Dan Simmons

 4.1 Sterne bei 1.215 Bewertungen
Autor von Terror, Die Hyperion-Gesänge und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Dan Simmons

Dan Simmons entschied sich nach seiner Schullaufbahn, Lehramt zu studieren und war hinterher mehr als 15 Jahre als Grundschullehrer tätig. Schon während seines Studiums gehört das Schreiben zu seinen großen Leidenschaften, doch seine erste Buchveröffentlichung lies noch auf sich warten. Im Alter von 37 Jahren war es dann so weit und sein Debüt "Song of Kali" (dt. Titel: Göttin des Todes) wurde veröffentlicht und wenig später mit dem World Fantasy Award ausgezeichnet. Doch dies war nicht der einzige Preis, den Simmons für sein literarisches Schaffen bekam. So wurde er mehrmals mit dem Locus Award für verschiedene Bücher geehrt, von denen nicht wenige zum Bestseller avancierten. Dan Simmons lebt heut in Colorado.

Alle Bücher von Dan Simmons

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Terror9783453406131

Terror

 (198)
Erschienen am 01.12.2008
Cover des Buches Die Hyperion-Gesänge9783453529786

Die Hyperion-Gesänge

 (162)
Erschienen am 11.02.2013
Cover des Buches Drood9783453408067

Drood

 (104)
Erschienen am 11.10.2010
Cover des Buches Ilium9783453320475

Ilium

 (69)
Erschienen am 09.12.2019
Cover des Buches Endymion9783453315174

Endymion

 (58)
Erschienen am 10.02.2014
Cover des Buches Der Berg9783453418493

Der Berg

 (52)
Erschienen am 12.10.2015
Cover des Buches Kinder der Nacht9783453521650

Kinder der Nacht

 (57)
Erschienen am 06.08.2007
Cover des Buches Olympos9783641149192

Olympos

 (49)
Erschienen am 16.07.2014

Neue Rezensionen zu Dan Simmons

Neu

Rezension zu "Kalt wie Stahl" von Dan Simmons

Viel Hin und Her, wenig Spannung
Soerenvor 25 Tagen

Im dritten Band überlebt Privatdetektiv Joe Kurtz nur knapp einen Anschlag auf sein Leben. Mit einer Kopfverletzung erwacht er im Krankenhaus und erfährt, dass neben ihm auch seine Bewährungshelferin niedergeschossen wurde. Die Frau liegt im Koma und Kurtz wird verdächtigt, sie im Streit zu ermorden versucht zu haben. Logisch, dass er sich da recht bald aus dem Krankenhaus verkrümelt und eigene Ermittlungen anstellt. Dabei bekommt er es mit alten Bekannten wie Angelina Farina, Toma Gonzaga und dem Dänen zu tun. Jeder von ihnen könnte hinter dem Mordanschlag stecken. Vielleicht aber auch jemand ganz anderes.
Lange Zeit hat Joe keine Ahnung, was wie zusammenhängt und auch als Leser kann man nur Mutmaßungen anstellen.
Wirklich spannend oder bedrohlich mutete der Text allerdings zu keiner Zeit an. Es war einfach ein „Joe Kurtz on tour“ wie schon in den vorherigen Bänden. Dass man auch diesmal kaum was über Joes Innenleben erfährt, verwundert da wenig. Überrascht war ich allerdings über das etwas offene Ende am Abschluss dieser Trilogie. Hier hätte Autor Dan Simmons problemlos noch weitere Bände hinterherschießen können. Eventuell passiert das ja sogar irgendwann noch …

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Bitterkalt" von Dan Simmons

Länger, komplexer und genauso schnörkellos
Soerenvor einem Monat

Auch im zweiten Band erwischt es Privatdetektiv Joe Kurtz eiskalt. Nicht nur, dass korrupte Bullen und die Mafia hinter ihm her sind, er legt sich auch mit einem fiesen Serienmörder an, der die Polizei infiltriert hat und für sich arbeiten lässt. Joe hat also viel zu tun und kann sich deshalb nicht mal um ein neues Büro kümmern. Nach den Ereignissen in Band Eins soll der alte Pornoladen, unter dem er mit seiner Sekretärin Arlene sein Quartier bezogen hat, nämlich abgerissen werden.
Im zweiten Abenteuer lässt Dan Simmons seinen Helden von einem Problem zum nächsten hetzen. Joe hat deutlich mehr zu tun als im Vorgängerband. Das ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, weil es in „Eiskalt erwischt“ eben noch ganz anders zuging. Die Sprache ist auch in „Bitterkalt“ ziemlich schnörkellos und reduziert. Über Joes Innenleben erfahren wir erneut nicht viel. Dennoch ist eine gewisse Steigerung festzustellen, weshalb ich gespannt bin, wie die Trilogie im letzten Teil „Kalt wie Stahl“ zu Ende gebracht wird.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ilium" von Dan Simmons

Sci-Fi meets griechische Mythologie
booksurfervor 2 Monaten

Dan Simmons ist ein Meister der Erzählung mit dem ich aber auch schon einige Probleme hatte. Deshalb war ich gespannt was mich in Ilium erwartet denn die Story klingt echt toll:

Der trojanische Krieg herrscht am Fuße des Mount Olympos auf dem Mars. Ein Krieg der zum Spiel für die rachsüchtigen Götter des Olympos wird. Nach seinem Tod bekommt der Homer Experte Thomas Hockenberry den Auftrag, als Kriegsberichterstatter über Troja zu berichten. Durch Hightech-Geräte kann er sich mitten ins Kampfgetümmel stürzen und in Sekundenbruchteilen wieder verschwinden. So kann er hautnah den trojanischen Krieg beobachten. Doch schon bald stellt er fest das sich die Ereignisse in Homers Iliad und auf dem Schlachtfeld unterscheiden. Hat Homer sich etwa dichterische Freiheiten erlaubt oder befindet sich Hockenberry im falschen Krieg? Nach und nach wird Hockenberry in die dunklen Machenschaften der Götter hineingezogen und entdeckt dabei eine schreckliche Wahrheit.

Ich muss gestehen der Anfang war echt hart und man muss sich durch die ersten 100 Seiten durchbeißen. Dan Simmons lässt sich zu Beginn sehr viel Zeit mit der Geschichte und verliert sich ein wenig in den Details. Doch wer durchhält, der wird mit einer grandiosen Geschichte überrascht! Der Weltenaufbau und die Zeichnung unseres Sonnensystems waren sehr gut ausgearbeitet und es macht Spaß diese Sci-Fi Welt und ihre Bewohner kennenzulernen.

Auch die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet vor allem Thomas Hockenberry fand ich als Charakter sehr interessant und vielschichtig. Aber auch die Götter mit ihren kleinen Kriegen gegeneinander waren toll. Am besten haben mir allerdings die Moravecs gefallen.

Die Geschichte enthält drei verschiedene Handlungsstränge, die im Verlauf der Story zu einem großen Ganzen zusammenlaufen. Der Leser erkennt erst dann in welch riesigen Dimensionen sich die Geschichte abspielt. Der Schreibstil ist dabei recht unterschiedlich. Wie schon geschrieben hält, sich Simmons zu Beginn mit zu vielen Kleinigkeiten auf, kommt die Geschichte dann aber in Schwung entwickelt sich ein Lesesog, dem man sich nicht entziehen kann.

Für mich war Ilium ein Action Sci-Fi Spektakel der Sonderklasse. Simmons hat es geschafft eine unglaubliche Welt zu erschaffen darin Science Fiction und die griechische Mythologie zu vereinen und letztere damit einen tollen neuen Twist gegeben. Einzig und allein die für den langatmigen Beginn muss ich einen Stern abziehen. Ich freu mich aber auf den Abschlussband Olympos der in der neuen Ausgabe im Januar 2021 erscheint.

4 von 5 Sternen

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Terrorundefined

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Terror" von Dan Simmons zu lesen. 

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 2 Lose dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
11 Beiträge
Letzter Beitrag von  Yolandevor 2 Jahren
Cover des Buches Der Bergundefined

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Der Berg" von Dan Simmons zu lesen. 

Wir beginnen am 01.09.2017 und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man ein Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    
Viel Spaß an alle, die mitmachen möchten :)

Autor: Dan Simmons
49 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Droodundefined
Hallo zusammen!

Hier gibt es leider keine Bücher zu gewinnen ;)

Ab dem 01.11.15 wollen wir uns gemeinsam an dem Walzer Drood von Dan Simmons herranwagen, jeder der mitmachen will, ist herzlich willkommen!

Viel Spass !
86 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Dan Simmons wurde am 04. April 1948 in Peoria (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 1.271 Bibliotheken

auf 247 Wunschlisten

von 44 Lesern aktuell gelesen

von 42 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks