Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

papaverorosso

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Der Berg" von Dan Simmons zu lesen. 

Wir beginnen am 01.09.2017 und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man ein Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    
Viel Spaß an alle, die mitmachen möchten :)

Autor: Dan Simmons

Autor: Dan Simmons
Buch: Der Berg

papaverorosso

vor 1 Jahr

Plauderecke

Ich werde das ungekürzte Hörbuch in englischer Sprache hören (leider gab es kein Deutsches Hörbuch auf Audible... Ich hoffe, dass ich das Englische ausreichend gut verstehe ^^). Da ich immer auf dem Weg zur Arbeit und zurück höre, werde ich vermutlich länger und langsamer "lesen" und immer zwischendurch was posten :)

Insider2199

vor 1 Jahr

Plauderecke

Ich lese das e-Book, werde aber voraussichtlich nicht vor der 3. Monatswoche anfangen können, weil ich vorher noch 2 andere Bücher lesen will, aber das Feedback in LR läuft ja nicht davon :))

Beiträge danach
40 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

black_horse

vor 1 Jahr

3. Teil - Der Berg
Beitrag einblenden

Ich fand es irgendwie richtig schade, dass das Buch jetzt so kurz vor dem Ziel in einen Agententhriller umfunktioniert wurde. Das hatte ich so gar nicht erwartet. Politische Thriller sind nicht so meins und das Rundherum war sehr krass. Schade, mir hätte das bergsteigerische Drama ausgereicht.
Am Ende kommen nochmal viele Namen und Daten, viel Stoff um genauer zu recherchieren, aber es wirkt es auf mich dann überladen irgendwie.
WA sich auch nicht recht verstehe, ist, warum das Buch auf Deutsch den schlichten Titel „Der Berg“ bekommen hat.
Insgesamt auf jeden Fall ein spannendes Buch über die Erstbesteigungsversuche des Mount Everest, von mir wird es wohl 4 Sterne bekommen. Rezi folgt nächste Woche.

black_horse

vor 1 Jahr

Fazit und Rezi

Hier kommt noch meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Dan-Simmons/Der-Berg-1217304565-w/rezension/1496283760/

papaverorosso

vor 1 Jahr

3. Teil - Der Berg
@black_horse

Du hast Recht, für mich war die Wendung auch sehr komisch. Ich hätte mich mehr gefreut, wenn dieses Teil nicht so verlaufen wäre. Aber ich verzeihe es dem Buch, es hat mir trotzdem ganz gut gfallen ;)

Insider2199

vor 1 Jahr

1. Teil - Die Kletterer
Beitrag einblenden

wow, dass das ganze Wortwort Fake sein soll - bzw. ein Stilmittel - auf den Gedanken bin ich noch gar nicht gekommen. Könnte möglich sein, denn ich persönlich glaube auch, dass Simmons das Buch geschrieben hat. Ich denke die Nachkommen von Perry wären sehr sauern, wenn Simmons ein Buch von ihm unter seinem Namen raus bringt. So was macht kein ernstzunehmender Schriftsteller, das kann die ganze Karriere zerstören.

Edit: Ich hoffe ihr bleibt der LR noch etwas erhalten, denn ich bin noch nicht ganz durch, versuche aber das Buch nach Möglichkeit noch im Oktober abzuschließen.

Insider2199

vor 1 Jahr

2. Teil - Die Expedition
Beitrag einblenden

So Leute, ich bin jetzt auch endlich mit dem 2. Abschnitt durch. Obwohl sich sehr interessante Stellen mit tw. etwas ausschweifenden (eher zäheren) Stellen abwechseln, kann mich das Buch insg. dennoch immer noch fesseln. Am Anfang war ich ja sogar gespannt, ob die wirklich den Everest besteigen, bis ich dann so blöd war und im Internet recherchiert habe und herausgefunden habe, dass die Erstbesteigung erst 1953 war, tja, da habe ich mir selbst die Spannung genommen LOL

Egal. Am Ende des Abschnitts wird es ja richtig spannend, weil sie jemanden schreien hören, wow. Da war ich so neugierig, dass ich ein klein wenig vorblättern musste, konnte nicht anders. Und plötzlich gibt es einen Hinweis von Perry, dass er nun in der Vergangenheitsform weiter schreibt. Was das wohl zu bedeuten hat? Irgendwie ist dieser Abschnitt mitten im Buch schon etwas komisch, denn nun liest sich das Buch wirklich wie wenn Perry das selbst geschrieben hätte, was ja nicht sein kann. Das bringt mich immer mehr zu der Vermutung, dass das Vorwort wirklich nur Fake war und Simmons Perry und das Gespräch mit ihm nur erfunden hat, um der Story mehr Authentizität zu verleihen.

Zum Inhalt des Abschnitts: verwundert bin ich ja schon wie die ganze Truppe immer ständig zwischen den Lagern wechseln, mal rauf, dann wieder runter, dann wieder hoch usw. Das heißt der Berg wird soz. in ewig vielen Etappen bestiegen, nicht wirklich in einem Stück. Das zeigt dann nochmals wie anstrengend insg. so eine Besteigung war, bis die endlich auf dem Gipfel waren.

Ich habe aus Neugierde im Internet ein wenig recherchiert und dann auch Interviews von Reinhold Messner angeschaut, der ja alle 8000-er bestiegen hat. Und den Everest auch OHNE Sauerstoffmasken. Unvorstellbar, wenn man hier im Buch liest wie anstrengend das sogar mit Sauerstoff war, dann kann man sich kaum vorstellen, wie Messner das geschafft haben kann. Aber ich schätze in den vielen Jahren dazwischen ist natürlich auch die Ausrüstung um Einiges besser geworden. Messner meinte auch im Interview, dass er diese Bergsteiger von früher, die mit dieser schlechten Ausrüstung zurecht kommen mussten, wirklich bewundert hat.

Ich kann es ja nicht wirklich nachempfinden, was einen da antreibt, so viele Schmerzen auszuhalten. Das wäre nichts für mich, auch wegen der gesundheitlichen Risiken nicht. Messer sagte in den Interviews was sehr Interessantes, nämlich: "Es geht beim Bergsteigen nicht darum, wer die größte Kraft oder das beste Durchhalte-Vermögen hat, sondern wer Schmerzen am besten ertragen kann. Daher glaube ich auch, dass Frauen viel geeigneter sind, weil sie nicht so wehleidig sind - und es gibt ja auch zum Glück immer mehr Bergsteigerinnen." Ich bin zwar auch jemand, der Schmerzen sehr gut ertragen kann, aber die Frage bleibt: Wer tut sich sowas freiwillig an? Das ist doch total verrückt und dann noch die ganzen Risiken. Nur damit man ne Stunde auf dem Gipfel stehen kann und sagen kann: Ich habe den Everest bestiegen. Klar, das ist sicher ein erhebendes, geiles Gefühl, aber dafür sein Leben opfern? Nee!

Insider2199

vor 1 Jahr

3. Teil - Der Berg
Beitrag einblenden

wow, das war ein spannender Abschnitt. Schade, dass es erst zum Schluss sich zu einem Spionage-Thriller wandelt. Man hätte wie ich finde schon am Anfang die Antagonisten (Sigl & Co.) etwas früher zu Wort kommen lassen können, vielleicht mit einer eigenen Perspektive oder zumindest hätte man früher offenbaren können, warum Reggie ihren Cousin so dringend finden musste. Wenn das früher Thema gewesen wäre, dann hätte es bist zum Schluss die Spannung halten können. So war der Anfang für mich im Verhältnis zum Rest etwas zu lang und ausschweifend, und der Mittelteil hatte leider auch ein paar zähe Stellen. Wie gesagt eine Antagonisten-Perspektive hätte helfen können, aber wahrscheinlich wollte der Autor eben durchgehenden die Ich-Perspektive von Perry zurecht erhalten, kann ich verstehen.

Einiges ist auch sehr viel Fiktion, oder "künstlerische Freiheit", denn die Figur Perry ist sicher Fiktion - bin mittlerweile auch überzeugt, dass das Treffen Perry-Simmons auch Fiktion ist - und einige Tatsachen entsprechen eben nicht ganz der Wahrheit: z.B. wurde Mallory erst 1999 von Conrad Anker entdeckt, es wurde keine Kamera gefunden. Und die Erstbesteigerung des Everest war wie gesagt erst 1953. Aber ich schätze, der Autor wollte mit seinem Buch wohl ein paar Fragezeichen aufwerfen, so nach dem Motto: Könnte es sein, dass doch jemand zuvor (vor 1953) auf dem Gipfel war und könnte es sein, dass Mallory und Irvine eben vor 1999 entdeckt wurden usw.

Auch über die angeblichen Fotos von Hitler musste ich schmunzeln. Kann mir nicht vorstellen, dass er schwul oder bi war oder sowas eben gemacht hat. Aber auch hier wollte der Autor so tun, als habe irgendwas (die Fotos) Hitler davon abgehalten, in England einzumarschieren. Das ist also auch eine Art "was wäre wenn"-Szenario.

Aber obwohl vieles Fiktion war, wenn es um den Berg und das Bergsteigen ging, war die Story schon SEHR gut recherchiert. Man hatte wirklich das Gefühl hier schreibt jemand, der echt Ahnung davon hat, sehr authentisch. Alle Beschreibungen - wie marp sagt - egal ob über das Bergsteigen, die Landschaft, die Personen etc. waren sehr bildhaft und gut geschrieben. Kopfkino par excellance! Besonders spannend war wie sie Percy und Meyer aus der Wechte hochgeholt haben, oder wie Perry den 2. Treppe frei geklettert ist und wie dann Sigl erledigt wurde. Also es gab schon einige tolle Szenen innerhalb des Buches, die mir sicher noch lange haften bleiben!

Aber wie gesagt, einziges Manko für mich: die Dramaturgie (der Plot hätte die Möglichkeit hergegeben, schon von Anfang an Spannung zu erzeugen)! Dafür muss ich leider auch einen Stern abziehen. Aber Black hat Recht, auch ohne die Spionage-Story wäre es ein fesselndes Buch gewesen (allerdings mit einigen Längen).

Insider2199

vor 12 Monaten

Fazit und Rezi

Hier noch der Vollständigkeit halber meine Rezi, obwohl ich nicht glaube, dass irgendjemand noch meine Beiträge zum Buch gelesen hat, oder? Ihr wart alle schon weg oder?

Platz 2 (Sept.): "Der Berg" von Dan Simmons https://www.lovelybooks.de/autor/Dan-Simmons/Der-Berg-1217304565-w/rezension/1509158462/ (25.11.2017) ★★★★★

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.