Dani Atkins Der Klang deines Lächelns

(105)

Lovelybooks Bewertung

  • 120 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 6 Leser
  • 47 Rezensionen
(54)
(37)
(12)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Klang deines Lächelns“ von Dani Atkins

Großes Gefühl, schwerwiegende Lebens-Entscheidungen, dramatisches Bestseller-Kino - der neue Liebes-Roman der Bestseller-Autorin Dani Atkins greift direkt nach unseren Herzen!

„Fragen Sie sich manchmal, was aus Ihrer ersten großen Liebe geworden ist? Dann wird diese Geschichte Sie packen. Ich habe sie in einem Rutsch gelesen – sie ist herzzerreißend brillant." The Sun

Ally und Charlotte haben sich seit 7 Jahren nicht gesehen. Ausgerechnet auf der Intensiv-Station eines Krankenhauses treffen die beiden wieder aufeinander. Ally bangt um das Leben ihres Mannes Joe, der einen Jungen aus einem zugefrorenen See vor dem sicheren Tod rettete, und nun im Koma liegt. Charlotte hingegen betet für ihren Verlobten David, dessen Herz nach einer Vireninfektion schwer geschädigt ist. Während beide Frauen auf ein Wunder hoffen, prasseln Erinnerungen auf sie ein – an ihre gemeinsame Studentenzeit, an Partys, an endlose Sommernächte. Aber auch an Verrat, an Untreue und daran, dass sie beide David geliebt haben.
In der dunkelsten Stunde der Nacht müssen Ally und Charlotte eine folgenschwere Entscheidung treffen. Werden Sie mit der Vergangenheit Frieden schließen können? Von dieser Frage hängt am Ende alles ab - sogar das Leben von Joe und David.

"Fans von 'Ein ganzes halbes Jahr' werden diesen Roman lieben." Patricia Scanlan, Autorin

Sehr berührender Roman, der am Ende einige Tränen von mir zu sehen bekam...

— Minka93

Geschichte voller Melancholie, Liebe und Verlust und die Gabe des Verzeihen, die zu Herzen geht

— schnaeppchenjaegerin

Mit wirren Zeitsprüngen kann dieser Roman leider bei Weitem nicht an die vorherigen Bücher der Autorin ranreichen!

— nblogt

Das beste, romantischste und traurigste Buch bislang in diesem Jahr, unbedingt lesen.

— kaetheluft

Insgesamt ein angenehm zu lesender Liebesroman mit einem trotz der hochemotionalen Szenen nicht abzusprechenden Wohlfühleffekt.

— parden

Dieses Buch hat mich etwas weniger gepackt als die anderen beiden Romane von Dani Atkins. Die Story war sehr emotional aber vorhersehbar.

— adore_u

Sehr schöne Geschichte, ich konnte das Buch gar nicht beiseite legen.

— Lorenchen

Mit viel Feingefühl erzählt, aber trotzdem fehlte mir etwas, das den Roman herausragend gemacht hätte.

— katha_dbno

nicht so mein Ding

— CorneliaP

3 Sterne für eine schöne Geschichte, die etwas vorhersehbar ist.

— MsChili

Stöbern in Liebesromane

Zoe und die Liebe

Abwechslungsreicher und unterhaltsamer Liebesroman!

Bambisusuu

Was auch immer war

Sehr spannende und emotionale Handlung

Danielabe

Wir sehen uns beim Happy End

Ein furchtbares Frauenbild

lesemaus1981

Be my Girl!

Romantische, humorvolle und lesenswerte lovestory

Astrid_Wirger

Winterduft und Schneeflockenküsse

witzig, romantisch, was fürs Herz ohne Kitsch

Lesewunder

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Super Buch, aber kam nicht ganz an Band 1 heran

Tintenklex

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Der Klang deines Lächelns von Dani Atkins

    Der Klang deines Lächelns

    Monikaoma

    via eBook 'Der Klang deines Lächelns'

    Whow, das geht unter die Haut sehr einfühlsam. Konnte kaum aufhzören.

    • 17
  • Geschichte voller Melancholie, Liebe und Verlust und die Gabe des Verzeihen, die zu Herzen geht

    Der Klang deines Lächelns

    schnaeppchenjaegerin

    08. September 2017 um 19:16

    Der Familienvater Joe Taylor rettet einen fremden Jungen und dessen Hund vor dem Ertrinken auf einem zugefrorenen See und fällt anschließend selbst ins Koma. Im Krankenhaus begegnet seine Ehefrau Alexandra, genannt Ally, Charlotte Williams nach fast acht Jahren wieder, die wegen ihres Mannes David auf der Intensivstation wartet. Er ist mit einem Herzanfall in einem Einkaufszentrum zusammengebrochen und leidet unter einer Viruserkrankung, die den Herzmuskel angreift. David ist der Exfreund von Ally, der diese für Charlotte verlassen hatte. Für beide Frauen ist es ein Schock, sich in dieser Ausnahmesituation wieder zu treffen und die Nacht gemeinsam in dem engen Wartezimmer der Intensivstation verbringen zu müssen, wo sie auf neue Nachrichten der Ärzte warten. In Rückblenden erfährt man sowohl aus Allys als auch aus Charlottes Sicht, wie sich die Frauen kennenlernten und in welche unterschiedliche Richtungen sich ihre Beziehungen zu David entwickelten. Die Erinnerungen werden nicht chronologisch erzählt, was für mich jedoch nicht verwirrend war, sondern für interessante Überraschungsmomente sorgte. Diese hat der Roman auch nötig, da die Handlung in der Gegenwart sehr vorhersehbar ist. Nachdem ich bereits "Die Achse meiner Welt" und "Die Nacht schreibt uns neu" von Dani Atkins gelesen und geradezu verschlungen habe, hatte ich hohe Erwartungen an "Der Klang deines Lächelns", die die Autorin jedoch nicht ganz erfüllen konnte. Auch dieser Roman erzählt wieder sehr emotional vom Schicksal zweier Frauen, ist hochdramatisch, kann aber nicht wie die beiden Vorgängerromane mit einem überraschenden Ende aufwarten.Nichtsdestotrotz taucht man als Leserin unmittelbar in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden Protagonistinnen ein und leidet von Anbeginn mit ihnen mit. Dani Atkins schafft es unheimlich packend und emotional zu schreiben, was sie schon zu Beginn des Buches auf dem Eis eindrucksvoll unter Beweis stellt. Die Handlung spielt sich an nur einem verschneiten Tag im Dezember ab und dennoch lernt man alle Charaktere intensiv kennen.Ally und Charlotte sind in ihren Charaktereigenschaften grundverschieden. Während Ally die zurückhaltende, sensible Musikerin ist, die aus eher einfach familiären Verhältnissen stammt und immer hart und ehrgeizig für ihr Vorankommen arbeiten musste, ist Charlotte eine Frau, der im Leben viel in den Schoß gefallen zu sein scheint. Das Schicksal führt die beiden nach Jahren wieder zusammen und nun befinden sie sich in ein und derselben hilflosen Situation: Sie bangen jeweils um ihren geliebten Ehemann und hoffen, dass sie das Krankenhaus gemeinsam mit ihm verlassen können. Wie bereits in den beiden Büchern zuvor, beschäftigt sich auch dieser Roman mit der Frage, wie sich das Leben entwickelt hätte, wenn man in der Vergangenheit eine andere Entscheidung getroffen hätte und welche Auswirkungen diese auf die Gegenwart gehabt hätte. Auch wenn eine Entscheidung zum damaligen Zeitpunkt als die richtige erschien, kann sie sich aus späterer Sicht als falsch erwiesen haben. Vielleicht ist aber auch alles nur Schicksal? In "Der Klang deines Lächelns" befinden sich beide Frauen letztlich in einer Dezembernacht im Krankenhaus, unabhängig davon wer mit David verheiratet ist.  Während ich den Beginn des Romans sehr ergreifend fand und es zunächst interessant war, die Protagonisten in ihren Konstellationen kennenzulernen, baute sich aufgrund der Vorhersehbarkeit des Romans im Mittelteil keine Spannung auf und die Handlung der Gegenwart plätscherte vor sich hin und wurde nur durch Erinnerungen der beiden Frauen, die zum Teil dieselben Ereignisse aus zweierlei Sicht beschreiben, unterbrochen. Im letzten Viertel des Romans, in welchen auch die Dramatik wieder zunahm, wurden doch noch Details aus den Familien Williams und Taylor bekannt, mit denen ich nicht gerechnet habe. "Der Klang deines Lächelns" ist eine Geschichte voller Melancholie, die zu Herzen geht und ich habe vor allem mit dem Schicksal von Ally gehadert, der so viel Ungerechtigkeit widerfährt. Es ist eine Geschichte über Liebe und Verlust und die Gabe des Verzeihens, die berührt, aber der es im Gegensatz zu den beiden anderen Romanen von Dani Atkins an den rätselhaften Elementen und einer überraschenden Wende fehlt. 

    Mehr
  • Sehr emotional...

    Der Klang deines Lächelns

    parden

    22. June 2017 um 16:05

    SEHR EMOTIONAL...Ally und Charlotte haben sich seit sieben Jahren nicht gesehen. Ausgerechnet auf der Intensivstation eines Krankenhauses treffen die beiden wieder aufeinander. Ally bangt um das Leben ihres Mannes Joe, der einen Jungen aus einem zugefrorenen See vor dem sicheren Tod rettete, und nun im Koma liegt. Charlotte hingegen betet für ihren Verlobten David, dessen Herz nach einer Vireninfektion schwer geschädigt ist. Während beide Frauen auf ein Wunder hoffen, prasseln Erinnerungen auf sie ein - an ihre gemeinsame Studentenzeit, an Partys, an endlose Sommernächte. Aber auch an Verrat, an Untreue und daran, dass sie beide David geliebt haben. In der dunkelsten Stunde der Nacht müssen Ally und Charlotte eine folgenschwere Entscheidung treffen. Werden sie mit der Vergangenheit Frieden schließen können? Von dieser Frage hängt am Ende alles ab - sogar das Leben von Joe und David."Die Auswirkungen, die diese Situation auf uns hatte, beraubte uns sämtlicher Worte. Du denkst, du hast dein Leben unter Kontrolle. Du denkst, dass du diejenige bist, die die Entscheidungen trifft, doch dann passiert so etwas wie das hier, und du erkennst, dass du nur eine kleine Schachfigur bist, die von etwas oder jemand Höherem nach Belieben auf dem Spielbrett herumgeschoben wird. Freier Wille? Ich war mir nicht sicher, ob ich noch daran glaubte..."Nach 'Die Achse meiner Welt' und 'Die Nacht schreibt uns neu' ist dies nun das dritte Buch von Dani Atkins, das ich gelesen habe. Während die ersten beiden Bücher auch von der großen Spannung lebten, was hinter der jeweiligen Geschichte steckt und wie sich das ganze auflösen würde, ahnte ich hier bereits zu Beginn, worauf die Erzählung letztlich hinauslaufen würde - und behielt recht. Dies war für mich durchaus ein kleiner Schwachpunkt, was jedoch nichts daran änderte, dass ich von der ersten Seite an an die Geschichte gefesselt war. Wie immer entwickelt Dani Atkins auch hier einen unheimlichen Lesesog, der einen immer tiefer in die Geschehnisse hineinzieht und einen zunehmend mitbangen lässt. Wie die Überschrift schon verrät: ein überaus emotionales Buch...Erzählt wird zum einen abwechselnd in der Gegenwart und in Rückblenden in der Vergangenheit, zum anderen auch immer wieder wechselnd aus der Ich-Perspektive von Ally und von Charlotte. Das war anfangs etwas verwirrend, trug letztlich aber dazu bei, dass man als Leser das Geschehen umfassender verstand und auch den jeweiligen Charakteren zunehmend näher kam. Allerdings waren diese mir nicht gleichwertig sympathisch. Während Ally mich sofort für sich einnahm und auch ihre Freunde und Familie mir gefielen, empfand ich Charlotte trotz all ihrer Ängste und Zweifel immer eher als kühl und unnahbar. Zwar sind die Charaktere allgemein ein wenig klischeehaft gezeichnet, wirken aber insgesamt glaubhaft. Leider wird in den Rückblenden in die Vergangenheit der Fokus in erster Linie auf das Geschehen um David gelegt - immerhin waren sowohl Ally als auch Charlotte in ihn verliebt. Die spätere Beziehung zwischen Ally und Joe kommt hier recht kurz, so dass Joe eher eine Randfigur darstellt, was ich schade fand. Dani Atkins schreibt auch diesmal wieder flüssig und bildhaft, in angenehm zu lesendem Satzbau und Schreibstil. Eine besondere Fähigkeit der Autorin liegt offensichtlich darin, vor allem die Gefühlslage der einzelnen Charaktere sehr eindrücklich zu schildern und damit auch dem Lesenden erlebbar zu machen. Der Verbrauch an Taschentüchern ist hier jedenfalls nicht zu unterschätzen. Manche Szenen waren mir persönlich ein wenig zu kitschig und zu rührselig, aber glücklicherweise hielten diese sich in Grenzen. Auch wurde für meinen Geschmack in manchen Passagen der Zufall ein wenig zu sehr bemüht, doch letztlich ist dies für solch eine Art von Buch wohl in Ordnung.Insgesamt ein angenehm zu lesender Liebesroman mit einem trotz der hochemotionalen Szenen nicht abzusprechenden Wohlfühleffekt. Einfach nett für zwischendurch...© Parden

    Mehr
    • 11
  • Der Klang deines Lächelns...

    Der Klang deines Lächelns

    adore_u

    18. June 2017 um 20:59

    Meine Meinung:  Ich hatte ziemlich hohe Erwartungen an dieses Buch, da die anderen beiden Bücher von Dani Atkins absolut toll waren. Der Schreibstil von Frau Atkins gefällt mir sehr gut. Sie schreibt so gefühlvoll und die Charaktere sind einfach klasse. Auch in diesem Buch herrscht wieder ein Gefühlschaos.  Die Geschichte wird zum einen in der Gegenwart erzählt und zum anderen springt sie in die Vergangenheit. Außerdem wechselt sie zwischen Charlotte und Ally. Mir hat der Sprung zwischen Gegenwart und Vergangenheit sehr gut gefallen. Da die Sprünge in die Vergangenheit aber immer in unterschiedlichen Zeiten sind, muss man wirklich aufmerksam sein, an welcher Stelle der Vergangenheit man sich gerade befindet.  Zwischenzeitlich hätte ich mir gewünscht etwas mehr über das Leben von Ally und Joe zu erfahren. Ich habe Joe - wahrscheinlich durch seine "Heldentat" - direkt lieb gewonnen und hätte wirklich gern mehr über ihn gewusst. Auch Ally habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Bei Charlotte bin ich mir etwas unsicher. Sie war mir aber eher unsympathisch. Die Geschichte war sehr gefühlvoll. Zum Ende hin habe ich sogar ein paar Tränchen verdrücken müssen.  Von den anderen beiden Büchern von Dani Atkins war ich ein absolutes Überraschungsende gewohnt. Ich war mir immer sehr sicher mit dem Ende und es kam dann doch ganz anders. Und demnach hatte ich diese Erwartung auch bei diesem Buch. Das hat hier aber leider gefehlt und demnach war ich ein wenig enttäuscht. Der Ausgang der Geschichte war doch sehr vorhersehbar.  Fazit: Insgesamt hat mich dieses Buch etwas weniger gepackt als die anderen beiden Romane von Dani Atkins. Die Story war sehr emotional aber vorhersehbar. 

    Mehr
  • Es gab ein paar Ecken und Kanten, an denen ich mich gestört habe

    Der Klang deines Lächelns

    Griinsekatze

    31. May 2017 um 21:16

    Auch wenn mich ihre Geschichten immer wieder zum Weinen bringen, liebe ich den Schreibstil von Dani Atkins. In "Der Klang deines Lächelns" wird es wieder sehr gefühlvoll und eine Achterbahnfahrt mit Auf und Abs erwartet dich.Die beiden Frauen Ally und Charlotte werden benachrichtigt, dass ihre Ehemänner ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Verzweiflung und die Hilflosigkeit der beiden Frauen, ist von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut rübergebracht wurden. Wie der Zufall es so will, sind sich die beiden aber gar nicht so fremd. Ally ist die Ex-Freundin von David, David der Ehemann von Charlotte und Joe der Ehemann von Ally. Außerdem gibt es da noch Jake, den Sohn von Ally und Joe. Eine interessante Konstellation, die zu Spannungen führt.Die Geschichte wird einmal durch die Gegenwart erzählt, das ist die Zeit im Krankenhaus, und wie die beiden Frauen um die Leben ihrer Männer bangen und dann die Vergangenheit in Flashbacks. An sich ist das nicht schlecht, allerdings war es mir einfach zu verworren. Acht Jahre früher, Sieben Jahre früher, 4 Jahre früher, 13 Jahre früher ... man erfährt zwar viel über die Vergangenheit, allerdings war es für mich zu durcheinander. Außerdem lag der Fokus mehr auf Ally und David als auf Ally und Joe und diese Rückblenden sind für mich leider zu wenig gewesen, was ich sehr schade finde! Das hat den Eindruck, dass Joe einfach nicht so wichtig ist und nur als ... Platzhalter fungiert.Das Gleichgewicht zwischen den Charakteren ist nicht ganz ausbalanciert. Joe ging leider unter, was mich sehr traurig gemacht hat, da er mir ab der ersten Seite schon ans Herz gewachsen ist. Ally mochte ich auch sehr und ihre Entscheidungen und Reaktionen konnte ich sehr gut nachvollziehen. David hingegen war mal mehr, mal weniger sympathisch und das schwankte immer mal wieder. Mit Charlotte wurde ich leider durchweg nicht warm. Verschiedene Charaktere, jeder, lebt sein eigenes Leben und trotzdem sind alle miteinander verknüpft und verbunden.Die Geschichte ist traurig. Man bangt mit den beiden Frauen um ihre Männer, macht sich sorgen und hört sich die Diagnosen der Ärzte an. Dann erlebt man die Vergangenheit der beiden, freut sich, leidet mit ihnen. Emotional konnte Dani Atkins mich auf jeden Fall packen und ich war richtig mit drin ... das Ende allerdings machte alles zunichte. Ich ahnte ab den ersten paar Seiten, wie die ganze Geschichte ausgehen würde, und war mehr als unglücklich damit. Nach der letzten Seite bin ich das immer noch. Das Ende ... nun ja es hat mir einfach nicht gefallen.Es gab ein paar Ecken und Kanten, an denen ich mich gestört habe. Die Emotionen waren für mich sehr gut beschrieben, ich war richtig darin gefangen, das Ende allerdings ging für mich nicht. Ich mochte es nicht. Dadurch, dass Joe etwas zurückgestellt wurde, hatte alles einen faden Beigeschmack, umso näher ich dem Ende kam. Wegen dem Ende müsste ich dem Buch eigentlich 3 Sterne geben, aber das gute überwiegt.

    Mehr
  • Eine sehr bewegende Geschichte die unter die Haut geht

    Der Klang deines Lächelns

    aly53

    24. May 2017 um 09:26

    Bereits in ihren ersten beiden Romanen bewies die Autorin das sie auf unheimlich packende und dramatische Art und Weise schreiben kann, das es einem schier das Herz zerreißt. Daher habe ich wirklich jedes Mal richtig Angst wenn ich einen ihrer Romane zur Hand nehmen. Es macht mir Angst, das ich dem ganzen nicht gewachsen bin, das ich es nicht bewältigen kann. Doch ich spürte jetzt einfach, es ist die Zeit für ihren neuen Roman gekommen. Es hat mich zu ihm hingezogen und mich danach greifen lassen. Zuallererst muss ich wirklich darauf aufmerksam machen, daß man Taschentücher bereithalten sollte. Denn bereits nach nur wenigen Seiten habe ich geheult wie ein Schlosshund. Es ist schwer zu beschreiben was man empfindet. Man fühlt sich glücklich, losgelöst, aber zugleich auch unheimlich traurig und man hat das Gefühl es würde einem das Herz zerreißen. In diesem großartigen Roman treten wieder ganz außergewöhnliche Menschen in unser Leben. Sie haben mich wirklich von der allerersten Seite berührt und waren fortan nicht mehr wegzudenken. Doch den größten Anteil an diesem Roman haben Charlotte und Ally, aus deren Perspektive wir auch alles erfahren. Zwei wirklich sehr ausdrucksstarke Persönlichkeiten, die vollkommen verschieden in ihren Wesenzügen sind. Die aber eins gemeinsam haben, sie schleichen sich merklich in unser Herz. Ally ist mir ganz besonders ans Herz gewachsen. Ich hab sie von der ersten Sekunde an geliebt. Ich habe sie in Gedanken im Arm gehalten, sie getröstet, mit ihr geliebt und gelacht. Ich hab mit ihr geweint und die tiefe Verzweiflung geteilt. Den Menschen denen man hier begegnet sind sehr lebendig und authentisch gehalten. Man hat das Gefühl, man könnte sie an der nächsten Ecken wiedertreffen. Sie haben Ecken und Kanten, lernen auf ihrem Lebensweg immer mehr dazu. Sie haben Schmerz und Leid zu bewältigen und stehen mehr als einmal vor einer schwierigen Entscheidung. Entscheidungen die uns ständig Prüfungen auferlegen. Trifft man die richtige Entscheidung? Das ist nicht immer leicht zu beantworten. Das Herz entscheidet und man hat tief drinnen das Gefühl, es ist richtig. Wenn ich sage diese tiefgründige und mehr als berührende Story lebt, so meine ich das wirklich so. Denn man fühlt das Ganze mehr als das man es liest. Man nimmt es mit dem Herzen auf. Leidet, zittert, ist am Ende und die Tränen fließen einfach nur noch. Ich kam irgendwann an einem Punkt an, wo ich das Buch wirklich zur Seite legen musste. Einerseits weil ich wirklich vor Tränen nichts mehr gesehen habe. Aber andererseits auch, weil man erstmal alles verinnerlichen, akzeptieren und verarbeiten muss. Für die Seele ist es nicht leicht,man hat mehr als einmal mit sich selbst zu kämpfen. Es hat mich enorm gefordert und man gerät leicht an seine emotionalen Grenzen. Die Thematik die hier zugrunde liegt ist schwierig und sicher nicht leicht umzusetzen, aber Dani Atkins hat es auf eine wundersame gefühlvolle Art und Weise geschafft, dies gekonnt umzusetzen und dem ganzen noch mehr zu geben. Zwei Frauen deren Wege sich immer wieder kreuzen. Schicksale die miteinander verwoben werden. Schmerz und Qual findet kein Ende und man fragt sich irgendwann, warum das alles. Warum geschieht das mir? Warum nicht anderen? Es ist eine Geschichte die sehr tragisch und dramatisch ist, die aber auch sehr viel aufzeigt. Es geht um Freundschaft, die mehr ist, als man meint. Um Liebe, die sich in all ihren Facetten offenbart. Vergebung und Verluste, die zum Leben dazugehören und die auch unsere eigentliche Entwicklung ausmachen. Es ist ein Buch das mich nicht nur unsagbar berührt hat, es hat mich auch nachdenklich gestimmt und einfach auch über das Leben sinnieren lassen. Man hat das gefühl, alles intensiver erleben zu wollen. Schlussendlich muss ich wirklich sagen, das ich diese Geschichte wirklich sehr geliebt habe. Allen voran durch Ally. Eine bemerkenswerte Frau, die mir unheimlich viel gegeben hat. Aber auch Charlotte zu der ich erst nach und nach Zugang fand, hat ihren Teil dazu beigetragen. Zu Joe muss ich nicht viel sagen, er hat mein Herz erobert. Die Hintergründe haben mich wirklich bewegt und ordentlich in Atem gehalten. Dabei muss ich dazu sagen, das man immer wieder zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und herpendelt. Was auch gut ist, denn so kann man alles sehr gut verstehen und die einzelnen Handlungen besser nachvollziehen. Der Schreibtstil der Autorin ist wie gewohnt sehr fließend und gefühlvoll. Alleine dieser Umstand hat mir schon Tränen in die Augen getrieben. Besonders das letzte Drittel des Buches hat mir enorm zugesetzt. Vor allem weil ich plötzlich begriffen habe worauf es hinauszielt. Was mein Herz nur noch mehr in seine Einzelteile zerlegt hat. Eine Geschichte bei der nichts mehr danach ist ,wie es vorher vor.

    Mehr
  • Jede Geschichte hat zwei Seiten

    Der Klang deines Lächelns

    katha_dbno

    14. May 2017 um 13:54

    Rezension auf Buntes TintenfässchenIch muss ganz ehrlich gestehen, dass mich der Beginn des Romans nicht wirklich begeistert hat. Das lag weniger an dem Geschehen, sondern vielmehr an der Tatsache, dass die im Prolog agierenden Personen anonym sind, somit immer nur von "dem Mann" bzw. "ihm" die Rede ist. Das mag ich nur in äußerst wenigen Fällen - hier jedenfalls nicht. Zu meiner großen Erleichterung wurde diese Erzählweise nicht beibehalten (wäre auch sehr merkwürdig). Nicht nur wird "aufgelöst", wer die beiden Männer sind, sondern der Schwerpunkt wird außerdem auf die beiden eigentlichen Protagonistinnen verlagert: Ally und Charlotte, welche durch ihre Liebe zu David miteinander verbunden sind. An die zwei musste ich mich emotional Stück für Stück herantasten - und als mir das schließlich gelungen war, steckte ich in einer Zwickmühle: Ich konnte mich einfach nicht entscheiden, welche von beiden ich lieber mochte. In den meisten Fällen ist es ja so, dass man eine Heldin hat und die "andere Frau" zur Antagonistin stilisiert wird. Dani Atkins legt jedoch beide Perspektiven abwechselnd dar und hat es mir dadurch unmöglich gemacht, Antipathie zu empfinden. Denn auch wenn Charlotte Ally sozusagen den Freund ausgespannt hat, ist sie keineswegs die Böse in der Geschichte, denn die Lage ist etwas komplizierter als sie zunächst den Anschein machte. Es gibt keinen hetfigen Zickenkrieg. Stattdessen gehen sie sehr erwachsen und reif mit dem Konflikt um, wodurch ich Verständnis für beide Parteien entwickeln konnte. Ebensowenig konnte ich David hassen, auch wenn meine Bindung zu ihm nicht so stark war wie zu Charlotte oder Ally. Das liegt wohl auch daran, dass er nicht die Möglichkeit hatte, aus seiner Sicht zu erzählen. Man bekommt lediglich Beschreibungen seiner Persönlichkeit und seines Aussehens, was mir einen direkten Zugang zu ihm verwehrte. Das Bild, das man von ihm erhält, ist das eines freundlichen, attraktiven, rücksichtsvollen reichen jungen Mannes, der versucht, das Richtige zu tun - also keineswegs ein betrügerischer Feigling, wie man vielleicht erwartet hätte. Atkins hat also bewusst auf Stereotype verzichtet, um zu zeigen, dass es in einer Drecksbeziehung drei Perspektiven, drei Wahrheiten gibt, und dass man keine rational-moralischen Maßstäbe ansetzen kann, sobald Liebe im Spiel ist. Das hat mich positiv überrascht.Ebenfalls muss ich der Autorin zugute halten, dass sie im Plot nicht jedes Klischee bedient und sie der Handlung einige Wendungen gegeben hat. Zwar waren sie nicht allesamt vollkommen unerwartet und überraschend, aber besonders der Schluss war dann doch anders als von mir vermutet.Allerdings hat sich nach einer Weile dasselbe Problem breitgemacht, das ich schon bei Die Achse meiner Welt hatte: Atkins kann die Spannung nicht ganz aufrecht erhalten. Sie schreibt zwar schön und hat gute Ideen, aber irgendwann kam der Moment, an dem ich das Interesse allmählich verlor. Ich habe das gewisse Extra vermisst, das eine Geschichte unvergesslich macht, wodurch sie einem unter die Haut geht und einem selbst das Herz schmerzt, weil man so mit den Figuren mitleidet. Darüber hinaus fehlten meiner Meinung nach entscheidende Puzzleteile, um ein schönes Gesamtbild zu ergeben. Zum Beispiel war mir Allys und Joes Vorgeschichte nicht ausführlich genug geschildert. Ich hatte permanent das Gefühl, als hätte mir die Autorin die Highlights ihrer Beziehung vorenthalten - aber genau die machen für mich eine wunderbare Liebesgeschichte aus. Außerdem blieb Joe dadurch ein wenig konturenlos.FazitTrotz einiger guter Ansätze, hat mich Atkins Roman nicht überwältigt. Ich schätze es zwar sehr, dass sie auf Clichés bei der Charaktersierung und beim Handlungsverlauf verzichtet hat, aber der dramatische Spannungsbogen verläuft viel zu flach, als dass er dauerhaftes Interesse bei mir hätte wecken können.Ich vermute, die Geschichte wird sich nicht längerfristig in mein Gedächtnis einbrennen.

    Mehr
  • Leider etwas enttäuschend

    Der Klang deines Lächelns

    MsChili

    26. April 2017 um 18:59

    „Der Klang deines Lächelns“ von Dani Atkins handelt von Ally und Charlotte und deren Männern. Ally und Charlotte haben sich seit 7 Jahren nicht mehr gesehen und diese Begegnung wird von beiden nicht als freudige Überraschung empfunden. Eher das Gegenteil, denn beide waren in David verliebt, Charlottes jetzigen Verlobten.   Bei diesem Buch habe ich eine gefühlvolle, mitreißende Geschichte erwartet, die mich in ihren Bann zieht. Denn der Klappentext wirft einen schon in ein Wechselbad der Gefühle. Beide Männer im Krankenhaus und die Frauen treffen nach vielen Jahren wieder aufeinander. Super fand ich die Sichtwechsel mit  Rückblicken in die Vergangenheit, auch wenn es zeitweise ein wenig verwirrend war, da es doch sehr sprunghaft in den verschiedenen Zeiträumen hin und her geht. Grundsätzlich ist die Geschichte auch emotional und auch an manchen Stellen überraschend, aber mir hat das gewisse Etwas gefehlt, denn dich habe wirklich gedacht es ist mehr passiert. So war das Ende schon zu Beginn absehbar und auch viele weitere Szenen waren nicht mehr überraschend.   Leider hat mich diese Geschichte etwas enttäuscht, ich habe mehr erwartet. Mehr Gefühl, mehr Abwechslung und mehr Unterhaltung.

    Mehr
  • Ein sehr bewegender Roman

    Der Klang deines Lächelns

    Lesegenuss

    20. April 2017 um 11:30

    B̲̲u̲̲c̲̲h̲̲a̲̲n̲̲f̲̲a̲̲n̲̲g̲̲ Es gibt viele Dinge, die den Ausgang dieses Abends hätten verändern können. Kapitel: Jedes Kapitel ist verziert mit  Notenlinien mit Noten  bzw. Notenzeile. - Widmung der Autorin: Für Ralph - Weil du meinem Lied eine Melodie gibst Handlung: Zwei Frauen - zwei Männer, ein Kind Ally und Charlotte, zwei unterschiedliche Frauen, die sich eines Abends auf der Intensivstation des Krankenhauses wiedersehen. Charlotte ist dort, weil ihr Lebensgefährte David nach einem Zusammenbruch dort um sein Leben kämpft. Als sie auf Ally trifft, vermutet sie zuerst, dass diese ebenfalls wegen David dort ist. Schließlich waren die beiden vor Jahren zusammen, bis Ally aus seinem Leben verschwand. Doch Ally ist wegen Joe dort, ihrem Mann. Selbst wie er war, rettete er einen Jungen. Dieser war durch die brüchige Eisdecke eines Sees eingebrochen. Doch da war noch Todd, der Hund. Allein schaffte er es nicht sich zu retten. Es war Wahnsinn, was Joe tat, aber er musste dem Hund helfen. Zitat S. 22 "Es tut mir leid, wir hätten es Ihnen wohl vorher erklären sollen. Ich fürchte, Ihr Mann ist praktisch ertrunken, Mrs. Taylor", kam schließlich die vollkommen unfassbare Antwort. Die Handlung ist sehr spannend und berührend, aber auch traurig. Und dann sind da die Worte, nein das ist Wortzauberei, mit der Dani Atkins den Leser immer wieder zum Staunen bringt. Eine Wortkünstlerin, das ist Magie. Im Wechsel erzählen die beiden Frauen Ally und Charlotte die Gegenwart und durch intensive Rückblenden in die Vergangenheit die Geschehnisse ihrer Verbindung. Die Charaktere sind gut gezeichnet. Anfänglich hatte ich ja erst eine Aversion gegen David, doch man versteht im Nachhin einiges. Emotional ging mir das Buch schon nahe, zumal ich das Buch fast "aufgesogen" habe. Von Beginn an haben mich  die schwarzen Buchstaben, Wörter, Sätze, die Charaktere magnetisch angezogen und nicht mehr losgelassen. Ich konnte nicht aufhören zu lesen. Dani Atkins hat mich mit ihrem wunderbaren Schreibstil mitgenommen auf eine Reise in eine Welt, wo Buchstaben und Wörter zu einem Buchschatz werden . Das ist Magie - das ist Lesegenuss pur. Das ist hohe Schreibkunst!

    Mehr
  • wieder ein Hoch :)

    Der Klang deines Lächelns

    CoffeeToGo

    06. April 2017 um 15:23

    Inhalt Ally ist mit Joel verheiratet und Charlotte mit David. In einer schicksalhaften Nacht, treffen sich alle vier im Krankenhaus wieder und Ally und Charlotte müssen mit den Geistern ihrer Vergangenheit fertig werden.Eigene Meinung Gerade habe ich mit Tränen in den Augen das Buch beendet. Nach Dani Atkins letztem Buch war ich mir unsicher, ob das Pulver nicht schon verschossen ist. Gott sei Dank habe ich ihr noch einmal eine Chance gegeben. Ally mochte ich auf Anhieb, bei Charlotte tue ich mich selbst am Ende noch schwer. In der Gegenwart spürt man die Spannung, die zwischen den beiden ist und versucht sich selbst zusammen zu reimen, was wohl damals vorgefallen ist. In mehreren Zeitsprüngen, welche klar zugeordnet sind, erfahren wir, wie sich die vier jeweils kennen gelernt haben und schließlich, was schreckliches vorgefallen ist.  Viel mehr kann und möchte ich auch zu der Geschichte nicht sagen. Sie hat ich einfach gefesselt und mir ein paar sehr schöne Lesestunden bereitet!  Fazit Ich habe beim Lesen alles mögliche gefühlt, Freude, Wut und vor allem Trauer. Dani Atkins hat eine Geschichte geschaffen, die einen einfach sofort in ihren Bann zieht. Zwar war das Ende sehr konstruiert, doch ein bisschen Kitsch braucht so ein Roman schließlich.

    Mehr
  • Livin' in the past

    Der Klang deines Lächelns

    IamEve

    19. March 2017 um 21:12

    Titel: Der Klang deines Lächelns: RomanOriginaltitel: Our SongAutor: Dani AtkinsVerlag: KnaurSeitenanzahl: 464Erstausgabe: 2. November 2016Aktuelle Ausgabe:Preis: 10,99 € [D] [Broschiert]Klappentext:Ally und Charlotte haben sich seit 7 Jahren nicht gesehen. Ausgerechnet auf der Intensiv-Station eines Krankenhauses treffen die beiden wieder aufeinander. Ally bangt um das Leben ihres Mannes Joe, der einen Jungen aus einem zugefrorenen See vor dem sicheren Tod rettete, und nun im Koma liegt. Charlotte hingegen betet für ihren Verlobten David, dessen Herz nach einer Virusinfektion schwer geschädigt ist. Während beide Frauen auf ein Wunder hoffen, prasseln Erinnerungen auf sie ein – an ihre gemeinsame Studentenzeit, an Partys, an endlose Sommernächte. Aber auch an Verrat, an Untreue und daran, dass sie beide David geliebt haben.In der dunkelsten Stunde der Nacht müssen Ally und Charlotte eine folgenschwere Entscheidung treffen. Werden Sie mit der Vergangenheit Frieden schließen können? Von dieser Frage hängt am Ende alles ab - sogar das Leben von Joe und David.Meinung:Die Idee hinter dem Buch gefällt mir wirklich sehr gut! Leider verstehe ich den Zusammenhang zum Titel nicht wirklich, dieser hatte mich definitiv auf einen anderen Verlauf des Romans eingestimmt.Gerade bei dieser Geschichte ist es interessant die Sichtweisen von Charlotte und Ally zu lesen, da die beiden sehr, sehr unterschiedliche Sichtweisen und sehr unterschiedliches Hintergrundwissen in Bezug auf ein und dieselbe Angelegenheit haben.Die Autorin hat mit sehr fielen Throwbacks gearbeitet, die immer wieder unterschiedlich weit zurück gegangen sind mal weiter, mal weniger weit. Das hat auf mich ziemlich verwirrend gewirkt und war auch der Hauptgrund, weshalb sich der Roman für mich relativ lange gezogen hat.Im Allgemeinen, hätte ich mir für das Buch etwas mehr Gegenwartsbezug und deutlich mehr Konversation zwischen Ally und Charlotte gewünscht.Das Buch nimmt einige, teilweise sehr überraschende Wendungen, die Spannung hineinbringen.Trotz eines wirklich großen Zufalls am Anfang der Geschichte, ist es alles sehr realistisch geschrieben, wobei die Autorin einen recht großen Abstand zu den medizinischen Hintergründen wahrt. Und man als Leser nicht so wirklich erfährt was im speziellen mit dem einen der beiden Männer los ist.Fazit:Der Roman konnte mich mit einigen spannenden Wendungen überraschen, leider hat er sich stellenweise sehr gezogen und die Protagonisten haben etwas zu viel in ihrer Vergangenheit gelebt. Dennoch vergebe ich für die an sich schöne Geschichte 3,5 Sterne: 🌟🌟🌟⭐⭐.

    Mehr
  • Eine emotionale Geschichte um Liebe und Vergebung

    Der Klang deines Lächelns

    SantaFee

    16. March 2017 um 15:13

    Nachdem ich das Debüt "Die Achse meiner Welt"  noch in guter Erinnerung hatte, war meine Vorfreude auf Dani Atkins neuestes Werk riesengroß. Leider wurde ich enttäuscht ... Vielleicht liegt es aber auch an meinem persönlichen Geschmack, daß mich eine Reihe an Kleinigkeiten bereits nach der ersten Lesestunde  gestört hat: zu viel Krankenhaus, zu viel Medizin, nicht wirklich sympathische bzw.  glaubwürdig überzeugende Hauptfiguren, zu viel überzogene Dramatik ... Vor allem die ständig wechselnde Zeitfolge im ersten Teil des Buches hat mich völlig verwirrt.  Der Schluß konnte mich ebenfalls nicht überzeugen, zumal das Ende ohnehin bald erahnbar war. Von Spannung m. E.  kaum eine Spur ...Beim Debüt von Dani Atkins habe ich Zeit und Raum vergessen und die Seiten mit meinen Augen regelrecht "überflogen", so spannend geschrieben, gefühlvoll und mitreißend war die damalige Handlung.Im aktuellen Werk vermisse ich genau diese Leidenschaft, den ganz speziellen Zauber der Figuren und eine entsprechende Spannung. 

    Mehr
  • Das Schicksal, das Beide unwiderruflich verband...

    Der Klang deines Lächelns

    Buchpfote

    12. March 2017 um 12:05

    „Der klang deines Lächelns“ ist der 3. Roman der britischen Autorin Dani Atkins und wurde im November 2016 durch die Droemer Knaur - Verlagsgruppe publiziert.Es handelt von zwei jungen Frauen, die hofften, sich nie wieder zu begegnen. Doch das Schicksal meinte es anders, als Beide die schlimmsten Stunden ihres Lebens gemeinsam an einem Ort verbringen müssen: Im Wartezimmer eines Krankenhauses. Denn sowohl Ally´s Mann Joe, als auch Charlotte´s Mann David schweben in Lebensgefahr. Doch welche Geschichte verbindet die Frauen? Werden sie in dieser emotionalen Situation darüber hinweg sehen können?Ich hatte bereits die vorherigen Romane „Die Achse meiner Welt“ und „Die Nacht schreibt uns neu“ der Autorin verschlungen. Dani Atkins schreibt hoch emotional, dramatisch und vergisst es trotzdem nie, dem Leser ab und an ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, damit die Tränen wieder trocknen.Dementsprechend waren meine Erwartungen an das Buch recht hoch. Das Cover deutete schon daraufhin, dass Freundschaft eine tragende Rolle spielen wird. Zwei Frauen, auf einer Notenzeile nebeneinander sitzend, die Eine legt der Anderen den Arm auf die Schulter. Passend zur Notenzeile der Titel: Der KLANG deines Lächelns. Die Cover lehnen aneinander an, ein Wiedererkennungswert der Autorin. So etwas finde ich immer clever.Das Buch selbst ist mit über 450 Seiten umfangreich. Das war auch der Grund, warum ich es nicht gleich gelesen habe. Manchmal schrecken mich viele Seiten doch ab und ich wusste, dass es dramatisch wird.Es ging dennoch los. Zuerst war ich enttäuscht. Keine Geschichte aus der Ich-Perspektive? Der unparteiische Erzähler stellt kurz vor, wie es überhaupt dazu kommt, dass die Geschichte hauptsächlich in einem Krankenhaus spielt.Zu meiner Beruhigung ging es dann aber zu den beiden Hauptprotagonisten über!Das Buch ist in Kapitel eingeteilt, die wiederum die einzelnen Situationen einmal aus Ally´s und einmal aus Charlotte´s Sicht beschreiben. Und nicht nur das, man reist mit den Beiden immer wieder in die Vergangenheit, z.B. „Ally 8 Jahre früher“ oder einfach nur „Ally“ in der Gegenwart. Für mich zog sich diese Vorgehensweise wie ein roter Faden fast bis zum Schluss. Warum nur fast, erkläre ich am Ende :-)Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte hineinfühlen, denn Charlotte und Ally beschreiben sehr bildlich, wie es in Ihnen aussieht. Beispielhaft dafür ist Ally´s Gedanke: „In dieser Nacht, in der das Schicksal die Fäden unser aller Leben zu einem Teppich verwob...“. Trotz, dass es so ein Schicksal an sich nicht geben sollte, kam es mir nicht unrealistisch vor. Die Autorin hatte sich vorher eindeutig mit den angesprochen Themen beschäftigt. Die Beschreibung der Orte, der Personen und Gefühle kamen nicht von ein paar Folgen Grey`s Anatomy. Ich steckte mittendrin: Auf der Intensivstation, saß bei David oder bei Joe, litt mit den Angehörigen und war froh, dass niemand allein war. Nur das allein, ließ mich natürlich nicht weiter lesen. Drama allein reicht einfach nicht. Es waren die Hinweise, die gelegt wurden. Hinweise auf Geheimnisse. Natürlich hatte ich immer eine Vorahnung. Irgendwo bediente sich Ms. Atkins doch von dem ein oder anderen Klischee. Auch wenn es nur der homosexuelle beste Kumpel oder die harte Schale einer Businessfrau war.Aber lag ich damit immer richtig? Die Frage mürbte mich, da es verschiedene Antworten zu geben schien. Das gefiel mir. Vor allem waren es mehrere Puzzle, die man zusammenfügen dürfte. Das und die unvorhergesehenen, gefühlvollen Explosionen sind ein Wahnsinns Cocktail.Gott sei Dank werden die Rätsel bis zum Schluss enträtselt. Zwei Kritikpunkte muss ich leider noch erwähnen:Einer Sache blieb die Autorin am Ende nicht mehr treu. Die Erinnerungen, die sonst zu einzelnen Leseabschnitten definiert waren, wurden in die gegenwärtige Abschnitte integriert. Für mich als Leser nicht ganz nachvollziehbar, da es vorher eine gute Gliederung ergeben hat.Ein weiterer Kritikpunkt ist die deutsche Übersetzung an sich. Es gab ein paar grammatikalische Fehler und Wortdoppelungen, die einfach nur ärgerlich sind und einem für ein paar Sekunden das Lesen verdarben. Fazit: Ein hoch emotionales Drama, dass einen weich werden lässt. Auch wenn es übertrieben erscheint, dass einem das Schicksal so beutelt, verliert es an keinem Zeitpunkt den realistischen Aspekt. Ich empfehle es Frauen, die einen Faible dafür haben.

    Mehr
  • Geht unter die Haut

    Der Klang deines Lächelns

    Jashrin

    08. March 2017 um 12:51

    Jahre ist es her, dass sich die Wege von Ally und Charlotte kreuzten und eigentlich hatten beide gehofft, der anderen nie wieder über den Weg zu laufen. Doch in einer schicksalshaften Nacht begegnen sich die beiden ausgerechnet im Krankenhaus auf der Intensivstation wieder. Beide bangen um das Leben ihres Ehemannes bzw. Verlobten und doch können sie nicht anders, als sich an die alten Ereignisse zu erinnern. Ist es ihnen trotz oder gerade wegen der besonderen Umstände dieser Nacht möglich mit der Vergangenheit abzuschließen? Dani Atkins hat einen hochemotionalen Roman geschrieben, der unter die Haut geht. In vielen Rückblenden und Erinnerungen wird die Vergangenheit aufgerollt: wie Ally David kennenlernte und sich in ihn verliebte, wie Charlotte in ihr Leben trat und schließlich Davids Verlobte wurde und wie Ally ein neues Glück an der Seite von Joe gefunden hat. Es geht um Freundschaft und Liebe, um Vertrauen und Unsicherheit. Nach und nach zeichnet sich für den Leser ein sehr genaues Bild ab und man versteht, weshalb diese Nacht im Krankenhaus für Ally und Charlotte in mehr als einer Hinsicht schwierig und aufwühlend ist. Alles wirkt sehr authentisch: die Charaktere, die aktuelle Situation und auch die miteinander verwobene Vergangenheit der Figuren. Daher war das Buch nicht nur für die Protagonisten eine Achterbahnfahrt, auch für mich. Gegen Ende habe ich Rotz und Wasser geheult, da die Gefühle so eindringlich beschrieben waren und die Verzweiflung einfach greifbar im Raum stand. Auch wenn mich viele Geschichten berühren, Taschentücher brauche ich eigentlich selten. Doch die Geschichte von Ally und Charlotte und der Nacht, die ihr ganzes Leben verändern wird, hat mich so aufgewühlt, dass ich auch jetzt beim Schreiben der Rezension wieder einen Kloß im Hals habe. Eigentlich habe ich nur zwei kleinere Kritikpunkte. Die vielen Rückblenden zeigen, wie es zur Ausgangssituation des Buches gekommen ist und im Großen und Ganzen habe ich sie auch gerne gelesen, nur an einigen Stellen hätten die Erinnerungen für mich etwas gestrafft sein können. Das Ende war etwas vorhersehbar und vielleicht das Einzige, dass eher unwahrscheinlich war, wenn auch nicht völlig unrealistisch. Das hätte ich mir ein wenig anders gewünscht. Mein Fazit: Ein sehr bewegendes und berührendes Buch, dass trotz des riesigen Zufalls sehr realistisch war und das mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

    Mehr
  • Emotional mitnehmender Roman

    Der Klang deines Lächelns

    Girdie

    07. March 2017 um 20:53

    Das Buch „Der Klang deines Lächelns“ von Dani Atins erzählt die Geschichte zweier Frauen, die zufällig in einer ungewöhnlichen, beide extrem belastenden Situation aufeinander treffen. Sie haben sich vor einigen Jahren kennengelernt, als ein Mann sich zwischen ihnen entschieden hat. Aber nun begegnen Ally und Charlotte sich als Besucher auf der Intensivstation eines Krankenhauses in London wieder und bangen um die Gesundheit ihrer Ehemänner.Die einzelnen Abschnitte des Buchs nehmen die wunderschöne Gestaltung des Covers auf und zeigen als Übertitel neben der Kapitelanzeige Notenlinien mit Noten. Bezug nimmt die Aufmachung auf Ally, deren Leben von Musik durchzogen ist und durch die sie David, der inzwischen Charlottes Mann ist, kennengelernt hat. Hier deutet sich schon an, dass es für die beiden einen Grund gibt, warum sie keinen Kontakt gehalten haben. Doch das ist eine Geschichte, die sich erst aus den zahlreichen Rückblenden im Roman ergibt.Zu Beginn des ersten Kapitels erzählt die Autorin wie es zum Aufeinandertreffen von Ally und Charlotte in der Klinik gekommen ist. Allys Ehemann Joe ist bei einer Rettungsaktion auf dem Eis eines Teichs eingebrochen und wird unterkühlt und im Koma liegend eingeliefert, während fast gleichzeitig David mit akuten Herzproblemen in der Klinik aufgenommen wird. Sowohl Ally wie auch Charlotte eilen besorgt ins Krankenhaus. Während die Ärzte alles erdenklich Mögliche zur Rettung der beiden Männer veranlassen, erinnern die beiden Frauen sich daran, wie sie ihre Ehemänner und einander kennengelernt haben.Wie in ihren vorigen Büchern konfrontiert Dani Atkins den Leser zu Beginn des Romans wieder mit Fragen, was geschehen wäre, wenn man an einer bestimmten Stelle seines Lebens anders entschieden hätte. Mir zeigt das jedes Mal wie wichtig es ist, die richtige Entscheidung in bestimmten Situationen zu treffen. Aber zu wählen erscheint aufgrund der Umstände oft leicht und stellt sich später doch als so falsch heraus.Die Charaktere, die die Autorin schafft wirken alle sympathisch. Sie gehören zu unterschiedlichen Gesellschaftsschichten. Ally kommt aus einfachen Verhältnissen, ihre Eltern sind schon älter und stehen in allen ihren Entscheidungen hinter ihr. Die Mütter von Charlotte und David möchten ihre Kinder bestmöglich in der Gesellschaft platzieren, damit ihr Status gesichert ist. Ihre Familien besitzen genügend Geld, damit sie sich jeden Wunsch erfüllen können, außer dem nach Gesundheit, was auch Charlotte bei ihrer Familienplanung erfahren muss. Statt also ein eher eifersüchtig darüber zu sein, was die beiden sich leisten können, habe ich sie vielmehr bedauert. Von David hätte ich mir mehr Selbstbewusstsein gewünscht sich, für seine Freundinnen einzusetzen. Jeder Figur habe ich das Glück gegönnt, weiterhin eine schöne Zukunft zu haben. Doch wer Dani Atkins schon einmal gelesen hat weiß, dass sie ihren Protagonisten tragische Schicksale nicht erspart. Obwohl mir bewusst war, dass die Autorin gerne aufwühlend und mitreißend, konnte ich mich auch diesmal der Wirkung nicht gänzlich entziehen und so habe ich mit den Charakteren mit gelitten und gehofft.Ally und Charlotte erzählen ihren Part jeweils in der Ich-Form, was mir ermöglichte ihren Gedanken und Gefühlen zu folgen. War der Beginn des Buchs spannend, weil man noch nicht genau wusste, ob die beiden Hauptfiguren überleben würden, flachte der Spannungsbogen im mittleren Teil etwas ab, weil hier die Vergangenheit erzählt wurde und teilweise voraussehbar war. Doch dann kam eine unerwartete Wendung und bis zum Ende ließ die Autorin eine Sache offen und brachte die Erzählung zu einem überraschenden Schluss.Auch mit ihrem dritten Roman gelingt es der Autorin die Herzen der Leser anzusprechen. Die Geschichte ist sehr gut konstruiert und durchaus realistisch. Wer gerne emotional mitnehmende Bücher liest ist hier richtig und denjenigen empfehle ich das Buch gerne weiter.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks