Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod (Sadie Scott 13)

von Dania Dicken 
4,7 Sterne bei19 Bewertungen
Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod (Sadie Scott 13)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (18):
Y

Megaspannender Thriller!

Kritisch (1):
MeiLingArts avatar

Leider in meinen Augen zu viel gewollt und dadurch die Spannung verloren

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod (Sadie Scott 13)"

Ein Amtshilfegesuch vom LAPD erreicht FBI-Profilerin Sadie: Eine junge Frau wurde brutal in ihrer Wohnung ermordet und ihr Sohn hat den Täter gesehen – aber er ist zu traumatisiert, um der Polizei zu helfen. Als Sadie sich der Sache annimmt, erkennt sie schnell, dass der Killer sich den berühmten BTK-Killer zum Vorbild genommen hat. Sie findet heraus, dass das nicht seine erste Tat war und weiß, dass es auch nicht die letzte sein wird.

Während ihr Familienleben dabei ist, sich komplett auf den Kopf zu stellen, ermittelt sie mit LAPD-Detective Nathan Morris gegen den arroganten Killer. Er nimmt immer wieder Briefkontakt mit den Ermittlern auf und lässt sie wissen, dass er gar nicht daran denkt, das Morden sein zu lassen – und die Ermittler haben keine Spur …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B077WKZ3V7
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Independently Published
Erscheinungsdatum:02.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Y
    YH110BYvor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Megaspannender Thriller!
    Spannend und fesselnd bis zum Schluss

    Sadie ist inzwischen schwanger und ist mit Matt und Libby schon zu einer kleinen Familie zusammengewachsen. Ihr Kollege Nathan bittet sie erneut um Hilfe bei einem Fall. Eine Frau wurde ermordet und ihr 8jähriger Sohn dabei im Badezimmer eingeschlossen. Der Sohn hat den Mörder gesehen und soll Sadie eine Beschreibung von ihm geben. Schnell stellt sich heraus, dass der Mörder jeden Monat einen berühmten Mordfall kopiert. Er schreibt auch oft Briefe an die Ermittler oder direkt an Sadie und legt auch immer ein Lied bei, in dem es um den Mord geht. Doch er ist geschickt darin, seine Spuren zu verwischen und so ist es nicht einfach, ihm auf die Spur zu kommen. Doch dann passiert etwas, was alle befürchtet haben, doch keiner von ihnen verhindern konnte.....Ich habe schon sehr viele Bände dieser Reihe gelesen und bin immer wieder aufs Neue gefesselt und fasziniert vom Schreibstil. Die Spannung hat sich mit jedem kopierten Mord immer mehr gesteigert und besonders das Finale hat mir eine Gänsehaut bereitet. Sehr schön war auch Sadies Privatleben zu lesen. Ihre Schwangerschaft wurde sehr schön beschrieben und auch die Geburt am Ende des Buches hat mich sehr berührt. Insgesamt eine perfekte Mischung aus einem megaspannenden Thriller garniert mit Sadies und Matts Liebesgeschichte. Die beiden und auch ihre Pflegetochter Libby sind mir im Laufe der Zeit richtig ans Herz gewachsen und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit ihnen in den noch folgenden Bänden.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Gina1627s avatar
    Gina1627vor einem Monat
    Kurzmeinung: Außerordentlich spannend! Diese Profiler-Reihe lässt mich nicht mehr los!
    Außerordentlich Spannend! Glück und Leid liegen so nah beieinander.

    Für Sadie, Matt und Libby läuft es gerade ziemlich gut. Erwartungsvoll blicken sie der Vergrößerung ihrer Familie entgegen und genießen die spannungsvolle Zeit vor der Geburt. Matt würde sie am liebsten in Watte packen, doch Sadie möchte ihren Job als  Profilerin beim FBI  nicht aufgeben und willigt sofort ein, als Nathan Morris vom LAPD sie um ihre Hilfe in einem ganz sensiblen Fall bittet. Ein kleiner Junge musste miterleben, wie seine Mutter ermordet wurde und befindet sich gerade traumatisiert im Polizeirevier. Sadie versucht ganz feinfühlig ihn aus seinem Schneckenhaus heraus zu holen und ihm wichtige Informationen zu entlocken.  Martins  beklemmende Angaben lassen sie auf die Spur eines Mörders stoßen, der auf grausame Weise die Tat des früheren BTK-Killers imitiert hat. Sein Bedürfnis nach medialer Aufmerksamkeit und seine Androhung  und Umsetzung von weiteren Verbrechen erfordert ein schnelles Handeln und wird zum Wettlauf mit der Zeit, als er mit ihnen ein Spiel zu spielen beginnt.

     „Die Seele des Bösen – Nachts kommt der Tod“ ist der mittlerweile 13. Teil der Reihe um die FBI- Profilerin Sadie Whitman und wieder unglaublich spannend und für Fans mit einem wunderschönen Erlebnis verbunden. Ich fühle mich wie ein Serienjunkie, der nicht genug von dieser fantastischen Buchreihe bekommen kann. Dania Dickens geniale und fesselnde Erzählweise ist schuld daran! Erneut wurde ich wieder in atemlose Spannung versetzt und war sprachlos und geschockt über die Vorgehensweise dieses Serienkillers, der mit einer unglaublichen Recherchearbeit weitere Taten plant und die Machenschaften seiner Vorbilder gefühlt wie nach  Regieanweisung kopiert. Eine besonders beklemmende Stimmung wurde zusätzlich noch durch kurze Auszüge von Liedtexten bekannter Bands  erzeugt, die die Düsternis von Gewaltverbrechern  darstellen. Die ganze Zeit ist man ahnungslos am Rätseln, was für ein kranker Mensch wohl  dahinter stecken könnte und war umso entsetzter, als es sich zum Ende hin herauskristallisierte. Ich hatte dermaßen Herzklopfen und Kopfkino!  

    Ein erzählerisches Highlight in diesem Buch war das Verhör des kleinen Martins, bei dem Sadie so ausdrucksstark und feinfühlig ihr bewegendes und bedrückendes Verhör vorgenommen hat.  Hier wurde so eine intime Atmosphäre geschaffen, bei der ich die ganze Zeit einen Kloß im Hals hatte.

     Doch ein weiteres Ereignis hat mich ebenso sehr bewegt. Unheimlich realitätsnah, ergreifend und wunderschön erzählt, durfte man zusammen mit Sadie und Matt bewegende Momente miterleben, als ihr kleines Wunder das Licht der Welt erblickte. Das eigene Herz  öffnet sich dabei  ganz weit und man spürt die unglaubliche Liebe, die hier in der Luft liegt. Was hat Libby doch für ein Glück, dass sie von so einer tollen Familie aufgenommen wurde, die hinter ihr steht und sich voll für sie einsetzt.

     Mein Fazit:

     Dania Dicken hat mir erneut wieder eine  außerordentlich spannende Thrillerunterhaltung geboten, die zusätzlich noch mit einem sehr besonderen familiären Erlebnis für die Fans der Reihe gekrönt wurde. Meine Begeisterung kann ich nur mit der Vergabe von 5 Sternen und einer unbedingten Leseempfehlung ausdrücken!

    Kommentieren0
    186
    Teilen
    D
    dru07vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: dieses mal etwas ruhiger - aber auch schön
    Wann werden sie ihn kriegen?

    Sadie ist glücklich Schwanger und gerade dabei, ihr neues Familienleben mit ihrer Pflegetochter zu ordnen, als sie von Detektive Nathan Morris einen Anruf erhält. Dieser bitte Sadie, ihnen bei ihrem neuesten Fall zu helfen. In einer Wohnung wurde eine junge Frau brutal ermordet, ihr kleiner Sohn hat den Täter gesehen und ist jetzt dementsprechend traumatisiert und redet kein Wort. Sie soll sein Vertrauen gewinnen und ihn zum reden bringen. Schnell erkennt sie, dass sich der Killer am berühmten BTK-Killer orientiert hat und einen seiner Morde nachgeahmt hat. Ebenso wird ihr schnell klar, dass dies nicht die erste Tat war und auch nicht die letzte sein wird.

     

    Auch dieses Buch hat mir wieder einmal sehr gut gefallen. Obwohl es dieses Mal doch etwas ruhiger zuging konnte ich das Buch überhaupt nicht mehr aus der Hand legen, denn ich musste wissen wie es mit Libby weitergeht. Es hat mir überhaupt nix ausgemacht, dass es bei diesem Band etwas ruhiger zuging, so konnten wir gut Sadie´s Schwangerschaft mitverfolgen. Ich habe wieder mitgefiebert und gehofft, dass alles gut wird. Der Schreibstil war wieder gut und flüssig zu lesen. 5 von 5*.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    BeaSurbecks avatar
    BeaSurbeckvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Teilweise nicht ganz so spannend und fesselnd wie die Vorgänger, aber er hat das gewisse etwas und das ihn schon wieder einzigartig macht.
    Sadie verzweifelt fast an einem Nachahmungstäter der ihr immer einen Schritt voraus ist.

    Die Seele des Bösen (13) – Nachts kommt der Tod

    Dania Dickens Thriller-Reihe rund um die Ermittlerin Sadie Whitemann hält immer wieder Überraschungen für den Leser bereit. Auch Band 13 war wieder einmal richtig gut, wobei er mich diesesmal nicht ganz so fesseln konnte wie seine Vorgänger. Das lag jedoch nicht am Schreibstil oder dem Buch selbst, nein es lag daran das sie diesesmal einen Nachahmungstäter jagte und der ihr immer einen Schritt voraus war. Seine Taten waren abscheulich und alleine schon die Tatsache das er „berühmte“ Morde nachahmte war ungeheuerlich. Es war frustrierend, für Sadie und die anderen ermittelnden Beamten, aber auch für mich. Irgendwann begann er dann auch Sadie zu bedrohen, aber letztendlich war sie nur eine Figur in seinem mörderischen Spiel. Er hatte anderes im Kopf und im Laufe der Zeit war klar, das er nicht nur all seine Pläne ausführt, sondern das sie auch gelingen.

    Nachts kommt der Tod“ zieht sich über Monate hinweg, genauso lange wie Sadie braucht um ihr Baby auf die Welt zu bringen. In all diesen Monaten bekommt man viele Einblicke. Man erlebt wie Sadie ihre Schwangerschaft empfindet, man ist dabei wie es Matt immer besser geht, trifft Sadies Familie wieder und erlebt mit, wie Libby immer mehr Teil in der Familie wird. Es ist schön zu lesen wie Sadie, Matt und Libby immer enger zusammenwachsen, wie sie sich gegenseitig helfen, aber auch wie sie füreinander da sind. Interessant auch die Einblicke in den Arbeit der ermittelnden Beamten wenn mal nicht alles so rund läuft und der Täter allen ein Schnippchen schlägt. Nathan, Sadie und Co bleibt nichts anderes übrig wie, mehr oder weniger, darauf zu warten das er einen Fehler macht. Alles geht ruhig und gemächlich zu, aber irgendwann kommt dann die Wende, der Täter macht einen Fehler und urplötzlich geht es wieder Schlag auf Schlag. Die Ereignisse überschlagen sich und ab dem Moment ist man wie in einem Rausch und will nur noch lesen, lesen, lesen. 

    Lange habe ich überlegt wie ich diesen Band bewerte, einfach weil er mich teilweise nicht so fesseln konnte wie die vorherigen Bände. Letztendlich ist mir aber klar geworden das, dass Buch genauso gut war wie die vorherigen, nur der Täter war einfach gerissener und wollte sich nicht schnappen lassen. Die Suche nach der „Nadel im Heu – hier dem Täter“ zog sich über Monate hinweg und das ist definitiv nicht so fesselnd wie ein Täter dem man gleich auf der Spur ist, aber langweilig oder langatmig war das Buch dennoch trotzdem nicht. Im Gegenteil, man hat Einblicke in die Arbeitsweise der Ermittler bekommen und auch mitbekommen wie frustrierend die Arbeit der Ermittler sein kann. Die ruhigen Zeiten wurden gut gefüllt und man durfte Sadie dann im Privatleben begleiten und da war auch immer was los. AmSchluß wurde man für die Ausdauer doppelt und dreifach belohnt, da ging es dann wieder Schlag auf Schlag und man kam kaum zum Atem holen. Noch nie habe ich einen Thriller gelesen in dem der Täter so gerissen war und den Ermittlern monatelang auf der Nase rumtanzte. Das war schon wieder grandios.

    Deshalb gibt’s von mir, nach reiflicher Überlegung, auch für Band 13 fünf Sterne.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    G
    Gisevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der Leser ist genauso mit Rätseleien beschäftigt wie die Ermittler selbst
    Der Nachahmungstäter

    Als eine junge Frau brutal in ihrer Wohnung ermordet wurde, wird Sadie zu dem Fall dazugerufen. Der Zeuge dieser Tat ist der kleine Junge der Toten, der erst durch Sadies Hilfe erzählen kann, was er mitbekommen hat. Aus den Hinweisen zu diesem Fall erkennt Sadie sehr schnell, dass hier ein Nachahmungstäter zugange ist. Bald gibt es weitere Tote, jeden Monat nimmt sich der Täter einen anderen berühmten Verbrecher zum Vorbild. Mühsam ist es, ihn zu fassen, diesmal gehen die Ermittlungen über Monate. Und dabei kommt der Täter Sadies Familie viele zu nahe…

    Dies ist nun schon der 13. Fall um Sadie Whitman (Scott), die inzwischen eine selbstsichere Profilerin ist und bald auch frischgebackene Mutter einer kleinen Tochter. In einer bereits bekannten Mischung aus dem Privatleben um Sadie wie auch aus ihrer beruflichen Tätigkeit gibt es einen neuen Fall, der diesmal nicht so rasant fortschreitet, sondern sich viel Zeit nimmt und dadurch die mühsame Ermittlungsarbeit spiegelt um einen Täter, der sich dem FBI immer einen Schritt voraus vermutet. Eine wahre Riege von „Berühmtheiten“ bei Serienkillers wird hier aufgefahren, die der Täter abkupfert. Hier steckt eine Menge Recherchearbeit der Autorin dahinter, stets verbunden mit einem Brief des Täters und darin einem passenden Zitat zur jeweiligen Tat. Und obwohl man im Nachhinein recht schnell auf den Täter kommen kann, ist man während der Lektüre genauso beschäftigt mit Rätseleien wie auch die Ermittler selbst.

    Wie bei der gesamten Reihe, empfiehlt es sich, von Anfang an einzusteigen, dann kann man die Entwicklung der Protagonisten am besten erfassen, aber auch, wie manche Fälle von früher noch in die Zukunft hineinreichen, und das ist hier immer wieder der Fall. Wer das tut, wird in der Reihe um Sadie eine sehr spannende, ja nervenzerfetzende Serie finden, die Spaß macht beim Mitraten, einfach so, wie es ein guter Thriller sein soll.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BettinaForstingers avatar
    BettinaForstingervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: spannender Thriller mit lehrreichen Inhalt über Serienmörder
    Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod

    Sadie und Matt geht es prima. Sadie's Schwangerschaft verläuft gut, und sie strahlt richtig, im Moment ist einfach alles perfekt. Libby hat sich sehr gut an ihr neues Leben gewöhnt und fühlt sich pudelwohl im Hause Whiteman, einzig der Kontakt mit den anderen Schülern fällt ihr noch etwas schwer, doch auch das werden die 3 hinbekommen. In diesem Teil arbeiten Sadie und Cassandra an einen schier unlösbaren Fall, ein Mörder zieht durch Los Angeles und ahmt die ganz großen Serienmörder nach. Genau gesagt, er mordet genau so wie sie damals. Er führt die Polizei und das FBI an der Nase herum, es scheint sie können den Fall nicht lösen.


    Der Einstig war wie in jedem Teil einfach klasse. Dieses Mal beginnt das Buch nicht im Kreise der Familie sondern mit den Gedanken des Mörders. Dies war wieder sehr gelungen.
    Das gesamte Buch ist spannend vom Anfang bis zum Ende, man tappt während des Lesens ständig im Dunkeln. Erst zum Ende des Buches wurde mir nach und nach so einiges klar. 
    Wir bekommen beim Lesen auch sehr viel von Sadies Schwangerschaft mit, das Buch zieht sich über mehrere Monate. Der Inhalt sowie die gut recherchierten Fakten zu den realen Morden waren stimmig und sehr interessant.

    Fazit: Ein sehr gelungener Teil der Sadie Scott Reihe 

    Kommentieren0
    87
    Teilen
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Auch wen sie diesmal etwas ruhiger war, wieder ein beeindruckend, gut recherchierte Geschichte.
    Wenn aus Bewunderung Verbrecher entstehen

    "Scheußlichkeiten kommen stets aus einer kleinen Seele, die nötig hat, sich Geltung zu verschaffen." (Henri Stendhal)
    Wieder einmal braucht Nathan Morris vom LAPD die Hilfe von der FBI Profilerin Sadie. In ihrer Wohnung wurde die 32-jährige Angela Radford brutal ermordet, ihr Sohn Martin wurde Zeuge der Tat und ist seit dem traumatisiert und spricht kein Wort. Als Sadie sich mit Martin anfreundet, taut er nur langsam auf, berichtet dann aber detailliert wie der Täter ausgesehen hat. Für Sadie ist sofort klar, das sie es mit einem Nachahmer des BTK-Killers zu tun haben und das es nicht sein erster Mord war. Auch ist sie sich ziemlich sicher, das es nicht das letzte Opfer ist, das auf sein Konto geht. Und während sich bei Familie Whitman durch Sadies Schwangerschaft das Familienleben komplett verändert, sucht Sadie zusammen mit Nathan weiter nach dem Täter. Dieser wird dabei immer provokanter und attackiert sie mit Briefen, Drohungen und eigenartigen Musiktexten. Dabei gibt er Sadie weitere Rätsel auf und lässt sie an ihren eigenen Fähigkeiten zweifeln.

    Meine Meinung:
    Dies ist Band 13 der Profiler Reihe Sadie Whitman, auf die ich mich inzwischen jeden Monat schon freue. Vor allem dadurch, das ich mich bei Familie Whitman schon wie zu Hause fühle. Den außer gut recherchierten, psychologischen Fällen erlebt der Leser hier auch die Ermittler hautnah, ob privat oder beruflich. Der Schreibstil ist diesmal wieder sehr gut gestaltet, in dem man gleich zu Anfang den Täter erlebt, wie er sein Opfer aussucht. Dass es sich hier um einen ganz gerissenen Nachahmungstäter handelt, erfährt man erst im Laufe der Geschichte. Dabei zieht die Autorin alle Register, sie fährt alles an berühmten Serientäter auf, das die USA zu bieten hat. Dabei erfährt der Leser informatives von BTK-Killer, Ted Bundy, Zodiac Killer und weiteren Serientätern. Aber auch im Privatleben gibt es viele Veränderungen, Libby ihre Ziehtochter hat sich inzwischen gut eingelebt, jedoch Freunde in der Schule zu finden fällt ihr noch schwer. Deshalb macht Matt ihr einen Vorschlag, den sie nicht ablehnt. Auch Sadies Schwangerschaft erleben wir hier hautnah mit, da sich die Suche des Täters diesmal als äußerst langwierig herausstellt. Dabei hat es mich sehr gefreut zu sehen, das sich inzwischen Matts Zustand deutlich gebessert hat. Dass die Suche nach dem Täter sich schwierig gestaltet, lag auch daran, das Sadie durch ihre Schwangerschaft eingeschränkt war. Zudem war der Täter sehr raffiniert gerade dadurch das er andere Killer nachahmte. Außerdem erlebt man Sadie hier wieder einmal vor Gericht u. a. ihr letzte Fall, bei dem es um die Todesstrafe geht und natürlich auch die Verhandlung um die Sektenführer und Libbys Vater stehen an. Hier sah ich im Besonderen, wie Sadie sich im Laufe dieser Reihe verändert hat. Wer gerne Thriller im Zusammenhang lesen möchte, der ist bei dieser Autorin und Reihe gut aufgehoben. Den ihr fundiertes Wissen bekommt man besonders in diesem Buch wieder zu spüren. Aber auch emotional wurde ich bei einigen Szenen wieder ergriffen, vor allem bei den Worten von Sadies Ziehvater Norman. Von mir gibt es, auch wen es diesmal eine etwas ruhiger Geschichte war 5 von 5 Sterne.

    Kommentare: 2
    89
    Teilen
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Super Fortsetzung
    Super Fortsetzung

    Zum Inhalt:

    Eine junge Frau wurde brutal in ihrer Wohnung ermordet und ihr Sohn hat den Täter gesehen – aber er ist zu traumatisiert, um der Polizei zu helfen. Da kommt Sadie ins spiel.
    Meine Meinung:
    Der mittlerweile 13. Teil ist anders als die Vorgänger, aber keineswegs schlechter. Er kommt ein wenig ruhiger daher, was sicher auch daran liegt, dass die Geschichte sich über einen längeren Zeitraum abspielt. Zum Ende hin nimmt das Buch allerdings wieder richtig Fahrt auf und man bleibt atemlos bis zum Ende. Der Schreibstil ist gewohnt gut und sehr gut lesbar. Ich freue mich schon jetzt darauf, die nächsten Teile zu lesen.
    Fazit:
    Lesen! Aber auf jeden Fall ab Teil 1, sonst fehlt zu viel Information. 

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    vicky_1990s avatar
    vicky_1990vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Das ist einer meiner Lieblingsbände der Reihe :-)
    Man muss die Vergangenheit hinter sich lassen

    'Die Seele des Bösen – Nachts kommt der Tod' ist bereits der dreizehnte Band (unglaublich! Ich fasse es nach wie vor nicht dass es bereits so viele Teile gibt und wir Sadie bereits so lange begleiten dürfen – es kommt mir nicht so lange vor!) einer tollen und spannenden Thriller-Reihe der Autorin Dania Dicken.

    Am Cover sticht die violette Schriftfarbe hervor, das finde ich einen tollen Augenfang. Das gefällt mir, in Kombination mit dem Bild der Frau, gut und beim Lesen wird man dadurch immer an die Hauptfigur Sadie Whitman (formaly know as Scott) erinnert.

    Die Geschichte teilt sich auf dreiundvierzig, nicht durchnummerierte, Kapitel auf die aber Tages- und Zeitangaben beinhalten. Vom Erzähl- und Schreibstil bin ich nach wie vor total begeistert. Dania Dicken hat mich wie immer gefesselt und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben – es ist wieder eine ausgezeichnete Fortsetzung der Reihe! Irgendwie hoffe ich, sie wird nie enden :-)

    In diesem Band dürfen wir Sadie während ihrer Schwangerschaft begleiten, da die Geschehnisse in diesem Band einige Monate umfassen. Ich finde die Abwechslung zwischen dem Berufs- und Privatleben von und um Sadie wieder sehr gelungen! Wie immer gefallen mir die Szenen mit Sadies Familie gut. Aber auch die Action und Spannung bleibt wieder nicht auf der Strecke! Vor allem die letzten Kapitel sind Action pur! Außerdem dürfen wir auch Libby besser kennen lernen.

    Fazit: Die Autorin Dania Dicken versteht es ihren Nutzen aus ihrem Psychologie-Studium zu ziehen, sie setzt ihr gewonnenes Wissen in ihren Thrillern gekonnt um. Einmal mit ihren Büchern angefangen, kann man diese durch den fesselnden und spannenden Erzählstil nicht mehr aus der Hand geben. Durch die flüssige Schreibweise fliegen die gelesenen Seiten nur so dahin und man baut ganz nebenbei immer mehr Verbindung zu Sadie, ihrer Familie und den Freunden auf.

    Dieses Buch ist für alle Cody McFayden oder Criminal Minds Fans ein Muss!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    MeiLingArts avatar
    MeiLingArtvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Leider in meinen Augen zu viel gewollt und dadurch die Spannung verloren
    Zu viele Stränge und zu viele Längen

    Kommen wir zum Inhalt:

    "Ein Amtshilfegesuch vom LAPD erreicht FBI-Profilerin Sadie: Eine junge Frau wurde brutal in ihrer Wohnung ermordet und ihr Sohn hat den Täter gesehen, ist aber zu traumatisiert, um der Polizei zu helfen. Als Sadie sich der Sache annimmt, erkennt sie schnell, dass der Täter sich den berühmten BTK-Killer zum Vorbild genommen hat. Sie findet heraus, dass das nicht seine erste Tat war und weiß, dass es auch nicht die letzte sein wird.

    Während ihr Familienleben dabei ist, sich komplett auf den Kopf zu stellen, ermittelt sie mit LAPD-Detective Nathan Morris gegen den arroganten Killer. Er nimmt immer wieder Briefkontakt mit den Ermittlern auf und lässt sie wissen, dass er gar nicht daran denkt, das Morden sein zu lassen - und die Ermittler haben keine Spur...."


    Meine persönliche Meinung:

    Da ich die Sadie Scott Reihe bereits seit Band 1 lese, war es mir auch dieses Mal wieder eine Ehre, ein Rezensionsexemplar erhalten zu dürfen. Daher an dieser Stelle ein riesen Dankeschön an Dania Dicken und die gemeinsame Leserunde. 😊


    Immer wieder läute ich meine Rezensionen zu Dania´s Büchern damit ein, dass ohne große Schnörkel in den nächsten Fall gestartet wird. Ebenso auch dieses Mal, es begann gleich sehr spannend und ich war echt gespannt auf den Täter. Diese Kombination der gewählten Opfer Mutter mit Kindern, wobei sich der Täter doch sehr um die Kinder bemüht und diese am Leben lässt, ließ mich viel spekulieren und miträtseln, was Lust und Laune auf die kommenden Seiten machte.


    Der Fall entwickelte sich dann anders, was zuerst auch noch voll in Ordnung war, sich jedoch schon bald als sehr langatmig darstellte. Die Ermittlungsarbeit wurde mit sehr vielen Recherchen und Spekulationen aufgezeigt, das zog sich jedoch stets über viele Seiten und wiederholte sich nach jedem neuen Mord. Für mich leider zu viel, die Spannung ging flöten.


    Dass sich in anderen Strängen der Handlung etwas anbahnen würde, war sehr plakativ, so dass hier die nötige Spannung gar nicht erst aufkam. Zudem wurden mir zu viele dieser Stränge geboten, es gab zu viel, was in diesem Buch gewollt wurde, und das alles auch noch sehr intensiv: Familie, Teenagerdinge, Ermittlungen, Tätereinblicke, Schwangerschaft, ..... Auch, wenn rein theoretische sicher eine gewisse Anzahl an Strängen in einem Plot in Ordnung sind, wurde es mir hier zu wuselig. Das Lesen wurde diesmal sehr zäh.


    Die Auflösung zum Täter war schon vorher klar, und als die Handlung an diesen Punkt kam, zog sie sich sehr in die Länge. Nach diesem Finale wurden dann jedoch nochmal zwei Stränge des Buchs zum Abschluss gebracht, und ich empfand das alles so, als wollte die Autorin unbedingt ganz viel hinein bringen. Weniger ist oft mehr und vielleicht wäre ein Cliffhanger à la Dania hier richtig klasse angekommen.


    Ich muss leider sagen, dass mich schon nach kurzer Zeit "Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod" nicht mehr fesseln konnte und ich mich sehr durch das Buch geschleppt habe. Für mich war einfach zu viel gewollt, zu viel drum herum bzw "darauf herum" geredet worden. In der Kürze liegt die Würze, künstliches in die Länge ziehen ist nicht meins. Daher kann ich für Band 13 der Sadie Scott Reihe nur 2 von 5 Punkten vergeben.


    ~*~


    Die Sadie Scott Reihe geht weiter und dass dies spannend und wie eh und je informativ sein wird, weiß ich ganz gewiss! 👍 Noch in diesem Jahr sollen Band 14, Band 15 und ich denke im Dezember 2018 sogar Band 16 erscheinen. Das heißt, es gibt noch gut Lesestoff! 😉

    Kommentieren0
    56
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    runaway85s avatar
    Liebe Thriller-Fans,  

    es wird wieder Zeit für FBI-Profilerin Sadie Whitman, sich auf die Jagd nach einem waschechten Serienkiller zu machen. In Los Angeles treibt ein Mörder sein Unwesen, der sich "Son of the Nightstalker" nennt und die Polizei mit Briefen verspottet. Während Sadie sich auf Familienzuwachs freut, macht sie mit LAPD-Detective Nathan Morris auf die Suche nach dem Serienmörder ... 
    "Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod" ist Sadies 13. Fall und ich freue mich schon riesig darauf, mit euch weiterzulesen! 

    Klappentext:  

    Ein Amtshilfegesuch vom LAPD erreicht FBI-Profilerin Sadie: Eine junge Frau wurde brutal in ihrer Wohnung ermordet und ihr Sohn hat den Täter gesehen – aber er ist zu traumatisiert, um der Polizei zu helfen. Als Sadie sich der Sache annimmt, erkennt sie schnell, dass der Killer sich den berühmten BTK-Killer zum Vorbild genommen hat. Sie findet heraus, dass das nicht seine erste Tat war und weiß, dass es auch nicht die letzte sein wird. 

    Während ihr Familienleben dabei ist, sich komplett auf den Kopf zu stellen, ermittelt sie mit LAPD-Detective Nathan Morris gegen den arroganten Killer. Er nimmt immer wieder Briefkontakt mit den Ermittlern auf und lässt sie wissen, dass er gar nicht daran denkt, das Morden sein zu lassen – und die Ermittler haben keine Spur …


    Hier gibt es eine  Leseprobe.  

    Mitmachen  

    Du würdest gern wieder mitlesen und mitdiskutieren? Wenn du die Vorgängerbücher kennst, kannst du  eins von 10 eBooks im Wunschformat gewinnen! Schreib mir einfach hier bis einschl. 2.8., warum du gern mitlesen möchtest.  

    Gewinner des Buches verpflichten sich zur  aktiven Teilnahme   an der Leserunde und für eine  Rezension bei Amazon und Lovelybooks (und ggf. in anderen Shops). Wer das nicht garantieren kann, sollte von einer Teilnahme absehen.  

    Die Gewinner werden am 3.8. benachrichtigt. 
    Neugierig? 

    Mehr Infos zu diesem und meinen anderen Büchern gibt es auf  
    http://www.blog-und-stift.de 
    und   https://www.facebook.com/dania.anne.dicken 

    Ich freue mich schon darauf, Sadies neuen Fall mit euch zu lesen!
    Zur Leserunde
    runaway85s avatar
    Liebe Thriller-Fans,  

    in ihrem neuen Fall jagt FBI-Profilerin Sadie einen Serienkiller, der den Ermittlern immerzu einen Schritt voraus zu sein scheint. Er ahmt berühmte Vorbilder nach, schreibt den Ermittlern Briefe und denkt gar nicht daran, aufzuhören ... und das alles, während Sadies Leben eine völlig neue Richtung einschlägt. 
    Am 2. März erscheint mit "Die Seele des Bösen - Nachts kommt der Tod" schon Sadies dreizehnter Fall und ihr könnt vorab mit mir das Buch lesen! 

    Klappentext:  

    Ein Amtshilfegesuch vom LAPD erreicht FBI-Profilerin Sadie: Eine junge Frau wurde brutal in ihrer Wohnung ermordet und ihr Sohn hat den Täter gesehen – aber er ist zu traumatisiert, um der Polizei zu helfen. Als Sadie sich der Sache annimmt, erkennt sie schnell, dass der Killer sich den berühmten BTK-Killer zum Vorbild genommen hat. Sie findet heraus, dass das nicht seine erste Tat war und weiß, dass es auch nicht die letzte sein wird. 

    Während ihr Familienleben dabei ist, sich komplett auf den Kopf zu stellen, ermittelt sie mit LAPD-Detective Nathan Morris gegen den arroganten Killer. Er nimmt immer wieder Briefkontakt mit den Ermittlern auf und lässt sie wissen, dass er gar nicht daran denkt, das Morden sein zu lassen – und die Ermittler haben keine Spur …


    Hier gibt es eine Leseprobe.  

    Mitmachen 

    Du würdest gern wieder mitlesen und mitdiskutieren? Wenn du die Vorgängerbücher kennst, kannst du eins von 10 eBooks im Wunschformat gewinnen! Schreib mir einfach hier bis einsch. 10.2., warum du gern mitlesen möchtest.  

    Gewinner des Buches verpflichten sich zur aktiven Teilnahme  an der Leserunde und für eine Rezension bei Amazon und Lovelybooks (und ggf. in anderen Shops). Wer das nicht garantieren kann, sollte von einer Teilnahme absehen.  

    Die Gewinner werden am 11.2. benachrichtigt. 
    Neugierig? 

    Mehr Infos zu diesem und meinen anderen Büchern gibt es auf  
    http://www.blog-und-stift.de 
    und  https://www.facebook.com/dania.anne.dicken 

    Ich freue mich schon darauf, Sadies neuen Fall mit euch zu lesen!
    runaway85s avatar
    Letzter Beitrag von  runaway85vor 7 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks