Daniel Badraun

 3,5 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von Hundsvieh, Schwarzeis und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Daniel Badraun

Daniel Badraun, geboren 1960 im Engadiner Dorf Samedan, schreibt in den Sprachen Deutsch und Rätoromanisch für Erwachsene und Kinder. Seit 1989 arbeitet er als Kleinklassenlehrer in Diessenhofen. Einige Jahre war er Abgeordneter im Thurgauer Kantonsparlament. Daniel Badraun wohnt mit seiner Frau in der Nähe des Bodensees und hat vier erwachsene Kinder. Der begeisterte Sportler fuhr in seiner Jugend Bob und ist heute oft auf dem Rad anzutreffen.

Alle Bücher von Daniel Badraun

Cover des Buches Hundsvieh (ISBN: 9783839228326)

Hundsvieh

 (3)
Erschienen am 10.02.2021
Cover des Buches Schwarzeis (ISBN: 9783954514809)

Schwarzeis

 (3)
Erschienen am 26.02.2015
Cover des Buches Kati und Sven und die verschwundene Mitra (ISBN: 9783839218037)

Kati und Sven und die verschwundene Mitra

 (2)
Erschienen am 07.10.2015
Cover des Buches Schwarzmost (ISBN: 9783954519552)

Schwarzmost

 (2)
Erschienen am 19.10.2016
Cover des Buches Ein Brief für Zipfelwitz (ISBN: 9783037136096)

Ein Brief für Zipfelwitz

 (1)
Erschienen am 01.01.2012
Cover des Buches Rheinfall (ISBN: 9783857915758)

Rheinfall

 (3)
Erschienen am 01.03.2009
Cover des Buches Lieblingsplätze Engadin (ISBN: 9783839226162)

Lieblingsplätze Engadin

 (1)
Erschienen am 10.02.2021
Cover des Buches Muschelgaul (ISBN: 9783839216606)

Muschelgaul

 (1)
Erschienen am 04.02.2015

Neue Rezensionen zu Daniel Badraun

Cover des Buches Ein Brief für Zipfelwitz (ISBN: 9783037136096)Kinderbuchkistes avatar

Rezension zu "Ein Brief für Zipfelwitz" von Daniel Badraun

Eine wundervolle Geschichte über das Briefe- bekommen und Das Briefe Schreiben für Kinder ab 3 Jahren
Kinderbuchkistevor einem Jahr

Die Zwerge Zipf, Zapf, Zepf und Zipfelwitz wohnen gemeinsam in ihrem schönen Haus mitten im Wald des Zwergenlandes. Ihr Freund Zupf der die Waren aus dem Zwergenladen zu den Zwergen bringt ist oft bei ihnen zu Besuch und hat immer neue Geschichten mit im Gepäck. Aber Zupf bringt nicht nur etwas, er nimmt auch die Dinge mit, die die Zwerge herstellen. Die werden dann im Zwergenladen angeboten. Doch was soll Zupf eigentlich machen wenn die vier Zwerge einmal nicht zuhause sind und er etwas für sie hat, was er da lassen möchte?

Was den Vieren fehlt ist ein Briefkasten, ist doch klar. Zipfelwitz der jüngste der Zwerge ist ganz begeistert von der Idee. Wenn sie einen Briefkasten haben, denkt er dann bekommt er auch Briefe. Zipfelwitz würde sooo, soo gerne Briefe bekommen. Am nächsten Tag sammelt Zipfelwitz einige Sachen zusammen und baut einen Briefkasten, den er vorm Haus platziert. Als die Zwerge am nächsten Morgen in den Briefkasten schauen erwartet sie dort eine große Überraschung. Was, verrate ich euch noch nicht, nur so viel  danach beschließen sie einen zweiten Briefkasten zu bauen. Doch Briefe wandern nicht in den Briefkasten, was Zipfelwitz sehr traurig macht.

Als Zupf wieder einmal im Lande ist um Ware zu bringen und Ware zu holen ist ihm die Sache sonnenklar. Wer keine Briefe schreibt, bekommt auch keine Briefe, denn wie soll jemand wissen, das die Zwerge einen Briefkasten haben. Also braucht Zipelwitz alles um Briefe schreiben zu können. Doch im Haushalt der Zwerge ist nicht zu finden. So macht sich Zipfelwitz kurzer Hand mit Zupf auf zum Zwergenladen um Briefumschläge und Schreibpapier zu besorgen. Ja und dann braucht Zipfelwitz auch noch eine Feder und Tinte um zu schreiben. Wo er die wohl her bekommt? Lasst euch überraschen. Zuhause angekommen schreibt Zipfelwitz Briefe. An wen möchtet ihr wissen?

Nein, das wird nicht verraten. Genauso wenig verrate ich euch ob die Zwerge nun Post bekommen.

Denn wenn ich euch schon alles verraten würde wäre die Spannung ja weg wenn ihr selbst die Geschichte entdeckt.

Vielleicht bekommt ihr ja, nach dieser wunderschönen Geschichte mit den zauberhaften Illustrationen, auch Lust Briefe zu schreiben.

Für diesen Fall haben die Zwerge euch noch eine Anleitung beigelegt wie ihr einen Briefumschlag selbst basteln könnt und wunderschöne Briefmarken, die man selbst ausmalen und auch frei gestalten kann gibt es obendrein.

Hier ein Tipp von mir kopiert die Seite und versucht sie bitte, bitte nicht aus dem Buch auszuschneiden denn sie Seite ist fest mit dem Buchdeckel verklebt!

Wieder einmal erzählt Daniel Badraun seinen Lesern eine sehr einfühlsame und ereignisreiche Geschichte, die einen verzaubert und mit nimmt. Viele Kinder haben sich noch gar keine Gedanken zum Thema Briefe schreiben und Briefe erhalten gemacht. Auch wenn es "nur" eine fantasievolle Geschichte aus dem Zwergenland ist steckt dennoch viel Inspiration und auch Realität in dieser wundervollen Geschichte, die uns dazu inspirierte Briefe zu schreiben. Briefe schreiben, das kann jeder, denn auch ein gemaltes Bild erzählt viel. So brauchen die Kinder später nur noch Hilfe bei der Adresse und eine echte Briefmarke um einen Brief zu versenden und dann vielleicht ach eine Antwort zurück zu bekommen.

Im Zeitalter der E-Mail und Computer, von Handys, Whats App  etc. ist die schöne alte Tradition des Briefeschreibens vielfach verloren gegangen. Wir sollten uns daran erinnern und unseren Kindern diesen Zauber nicht vorenthalten, finde ich.

Drum bastelt mit ihnen Briefumschläge, vielleicht auch aus buntem Papier, alten Zeitungen, Prospekten etc. und führt die Kleinen auch in diese Welt, die so viel schöner und persönlicher sein kann wie Handykommunikation.

Die warmherzige Geschichte aus der Zwergenwelt  vermittelt aber noch viel mehr. Gemeinschaftsgefühl, für einander da sein und Freundschaft sind nur einige der Dinge, die hier miterlebt werden können. Durch die so zauberhaften, liebevoll gezeichneten Illustrationen wird die Geschichte lebendig und greifbar. Auch wenn die Gesichter der Zwerge ähnlich aussehen schafft es Daniela Räss die ganz eigene Charaktere einer jeden Figur herauszuarbeiten. 

Ihre Bilder sind zum Verlieben wie die Geschichte.

Und wenn eine zauberhafte Geschichte auf zauberhafte Bilder trifft dann entsteht so etwas wundervolles wie dieses Bilderbuch, das die Kinder gar nicht mehr aus der Hand legen wollten.

Übrigens wenn ihr die Geschichten aus der Zwergenwelt, von der es noch mehr gibt, mit mehreren Kindern gleichzeitig anschauen möchtet, sie sind so klar, dass ihr sie wunderbar in einen Buchständer einspannen könnt ( ähnlich eines Kamishibais). Die Kinder erkennen auch mit etwas Abstand alle Einzelheiten wunderbar.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Rheinfall (ISBN: 9783857915758)

Rezension zu "Rheinfall" von Daniel Badraun

Nette Boulevardkomödie
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Marguerite Duval ist in der Schweiz, und mittlerweile auch international, für kritische Sachbücher bekannt. Doch seit kurzem machen ihr Morddrohungen zu schaffen. Irgendwem tritt sie offenbar zu sehr auf die Füße. Ihr Manager und Liebhaber Jean-Pierre Murat weiß sich nicht anders zu helfen, als eine Doppelgängerin zu engagieren, die der bedrohten Schriftstellerin ein paar ruhigere Tage verschaffen soll. Außerdem soll die Doppelgängerin am besten noch die gefährdete Lesung in Schaffhausen übernehmen. Eine Doppelgängerin lässt sich auf die Schnelle mit Margrittli Durrer tatsächlich auftreiben, eine ungewöhnlich ähnliche noch dazu. Doch mit Margrittli sind die Probleme noch lange nicht behoben. Bis zur Lesung in Schaffhausen geht schief, was schief gehen kann.

Die echte Autorin verschwindet nicht nur in einem sicheren Versteck, sondern gleich ganz. Margrittli merkt, dass etwas aus dem Ruder läuft und versucht, Murat ein bisschen in die Suppe zu spucken. Ein Freund von Margrittli will Margrittli helfen und setzt sich auf ihre Fersen, eine Journalistin setzt sich auf die Fersen von Murat und seiner doppelten Duval-Ausgabe, der Mobilfunkantennenbetreiber Multitel will das Manuskript der Lesung aus dem Verkehr ziehen, die "Entführer" suchen ihre Entführte und so manch ein Belteiligter ist nicht, wofür er sich ausgibt. Bei einigen Figuren bleibt fast bis zum Schluss offen, auf welcher Seite sie spielen.

Badraun lässt seinen Verwirrzauber innerhalb ganz weniger Tage spielen. Es passiert so viel, dass man als Leser schnell vergisst, ob schon der nächste Tag angebrochen ist oder nicht. Die Handlung wird im Wesentlichen durch Dialoge vorangetrieben und jede Person oder Personengruppe bekommt nur kurze Episoden zugesteckt. Die Geschichte lebt also enorm von der Erzählgeschwindigkeit, weniger davon, dass Duval eigentlich aufdecken will, wie Multitel mit den lokalen Politikern mauschelt, bis diese Bebauungspläne zu Firmengunsten ändern und über andere Details gnädig hinwegsehen. Streng genommen spielt das Aufklärerische, das der Geschichte eigentlich den Startschuss gab, am Ende eine sehr untergeordnete Rolle, sodass schlussendlich eher eine Boulevardkomödie herauskommt. Keine schlechte zwar, aber ich hätte dem Ende mehr von der investigativen Duval-Figur gewünscht, um das ganze Durcheinander zu rechtfertigen.

Der Rheinfall gibt kurzweilige Unterhaltung her, nicht weniger, aber eben auch nicht mehr.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Rheinfall (ISBN: 9783857915758)K

Rezension zu "Rheinfall" von Daniel Badraun

Ein R(h)einfall
Kattrovor 8 Jahren

Macht seinem Namen alle Ehre: ein R(h)einfall. Zu schräg, um real zu sein, aber nicht ironisch genug, um es sofort zu erkennen. Eher lahme Dialoge, simple, unrealistische story.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Zum 5. Mal im Theater Rigiblick in Zürich: Die Zürcher Kriminalnacht. Am 10. und 11. Jui 2017.

Mit den Autorinnen unsd Autoren Petra Ivanov, Andrea Fischer Schulthess, Daniel Badraun und Raphael Zehnder.

Am Klavier: Ken "Bloody" Mellor. Blutige Songs singen: Barbara Terpoorten, Alexandre Pelichet und Daniel Rohr.

Es lesen: arbara Terpoorten, Thomas Sarbacher, Alexandre Pelichet und Daniel Rohr.

Einsatzleiter: Daniel Rohr und Raphael Zehnder.

https://www.theater-rigiblick.ch/spielplan/projekt/5-zuercher-kriminalnacht-leider-noetig-das-strafgesetzbuch
0 Beiträge
Zum Thema
Am 8. Dezember, dem Todestag von Friedrich Glauser, lesen in vielen Städten Deutschlands, Oesterreichs und der Schweiz Krimi-Autorinnen und -Autoren aus ihren Romanen. Zum Beispiel in der PBZ Altstadt in Zürich. Eine Aktion des Syndikats, der Vereinigung deutschsprachiger Krimi-Autorinnen und -Autoren. Das macht Spass.

http://www.das-syndikat.com/krimi-erleben/krimitag.html
1 Beiträge
GabrielaKasperskis avatar
Letzter Beitrag von  GabrielaKasperskivor 5 Jahren
Freu mich schon darauf, ich lese mit. Gabriela Kasperski
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Daniel Badraun wurde am 06. Juni 1960 in Samedan / Graubünden (Schweiz) geboren.

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks