Daniel Arenson Atem des Feuers

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(5)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Atem des Feuers“ von Daniel Arenson

Im uralten Reich Requiem besitzen die Menschen eine phantastische Fähigkeit: Sie verwandeln sich in Drachen. Doch der Frieden des verschneiten Landes steht auf dem Spiel, als aus dem Süden ein Feuersturm auf die Drachen trifft: Unverwundbare Phönixe, bestehend aus Flammen, versuchen Requiem zu zerstören. An ihrer Spitze steht Solina, die alle Drachen auslöschen will. Bis auf einen: Elethor hat Solina einst geliebt um ihre rasende Wut zu löschen und sein Volk zu retten, muss er sich einem Abenteuer stellen, das ihn weit von Requiem fortführt und mit seinen unheimlichsten Ängsten konfrontiert.

Die beste Drachenstory die ich, abgesehen von "Das Lied von Eis und Feuer" bisher lesen durfte!!

— LenaBook-O-Holic
LenaBook-O-Holic

Requiem ist ein Königreich im Norden, dessen Bewohner die Fähigkeit haben, sich in Drachen zu verwandeln. Eines Tages wird dieses ...

— Splashbooks
Splashbooks

Ein sehr gelungener erster Band der "Drachenlied"-Geschichte!

— Der-Lesefuchs
Der-Lesefuchs

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

Die Gabe der Könige

Eine etwas andere Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Anni_book

Eisige Gezeiten

Bester Teil bis jetzt :)

Sylinchen

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Ein mystischer und solider Einstieg!

LovelyBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • When I was a young dragon...

    Atem des Feuers
    LenaBook-O-Holic

    LenaBook-O-Holic

    15. December 2016 um 19:36

    ... Ich kann nur sagen, dass es mir sehr schwer fiel mich von diesem Buch zu trennen. Es war von der ersten Minute an spannend, zieht einen einfach sofort in den Bann und lässt nicht mehr los. Es ist die bis jetzt beste Reihe die ich BISHER lesen durfte und kann sie nur jedem empfehlen :)

  • Der Atem des Feuers: Drachenlied 1, rezensiert von Götz Piesbergen

    Atem des Feuers
    Splashbooks

    Splashbooks

    12. December 2015 um 11:13

    Drachen und Phönixe sind zwei bekannte Fabelwesen, die auf ihre jeweilige Art und Weise mit dem Feuer zu tun haben. Und jetzt lässt der Autor Daniel Arenson sie aufeinander los. Das Buch "Drachenlied: Der Atem des Feuers" ist dabei der Auftakt zu einer Romantrilogie. Der zweite Teil ist unter dem Titel "Die Klauen des Feuers" für Juli 2016 vorangekündigt worden. Der Autor ist Kanadier und hat schon viele Bücher geschrieben. Allein die "Requiem"-Reihe umfasst insgesamt fünf Romantrilogien. Seine Bücher sind in den USA wahre Beststeller und haben sich über 400.000mal verkauft. "Drachenlied: Der Atem des Feuers" ist sein Deutschlanddebüt. Reqiuem ist ein Königreich, das vor allem von Leuten bewohnt wird, die sich in Drachen verwandeln können. Es ist eine stolze Rasse, die sich vor nichts und niemanden fürchtet. Denn es gibt niemanden, der sich ihren Flammen widersetzen kann. Das ändert sich, als eines Tages Solina das Königreich angreift. Sie war einst eine Geisel in Requiem, ehe ihre verbotene Liebe zu dem Prinzen Elethor aufflog. Daraufhin wurde sie verbannt und durch das Drachenfeuer versehrt. Jetzt ist sie zurück, als Anführerin einer Rasse von Kreaturen, die das Feuer nicht fürchten. Es sind Phönixe, die sich unaufhaltsam durch das Königreich ihren Weg brennen, mit dem Ziel alle Bewohner auszulöschen. Die einzige Hoffnung für das Fortbestehen der Drachen besteht in zwei Artefakten, die gut verborgen sind. "Drachenlied: Der Atem des Feuers" ist ein Beispiel dafür, wenn man als Leser den Erfolg eines Romans nicht nachvollziehen kann. Das Buch ist in den USA ein Riesenerfolg. Und weltweit seine Fans. Doch entweder muss die Qualität der Reihe sich in den späteren Teilen noch enorm steigern. Oder aber die Qualität der Serie wird unterschiedlich wahrgenommen. Man muss dem Autor zumindest zu Gute sprechen, dass er eine interessante Grundidee hatte. Das Aufeinandertreffen der mythologischen Figuren Drachen und Phönixe hat etwas. Und wenn man so darüber nachdenkt, erscheint sie sogar zwangsläufig logisch und nachvollziehbar. Vor allem, da Daniel Arenson sie durchaus gelungen entwickelt und den entsprechenden Konflikt einleitet.Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/22803/der_atem_des_feuers_drachenlied_1

    Mehr
  • Ein sehr gelungener erster Band der "Drachenlied"-Geschichte rund um Elethor und Solina

    Atem des Feuers
    Der-Lesefuchs

    Der-Lesefuchs

    04. November 2015 um 13:24

    Zum Inhalt: Ihr Atem ist so heiß wie Feuer, doch gegen das Licht der Sonne sind sie machtlos! Im uralten Reich Requiem besitzen die Menschen eine phantastische Fähigkeit: Sie verwandeln sich in Drachen. Doch der Frieden des verschneiten Landes steht auf dem Spiel, als aus dem Süden ein Feuersturm auf die Drachen trifft: Unverwundbare Phönixe, bestehend aus Flammen, versuchen Requiem zu zerstören. An ihrer Spitze steht Solina, die alle Drachen auslöschen will. Bis auf einen: Elethor hat Solina einst geliebt – um ihre rasende Wut zu löschen und sein Volk zu retten, muss er sich einem Abenteuer stellen, das ihn weit von Requiem fortführt und mit seinen unheimlichsten Ängsten konfrontiert. Meine Meinung: Ein absolut fantastisches Buch!! Ich kenne mich in der Fantasy (so hoffe ich doch), recht gut aus. Doch hier habe ich eine neue Welt kennen gelernt. Nicht die bekannten Zwerge, Orks, Trolle und Schwerterhelden spielen eine Rolle, sondern ich durfte viele neue Wesen und Rassen kennen lernen. Aber zunächst einmal zu den Charakteren: Diese sind sehr gelungen und ich konnte mich gut in alle hinein versetzen. Elethor, Solina, Mori und alle anderen Charaktere sind sehr authentisch erzählt. Jede hat ihre Stärken und Schwächen und alle haben ihren Weg sich mit der Situation auseinander zu setzen. Ein wenig mehr Tiefe hätte ihnen gut getan. Solina kam mir zwar ein wenig wahnsinnig vor, aber das liegt sicherlich an der Rolle, die sie im Buch einnimmt. Das Buch hat mich gefangen genommen und ich konnte es kaum aus der Hand legen - auch wenn es in Teilen sehr blutig erzählt ist. Die Geschichte, dass Menschen die Gabe haben, sich in Drachen zu verwandeln, fand ich spannend und als dann die "brennenden" Phoenixe hinzu kamen, war ich vollends gefesselt. Gibt es einen Weg, wie die "Drachenmenschen" überleben können? In der Welt der Drachen (Requiem) gibt es nun verschiedene Wege zu kämpfen und auf dem Weg, die Schlacht gegen die Phoenixe zu schlagen, gibt es für Elethor und die anderen Wesen und Rassen, die sie überwinden müssen. Diese sind mir bislang so fremd gewesen, dass ich regelrecht begierig darauf war, was es mit diesen auf sich hat. Das aktionreiche und für die Geschichte absolut passende Buchcover runden ein tolles Buch ab. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung! Fazit: Ein sehr gelungener erster Band der "Drachenlied"-Geschichte rund um Elethor und Solina. Teilweise sehr blutig erzählt, liest sich die Geschichte spannend und zügig. Wer Fantasy mag, wird an diesem Buch nicht vorbei kommen!! Eindeutige Leseempfehlung und 5 von 5 möglichen Sternen!!

    Mehr
  • Ein klasse Reihenauftakt

    Atem des Feuers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. August 2015 um 02:04

    Ich war mir anfangs nicht so sicher ob das Buch was für mich ist. Menschen die sich in Drachen verwandeln? Kann mich das begeistern? kurz gesagt, ja, es kann. Solina hat schlimmes bei den Drachen in Requiem erlebt, so schlimmes das sie bis heute nicht vergessen kann und das ihren Hass gegen die stolzen Drachen Requiems ins unermessliche steigert. sie nimmt furchtbare Rache an Menschen die ihrem einsten Geliebten Elethor viel bedeuten und beginnt damit einen grausamen Krieg bei dem es für die Menschen Requiems schlimm aussieht. Es scheint fast als könnte nichts und niemand die Phönixe aufhalten. Trotzdem geben die Drachen nicht auf und entsenden ihre Hoffnung Mori, Bayrin,. Lyana und Elethor selbst um das Ruder noch einmal herumzureißen. Gefallen hat mir dabei das die Geschichte immer aus den verschiedensten Blickwinkeln erzählt wurde. Einmal aus Elethors, Moris, Bayrin, Adias und sogar Solinas Sichten so das man die Handlungsweisen der einzelnen Figuren noch besser verstehen konnte. Dabei wurde darauf verzichtet das sich einzelne Vorkommnisse mehrmals wiederholten. Und die Handlung gewann so noch mehr an Dichte. Was mir auch sehr gut gefallen hat war das die drei wichtigsten Personen eine deutliche Wandlung durchgemacht haben so wurde zum Beispiel aus der kindlich naiven Mori eine starke junge Frau, aus dem künstlerischen Elethor ein würdiger Nachfolger und aus Lyana einer zickigen jungen Frau, eine loyale und treue Gefährtin.Und aus dem Witzbold Bayrin ein tapferer Beschützer. Ebenfalls toll fand ich die Idee das jeder Drache eine eigene Farbe hat. Dank des wunderbar einfachen und schön beschreibenden Erzählstils von Daniel Arenson konnte ich die Geschichte ohne Probleme an einem Tag durchlesen und geniessen. Schön fand ich ausserdem auch die tollen Beschreibungen der Orte und die gruseligen Szenen die Lyana und Elethor erleben mussten. Was ich leider kritisieren muss, und das ist jetzt leider ein Spoiler ( geht nicht anders sorry); Nachdem man sich an der achtzehnjährigen Mori vergangen hatte wurde das dem Leser JEDE zweite Seite unter die Nase gerieben, Das hat mich extrem gestört, die Tat will ich nicht beschönigen, aber man hätte das nicht so aufdringlich immer wieder schreiben müssen. So kam ich mir als Leserin ein wenig vor als würde der Autor denken das ich nicht begreife das es Mori nun schlecht geht. Das ist auch der Grund dafür das ich dem ansonsten wirklich wunderschönem Buch einen Wertungspunkt abziehe. Das hat mich einfach sehr gestört. Was für ein super Auftakt zur neuen Buchreihe. Mir hat "Der Atem des Feuers" wirklich unheimlich viel Spaß zu lesen gemacht. Die Figuren waren interessant und haben sich weiterentwickelt und die Handlung war spannend und teilweise auch ziemlich gruselig. So mag ich Fantasy, da kann ich auch den kleinen Makel den ich oben als Kritikpunkt erwähnt habe, gut wegstecken und jedem Fantasy-Freund das Buch nahelegen. In einem Satz: Wow das Buch hat mich echt überrascht. Gefällt mir sehr gut. Der Atem des Feuers (Drachenlied1) erhält 4 von 5 Sternen

    Mehr