Neuer Beitrag

Insider2199

vor 9 Monaten

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "Terror" von Dan Simmons zu lesen. 

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man 2 Lose dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)

Autor: Dan Simmons
Buch: Terror

marpije

vor 9 Monaten

Plauderecke

Ich freue mich sehr auf das Buch, ich werde übernächste Woche anfangen :)

Insider2199

vor 8 Monaten

Plauderecke
@marpije

Ich fange jetzt damit an ...

Ro_Ke

vor 8 Monaten

Plauderecke
@Insider2199

Bin auch mitten im ersten Abschnitt :)

Insider2199

vor 8 Monaten

Kap. 1-8
Beitrag einblenden

Ich finde bis jetzt den Einstieg sehr unterhaltsam, aber der Tagebuch-Rückblick bremst das Erzähl-Tempo etwas aus. Wie bei "Der Berg" scheine ich eine Weile zu brauchen, um in das Buch hineinzufinden, aber sprachlich finde ich es mal wieder klasse und der Hörbuch-Sprecher ist absolute Spitze, spricht die Dialoge nicht nur mit unterschiedlichen Stimmen, sondern auch den passenden Emotionen und sogar Sprachfehlern wie Lispeln.

Es hat sicher noch was zu bedeuten, dass der Autor sowohl aus Sichtweise von Franklin (Erebus) als auch Crozier (Terror) erzählt. Mal sehen, ob er den Rückblick-Nebenplot irgendwann mit dem Main Plot zusammenführen wird.

Ein wirklich tolles Lese- und Hörvergnügen bis jetzt, bin gespannt wie es weiter geht.

Insider2199

vor 8 Monaten

Kap. 22-28
Beitrag einblenden

Langsam wird es richtig spannend und sehr atmosphärisch. Jedoch habe ich einen klitzekleinen Kritikpunkt: es ist tw. ein wenig ausschweifend. Dennoch schätze ich die sehr detaillierte Beschreibung sehr, der Sprecher gestaltet die Story überaus fesselnd und ich bin schon jetzt auf die Auflösung sehr gespannt, denn so ein Riesen-Wesen kann es doch nicht wirklich geben.

Klar war natürlich, dass auf diesem Maskenball das Wesen wieder voll zuschlagen würde, man hat die ganze Zeit darauf gewartet und so kam es dann auch. Da konnte die Mannschaft von Glück reden, nur 5 Mann verloren zu haben, obwohl drei davon Mediziner waren, ärgerlich. Sehr interessant fand ich auch das Kapitel, wo Crozier die Entziehungskur macht und diese merkwürdigen Visionen hat. Spannend auch die Tatsache, dass diese Eskimo-Frau mit dem Wesen in Kontakt steht.

Toll finde ich die Tatsache wie es der Autor versteht, Atmosphäre zu schaffen, das Kopf-Kino läuft auf jeden Fall auf Hochtouren und man kann die Kälte und den Schnee förmlich spüren.

Schnell weiter hören ...

Ro_Ke

vor 8 Monaten

Kap. 22-28
Beitrag einblenden
@Insider2199

Ich fühlte mich auch während des Lesens/Hörens, wie von einem kalten Mantel umhüllt, trotz Kaminwärme. Einfach großartig, wie Simmons es schafft, Atmosphäre spürbar zu machen.

Das Kopfkino will auch nach Beenden gar nicht mehr aufhören und es entstehen Bilder im Kopf, die schon ins "Fantastische" gehen. Gerade bei Abschnitten, wie Croziers Entziehungskur oder auch bei der Beziehung der Eskimo-Frau zu dem "Ungeheuer".

Ich gebe Dir aber auch Recht, dass es zum Teil ausschweifend wird, jedoch kommt es dabei glücklicherweise nicht zu Wiederholungen.

Insider2199

vor 8 Monaten

Kap. 29-35
Beitrag einblenden

Mittlerweile hat es mich nun richtig gepackt! Seit die beiden Mannschaften die Schiffe verlassen haben, wird es nun richtig richtig spannend!

Im Nachhinein, bei genauerer Betrachtung, muss ich sagen, war es richtig, dass der Autor sich am Anfang etwas Zeit gelassen, um seine Figuren einzuführen und ihnen richtig Raum zu geben. Damals mag ich einige Sachen vielleicht als ausschweifend empfunden haben, aber es hat natürlich auch dazu geführt, dass ich als Leser mit den Figuren warm werden konnte. Viele Autoren gestalten den Anfang vielleicht etwas zu hektisch, weil sie den Leser mit Action bedienen wollen, vernachlässigen dabei aber die Figuren und wenn diesen dann am Ende etwas zustößt, hat der Leser keinen Bezug dazu. Hier ist das ganz und gar nicht der Fall. Mir sind die Figuren tw. wirklich ans Herz gewachsen und obwohl man sich vielleicht denken mag, dass die beiden Crews es wohl nicht schaffen werden, gibt man als Leser die Hoffnung dennoch nicht auf.

Weiter geht's, denn ich musste gestern an einer sehr spannenden Stelle enden (komme schon zu Kapitel 38), war so neugierig, dass ich nicht mal am Abschnittsende aufhören konnte. LOL Das spricht ganz klar für den Roman :))

Insider2199

vor 8 Monaten

Kap. 36-46
Beitrag einblenden

Jetzt wird es richtig traurig, wenn man mitkriegt, wie die Mannschaft immer kleiner wird. Zuerst der liebe John Irving, der mir total sympathisch war, wird auf gemeine Weise von Hickey umgebracht, der den Mord den Eskimos anhängen will. Leider bekommen Goodsir und Crozier die Wahrheit nicht raus, aber ich hoffe es wird dennoch irgendwann ans Tageslicht kommen.

Dann der nette lispelnde Fitzjames, der wohl von Hickeys Kumpane vergiftet wurde. Schweinerei!! Bei der Szene, wo er sich mit Crozier fast halb totlacht, musste ich wirklich schmunzeln.

Und dann der überaus sympathische, immer froh gelaunte Blanky, der wegen seinem Bein nicht mehr weiter kann. Wie ich schon im vorigen Abschnitt schrieb, die Figuren sind einem mittlerweile alle ans Herz gewachsen und man leidet als Leser richtig mit. Blöderweise bleiben die Gemeinen (Hickey & Co.) immer am Leben, das ist im wirklichen Leben leider auch so. Um die armen Eskimos tat es mir auch furchtbar Leid! Sie waren total freundlich, gaben ihr Essen her und als Dank wurden sie ermordet! :(

Und dann diese aufkeimende Meuterei, die Crozier grade noch verhindern, kann, weil sie offenes Wasser entdecken. Nun geht es endlich mit den Booten raus. Ich bin ja wirklich so sehr auf die Auflösung gespannt!!

Insider2199

vor 8 Monaten

Kap. 47-56
Beitrag einblenden

Finde ich gut, dass der Autor die Erwartungshaltung des Leser etwas zerstört. Man glaubte, es ginge raus aufs Wasser und wie es aussieht: Fehlanzeige. Das offene Wasser ist wieder zugefroren und eine Rinne führt nur zu einem Sackgassen-See. Und wieder schlägt das Wesen zu; die Mannschaft wird immer weiter dezimiert.

Verschlimmert wird das Ganze noch als sich Hickey und Co. von der Hauptgruppe absetzen, weil sie zurück zu den Schiffen wollen. Total bescheuert, aber das sieht Hickey ähnlich und Crozier kann sich freuen, dass er den Störenfried los ist. Traurig finde ich aber, dass Goodsir sich nun auch opfern soll und bei den Verletzten bleiben soll. Das ist sein absolutes Todesurteil! :(

Und dann, Schocker: Crozier und Goodsir werden von Golden gerufen, ein paar Meilen weit mitzukommen, da dort das Wesen und die Eskimofrau tot aufgefunden wurden. DAS ist mit Sicherheit eine Falle! Wie kann Crozier das nicht erkennen? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Wesen tot ist? So gut wie 0!!

Nun muss ich unbedingt weiterlesen, weil die Spannung unerträglich ist!!

Insider2199

vor 8 Monaten

Kap. 57-67
Beitrag einblenden

WOW und wieder WOW. Was für ein Ende!! Der Autor bringt die Mythologie der Eskimos in die Story rein und erklärt somit dieses magische Wesen. Dieser Roman - neben Murakami & Co - als ein weiteres wunderbares Beispiel meines absoluten Lieblingsgenres "Magischer Realismus": das magische Wesen, das eigentlich nicht real sein kann, wird hier in die Realität eingebaut als sei es ein Teil der Wirklichkeit. Und dann noch im Mix mit der Lebensweise der Eskimos, die ich unheimlich interessant und sehr spirituell fand, da will man am liebsten losgoogeln und mehr über Eskimos erfahren!

Einfach wunderbar!! Nun sind auch alle früheren Stellen, wo die Story evtl. ein wenig ausschweifend war, wieder vergessen! Weil der Schluss mich einfach in so einem Hochgefühl zurückgelassen hat. Ich wünschte nur, diese Eskimo-Story am Schluss hätte ings. im Roman etwas mehr Raum bekommen. Denn am Anfang erzählt der Autor sehr detailreich, während am Schluss zeitlich gerafft wird, da Silence sehr schnell schwanger wird und ein 2. Kind bekommt. Da hätte ich gerne mehr über diese 2 Jahre erfahren, auch wie Crozier als Außenseiter in dieses Eskimo-Dorf integriert wird und deren Lebensweise lernt.

Ein absolutes Highlight, schon das 2. diesen Monat und ein Buch, das ich sicher nochmals hören werde - der Sprecher war einfach gigantisch! Würde 10 Sterne geben, wenn ich könnte, Rezi folgt demnächst ...

Yolande

vor 8 Monaten

Kap. 16-21
Beitrag einblenden

Ich habe jetzt bis einschließlich Kapitel 22 gelesen und das Buch gefällt mir bis hierhin sehr gut. Ich fand es auch bis jetzt nicht langweilig. Die Beschreibung der ungeheuren Strapazen, denen diese Männer ausgesetzt waren, sinc sehr bildhaft und es fröstelt einem beim Lesen regelrecht.
Da ich mich ja im Moment in den Bergen befinde, hat das Ganze noch einen zusätzlichen Reiz. Heute saßen wir kurz bei heftigem Wind und Schneefall in einem Sessellift fest, da bekommen die Beschreibungen dieser Arktis-Expedition eine ganz neue Bedeutung 😂😂

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.