Daniel Bielenstein Max und Isabelle

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(4)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Max und Isabelle“ von Daniel Bielenstein

Nur ein Abenteuer, die Nacht mit Max, denkt Isabelle. Schließlich weiß sie mittlerweile, was im Leben möglich ist und was besser ein Traum bleibt. Max ist einunddreißig und Isabelle fast zwanzig Jahre älter. Wie sollte das gehen? Ihre Freunde finden schon den Gedanken unmöglich. Seine auch. Total absurd! Unvernünftig! Verrückt! Aber wie verrückt muss man sein, um die große Liebe zu finden?

Hab ich durch Zufall entdecktt, flüssig zu lesen...eine gute und witzige Geschichte...zum empfehlen!

— dreamily1

Stöbern in Romane

Das saphirblaue Zimmer

drei Generationen von starken und einzigartigen Frauen und deren Sehnsucht nach der wahren Liebe. fesselnd und bezaubernd.

rainybooks

Kukolka

Dieses Buch und Samira werde ich wohl nie vergessen. Unfassbar wie grausam Menschen sein können.

Donnas

Das Leben des Vernon Subutex

Die Frau schreibt Klartext! Luzider Gesellschaftsroman, sehr unterhaltsam und mit Biss. Subutex 2 steht schon auf der Wunschliste.

alasca

Der Klang der verborgenen Räume

Ein Roman, der durch Worte, Musik und menschliche Abgründe verzaubert. Eine klare Empfehlung und ein starkes Debüt.

TheBookAndTheOwl

Kleine Stadt der großen Träume

Mir war der Eishockey-Anteil etwas zu hoch, dennoch kann das Buch durch die glaubwürdigen Charaktere und die weitreichenden Themen punkten.

Talathiel

Der verbotene Liebesbrief

naja... war ziemlich lahm.... zog sich und zog sich.... irgendwie langweilig, ohne charme....

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Max und Isabelle" von Daniel Bielenstein

    Max und Isabelle

    Callso

    14. March 2012 um 09:46

    „Max und Isabelle“ – ein Buch, bei dem die beiden Namen Programm sind. Ein ganz üppiger Liebesroman mit viel Herzschmerz. Dabei wird die Liebesromanze pro Kapitel immer aus seiner und ihrer Sicht erzählt. Sicherlich sind die verschiedenen Sichtweisen ganz amüsant und nett. Die beiden Hauptpersonen haben mich nicht ganz erreicht, das Mitfiebern hielt sich in deutlichen Grenzen. Und auf Dauer verpufft die Story, das Hin und Her ermüdet, wird kitschig. Strahlender Sonnenschein, rote Rosen und dann zieht ab und zu mal eine Gewitterfront auf. Unangenehme Nebenwirkungen sind zudem die zahlreichen Klischees (Kinder, Tratschtanten, potente Männer, reiche Männer). Am Ende hapert es auch mit der Logik – aber da ist der Roman schon auf einem Weg, den man doch dann gerne wieder zügig verlassen möchte. Und zum Schluss der Geschichte kommt es dann so, dass….aber naja, war ja auch klar…

    Mehr
  • Rezension zu "Max und Isabelle" von Daniel Bielenstein

    Max und Isabelle

    Less

    28. July 2008 um 11:28

    Dieses Buch ist sehr empfehlenswert, sofern man Lust hat auf ein amüsantes Buch. Ich würds jederzeit weiterempfehlen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks