Die Seele des Bösen - Stumme Schreie

von Dania Dicken 
4,6 Sterne bei22 Bewertungen
Die Seele des Bösen - Stumme Schreie
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

vicky_1990s avatar

Tolle Fortsetzung! Vorher aber unbedingt die anderen Bänder der Reihe lesen!

Y

Megaspannender Thriller, aber nichts für schwache Nerven!

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Seele des Bösen - Stumme Schreie"

Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet FBI-Profilerin Sadie um Mithilfe in einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys kleiner Bruder Billy wurde als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden. Der Täter konnte nie gefunden werden, weshalb Sadie beschließt, der von Schuldgefühlen geplagten Nicky zu helfen. Gemeinsam fahren sie in Nickys Heimatort am Fuße der südlichen Sierra Nevada und rollen den alten Fall neu auf. Bei ihren Ermittlungen finden sie schnell heraus, daß in der Region über Jahre hinweg immer wieder Menschen getötet und ihre Leichen verbrannt wurden. Nicky und Sadie stoßen auf eine beispiellose Mordserie …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01I8MRO8C
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:272 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:16.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Y
    YH110BYvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Megaspannender Thriller, aber nichts für schwache Nerven!
    Auf den Spuren der Vergangenheit

    Sadie wird von der Polizistin Nicky Sheridan um Hilfe gebeten. Nickys Bruder wurde vor 18 Jahren auf dem Heimweg von der Schule entführt. Einige Wochen später fand man seine Leiche verbrannt im Wald. Nicky macht sich seitdem große Vorwürfe. Sie war damals 8 Jahre alt und hätte zusammen mit ihrem 6jährigen Bruder nach Hause laufen sollen. Sie kaufte sich jedoch auf dem Weg noch einige Süßigkeiten und schickte ihn schon mal vorraus. Da Sadie im Moment sowieso keine großen Fälle zu bearbeiten hat und sie der Fall an ihren eigenen Bruder erinnert, sagt sie zu und übernimmt den Fall. Schon bald stellt sich heraus, dass der Mord an Nickys Bruder kein Einzelfall war und dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben. Ich habe schon mehrere Bände dieser Reihe gelesen und bin jedes Mal aufs Neue begeistert. So muss ein Thriller für mich sein: spannend, fesselnd und ich muss beim Lesen Gänsehaut haben. Die Morde des Serienmörders waren sehr, sehr brutal und grausam und wurden bis ins kleinste Detail geschildert. Sadie und auch ihr Mann Matt sind mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen und es ist immer wieder wie ein Treffen von alten Bekannten für mich! Das ist auf jeden Fall kein Buch für zart beseitete Seelen, sondern nur für Leser, die auch schon mal viel Blut sehen können! Auf jeden Fall ein absoluter Lesegenuss!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Gina1627s avatar
    Gina1627vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Thriller der Nerven kostet und sprachlos macht!
    Extrem spannend und schockierend !

    Sadie ist froh, dass nach ihrem letzten Fall wieder Ruhe eingekehrt ist und gerade nichts Neues ansteht. So kommt ihr eine Anfrage von Nicky Sheridan gerade recht, die sie um Hilfe bei einem lange zurückliegenden Fall bittet. Wie sich herausstellt handelt es sich um ein familiäres Ereignis, dass schon zwanzig Jahre zurück liegt und Nicky wegen ihrer Schuldgefühle nicht zur Ruhe kommen lässt. Ihr kleiner Bruder verschwand damals spurlos und wurde Tage später ermordet und verbrannt aufgefunden. Der Schuldige konnte nie gefunden werden. Sadie fühlt sich an ihre eigene Vergangenheit erinnert und erklärt sich sofort bereit ihre Erfahrung als Profilerin beim FBI für die Aufklärung dieses Cold Case mit einzubringen. Doch das, was sie dann entdecken entbehrt jeder Vorstellungskraft.


    „Die Seele des Bösen -  Stumme Schreie“ ist der siebte Fall der Profilerin Sadie Whitmann, der mich wirklich durch seine Brutalität und das ungeheuerliche Geschehen geschockt und sprachlos gemacht hat. Dieser Fall ist wirklich nichts für schwache Nerven. Dania Dicken hat es wieder perfekt geschafft mich mit ihrer überaus spannenden Erzählweise ins Lesefieber hinein zu versetzten.  Noch nie ist es mir passiert, dass ich so durch ein Buch gejagt bin, weil ich die Machenschaften des Mörders und die Beschreibungen der Opfer so furchtbar fand und unbedingt wollte, dass Sadie ganz schnell diesem Sadisten das Handwerk legt und ihn hinter Gitter bringt. Ich habe so oft den Kopf geschüttelt und immer nur gedacht, wie kann einer nur so krank sein. Der Fall ist so intensiv und man versetzt sich automatisch in die Rolle der Hinterbliebenen und hier auch besonders in Nickys und ist entsetzt, mit was für einem Leid diese Menschen weiterleben müssen. Wie Sadie dem Psychopathen auf die Schliche kommt und was dann noch alles passiert, war einfach nur noch Nervenkitzel und Gänsehaut pur. Das Grauen nahm kein Ende und das Kopfkino ebenfalls nicht. Zum Glück hat Dania Dicken noch einen ruhigen und schönen Abschluss in Sadies privatem Bereich gefunden, so dass sich meine Nerven wieder einigermaßen beruhigen konnten.


    Mein Fazit:


    Dania Dicken hat mich mit diesem Thriller extrem herausgefordert und einen durch die Unglaublichkeit dieses Falles richtig tief ins Buch reingezogen. Ein Pageturner par excellence! Jedem Thriller-Fan kann ich diese Profiler-Reihe nur wärmstens ans Herz legen und spreche für diesen Teil wieder eine unbedingte Leseempfehlung aus.

    Verdient vergebe ich 5 Sterne.

    Kommentieren0
    171
    Teilen
    D
    dru07vor 8 Monaten
    sehr spannend

    Dieses mal wird Sadie von der Polizistin Nicky Sheridan um Mithilfe gebeten. Vor zwanzig Jahren wurde ihr damals 6 jähriger Bruder auf dem Heimweg von der Schule entführt. Kurze Zeit später wurde seine verbrannte Leiche gefunden. Der Täter konnte nie ermittelt werden. Zusammen fahren die beiden in Nickys alten Heimatort. Bei Recherchen finden sie schnell heraus, dass in dieser Gegend über Jahre hinweg immer wieder Menschen verschwunden sind und später verbrannt gefunden wurde. Es wurde nie eine Verbindung hergestellt, da sich das Alter und das Geschlecht der Opfer immer geändert hat.

     

    Auch dieses Buch hat mich wieder einmal begeistert. Dania Dicken hat einfach ein Gespür, wie sie den Leser an das Buch fesseln kann. Das Buch ist super spannend und flüssig geschrieben. Ich bin wieder einmal nur so durch die Seiten geflogen. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen und habe mit Sadie mitgefiebert. Was ich auch immer sehr schön finde ist die Sicht die wir in ihr Privatleben bekommen. Wie wichtig doch für sie Matt ist und dass er immer versucht für sie da zu sein. Bin schon auf den nächsten Fall von Sadie gespannt. 5 von 5*.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    G
    Gisevor 8 Monaten
    Ein Cold Case, der mich sprachlos hinterlassen hat

    Als Sadie von Polizeikollegin Nicky um Hilfe gebeten wird, einen Cold Case zu bearbeiten, ist sie sofort dabei: Nickys Bruder wurde vor 18 Jahren als Sechsjähriger entführt und später ermordet aufgefunden, von seinem Mörder gab es nie eine Spur. Bald stellt sich heraus, dass Billy zu den Opfern eines Serienmörders gehört, der seine Taten geschickt kaschieren konnte. Schnell kann Sadie ein Profil des Mörders herausarbeiten, und ein Hinweis aus der Nachbarschaft schickt die Polizei auf die richtige Spur.

    Obwohl Sadie es in ihrem siebten Fall mit einem Mörder zu tun hat, der nicht mehr aktiv ist, gestaltet sich die Geschichte wie die Vorgänger spannend bis zum Schluss. Der Fall geht unter die Haut, mehrfach liefen mir beim Lesen kalte Schauer über den Rücken. Dieser Täter hat mich echt sprachlos hinterlassen, so gruselig ist er Autorin Dania Dicken gelungen, jedes Detail passt. Zusammen mit einem flotten Schreibstil bewirkte das, dass ich das Buch regelrecht verschlungen habe.

    In diesem Buch gefällt mir ein Ausspruch der Protagonistin sehr gut: "Was mache ich hier eigentlich schon wieder? ... Ich gerate immer in Fälle, die ich hinterher gar nicht glauben kann." - Und genau das ist der Grund, weshalb wir Leser uns jedesmal in ihre Fälle vertiefen! Wie ich bereits zu einem der Vorgängerbände warnte: Suchtgefahr! Ich kann es nur wiederholen…

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr emotionaler, aber auch spannender 7. Teil der Reihe, der mich trotz groben Fehlers überzeugen konnte. 4,5 Sterne
    Sadie Scott (Whitman) 7 - Cold Case

    Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet Sadie um Mithilfe in einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys kleiner Bruder Billy wurde als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden. Sadie glaubt, dass dies nicht der einzige Mordfall des Täters war.

    Das Cover zeigt wieder Sadie und ist daher passend, auch wenn es nicht ganz meinen Geschmack trifft.

    Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr gut, nicht nur Orte und Personen werden gut beschrieben, ebenso kommen auch immer wieder Fälle aus der Vergangenheit vor.

    Der Plot selbst war wieder hervorragend  gestaltet, auch die Vergangenheitsszenen des Täters gefielen mir gut, auch wenn dann die Kapitelüberschrift, wenn es in die Gegenwart ging, nicht mehr übereinstimmte.

    Auch der Täter,war diesmal schnell lokalisiert, kurz nach Veröffentliochung des Profils, kann man ihn bereits vernehmen.

    Mit der Vernehmung hatte ich (obwohl sie natürlich wichtig für die Handlung war) einige Probleme. Da ich im medizinischen Bereich arbeite, fielen mir einige Ungereimtheiten auf. Die Krankheit wird zwar ziemlich gut beschrieben, allerdings ist es nicht möglich so viel und so laut zu sprechen, wenn man auf ein Beatmungsgerät angewiesen ist.

    Ohne zuviel zu verraten: Auch das Kissen war unnötig, kann man aber aufgrund der Aufregung und des Zustandes einer wichtigen Protagonistin noch verstehen, allerdings hätte auch das Abkoppeln des Beatmungsschlauchs (wie es auch getan wurde) genügt. Zudem kann ein Heimbeatmungsgerät ausgelesen werden. Auch das EKG an dem der Protagonist angeschlossen war, ist nicht realitätskonform; zuhause hat man dann nur einen Pulsoxymeter.

    Fazit: Sehr emotionaler, aber auch spannender 7. Teil der Reihe, der mich trotz groben Fehlers überzeugen konnte. 4,5 Sterne

    Kommentieren0
    78
    Teilen
    BettinaForstingers avatar
    BettinaForstingervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Cold Case Fall beschäftigt Sadie in diesem Teil der Reihe! Spannend aber Vorsicht sehr brutal und grausam - nichts für schwache Nerven!
    Die Seele des Bösen - Stumme Schreie

    Nickys kleiner Bruder Billy wurde vor 18 Jahren als 6-jähriger Junge entführt. Wenige Wochen später wird seine verbrannte Leiche gefunden. Der Mordfall konnte nie aufgeklärt werden, der Mörder wurde nicht gefunden. Nicky wird Polizistin und setzt alles daran den Mörder ihres kleinen Bruders zu finden. Sie sucht sich dabei Hilfe beim FBI und landet am Ende bei Sadie die ihr bei der Suche nach der Wahrheit und dem Mörder hilft.
    Nach kurzer Zeit gelangen sie zu der Erkenntnis das es sich bei Billy nicht um das einzige Opfer handelt, hier ist ein Serienmörder am Werk der viele Menschenleben auf dem Gewissen hat, aber können sie ihn auch stellen und zur Rechenschaft für seine Taten ziehen?


    Der Einstig hat mir dieses Mal sehr gut gefallen, die ganze Familie am Tisch beim Essen, alle sind glücklich und ausgelassen, mal keine bedrückte Stimmung, sondern einfaches ausgelassenes Familienleben.
    Sadie war in diesem Teil einfach nur Ermittlerin und hat wie immer hervorragende Arbeit geleistet, nicht sie wurde zum Opfer. Das hat mir sehr gut gefallen. Klar sie knabbert immer noch an dem was ihr damals passiert ist, aber es findet weniger Bedeutung in diesem Teil, dass finde ich gut.


    Das Buch war richtig spannend und flüssig zu lesen. Wer ist denn nun wirklich der Mörder, kann es sein das er so rasch gefunden wurde?
    Die Situationen im Haus und die Gespräche waren dann sehr intensiv und sehr interessant zu lesen. Auch die Rolle von Marybeth war sehr gut gestaltet und realistisch.


    Das Ende war stimmig und harmonisch, ich hoffe für Phil das er nun auch jemanden an seiner Seite hat.

    Kommentieren0
    87
    Teilen
    BeaSurbecks avatar
    BeaSurbeckvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder einmal ein packender Teil der Thrillerreihe rund um Sadie Scott/Whitmann. Fesselnd und spannend - ich war einmal mehr hin und weg.
    Stumme Schreie - der Titel trifft es richtig gut.

    Die Seele des Bösen – Band 7

    Stumme Schreie

    Dania Dicken ist, für mich die Thrillerkönigin schlechthin. Sie schafft es immer wieder mich einzuwickeln und mich so zu fesseln das ich Raum und Zeit vergessen.

    Sadie Scotts (Whitmann)  neuster Fall hat mich wieder einmal umgehauen. Eigentlich beginnt alles ganz harmlos, die junge Polizistin Nicky Sheridan leidet immer noch darunter das ihr kleiner Bruder, auf den sie eigentlich aufpassen hätte sollen, vor fast 20 Jahren entführt wurde. Er wurde nach Wochen Tod aufgefunden, man hat ihn im Wald abgelegt und verbrannt. Ihre Familie ist nach dem Drama zerbrochen, die Mutter gab Nicky die Schuld, schließlich hat sie nicht gut genug auf den kleinen Bruder aufgepasst.  Kein Wunder das Nicky nicht damit abschließen kann, die Schuldgefühle quälen sie und die Frage was mit ihrem Bruder passiert ist beschäftigt sie über Jahre hinweg. Als Nicky Sadie um Hilfe bittet ist diese gleich bereit ihr zu helfen, kann sie sich doch gut in Nicky reinversetzen. Gemeinsam rollen sie den Fall wieder auf, dabei stossen sie auf einen sadistischen Serienmörder der so geschickt agierte das man ihm nicht auf die Spur gekommen ist. 19 Menschen finden durch seine Hand den Tod, 19 mal hat er auf grausame Art und Weise seine Opfer gefoltert, auf unvorstellbare Art und Weise gequält und anschließend ermordet – falls der Tod nicht schon vorher eingetreten ist.

    Dania Dickens Schreibstil ist dermaßen fesselnd das man ihre Bücher nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Fälle werden nie langweilig, einfach weil ihr immer wieder etwas neues, etwas anderes einfällt und auch wenn man vorher schon eine Ahnung hat wer der Täter ist, sie macht es einem nie leicht. Auch in diesem sehr speziellen Fall ist mein Kopfkino wieder heiß gelaufen und ich konnte es nicht fassen das es soviele Vermisstenfälle gab und keiner eine Verbindung gesehen hat. Genial die Sicht des Täters, die Erkenntnis wie es dazu gekommen ist, aber auch was für Vorbilder er hatte.


    Genauso packend wie der Fall selbst ist es über das private Umfeld von Sadie Scott (nun Whitmann) zu lesen. Auch hier gibt es immer wieder Überraschungen und Wendungen mit denen man so nicht gerechnet hat. Matt ihr Mann ist nach wie vor ihr engster Vertrauter, aber auch die größte Hilfe die sie haben kann. Dieses Mal braucht sie ihn wieder sehr, denn Nickys Fall erinnert sie sehr an ihre eigene Vergangenheit, vieles kommt wieder hoch und man spürt das sie sich von Anfang an mit Nicky verbunden fühlt. Es ist interessant zu verfolgen wie Sadie immer mehr aus sich herauskommt und wenn es nötig ist, von ihrer eigenen Vergangenheit erzählt. Eine Vergangenheit die man nie vergisst und die immer wieder an die Oberfläche kommt. Aber auch Matt braucht Sadie und auch bei ihm brodelt es ab und dann unter der Oberfläche, er kann nicht verstehen wie Sadie bei so einem eiskalten Fall so ruhig und gelassen bleiben kann. Ihre gemeinsamen Gespräche bringen einem die beiden FBI Agenten wieder näher und man erhält neue Einblicke in ihr Seelenleben. 

    Dieser siebte Fall hat mich nicht kaltgelassen. Unvorstellbar wie man sich so etwas ausdenken kann. Eiskalte Schauer laufen einem während des Lesen den Rücken runter, unvorstellbar mit welchem Stolz der Täter auf sein „Lebenswerk“ zurückblickt, aber auch unfassbar wie es ihm gelungen ist unentdeckt zu bleiben. Sadie und Nicky bringen ihn zur Strecke, aber selbst dann ist alles noch nicht zu Ende und es gibt noch einige Überraschungen mit denen man so nicht gerechnet hat. Am Ende ist man gleichermaßen entsetzt, wie begeistert und das einzige was man wissen möchte ist was Sadie Scott wohl als nächstes erwarten wird.


    Das Zusammenspiel aus privatem und beruflichen Bereich ist wieder einmal mega gelungen und ich denke das ist auch mit ein Grund warum mir die Reihe so gut gefällt. Sadie ist nicht nur die taffe und starke Profilern die alles einfach so wegstecken kann, nein so ist es nicht. In schlimmen Zeiten wird sie von ihrem Mann, ihrer Familie und ihrem Freundeskreis aufgefangen – nur so kann sie sich auf ihre Arbeit konzentrieren und sie gut machen.

    Toller siebter Band, so ganz anders wie die vorherigen und trotzdem, oder gerade deswegen, packend von Anfang bis Ende.

    Von mir gibt’s wieder eine absolute Leseempfehlung (am besten von Anfang an) und fünf Sterne.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    vicky_1990s avatar
    vicky_1990vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung! Vorher aber unbedingt die anderen Bänder der Reihe lesen!
    Die Angst setzt die Grenzen.

    'Die Seele des Bösen – Stumme Schreie' ist bereits der siebte Band (ich fasse es fast nicht dass es bereits so viele Teile gibt!) einer tollen und spannenden Thriller-Reihe der Autorin Dania Dicken.

    Das Cover ist zwar einfach gehalten aber ich finde es ist optisch dennoch schön gestaltet – die türkische Schrift ist genial und peppt das Ganze auf. Es gefällt mir sehr gut und beim Lesen wird man dadurch immer an die Hauptfigur Sadie Whitman (formaly know as Scott) erinnert.

    Die Geschichte teilt sich auf sechzehn nicht durchnummerierte Kapitel auf die aber dafür Orts- bzw. Zeitangaben beinhalten. Das Zitat am Anfang ist wie immer sehr gut gewählt und schaff bereits etwas Angst vor den Geschehnissen in diesem Teil, definitiv erzeugt es aber die richtige Atmosphäre zum Lesen. Der Einstieg ist wie immer gelungen und hier gibt es wieder Rückblendenkapitel – auch wenn diese nichts für schwache Nerven sind. Vom Erzähl- und Schreibstil bin ich nach wie vor total begeistert. Dania Dicken hat mich wie immer gefesselt und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben – es ist wieder eine ausgezeichnete Fortsetzung der Reihe!

    Dieser Teil bringt Sadie an ihre Grenzen, die Geschichte ist emotional sehr aufwühlend und lässt den Leser definitiv nicht kalt.

    Fazit: Die Autorin Dania Dicken versteht es ihren Nutzen aus ihrem Psychologie-Studium zu ziehen, sie setzt ihr gewonnenes Wissen in ihren Thrillern gekonnt um. Einmal mit ihren Büchern angefangen, kann man diese durch den fesselnden und spannenden Erzählstil nicht mehr aus der Hand geben. Durch die flüssige Schreibweise fliegen die gelesenen Seiten nur so dahin und man baut ganz nebenbei immer mehr Verbindung zu Sadie, ihrer Familie und den Freunden auf.

    Dieses Buch ist für alle Cody McFayden oder Criminal Minds Fans ein Muss!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Mal ein Cold Case für Sadie, die einem unfassbar grausamen Serienmörder auf die Spur kommt.
    Ein unfassbar grausamer Serienmörder wird entdeckt

    Auch der siebte Fall aus der Reihe Sadie Scott / Whitmann hat es wieder in sich.

    Hier handelt es sich um einen sogenannten Cold Case. Nicky Sheridan, eine Polizistin deren kleiner Bruder vor fast 20 Jahren entführt wurde und seitdem verschwunden ist. Sie und Sadie ermitteln gemeinsam und entdecken Ungeheuerliches.

    Bei ihren Recherchen stoßen sie auf einen unvorstellbar grausamen Serienmörder, der innerhalb von fast dreissig Jahren 19 Menschen auf die grausamste Art und Weise gefoltert, gequält und ermordet hat.

    Der Täter ist aufgrund des ausgezeichneten Täterprofils von Sadie schnell gefunden, aber das, was Sadie und ihr Team bei den Vernehmungen erwartet, damit hatten sie nicht gerechnet.

    Es wartet auf sie ein Täter, dem es ungeheuren Spaß macht, auch im Nachhinein noch unfassbares Grauen zu erzeugen,auch beim Leser.


    Den fesselnden Schreibstil von Dania Dicken braucht man nicht noch extra zu betonen, er ist unvergleichlich gut. Man lernt die Protagonisten immer besser kennen und auch die neu Hinzugekommenen hinterlassen einen intensiven Eindruck.

    Einen Großteil des Buches machen die Rückblenden zu Sadies Vergangenheit aus, was mir, ehrlich gesagt, fast schon ein wenig zu viel war wenn man die Vorgängerbände kennt. Für Quereinsteiger sicherlich hilfreich zum besseren Verständnis des Ganzen. Dennoch würde ich mir das für die Folgebände etwas weniger ausführlich wünschen.

    Aber auch dieser Fall, in den die Autorin auch viel Wissenswertes über die Motivation des Täters eingebaut hat, hier speziell der Bezug zum 2. Weltkrieg, liest sich spannend und man fiebert und leidet mit.


    4 Sterne für diesen spannenden Teil.


    Kommentieren0
    23
    Teilen
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Diesmal behandelt Sadie einen Cold Case Fall, der sehr fesselnd und informativ ist, allerdings nichts für schwache Nerven.
    Es ist nichts vorüber, bis es vorüber ist!

    "Die Vorstellung, übernatürliche Kräfte seien an allem Bösen schuld, ist überflüssig. Der Mensch ist durchaus selbst zu jeder Bösartigkeit fähig." (Joseph Conrad)
    Sadie und Matt Whitman haben sich inzwischen recht gut von ihrem letzten Fall erholt, Thanksgiving mit der Familie gefeiert bevor der Alltag wieder losgeht. Da taucht am nächsten Morgen in Sadies Büro eine junge Frau auf. Nicole (Nicky) Sheridan eine junge Polizistin bittet Sadie um Hilfe bei einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys Bruder Billy wurde damals auf dem Weg nach Hause entführt und wenige Wochen danach fand man seine verbrannte Leiche auf. Seitdem wird sie von ihren Schuldgefühlen geplagt, den sie hätte damals auf Billy aufpassen müssen. Für Sadie ist sofort klar, das diese ein Profi war und er nicht zu ersten Mal gemordet hat. Da Sadie momentan keine aktuellen Fälle hat und sie dieser Fall interessiert, forscht sie mit Nicky nach weiteren ähnlichen Opfern. Als sie wenig später noch andere alte und ungelöste Fälle entdecken, beschließen sie in Nickys Heimatstadt Bear Valley Springs in der Sierra Nevada zu reisen. Bei den Nachforschungen entdecken sie dann immer mehr Opfer bis zu einem Zeitpunkt vor sieben Jahren, als es abrupt endete. Was geschah vor sieben Jahren, ist der Täter inzwischen tot, in Haft oder krank? Sadie beschließt ihr angefertigtes Profil an die Presse zu leiten, in der Hoffnung das sie so den Täter finden. Dabei ahnen sie noch nicht, dass sie eine riesige Mordserie entdeckt werden, die die ganze Region erschüttern wird und selbst Sadie an ihre Grenzen bringt.

    Meine Meinung:
    Inzwischen bin ich bei Band 7 dieser Profilerreihe um Sadie Scott/Whitman. Gespannt war ich auf diesen ganz besonderen Cold Case Fall, den so etwas hatten wir bisher noch nicht in dieser Reihe. Wie immer war der Schreibstil sehr gut, so das ich wieder einmal das Buch regelrecht verschlungen habe. Zwar war der dies ein ganz anderer und eigener Fall, gegenüber den sonst viel spannenderen und actionreichen Folgen, trotzdem war er sehr interessant. Durch die vielen Informationen, die Dania Dicken in diesen Fall mit einfließen lässt, fesselte mich der Inhalt außerordentlich. Dazu kommen noch die Rückblenden in die Vergangenheit des Täters und seiner Taten, bei denen man schon wirklich starke Nerven braucht. Selten habe ich so einen brutalen Sadisten erlebt, der mit seinen Foltermethoden und Tötungen so viel Unheil anrichtet. So habe ich wieder einmal mit den Opfern, aber auch mit Sadie und Nicky mitgelitten. Dabei hat Dania den Charakter des Täters so besonders und grandios hinbekommen, so das man ihn sich bildlich gut vorstellen konnte. Ich glaube, so fassungslos bin ich noch selten bei einem der anderen Fälle zurückgeblieben, wie hier. Auch das Privatleben von Sadie und Matt kommt nicht zu kurz, was ich immer als recht gut und erholsam zwischen all dem Grausamen finde. Mich konnte Dania wieder sehr gut unterhalten und ich freue mich schon auf das nächste Buch und gebe 5 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    82
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    runaway85s avatar
    Liebe Thriller-Fans,

    ihr siebter Fall wird FBI-Profilerin Sadie den Schlaf rauben. Diesmal hat sie es mit einem Mord zu tun, der vor achtzehn Jahren geschah und längst unaufgeklärt zu den Akten gelegt wurde. Die Schwester des Mordopfers sucht noch immer nach Antworten und Sadie ahnt, dass die Antworten schrecklich sein werden ... 
    Ich freue mich schon darauf, "Die Seele des Bösen - Stumme Schreie" mit euch zu lesen! 

    Klappentext: 

    Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet FBI-Profilerin Sadie um Mithilfe in einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys kleiner Bruder Billy wurde als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden. Der Täter konnte nie gefunden werden, weshalb Sadie beschließt, der von Schuldgefühlen geplagten Nicky zu helfen.

    Gemeinsam fahren sie in Nickys Heimatort am Fuße der südlichen Sierra Nevada und rollen den alten Fall neu auf. Bei ihren Ermittlungen finden sie schnell heraus, daß in der Region über Jahre hinweg immer wieder Menschen getötet und ihre Leichen verbrannt wurden. Nicky und Sadie stoßen auf eine beispiellose Mordserie …

    Hier gibt es eine Leseprobe

    Mitmachen

    Wie immer würde ich mich freuen, gemeinsam mit euch Sadies neuen Fall zu lesen und zu diskutieren. Wenn du auch die Vorgängerbücher kennst, kannst du eins von 10 eBooks im Wunschformat gewinnen! Schreib mir einfach hier bis einschl. 2. Februar, warum du gern mitlesen möchtest. 

    Gewinner des Buches verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und für eine Rezension bei Amazon und Lovelybooks (und ggf. in anderen Shops). Wer das nicht garantieren kann, sollte von einer Teilnahme absehen. 

    Die Gewinner werden am 3. Februar benachrichtigt. 

    Neugierig?

    Mehr Infos zu diesem und meinen anderen Büchern gibt es auf 
    http://www.blog-und-stift.de
    und https://www.facebook.com/dania.anne.dicken

    Ich freue mich schon darauf, Sadies neuen Fall mit euch zu lesen!
    Zur Leserunde
    runaway85s avatar
    Liebe Leseratten, 

    in ihrem siebten Fall hat Sadie es mit einem Mord zu tun, der vor achtzehn Jahren geschah und längst unaufgeklärt zu den Akten gelegt wurde. Die Schwester des Mordopfers sucht noch immer nach Antworten - und Sadie ahnt, dass sie sie auch finden werden. Und es werden keine schönen Antworten sein ... 
    Am 16. September erscheint "Die Seele des Bösen - Stumme Schreie" und in der Leserunde könnt ihr schon vorab erfahren, worum es geht! 

    Klappentext: 

    Die junge Polizistin Nicky Sheridan bittet FBI-Profilerin Sadie um Mithilfe in einem fast zwanzig Jahre alten Mordfall. Nickys kleiner Bruder Billy wurde als Sechsjähriger auf dem Heimweg von der Schule entführt und Wochen später ermordet und verbrannt aufgefunden. Der Täter konnte nie gefunden werden, weshalb Sadie beschließt, der von Schuldgefühlen geplagten Nicky zu helfen.

    Gemeinsam fahren sie in Nickys Heimatort am Fuße der südlichen Sierra Nevada und rollen den alten Fall neu auf. Bei ihren Ermittlungen finden sie schnell heraus, daß in der Region über Jahre hinweg immer wieder Menschen getötet und ihre Leichen verbrannt wurden. Nicky und Sadie stoßen auf eine beispiellose Mordserie …

    Hier gibt es eine Leseprobe

    Mitmachen

    Wie immer würde ich mich freuen, gemeinsam mit euch Sadies neuen Fall zu lesen und zu diskutieren. Wenn du auch die Vorgängerbücher kennst, kannst du eins von 10 eBooks im Wunschformat gewinnen! Schreib mir einfach hier bis einsch. 2.9., warum du gern mitlesen möchtest. 

    Gewinner des Buches verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und für eine Rezension bei Amazon und Lovelybooks (und ggf. in anderen Shops). Wer das nicht garantieren kann, sollte von einer Teilnahme absehen. 

    Die Gewinner werden am 3.9. benachrichtigt. 

    Neugierig?

    Mehr Infos zu diesem und meinen anderen Büchern gibt es auf 
    http://www.blog-und-stift.de
    und https://www.facebook.com/dania.anne.dicken

    Ich freue mich schon darauf, Sadies neuen Fall mit euch zu lesen!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks