Dana Carpender 500 Paleo-Rezepte

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(1)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „500 Paleo-Rezepte“ von Dana Carpender

Endlich die erste große Paleo-Rezeptsammlung ist da! 500 geniale und trendige Gerichte, bei denen sich alles um gesunde Ernährung und die Verarbeitung von naturbelassenen Produkten dreht. Bei der vielfältigen Auswahl an Vorspeisen, Snacks, Fisch- und Fleischrezepten und Desserts findet jeder, was er braucht im Alltag oder für besondere Anlässe. Kochen Sie sich einfach Tag für Tag fit und schlank, ohne viel Schnickschnack und Drumherum!§§

Die meisten Rezepte sind zu aufwendig, aber ein paar gute Ideen sind dennoch dabei.

— leucoryx
leucoryx

Schöne Rezepte..leider keine Bilder.

— Michelangelo
Michelangelo

Solide Rezeptsammlung

— momkki
momkki

Stöbern in Sachbuch

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Was das Herz begehrt

Hier erfahren wir detailgenau und in für Laien verständlicher Sprache, wie unser Herz "tickt"! Richtig gut!

Edelstella

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie versprochen: eine riesige, abwechslungsreiche Rezeptsammlung

    500 Paleo-Rezepte
    katze102

    katze102

    14. February 2016 um 12:01

    In der kurzen Einführung erfährt man Wissenswertes über die Grundsätze der Paleo-Ernährung, empfehlenswerte und unerwünschte Lebensmittel und Grundzutaten. Darauf folgt eine kleine Sammlung an Grundrezepten, die auch in den weiteren Rezepten benötigt werden, wie z.B. Kokosmilch, -butter, -joghurt. Der große Rezeptteil, sortiert nach den Kategorien Vorspeisen: Snacks und Fingerfoods; Eier; Müsli, Kekse und Pfannekuchen; Beilagen; Salate als Beilage; Fisch und Meeresfrüchte; Huhn und anderes Geflügel; Rindfleisch; Schwein und Lamm; Suppen; Saucen und Gewürzmischungen; Desserts; Getränke und Saucen und Gewürzmischungen. Und zum Schluss gibt es drei verschiedene Rezeptverzeichnisse: nach Kategorie, nach Alphabet und nach Zutat. Mein Eindruck: Alles, was ich bislang über Paleo gelesen habe, hat mich eher abgeschreckt, als begeistert, denn immer lag der Schwerpunktauf dem Verzehr von Fleisch und der Meidung von Milchprodukten. Sehr sympatisch fand ich in diesem Buch den Ansatz, dass man nicht alles ganz so streng nehmen sollte, denn es ist überhaupt nicht möglich, alles richtig zu machen. Genauso sehe ich das auch und merke, vielleicht bin ich von dieser Ernährung gar nicht soweit entfernt. Gemüsereich ernähre ich mich, industriell erzeugte Spezialprodukte meide ich eigentlich schon, obwohl mir da doch die selten genutzten Sojaprodukte einfallen, die mich auch immer wieder zweifeln lassen... Fleisch esse ich äußerst selten und dann achte ich auf gute Haltebedingungen ( die im Buch angegebenen Internetseiten, z.B. für Bio-/Hofverkauf fand ich sehr hilfreich, wenngleich nach erster Nutzung schon wieder enttäuschend. Ich habe einen Super-Biomarkt in meiner Stadt entdeckt, in dem es kein einziges regionales Produkt gab, nur Gemüse aus Spanien, Tunesien, Frankreich.... selbst der Weißkohl kam aus Tunesien). Jedoch die Vermeidung von Kohlenhydraten ist für mich ein ganz neuer Berreich; bislang habe ich immer versucht, diesen zu Gunsten des Gemüseanteils zu reduzieren. Nun werde ich versuchsweise mal möglichst ganz darauf verzichten um auszuprobieren, ob ich mich wirklich so viel fitter fühle; dass ich dabei abnehmen werde, kann ich mir gut vorstellen. Insgesamt finden sich 500 abwechslungsreiche Gerichte in diesem Buch, ein paar habe ich ausprobiert, z.B. hat mich der glasierte Lachs mit Senf-Meerrettich-Honig begeistert; die meisten Salatrezepte finde ich äußerst ansprechend, die häufige Verwendung von Schmalz jedoch weniger. Sehr gut gefallen hat mir das Kapitel mit Saucen und Gewürzmischungen; übrigens hat es mich nicht gestört, dass keine Fotos der zubereiteten Rezepte im Buch enthalten waren. Fazit: Bei einer derart großen Auswahl an Rezepten wird jeder fündig und solange man nicht k(r)ampfhaft versucht, alle Regeln exakt umzusetzen, sondern sich nur bestmöglich annähert, z.B. auch beim Fleischkonsum, erscheint mir das vorgestellte Konzept nun wesentlich sympathischer als vor Lesen des Buches und ich werde es auch weiterhin ausprobieren.

    Mehr
  • Sternen Bei dem Preis-/Leistungsverhältnis finde ich das Buch gut!

    500 Paleo-Rezepte
    numinala

    numinala

    13. November 2015 um 20:14

    Zunächst erfolgt eine kurze Einleitung über solche Themen wie: Was bedeutet Paleo, welche Lebensmittel sind Paleo und welche nicht, welche Zutaten werden in den Rezepten verwendet etc. Danach startet der umfangreiche Rezeptteil in folgender Einteilung: Grundrezepte (z.B. Brühe, Kokosbutter) Vorspeisen, Snacks und Fingerfood (Paprika-Mandeln, Chicken-Wings, Guacamole) Eier (Spinat-Pilz-Omelett, Cremige Kokoseier, Eier in Senfsauce) Müsli, Kekse und Pfannkuchen (Sonnenblumencracker, Eier-Wraps) Beilagen (Meerrettichpuffer, Mogelreis mit Mandeln) Salate als Beilage (Spargelsalat mit Avocado, Balsamico-Senfcreme) Salate als Hauptgericht (Hühnersalat Florida, Entensalat mit Himbeeren) Fisch und Meeresfrüchte (Golfschnapper, Überbackene Venusmuscheln) Huhn und anderes Geflügel (z.B. Chicken Chutney, Marokkohuhn) Rindfleisch (Spareribs mit Balsamico, Mexikotopf) Schwein und Lamm (Danas Lieblingsspareribs, Lamm Stroganoff) Suppen (z.B. Kürbissuppe mit Zitrone, Mexikanische Hühnersuppe) Saucen und Gewürzmischungen (Steinzeitketchup, Salsa, Hähnchengewürz) Desserts (z.B. Glasierte Walnüsse, Zimtkugeln mit Sonnenblumenkernen) Getränke (Erdbeershake, Himbeerlimonade, Mojito) Am Schluss gibt es dann zur einfacheren Orientierung ein Rezeptverzeichnis nach der Einteilung, ein Rezeptverzeichnis von A bis Z und ein Register zu welchem Begriff man wo etwas findet. Fazit Heute gestalte ich mein Fazit mal etwas anders :0) Für mich Negatives: Es wird oft Stevia verwendet - da würde ich eher zum Honig greifen. Alkohol kommt als Zutat vor - denn lasse ich ganz weg. Oft kommt 'Coconut Aminos' zum Einsatz - das hab ich vor Ort noch nirgendwo gesehen und im Internet bezahlt man bummelig ca. 10 Euro für 124ml. Da würde ich mich auch eher nach einem Ersatz umschauen wollen. Der Gebrauch einer Mikrowelle ... tja, wir haben unsere gerade entsorgt wegen der Mikrowellen :0) Die Mengenangaben sind teilweise... witzig: Ein Rezept für 6 Personen mit einer halben roten, einer halben gelben und einer halben grünen Paprika... mmm... seh ich eher nicht so - würde da einfach zwei Ganze nehmen und jut is! Leider keine leckeren Fotos dabei - nicht ein einziges. Für mich Positives Der Preis des Buches (da ist das OK ohne Fotos). 500 Rezepte - und wenn nur 250 zu gebrauchen wären, sind das immer noch viele, viele Anregungen!!! Das, was ich bisher probiert habe, war lecker. Bei dem Preis-/Leistungsverhältnis finde ich das Buch gut! Viele Grüße von der Numi (numilesemaus.blogspot.de/)

    Mehr
  • Umfassende Rezeptesammlung, allerdings ohne Unterhaltungswert

    500 Paleo-Rezepte
    Studi123

    Studi123

    16. July 2015 um 20:48

    ______________________________ Inhalt: Auf den ersten Seiten des Buches erfährt man viele grundlegende Dinge rundum das "Paleo"-Prinzip und welche Zutaten sozusagen die Grundbausteine der einzelnen Rezepte darstellen. Die nachfolgenden Kapitel decken dann den kompletten Speiseplan ab - Vorspeisen, Salate und Beilagen, Hauptgerichte mit Fleisch und Fisch, Suppen und Soßen und am Ende natürlich auch Nachspeisen und sogar Rezepte für Getränke sind enthalten. Insgesamt werden einem 500 Rezepte angeboten, wo auch jeder fündig werden sollte. Die Aufteilung finde ich persönlich sehr gelungen und auch das Verzeichnis und Register am Ende erleichtern einem die Suche nach dem Lieblingsgericht. ______________________________ Mein Eindruck: Die Zusammenstellung der Rezepte ist sehr bunt gemischt. Für mich sind auch eher ungewöhnliche Rezepte wie Kürbispudding, Meerrettichpuffer oder auch Avocadomayonnaise enthalten, die mich wirklich neugierig gemacht haben. Einige Rezepte sind aber auch sehr speziell, die es dann wohl eher nicht auf unseren Speiseplan schaffen, aber solche Rezepte hat man wohl in jedem Kochbuch. Wirklich schade ist, dass in diesem Buch nicht ein einziges Bild enthalten ist. Man blättert also durch die wirklich tristen Seiten und es bedarf dann teilweise großer Vorstellungskraft. Ich liebe es ja, wenn Kochbücher toll gestaltet sind und man schon beim Anblick sofort loskochen möchte. All das bleibt einem hier verwehrt. Außerdem finde ich es - ja, ungewöhnlich, denn die Autorin bereitet extrem viel in der Mikrowelle zu. Nun denkt man ja Paleo - Steinzeit-Prinzipien und Mikrowelle passen da eher weniger zusammen, aber Dana Carpender ist da wohl anderer Meinung. Auch die Verwendung von Alkohol oder eher exotischen Zutaten verbinde ich eher nicht mit "Paleo". ______________________________ Fazit: Eine wirklich bunt gemischte Rezeptesammlung erwartet einem in diesem Buch. Dennoch fehlen mir hier eindeutig die Bilder. Für mich gehören sie einfach in ein Kochbuch. Gelungen sind die vereinzelten Tipps, die einem teilweise die Zubereitung erleichtern.Wenn man also keinen großen Wert auf Unterhaltung legt, dann kann man getrost zu diesem Buch greifen. Möchte man allerdings auch visuelle Anregungen bekommen, dann würde ich lieber zu einem anderen Buch greifen.

    Mehr
  • Vieele Rezepte, keine Bilder.

    500 Paleo-Rezepte
    momkki

    momkki

    08. July 2015 um 08:51

    Ich habe von dem Goldmann-Verlag vor ein paar Wochen das neue Paleo-Kochbuch “500 Paleo Rezepte” von Dana Carpender erhalten. Es handelt sich hier um eine Rezept-Sammlung von 500 Rezepten zu dem Thema  Paleo. Überrascht war ich vor allem darum, weil in dem ganzen Buch KEIN EINZIGES Gericht abgebildet ist. Ich liebe ja Bilder in Kochbüchern – da kriegt man immer richtig Lust aufs nachkochen:) Hier muss man sich also wirklich durchlesen bis man seine Rezepte gefunden hat… Die Theorie zu Paleo wird von Carpender super erläutert. Die Rezepte sind sehr vielfältig: Fleisch, Fisch, Vegetarisches, Vorspeisen und Süßes: hier ist alles vertreten. Schwierig finde ich teilweise die Zutaten. Es wird mit einigen Zutaten gekocht, die man nur im Reformhaus oder bei speziellen Metzgern bekommt. Überrascht war ich auch bei den Smoothie-Rezepten (ihr wisst, mein kleiner Faible): hier schlägt die Autorin vor rohe Eier, Kokosmilch und Früchte zu verwenden. An die Kokosmilch hab ich mich ran getraut, an die rohen Eier nicht… Schade finde ich immer die Rezepte, die aus 2 Zutaten bestehen, zum Beispiel: Erdbeeren mit Ahronsirup. Das ist für mich einfach kein Rezept und gehört auch in kein Kochbuch! Bei so Rezepten fühlt man sich als Leser doch etwas veräppelt. Insgesamt ist es aber ein solides Kochbuch, dass gute Ideen für die Paleoküche liefert. Zwei exklusive Rezepte stelle ich auf meinem Blog vor:-)

    Mehr