Nur weil Jens mit ein paar Presseleuten auftaucht, soll sich das FBI gleich ins Boxhorn jagen lassen?!

Der Schluss hat mich ehrlich gesagt irgendwie enttäuscht.
Zum einen weil sich eine Hintertür offen gelassen wurde, ob nun der Anti-Virus Hanna gerettet hat, oder der letzte Behandlungsversuch des Arztes.
Und warum kann sich das Virus plötzlich von Mensch zu Mensch übertragen?
Und vor allem Wie?!
Da bleiben irgendwie einige Fragen offen.
Aber soweit ich auf der Verlagshomepage gelesen habe, soll es ja noch einen zweiten Roman geben.
Ich bin mal gespannt, was dieser bringen wird.

kvel

vor 3 Jahren

Fazit/Rezensionen
Beitrag einblenden

Hier meine Rezension - bei mir waren es 3 von 5 Sternen:

http://www.lovelybooks.de/autor/Dan-Sehlberg/Mona-1103353288-w/rezension/1119832321/

Und vielen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

Solengelen

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 2: S. 69–132
Beitrag einblenden

Was für eine gruseligen Vorstellung. Nicht nur Computer werden infiziert. Hoffentlich werden nicht noch mehr Menschen infiziert und es gibt einen "Virenscanner" für Menschen. Was steht im Notizbuch, gibt es ein Gegenmittel? Die direkte Sprache lässt den Leser geradezu real an den Ereignissen teilhaben. Sehr interessant.

Solengelen

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 3: S. 133–219
Beitrag einblenden

Mats und Hanna sind sehr schwer erkrankt. Obwohl Eric sicher lieber bei Hanna wäre, kann ich verstehen,dass er eine "Lösung" sucht. Es bleibt weiter spannend, auch wenn das ein oder andere ein bisschen "naiv" ist.

Solengelen

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: S. 219–290
@Goch9

Ich empfinde es auch so. Allein bei der Vorstellung, es könnte irgendwann ähnlich passieren, stehen mir die Nackenhaare zu Berge.

Solengelen

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 5: S. 291–374
Beitrag einblenden

Samir ist im Grunde kein Terrorist. Er flüchtet in den Gazastreifen. Eric's Flucht war vielleicht nicht ganz so realistisch, aber ich fand es für einen Thriller passend. Samir verhilft Eric zur Flucht. Die Beschreibung hat mir fast das Blut in den Adern gefrieren lassen. Ich war vor fast 40 Jahren in Israel und auch im Gazastreifen. Gänsehaut pur. Etwas unrealistisch fand ich hingegen, dass der Premier von Israel in Erwägung zieht, auf Forderungen von Terroristen einzugehen. In der Realität halte ich es für undenkbar.
Ein Verräter, Planung einer Entführung, was ist mit dem Virus, gibt es eine Lösung?

Solengelen

vor 3 Jahren

Fazit/Rezensionen
Beitrag einblenden

Rezension
Ein Thriller der sich mit "Cyber Terrorismus" beschäftigt. Ein Thriller, der einen Albtraum zum Leben erweckt. Durch zwei Handlungsstränge baut der Autor von Anfang an Spannung auf. Samir, ein libanesischer Computerexperte hat seine Familie, seine Tochter Mona durch eine israelische Bombe verloren. Sein Schmerz ist so groß, dass er einen raffinierten Racheplan schmiedet. Ein Computervirus, der das israelische Bankensystem lahm legen kann.
Dann ist da der schwedische IT-Professor Eric Söderqvist. Er hat "Mind Surf", ein Computerprogramm, entwickelt. Dies soll durch Gedanken Internet und Co. nutzbar machen. Aber dann, ja ich möchte fast sagen, durch unglückliche Verquickungen, "überträgt" sich Samirs Virus durch "Mind Surf" "auf" Erics Frau Hanna. Ein Wettlauf, nicht nur mit der Zeit, beginnt. Eric versucht alles, um seine Frau zu retten.
Die recht kurzen Kapitel, die wechselten Handlungsstränge und der leichte, bildhafte Schreibstil lassen den Leser direkt in die Geschichte eintauchen. Eine Geschichte, die dem Leser nicht nur einmal die Nackenhaare zu Berge stehen lässt. Sie führt dem Leser vor Augen, wie anfällig wir für "Angriffe" aus der Cyberwelt sind. Wie erpressbar Regierungen, Länder, Menschen dadurch werden. Sicher ist das ein oder andere noch in "weiter" Ferne, aber wer hat vor 25 Jahren gedacht, dass die virtuelle Welt fast Jedermann zugänglich ist.
"Mona" ist ein Thriller mit Gänsehaut Effekt, ein Thriller, den es zu lesen lohnt.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks