Dania Dicken Die Seele des Bösen - Stumme Schreie

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(5)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Seele des Bösen - Stumme Schreie“ von Dania Dicken

Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet FBI-Profilerin Sadie um Mithilfe in einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys kleiner Bruder Billy wurde als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden. Der Täter konnte nie gefunden werden, weshalb Sadie beschließt, der von Schuldgefühlen geplagten Nicky zu helfen. Gemeinsam fahren sie in Nickys Heimatort am Fuße der südlichen Sierra Nevada und rollen den alten Fall neu auf. Bei ihren Ermittlungen finden sie schnell heraus, daß in der Region über Jahre hinweg immer wieder Menschen getötet und ihre Leichen verbrannt wurden. Nicky und Sadie stoßen auf eine beispiellose Mordserie …

Der wohl intensivste Fall von Sadie Scott / Whitmann

— YaBiaLina
YaBiaLina

Überraschend anders, sehr dramatisch und äußerst brutal und wahnsinnig grausam. Fesselnde Unterhaltung!

— le_papillon_curieux
le_papillon_curieux

"Die Angst setzt die Grenzen" - Cold Case mit Ausflug in die gruselige Vergangenheit für Sadie Scott - und für starke Nerven

— StefanieFreigericht
StefanieFreigericht

Ein richtig genialer Profiler-Fall, Gänsehaut und Gruselfaktor, leider mit Dauerschleifen der Sadie Scott Reihe

— MeiLingArt
MeiLingArt

Ein Thriller durch und durch, der aber anstatt mit der Handlung eher mit den eigenen Gedanken spielt und so Gänsehaut verleiht!

— Klene123
Klene123

Ein alter Fall wird aufgerollt und was sich bei den Ermittlungen ergibt, bringt selbst die hartgesottensten Polizisten an ihre Grenzen.

— cybersyssy
cybersyssy

Sadie ermittelt in einem Cold Case der brutalsten Sorte, spannend und fesselnd

— janaka
janaka

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

Kalte Seele, dunkles Herz

Interessanter Einblick in eine psychisch gestörte Familie, aber mit Thriller hat das nicht viel zu tun!

ConnyKathsBooks

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton ist ein wirklich tolles Buch gelungen, das grausam, krank, spannend und bei all dem wirklich gut lesbar ist.

HappySteffi

Die Party

Ein sehr lesenswertes Buch, fesselnd, ehrlich und auch sehr berührend

Lilofee

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der wohl intensivste Fall von Sadie Scott / Whitmann

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    YaBiaLina

    YaBiaLina

    24. October 2016 um 18:00

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie von Dania Dicken Inhalt: Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet FBI-Profilerin Sadie um Mithilfe in einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys kleiner Bruder Billy wurde als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden. Der Täter konnte nie gefunden werden, weshalb Sadie beschließt, der von Schuldgefühlen geplagten Nicky zu helfen. Gemeinsam fahren sie in Nickys Heimatort am Fuße der südlichen Sierra Nevada und rollen den alten Fall neu auf. Bei ihren Ermittlungen finden sie schnell heraus, daß in der Region über Jahre hinweg immer wieder Menschen getötet und ihre Leichen verbrannt wurden. Nicky und Sadie stoßen auf eine beispiellose Mordserie … Meinung: Dieser 7. Teil war mal so ganz anders.Hier wurde nicht in dem ganzen Buch nach dem Täter gesucht,der in der heutigen Zeit Verbrechen begeht.Nein,hier tauchen wir bis zu 30 Jahren zurück,um einen Mord an einen kleinen Jungen aufzuklären.Doch der Täter wird schneller gefunden als erwartet,was dem Buch aber keinerlei Spannung abgewinnt. Das ist wohl das bisher,intensivste Buch der Autorin.Davor hat man ja auch in die Täter "hinein blicken" können,aber das hier war extremer.Der Mörder hat über jedes Opfer einzeln berichtet und welche Schmerzen und Folter er diesen zugefügt hat.Das war an manchen Stellen schon echt hart und man musste 2 mal schlucken. Aber genau das war auch die Phase,wo ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Zwei klitzekleine Dinge haben mich gestört.Das Ende war doch etwas zu lang...die letzten 2 Kapitel ist nun nichts mehr passiert,zumindest nichts was mit dem Fall zu tun hatte.Amelia wieder rum hat mir sehr gefallen ;) Und das 2. ist,das für mich persönlich,zu viel auf Sadie geachtet wird und sie noch viel von ihnen beschützt wird usw. Wenn sie Hilfe braucht,meldet sie sich,das hat sie ja bewiesen...aber dieses ständige,wie gehts dir damit,wie gehst du damit um etc....das hat mich dann doch etwas genervt sage ich mal.Klar,sie hat was superschweres hinter sich,und sie versucht es auf ihren Weg zu verarbeiten,aber dieses ständige Rücksicht nehmen...ich weiß ne. Ich hoffe das man im nächsten Teil davon weniger liest :)

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Seele des Bösen - Stumme Schreie" von Dania Dicken

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    runaway85

    runaway85

    Liebe Leseratten, in ihrem siebten Fall hat Sadie es mit einem Mord zu tun, der vor achtzehn Jahren geschah und längst unaufgeklärt zu den Akten gelegt wurde. Die Schwester des Mordopfers sucht noch immer nach Antworten - und Sadie ahnt, dass sie sie auch finden werden. Und es werden keine schönen Antworten sein ... Am 16. September erscheint "Die Seele des Bösen - Stumme Schreie" und in der Leserunde könnt ihr schon vorab erfahren, worum es geht! Klappentext: Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet FBI-Profilerin Sadie um Mithilfe in einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys kleiner Bruder Billy wurde als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden. Der Täter konnte nie gefunden werden, weshalb Sadie beschließt, der von Schuldgefühlen geplagten Nicky zu helfen.Gemeinsam fahren sie in Nickys Heimatort am Fuße der südlichen Sierra Nevada und rollen den alten Fall neu auf. Bei ihren Ermittlungen finden sie schnell heraus, daß in der Region über Jahre hinweg immer wieder Menschen getötet und ihre Leichen verbrannt wurden. Nicky und Sadie stoßen auf eine beispiellose Mordserie …Hier gibt es eine Leseprobe. MitmachenWie immer würde ich mich freuen, gemeinsam mit euch Sadies neuen Fall zu lesen und zu diskutieren. Wenn du auch die Vorgängerbücher kennst, kannst du eins von 10 eBooks im Wunschformat gewinnen! Schreib mir einfach hier bis einsch. 2.9., warum du gern mitlesen möchtest. Gewinner des Buches verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und für eine Rezension bei Amazon und Lovelybooks (und ggf. in anderen Shops). Wer das nicht garantieren kann, sollte von einer Teilnahme absehen. Die Gewinner werden am 3.9. benachrichtigt. Neugierig?Mehr Infos zu diesem und meinen anderen Büchern gibt es auf http://www.blog-und-stift.deund https://www.facebook.com/dania.anne.dickenIch freue mich schon darauf, Sadies neuen Fall mit euch zu lesen!

    Mehr
    • 164
  • Die Seele des Bösen kennt keine Grenzen

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    le_papillon_curieux

    le_papillon_curieux

    06. October 2016 um 21:58

    Stumme SchreieDania Dicken überrascht immer wieder. Dieser Thriller ist anders als die vorhergehenden Fälle um die Profilerin Sadie Scott.Die Protagonistin Sadie wird von der jungen Polizistin Nicky Sheridan aufgesucht, um ihr bei der Suche nach dem Mörder ihres Bruders Billy zu helfen. Der sechsjährige Billy wurde vor 18 Jahren auf seinem Heimweg von der Schule entführt, ermordet und schließlich verbrannt. Nicky ist von Schuldgefühlen geplagt und will den Mörder, dessen Motive sowie die Art und Weise der Ermordung ihres Bruders auf der Spur kommen. Sadie will Nicky helfen. Lange, intensive Recherchen eröffnen wirklich absolut grausame, abscheuliche und kaum zu ertragene Verbrechen, die ich in dieser Form noch nie zuvor gelesen habe. „Stumme Schreie“ erscheint zunächst viel ruhiger, da es sich hier um einen Cold Case handelt, doch es täuscht. Die Art und Weise, in der es Dania Dicken schafft, den Leser an die Grenze des Erträglichen zu bringen ist meisterhaft. Ich musste sehr oft innehalten und erschaudern.Gerne würde ich mehr vom Inhalt plaudern, aber jedes Detail würde zu viel verraten und das Leseerlebnis mindern.Fazit: Ein Thriller für wirklich starke Nerven, grandios geschrieben und absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. October 2016 um 18:18
  • Ein Fall der Ausmaße entwickelt, die kaum zu ermessen sind & dabei noch Überraschungen bereithält

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    aly53

    aly53

    27. September 2016 um 21:40

    In ihrem neuen Fall wird Sadie von einer Polizistin damit betraut, den Fall ihres Bruders aufzuklären.Nicky, die Polizistin findet keine Ruhe, nicht zu wissen wer vor 18 Jahren ihren Bruder umgebracht hat.Sie muss es wissen, um abschließen zu können.Doch wird sie es verkraften oder daran zerbrechen?Wird Sadie ihr dabei helfen können?Es ist das erste Mal , daß Sadie einen Cold Case bearbeitet. Ich empfand die Ermittlungsweise dabei ziemlich interessant, da es sich ja doch sehr davon unterscheidet, als wenn man in einem aktuellem Mordfall ermittelt.Man muss jedoch auch dazu sagen, daß gerade der neue Thriller von Dania Dicken dadurch eher ruhig ist. Die Spannung ist dabei eher unterschwellig spürbar, da dabei viel ermittelt wird.Die eigentlichen Taten bekommt man nicht wirklich mit.Aber gerade auch die Gespräche hatten es in sich. Wenn alles beschrieben wird, hat man das nackte Grauen vor Augen und gerade deshalb kommt man ungemein an seine eigenen Grenzen.Man spürt Fassungslosigkeit, Entsetzen und schlimmeres. Es ist kaum in Worte zu fassen wie bestialisch das Ganze ist. Es geht unter die Haut und ja , das Kopfkino tut sein übriges.Hierbei wird sehr gut die Abgründigkeit der menschlichen Seele offenbart. Man stößt in Gefilde vor, die man nicht sehen möchte, aber sie doch ergründen möchte.Man will verstehen, nachvollziehen.Aber kann man das überhaupt?Hierbei geht es nicht umbedingt nur um die Taten. Es geht auch um das Verarbeiten und Abschließen.Es geht darum, daß man Gewissheit erlangt und einfach auch das die Angehörigen Ruhe finden.Aber es zeigt auch auf, was es mit den Personen macht, die unmittelbar damit verbunden sind und was es für Konsequenzen nach sich zieht.Der Autorin gelingt es mit sehr viel Einfühlsamkeit und gnadenloser Offenheit, all das zum Punkt zu bringen.Die Furcht, die Ängste, die Zerrissenheit, aber auch die inneren Qualen bleiben da nicht aus, man kann sie am eigenen Leib erfahren.Man bangt und zittert die ganze Zeit mit und die schiere Verzweiflung macht einen einfach fertig.Aber auch Sadie verlangt der Fall einiges ab. Sie gerät dabei an ihre eigenen Grenzen und darüber hinaus. Auch für sie ist es wieder eine Bewährungsprobe. Sie muss sich dabei auch ihren Ängsten, ihren Erinnerungen stellen.Das was man ist und was man erleiden musste, wird nie vergehen. Auf die ein oder andere Weise wird es immer präsent bleiben. Das wird hier wieder sehr deutlich.Der Cold Case ansich nimmt gewaltige Ausmaße an und man fragt sich immer nur, wann das alles ein Ende hat.Auch der Täter wird hier sehr gut beleuchtet. Man erfährt auch einiges aus der Vergangenheit, was das Ganze einfach noch präsenter macht.Der Verlauf war spannend, da es jedoch hauptsächlich um Ermittlungen ging, kamen für mich leider auch ein paar Längen auf. Es gab jedoch auch wieder Szenen, die gezeigt haben, das es auch Glück gibt, anhand Sadie, ihrer Familie und Matt. Das sind so Szenen, die das Ganze etwas aufgelockert haben.Doch obwohl man meinen sollte, es wäre alles vorhersehbar, so wurden doch am Ende Wendungen eingewoben, die ich nicht erwartet hätte, auch wenn man es hätte kommen sehen müssen.Schlussendlich ist hier ein Thriller entstanden, der sehr interessant und facettenreich war, mir jedoch mit zu wenig Nervenkitzel behaftet war.Dennoch hat er mir wieder gut gefallen.Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektive von Sadie, aber auch die vom Täter erfährt man.Man liest sowohl von der Vergangenheit als auch von der Gegenwart.Die Nebencharaktere sind gut gezeichnet, authentisch und nehmen für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Auch Sadies 7. Fall hat mir wieder gut gefallen.Dadurch das es ein Cold Case ist, kann man die Ermittlungen wunderbar begleiten.Ein Fall der Ausmaße entwickelt, die kaum zu ermessen sind und dabei noch einige Überraschungen bereithält.Abgründig, emotional und sehr interessant.Eine klare Leseempfehlung.Ich vergebe 4 von 5 Punken.

    Mehr
  • „Cold Case“ als siebter Fall für Sadie Scott - Heiligt der Zweck die Mittel?

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    StefanieFreigericht

    StefanieFreigericht

    25. September 2016 um 12:43

    Alle Fans der Serie „Cold Case“ dürfte das hier begeistern: Gerade, als eine Feier mit der Verwandtschaft zu Thanksgiving die FBI-Profilerin Sadie Scott in gewisse Zweifel stürzt angesichts ihres Lebenskonzepts, sich mit häufig gestörten Schwerverbrechern zu beschäftigen und die Familienplanung mindestens hintanzustellen, bekommt sie im Büro einen Gast: die junge Polizistin Nicky lässt Sadie in deren siebtem Fall in der Vergangenheit stochern. Da Sadies eigener kleiner Bruder durch ein Verbrechen schon als Kind sein Leben lassen musste, fühlt sie sich natürlich verpflichtet, zum lange zurückliegenden Tod des Brüderchens der jungen Polizistin zu recherchieren – die derzeitigen Alternativen, Berichte und Verwaltungsarbeit, sind auch wirklich wenig verlockend; die schwere Schussverletzung ihres Mannes Matt möchte sie lieber vergessen. Der kleine Junge verschwand, als er und seine Schwester Nicky noch Kinder waren; seine verbrannte Leiche wurde später gefunden. Die damalige Tat hat die Familie zerstört, besonders die Beziehung zwischen Nicky und ihrer Mutter, die ihr seitdem die Schuld gibt. Ähnlich wie bei Sadie, hat die Familiengeschichte zur Berufswahl auch bei Nicky geführt. Sadie wäre nicht Sadie, wenn sie nicht gründlich wäre, und so fällt ihr bald eine erschreckende Anzahl an ungeklärten Fällen mit einigen Parallelen ins Auge – kann das sein, über so einen langen Zeitraum? Wie lassen sich zeitliche Abfolgen erklären? Die Nachforschungen führen zur Auseinandersetzung mit schwelenden Gefühlen aus dem Hintergrund der beiden Frauen: von Verlustängsten über Schuldgefühle bis zu dem brennenden Verlangen, den Täter zur Rechenschaft zu ziehen – oder irgendwann die Vergangenheit ruhen zu lassen. Autorin Dania Dicken stellt hier bewusst die unterschiedlichen Konsequenzen ihrer verschiedenen Hauptpersonen dar und stellt deutlich heraus, wie tiefgreifend ein Verbrechen Angehörige in Mitleidenschaft ziehen kann. Auf dem Weg dahin erfährt man viel über Hintergründe und Motivation der beschriebenen Taten, wobei speziell die Tätersicht harter Tobak ist. Es werden Parallelen gezeigt in die düsterste Vergangenheit… Im Laufe des Romans entwickelt sich noch ein anderer Gedankenstrang: welche Schuld kann jemand auf sich laden – durch Handeln UND durch Unterlassen? Die „einfache“ Lösung ist hier für beide Wege vielleicht menschlich nachvollziehbar, aber ob das jedoch als Entschuldigung ausreicht, war für mich tatsächlich ein Minuspunkt knapp an den 5 Sternen vorbei… In jedem Fall viel Spannung und einiges zum Nachdenken!

    Mehr
  • Grausame Taten eines Psychopathen

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    pallas

    pallas

    25. September 2016 um 12:00

    Im siebten Fall "Stumme Schreie", befasst sich die jungen FBI - Profilerin Sadie mit einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall.Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet Sadie um Mithilfe, um die Entführung ihres jungen Bruders Billy aufzuklären. Er ist als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt worden. Wochen später fand man ihn ermordet und verbrannt wieder. Eigentlich sollte Nicky an diesem Tag auf ihren Bruder aufpassen und auf seinem Heimweg begleiten. Dies kam Nicky jedoch unnötig vor, weil sie der Meinung war, dass Billy den kurzen Weg über ein paar Straßen hinweg auch alleine gehen konnte. So schickte sie ihn allein los und Billy kam nie mehr zu Hause an. Seit dieser Zeit gab sich Nicole die Schuld am Tod ihres Bruders. Sicherlich war dies auch der Hauptgrund dafür, dass sie Polizistin wurde.Sadie versucht Nicky dabei zu helfen den Fall aufzuklären. Gemeinsam machen sie sich daran ähnlich gelagerte Fälle genauer unter die Lupe zu nehmen. Zu ihrem Erstaunen finden sie rasch heraus, dass weitere Menschen immer wieder verschwanden und nie aufgefunden wurden. Nicky und Sadie befinden sich schließlich auf der Jagd nach einem Serientäter, der über alle Maßen  grausam und gefühllos mordete."Stumme Schreie" mit der Profilerin Sadie von Dania Dicken ist für mich der härteste, schonungsloseste Psychothriller den ich seit Langem las und seines Gleichen sucht. Ich empfand diese Story als den mit Abstand brutalsten Fall, der auch Sadie an ihre Grenzen stoßen ließ. Die Geschichte fängt ruhig an und steigert sich zu einem dramatisch wütenden Sturm, der den Blick des Lesers in die seelisch tiefsten Abgründe eines brutalen Monsters, einem Höllenschlund gleich, wirft.Werden die immer noch leidenden Familien Gewissheit darüber erlangen warum ihre Angehörigen nicht aufgefunden werden konnten und was Schreckliches mit ihnen geschah?Die Recherchearbeit ist, typisch für Diana Dicken, professionell und außergewöhnlich interessant. Der begnadeten Schriftstellerin ist mit "Stumme Schreie" ein besonders spannender Psychothriller  gelungen, mit dem ihre Leser erneut fesselnde Einblicke in die Materie kriminalistischer Profilertätigkeit erhielten. Die ungewöhnliche Story ist in einen enorm spannenden, kurzweiligen und fesselnden Roman verpackt. Obwohl die Darstellungen teilweise doch recht grausam sind, möchte man dennoch erfahren, wie die Geschichte ausgeht. Für alle Leser, die eine eher hartgesotenne Lektüre verkraften können, sei dieses Buch eine Empfehlung.

    Mehr
  • Ein weiterer Serienmörder für Sadie Scott

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    hundeliebhaber

    hundeliebhaber

    25. September 2016 um 11:46

    Für Sadie Scott steht ein neuer Fall an: Eine junge Polizistin sucht sie auf, weil ihr Bruder vor fast 20 Jahren auf dem Heimweg entführt wurde, die verbrannte Leiche im Wald gefunden, aber der Mord nie aufgeklärt wurde. Nicky Sheridan hat die Hoffnung, dass Sadie mit ihrem Profilingwissen helfen kann. Daher macht Sadie sich sofort an die Arbeit und findet schnell heraus, dass Billy Sheridan nicht der einzige war, der verschwand und dessen Leiche verbrannt wurde. Es gibt ähnliche Funde, die Sadie einem Serienmörder zuspricht. Sie fährt mit Nicky in deren Heimatort, um den Mörder zu finden.Wie die anderen Sadie Scott-Bände ist auch dieser spannend, rasand und behandelt einen interessanten Fall. Dania Dickens Schreibstil ist flüssig, leicht und bietet daher ein ideales Lesetempo, das ordentlich Spannung aufkommen lässt. Schließlich arbeitet Sadie flott und bringt immer neue Fakten und Entwicklungen zu Tage, die den Spannungsbogen zeichnen.Die Autorin hat auch in diesem Fall ordentlich recherchiert und die Ergebnisse handfest und überzeugend umgesetzt. Dadurch erreicht das Level eine neue Form von Sadismus und Brutalität, mit der Sadie Scott so zuvor noch nicht konfrontiert wurde.Die Charaktere sind aus den vorherigen Bänden bekannt und entwickeln sich zusammen mit Sadie - Phils neue Freundin Amelia wird eingeführt und darf hoffentlich noch eine Weile bleiben und frischen Wind in die Clique bringen.Einziger Störfaktor für mich ist die ständige Wiederholung, wie prägend Sadies Vergangenheit für sie ist, wie unvorstellbar Matts Liebe für sie ist und der Heroisierung von Phil und Matt. In den Vorgängern wird all das ausreichend bearbeitet und ich denke, dass die Fälle noch mehr Raum neben all diesen Wiederholungen einnehmen könnten.Trotz allem ist auch der siebte Band der Reihe spannend, mitreißend und hat ordentlich "thrill".

    Mehr
  • Grauenhafte Offenbarungen

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    MeiLingArt

    MeiLingArt

    21. September 2016 um 11:37

    Als Sadie Scott Fan war natürlich klar, dass ich mich sehr gerne der Leserunde zum 7. Fall der inzwischen Profilerin Sadie Whitman aus der Feder von Dania Dicken anschließen würde.Ich wurde in keinster Weise enttäuscht, lest hier genaueres. Inhaltsbeschreibung:Sadie wird von einer jungen Frau aufgesucht, deren Bruder vor 18 Jahren im Alter von sechs Jahren auf dem Heimweg von der Schule entführt und einige Wochen später tot und verbrannt aufgefunden wurde. Allerdings wurde der Fall nie aufgeklärt, der Mörder nie gefasst.S adie geht mit der Frau dem ganzen nach, begibt sich in die Sierra Nevada und deckt einen richtig großen Fall auf... Meine persönliche Meinung:Wer Dania Dicken kennt, versteht sofort, wieso ich nicht mehr in der Inhaltsbeschreibung verraten möchte. Dania hält einfach immer Überraschungen und Wendungen in ihren Handlungen parat und ich möchte an dieser Stelle nichts spoilern, was Euch beim Lesen sowas von Abholen und Mitreißen würde. Denn das würde es, das ist versprochen: Thrillerfans kommen hier voll auf ihre Kosten! Gesagt werden muss allerdings, dass wir uns bereits bei Band 7 der Sadie Scott Reihe befinden und ein Quereinstieg wohl möglich ist, allerdings dann doch einige Vorinformationen fehlen würden. Wen das nicht stört: es sollen noch einige Bände folgen, also legt los! ;-) Der Schreibstil von Dania ist wie immer flüssig und nimmt einen einfach mit. Diese leichte Art, in der sie schreibt, ist so natürlich und lebhaft, dass man sich mittendrin im Geschehen befindet und der Handlung sozusagen innewohnt. Die Charaktere kennen wir bereits und erleben sie wie gewohnt, oder bekommen neue Wesenszüge mit, denn wie es so ist im Leben, verändern uns manche Lebensumstände. Schön, dass wir mit den Charakteren ihren Weg gehen dürfen. Mir persönlich wäre mal nach neuen Menschen in Sadie´s Leben, die auch bleiben dürfen, um neue Gesprächsthemen herbeizuführen, neue Aktivitäten, einfach ein für ein bisschen frischen Wind zu sorgen. Sadie´s Vergangenheit hat immer noch in vielen Gesprächen und Passagen die Überhand, was sich für mich als Dauerschleife darstellt und ich auch niemandem für sein Leben wünschen würde. Für mich als Leser ist das leider sehr dominant und führt zu einem Punkteabzug. Die Handlung selbst beziehe ich jetzt auf den aktuellen Fall, und diese finde ich nicht nur sehr gelungen, sondern möchte ich als eine der besten der sieben Bände bezeichnen, wenn nicht sogar für mich persönlich als am besten gelungen. Super aufgebaut, richtig gut recherchiert und für uns toll aufgearbeitet und erklärt, spannend geschrieben, grausam und somit für Thrillerfans ein Leckerchen. Ich war entsetzt, ich war schockiert, und trotz einer diesmal nicht wie gewohnt akuten Situation, war der Fall für mich so spannend wie nie. Großartig, Dania!!! Ich würde also sehr gerne mehr von Sadie´s Fällen, ihrer Arbeit und ihrem privaten nach vorne blicken lesen, die Vergangenheit darf gerne ruhen. Dania, Hut ab, was für ein grandioser Fall! Danke, dass ich wieder mitlesen durfte!

    Mehr
  • Sadie ermittelt in einem Cold Case der brutalsten Sorte, spannend und fesselnd

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    janaka

    janaka

    16. September 2016 um 20:48

    *Inhalt*Die FBI-Profilerin Sadie Scott kümmert sich um einen Cold Case. Die junge Polizistin Nicky Sheridan leidet noch nach 20 Jahren unter dem gewaltsamen Tod ihres Bruders Billy. Sie fühlt sich dafür verantwortlich. Auf dem Weg nach hause hat sie ihn für ein kurzes Stück allein gelassen. Auf diesem Stück wurde Billy entführt und ein paar Wochen später wird seine verbrannte Leiche gefunden. Ihre Mutter hat ihr das nie verziehen. Da Sadie sich gut in Nicky hineinversetzen kann, nimmt sie diesen Fall an und beide fahren zusammen zu Nickys Heimatort und ermitteln. Bald stellen sie fest, dass sie einem Serienmörder der brutalsten Sorte auf die Schliche kommen…*Meine Meinung*"Die Seele des Bösen - Stumme Schreie" von Dania Dicken ist bereits der 7. Band der Sadie-Scott-Reihe. Da es sich um einen Cold Case handelt, ist dieser Thriller etwas ruhiger aber nicht weniger spannend und fesselnd. Mich hat er von der ersten Seite an in den Bann gezogen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich liebe Fälle, wie diesen, wenn nach all den Jahren die Familie endlich Gewissheit bekommt, was geschehen ist. Die Recherchearbeiten sind langwierig aber hier von der Autorin superinteressant wiedergegeben. Ich liebe es, wenn Sadie ihre Rückschlüsse zieht und sie auch dann erklärt. In einem zweiten Handlungsstrang wird in Rückblenden erzählt, was für grausame Dinge der Mörder mit seinen Opfern anstellt. An manchen Stellen lief es mir eiskalt den Rücken runter, er ist ein Sadist der brutalsten Sorte. Das Monster liebt es, die grausamen Experimente der Nazi nachzuahmen und sogar zu erweitern.Sadies Verlustängste sind auch hier wieder sehr präsent, das tut mir echt leid, denn Matt liebt sie über alles und würde sie nie verlassen. Diesmal ist Phil nicht so präsent, nur am Schluss ist er wieder mit dabei, denn er hat eine neue Freundin. Hoffentlich entwickelt sich daraus etwas. Nicky ist eine junge Frau, die sehr unter dem Tod ihres Bruders leidet. Sie wird mir nach und nach sympathisch. Und auch Watson, der Polizist vor Ort ist sehr hilfsbereit und sympathisch. Aber auch den unsympathischen Charakteren wurde Leben eingehaucht. Diese Kaltschnäuzigkeit und Grausamkeit habe ich dem Täter abgenommen.*Fazit*Wieder ein rundum gelungener Teil der Sadie-Scott-Reihe, dem ich jedem Profiling-Fan nur wärmsten empfehlen kann. Aber Vorsicht!!! Das Buch ist nichts für schwache Nerven. Vor mir gibt es wieder 5 ★★★★★.

    Mehr
  • Rezension zu Die Seele des Bösen - Stumme Schreie

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    14. September 2016 um 16:47

    FBI-Profilerin Sadie wird von der jungen Polizistin Nicky Sheridan um Mithilfe gebeten in einem fast zwanzig Jahre zurückliegenden Mordfall. Bei dem Opfer handelt es sich um Nickys kleinen Bruder Billy, der als Sechsjähriger auf dem Weg nach Hause entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden wurde. Der Täter konnte nie gefasst werden. Sadie beschließt Nicky zu helfen, und so fahren beide in Nickys Heimatort am Fuße der südlichen Sierra Nevada und rollen den alten Fall wieder auf. Bei ihren Ermittlungen stellen sie schnell fest, dass in der ganzen Region über Jahre hinweg immer wieder Menschen getötet und anschließend verbrannt wurden. Sadie und Nicky stoßen auf eine beispiellose Mordserie… Die Seele des Bösen – Stumme Schreie ist der 7. Teil aus der Sadie-Scott-Reihe von Dania Dicken. Sadie bekommt es diesmal mit einem Cold Case zu tun, Nicky Sheridan, Polizistin, lässt der Tod ihres kleinen Bruders nicht zur Ruhe kommen, der wurde als Sechsjähriger entführt und getötet und seine Leiche anschließend verbrannt. Der Täter konnte nie ermittelt werden und Nicky will ihn unbedingt finden. Als Sadie sich den Fall anschaut ist ihr schnell klar, das da mehr hinter stecken könnte und ist bereit den Fall mit Nicky neu aufzurollen. Nach den ersten Recherchen zieht es die beiden in Nickys alter Heimat um in den dortigen Unterlagen nach neuen Anhaltspunkten zu suchen. Dabei entdecken sie das in der ganzen Region immer wieder Menschen getötet und verbrannt wurden und Sadie ist klar hier ist ein Serienmörder am Werk.  „Stumme Schreie“ der neueste Teil aus der Thriller-Reihe um Sadie Scott kommt um einiges ruhiger daher als seine Vorgänger, aber nicht weniger spannend. Bei diesem Cold Case stehen vor allem Ermittlertätigkeiten, Aktenwälzen, das Profil erstellen und auch die Aufklärung und Geschichten weiterer Morde durch den Täter im Vordergrund, was mir ausgesprochen gut gefallen hat. Die Rückblenden in diesem Fall zu den Opfern von vor 20 Jahren und auch die Erklärungen und Erläuterungen des Täters waren manchmal nur schwer zu ertragen und gingen an meine persönlichen Grenzen, und ließen auch schon mal meinen Atem stocken. Zum Ende hin haderte ich leider ein wenig mit den Protagonisten, ihre Auffassung zu bestimmten Handlungen und was sie bereit sind zu tun, störte mich doch ziemlich und hinterließ einen leicht faden Beigeschmack bei mir. Der Thriller selbst konnte mich mit seiner ruhigeren und eindringlichen Art der Geschichte wirklich für sich einnehmen und traf mit der Aufarbeitung und Lösung eines Cold Case, genau meinen persönlichen Geschmack. Mein Fazit: Ein Thriller, der mir mit seiner Geschichte unter die Haut kroch und mich an die Seiten fesselte. Klare Lesempfehlung der Reihe an die Freunde des Thrillers und des Profilings.

    Mehr
    • 7
  • Gänsehaut

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    Klene123

    Klene123

    14. September 2016 um 13:02

    Dieser Fall fällt etwas aus der Reihe und ich glaube deshalb finde ich ihn bis jetzt auch am Besten. Er ist auch geeignet für Neuanfänger finde ich, weil nicht so viel familiäre Vernetzungen notwendig sind um der Handlung zu folgen. Außerdem wird zwischendrin viel aufgearbeitet in Gesprächen mit ganz neuen Figuren, was irgendwie nochmal neue Perspektiven für die alten Hasen bringt, aber die Neulinge im Groben und Ganzen updated :) Sadie bearbeitet hier einen Cold Case, der eindeutig ausufert und noch viel mehr Opfer zu Tage bringt. Jedoch ist durch diesen Cold Case auch nicht viel Action in der Handlung sondern mehr Details und ganz viel Schauder. Bei mir stellten sich nämlich mehr als einmal die Haare auf als beichtet wurde wie der Täter vorging. Ich würde hier deshalb auch mal sagen: Nichts für schwache Nerven! Aber sehr etwas für Psychologie und auch ein bisschen Geschichts-Interessierte, denn was mir an der Profiler-Reihe so sehr gefiel, kommt hier immer mehr zum Tragen: Geschichten von früheren Serienmörder, sehr detaillierte und abgestimmte Profile und zeitweise moralische Diskussionen, die einen ungläubig dasitzen lassen bis sie sich vielleicht doch einfach klären. Wirklich super!

    Mehr
  • Stumme Schreie

    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
    cybersyssy

    cybersyssy

    12. September 2016 um 14:26

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘Dieser Fall ist etwas anders, als die bisherigen Fälle, die Sadie zu bestehen hatte. Dieses Mal geht es natürlich wieder um eine Mordserie und diese ist beispiellos brutal. Jedoch bekommt diese Story durch die Polizistin Nicky Sheridan, die vor fast 20 Jahren ihren 6-jährigen Bruder durch diesen Serientäter verlor, eine besondere Perspektive. Und zwar wird die Perspektive des Familienangehörigen, der mit dem Verlust und der Ungewissheit klarkommen muss, beleuchtet. Dies ist sehr interessant und vor allem äußerst emotional. Und zwar so emotional, dass auch die Protagonisten erst mal damit umgehen müssen und an ihre Grenzen stoßen.Die Spannung wird subtil aufgebaut und als der Mörder gefunden ist, fragte ich mich, was denn jetzt noch kommt. Doch Dicken hat dies sehr fein und geschickt angelegt, so dass man eine kleine Ruhepause zum Aufatmen hat und dann geht es wieder hübsch spannend weiter, denn es gibt noch genug, was aufzuklären und zu bewältigen ist.Dabei baut die Autorin auch noch den einen oder anderen Twist ein und hält somit denn Leser auf Trab.Sehr gut gefällt mir auch, dass der Schreibstil dicht ist. So gibt es keine langatmigen oder langweiligen Szenen, die das Ganze in die Länge ziehen, sondern es geht immer weiter und jede noch so kleine Info ist von Bedeutung, die man häufig auch erst später erkennt.So vergebe ich wieder gern 5 Profiler-Sterne.‘*‘ Klappentext ‘*‘Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet FBI-Profilerin Sadie um Mithilfe in einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys kleiner Bruder Billy wurde als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden. Der Täter konnte nie gefunden werden, weshalb Sadie beschließt, der von Schuldgefühlen geplagten Nicky zu helfen. Gemeinsam fahren sie in Nickys Heimatort am Fuße der südlichen Sierra Nevada und rollen den alten Fall neu auf. Bei ihren Ermittlungen finden sie schnell heraus, dass in der Region über Jahre hinweg immer wieder Menschen getötet und ihre Leichen verbrannt wurden. Nicky und Sadie stoßen auf eine beispiellose Mordserie …

    Mehr