Daniel Carinsson Goldregen

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(3)
(9)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Goldregen“ von Daniel Carinsson

Leichen, mit Gewichten in einem trüben Gewässer versenkt – dieses
schaurige Bild geht seit Tagen durch alle Medien. Und während
die Öffentlichkeit rätselt, ob es sich um Opfer der Mafia in Italien,
des Drogenkrieges in Südamerika oder ritueller Handlungen in Indien
handelt, glaubt Musikmanager Adam Wischnewski aus Wien die
Antwort zu kennen. Mit einer eilig zusammengestellten Gipsy-Combo
als Tarnung reist er auf einem Kreuzfahrtschiff die Donau hinunter,
um Nachforschungen anzustellen. In Ungarn, das zunehmend von der
Furcht vor der rechtsnationalen »Garde« beherrscht wird, merkt er
bald: Nicht mehr alle Roma betrachten ihn als Freund …

Hochbrisant und aktuell!

— Huschdegutzel

Spannung, viel Abenteuer und eine wirklich gute Hintergrundstory machen dieses Buch zu einer Freude für schöne Stunden!

— kassandra1010

Ungewöhnliche Verbindung von Thriller und Kultur.

— miss_mesmerized

Schöner Krimi mit Gratis-Einführung in die Traditionen der Gypsi-Kultur.

— milapferd

Atmosphärisch& sinnlich, dies Bild der Romakultur vor stilvoller K.u.K. Kulisse des 21. Jh.: Entschädigung für den etwas wirren Mordfall!

— TochterAlice

Spannender Gipsy-Krimi mit gruseligem Auftakt...

— esposa1969

Der Krimi kann die Erwartungshaltung nicht ganz erfüllen, punktet aber mit interessanter Gipsy-Atmosphäre.

— Lunamonique

Stöbern in Krimi & Thriller

In ewiger Schuld

Abgesehen von ein paar Schwachstellen und unrealistischen Handlungen liest sich der Thriller sehr gut.

tinstamp

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Ungewöhnlich, aber spannend

tardy

Gezeitenspiel

Spannend bis zur letzen Seite!

wildflower369

Das Porzellanmädchen

Startet extrem unheimlich, bleibt über lange Strecken unterhaltsam, verliert sich gegen Ende hin aber ein wenig im "Handlungskauderwelsch".

Zwischen.den.Zeilen

Hex

Ich liebe diese Art Horror, in der es nicht darum geht möglichst gewalttätig und blutig alles und jeden umzubringen.

HappySteffi

Dunkel Land

Spannung pur!

anna-lee21

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Goldregen" von Daniel Carinsson

    Goldregen

    ars-vivendi-Verlag

    Ein Bild, viele Leichen und noch mehr Fragen. Als Musikmanager und Teilzeitagent Adam Wischnewski das Bild zahlreicher in einem Gewässer versenkter Toter entdeckt, über das sämtliche Medien berichten, vermutet er einen Hintergrund fernab der Vermutungen der Öffentlichkeit. Der Tatort kann für ihn nur in Ungarn liegen, die Opfer glaubt er als Angehörige der Roma izu identifizieren. In aller Eile organisiert er eine Gypsicombo als Tarnung, mit der er auf einem Kreuzfahrtschiff die Donau hinunterfährt, um in Ungarn Erkundungen einzuholen. Die politischen Veränderungen dort lassen auch Adam nicht unberührt, da die rechtskonservative Fidesz-Partei unter anderem mit Hilfe ihrer »Garde« gerade dabei ist,  immer mehr Macht an sich zu reißen. Adam gerät so tiefer und tiefer zwischen die Fronten von Nationalisten und Roma-Clans und versucht in einem verworrenen Spiel der Kulturen, Spionage und Gewalt, das Rätsel zu lösen. Dieser Gypsi-Krimi bietet neben seiner politischen Aktualität und Brisanz sowohl ein Reiseabenteuer, das den Leser durch die faszinierenden Landschaften entlang der Moldau und im Nordosten Ungarns führt, als auch einen Einblick in das Leben und die Traditionen der Roma sowie eine eindringliche Liebeserklärung an ihre Musik. Leseprobe/Hörprobe : Zu diesem Titel aus dem ars vivendi verlag startet ab sofort eine Leserunde und ihr könnt 15 Bücher gewinnen. Ich bin Simon, arbeite bei ars vivendi und werde diese Leserunde begleiten. Ebenfalls mit dabei ist der Autor Daniel Carnisson, dem ihr unter der Rubrik »Fragen an den Autor«  eure Fragen zum Roman stellen könnt. Er wird diese in regelmäßigen Abständen beantworten. Uns beim ars vivendi verlag würde es sehr freuen, wenn ihr eure abschließenden Rezensionen auch weiter auf anderen Plattformen streuen könntet. Auch bei dieser Leserunde gibt es wieder kostenlose Rezensionsexemplare zu gewinnen. Da die Anzahl limitiert ist, freuen wir uns auf zahlreiche Bewerbungen. Sollten mehr Bewerbungen eingehen, als Bücher vorhanden sind, werden in guter alter Manier die Exemplare  zwischen den Teilnehmern verlost. Wer kein Buch gewinnen sollte (oder es schon hat), ist natürlich auch herzlich eingeladen, sich an der Leserunde zu beteiligen. Um die Bewerbungsrunde für uns alle etwas interessanter zu gestalten, würde ich mich freuen, wenn Ihr mir folgende Fragen beantwortet: Was verbindet Ihr mit der Gypsi-Kultur? Wie beurteilt Ihr die aktuelle Lage in Ungarn und wie beurteilt Ihr die Situation von Minderheiten in Deutschland?  Ich freue mich schon sehr auf eine interessante, abwechslungsreiche Leserunderunde! Viele Grüße Euer Simon

    Mehr
    • 191
  • Goldregen

    Goldregen

    Blaustern

    30. October 2014 um 16:03

    Ein furchterregendes Foto kursiert durch die Medien. Leichen mit Gewichten wurden in einem Gewässer versenkt. Niemand weiß, an welchem Ort dieses schaurige Verbrechen stattgefunden hat, alle Welt rätselt. Doch der Musikmanager Adam Wischnewski erkennt die Gewänder einer Roma Band und weiß, dass der Tatort in Ungarn liegen muss. So tarnt er sich mit einer Gipsy-Combo und fährt die Donau mit einem Kreuzfahrtschiff hinunter, um Nachforschungen zu betreiben. Doch nicht mehr alle sind ihm wohlgesinnt, und er landet in gefahrvollen Situationen. „Goldregen“ ist bereits der 2. Band der Serie, und man sollte unbedingt zuvor den ersten Teil gelesen haben, um das Geschehen zu verstehen, denn ohne dem fehlen einem sehr viele Hintergrundinformationen. Es ist ein besonderer Krimi, der zwar spannend ist, jedoch sehr komplex und deshalb eine gewisse Zeit benötigt wird, um einen dann schließlich doch ans Buch zu fesseln. Hier lernt man sehr viel über eine wohl fast allen unbekannten Kultur, die Roma- und Gipsy-Kultur, was sehr interessant ist und noch dazu gerade politisch aktuell. Zum Ende hin geht es noch einmal richtig zur Sache und nach einigem Überlegen dann, ist es für mich ein logischer Abschluss.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Spannender Gipsy-Krimi

    Goldregen

    Ein LovelyBooks-Nutzer


    • 3

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. August 2014 um 11:25
  • Rezension zu Daniel Carinsson - Goldregen

    Goldregen

    miss_mesmerized

    Ein Bild versetzt die Öffentlichkeit in Aufruhr: zahlreiche Leichen mit Gewichten beschwert wurden in einem See oder Fluss versenkt. Der Ort bleibt unklar, es könnte überall auf der Welt sein, daher ist die Besorgnis auch nur begrenzt. nicht so bei Musikmanager Adam Wischnewski. Er erkennt, dass sich das Drama unweit seiner österreichischen Heimat abspielen muss, denn die Opfer tragen die traditionellen Kostüme einer berühmten Roma Band. Mit einer eilig hergezauberten Tarnung begibt er sich nach Ungarn, um dem Treiben der Rechtspopulisten dort nachzuforschen. Doch so einfach wie er dachte ist die Lage nicht und schon bald ist auch er in Gefahr von mehreren Seiten. Ein Thriller in einem eher untypischen und sicher vielen Lesern unbekannten Milieu. Daniel Carinsson gelingt es, eine alte europäische Kultur ins Zentrum zu rücken und von Vorurteilen zu lösen ohne zu beschönigen. Die Gratwanderung zwischen einer Kriminalgeschichte mit kulturellen Aspekten ist ihm überzeugend gelungen. Beschreibende Passagen, die Einblicke in die Musik und Denkweise der Roma geben wechseln sich mit teils rasanten, teils brutalen Passagen ab und geben dem Thriller einen ganz eigenen Rhythmus. Ein Plus ist das Glossar, das dem Leser Orientierung bietet und mit notwendigen Hintergrundinformationen versorgt. Einzig die Tatsache, dass es der zweite Band einer Reihe ist und sich der (wenn auch hier nicht im Zentrum stehende) Handlungsstrang um Adam und Mirijam nur begrenzt erschließt, ist ein kleiner Wermutstropfen.

    Mehr
    • 2

    Floh

    11. August 2014 um 12:47
  • Kein Krimi für zwischendurch!

    Goldregen

    Huschdegutzel

    Leichen, mit Gewichten in einem trüben Gewässer versenkt – dieses schaurige Bild geht seit Tagen durch alle Medien. Und während die Öffentlichkeit rätselt, ob es sich um Opfer der Mafia in Italien, des Drogenkrieges in Südamerika oder ritueller Handlungen in Indien handelt, glaubt Musikmanager Adam Wischnewski aus Wien die Antwort zu kennen. Mit einer eilig zusammengestellten Gipsy-Combo als Tarnung reist er auf einem Kreuzfahrtschiff die Donau hinunter, um Nachforschungen anzustellen. In Ungarn, das zunehmend von der Furcht vor der rechtsnationalen »Garde« beherrscht wird, merkt er bald: Nicht mehr alle Roma betrachten ihn als Freund … Autor Daniel Carrinson gelingt hier ein atmosphärisch unglaublich dichter  Roman, der den Leser ganz langsam packt - sofern man die Geduld mitbringt, sich darauf einzulassen und Hintergründe zu entwirren die ihren Ursprung im ersten Teil haben. Gerade zu Beginn fühlte ich mich nahezu überfordert, alle Informationen im Buch und die realen Ereignisse der jüngsten Geschichte auseinander zu halten. Vor allem die Einblicke in die für mich fremde Kultur der Roma waren so faszinierend wie eindrücklich, dass sich alleine dafür das Lesen lohnt, Auch wenn man streckenweise total " im Dunklen tappt" und nicht weiß, wo die Handlung einen hinführen will ( oder schon geführt hat ). ich muss gestehen, dass ich aufgrund meines "nicht-folgen-könnens"  das Buch erstmal aus der Hand legte und mir über ein bekanntes Auktionshaus den ersten Teil "Baro Drom - Der lange Weg" besorgte, weil mich der Stil des Autors einfach fasziniert ( die Erstausgabe ist leider im Handel vergriffen ). ich habe also beide Teile in einem Rutsch gelesen - ohne den ersten Teil hätte ich jedoch, so fürchte ich, nicht durchgehalten. Wenn man aber das Glück hat, beide Teile zu ergattern, ist die Reihe um Adam Wischnewski allerdings pures Vergnügen!

    Mehr
    • 2

    Floh

    11. August 2014 um 06:45
  • Spannung, viel Abenteuer und eine wirklich gute Hintergrundstory machen dieses Buch zu einer Freude

    Goldregen

    kassandra1010

    21. July 2014 um 09:17

    Mehrere Morde von Mitgliedern einer alten sehr erfolgreichen Gypsy-Band bringen Adam ins Grübeln. Als er seinen neuen Geheimdienstchef davon erzählt, ist der Auftrag bereits gebucht. Adam reist mit einer Truppe von Musikern flußab nach Budapest um hier den Entwicklungen auf den Grund zu gehen. Doch die Roma mögen weder Veränderungen noch Fremde und so gelingt es Adam nur dank seiner Offenheit und seiner tiefen Freundschaft zu einigen Romas, das Rätsel um die toten Musiker zu lösen.   Spannung, viel Abenteuer und eine wirklich gute Hintergrundstory machen dieses Buch zu einer Freude für schöne Stunden!   Ich hoffe, dass dies nicht das letzte Abenteuer für Adam und seine Truppe war….

    Mehr
  • Goldregen

    Goldregen

    milapferd

    11. July 2014 um 13:10

    Ein Foto kusiert durch das Internet. Es zeigt einen Toten unter Wasser. Erst auf dem 2. Blick erkennt Adam die anderen Toten und die Ketten, mit denen sie unter Wasser gehalten werden. Kurzerhand stellt er eine Musikcombo zusammen und begibt sich mit ihnen auf die Suche nach den Tätern. Ein verwirrende Spiel um Freund und Feind beginnt. Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Zwischendurch war ich allerdings mit den Handlungssträngen etwas überfordert, was aber bestimmt daran gelegen hat, dass ich den ersten Teil dieser Krimireihen nicht gelesen habe. Die Handlung war bis zum Schluss spannend und die Auflösung wurde für mich schlüssig dargestellt. Ich vergebe 4 von 5 Sternen für diesen tollen Krimi, bei dem ich nicht nur gut unterhalten wurde, sondern auch etwas über die Gypsi Kultur kennenlernen durfte. Allerdings würde ich empfehlen den ersten Teil vorweg zu lesen, da so einige Handlungen wahrscheinlich einfacher zu verstehen sind. Danach absolute Leseempfehlung für einen Krimi mit aktuellem politischen Hintergrund.

    Mehr
  • Ausflug in eine andere Kultur..

    Goldregen

    LiberteToujours

    11. July 2014 um 12:46

    Ein Foto sorgt für große Aufregung - eine Unterwasserwelt voller Leichen. Alle tragen ähnliche Klamotten, was Adam, einen Musikmanager aus Wien, eine Verbindung zu den Roma vermuten lässt. Er trommelt eine Jazzcombo zusammen, um mit ihnen verdeckt nach Ungarn reisen zu können. Dort vermutet er den Entstehungsort der Fotos. Und er ist sich sicher, Antworten kann er nur von den dortigen Roma erhalten. Denn der Aufzug der Leichen erinnert an die Bühnentracht der bekanntesten Gipsy - Band aller Zeiten.. Begeistert war ich von der liebevollen, authentischen Beschreibung der faszinierenden Roma Kultur. Den meisten wird es nicht anders gehen als mir - die Gipsy Kultur ist fern, wir wissen nicht viel und sind sicherlich von - nicht zwingend negativen - Vorurteilen geprägt. Nach dieser Lektüre weiß ich, dass längst nicht jeder Zigeuner musikalisch ist und noch einiges mehr. Carinsson hat viel Mühe investiert, um ein realistisches, fast greifbares Bild zu erschaffen.  Stellenweise war ich als Leser ein wenig überfordert, was sicherlich auch daran lag, dass ich Band 1 nicht gelesen habe. Es werden viele Figuren vorgestellt, die auf die eine oder andere Weise durch ihre Vergangenheit miteinander verbunden sind. Bis ich alle Zusammenhänge durchschaut hatte, kostete es wohl ein wenig Mühe dem Geschehen zu folgen. Das wurde aber durch die atmosphärische Beschreibung der Handlungen und der Umgebung wieder ausgeglichen. Die Protagonisten waren durchweg sympathisch und liebevoll ausgearbeitet, der Leser ist hier mittendrin in der Handlung.  Der Krimi verliert bis kurz vor Schluss nichts an Spannung - wem kann man vertrauen und wer spielt ein falsches Spiel? Geht es wirklich nur um eine Gipsy - Band oder geht es letzten Endes um viel mehr? Personen verschwinden und alles steuert Schritt für Schritt (wenn auch manchmal sehr langsam) auf ein großes Finale zu. Politisch aktuell und brisant ist "Goldregen" ein atmosphärischer unterhaltsamer Krimi. Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Super gelungen!

    Goldregen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. July 2014 um 19:36

    Ein Mann versinkt im Fluss, eine Kette mit Gewicht an seinem Bein. Um ihn her treiben halb verweste Leichen. Eine Kamera macht von der schauerlichen Szenerie ein Foto und verbreitet es in den Medien. Adam Wischnewski, Inhaber einer Musikagentur in Wien und inoffizieller Mitarbeiter der OSZE, sowie Kenner der Gippsy-Musik, hat einen Verdacht, der durch seinen alten Freund Jo, ein Zymbalspieler und Rom in Wien, bestätigt wird: Es handelt sich bei den Toten offenbar um Mitglieder einer legendären Gipsy-Band, der Ciganuok a Sara la Kali (übers. Zigeuner der schwarzen Maria). Adam überzeugt seinen Chef bei der OSZE davon und wird von ihm auf eine Flusskreuzfahrt geschickt, mitsamt Jo und anderen Gipsy-Musikern, die nebenher die Gäste unterhalten sollen. Bald stoßen sie in Ungarn auf uniformierte Rechtsradikale, die gegen die Roma vorgehen.. Die Geschichte ist durchgehend spannend und dabei interessant und informativ. Man erfährt viel über die Roma, die Gipsy-Kultur, über Wien und Budapest, aber auch über das Leben in Südosteuropa auf dem Land. Ich fand besonders diesen Aspekt sehr unterhaltsam und außergewöhnlich an diesem Krimi. Die Krimihandlung ansich ist auch nicht 0815, sondern mit diversen Privatermittlern aus der Musikbranche und aus der Roma-Kultur wirklich mal etwas Neues. Der Erzählstil ist ebenfalls super gelungen. Schwungvoll und leicht, aber dabei nicht billig oder abgedroschen, wird die Geschichte erzählt, manchmal recht zynisch, manchmal leicht ironisch, auf jeden Fall durchgängig angemessen für diesen Krimi. Mehr bleibt nicht zu schreiben, für mich ist der Krimi eine glatte 5 Sterne-Landung. Ich kann ihn daher uneingeschränkt weiterempfehlen für Leser, die nicht nur Action oder blutige Einzelheiten wollen, sondern stattdessen einen atmosphärisch dichten, sympatischen, dabei auch informativen Krimi lesen möchten.

    Mehr
  • Ein sinnlicher Mordfall

    Goldregen

    TochterAlice

    08. July 2014 um 16:52

    Ein sinnlicher Mordfall - kann es das geben? Ich hätte es nie vermutet, aber nach der Lektüre von Daniel Carinssons "Goldregen" ist meine Antwort ganz klar "Ja": und zwar, wenn die Atmosphäre, die Wirkung - sowohl die des Umfeldes als auch die der Figuren aufeinander und auf den Leser - und das Drumherum so sehr im Vordergrund stehen, dass der Leser ganz in der Lektüre verschwindet, ja, von ihr aufgesogen wird. Das zumindest ist mir während der Lektüre dieses Buches widerfahren: ich habe ehrwürdige, traditionsreiche Kaffeehäuser mit kleinen Geheimnissen in Wien besucht, auf Donaudämpfern in verschiedenen Ländern genächtigt, mir den Charme und Esprit Budapests um die Nase wehen lassen - eindrucksvolle Männer und Frauen und ihre starke erotische und emotionale Wirkung kennengelernt - aber vor allem habe ich der Musik von Sara la Kali, der eindrucksvollen Gipsy-Band gelauscht - und dass, obwohl diese eigentlich erst am Ende des Buches erklingt - lesenderweise natürlich "nur", aber das spielt nicht die geringste Rolle, so anrührend wie das vom Autor Daniel Carinsson geschildert wird. Worum es geht? Um ein paar geheimnisvolle Leichen, die aus dem Wasser gezogen werden, deren geheimnisvolle Verbindungen zum OECD - oder auch nicht - und um den "Musikmanager plus", nämlich den heimlichen Ermittler Adam Wischnewsky, der sich "verdeckt" von einer Musikgruppe und deren Managerin auf die Suche begibt - ein Kreuzfahrtschiff nach Ungarn soll ihn auf den richtigen Weg bringen... ein Weg mit vielen Abzweigungen, bei dem ihm die eigenartigsten Gestalten begegnen - unbekannte, aber vor allem solche aus seiner Vergangenheit... Dabei wird dem Leser viel K.u.K., viel Balkan, viel Zeitkritisches und Informatives  - es ist ein kluges und gut recherchiertes Buch - zu den Roma aufgetischt - vor allem jedoch wird er auf all seinen Wegen - und davon gibt es viele in diesem Buch - von einer Sinnlichkeit umfangen, wie ich sie in einem als Krimi ausgewiesenen Buch noch nie angetroffen habe, doch auch in Beziehungs- oder Erotikromanen wird sie in dieser subtilen, gleichwohl kraftvollen Ausprägung kaum zu finden sein. Ein absolut ungewöhnliches Leseerlebnis, das einen umhaut - auf welche Art auch immer!

    Mehr
  • Sara La Kali

    Goldregen

    serendipity3012

    08. July 2014 um 15:53

    Sara La Kali In Österreich kursieren seit einiger Zeit Bilder von Leichen unter Wasser, niemand weiß, wer die Toten sind oder wo die Bilder aufgenommen wurden. Adam Wischnewsky, Musikmanager in Wien, hat einen Verdacht und trommelt mit Hilfe seiner Assistentin Tamara eine Jazzcombo zusammen, mit der er als Tarnung auf einem Kreuzfahrtschiff nach Ungarn reisen möchte: Er vermutet, dass die Bilder dort aufgenommen wurden und dass er in den Kreisen der Roma suchen muss, die ganz offensichtlich das Ziel einer Bande von Kriminellen sind: die Kleidung der Toten, die er auf den Bildern erkennt, scheinen die der Gipsy-Band Cigányok a Sara la Kali zu sein. Daniel Carnissons Roman „Goldregen“, laut Buchcover ein „Gipsy-Krimi“, nähert sich den Roma an, bringt dem Leser deren (Musik-)Kultur ein Stück näher und erzählt außerdem einen recht unterhaltsamen Krimi, der allerdings die Konzentration seines Lesers fordert: Auf wenigen Seiten werden einige Figuren eingeführt, deren Beziehungen untereinander sich oftmals nicht gleich aus der Geschichte erschließen. Hier muss man dranbleiben, da sich die Fäden erst im Laufe des Romans immer mehr zusammenfügen und schließlich zu einem schlüssigen Ende führen. Da gibt es Adams Assistentin Tamara mit Handicap, sicher eine Sympathieträgerin, die ein Talent im Organisieren von Musikfestivals ist, da ist eine geheimnisvolle Frau namens Mirijam, die den Lesern des ersten Romans um Adam Wischnewsky schon bekannt ist und allen anderen aber erstmal Rätsel aufgibt. Und es gibt die charismatische Eszter, die aus einer bedeutenden Roma-Familie stammt und ein besonderes Verhältnis zu „Papa“, dem Oberhaupt dieser Familie hat. Außerdem einige Männer in verschiedenen Positionen, die Adam im Laufe der Geschichte begegnen. Wer ist hier Feind, wer Freund? Wer hat ein Interesse daran, immer wieder Angehörige der Roma umzubringen und warum wurden diese Morde dokumentiert und an die Öffentlichkeit gebracht? „Goldregen“ ist nicht die Sorte Krimi, die vor Actionszenen nur so strotzt, hier liegt der Schwerpunkt auf den handelnden Personen, auf der Aufklärung des Falls und auf dem Schaffen einer authentischen Atmosphäre, was dem Autor zumeist auch gut gelingt. Er lässt sich Zeit für seine Figuren, verliert sich zuweilen aber in beschreibenden Passagen, die zwar zur Stimmung beitragen, die Geschichte aber nicht voranbringen, so dass das Ganze immer wieder ein wenig stockt. Die Charaktere sind nicht authentisch genug, ihnen fehlt der letzte Schliff, um die Geschichte ganz allein zu tragen. Insgesamt aber ein schöner Krimi, der Einblicke in eine Kultur zulässt, über die viele Vorurteile bestehen und bei dem man nebenbei noch etwas lernen kann.

    Mehr
  • Gipsy-Krimi

    Goldregen

    esposa1969

    08. July 2014 um 09:50

    Hallo meine lieben Leser, heute berichte ich über diesen packenden Thriller-Krimi: == Goldregen - Ein Gibsy-Krimi == Autor: Daniel Carinsson == Buchbeschreibung: == Ein Bild, viele Leichen und noch mehr Fragen. Als Musikmanager und Teilzeitagent Adam Wischnewski das Bild zahlreicher in einem Gewässer versenkter Toter entdeckt, über das sämtliche Medien berichten, vermutet er einen Hintergrund fernab der Vermutungen der Öffentlichkeit. Der Tatort kann für ihn nur in Ungarn liegen, die Opfer glaubt er als Angehörige der Roma izu identifizieren. In aller Eile organisiert er eine Gypsicombo als Tarnung, mit der er auf einem Kreuzfahrtschiff die Donau hinunterfährt, um in Ungarn Erkundungen einzuholen. Die politischen Veränderungen dort lassen auch Adam nicht unberührt, da die rechtskonservative Fidesz-Partei unter anderem mit Hilfe ihrer »Garde« gerade dabei ist,  immer mehr Macht an sich zu reißen. Adam gerät so tiefer und tiefer zwischen die Fronten von Nationalisten und Roma-Clans und versucht in einem verworrenen Spiel der Kulturen, Spionage und Gewalt, das Rätsel zu lösen. Dieser Gypsi-Krimi bietet neben seiner politischen Aktualität und Brisanz sowohl ein Reiseabenteuer, das den Leser durch die faszinierenden Landschaften entlang der Moldau und im Nordosten Ungarns führt, als auch einen Einblick in das Leben und die Traditionen der Roma sowie eine eindringliche Liebeserklärung an ihre Musik. == Das Cover: == Einerseits wirkt das Cover wie ein uraltes, vergilbtes Foto. Andereseits aber wirkt es durch das Tattoo wieder so modern und zeitgemäß. Ich denke, dass man das Gesicht des Mädchens nicht sieht ist bewusst so gewählt, da sie so viel geheimnisvoller wirkt, aber auch ihre Anonymität wahrt. Genauso geheimnisvoll wie der Roman, da man anhand des Covers sich überhaupt nicht vorstellen kann um was für eine Geschichte es sich hier handelt und so zwangsläufig - weil der Leser von Natur aus nunmal neugierig ist - das Buch in die Hand nimmt und sich mit dem Buchrükentext beschäftigen wird. == Leseeindrücke: == Der Prolog beginnt so spannend, dass es einem das Blut in den Adern gefriert: Ein Opfer, welches mit Gewichten an den Füßen tief unten im Wasser um seine letzten Atemzüge kämpft. Eines seiner letzten Bilder, die seine brechenden Augen wahrnehmen, sind weitere Tote neben ihm im trüben Gewässer und eine Kamera, die sich zu ihm heruntersinkt und dieses Gruseltodeskabinett aufnimmt… Dann schwenkt die Handlung um und wir lernen Adam Wischnewski, den "alten Zigeuner" kennen, Musikmanager und durchaus ziemlich neugierig und abenteuerlustig. Nachdem er - wie viele andere auch - dieses gruselige Foto in den Tageszeitungen entdeckt hatte, sowie ein sonderbares  Detail, welches sein Interesse an diesem Fall weckt, möchte er den Ursachen auf den Grund gehen.  Mit einer eilig zusammengewürfelten Gipsycombo Musikertruppe als Tarnung geht es via Kreuzfahrtschiff Richtung Ungarn….. Wer sind die Toten? Was wird damit bezweckt? Wo findet er den Tatort?   Ich habe den Band 1 "Baro Drom - Der lange Weg: Der erste Fall des Adam Wischnewski" leider nicht gelesen, dadurch fiel mir der Einstieg relativ schwer. Viele Verstrickungen, etliche Handlungsstränge und viele Personen. Dennoch war ich gebannt von der ersten bis zur letzten Seit, obwohl dieser Krimi meine vollste Konzentration forderte, um den Geschehnissen zu folgen. Die Schauplätze werden bildlich und detailliert beschrieben, ebenso die Protagonisten, so dass ich beim Lesen teilweise da Gefühl hatte mittendrin zu sein. Der Spannungsbogen war von Beginn bis Ende straff gespannt und diese Lektüre hat mich wunderbar packend und fesselnd unterhalten. Einen Gipsy-Roman hatte ich noch nie gelesen und das war eine neuartige und interessante Erfahrung für mich. Zudem will ich noch anmerken, dass ich die Kapitel total angenehm kurz fand, so kann man schnell mal ein Kapitel auch zwischendurch lesen. Insgesamt ist ein Kapitel im Durchschnitt 2-5 Seiten lang. 56 Kapitel auf 297 Seiten verteilt. Sehr hilfreich auch das Glossar am Ende des Krimis mit vielen hilfreichen Erläuterungen. Vielen Dank, dass wir mitlesen duften! by esposa1969  

    Mehr
  • Goldregen

    Goldregen

    Lunamonique

    03. July 2014 um 18:21

    „Goldregen“ ist nach „Baro Drom - der lange Weg“ der zweite Fall von Adam Wischnewski. Das schaurige Foto eines Unterwasserfriedhofs bringt den Musikmanager und Sonderkurier auf eine erste Spur.   Ein Foto kreist durch sämtliche Medien, das den Atem stocken lässt. Er zeigt gleich mehrere Leichen an einem unbekannten Ort unter Wasser. Handelt es sich um einen See oder Fluss? Musikmanager Adam Wischnewski erkennt auf dem Foto ein besonderes Detail, eine schwarze Rose, die die Bühnenkleidung der Cigányok a Sara la Kali kennzeichnet. Die Spur führt nach Ungarn. Adam trommelt Musiker für ein Engagement auf einer Donau-Kreuzfahrt zusammen. Die Kreuzfahrt dient als perfekte Tarnung für die Nachforschungen im Unterwasserfriedhof-Fall. Adam ahnt nicht, dass er mit seinem Detailwissen um das Foto und seinen Ermittlungen in ein Wespennest sticht.   Das gruselige Foto hätte ein origineller Auftakt zu einem spannenden Krimi sein können. Mit jeder neuen Buchseite entsteht die Hoffnung auf packende Szenen. Wem kann Adam Wischnewski vertrauen, wer spielt ein falsches Spiel? Was ist mit Adams früherer Partnerin und Gefährtin Mirijam geschehen? Fragen schüren die Neugierde. Leider wurde der Plot nicht so gestrickt, dass das Potential der Geschichte voll ausgeschöpft wurde. Die verschiedenen Handlungsstränge bringen die Story nicht voran. Oft wirkt der Aufbau verwirrend. Es fehlt auf den ersten Eindruck der Anschluss zum vorherigen Geschehen. Erst nach einigen Zeilen wird offenbart, um welchen Charakter es gerade geht. Nebensächliche Beschreibungen vorangesetzt führen den Leser unnütz in die Irre. Geradlinigkeit, eine Fokussierung auf den Spannungsbogen wäre besser gewesen. Das Foto als roter Faden für die Geschichte ist ein kluger Schachzug. Adam Wischnewskis gutes Auge fürs Detail wirkt glaubhaft. Er kennt sich mit Musikern aus, erweitert im Zuge der Nachforschungen sein Wissen über die berühmteste Gipsy-Brassband Ungarns und ihrem legendären Anführer. Daniel Carinssons Leidenschaft für Musik und die Kultur der Romas wird im Laufe des Romans immer deutlicher. Seine Faszination geht auf den Leser über. Es entwickelt sich eine mitreißende Atmosphäre. Leider gerät der Krimi dabei ins Hintertreffen. Auch wirken die Charaktere nicht markant genug. Highlights sind die beiden starken Frauen und ein Jahrzehnte altes Geheimnis. Adams Assistentin Tamara bringt Humor in die Geschichte. Ihr Handicap nimmt sie mit einer bewundernswerten Leichtigkeit. Sie wird zum Vorbild und macht Betroffenen Mut, sich Träume zu erfüllen. Die dritte starke Persönlichkeit, die sich aus der Rolle der Nebenfigur nach vorn arbeitet. Bemerkenswert ist, dass „Goldregen“ trotz Krimi-Schwächen vom Unterhaltungswert nicht nachlässt. Der Autor hält den Leser durch Häppchenweise Action bei der Stange. Ein höheres Tempo hätte der Geschichte sicherlich gut getan. So ist das Gefühl vergleichbar mit mehr oder weniger Wellengang auf hoher See. Das Wohlgefühl bleibt konstant. Es kommt nie zum Sturm. Am Ende nimmt die Spannung zu.   Das Cover versucht das Gipsy-Flair einzufangen. Eleganz und Anmut sind gelungen. Die Farben verweisen auf eine andere Zeit. Der schwarze Hintergrund für Titel und Autor bringt Düsternis hinein. Das Foto vom Unterwasserfriedhof als Aufhänger hätte noch mehr Aufmerksamkeit erregt. So wird auf die besondere Atmosphäre hingewiesen und das Cover passt besser zum Inhalt. Das Glossar am Ende des Buches ist sehr hilfreich, für all diejenigen für die die Gipsy-Kultur Neuland ist. Mehr Infos zum Autor und seinen Büchern gibt es auf www.carinsson.com.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks