Rumkugeln bis zum Tod

von Dani Baker 
4,5 Sterne bei13 Bewertungen
Rumkugeln bis zum Tod
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

wortjongleurs avatar

Eine ganz besondere Geschichte. Toll konstruiert und mit einem sehr amüsanten, ansprechenden Erzählstil. Ich werde definitiv weiterlesen.

mabuereles avatar

Spannender Weihnachtskrimi im kalten Kanada!

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rumkugeln bis zum Tod"

Nicht nur im Café 'Hansel & Pretzel' weihnachtet es sehr: Die kanadische Stadt Kitchener veranstaltet einen Christkindlmarkt nach deutschem Vorbild. Doch die weihnachtliche Idylle wird jäh gestört, als Santa Claus plötzlich ein Messer im Rücken steckt...

Die Ermittlungen im Mordfall lassen Linn Sommers langersehntes Date mit dem smarten Polizeiinspektor Bas van de Groot platzen. Aber Abwarten und Tee trinken, ist nicht ihr Ding. Aus Neugier stellt sie selbst Nachforschungen über den ermordeten Weihnachtsmann an. Sein angeblich perfektes Leben ähnelt einem Baumkuchen: Je mehr Schichten sie freilegt, desto dunkler werden seine Geheimnisse. Außerdem stolpert sie auch über den wahren Grund, warum Bas keine Zeit mehr für sie hat...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783741298448
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:284 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:28.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    wortjongleurs avatar
    wortjongleurvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine ganz besondere Geschichte. Toll konstruiert und mit einem sehr amüsanten, ansprechenden Erzählstil. Ich werde definitiv weiterlesen.
    Schönes Setting und toller Spannungsaufbau. Kann ich nur weiterempfehlen!

    Rumkugeln bis zum Tod von Dani Baker war mein erstes Buch aus dieser Reihe und von dieser Autorin, aber bestimmt nicht mein letztes. Zum einen hat es mir der lockere, charmante Erzählstil angetan, durch den sich die Geschichte ungemein leicht lesen lässt und ich mich zum Teil prächtig amüsiert habe, zum anderen gefällt mir das Setting und der tolle Spannungsaufbau sehr gut.


    Wir befinden uns in Kanada und begleiten Linn, die schon seit einiger Zeit dorthin ausgewandert ist, jetzt aber in einer anderen Stadt einen neuen Anfang gewagt hat und in der deutschen Bäckerei Hansel & Pretzel Arbeit gefunden hat. Wie schon im ersten Band stolpert Linn wieder über eine Leiche, wodurch natürlich ihr Interesse an der Aufklärung des Falls geweckt ist. Dieses Mal wurde niemand geringerer als der Weihnachtsmann getötet: Hank Meyers, ein Mann, der vor allem für seine sozialen Tätigkeiten und guten Werke bekannt ist und auf dem kleinen Weihnachtsmarkt den Santa verkörperte. Das Motiv seiner Ermordung scheint also zunächst ein großes Rätsel zu sein.


    Linns Gedanken werden uns unter anderem durch die Figuren des Engelchen und Teufelchens wiedergegeben, die auf Linns Schulter meistens ungefragt ihre Meinung verkünden, vor allem wenn ein männliches Gegenüber in Sicht ist. Die beiden sind mit Sicherheit ein ungewöhnliches Gespann, aber ihre Bemerkungen treffen manchmal voll ins Schwarze, sodass ich auf jeden Fall meinen Spaß mit ihnen hatte. Linn war mir sofort sympathisch und auch ihre WG-Genossen sind alle wunderbar herausgearbeitete, interessante Charaktere. Dadurch sind auch die Nebenhandlungen, die vordergründig nicht unbedingt etwas mit der Auflösung des Mordfalls zu tun haben, sehr unterhaltsam und besonders. Die Geschichte war für mich deshalb wunderbar rund und einnehmend.


    Im Laufe der Handlung ergeben sich viele Verdächtige und mögliche Motive, sodass es durchgehend spannend war und ich immer fleißig mitgerätselt habe. Dass die Motive manchmal recht ungewöhnlich, aber immer nachvollziehbar und stimmig waren, hat mir sehr gut gefallen. Ebenso, dass sich Linns Erkenntnisse über dem Mord ganz natürlich und im Fluss ihres Alltags ergeben, sie sich also nicht übertrieben in die Polizeiarbeit einmischt oder sich gar als Detektivin versucht, fand ich als Abwechslung zu ähnlichen Krimis sehr angenehm. Dani Baker schafft es aber, den Leser immer wieder auf eine falsche Fährte zu locken und den wahren Täter erst im Finale als überraschende Auflösung zu präsentieren.


     Langweilig wird es dem Leser auf keinen Fall. Nicht nur, dass es immer wieder neue Verdächtige gibt, auch das Leben in Kanada wird ungemein amüsant und ansprechend beschrieben. Lustige, schöne und verwunderliche Begebenheiten, sowie einen Einblick in die Lebensweise der Mennoniten, machen die Handlung nicht nur abwechslungsreich, sondern auch lehrreich. Und auch die Tiefe fehlt nicht, da Linn keineswegs aus Abenteuerlust nach Kitchener gekommen ist, sondern weil ihr Leben vor kurzem komplett auf den Kopf gestellt wurde und sie nun noch einmal ganz von vorne anfangen muss. Ihre Verletzlichkeit, aber auch ihre positive Willenskraft kommen beide schön zur Geltung ohne konstruiert oder gefühlsduselig zu wirken.


    Insgesamt also eine ganz besondere Geschichte. Toll konstruiert und mit einem sehr amüsanten, ansprechenden Erzählstil. Ich werde definitiv noch mehr von Dani Baker lesen. :-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    0Soraya0s avatar
    0Soraya0vor 9 Monaten
    Rumkugeln bis zum Tod

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Nicht nur im Café 'Hansel & Pretzel' weihnachtet es sehr: Die kanadische Stadt Kitchener veranstaltet einen Christkindlmarkt nach deutschem Vorbild. Doch die weihnachtliche Idylle wird jäh gestört, als Santa Claus plötzlich ein Messer im Rücken steckt ...

    Die Ermittlungen im Mordfall lassen Linn Sommers langersehntes Date mit dem attraktiven Polizeiinspektor Bas van de Groot platzen. Aber abwarten und Tee trinken ist nicht ihr Ding. Aus Neugier stellt sie selbst Nachforschungen über den ermordeten Weihnachtsmann an. Sein angeblich perfektes Leben ähnelt einem Baumkuchen: Je mehr Schichten sie freilegt, desto dunkler werden seine Geheimnisse. Außerdem stolpert sie auch über den wahren Grund, warum Bas keine Zeit mehr für sie hat ...

    Meine Meinung:
    Bein Rumkugeln bis zum Tod handelt es sich bereits um den zweiten Teil der Hansel & Pretzel Reihe.
    Direkt von Anfang an war ich Mitten im Geschehen! Der Schreibstil ist wirklich wunderbar, da würde man das Buch am Liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Protagonistin Linn war mir sofort sympatisch. Eine Deutsche, die in Kanada lebt und sich langsam dort an die Gepflogenheiten gewöhnen muss. Einige davon bringen mich wirklich zum Schmunzeln. Schon zu Beginn geht es spannend los, denn Linn findet recht schnell zufällig das Opfer. DIese Spannung wird bis zum Schluss gehalten, und dort erst mit der Enthüllung des Mörders aufgelöst. Sehr schön finde ich auch, dass durch die Gefühle zwischen Linn und dem Polizisten Bas auch etwas fürs Herz dabei ist. Das Gleichgewicht zwischen Spannung und Liebe hält Dani Baker dabei jedoch perfekt.
    Einen Sache gibt es jedoch, die mich gestört hat. Linn wird von "Engelchen " und "Teufelchen" begleitet. Mag das zunächst noch ein nette Idee sein, wirdes für mich mit fortschreiten der Geschichte leider nervig, da es etwas Überhand nimmt.
    Auch wenn man diesen Teil sehr gut lesen kann, ohne den Vorgängerband zu kennen, macht mich die Autorin mit gewissen Bemerkungen der Charaktäre wirklich neugierig, do dass ich den ersten Teil definitiv noch nachholen werde!

    Fazit:
    Ein sehr spannender Teil der Hansel & Pretzel-Krimi Reihe, den ich nur empfehlen kann. Dies war definitiv nicht mein letztes Buch von Dani Baker.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Weihnachtskrimi im kalten Kanada!
    Wer tötete den Weihnachtsmann?

    „...Probleme mit Geld sind besser als Probleme ohne Geld...“


    In Kitchener ist Weihnachtsmarkt nach deutschem Vorbild. Das sollte man aber nicht zu wörtlich nehmen, denn als spezielles Gericht wird Bratwurst mit kaltem Sauerkraut angeboten. Linn aus dem Cafè „Hansel & Pretzel“ bringt dem Weihnachtsmann Hank Myers Kaffee und Rumkugeln. Der aber hat ein Messer im Rücken und kann die Köstlichkeiten nicht mehr würdigen..

    Die Autorin hat einen spannenden Weihnachtskrimi geschrieben. Es geht nicht nur um die Aufklärung eines Mordfalles, auch regionale Besonderheiten werden gekonnt in die Geschichte integriert.

    Linn arbeitet in einer deutschen Bäckerei. Es ist das zweite Mal, dass sie über eine Leiche stolpert. Wegen der Ermittlungen hat Inspektor Bas van der Groot keine Zeit für ein Treffen mit Linn. Sie aber hat einen Blick auf den blonden Hünen geworfen.

    Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Linn stammt aus Deutschland. Dadurch fallen ihr die Unterschiede in den Weihnachtsbräuchen beider Länder besonders auf. Sie lebt zusammen mit dem Russen Igor, dem Kandier Kyle und Bryan, deren Familie zu den Mennoniten gehört, in einer WG. Über die Eigenheiten jedes Einzelnen werden ich sehr gut informiert. Die Vier haben viel Spaß miteinander. Außerdem erhalte ich durch Igor einen Einblick in die russische Küche, denn er ist meist der Koch des Quartetts.

    Die Geschichte durchzieht ein feiner Humor, wie das folgende Zitat zeigt:

    „...Ist das der Grund, wieso sie nichts von Winterreifen halten und sich stattdessen wundern, wenn sie bei Eis und Schnee mit ihren Sommerreifen regelmäßig im Graben landen?...“

    Es stammt von Linn und fällt nach einer Diskussion über das Winterwetter in Kitchener.

    Linns tiefere Gedanken werden durch Engelchen und Teufelchen ausgedrückt, die unsichtbar auf ihren Schultern sitzen. Das Eingangszitat stammt logischerweise von Teufelchens spitzer Zunge. Ich mag die beiden.

    Die Ermittlungen erweisen sich als schwierig. Obwohl Bas Linn auffordert, die Finger von dem Fall zu lassen, hört sie im Cafè dies und das, macht sich ihre eigenen Gedanken und stellt die richtigen Fragen. Allerdings bringt jede Antwort eher Verwirrung als Klarheit. Einerseits war Hank wegen seines vielfältigen gesellschaftlichen Einsatzes beliebt, andererseits scheint er doch ein paar Leichen im Keller zu haben. Plötzlich führt die Spur weit in die Vergangenheit.

    Natürlich lässt mich die Autorin gekonnt alle Irr- und Umwege mitgehen, um mir dann am Ende geschickt ihren Täter zu servieren.

    Gut gefallen hat mir, dass während der Handlung auch brisante Probleme der Gegenwart angesprochen werden. Dazu gehört die kanadische Einwanderungspolitik. So wurde ein Kongolese abgewiesen, weil er Diabetiker ist.

    Zwischen den Kapiteln sind ab und an Rezepte von Dingen abgedruckt, die vorher im Cafè oder in der WG serviert wurden.

    Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Sie zeichnet sich nicht nur durch eine fesselnde Handlung und verwirrende Ermittlungen aus, sondern zeigt ebenfalls das vielschichtige Leben in Kanada.

    Kommentare: 4
    50
    Teilen
    Tine13s avatar
    Tine13vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Perfekter Wohlfühlkrimi für die Vorweihnachtszeit!
    In der Weihnachtsbäckerei.....

    Im kanadischen Städtchen Kitchener werden in der deutschen Bäckerei „Hansel & Prezel“ so allerhand Leckereien angeboten! Als die Neu-Kanadierin Linn mit ihrer Chefin auf dem Weihnachtsmarkt Gebäck verkaufen will, findet sie dort den ermordeten Santa Claus, hinterrücks erstochen mit einem Messer im Rücken. Diese Tat lässt der Hobbydetektvin natürlich keine Ruhe und sie beschließt dem nachzugehen, trotz Ermittlungsverbots des smarten Polizeiinspektors Bas van de Groot, der ihr auch glatt das geplante Date absagt. Doch so leicht kann man die gewitzte Deutsche nicht aufhalten…..!


    Dieser Cosy-Krimi „Rumkugeln bis zum Tod“ ist schon der zweite Teil der "Hansel &Pretzel-Krimiserie" aus der Feder von Dani Baker. 

    Die Geschichte spielt in ihrer Wahlheimat Kanada und sie beschreibt ihre neue Heimat sehr lebhaft und authentisch, dabei fließen viele Erfahrungen und Erlebnisse vor Ort in die Geschichte mit ein. Deshalb ist für mich eigentlich die Mordgeschichte mehr Beiwerk als Hauptaktion! Viel spannender finde ich es, mehr über die Gebräuche und Eigenarten der Menschen von Kitchener zu erfahren und zu lesen. 

    Aber keine Sorge, der Krimi ist zwar recht unblutig, dennoch gibt es jede Menge Verdächtige und Hinweise für die clevere Linn und ihre Ermittlungen. Hervorragend unterstützt wird Linn auch durch ihre kanadische WG-Mitbewohner, die allesamt zwar sehr speziell sind, aber ein tolles Team bilden. Zwischen die Kapitel sind, passend zur Handlung, jede Menge leckere Plätzchenrezepte gestreut, die zum Nachbacken animieren! 

    Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, die Personen sehr anschaulich beschrieben und die Hauptprotagonistin ein ein recht symphatisches Mädel.


    Insgesamt ein unterhaltsames Buch, das natürlich prima in die vorweihnachtliche Zeit passt:) 

    Es hat mir Spaß gemacht etwas über die kanadischen Bräuche zu erfahren und auch die Story war kurzweilig mit einem überraschenden Ende!

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    kruemelmonster798s avatar
    kruemelmonster798vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Wohlfühlkrimi, Lovestory und leckere Plätzchen-Rezepte
    Schöööööön! Ein wunderbares Buch für die Adventszeit

    Dani Baker ist mit "Rumkugeln bis zum Tod" ein richtig schöner Wohlfühlkrimi gelungen. In einer idyllischen Kleinstadt in Kanada Iebt die sympathische Hauptdarstellerin Linn in einer WG mit ebenso sympathischen, aber leicht schrägen Mitbewohnern. Und ausgerechnet auf dem Weihnachtsmarkt passiert dann ein Mord! Das Buch ist vielschichtig- vordergründig geht es um die Aufklärung des Mordfalls (nie in Thrillermanier, sondern wirklich gemütlich und nicht brutal, soweit das bei einem Mord halt möglich ist...das Lesen kostet keine schlaflose Nacht, was im Advent auch wirklich ungünstig wäre). Aber der eigentliche Charme des Buches liegt für mich im Umfeld, von der Diätgruppe, die sich ausgerechnet im Café trifft, den Mitbewohnern, die vom strengen gesundheitsbewussten Koch bis zum Gothic-Fan doch sehr unterschiedlich sind, der Ortsbeschreibung des Städtchens, die einen fast glauben lässt, selbst dort zu sein und nicht zuletzt im komplizierten Liebesleben Linns. Mein Fazit: Ein wirklich perfektes Adventsbuch! Es lässt sich leicht und fluffig lesen, es ist spannend, aber nicht nervenaufreibend, hat sympathische Hauptdarsteller, die nicht 0815 sind. Wer leichte, aber nicht seichte Unterhaltung für die Adventszeit sucht, wird hier fündig. Und Plätzchenrezepte gibt es auch noch.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    F
    FrauSchmitzvor 10 Monaten
    Wenige Kugeln, viele Motive

    Mich hat sowohl der Buchtitel als auch das Cover sofort angesprochen und neugierig gemacht. 
    Die namensstiftenden Kugeln hatten dann auch ganz zu Anfang ihren Auftritt, anschließend mussten sie aber vielen anderen Backwerken Platz machen. Und es kamen wirklich viele verschiedene Kekse vor. Ich finde die Idee, dem Leser erst den Mund wässrig zu machen mit den von den Protagonisten verspeisten und gelobten Keksen und dann die entsprechenden Rezepte einzufügen ganz besonders schön und ganz schön besonders. Kannte ich noch nicht.
    Die Geschichte plätschert so dahin. Sie ist nicht besonders blutrünstig, sondern lebt eher davon, dass immer wieder neue Motive und Tatverdächtige auftauchen. Das wurde dann zwischenzeitlich etwas viel und ich musste mich selber überreden weiter zu lesen. Diese Durststrecke war dann aber auch relativ schnell vorüber und ich war wieder im Flow des Anfangs. 
    Ich fand es dann schade, dass das Ende doch ziemlich plötzlich kam und freue mich auf den nächsten Band.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    AmberStClairs avatar
    AmberStClairvor 10 Monaten
    Rumkugeln bis zum Tod: Ein Hansel & Pretzel-Krimi

    Klappentext:

    Nicht nur im Café 'Hansel & Pretzel' weihnachtet es sehr: Die kanadische Stadt Kitchener veranstaltet einen Christkindlmarkt nach deutschem Vorbild. Doch die weihnachtliche Idylle wird jäh gestört, als Santa Claus plötzlich ein Messer im Rücken steckt...

    Die Ermittlungen im Mordfall lassen Linn Sommers langersehntes Date mit dem smarten Polizeiinspektor Bas van de Groot platzen. Aber Abwarten und Tee trinken, ist nicht ihr Ding. Aus Neugier stellt sie selbst Nachforschungen über den ermordeten Weihnachtsmann an. Sein angeblich perfektes Leben ähnelt einem Baumkuchen: Je mehr Schichten sie freilegt, desto dunkler werden seine Geheimnisse. Außerdem stolpert sie auch über den wahren Grund, warum Bas keine Zeit mehr für sie hat...


    Meine Meinung:

    Den zweiten Hansel und Pretzel Krimi den ich lese und ich muß sagen wieder sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist locker und fluffig, macht das ganze zu einem echten Lesevergnügen. Die Hauptpersonen sind sympathisch und kommen gut herüber. Engelchen und Teufelchen sind in ihrem Elemet und geben witzige Kommentare ab, wobei man schmunzeln muß.

    In der Vohrweihnachtszeit entdeckt Linn eine Leiche. Santa Claus wurde erstochen und das idyllische Weihnachtsfest ist überschattet im kanadischen Kitchener. Wer war der Mörder, warum wurde ausgerechnet Santa Claus ermordet. Linn kann es natürlich nicht lassen und ermittelt auf eigener Faust und Bas van de Groot ist natürlich darüber nicht erbaut.

    Dieser leichte Krimi war genau richtig und ist eine spannende Vorweihnachtliche Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Eine gute Zusammenstellung aus Humor und Liebe und die Kombination aus den tollen Rezepten, die man mühelos nach backen kann.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    OmaInges avatar
    OmaIngevor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Mord in der Vorweihnachtszeit und viele Verdächtige. Spannend bis zum Schluss.
    Mord in der Vorweihnachtszeit

    Vorweihnachtszeit im kanadischen Kitchener. Beim Christkindlmarkt entdeckt Linn Santa Claus mit einem Messer im Rücken.
    Linn ist eine sympathische junge Frau, die im Cafe Hansel & Pretzel arbeitet, in einer WG lebt und (ganz nebenbei) Mordfälle aufklärt. Dieses ist der zweite Band der Reihe, hat aber einer abgeschlossene Handlung. Ich kenne den ersten Band nicht und hatte gar keine Schwierigkeiten mit dem "Vorleben" der Protagonisten.Die Handlung in der Adventszeit macht diesen Krimi zu einer spannenden Weihnachtslektüre. Rezepte, die immer mal wieder eingestreut sind, machen Lust aufs Backen und vor allem diese Leckereien zu probieren. Ich wusste noch nicht, dass man Kekse in der Mikrowelle "backen" kann.Den kanadischen Alltag aus Sicht einer Deutschen (Linn) birgt Überraschungen. Ich habe dazu gelernt und mich auch manchmal amüsiert.Linns Liebesleben, dass eigentlich keines ist, kommt mir ein bisschen kurz. Da hätte ich mir ein wenig mehr fürs Herz gewünscht. Aber es ist ja ein Krimi!
    Was mich etwas gestört hat sind Engelchen und Teufelchen, die auf Linns Schulter sitzen und immer wieder ihre Kommentare abgeben. Auf beide hätte ich gerne verzichtet.
    Zum Mord: Es gibt viele Verdächtige, fast schon zu viele. Manchmal habe ich den Überblick verloren. Aber spannend war es immer.Das Ende: Nun ja, den Mörder hätte ich nicht erwartet! Linns Liebesleben schien eine positive Wendung zu nehmen und dann das............

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor 10 Monaten
    mörderische Leckerbissen

    Die Deutsche Linn hat ihr Glück (quasi) in Kanada gefunden. In einem beschaulichen Städtchen arbeitet sie in einer deutschen Bäckerei. Gerade in der Vorweihnachtszeit geht es hier natürlich rund. Das eigentlich Spannende ist aber der Mord an dem Weihnachtsmann! Natürlich kann Linn ihre Finger nicht davon lassen....


    Linn ist mir mehr als sympathisch. Von ihrem ich-bin-plötzlich-schwul-Ehemann verlassen muss sie sich allein in einem fremden Land durchschlagen. Doch zum Glück lebt sie in einer echten coolen WG, wo immer etwas los ist und es immer supergutes Essen gibt. Apropos Essen: es gibt ziemlich viele Rezepte, mitten im Buch verteilt, die zum Nachbacken der deutschen Leckereien einladen. Ich bin jetzt schon ganz hin und weg!
    Gerade als deutsche Leserin finde ich es extrem spannend mitzuverfolgen, wie die Rezeption alles Deutschen in Kanada aussieht. Es geht auch relativ viel um mennonitisches Leben, was mich schon immer sehr interessiert hat. Wer das ebenfalls mag, der ist mit diesem Buch gut beraten.
    Der Mordfall ist auch super spannend. Ich wusste bis zum Schluss nicht, wer der Mörder ist, und das macht für mich einen guten Krimi aus. Zudem gibt es natürlich auch so etwas wie eine Quasi-Liebesgeschichte, für alle Lovestory-Fans. Es ist aber nicht zu viel, sodass es dennoch ein Krimi bleibt.


    Für mich ist es die perfekte Mischung aus Liebe, Humor und Krimi. Ich bin ganz begeistert von dem lockeren Schreibstil und den leckeren Rezepten - diese Kombination hat mich absolut überzeugt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Claudia_Fitschens avatar
    Claudia_Fitschenvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannendes Buch mit einem überraschenden Ende.
    Rumkugeln bis zum Tod

                                           

    Der Titel und das dazugehörige Cover gefallen mir sehr gut, leider musste ich beim Lesen feststellen, dass es nicht so ganz zur Story passt.
    Linn und auch ihre Mitbewohner gefallen mir alle sehr gut, da sie einen passenden Hintergrund haben, der immer wieder in die Geschichte passt. Nur Bryan bleibt blass. Im Laufe der Geschichte gab es immer wieder neue Verwicklungen, was mir wirklich sehr gut gefallen hat.
    Das Ende kam überraschend.
    Eine gute Idee war es auch Rezepte in die Geschichte einzubauen, die ich aber persönlich ans Ende der Geschichte gesetzt hätte.
    Das einzige, was mich wirklich gestört hat, waren Engelchen und Teufelchen.
    Ich würde gerne auch das nächste Buch der Autorin lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DaniWs avatar

    Liebe LovelyBooker,

    Nicht nur im Café 'Hansel & Pretzel' weihnachtet es sehr: Die kanadische Stadt Kitchener veranstaltet einen Christkindlmarkt nach deutschem Vorbild. Doch die weihnachtliche Idylle wird jäh gestört, als Santa Claus plötzlich ein Messer im Rücken steckt ...

    Die Ermittlungen im Mordfall lassen Linn Sommers langersehntes Date mit dem attraktiven Polizeiinspektor Bas van de Groot platzen. Aber Abwarten und Tee trinken ist nicht ihr Ding. Aus Neugier stellt sie selbst Nachforschungen über den ermordeten Weihnachtsmann an. Sein angeblich perfektes Leben ähnelt einem Baumkuchen: Je mehr Schichten sie freilegt, desto dunkler werden seine Geheimnisse. Außerdem stolpert sie auch über den wahren Grund, warum Bas keine Zeit mehr für sie hat  ...


    Habt ihr Lust auf einen weihnachtlichen Wohlfühlkrimi aus Kanada? Keine nervenzerreißende Spannung stattdessen ein unblutiger Kriminalfall, lockere Ermittlungen und eine Prise Liebe dazu?
    Da ich letztes Jahr zu Weihnachten keine Leserunde geschafft habe und es mir im Sommer irgendwie komisch vorkam, lade ich euch jetzt herzlich zu einem Trip nach Kanada ein. Wer will, kann sich auch durch eine Handvoll weihnachtliche Rezepte backen.

    Ich verlose insgesamt 15 Bücher (12 E-Books und 3 Printausgaben) – bitte gebt bei der Bewerbung an, welche Ausgabe ihr haben möchtet.


    Hier geht es zur Leseprobe:

    https://www.amazon.de/Rumkugeln-bis-zum-ChickLit-Krimi-Pretzel-Krimi-ebook/dp/B01MDSC0W8


    Bewerbungsschluss ist der 20. November 2017, ab dem 01. Dezember 2017 können wir dann mit der Leserunde anfangen. Wenn ihr ein Exemplar gewinnt, freue ich mich über eine aktive Beteiligung an der Leserunde, sowie einer Rezension bei lovelybooks, amazon, etc.


    Ich freue mich auf euch!


    Dani

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks