Rabenfeuer. Die Flammen der Göttin (Romantic Fantasy)

von Dana Graham 
3,9 Sterne bei12 Bewertungen
Rabenfeuer. Die Flammen der Göttin (Romantic Fantasy)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ConnyKathsBookss avatar

Nette aber etwas seichte Romantasy. Mit Held Raven bin ich leider überhaupt nicht warm geworden.

jurinas avatar

Interessanter Ansatz einer Welt mit viel Potential weiterer Storys. Für Romantic Fantasy lässt die Romantik jedoch etwas zu wünschen übrig.

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rabenfeuer. Die Flammen der Göttin (Romantic Fantasy)"

Fantasy - spannend, romantisch und magisch! Kann man zu einem mächtigen Krieger werden, obwohl man von der Göttin gezeichnet wurde? Kann man sein Herz an einen Fremden verlieren, obwohl man dem Tempel seine Treue schwor? Raven wurde als Prinz geboren, doch statt auf edlen Pferden durch Wälder zu jagen und in Schlachten zu kämpfen, arbeitet er als Knecht in einer Silbermine. Von seiner wahren Abstammung ahnt er nichts und sein einziger Freund ist ein Rabe. Kara hat sich für ein Leben im Tempel entschieden, weit weg von allem, was sie einst binden sollte. Nie hätte sie gedacht, dass sie sich dort verlieben würde – und noch viel weniger, dass jener Fremde mit dem Raben in Wahrheit ein Prinz ist und eine mächtige Prophezeiung ihre beiden Schicksale miteinander verwoben hat … Der Roman erschien bereits 2013 unter gleichnamigen Titel.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01NBC71Y9
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:23.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Nette aber etwas seichte Romantasy. Mit Held Raven bin ich leider überhaupt nicht warm geworden.
    Nette aber etwas seichte und vorhersehbare Romantasy

    "Vereint in Feuer und Flammen
    Werden sie zusammenkommen
    Und alle Feinde verbannen ..." (Pos. 2398)


    Raven ist ein Prinz, aber er ahnt nichts davon. Seine Mutter wurde einst von König Wegon verstoßen, weil Raven missgebildet zur Welt kam - angeblich als Strafe der Göttin für ihre Treulosigkeit. Nun arbeitet Raven als Knecht in einer Silbermine und sein einziger Freund ist ein Rabe. Doch dann begegnet er Tempeldienerin Kara. Noch wissen beide nicht, dass eine uralte Prophezeiung ihre Schicksale bereits eng miteinander verwoben hat. Können sie gemeinsam alle Feinde besiegen?

    "Rabenfeuer - Die Flammen der Göttin" stammt aus der Feder von Dana Graham. Nachdem mir ihr Roman "Der Kuss des Zentauren", bereits gut gefallen hat, waren meine Erwartungen recht hoch. Doch mit der vorliegenden Romantasy konnte mich die Autorin leider nicht überzeugen.

    Ein Grund dafür ist Protagonist Raven, mit dem ich überhaupt nicht warm wurde. Mit seiner einseitigen Lähmung von Arm und Bein entspricht er mal nicht dem typischen Heldenbild, was ich durchaus interessant fand. Doch dazu hat ihm die Autorin noch eine große Portion Naivität und Einfalt verpasst, und das für die meiste Zeit des Geschehens. Kara gefiel mir da bedeutend besser. Schnell zieht sie die richtigen Schlüsse und sorgt für Frauenpower pur. Nicht zu vergessen Rabe Gorik, Ravens treuer Begleiter. Er verbirgt ein überraschendes Geheimnis, was man aber leicht erahnen konnte.

    Das Ganze wird abwechselnd aus mehreren Perspektiven erzählt und liest sich sehr leicht und flüssig. Doch so richtig gepackt hat mich die Geschichte nie, eher gelangweilt. Denn die Handlung fällt doch sehr seicht und vorhersehbar aus. Ein durchaus netter Mix aus Fantasy und Romantik, aber einfach nichts Besonderes. Betreffs Romanze hatte ich auch bedeutend mehr erwartet. Kara und Raven sind zwar ein süßes Paar, doch berührt haben mich die beiden nicht. Mir fehlten hier die ganz großen Gefühle.

    Insgesamt kann ich daher "Rabenfeuer - Die Flammen der Göttin" nur sehr eingeschränkt empfehlen. Weder Romantik- noch Fantasyfans kommen hier richtig auf ihre Kosten. Für zwischendurch aber gerade noch ok, daher ganz knappe 3 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    jurinas avatar
    jurinavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Interessanter Ansatz einer Welt mit viel Potential weiterer Storys. Für Romantic Fantasy lässt die Romantik jedoch etwas zu wünschen übrig.
    Wenig Romantik, dafür interessante Geschichte

    In dieser Geschichte begleiten wir Raven, der im Glauben aufwächst, von der Göttin durch Lähmungen gezeichnet worden zu sein, für ein Vergehen, welches seine Mutter begangen haben soll. Durch diese Lähmungen widerfahren im Demütigungen seiner Mitmenschen. Seinen einzigen Freund findet er in einem Raben, der ihn seit seiner Geburt begleitet. Als Raven die Chance bekommt sich zu beweisen, und einen Platz in der Gesellschaft zu finden in Aussicht gestellt bekommt, begegnet ihm im Feindesland zum ersten Mal Freundlichkeit und Liebe.

    Dana Graham skizziert mit der Welt um Raven und den Tempel in Torain eine mystische Welt mit Prophezeiungen und Magie, die viel Potential für eine spannende Geschichte bietet. Die Geschichte ist stellenweise sehr fesselnd, teilweise jedoch auch vorhersehbar. Schade fand ich, dass manche Abschnitte im Buch plötzlich aprubt geendet haben. War Raven noch im Wald unterwegs, stand er im nächsten Abschnitt bereits am Ziel seiner Reise und es waren schon wichtige Ereignisse geschehen. Hier hätte ich mir eine detailliertere Beschreibung gewünscht.

    Auch die Liebesgeschichte, die zu Anfang wunderbar und langsam angefangen hatte, wurde im mittleren Teil viel zu schnell und unplausibel erzählt. Für mich kamen sämtliche Gefühle der Protagonisten nicht an. Es gibt Bücher, die es schaffen, Gefühle so zu vermitteln, dass die Leser mitleiden oder sich mitfreuen. Dieses Buch reiht sich hier leider nicht mit ein, was ich sehr schade finde.

    Was mir eine Zeit lang ziemlich auf die Nerven ging war die ständige Wiederholung von Ravens Gedanken, die immer in die Richtung gingen, dass jeder sich gleich über ihn lustig machen würde, ihn verspotten würde und ihn ja sowieso keiner leiden kann. Zweimal hätte wirklich gereicht, um die Tragik um ihn darzustellen - schließlich erlebt man anfangs mit, wie er von seinen Mitmenschen behandelt wird.

    Der Charakter von Kara hat mir widerum sehr gut gefallen. Sie ist nicht die typische hilflose Maid, die stumm auf ihre Rettung wartet, sondern versucht tapfer selbst über sich und ihr Schicksal zu bestimmen.

    Alles in allem hat die Geschichte ihre Stärken und Schwächen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    engelchen2211s avatar
    engelchen2211vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannende Reise in Vergangene Zeiten, mitreißend geschrieben!
    Spannende Reise in Vergangene Zeiten, mitreißend geschrieben!

    Eine tolle Geschichte, in der gezeigt wird das man auch mit Makel großes erreichen kann,viele Menschen haben zu viele Vorurteile, was mich persönlich traurig macht. Das Buch ist wie alle Bücher von Dana Graham so geschrieben das man es nicht weglegen möchte es ist mitreißend,spannend natürlich auch mit Liebe man möchte es in einem durchlesen😉. Von der Geschichte selber verrate ich nichts da ich finde man nimmt einem schon vorher alles weg😉👍

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Pingu1988s avatar
    Pingu1988vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Romantische Fantasy und ein untypischer Held :)
    Romantische Fantasy und ein untypischer Held :)

    Raven ist der Held der Geschichte aber er definitiv ein Held der anderen Art ;) Er ist von der Göttin gezeichnet und seine Mutter und er wurden von seinem Vater, dem König, verstoßen.

    Raven weiß nichts von seiner Herkunft und so lebt er zusammen mit seiner Mutter ein ärmlich es Leben und arbeitet in den Silbermienen. Trotz seines Handicaps meistert er sein Leben zusammen mit seiner Krähe und träumt davon ein Krieger des Königs zu werden.

    Dieser Traum scheint sich auch zu erfüllen und das Abenteuer seines Lebens beginnt :)

    Er schleicht sich im Auftrags des Königs in den Tempel ein.. dort trifft er auf die Tempeldienerin Kara ... und er ist hin und hergerissen zwischen Gefühlen und Freundschaften im Tempel und seinem Traum....

    Die Geschichte rund um Raven und Kara hat mir sehr gefallen.

    Der flüssige,bildhafte Schreibstil der Autorin und die wechselnden Erzähler ließen die Seiten nur so dahin fliegen und ich konnte mich gut in der Welt zurechtfinden :)

    Dana Graham hat mit Rabenfeuer eine wirklich schöne, spannende Geschichte rund um Freundschaft, Liebe und Magie aufs Papier gezaubert <3

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    H.C.Hopes_Lesezeichens avatar
    H.C.Hopes_Lesezeichenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ungewöhnliche Protagonisten erfordern ungewöhnliche Geschichten. Ein ungewöhnlicher Held der sich direkt auf den Weg ins Herz macht.
    Heldetum mit Handicap!

    Das Buch von Dana Graham überzeugt mit einer ungewöhnlichen Rollenverteilung bzw. Hauptprotagonisten. Denn dieser wird nicht als klassischer Held beschrieben sonder hat permanente Defizite (Lähmungen) die ihn körperlich Einschränken. Dies wird Raven jeden Tag hart vor Augen geführt. Er ist ein unanerkannter Sohn der Krone und wurde darüber selbst niemals in Kenntnis gesetzt. Sein einziger Freund ist der Rabe Gorik, der ihn von Geburt an begleitet. Durch Intrigen landet er eines Tages im Tempel in diesem er die junge Kara, die sich im Laufe der Geschichte als Seherin entpuppt, kennen. Das Schicksal der beiden ist unweigerlich miteinander verbunden. Denn eine große Prophezeiung sorgt für kriegerische Vorbereitungen!

    Eine spannende Geschichte mit liebenswerten Charakteren. Raven und Kara dürfen jeweils eine tolle persönliche Entwicklung durchlaufen. Gorik und Jorin gewinnt man recht schnell sehr lieb, teilweise kann man das unoffensichtliche schon erahnen.
    Der Schreibstil von Dana ist direkt und flüssig zu lesen. Gesprächsszenen wirken authentisch und sie gibt nicht allzuviel auf ellenlange Beschreibungen der Umgebung. Die Handlungen erfolgen rasch und man erwischt sich selbst beim Mitfiebern.

    Für mich persönlich ein Roman der zeigt dass man selbst mit dem größten Handicap durch den großen Glauben und die Liebe das erreichen kann was glücklich macht!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    KatjaKaddelPeterss avatar
    KatjaKaddelPetersvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Außergewöhnliches Setting, magische Lesestunden - Dana Graham hab ich für mich entdeckt - 4/5 Sterne :-)
    Kommentieren0
    Jass_Bookss avatar
    Jass_Booksvor 8 Monaten
    Shaylanas avatar
    Shaylanavor einem Jahr
    M
    melloyelloladyvor einem Jahr
    Seneschallins avatar
    Seneschallinvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks