Neuer Beitrag

LaMargarita

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Tod ohne Gegenmittel

Während die Menschheit eine Medizin für beinahe jede Krankheit entwickelt hat, werden die neuen Viren nur noch hartnäckiger. In „S.I.N.O.N.“, dem neuen Thriller von Dan T. Sehlberg, taucht ein bereits besiegt geglaubter Virus wieder auf – mit tödlichen Folgen. Gegenmittel gibt es bisher keines und die Viren verbreiten sich unaufhörlich... Spannend, unheimlich, aber allzu realistisch. Ein genialer Biotech-Thriller, den man nicht mehr weglegen möchte!

Mehr zum Inhalt:
Hanna, die Frau des IT-Professors Eric Söderqvist, hat als Einzige die Infektion mit dem neuartigen Virus NCoLV überlebt. Angeblich steht die Biotechfirma Cryonordic in Uppsala kurz vor der Entwicklung eines Impfstoffs, doch die dafür benötigten Antikörper lassen sich nur aus Hannas Blut gewinnen. Eric hat Bedenken; es gibt beunruhigende Gerüchte über Cryonordic.
Akim Katz, Deckname Sinon, wird in Israel festgehalten. Der langjährige enge Berater des israelischen Ministerpräsidenten war als Spion der Hisbollah enttarnt worden. Nach einer dramatischen Befreiungsaktion wird er auf eine Geheimmission geschickt. Doch Sinon sinnt auf Rache und gibt dem Projekt einen neuen, noch katastrophaleren Dreh.
Eric erkennt, dass seine geliebte Hanna in großer Gefahr schwebt. Wer könnte da zu ihrem Schutz willkommener sein als die knallharte Mossad-Agentin Rachel Papo, die plötzlich im Haus der Söderqvists in den Stockholmer Schären auftaucht? Doch Eric weiß nicht, für wen Rachel wirklich arbeitet und wie skrupellos sie in Wahrheit ist.

Zur Leseprobe


Der Autor:
Dan T. Sehlberg, der 1969 geboren ist, hat einen MBA der Stockholm School of Economics. In den 80ern war er Mitglied der Rockband Nova. Später hat er mehrere IT- und Internetfirmen gegründet. Er ist nicht der erste in seiner Familie, der als Autor berühmt wurde, auch sein Vater hat schon mehrere Krimis verfasst. Dan T. Sehlberg lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Stockholm, aber um an seinen Büchern zu arbeiten, zieht er sich in die ruhige Idylle Sörmlands zurück. Sinus ist nach Mona sein zweiter Thriller mit dem Professor Eric Söderqvist.

Gemeinsam mit Kiepenheuer & Witsch verlosen wir 25 Exemplare von Dan T. Sehlbergs neuem Biotech-Thriller. Habt ihr Lust mit Eric und Hanna mitzufiebern und euch in einer Leserunde darüber auszutauschen? Dann bewerbt euch jetzt gleich über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* und beantwortet bis 30.03. die folgende Frage:

Hannas Blut ist, laut einer Biotechfirma mit bedenklichem Ruf, die einzige Chance ein Gegenmittel zu finden. Doch die Antikörper in den falschen Händen könnten fatale Folgen mit sich bringen... Was würdet ihr an Hannas Stelle tun und warum?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!

Viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

Autor: Dan Sehlberg
Buch: Sinon

LaMargarita

vor 1 Jahr

Wie gefällt euch das neue Cover?

Wer bereits den Vorgängerroman M.O.N.A. kennt, kennt ihn vielleicht unter einem sehr schlichten, schwarzen Cover. Mit dem Erscheinen von S.I.N.O.N. wurde eine neue Covergestaltung für beide Romane gewählt, die nun stärker auf den Biotech-Inhalt der Bücher hinweist. Was sagt ihr dazu? Gefällt euch das neue Cover?

vicky_1990

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Die Inhaltsangabe sowie die Leseprobe hören sich spannend und interessant an!

Ich würde mich freuen wenn ich mitmachen dürfte!

Eine Frage noch: Gibt es das Buch als 'richtiges' oder als eBook? Wenn es das Buch als richtiges gibt würde ich nur mitmachen falls für mich keine (Versand-)Kosten entstehen - wenn es es als eBook gibt würde ich bitte ein .epub benötigen.

Danke!

Beiträge danach
349 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Leseratte57518

vor 1 Jahr

4. Leseabschnitt: Seite 303 - Ende
Beitrag einblenden

Der letzte Abschnitt war mäßig spannden, aber teilweise auch sehr unlogisch.Zum Beispiel als Carl bei der Polizei ist und er davon berichtet, das Cryonordics Telefon abgeschaltet ist und das ganze Gebäude leersteht. Wieso Haken sie da nichts nach?Auch dir ganze Sache mit der Träumerei fand ich doof.

Leseratte57518

vor 1 Jahr

Rezensionen/Fazit

Ich muss sagen, dass dieses Buch mit Abstand das schlechteste ist, was ich in diesem Jahr gelesen habe. Die erste Hälfte war total verworren,zu schnelle Ortswechsel und man wurde mit den Personen nicht richtig warm. Dann wurde das Buch ein bisschen spannend aber von einem Pageturner meilenweit entfernt. Das Ende war sehr unlogisch. Bin froh das ich das Buch nicht gekauft habe, sonst hätte ich mir ein Loch in den Bauch geärgert. So ist es einfach nur Schade um die verlorene Zeit.

Emotionen

vor 1 Jahr

1. Leseabschnitt: Anfang - Seite 101
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Schade, so schlecht fand ich das Buch eigentlich nicht.

Emotionen

vor 1 Jahr

2. Leseabschnitt: Seite 101 - 193

Uiuiui, die Lesermeinungen werden immer schlechter ...

soetom

vor 1 Jahr

4. Leseabschnitt: Seite 303 - Ende

Der worst-case eines verantwortungsbewussten Leserunden-Teilnehmers: Urlaub, Buch vergessen - und dann ist es noch nicht mal in der Onleihe der Bücherhalle...
Werde meine Eindrücke trotzdem noch nachreichen. Habe nämlich weiterhin Spaß an der Geschichte. Falls hier noch mal jemand reinschauen sollte... ;-)

soetom

vor 1 Jahr

4. Leseabschnitt: Seite 303 - Ende

So - jetzt bin ich auch durch. Zum letzten Abschnitt fällt mir als erstes ein, dass ich durch ihn im Vergleich mit den vorigen am schnellsten durch war. Und jetzt beim Lesen der anderen Kommentare merke, dass scheinbar am wenigsten von der Handlung hängen geblieben ist. Das ist gar kein Kritikpunkt für mich, es ist ein schneller Thriller. Und er hat mich meistens mitgerissen, insbesondere am Schluss.
Der Kunstgriff - der in meinen Augen gelungen ist - ist dann am Ende weder einen Handlungsstrang unabgeschlossen quasi zu vergessen. Und das, ohne den Leser mit langatmigen Details zu nerven. Jeder Charakter bekommt sein - mehr oder weniger verdientes - Ende. Und wie im wirklichen Leben geht es immer irgendwie weiter: Jedes "Ende" lässt viel Spielraum, die eigene Fantasie zu benutzen, um die Geschichte weiter zu spinnen. Ich mag so was!

soetom

vor 1 Jahr

Rezensionen/Fazit

Hab das Buch wirklich gerne gelesen. Wird vielleicht nicht unter den Top Ten der besten Bücher ever landen, aber trotzdem: Guter Thriller!

Hier meine Rezi: http://www.lovelybooks.de/autor/Dan-Sehlberg/Sinon-1207427520-w/rezension/1243869662/

Und Mona ist mittlerweile auch bestellt. ;-)

Neuer Beitrag