Daniel Bachmann Schwarzwaldmädels

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwarzwaldmädels“ von Daniel Bachmann

1985. Jutta Balder und ihre Schwester, Bauerntöchter aus dem Hochschwarzwald, verhindern mit Hilfe von Deutschlands erstem Piratensender den Bau eines Atomkraftwerks im badischen Glockenburg. Heute, gut zwanzig Jahre später, kämpft ihre Tochter Lily gegen die Castor-Transporte. Als Lily sich an die Gleise kettet, kommt es zu einem entsetzlichen Unfall. Plötzlich muss Jutta sich ihrer Vergangenheit stellen, denn für ihren Kampf gegen die Atomkraft hat sie einen hohen Preis bezahlt. Jetzt ringt Lily um ihr Leben und nur Juttas Geschichte kann sie retten. Vor dem Hintergrund der wilden Jahre der Anti-Atomkraft-Bewegung in Südbaden erzählt Daniel Bachmann eine packende Geschichte um Heimatverbundenheit, Gerechtigkeit und Staatsgewalt. Doch mehr noch als ein lustvolles Spiel mit den Mythen des Widerstands zeichnet er das sensible und anrührende Bild der Beziehung zweier ungleicher Schwestern. Ein Buch, das nach Fukushima und dem Atomausstiegsbeschluss des Bundestags aktueller nicht sein könnte, und die literarische Aufarbeitung eines Konflikts, der zwei Generationen währte.

Großartig! Eine Geschichte, die das Leben schrieb, eine Liebesgeschichte in Zeiten des zivilen Ungehorsams - hochaktuell!

— CookieJoggel
CookieJoggel

Stöbern in Romane

Das saphirblaue Zimmer

Drei starke Frauen aus unterschiedlichen Zeiten, die etwas verbindet - ein zauberhaftes Buch!

Tessa_Jones

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toughe Mädels kämpfen gegen die Zerstörung ihrer Heimat - und legen sich mit einem mächtigen Feind a

    Schwarzwaldmädels
    CookieJoggel

    CookieJoggel

    17. November 2013 um 19:43

    Zwei Schwestern aus dem Schwarzwald, die es sich nicht ausgesucht haben, Heldinnen zu werden. Doch als Mast Nummer 21 den elterlichen Hof samt ihren Vaters einfach wegfegt, ist es soweit - die beiden sind entschlossen, gegen das Kernkraftwerk Whyl zu kämpfen. Doch ihre Gegner nicht mächtig, und die beiden Mädchen zahlen einen hohen Preis ... Daniel Bachmann hat sorgfältig recherchiert, alle Hintergründe basieren auf historischen Fakten. Tatsächlich verhinderte 1985 eine Bürgerbewegung samt dem ersten deutschen Piratenradio den Bau dieses Kernkraftwerks an der deutsch-elsässischen Grenze. Ein grandioses literarisches Feuerwerk inclusive einer mitreißenden Liebesgeschichte, dessen Botschaft heute nach Fukoshima und aktueller denn je ist. Lesenswert!

    Mehr