Daniel Bettridge Die Sieben Königslande von Westeros

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Sieben Königslande von Westeros“ von Daniel Bettridge

Faszinierende Landschaften, altehrwürdige Städte, längst vergessene Wunder, die nur darauf warten, entdeckt zu werden – die Sieben Königslande von Westeros sind zweifellos eines der angesagtesten Reiseziele. Kein Wunder, dass sich so viele Invasoren im Laufe der Jahrhunderte auf den Weg dorthin gemacht haben. Und klar, dass noch mehr Touristen ins Land strömen als je zuvor. Dieser Reiseführer führt alle »Game of Thrones«-Fans durch ein Land voller Reichtum an Kultur, atemberaubender Schönheit und Lannister-Gold. Gerade dort, wo sich die Landschaft so schnell ändern kann wie die politischen Machtverhältnisse, bietet der Band eine unverzichtbare Orientierungshilfe: einen Überblick über die Historie des faszinierenden Kontinents, die Top-Ten-Sehenswürdigkeiten von Westeros, praktische Tipps fürs Herumreisen, Essen und Übernachtungen sowie die »Dos and Don'ts« für sicheres Reisen – damit der Kopf möglichst lange auf den Schultern bleibt ...    

Ein Reiseführer ohne Bilder und Karten und mit teils veralteten Informationen? Nicht mein Fall.

— MalinaAnningan

Der Reiseführer, auf den niemand gewartet hat, den aber jeder irgendwie braucht.

— Aurea87

Ein perfekter Reiseführer,wenn man sich auf den Weg nach Westeros machen möchte!Viele Details + Neues über eine wunderbare FantasyWelt!

— LadyOfTheBooks

Der Aufbau als Reiseführer ist originell und witzig zu lesen.

— weinlachgummi

Stöbern in Sachbuch

Nur wenn du allein kommst

Ein schweres, intensives und zutiefst aufrüttelndes Buch

Tasmetu

Für immer zuckerfrei

Ein interessanter Einblick in die zuckerarme Ernährung.

Katzenauge

Das Sizilien-Kochbuch

Dolce Vita auf Sizilianisch! Schauspieler Andreas Hoppe, seit über 20 Jahren als Mario Kopper im „Tatort“ Ludwigshafen zu sehen, hat eines

Mrslaw

Sex Story

Ein wirklich pfiffig gemachtes "Geschichtsbuch" im Comicstil - lehrreich und informativ!

chaosbaerchen

Das Problem mit den Frauen

Ein ganz herrliches kleines Buch!

Alina97

Hygge

Ein tolles Buch zum verschenken

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Reiseführer ohne Bilder und Karten und mit teils veralteten Informationen? Nicht mein Fall.

    Die Sieben Königslande von Westeros

    MalinaAnningan

    09. February 2017 um 13:14

    Kurzbeschreibung Von der dornischen Wüste bis zur Mauer im kalten Norden gibt es einiges zu entdecken in den sieben Königslanden. Fans der Serie “Game of Thrones” sollen mithilfe dieses Reiseführers ihr geliebtes Westeros erkunden können und erhalten neben Hinweisen auf Sehenswürdigkeiten, kulinarische Spezialitäten und Übernachtungsmöglichkeiten auch denen einen oder anderen Einblick in die politischen Verhältnisse des vielseitigen Kontinents. Gestaltung Das Cover ist vielversprechend: Auf einem hellen grau-weißen Kartenhintergrund prangt ein roter Drachenkopf, der Titel ist ebenfalls rot schattiert. Es fällt nicht schwer in der Farbwahl Eis und Feuer zu erkennen, eine Symbolik, die Fans der Serie sicher zu schätzen wissen. Schlägt man das Buch auf entdeckt man den Drachenkopf - nun in schwarz-weiß - zu Beginn eines jeden Kapitels, außerdem schmücken hin und wieder grau hinterlegte Kästchen die Seiten. Die einzelnen Kapitel sind am Rand gekennzeichnet. Und das wars auch schon, was die Gestaltung angeht. Keine Bilder, keine Grafiken, eine einzige, nicht sehr detaillierte Karte von Westeros über die letzten 4 Seiten gedruckt. Zur Sicherheit schaue ich nochmal auf den Titel: Ja, da steht wirklich “Reiseführer”. Darunter hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Meinung zum Inhalt Kein Vorwort, kein Nachwort und somit keinerlei Informationen darüber, woher der Autor die “Informationen” hat, die er hier präsentiert. Stimmen die vorgestellten Orte überhaupt mit denen aus den Büchern und/oder der Serie überein oder entstammt einiges vielleicht der Fantasie des Verfassers? Schwer zu sagen. Die meisten Gasthäuser, Sehenswürdigkeiten und Landschaftsmerkmale, über die berichtet werden, sind mir entweder wohlbekannt, oder sagen mir überhaupt nichts. Möglicherweise handelt es sich um ein sprachliches Problem, denn da ich Game Of Thrones auf Englisch schaue, kann es schon mal vorkommen, dass ich eine Übersetzung nicht gleich erkenne. Da keine Karten vorhanden sind und die Ortsbeschreibungen auch oft schwammig formuliert sind, kann ich die fraglichen Wegpunkte aber auch nicht näher untersuchen. Natürlich könnte ich google und meine Sammlung detaillierten Kartenmaterials zu Rate ziehen, aber wozu habe ich dann diesen “Reiseführer” wenn ich auf Hilfe angewiesen bin um etwas mit ihm anfangen zu können? Unklar ist für mich auch, ob ich mir als Leser jetzt vorstellen soll, ich würde ins tatsächliche Westeros aus Game Of Thrones reisen oder ob es mehr um eine theoretische Version des Kontinents geht und ich meine Fantasie gar nicht so sehr bemühen soll. Über Touristenströme in Winterfell wird berichtet, der Rote Bergfried in Königsmund zur Besichtigung empfohlen, als sei das ein unbewohnter Bereich, in den man einfach so hinein spazieren kann. Das ist nicht das Westeros, das ich kenne; das klingt für mich eher wie eine Attraktion in einem Freizeitpark. Schon klar, dass es hier um eine fiktive Welt geht, in der nicht alles hundertprozentig stimmen muss. Aber was ist der Sinn eines solchen Buches, wenn ich mir mit dessen Hilfe eben nicht ausmalen kann, wie es wäre, wenn Westeros ECHT wäre? Eines muss man Daniel Bettridge lassen: Er schreibt recht humorvoll und findet immer wieder Möglichkeiten, auf Ereignisse in der Serie anzuspielen oder quasi daraus zu zitieren. Dass er meinen Humor damit nicht trifft und ich die meisten Anspielungen überhaupt nicht lustig finde, ist wahrscheinlich einfach Pech. Mich stört es viel zu sehr, dass er einmal als Experte auftritt und einen harten Westerosi-Ton anschlägt, dann aber wieder ausweichende und vage Formulierungen benutzt, als wolle er sich nicht festlegen, welchen “Stand der Dinge” er denn nun präsentiert. Natürlich ist Aktualität in Westeros eine schwierige Sache; ständig sterben Leute und der eiserne Thron wird von einem König zum nächsten weitergereicht. Aber wenn man die Vorgeschichte der Serie im Auge behält, ist die politische Unbeständigkeit ein noch ziemlich neues Phänomen. Ich hätte es daher vorgezogen, wenn in diesem Reiseführer auf vermeintliche Aktualität verzichtet worden wäre oder man sich wenigstens auf einen konkreten Zeitpunkt festgelegt und Fakten statt Andeutungen präsentiert hätte. Oder - und das ist jetzt eine ganz verrückte Idee - man hätte mit der Veröffentlichung einfach warten können bis die Serie zu Ende ist und damit ein Werk geschaffen, dass auch nach der letzten Staffel noch “richtig” und aktuell ist. Alles in allem sind einzelne Abschnitte durchaus gelungen, aber ohne jegliche Anschaulichkeit und bei unklarer Kompetenz des Autors hat es mir überhaupt keinen Spaß gemacht das Buch zu lesen.

    Mehr
  • Der etwas andere Reiseführer

    Die Sieben Königslande von Westeros

    Aurea87

    14. January 2017 um 11:23

    Nanu, ein "Game of Thrones" Reiseführer? Ihr glaubt ja gar nicht, wie leicht man meine volle Aufmerksamkeit erwecken kann. Flugs landete das Buch dank der netten Menschen beim Piper Verlag in meinem Briefkasten, und ich konnte stöbern. Ein Reiseführer für Westeros... sicherlich eines der gewöhnungsbedürftigsten Bücher, die ich seit langem gelesen habe. Aber keinesfalls im schlechten Sinne. Wieso das so ist? Das erfahrt ihr weiter unten im Text. Das steht drin Faszinierende Landschaften, altehrwürdige Städte, längst vergessene Wunder, die nur darauf warten, entdeckt zu werden – die Sieben Königslande von Westeros sind zweifellos eines der angesagtesten Reiseziele. Kein Wunder, dass sich so viele Invasoren im Laufe der Jahrhunderte auf den Weg dorthin gemacht haben. Und klar, dass noch mehr Touristen ins Land strömen als je zuvor. Dieser Reiseführer führt alle »Game of Thrones«-Fans durch ein Land voller Reichtum an Kultur, atemberaubender Schönheit und Lannister-Gold. Gerade dort, wo sich die Landschaft so schnell ändern kann wie die politischen Machtverhältnisse, bietet der Band eine unverzichtbare Orientierungshilfe: einen Überblick über die Historie des faszinierenden Kontinents, die Top-Ten-Sehenswürdigkeiten von Westeros, praktische Tipps fürs Herumreisen, Essen und Übernachtungen sowie die »Dos and Don'ts« für sicheres Reisen – damit der Kopf möglichst lange auf den Schultern bleibt ... Kritik Um das gleich mal vorab zu klären: Nein, das Buch erzählt euch nicht, wo die Drehorte aus der Serie in unserer realen Welt zu finden sind. Tatsächlich handelt es sich um einen vollständig fiktiven Reisenführer für Westeros und Essos, die beiden Kontinente aus dem Lied von Eis und Feuer bzw. der Fernsehserie "Game of Thrones". Autor Daniel Bettridge scheint sich damit einen kleinen Traum erfüllt zu haben. Wer fleißig in der englischsprachigen Presse liest, der wird im New York Magazine, der Times oder auch dem Guardian sicher mal einen Text von ihm erwischt haben. Seine Art, gleichzeitig sachlich, aber auch Feuer und Flamme für das Subjekt zu schreiben, findet sich auch in diesem Buch.  In seinem Reiseführer hält er sich dann auch strikt an den klassischen Aufbau jedes beliebigen anderen Reiseführers. Es gibt generelle Hinweise zum Land, zur Währung, zu besonderen kulinarischen Genüssen oder auch religiösen Aspekten. Das ganze kommt ohne Bilder aus, dies tut der Sache jedoch keinen Abbruch, man kann sich spätestens als Serienkenner die meisten Dinge lebhaft vorstellen. Eine Art Register am Buchrand macht es dem Leser einfach, zu bestimmten Kapiteln zu springen. Nacheinander stehen folgende Etappen auf dem vollgepackten Reiseplan: Der Norden, Die Flusslande, Die Eiseninseln, Die Weite, Das Grüne Tal von Arryn, Die Westlande, Die Kronlande, Die Sturmlande, Dorne und Jenseits der Meerenge.  Zu den einzelnen Gebieten gibt es Tipps bezüglich der optimalen Reisezeit, Sehenswürdigkeiten, wichtige Persönlichkeiten und mein persönliches Highlight: Eine Art Gastronomie-Guide sowie Bewertungen für die verschiedenen Übernachungsmöglichkeiten, fein säuberlich sortiert nach der Schwere eures Geldbeutels. Hier und da blinzelt eine wohldosierte Prise Humor durch, die meiste Zeit über bleibt das Buch aber seinem Charakter treu. So wird die feine Gratwanderung zwischen informativem Begleitbuch und durchaus lustigem Lesevergnügen optimal gemeistert. Fazit   "Die Sieben Königslande von Westeros" ist exakt der Reiseführer, nach dem niemand gefragt hat, den man aber unbedingt im Regal stehen haben sollte. Witzig, tiefgründig und vor allem extrem informativ hat Daniel Bettridge hier eine wahre Flut an Informationen sorgsam gegliedert und aufbereitet. Für eine Reise nach Westeros, und wenn sie nur in Gedanken stattfindet, ist man mit diesem Buch jedenfalls bestens vorbereitet.

    Mehr
  • Informativ und faszinierend mit Schmunzel-Garantie

    Die Sieben Königslande von Westeros

    Enaria

    29. October 2016 um 18:18

    Beworben wird dieses wunderschöne Buch als "Game-of-Thrones Reiseführer" und genau darum handelt es sich auch. Nahezu jeder hatte sicherlich schon einmal einen Reiseführer in der Hand, sei es für den letzten Sommerurlaub oder einen Städtetrip. Man stelle sich nun also vor, der nächste Ausflug ginge in die Welt von Game of Thrones. Mit dieser Idee im Hinterkopf hat sich der Autor daran gemacht und dieses Buch geschrieben. Und was soll ich sagen? Hier steht alles drin was das Fanherz braucht und wissen möchte. "Willkommen in Westeros, einem Land reich an alten Burgen, atemberaubenden Landschaften und Lennister-Gold" (S. 7) Die Gliederung erfolgt zu erst nach den wesentlichen geographischen Punkten, wie bspw. dem Norden, der Flusslande, den Eiseninseln oder auch dem grünen Tal von Arryn. In den einzelnen Kapiteln werden dann unter anderem die Highlights vorgestellt und so zum Beispiel eine Reise nach Winterfell, einer historischen und atmosphärischen Residenzstadt, empfohlen. Aber auch die Mauer ist einen Besuch wert, gilt sie doch als von Menschenhand geschaffenes Weltwunder. Dazu gibt es viele Reisetipps, vorgeschlagene Rundgänge, eine Einführung in die jeweilig regionalen Sitten oder Gefahren und Ärgernisse. Es werden aber auch einige nützliche Ausdrücke bzw. Vokabeln erklärt oder auf berühmte Einwohner hingewiesen. Insgesamt ist dieses Buch sehr gut strukturiert und animiert richtig zum Schmökern, quer blättern und nochmal nachzuschlagen. Während dem Lesen habe ich öfters breit Grinsen müssen, denn der Autor schreibt einfach super und setzt die Idee eines Reiseführers erstklassig um. Ich hatte so viel Spaß dabei und habe Dinge erfahren, die mir vorher nicht aufgefallen sind oder die ich so bisher nicht beachtet habe. Mit diesem Buch taucht man viel tiefer in die Buch- und Serienwelt ein und gewinnt nochmal einen neuen Blickwinkel dazu. Total begeistert hat mich auch das Kartenmaterial, das auf den letzten Seiten abgebildet wird. Hier bekommt man einen Überblick und kann gleich noch einmal genauer die einzelnen Kapitel ansehen. Ich fühle mich nun auf jeden Fall gerüstet für die nächste Serienstaffel und werde sicherlich einige Informationen im Hinterkopf behalten, die das Serienerlebnis bereichern werden. Fazit: Die Idee hinter diesem Buch ist wirklich sehr originell. Strukturiert und informativ verschafft dieses Buch uns Lesern einen sehr guten Überblick über die sieben Königslande von Westeros. Ich bin total begeistert und werde dieses Werk während der nächsten Staffel bestimmt öfters noch einmal zur Hand nehmen. Rund herum gelungen und absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Die Sieben Königslande von Westeros

    Die Sieben Königslande von Westeros

    weinlachgummi

    24. October 2016 um 16:51

    Reiseführer sind nicht meine bevorzugte Lektüre, doch habe ich vor meiner Schottlandreise so einige durchblättert. Und kann nun sagen, Die Sieben Königslande von Westeros ist ein erstklassiger Reiseführer. Da ist alles drin, was macht braucht. Es gibt eine klare Struktur, am Rand sieht man das jeweilige Reiseziel, so kann man bequem von Ziel zu Ziel blättern. Aufgeteilt ist es in: Willkommen in Westeros, der Norden, die Flusslande, die Eiseninseln, die Weite, das grüne Tal von Arryn, die Westlande, die Kronlande, die Sturmlande, Dorne und jenseits der Meerenge. Als großer Fan der Serie und Bücher wollte ich mir dieses Buch nicht entgehen lassen. Doch war ich erst etwas skeptisch, da Reiseführer nicht unbedingt sehr unterhaltsam sind. Ganz anders hier, es ist wirklich witzig und auch informativ den Ausführungen von Daniel Bettridge zu folgen. Er zählt uns die jeweiligen Highlights auf, Berichten uns, wo man am besten schlafen kann und für welches Budget. Auch zum Thema Essen und Trinken bekommen wir wertvolle Tipps. Wer gerne die Gegend erkundet möchte, wird sich über die Tour Vorschläge freuen z.B die Klippentour von Peik. Wer noch unsicher ist, wie er reisen möchte, bekommt in der Kategorie An- und Weitereise wertvolle Ratschläge. So empfiehlt sich zum Beispiel die Reise zu Wasser nach Königsmund, wenn man auch noch Drachenstein besuchen möchte. Für die Reise jenseits der Meerenge liefert uns der Autor sogar ein paar Vokabeln, damit wir uns verständigen können. Außerdem werden wir in der Rubrik Gefahren und Ärgernisse vor den Drachen gewarnt, die seit kurzen in Essos gesichtet wurden. Aber Gefahren gibt es überall. Im Norden ist es unter anderen die Kälte, deswegen wollte man auch einen Blick in die Rubrik Die beste Reisezeit werfen, so vermeidet man unliebsame Probleme. Zum Beispiel das verlieren von Gliedmaßen, wenn man im tiefsten Winter nach Winterfell reisen möchte. Gespickt werden diese Ausführungen noch mit einigen Fakten. So werden die Bastard Namen erklärt, wichtige Persönlichkeiten aufgeführt und noch vieles mehr. Nach Beenden des Buches ist man wirklich bestens gerüstet für eine Reise in das Game of Thrones Universum. Wobei es mir persönlich doch zu unsicher ist im Moment, ich warte mit der Reise dann doch lieber, bis sich die politische Situation gefestigt hat. Der Aufbau als Reiseführer ist originell und witzig zu lesen. Da bekommt man richtig Lust eine Reise nach Westeros zu planen.

    Mehr
  • Einmal als Tourist durch Westeros

    Die Sieben Königslande von Westeros

    ForeverAngel

    15. October 2016 um 11:01

    Einmal als Tourist durch Westeros. Welcher Fan von Game of Thrones / Das Lied von Eis und Feuer hat sich das nicht schon einmal vorgestellt? Autor Daniel Bettridge hat sich diesen Traum (in seiner Fantasie) erfüllt und einen Reiseführer für Westeros geschrieben. Aufgebaut wie ein klassischer Reiseführer (allerdings ohne Bilder), widmet sich Die Sieben Königslande von Westeros - Der Game-of-Thrones-Reiseführer der Geschichte und Gegenwart von Westeros. Er erzählt einiges über das Klima und die Religionen, Währung und Wirtschaft, Regierung und Politik und berichtet von den Top-Sehenswürdigkeiten sowie einigen Geheimtipps. Zu den zehn Dingen, die man nicht versäumen sollte, zählen beispielsweise die Mauer, ein Besuch in Essos und ein Ausflug nach Drachensteig. In den folgenden Kapiteln gliedert der Reiseführer das fiktive Land in kleinere Abschnitte: Der Norden, Die Flusslande, Die Eiseninseln, Die Weite, Das Grüne Tal von Arryn, Die Westlande, Die Kronlande, Die Sturmlande, Dorne und Jenseits der Meerenge. Auch die regionalen Kapitel sind wie ein klassischer Reiseführer aufgebaut, was mich Seite um Seite zum Schmunzeln, Grinsen oder Lachen gebracht hat. So zählen zu den Highlights des Nordens beispielsweise Winterfell oder die Mauer, als beste Reisezeit wird der Sommer genannt, warme Felle im Koffer sind aber immer ein Must-Have. Winterfell bietet Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel und als kulinarischen Höhepunkt sollte man sich die eingelegten Brombeeren nicht entgehen lassen. Als Tagestour wird ein Spaziergang auf Winterfell vorgeschlagen. Natürlich wird auch vor möglichen Gefahren wie Wildlingsüberfällen und der Kälte gewarnt, ein Schwert im Gepäck gilt als unerlässlich und auch berühmte Persönlichkeiten wie Eddard Stark werden zwischendurch porträtiert. Dieser Reiseführer macht vor allem eines: Spaß. Dieses fiktive Land, in dem so viel gemordert wird und in dem es so viele Gefahren gibt, den Lesern als Reiseziel schmackhaft machen zu wollen ist so absurd, dass ich zwischendurch Lachtränen in den Augen hatte. All diese Sehenswürdigkeiten, Must-Have-Souvenirs, Dos and Dont's, Geheimtipps und Co... Und gleichzeitig ist dieser fiktive Reiseführer unfassbar informativ, denn hier kann man eine Menge Wissenslücken füllen und Erinnerungen auffrischen. Nach der Lektüre fühle ich mich bereit. Nicht für eine Reise nach Westeros, da ist mir die politische Lage derzeit etwas zu unsicher, aber bereit für die nächste Staffel Game of Thrones. Euch fehlt das Kartenmaterial zum Reiseführer? Kein Problem, ein Set mit detaillierten Karten gibt es mittlerweile auch: Die Länder von Eis und Feuer. (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks