Daniel Cole

 4 Sterne bei 579 Bewertungen

Lebenslauf von Daniel Cole

Daniel Cole ist ein Krimiautor, der 1983 in England geboren wurde. Vor seiner Tätigkeit als Schriftsteller arbeitete er für die Seenotrettung, als Sanitäter und Tierschützer. "Ragdoll" ist sein Debütroman, der Ende März 2017 erscheint. Der Kriminalroman wurde in 34 Länder verkauft und auch die Filmrechte sind bereits vergeben. Cole lebt und arbeitet in Bournemouth in Südengland.

Alle Bücher von Daniel Cole

Daniel ColeRagdoll - Dein letzter Tag
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ragdoll - Dein letzter Tag
Ragdoll - Dein letzter Tag
 (361)
Erschienen am 27.03.2017
Daniel ColeHangman - Das Spiel des Mörders
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hangman - Das Spiel des Mörders
Hangman - Das Spiel des Mörders
 (183)
Erschienen am 02.01.2018
Daniel ColeRagdoll - Dein letzter Tag
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ragdoll - Dein letzter Tag
Ragdoll - Dein letzter Tag
 (19)
Erschienen am 27.03.2017
Daniel ColeHangman. Das Spiel des Mörders
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hangman. Das Spiel des Mörders
Hangman. Das Spiel des Mörders
 (14)
Erschienen am 12.01.2018
Daniel ColeHangman. Das Spiel des Mörders
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hangman. Das Spiel des Mörders
Hangman. Das Spiel des Mörders
 (2)
Erschienen am 02.01.2018

Neue Rezensionen zu Daniel Cole

Neu
AberRushs avatar

Rezension zu "Hangman - Das Spiel des Mörders" von Daniel Cole

Schwierig einzuschätzen
AberRushvor 22 Tagen

Die Fortsetzung zu „Ragdoll“ will dem Vorgänger in nichts nachstehen und versucht noch größer und origineller zu sein, dies gelingt „Hangman“ jedoch nur bedingt. Nach dem Ende von „Ragdoll“ war ich der Meinung, dass die Geschichte nun erzählt sei und schaute einer Fortsetzung skeptisch entgegen. Der Plot wirkt durch seine Monumentalität sehr aufgeblasen und zu keiner Zeit realistisch. Ich hätte mir hier etwas anderes gewünscht. So versucht der Autor durch einen Nachahmungstäter die Morde des ersten Teils in den Schatten zu stellen und durch opulente Gewaltakte zu überzeugen. Ich bin definitiv ein Fan von exzessiver Gewaltdarstellung in Büchern und mag skurrile Tötungsideen. Wenn diese aber allein durch logisches Denken unrealistisch und dermaßen übertrieben wirken, dann ist mir das für einen Thriller einfach too much. Für einen Horrorroman wäre es mir wiederrum zu einfallslos und langweilig. Sehr schwierig die Geschichte einzuordnen. Zeitweise hatte ich aber doch meinen Spaß beim Lesen. Der Austausch der Protagonisten ist geglückt und wirkt nicht allzu gewollt. Die Figuren harmonieren und hassen sich wunderbar. Allein diesen Umstand ist es zu verdanken, dass ich bis zum Schluss am Ball geblieben bin. Zum Ende hin schafft es der Autor tatsächlich noch mich für einen dritten Teil zu begeistern, einfach aus dem Grund, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, wie das zu einer spannenden Geschichte werden kann. Wenn Daniel Cole es dennoch schaffen sollte, die witzigen und originellen Passagen von „Ragdoll“ mit den zwischenmenschlichen Beziehungen von „Hangman“ zu vereinbaren, dann könnte eine interessante Geschichte dabei herauskommen. Ich hoffe nur er trägt mit dem dritten Teil nicht zu dick auf … achja … und ich hoffe damit ist die Reihe dann abgeschlossen. Dieses Buch kann man lesen, muss man aber nicht.

Kommentieren0
3
Teilen
imago_magistris avatar

Rezension zu "Hangman - Das Spiel des Mörders" von Daniel Cole

Daniel Coles Hangman
imago_magistrivor 2 Monaten

Ein neuer Fall für Baxter. In New York wird eine Leiche gefunden, auf ihrer Brust steht das Wort Köder. Erinnerungen an den Ragdoll Killer aus London kommen an die Oberfläche und es dauert nicht lang, bis auch in London eine „Köder“-Leiche auftaucht und die Jagd nach dem Mörder beginnt.

Dieses Mal muss Baxter mit amerikanischen Ermittlungsbehörden zusammen arbeiten. Sie zeigt sich mal wieder von ihrer „besten“ Seite. Sie macht einen guten Job, aber unsympathisch bleibt sie mir weiterhin. Auch die neuen „Kollegen“ vom FBI und der CIA sind mir ehrlich gesagt nicht viel sympathischer. Und trotzdem einem die Ermittler nicht sehr sympathisch sind, schafft es Cole mit seiner Art die Geschichte zu erzählen einen an das Buch zu fesseln. Man will immer weiter und weiter lesen und endlich erfahren was da vor sich geht. Wer begeht die Morde und vor Allem warum?

Für mich ist es erneut ein sehr gelungener Thriller den uns Cole hier präsentiert. Allerdings fand ich es ein bisschen schade, dass viel und oft auf die Ragdoll-Morde angespielt wurde und man das Gefühl bekam dies sei ungemein wichtig um die Geschichte zu verstehen. Da ich Ragdoll schon vor etwas längerem gelesen habe, war mir die Geschichte nicht mehr so gut im Gedächtnis und normalerweise ist es bei mir und Reihen so, dass wenn auf eine vorherige Geschichte angespielt wird, die Anspielungen so sind, dass sich der alte Fall irgendwann vor meinem inneren Auge erneut abspielt. Zumindest soweit, dass ich die wichtigsten Fakten wieder weiß. Das war hier leider überhaupt nicht der Fall. So habe ich oft da gesessen und die ganze Zeit gegrübelt was noch mal genau passiert war und bin so etwas abgedriftet. Das fand ich etwas schade, vor Allem da sich am Ende rausstellt, dass dies völlig unnötig war, da man eigentlich nicht wirklich viel vom letzten Fall hätte wissen müssen. Das Ende hat mir auch nicht ganz so gut gefallen, da die Auflösung etwas naja war.

Trotzdem fand ich das Buch gut gelungen, spannend und es hat Spaß gemacht es zu lesen. Klare weiter Empfehlung.

Kommentieren0
1
Teilen
melanieliests avatar

Rezension zu "Ragdoll - Dein letzter Tag" von Daniel Cole

Rasanter Blockbuster-Thriller à la David Finchers "Sieben"
melanieliestvor 2 Monaten

| kostenloses Rezensionsexemplar |

Videorezension | wenn dir das Video gefällt, abonniere doch gerne meinen Kanal :) 
http://youtube.com/melanieliest

Inhalt:

Nach einer Suspendierung wird Detective William Oliver Layton-Fawkes („Wolf“) vier Jahre später zu einem grausigen Fund in die Nachbarwohnung im Block gegenüber gerufen. An hunderten, beinahe unsichtbaren Fäden hängt eine Leiche mit dem Gesicht zum Fenster ausgerichtet mitten im Wohnzimmer. Was sofort auffällt: Die Leiche ist aus mehreren Menschenteilen zusammengeflickt worden, was vor allem dadurch ins Auge sticht, dass die Opfer unterschiedlicher Hautfarbe sind. Schnell steht fest, dass alle sechs Opfer nicht mehr am Leben sein können, weil ihnen posthum die Körperteile abgetrennt wurden. Und wäre der Anblick der Leiche nicht auch so schon schrecklich genug, wurde zusätzlich die Hand der „Ragdoll“ so ausgerichtet, dass sie auf etwas Bestimmtes zeigt: Und zwar auf die Wohnung von Detective Wolf. Das Gesicht der Leiche ist kein Unbekanntes. Er blickt in das Gesicht von Naguib Khalid. Der Mann, der vor vier Jahren in einem Mordprozess freigesprochen wurde und dem Wolf seine Suspendierung zu verdanken hatte. 
Zusätzlich taucht kurze Zeit später eine mysteriöse Todesliste auf, auf der weitere sechs Personen und ihr zugehöriges Todesdatum stehen. 

Warum jetzt noch weitere Menschen sterben sollen, wer die einzelnen Opfer der Ragdoll waren, wie diese Fälle miteinander verbunden sind und welche Rolle Detective Wolf dabei spielt - das müsst ihr unbedingt selbst nachlesen!

Meine Meinung:

Der Thriller beginnt sofort sehr rasant im Prolog. Auf die Geschehnisse möchte ich wegen Spoilergefahr nicht eingehen, denn sie treffen einen wie einen Hammerschlag. Vier Jahre später steigen wir im ersten Kapitel sofort mit dem Fund der Leiche ein – kein einleitendes Bla Bla, sondern die nüchterne Realität. Genauso wie der Schreibstil und die Ermittler, die wir kennenlernen. Trocken, derb, abgebrüht und knallhart ehrlich. Hin und wieder finden wir den ein oder anderen Wortwitz. 
Es geht mit rasantem Tempo voran. Der Killer handelt wohlüberlegt. Er geht nämlich eher passiv vor. Er stellt sich nicht mit einer Pistole oder einem Messer vor sie, sondern plant die Morde heimtückisch und mit perfekter Genialität. Genau wie ich es mir von einem spannenden Thriller wünsche. 

Die letzten 100 Seiten bekam ich allerdings immer mehr das Gefühl, dass der Autor zu viel gewollt bzw. sich zu viel vorgenommen hat für seinen Debut Roman. Ein bisschen weniger Verwirrung hätte nicht geschadet. Man muss als Leser wirklich dauerhaft am Ball bleiben und mitüberlegen, was natürlich einerseits toll ist selbst auf Rätselsuche zu gehen, durch den ein oder anderen Logikfehler wurde allerdings der Lesefluss und der Denkprozess etwas gestört. Sehr schade, v. a. weil die Story an sich und die Idee dahinter einfach bombastisch sind!

Das Ende ist definitiv kein 08/15-Thriller-Ende. Das verwirrt den Leser vielleicht erstmal, weil er aus seiner Komfortzone gerissen wird, passt aber meiner Meinung nach zu dem Wesen der beteiligten Personen. Auch die Fortsetzung der Reihe wird hoffentlich auch nicht in klassischer Weise passieren, so wie man es sonst von einer Ermittler-Reihe kennt.
Insgesamt v.a. für ein Erstlingswerk ein sehr gelungener Thriller mit viel Spannung, hohem Tempo und raffinierten Morden. Trotz der immer wieder auftauchenden Logik Fehler ein durchaus empfehlenswertes Buch für alle Actionliebhaber und Leser, die trockenen Ermittlerhumor gepaart mit einer Filmatmosphäre a la „Sieben“ mögen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NaddlDaddls avatar

Wie fasst man einen Mörder, der längst tot ist?

Nach dem internationalen Erfolg von "Ragdoll" erscheint nun der Nachfolger "Hangman – Das Spiel des Mörders". Denn auch nach den Morden des ersten Teiles geht das Töten weiter. Ahmt jemand den Ragdoll-Fall nach? Welches perfide Spiel wird hier gespielt?

Der zweite Band der New-Scotland-Yard-Thriller von Daniel Cole wird dir den Atem rauben. Diesen spannenden Jahresauftakt dürft ihr nicht verpassen!

Mehr zum Buch
In New York wurde ein Toter an der Brooklyn Bridge aufgehängt, das Wort "Köder" tief in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert den berühmten Londoner Ragdoll-Fall. Chief Inspector Emily Baxter wird sofort von den US-Ermittlern angefordert.In den USA ist der Druck der Medien enorm. Als ein zweiter Toter entdeckt wird, diesmal mit dem Wort "Puppe" auf der Brust, dreht die Presse völlig durch und mit ihr die Internet-Communities. Baxter und ihre Kollegen von FBI und CIA werden zum Spielball des grausamen Mörders – wer kann seinen Irrsinn stoppen? Und wer hält im Hintergrund die Fäden in der Hand?

Mehr zum Autor
Daniel Cole ist ein Krimiautor, der 1983 in England geboren wurde. Vor seiner Tätigkeit als Schriftsteller arbeitete er für die Seenotrettung, als Sanitäter und Tierschützer. "Ragdoll" ist sein Debütroman, der Ende März 2017 erscheint. Der Kriminalroman wurde in 34 Länder verkauft und auch die Filmrechte. Cole lebt und arbeitet in Bournemouth in Südengland.

>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck

>> weitere spannende Informationen zum Autor gibt es hier

Gemeinsam mit dem Ullstein Taschenbuch Verlag vergeben wir in dieser Leserunde 25 Exemplare von "Hangman – Das Spiel des Mörders". 

Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 3.1. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

Welche Metropole hat wohl die interessantesten Morde zu bieten und warum?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!
Zur Leserunde
Marina_Nordbrezes avatar

Was, wenn das deine letzte Leserunde wäre ... 

Achtung – Nichts für schwache Nerven! Wer sich auf "Ragdoll – Dein letzter Tag" von Debütautor Daniel Cole einlässt, sollte nicht empfindlich sein und einen starken Magen haben. Denn hier geht es so richtig zur Sache! Selbst der erfahrene Mordermittler Detective William Oliver Layton-Fawkes ist beim Anblick dieses ganz speziellen Tatorts schockiert: Sechs Körperteile von sechs verschiedenen Menschen wurde von einem Mörder zusammengenäht. Wer ist zu so einer grausamen Tat fähig? Und kann Detective William Oliver Layton-Fawkes weitere Morde verhindern, die der Mörder bereits angekündigt hat?

Das erfahrt ihr in unserer schaurig-schönen Leserunde zu "Ragdoll – Dein letzter Tag" von Daniel Cole!
Zusammen lesen wir "Ragdoll – Dein letzter Tag" innerhalb von zwei Wochen ab dem 08.04.2017. So können wir die Handlung quasi in Echtzeit genießen, denn Ragdoll erzählt die nervenzerreißenden Ereignisse von 14 spannenden Tagen. 

Über das Buch:     
Der umstrittene Detective William Oliver Layton-Fawkes, genannt Wolf, ist nach seiner Suspendierung wieder in den Dienst bei der Londoner Polizei zurückgekehrt. Wolf ist einer der besten Mordermittler weit und breit. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gesehen. Bis er zu einem grausigen Fund gerufen wird. Sechs Körperteile von sechs Opfern sind zusammengenäht zu einer Art Lumpenpuppe, einer »Ragdoll«. Gleichzeitig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weitere Morde mit genauem Todeszeitpunkt angekündigt werden. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch der Ragdoll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der letzte Name auf der Liste lautet: Detective William Oliver Layton-Fawkes ...

>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Über den Autor:
         
Daniel Cole wurde 1983 geboren. Er hat bisher als Sanitäter, Tierschützer und für die britische Seenotrettung gearbeitet. Sein Drang, Menschen zu retten, entspringt möglicherweise dem schlechten Gewissen wegen der großen Zahl der Figuren, die er beim Schreiben umbringt. Er lebt im sonnigen Bournemouth in Südengland und ist meist am Strand anzutreffen, obwohl er eigentlich an seinem nächsten Buch schreiben sollte.

Mehr Infos zu Buch und Autor findet ihr hier. 

Gemeinsam mit Ullstein vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Ragdoll – Dein letzter Tag". Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 02.04. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

Was wäre, wenn dies wirklich deine letzte Leserunde wäre? Was würdest vorher noch unbedingt erledigen wollen, auf was würdest du besonders achten, damit deine letzten Worte in Erinnerung bleiben?

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen!    

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.  
Zur Leserunde
killerprincesss avatar
Wir haben beschlossen in der   INSIDER-Voting-Challenge   zusammen "Ragdoll - Dein letzter Tag" von Daniel Cole zu lesen.  

Wir beginnen am  01.06.2017 und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man ein Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.

Spannende Lesestunden uns allen :)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Daniel Cole wurde am 01. Januar 1983 in England (Großbritannien) geboren.

Daniel Cole im Netz:

Community-Statistik

in 678 Bibliotheken

auf 117 Wunschlisten

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks