Dania Dicken Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(4)
(5)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden“ von Dania Dicken

Etwas angeschlagen kehrt Profilerin Sadie zum FBI zurück und ist überrascht, als Besuch aus England dort ist. Teamchef Nick hat Andrea Thornton, die britische Profilerin mit deutschen Wurzeln, zum allgemeinen Wissensaustausch eingeladen. Schnell stellt Sadie fest, daß sie erheblich mehr Gemeinsamkeiten mit Andrea hat als nur den Beruf. Als die BAU ein Hilfegesuch aus Boston erreicht, bietet Andrea den Profilern ihre Unterstützung an und reist mit nach Boston. Sadie ist froh, jemanden bei sich zu haben, mit dem sie vorbehaltlos sprechen kann, zumal sie im Moment ohne ihren Freund Matt auskommen muß, der gerade in der FBI-Academy die Schulbank drückt. Der Fall, der sie in Boston erwartet, ist jedoch auch nicht ohne: Seit Monaten werden dort junge Männer ermordet - ohne jegliche Brutalität, aber die Polizei hat keinen Hinweis auf den Täter. Die Profiler ahnen, daß sie es mit einer schwerwiegenden psychischen Störung zu tun haben ...

Zu viele Wiederholungen hier und die Beziehung zu Matt spielt eine zu große Rolle in diesem Fall. Leider.

— Nightflower
Nightflower

Interessanter Fall,aber fehlende Spannung und wenig fesselnde Momente

— YaBiaLina
YaBiaLina

Ich bin Fan von Sadie und ihren Freunden. Ruhig aber immer spannend.Tolles Cover

— sabrinchen
sabrinchen

Ein Thriller mit etwas ruhiger Gangart, aber doch sehr spannend.

— le_papillon_curieux
le_papillon_curieux

Sanfte Thrillerunterhaltung mit einem interessanten Täterprofil und einer verliebten Serienheldin

— Patno
Patno

Ein spannender Fall, der leider von der Hauptprotagonistin zu leicht aus den Augen verloren wird

— Klene123
Klene123

Dieses Mal hat Sadie einen ganz anderen Fall zu lösen ~ ruhiger, aber psychologisch wertvoll ;-)

— MeiLingArt
MeiLingArt

Sadie trifft auf Andrea Thornton, gemeinsam lösen sie einen Fall, spannend und fesselnd

— janaka
janaka

Man lernt die Protagonistin Sadie besser kennen, trifft einen anderen Hauptcharakter aus einer Serie von Dania Dicken ...

— cybersyssy
cybersyssy

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden (Sadie Scott 4)" von Dania Dicken

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    runaway85

    runaway85

    Liebe Mitleser, im vierten Fall um FBI-Agentin Sadie Scott wird es etwas ruhiger - aber keineswegs langweiliger! Diesmal geht es um eine Mordserie in Boston und nicht zuletzt lernt Sadie jemanden kennen, mit dem sie einiges gemeinsam hat ... "Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden" erscheint am 15. April und die Leserunde startet schon in ein paar Tagen! Wenn du auch Sadies erste Fälle kennst und wissen willst, wie es weitergeht, bewirb dich jetzt. KlappentextEtwas angeschlagen kehrt Profilerin Sadie zum FBI zurück und ist überrascht, als Besuch aus England dort ist. Teamchef Nick hat Andrea Thornton, die britische Profilerin mit deutschen Wurzeln, zum allgemeinen Wissensaustausch eingeladen. Schnell stellt Sadie fest, daß sie erheblich mehr Gemeinsamkeiten mit Andrea hat als nur den Beruf.  Als die BAU ein Hilfegesuch aus Boston erreicht, bietet Andrea den Profilern ihre Unterstützung an und reist mit nach Boston. Sadie ist froh, jemanden bei sich zu haben, mit dem sie vorbehaltlos sprechen kann, zumal sie im Moment ohne ihren Freund Matt auskommen muß, der gerade in der FBI-Academy die Schulbank drückt.  Der Fall, der sie in Boston erwartet, ist jedoch auch nicht ohne: Seit Monaten werden dort junge Männer ermordet - ohne jegliche Brutalität, aber die Polizei hat keinen Hinweis auf den Täter. Die Profiler ahnen, daß sie es mit einer schwerwiegenden psychischen Störung zu tun haben ...MitmachenDu findest Psychothriller rund ums Profiling klasse und du kennst auch die ersten Teile der Reihe? Dann mach mit bei der Verlosung für diese Leserunde und gewinne eins von 15 eBooks im Wunschformat! Schreib mir einfach hier bis einschl. 2.4.2016, warum du das Buch gern lesen möchtest. Gewinner des Buches verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und für eine Rezension bei Amazon und Lovelybooks (und ggf. in anderen Shops). Wer das nicht garantieren kann, sollte von einer Teilnahme absehen. Die Gewinner werden am 3.4. benachrichtigt. Neugierig?Mehr Infos zu diesem und meinen anderen Büchern gibt es auf http://www.blog-und-stift.deund https://www.facebook.com/dania.anne.dickenIch freue mich schon darauf, Sadies neuen Fall mit euch zu lesen!

    Mehr
    • 302
  • Schwächstes Buch um Sadie Scott

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    Nightflower

    Nightflower

    21. May 2016 um 23:09

    Cover: passend zu den anderen, gefällt mir weiterhin gut Meinung zum Buch: Leider hat mir dieser Band von den bisher 4 Bänden um Sadie Scott am wenigsten gefallen. Der Fokus liegt hier weniger auf dem Fall, sondern mehr auf Sadies Leben nach allem was ihr wegen Rick passiert ist. Auch spielt die Beziehung zu Matt eine sehr wichtige Rolle. Natürlich erfahren wir so viel über Sadies Innenleben, aber mir waren die vielen Wiederholungen einfach zu viel. Meiner Meinung nach dreht sich Sadie hier gedanklich nur im Kreis und auch die Gespräche mit den anderen sind immer wieder im Endeffekt die gleichen. Das war für mich sehr ermüdend. Auch war der Fall sehr schnell gelöst, sodass er letztendlich wenig Platz in diesem Buch einnimmt. Das Ende fand ich zu weit hergeholt und unrealistisch. Am interessantesten war hier der Fall, der mir psychologisch gut gefallen hat. Fazit: Zu viele Wiederholungen hier und die Beziehung zu Matt spielt eine zu große Rolle in diesem Fall. Leider.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    08. May 2016 um 13:51
  • Ich bin Fan von Sadie und ihren Freunden. Ruhig aber immer spannend.Tolles Cover

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    sabrinchen

    sabrinchen

    Dieser 4. Teil von Seele des Bösen ist zwar eher ruhig aber absolut zu empfehlen wie auch deren Vorgänger.Das Cover von den Büchern um Sadie ist immer ein Highlight.Das rothaarige Mädel darauf verkörpert für mich total die Hauptdarstellerin. Der Schreibstil ist gut verständlich nicht zu seicht und mit den offenen Worten total angenehm zu lesen.Die Erzählweise zieht sofort in die Handlung und die psychologischen Aspekte werden schön herausgearbeitet.Die Rückblicke in denen man dem Täter über die Schulter schauen mag ich immer besonders gern. Bei mir stellt sich dann immer angenehme Gänsehaut ein. Der Plot schliesst an den Vorgänger an, beeinhaltet aber einen eigenen Fall der bis zum Schluss abgeschlossen wird.In diesem Buch ist die Handlung eher ruhig aber nicht minder spannend bis zum Schluß und es gibt überraschende Wendungen.Natürlich spielt Sadies Privatleben eine große Rolle das bei ihrer Vergangenheit aber verständlich ist.Dies leitet ihre Einstellung zur Herangehensweise an die laufenden Ermittlungen.Zur Seite stehen Sadie einige Kollegen und Freunde die man im Verlauf der Geschichte besser kennenlernt. Auch gibt es bekannte Charaktere die im weiteren Verlauf an Tiefe gewinnen und ohne die eine Handlung unvorstellbar ist.Ich stelle es mir für Neueinsteiger ein bisschen schwierig vor auch wenn es immer wieder kleine Rückblenden gibt die vielleicht einiges klären.Aber macht euch selbst ein Bild. Von mir gibt es definitiv eine Empfehlung für die Psycholiebhaber unter euch.Ran an die Bücher von Dania Dicken es lohnt sich!5 Sterne!!!

    Mehr
    • 3
    sabrinchen

    sabrinchen

    07. May 2016 um 23:09
    cybersyssy schreibt Diese Ruhe ist schon verdächtig ;)

    Könnte ja vor dem nächsten Sturm sein bei Dania weiss man ja nie^^

  • Interessanter Fall,aber fehlende Spannung und wenig fesselnde Momente

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    YaBiaLina

    YaBiaLina

    27. April 2016 um 19:17

    Dieser 4. Teil der Thriller Reihe Die Seele des Bösen mit der FBI Agentin Sadie Scott,war mal so ganz anders wie erwartet.Im Vordergrund der Vorgänger stand immer Sadie mit ihrer tragischen Geschichte um ihre Familie und ihren Vater.Dies hat uns Leser und auch Sadie die ersten 3 Teile lang begleitet,wobei auch andere Fälle nebenbei gelöst wurden.Jetzt ist das Thema mit Sadies Familie soweit abgeschlossen,zumindest was ihren Vater angeht.Doch genau dieses Thema war der Spannungsfaktor der Vorgänger.Nun ist es so,das Sadie privat noch damit zu tun (Albträume/Angst vorm allein sein) aber rein beruflich befasst sie sich damit nun nicht mehr.Und somit war für mich die Spannung in diesem Teil so leider fast gar nicht vorhanden.Mir hat etwas gefehlt. Hauptsächlich handelt es sich in diesem Buch um die noch vorhandene Familie,Freunde und ihren Lebensgefährten Matt.Man liest sehr oft wie sie darunter leidet,dass sie von Matt zur Zeit getrennt ist wegen der Ausbildung beim FBI,sie vermisst ihn,hat arge Problem was ihre Ängste/Albträume betrifft,redet mit jedem darüber,nur nicht mir Matt...Zum Glück nimmt sie sich zum Ende hin eine Therapeutin zur Seite,die ihr hilft.Nebenbei haben sie noch für kurze Zeit Verstärkung im Team aus England.Andrea ist die Leitende Profilerin und ihre Kollegin Sieanna steht genau wie Sadie noch am Anfang. Zusammen fliegen alle nach Boston um einen Täter zu finden,der junge Männer entführt und fest hält und letztendlich tötet.Doch auch da konnte sich bei mir nicht richtig die Spannung aufbauen,auch wenn der Schreibstil von Diana Dicken sehr angenehm zu lesen ist und auch so detailreich geschrieben wird,dass man sich bildlich genau ausmalen kann,wie es vor Ort aussieht.Auch kam ich mit der Verstärkung aus England nicht klar.Andrea hat ihr Job gut gemacht und hatte recht schnell den richtigen Riecher.Aber so rein menschlich konnte ich sie das ganze Buch nie richtig einschätzen.Ist mir sehr schwer gefallen muss ich sagen.Wurde mit ihr einfach nicht warm...aber vllt war sie mir einfach ein Dorn im Auge,da sie ja die Hauptrolle in einer anderen Thrillereihe von Dania Dicken spielt und Sadie eventuell die Show klauen tut ;)Was ich hier sehr schön fand,war,dass Phil und Sadie sich auch etwas näher gekommen sind.Nicht körperlich,sondern freundschaftlich.Ich denke das brauchte sie mal und es auch wichtig für sie,dass sie in der näheren Umgebung jemanden hat.Lichtblick am Ende: Jo ;)Cover ist wieder typisch Sadie,passt wie Faust aufs Auge.Was mir sehr gefällt,ist die wechselnde Farbe des Haupttitels.Fazit:Dieses war bisher für mich der schlechteste Teil,auch wenn der Fall,den die Ermittler bearbeitet haben interessant und für mich auch neu war.Das drum herum war für mich manchmal etwas zu viel und mir hat der Spannungsfaktor um Sadie aus den ersten Teilen gefehlt.(So schnell gewöhnt man sich daran ;) ).

    Mehr
  • Allein gelassen

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    le_papillon_curieux

    le_papillon_curieux

    20. April 2016 um 21:47

    In diesem 4. Band der Profiler- Reihe um Sadie Scott geht es etwas ruhiger zu, aber auf eine doch eigene Art der Spannungserzeugung. Sadie kehrt nach ihrem letzten sehr persönlichen dramatischen Fall zurück zum FBI um dort die Polizei in Boston zu unterstützen. Junge Männer verschwinden und werden ohne Gewaltanwendung tot aufgefunden. Doch Sadie ist bei der Täterfindung nicht alleine, denn die erfolgreiche Profilerin Andrea Thorton ist aus England angereist, um die Ermittlungen voranzutreiben. Andrea ist eine Bereicherung für Sadie´s Seelenleben. Interessant sind die Rückblicke speziell für Insider. Dieses Buch hat mich durch die ruhige Gangart überrascht, sehr positiv sogar! Ich finde es genial, dass die Autorin es geschafft hat, ohne spektakuläre Gewaltszenen eine sehr spezielle Spannung zu erzeugen, in der man als Leser zeitweise auch Mitleid mit dem Täter hat.

    Mehr
  • Besuch aus London

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    janaka

    janaka

    19. April 2016 um 19:13

    Nick Dormer, Sadie Chef hat die Profilerinnen Andrea Thornton und Sienna Bower zum Wissensaustausch nach Quantico eingeladen. Sadie ist ganz überrascht, die beiden dort anzutreffen. Doch schnell freundet sie sich mit Andrea an, denn auch sie hat Schreckliches erleben müssen. Andrea Thornton ist den Dania Dicken Fans bekannt, sie stammt aus der Profiler-Reihe, die in England spielt. Doch zum großen Austausch kommt es nicht, denn das Team wird nach Boston beordert, dort werden junge Männer auf sanfte Weise getötet. Andrea und Sienna fliegen mit dem BAU-Team und unterstützen diese in ihrer Arbeit."Ruhe in Frieden" von Dania Dicken ist der vierte Teil der Serie um Sadie Scott und bisher der ruhigste. Nach den drei sehr spannenden und teilweise auch brutalen Fällen tat mir die Verschnaufpause gut. Trotzdem kommt die Spannung nicht zu kurz, der Fall in Boston ist psychologisch gesehen sehr interessant und fesselnd. Gefreut hat mich das Wiedersehen mit Andrea Thornton, denn diesen Charakter habe ich bereits ins Herz geschlossen. Sie ist so erwachsen und in sich ruhend, schön, dass sie sich mit Sadie austauscht und ihr zeigt, dass das grausam Erlebte nicht ihr Leben beherrscht. Im Gespräch wird klar, wie sehr Sadie noch unter ihrer Vergangenheit leidet. Die Charaktere entwickeln sich weiter, sie sind lebendig und authentisch. Langsam kehrt Ruhe in Sadies Leben ein, Matt besucht gerade die FBI-Academy und ist somit kaum präsent. Aber Sadie leidet sehr unter diese Situation, Matt ist der ruhende Pol in ihrem Leben und hält die Alpträume im Schach. Dania beschreibt diese Sehnsucht und auch die begleitenden Ängste sehr anschaulich und emotional. Nach einen Gespräch mit Nick wird Sadie endlich klar, dass auch Profiler ab und zu Hilfe brauchen und sie auch annehmen dürfen. Ich wünsche ihr, dass sie sich in den nächsten Bänden Hilfe holt.Der flüssige und fesselnde Schreibstil der Autorin, der psychologisch gut aufgebaute Fall in Boston und die Nebenhandlungen aus Sadies Privatleben haben mich nur so durchs Buch fliegen lassen. Kaum hatte ich angefangen, schwuppdiwupp war ich auch schon durch.In der Leserunde mit Dania habe ich erfahren, dass dieser Teil eine Verbindung zwischen Teil 3 und Teil 5 ist und dass sie uns nur eine kleine Verschnaufpause gegönnt hat. Nun warte ich gespannt auf den nächsten Teil.Fazit:Wieder ein spannender Fall aus der Feder meiner Lieblings-Thrillerautorin. Er bekommt eine klare Leseempfehlung und seine 5 Sterne hat er wieder verdient.Nur eins noch: Neuanfänger werden mit diesem Teil Schwierigkeiten haben, sie sollten mit Band 1 anfangen!!!

    Mehr
  • Der vierte Teil um Sadie Scott zeichnet sich vor allem durch Tiefe und Emotionen aus

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    aly53

    aly53

    18. April 2016 um 20:46

    Teil 4 der Reihe um Sadie Scott zeichnet sich vor allem durch Ruhe aus, wodurch der Titel wirklich super passt.Ich geb zu ,am Anfang fing ich schon an, mich langsam zu langweilen.Weil wirklich nicht viel passierte.Aber was mich wirklich sehr gefreut hat, wir haben hier ein Wiedersehen mit Andrea Thornton aus der anderen Profiler-Reihe von der Autroin.Es war einfach schön ihre Gespräche mit Sadie zu verfolgen.Für Sadie selbst sollte eigentlich alles mit ihrem Vater abgeschlossen sein, jetzt wo er tot ist.Aber dem ist nicht wirklich so.Sadie wird von Alpträumen geplagt und die setzen ihr spürbar zu. Man erlebt sehr gut, wie es ihr damit geht. Und auch die Gespräche mit Andrea helfen ihr dabei.Dadurch wird ihr auch vieles klar.Aber es geht nicht nur um Sadie.Natürlich gibt es hier auch einen Mordfall. Der mir am Anfang allerdings nicht so gut gefallen hat.Denn er ist anders als die anderen, wenn auch beeindruckend.Denn er geht nahe. Es ist das, was dahintersteckt und alles in einem anderem Licht erscheinen lässt.Dabei ist die Verzweiflung, die Hoffnungslosigkeit sehr gut spürbar.Abgründe tun sich auf, die kaum ermessbar sind.Der Fall entwickelte ungeahnte Dimensionen und gerade am Schluss entwickelt er noch einiges an Auftrieb.Das hätte ich so nicht kommen sehen und es hat mich auch mitgenommen.Es ist traurig mitanzusehen, es verbirgt so viel Tragik, das es einfach ans Herz geht.Am Anfang dachte ich, es wäre der schwächste Teil der Reihe.Ist es jedoch nicht. Er ist anders, tiefgründiger und emotionaler.Er zeigt was in den Menschen vorgeht und die wirklich exzellente Ermittlungsarbeit von Sadies Team macht das alles noch lebendiger und zeigt uns einfach das Menschen nur Menschen sind.Mit Gefühlen, einer Vergangenheit und einfach so viel mehr.Es ist kein Thriller im herkömmlichen Sinne, aber dennoch sehr gut gelungen. Die Wendungen die, die Autorin hier eingebaut hat, sind wirklich atemberaubend und haben mich schier entsetzt und sprachlos gemacht.Man kann jedoch die ganze Zeit wunderbar mitfiebern und mitzittern.Jedoch muss ich auch sagen, mehr Biss hätte noch mehr Spannung reingebracht.Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektive von Sadie, aber man bekommt auch die Sichtweisen des Täters sowie der Opfer vor Augen geführt. Dadurch erhalten sie mehr Raum und Tiefe und man kann sich viel besser in sie hineinversetzen und alles besser nachvollziehen.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.Es spielt sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart.Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch sehr mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Der vierte Teil um Sadie Scott zeichnet sich vor allem durch Tiefe und Emotionen aus.Hier wird tiefer gegraben und dadurch verschafft es völlig neue Blickwinkel.Auch der Mordfall geht sehr nahe und entwickelt  ungeahnte Dimensionen.Eine klare Leseempfehlung.Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Ein etwas anderes Täterprofil

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    Patno

    Patno

    18. April 2016 um 11:28

    "Ruhe in Frieden" ist nun schon Band 4 der Psychothriller-Reihe "Die Seele des Bösen" von Dania Dicken, in deren Mittelpunkt die Profilerin Sadie Scott steht. Die Autorin erzählt eine fortlaufende Geschichte, so dass man schon die vorangegangenen Bände 1. "Finstere Erinnerung, 2. "Erbarmungslose Jagd" und 3. "Blutiges Wiedersehen" gelesen haben sollte. Nachdem Sadies Vater in die ewigen Jagdgründe gegangen ist und ihre Wunden verheilt sind, kehrt sie zum FBI zurück. Dort erwartet sie ein interessanter Besuch aus England. Die Profilerin Andrea Thornton ist mit ihrer Kollegin zum Erfahrungsaustausch angereist. (Andrea ist übrigens auch eine Heldin aus einer weiteren Thriller-Reihe von Dania Dicken) In Andrea findet Sadie eine tolle Gesprächspartnerin, die Ähnliches erlebt hat und ihr somit wertvolle Ratschläge geben kann. Dann wird das Team vom FBI zu einem Fall nach Boston gerufen und die englischen Kolleginnen begleiten das Team zum Einsatzort. Der Fall in Boston hat es in sich. Seit mehreren Monaten werden junge, vom Typ her ähnliche Männer, entführt und dann beinahe sanft ins Jenseits befördert. Welche Rückschlüsse ergeben sich da wohl auf den Täter? Auch Sadies Freund Matt ist wieder mit von der Partie. Er absolviert gerade seine Ausbildung an der FBI-Academy in Quantico. Dania Dickes Art zu schreiben, gefällt mir immer wieder. Sie bedient sich einfacher Satzkonstruktionen, die angenehm und leicht zu lesen sind. In diesem Band hat die Autorin etwas Neues versucht. Sie hat sehr viel Persönliches ihrer Heldin in die Handlung eingebaut und auch die Liebesbeziehung zwischen Sadie und Matt stärker in den Vordergrund gerückt. Dem Unterhaltungswert an sich hat dies nicht geschadet, aber die eigentliche Thrillerhandlung kam aus meiner Sicht einfach zu kurz. Ich denke, bei solchen Reihen ist eine Richtungsänderung immer problematisch, denn der Leser hat eine gewisse Erwartung. So war es leider auch bei mir. Natürlich gibt es spannende Szenen, nach denen unsereiner lechzt. Der Fall in Boston ist klasse gewählt, ein Täterprofil, welches sehr interessant und nicht unbedingt alltäglich ist. Davon hätte ich gern mehr gelesen. Sympathische Akteure umrahmen die Handlung und doch fand ich Sadie und Matt etwas übertrieben gefühlsduselig dargestellt. Nick und Andrea hingegen schienen mir authentischer inszeniert. "Ruhe in Frieden" steht für gediegene Thrillerunterhaltung, bei der man so ein bißchen das Gefühl hatte, mit angezogener Handbremse zu fahren. Es ist für mich ein sehr gutes 3 Sterne-Buch und ein schwaches 4 Sterne-Buch. Im Zweifel entscheide ich mich für die 4 Sterne und hoffe auf einen Spannungsanstieg in Band 5.

    Mehr
  • Ein eher ruhiger Band

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    hundeliebhaber

    hundeliebhaber

    14. April 2016 um 18:46

    Nachdem Rick, der Oregon Strangler tod ist, sind sowohl Sadie und Matt als auch Norman mental angeschlagen. Nichtsdestotrotz wartet auf Sadie ihr Job und auf Matt die Academy.In diesem Band lernt der Leser Andrea kennen, die Protagonistin der Profiler-Reihe der Autorin. Sie hat ähnliches erlebt wie Sadie und bietet daher eine gute Gesprächspartnerin.Der Beginn des Bandes baut auf dem Ende des letzten auf und bestimmt die Inhalte dieses Bandes erheblich. Außerdem liegt der Fokus nicht so sehr auf dem Fall, sondern auf Sadies Privatleben. Einerseits erfahren wir so sehr viel über sie, ihre Gefühle, Ängste und Probleme. Andererseits fehlte mir das Spannende, da der neue Fall nicht so spektakulär und relativ wenig Platz in dem Thriller einnimmt. Mir fehlten die spannenden, aufregenden und mitreißenden Elemente, die ich als Bestandteil eines Thrillers sehe.Trotz allem ist die Entwicklung der einzelnen Figuren plausibel und nachvollziehbar dargestellt. Dass der Fall, in dem junge Männer auf gewaltlose Art getötet werden, psychologisch aufgebaut ist, finde ich hingegen sehr interessant.

    Mehr
  • Rezension zu Ruhe in Frieden

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    Noch etwas angeschlagen kehrt Profilerin Sadie zum FBI zurück und trifft überraschend auf Andrea Thornton, eine britische Profilerin mit deutschen Wurzeln, die ihr Chef zum Wissensaustausch eingeladen hat. Die Beiden Frauen verbindet mehr als ihr Beruf und Sadie ist froh das sie mit Andrea vorbehaltlos sprechen kann, da ihr Freund Matt zur Zeit in der FBI-Academy seine Ausbildung macht. Ein Hilfegesuch führt das BAU-Team und die britische Profilerin nach Boston, dort werden seit Monaten junge Männer ermordet, ohne jede Brutalität  und die Polizei hat keinen Hinweis auf die Täter. Die Profiler ahnen schnell, dass sie es mit einer schwerwiegenden psychischen Störung zu tun haben. Ruhe in Frieden ist der vierte Teil aus der Reihe Die Seele des Bösen von Dania Dicken. Nach den traumatischen Ereignissen aus dem letzten Teil ist Sadie soweit körperlich wieder in der Lage zu arbeiten und kehrt zu ihrem Team bei der BAU zurück. Dort trifft sie auf Andrea Thornton, einer britischen Profilerin, die zur Zeit als Gast bei der BAU ist. Beide Frauen verbindet das überleben traumatischer Ereignisse und haben beide bald ein gemeinsames Gesprächsthema gefunden. Auch ein neuer Fall beschäftigt das Team wieder, diesmal geht es nach Boston. Mehrere junge Männer werden tot aufgefunden, ohne Anzeichen von Gewalteinwirkung, die Polizei tappt im Dunkeln und der nächste junge Mann ist bereits verschwunden...Ruhe in Frieden ist im ganzen ruhiger gehalten als seine Vorgänger. Der Fall in Boston ist wirklich interessant und mal was anderes, hier steht klar der psychologische Anteil im Vordergrund, was mir persönlich gut gefallen hat. Leider aber fand Ich das der eigentliche Fall Einfach zu kurz kam, Sadies Privatleben und die Aufarbeitung der Geschehnisse aus dem Vorgängerband standen für mich klar im Vordergrund. Mit Andrea hat Sadie eine gute Gesprächspartnerin gefunden, der sie die Geschehnisse und Gefühle anvertrauen kann, allerdings empfand ich diese Gespräche eher als Wiederholung, es gab für mich kaum neue Aspekte, sondern alles hatte ich den Vorgängerbänden schon selbst gelesen. Hier hätte ich mir, wenn es schon zu so einem großen Thema wird mehr psychologische Strategien oder Ansätze zur Aufarbeitung gewünscht.Schön war es aber mal wieder etwas über Andrea Thornton, der Hauptprotagonistin der Profiler-Reihe zu lesen. Ihre persönliche Entwicklung die sie durchlaufen hat und sie nun als in sich ruhenden Menschen präsentiert, hat mir wirklich sehr gut gefallen.Sadies Privatleben nimmt in diesem Teil  der Reihe sehr viel Raum ein. Ich bin und werde wohl nie ein Freund davon, wenn sich die Privatangelegenheiten bei einem Thriller so in den Vordergrund drängen. Und hier muss ich leider zugeben, dass ich mich damit manchmal wirklich schwer getan habe, denn Sadie entwickelt sich zu einer Frau, die sich vor Sehnsucht nach ihrem Verlobten verzehrt. In ständigen SMS, auch während der Arbeit, in Telefonaten und Treffen stehen ihre Gefühle und ihre Sehnsucht und wie und warum Matt sie liebt im Vordergrund. Ich bin einfach nicht der Typ der mit so etwas was anfangen kann, geschweige denn so ein Verhalten nachvollziehen kann oder möchte. Romantiker/innen werden dies bestimmt ganz anders sehen.Mein Fazit:Ein interessanter Fall der für mich hier aber leider deutlich zu kurz kam zwischen Sadies Problemen. Leider konnte mich dieser Teil nicht ganz so begeistern und mitreißen wie seine Vorgänger. 

    Mehr
    • 5
  • Ein Psychothriller der Sadie Profilerin Teil 4

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    pallas

    pallas

    11. April 2016 um 10:04

    Sadie kehrt etwas angeschlagen zum FBI zurück und stellt erfreut fest, dass sie Besuch aus England hat.Die britische Profilerin Andrea Thornton und ihre Kollegin Sienna kamen zum Wissensaustausch.Schnell stellt Sadie fest, dass Andrea und sie selbst mehr Gemeinsamkeiten haben als gedacht.Als Boston FBI bittet in einer recht ungeklärten Mordsache zu helfen, reisen alle dahin.Seit Monaten verschwinden dort junge Männer, die nach gewisser Zeit tot aufgefunden werden. Das Merkwürdige daran ist, dass sich alle Männer äußerlich ähneln.Mit Hilfe von Andrea, die auf ähnlichen Gebieten schon viel Erfahrung gesammelt hat kommt die Gruppe an Profilern langsam und allmählich dahinter welch eine traurige Geschichte sich hinter dem Fall verbirgt."Ruhet in Frieden" ist der vierte Teil aus der Profiler Reihe mit Sadie Scott.Dieser ist über die psychologischen Aspekte des Kriminalfalls von seiner Grundstimmung etwas ruhiger ausgefallen, überzeugt jedoch durch sein außergewöhnliches Thema und die interessante Darstellung.Der Leser erfährt in diesem Roman mehr über Sadies Privatleben. Dies ist für den Leser, der die vorangehenden Romane schätzen lernte sehr wichtig, denn Sadie war ja gezwungen jahrelang unter einer anderen Identität zu leben. Mit dieser Folge kann sie endlich ihre Liebe und ihre Freiheit ausleben.Der angenehm leicht zu lesende Stil Dania Dickens macht auch diesen Thriller zu einem Lesevergnügen.Das interessant dargestellte Thema hat mich erneut in den Bann gezogen. Seine handelnden Charaktere sind lebendig, faszinierend und lassen den Thriller in einem herrlichen Kopfkino aufleben.Ich freue mich schon auf den fünften Teil, denn Dania Dicken ist aus meiner Sicht eine sehr talentierte Autorin, deren größte Stärke sicherlich darin liegt, sich in Menschen sehr gut hineinzuversetzen. Dies ist ein besonderes Markenzeichen Ihrer Bücher.

    Mehr
  • Mehr psychologische Tiefe, dafür ruhiger als die Vorgänger

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    StefanieFreigericht

    StefanieFreigericht

    10. April 2016 um 22:32

    Dania Dicken erweitert im vierten Band der Reihe ihr Spektrum – wer die vorigen Bände kennt, findet hier einige komplett neue Ansätze: Die Verbrechen sind ohne sadistische Folter und damit auch für Zartbesaitetere geeignet, dafür sind die psychologischen Hintergründe, die der Täter-Motivation zugrunde liegen, sehr gut ausgearbeitet, dabei reichlich erschütternd und damit nahegehend. Und was macht da die Ermittlerin Sadie? Die Auswirkungen der näheren und ferneren Vergangenheit auf ihre Seele und auf ihr Verhalten sind doch schon deutlich in ihren Auswirkungen.Diese Fortsetzung ist deutlich ruhiger als alle vorangegangen Romane – dafür geht sie deutlich mehr in die Tiefe, ohne dadurch im Ansatz langweilig zu werden. Vermutlich wird ein völlig durchgeknallter Sadist doch letztendlich nur in sich schlüssig sein, aber nicht wirklich nachvollziehbar werden für den Normalmenschen. Bei diesen Ermittlungen hingegen wird im Detail dargestellt, wie ein Mensch quasi zwingend durch eine Verkettung von individueller Veranlagung, einem extremen Auslöser und einer längeren Hintergrundgeschichte sich zu kriminellen und ziemlich krankhaften Taten getrieben fühlt. Der Hauptaugenmerkt liegt auf dem Profiling an sich.Vermutlich kein ganz einfacher Schwerpunkt für die Fans der Serie, weil er doch sehr unterschiedlich zu dem vorausgegangen ist – aber die Protagonistin und die ganze Reihe erhalten dadurch meiner Meinung nach doch mehr Tiefe, mehr Profil.Geschickt baut die Autorin einen Besuch der Hauptfigur aus ihrer anderen Profiler-Reihe ein – das machte mich, die ich diese nur von einer Leseprobe her kannte, neugierig, ohne dass jetzt aber zum Lesen der anderen Reihe gezwungen wäre. Hingegen dürfte dieser Teil 4 inzwischen weniger für den Einstieg in die Sadie-Scott-Reihe geeignet sein, dann eher doch Teil 3, wenn nicht gleich Teil 1.Insgesamt ein sinnvoller Band, um die Reihe – und die Ermittlerin – nicht eindimensional werden zu lassen, auch wenn die stattfindende Reifungsphase von Sadie Scott in manchen Phasen sie und den Leser etwas anstrengt – ein Muss für Fans und ein Thriller auch für diejenigen, die gern „einen nicht ganz so krank veranlagten Täter“ und etwas weniger Brutalität mögen…  

    Mehr
  • Zerstörter Frieden

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    Klene123

    Klene123

    07. April 2016 um 21:26

    Zu Beginn dieses Bandes sind erst mal alle losen Enden des letzten zusammengefügt worden. Das gefällt mir sehr gut, denn die Figuren fühlen immer noch nach und sind nicht einfach geheilt oder funktionieren wie Roboter, das macht sie einfach authentisch. Der neue Fall in den gestartet wurde, war total spannend, dieses Mal eine Mordserie mit Männern - die es vor allem psychologisch in sich hat, was ja ein bisschen mein Ding ist :) Gefreut hat mich auch Andrea "wiederzutreffen" aus der Profiler-Reihe. Sie ist beim FBI zu Besuch um sich fachlich auszutauschen und hilft bei der Bearbeitung des neuen Falles mit. Sadie und sie verstehen sich auf einer ganz anderen Ebene und Sadie hat endlich mal jemanden, der sie in ihren Augen wirklich versteht. Was ich sehr gut fand, dennoch will sie die guten Ratschläge von Andrea leider nur teilweise wahrnehmen, aber vielleicht arbeitet sie ja daran noch in den Folgeteilen. Leider hat dieser Band einen Durchhänger als Andrea und ihre Kollegin wieder nach England fliegen und das Wochenende kommt in dem Sadie ganz alleine Zuhause verharren muss. Das ist sie einfach nicht gewohnt und sie verzehrt sich nach ihrem Verlobten Matt.  Diese Teile sind immer nicht so meins, weil sie den sonst so starken Figuren immer eine sehr weinerliche Seite geben. Schade eigentlich. Danach kommt auch noch eine etwas längere intime Szenen, die vom Schreibstil nicht schlecht ist, aber für mich eben die Handlung nicht sehr voran bringt. Dafür haut der Schluss nochmal rein, sehr psychologisch und mit einem unerwarteten Ende, das mir gefiel. Fazit  Durch den Durchhänger bin ich hin und hergerissen und deshalb hat sich der Band bei mir mit 3 Sternen eingependelt. Wer dennoch sehr viel emotionale Bindung an eine Hauptprotagonistin sucht und dabei auch noch Action will, ist hier dennoch richtig.

    Mehr
  • Die Geister kommen nach dem Tod

    Die Seele des Bösen - Ruhe in Frieden
    cybersyssy

    cybersyssy

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Dieser 4. Band der Sadie-Scott-Reihe ist ein wenig anders als die bisherigen Bände. Sadies Vater, der Oregon Strangler, ist tot und ich war gespannt, wie es jetzt weiter geht. Sehr gut finde ich, dass Andrea Thronton, die Protagonistin von Dickens Profiler-Reihe, die in London spielt, einen Auftritt hat. Die beiden Frauen haben Gemeinsamkeiten, die kein anderer verstehen kann. Es war sehr interessant zu sehen, wie die beiden über ihre gemeinsame Problematik sprechen und von einander lernen können.Der Fall, der diesmal das BAU-Team beschäftigt, war auch sehr spannend und bietet eine nicht alltägliche Facette. Also dürfte klar sein, dass es hier spannend zugeht und der Spannungsbogen gut auf- und abgebaut wurde. Es gibt für mich nichts nervigeres, als am Ende eines Falls einfach vom Autor stehen gelassen zu werden. Dies hat Dicken sauber gelöst und lässt die Handlung „ausplätschern“.Was mir allerdings arg auf den Senkel ging, war Sadies Gejammer, weil Matt in FBI-Academy die Schulbank drückt. Okay, mir gehen allgemein Frauen auf den Nerv, die nicht ohne ihre Männer leben können und kein eigenes Leben und eigene Interessen haben. Dies lässt Sadie jedoch auch sehr lebendig und authentisch rüberkommen und auch die anderen Figuren sind realistisch von der Autorin geschaffen worden. Überhaupt ist der Schreibstil der Autorin locker-leicht und man fliegt nur so durch die Seiten.Auch wenn mir Sadie mit ihrer Art auf den Keks ging, vergebe ich gern ruhige 5 Sterne, denn es wurde mal ein Krimi-Thriller geschrieben, der zwar spannend, aber auch anders ist.‘*‘ Klappentext ‘*‘Etwas angeschlagen kehrt Profilerin Sadie zum FBI zurück und ist überrascht, als Besuch aus England dort ist. Teamchef Nick hat Andrea Thornton, die britische Profilerin mit deutschen Wurzeln, zum allgemeinen Wissensaustausch eingeladen. Schnell stellt Sadie fest, daß sie erheblich mehr Gemeinsamkeiten mit Andrea hat als nur den Beruf. Als die BAU ein Hilfegesuch aus Boston erreicht, bietet Andrea den Profilern ihre Unterstützung an und reist mit nach Boston. Sadie ist froh, jemanden bei sich zu haben, mit dem sie vorbehaltlos sprechen kann, zumal sie im Moment ohne ihren Freund Matt auskommen muß, der gerade in der FBI-Academy die Schulbank drückt. Der Fall, der sie in Boston erwartet, ist jedoch auch nicht ohne …

    Mehr
    • 3
  • weitere